Autor Thema: Fate mit anderer Würfelmechanik  (Gelesen 1268 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rollsomedice

  • offizielles Trollfutter.
  • Hero
  • *****
  • gnargelndes Untier
  • Beiträge: 1.640
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rollsomedice
    • Malmsturm
Fate mit anderer Würfelmechanik
« am: 24.01.2013 | 21:07 »
Manchmal juckt es mich in den Fingern Fate mit einer feiner granulierten Würfelmechanik zu spielen. Geht Euch das auch so?
Welche Systeme fielen Euch da so ein?
Ein Poolsystem schließe ich eigentlich aus.
Ein Prozentsystem, oder sowas wie 3 w6, 2w10 könnt ichmir vorstellen.
Fragt mich nicht warum ist so ein Bauchgefühldingens.

oder ist das wie alkoholfreies Bier trinken?

( und alkoholfreies Bier trinken is wie seine Schwester lecken schmeckt richtig is aber falsch ;-) )

Offline Pyromancer (weg)

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.777
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #1 am: 24.01.2013 | 21:12 »
Manche Fate-Varianten arbeiten mit W6-W6.

Offline Sülman Ibn Rashid

  • Adventurer
  • ****
  • Jag är döden!
  • Beiträge: 757
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SuelmanIbnRashid
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #2 am: 24.01.2013 | 21:21 »
Woher kommt dein Bauchgefühl? Entsteht das in bestimmten (Spiel-)Situationen?
Hvat er með ásum? hvat er með álfum? gnýr allr jötunheimr, æsir ’ru á þingi;
stynja dvergar fyr steindurum veggbergs vísir. Vituð ér enn eða hvat?

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.500
  • Username: Leonie
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #3 am: 24.01.2013 | 21:26 »
Manchmal juckt es mich in den Fingern Fate mit einer feiner granulierten Würfelmechanik zu spielen. Geht Euch das auch so?

Nein, eigentlich nicht. Fate hat ja auch recht grob granulierte Zahlenwerte, die müsste man dann auch anpassen - und das wäre mir dann schon wieder zu detailliert.

Außerdem mag ich es, dass der Zufall bei Fate im Vergleich mit den Werten keine so riesige Rolle spielt.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline rollsomedice

  • offizielles Trollfutter.
  • Hero
  • *****
  • gnargelndes Untier
  • Beiträge: 1.640
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rollsomedice
    • Malmsturm
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #4 am: 24.01.2013 | 21:30 »
Manche Fate-Varianten arbeiten mit W6-W6.
:P
Woher kommt dein Bauchgefühl? Entsteht das in bestimmten (Spiel-)Situationen?
Einfach etwas mehr Spielraum zu haben bei boni und Mali. Einfach feiner zu granulieren
Nein, eigentlich nicht. Fate hat ja auch recht grob granulierte Zahlenwerte, die müsste man dann auch anpassen - und das wäre mir dann schon wieder zu detailliert.

Außerdem mag ich es, dass der Zufall bei Fate im Vergleich mit den Werten keine so riesige Rolle spielt.
Das mit der "absehbarkeit" der Ergebnisse kann ich verstehen, einer der Reize die fate auf mich ausübt.

Natürlich müsste man die anpassen. Was bleiben würde wären Aspekte und alles was drann hängt ( konsequenzen etc)

Offline Gorilla

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.918
  • Username: Gorilla
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #5 am: 24.01.2013 | 21:34 »
Ich sehe auch keinen Grund dafür.
Wüsste nicht, was es helfen soll, mehr Stufen zu haben. Das führt nur zu mehr Bookkeeping und Number Crunching und genau darauf will ich mit Fate ja verzichten.
Gibt schon genug Systeme in denen das nach Herzenslust möglich ist.

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 927
  • Username: Kampfwurst
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #6 am: 24.01.2013 | 21:52 »
Einfach etwas mehr Spielraum zu haben bei boni und Mali.
Das ist eigentlich etwas, das Fate einem schön abgewöhnen kann, finde ich. Ich gebe eigentlich gar keine Boni oder Mali mehr direkt, ich mache das mit Aspekten. Wenn ein Aspekt einer Aktion gegenübersteht, dann darf entweder der Gegner +2 auf seinen Wurf packen, oder bei einer einfachen Aktion erschwere ich diese um 2, bzw. um einen Aspekt, den der Spieler dann aufbringen muss, um den erschwerenden Aspekt zu überkommen. Finde ich im Ganzen viel runder als großartig zu granulieren.

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.896
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #7 am: 24.01.2013 | 22:03 »
Als ewiger Fan des W12 kann ich die Frage durchaus verstehen.
Hanlons Prinzip: "Führe nie auf Böswill zurück, was adäquat durch Dummheit erklärbar ist."

