Autor Thema: Einsteigerfragen zu D&D Material (Bücher, Figuren, Maps usw..)  (Gelesen 5005 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cobra

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Cobra
Hallo D&D Player,
Ich besitze das D&D Starterset "Red Box" und habe nun die Solo Quest durch, nun wollte ich mir Material zulegen aber bin ganz ehrlich überfordert mit dem Punkt " was brauche ich und was nicht"

Heute habe ich mir 2 Bücher bestellt, Spieleleiterbuch und Monsterhandbuch beide auf Deutsch. Da ich gelesen habe da es keine Dt. D&D Bücher mehr gebe wird /gibt.
Laut dem Flyer in der D&D soll man sich als nächstes die Essential teile besorgen, ich war heute im Shop des Vertrauens und die haben diese Produkte nicht. Der Verkäufer sagte das es die Sachen nicht mehr gibt.

Nun bei Amazon gibt es die Sachen aber ich bin mir nicht sicher ob ich dies bestellen soll oder nicht?

Und die nächste frage ist, als D&D Spieler was braucht man noch und was ist unnötig?

Wie ist es mit Figuren?

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Idealerweise leistest du dir auf der Wizards-Homepage einen Insider-Account für ca. 10 $ im Monat. Damit hast du Zugriff auf den Online Character Builder, den Online Monster Builder und das Online Compendium. An Büchern brauchst du dann eigentlich nur noch das Player's Compendium, den Dungeon Master's Guide und Quellenbücher für die Spielwelt, die du bespielen willst.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.128
  • Username: Korig
Die fehlt zum lospielen eigentlich nur noch das Spielerhandbuch der 4. Edition, dass aber leider nur zu extrem hohen Preisen angeboten wird.

Ich würde anstatt zu Minis zum Monstervault greifen, da hast du Tokens dabei und gleich aktuelle Monsterwerte. Allerdings wie alle andere Sachen ist es auf englisch.


Offline Cobra

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Cobra
Meinst du das Rule Compendium ? Dieses -> http://www.amazon.de/Rules-Compendium-Essential-Dungeons-Dragons/dp/0786956216/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1367260902&sr=8-1&keywords=dungeons+and+dragons+Compendium

Denn ein Players Compedium habe ich nicht gefunden.

Einen Acc. bei Wizards habe ich muss nur noch mal die Kreditkarte raussuchen.

Bücher sind mir ehrlich gesagt lieber ;)

Online Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.128
  • Username: Korig
Für die Tokens und Mosnter dieses:

http://www.sphaerenmeisters-spiele.de/epages/15455106.sf/de_DE/?ObjectID=99996191

Und das deutsche Spielhandbuch dieses: http://www.amazon.de/Spieler-Handbuch-v4-0-Grundregeln-Rob-Heinsoo/dp/3867620326/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1367261235&sr=8-3&keywords=spielerhandbuch+d%26d+4

Da dies aber schwierig zu bekommen ist würde ich das englisch nehmen:

http://www.amazon.de/Dungeons-Dragons-Players-Handbook-Roleplaying/dp/0786948671/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1367261235&sr=8-1&keywords=spielerhandbuch+d%26d+4

Das Rulescompendium ist aber generell zu empfehlen, da so gut wie alle Regeln auf dem aktuellen Stand in einem Band zu finden sind.


Offline Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Striking before you know it.
  • Beiträge: 2.406
  • Username: Lasercleric
Meine ehrliche Meinung ist: schicke die dt. Bücher zurück und besorge Dir Heroes of The Fallen Lands/Forgotten Kingdoms, Monster Vault und Dungeon Master's Kit' sowie Mordenkainen's Magnificent Emporium sowie Rules Compendium. Die Bücher/Boxen sind die logische Fortführung Deiner Einsteigerbox und ein in sich abgestimmtes und schlüssiges System, und wurde herausgebracht als die Designer so langsam kapiert haben, was am Anfang bei D&d 4 alles schief gelaufen ist. Außerdem bekommst Du auf diesem Weg passende Fortsetzungsabenteuer.

Monster Vault: Nentir Vale ist ebenfalls sehr empfehlenswert, wenn Du noch ein bisschen Kohle übrig hast.

Edit: das meiste davon ist übrigens auf unserem schwarzen Brett-Unterforum zu finden.
« Letzte Änderung: 29.04.2013 | 22:54 von Lasercleric »

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Hier mal unabhaengig vom bisherigen Thread meine persoenlichen Empfehlungen mit Erfahrungen aus der kompletten Laufzeit der 4e (also seit Juni 2008 mit mindestens einer woechentlichen Runde)

Zur Charaktererschaffung braucht man ein Player's Handbook (1, also ohne Zaehlung) oder eines der beiden "Heroes of the Forgotten Kingdoms/Fallen Lands".
Letztere haben zum Grossteil "einfacherere" Charakterklassen als z.B. die spaeteren PHBs die Spielern die nicht so viel an Charakteren rumschrauben wollen sondern "einfach losspielen" wollen mehr Spass machen koennten (Geschmackssache).

Dem Spielleiter wuerde ich heutzutage nicht mehr das DMG sondern das DM Toolkit empfehlen und anstelle des Monster Manual (1, ohne Zaehlung) ist nur noch zum Monster Vault zu raten