Das Mantra der Wissenschaft: Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist es nicht das Universum, das sich irrt.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.500
  • Username: Leonie
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #8 am: 24.01.2013 | 22:12 »
Das ist eigentlich etwas, das Fate einem schön abgewöhnen kann, finde ich. Ich gebe eigentlich gar keine Boni oder Mali mehr direkt, ich mache das mit Aspekten. Wenn ein Aspekt einer Aktion gegenübersteht, dann darf entweder der Gegner +2 auf seinen Wurf packen, oder bei einer einfachen Aktion erschwere ich diese um 2, bzw. um einen Aspekt, den der Spieler dann aufbringen muss, um den erschwerenden Aspekt zu überkommen. Finde ich im Ganzen viel runder als großartig zu granulieren.

Kann ich nur unterstützen.  :d
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Nørdmännchen

  • Harmonie-Suchtbolzen
  • Adventurer
  • ****
  • schaut in Wickelpausen im :T: vorbei
  • Beiträge: 910
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nordmännchen
    • Tredstone
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #9 am: 25.01.2013 | 00:36 »
Manchmal juckt es mich in den Fingern Fate mit einer feiner granulierten Würfelmechanik zu spielen. Geht Euch das auch so?
Welche Systeme fielen Euch da so ein?

Mir geht es nicht unbedingt selbst so, nachvollziehbar finde ich es aber durchaus. Zu FATE 2 Zeiten hieß es ja noch: Hier ist das spezielle "FATE auf Fudge-Basis", Ihr könnt es aber auch auf einen anderen Regelkern aufsetzen. (Samt Vorschlägen für D6. ;D)
Rob Donoghue scheint selbst experimentierfreudig zu sein. Zumindest entnehme ich das seinen Spielereien mit Tempo und seinerzeit Wheel of Fate (ich finde es grade nicht im Netz, habe aber noch die html-Daten auf Platte, falls es jemanden interessiert).

Aspekte, Fähigkeiten-Einheit (keine Attribute-Fertigkeiten-irgendwas) - organisiert in Pyramiden oder Säulen, Stress zu Konsequenzen, FATE-Punkte. Das sind die Ideen die ich an FATE schätze. Persönlich mag ich gern auch mal mehr Zufall als die 4dF und ich halte sie tatsächlich für mein unwichtigstes FATE-Feature.
FATE funktioniert z.B. auch mit PDQ gut - und dann heißt die "Eins" halt "Zwei". Selbst wenn mich die PDQ-Fans vielleicht steinigen. (Wer braucht Skills und Aspekte, wenn Qualities das gleichzeitig können?)

W6-W6 oder W6+/W6- (Niedrigster zählt) sind meine persönlichen Leib-und-Magen-Würfelmechaniken. Außerdem steckt hier noch so viel zu selten genutztes Potential für Rich-Rolling (z.B. gleichzeitig die Summe lesen, den anderen Würfel auswerten etc.).

Und sollte es jemandem gelingen CAPES mit FATE gewinnbringend zu kreuzen, das könnte bestimmt auch was... aber ich schweife ab.
»Gute Geschichten sind so gut aufgebaut, daß Lehrer natürlich denken, sie seien vorher geplant,
aber jede Geschichte hätte auch in eine Million andere Richtungen gehen können.«

– Keith Johnstone, Theaterspiele

Offline LordOrlando

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 348
  • Username: LordOrlando
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #10 am: 25.01.2013 | 07:15 »
Aus dem Arm geschüttelt: W12-W12, die "Ladder" verdoppeln(dh jeweils Zwischenstufen einbauen". Müsste gehen. Die Pyramide verdoppelt sich dann halt auch, und die Anzahl der Skills ebenso, letzteres ist dann die wirklich Arbeit dran *shrug*

Offline winterknight

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.137
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #11 am: 25.01.2013 | 09:04 »
Als ewiger Fan des W12 kann ich die Frage durchaus verstehen.
Damit bist du aber auch alleine, oder ? ;)

zum OP:
Die Free Fate Variante mit 2W6 finde ich persönlich viel angenehmer, als die Fudge Dice. Und wenn man die Leseweise nimm, dass man den höheren Würfel wegnimmt und dann den grünen addiert oder den roten subtrahiert, dann kommen selbst Addition herausgeforderte schnell auf das Ergebnis.
In meiner Runde würden Fudge Würfen nicht funktionieren.
Einer von uns hat sich ne App geschrieben, weil er nicht Skill + grün - rot rechnen konnte.
Unser RPG Verein für Mannheim und Umgebung.
Besucher und neue Mitglieder sind uns immer willkommen
bit.ly/RSVK-Discord

Not so people know this:
You can read something on the Internet and just move on with your life.
Do you?

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.518
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #12 am: 25.01.2013 | 09:13 »
Aus dem Arm geschüttelt: W12-W12, die "Ladder" verdoppeln(dh jeweils Zwischenstufen einbauen". Müsste gehen. Die Pyramide verdoppelt sich dann halt auch, und die Anzahl der Skills ebenso, letzteres ist dann die wirklich Arbeit dran *shrug*

Die Frage die sich mir da stellt ist dann: Was gewinnt man dadurch? Mehr Granularität, aber wofür?
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Crimson King

  • Mutter aller Huren
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 14.564
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #13 am: 25.01.2013 | 09:21 »
Reicht ja auch nicht. Wenn sich der Schaden eines Angriffs über die Differenz des Würfelwurfs ermittelt, muss man die Stressbalken ggf. auch anpassen. Die Konsequenzen passen dann auch nicht mehr. Man muss effektiv die Skalierung über das gesamte System ändern.

FATE will ja den erzählerischen Aspekt sowie das Player Empowerment fördern. Gewinnt man da etwas durch mehr Granularität? Oder wird das System eher zweckentfremdet, weil mehr Granularität fast zwangsläufig zu mehr Crunch führt? Ich vermute, eher letzteres.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 10.468
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #14 am: 25.01.2013 | 11:32 »
Die Frage die sich mir da stellt ist dann: Was gewinnt man dadurch? Mehr Granularität, aber wofür?
Das geht mir genauso, Haukrinn. Aber vermutlich spielen wir deshalb gerade FATE. Der OP mag ja auch gerne mal eine Runde GURPS spielen, wie ich aus vertraulichen Quellen weiß ;)

Und wenn du ein Bedürfnis hast, dass GURPS befriedigt, dann fehlt dir bei FATE vermutlich was. Aber bisher waren alle Versuche, die Vorteile der beiden Systeme zusammenzuführen wenig erfolgreich (Strands of FATE *shudder*)

Offline ElfenLied

  • Dirty Harry
  • Legend
  • *******
  • Vellem nescire literas
  • Beiträge: 4.839
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ElfenLied
    • League of Legends
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #15 am: 25.01.2013 | 15:02 »
Ich spiele FATE mit 4w6

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
The belief that a cosmic Jewish Zombie who was his own father can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree... yeah, makes perfect sense.

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.896
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #16 am: 25.01.2013 | 15:04 »
Damit bist du aber auch alleine, oder ? ;)

It's lonely at the top...
Hanlons Prinzip: "Führe nie auf Böswill zurück, was adäquat durch Dummheit erklärbar ist."

Das Mantra der Wissenschaft: Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist es nicht das Universum, das sich irrt.

Offline rollsomedice

  • offizielles Trollfutter.
  • Hero
  • *****
  • gnargelndes Untier
  • Beiträge: 1.640
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rollsomedice
    • Malmsturm
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #17 am: 25.01.2013 | 15:30 »
Wie gesagt is so ne Bauchsache.
manchmal ist mir Fate einfach etwas zu pulpy mit etwas mehr abstufung haut amn nicht direkt so durch die decke.
Die w12 ( w8 ginge auch) thematik überleg ich mir mal.
Aber wie gesagt evtl. ist das ja wie alkoholfreies Bier trinken...

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #18 am: 25.01.2013 | 15:53 »
Die Methode "Wx-Wx" hat allerdings eine größere Wahrscheinlichkeit für extreme Ergebnisse, bei Fudge Dice sind die seltener. Bei W20-W20 wirst du an und ab mal ein +/-19 würfeln, bei 19WF würde ich Geld wetten, dass du das Ergebnis in einem normalen Spiel nie zu Gesicht bekommst.

Wenn es dir nur darum geht, dass "Randergebnisse" seltener sind, kannst du auch einfach Würfel mit mehr neutralen Ergebnissen nehmen. Vier W6 mit den Seiten "+0000-" produzieren immer noch Ergebnisse von -4 bis +4, aber sehr hohe oder niedrige Ergebnisse sind seltener. Von da aus kann man weitermachen mit W8 mit den Seiten "++0000--" oder W20 mit den Seiten "++++++00000000------" usw., je nachdem, wie man die Wahrscheinlichkeiten gewichten will.

Damit hat man zwei Stellschrauben, um die Breite und die Form der Glockenkurve zu beeinflussen.

Offline Nørdmännchen

  • Harmonie-Suchtbolzen
  • Adventurer
  • ****
  • schaut in Wickelpausen im :T: vorbei
  • Beiträge: 910
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nordmännchen
    • Tredstone
Re: Fate mit anderer Würfelmechanik
« Antwort #19 am: 25.01.2013 | 17:25 »
Hmm, hast Du schon darüber nachgedacht, eventuell die Power Tiers des Strange FATE (Link zum SRD) zu hacken?

Ich stelle mir zunächst fünf Ausbildungsklassen vor, z.B.:
Amateur
Neuling
Profi
Meister
Koryphäe
Da jede Stufen-Unterschied in einem Power Tier einen WF in einen W6 verwandelt, bringt eine Stufe einen Wert von gemittelt +3,5. Das würde ich entsprechend bei den Skills umschlagen (sie also nur noch mit plus-minus zwei bis drei Punkten bewerten - ich tendiere zu zwei). Das wären dann fünf Stufen in je fünf bzw. sieben Schritten und Du bist bei einer "Granularität" von 25/35...

Schwierigkeiten könnte man in Stufen definieren (das ist eine Aufgabe für einen XY) - und Aspekte wie gehabt in Punkten. Oder eben andersrum - müsste man mal testen.
»Gute Geschichten sind so gut aufgebaut, daß Lehrer natürlich denken, sie seien vorher geplant,
aber jede Geschichte hätte auch in eine Million andere Richtungen gehen können.«

– Keith Johnstone, Theaterspiele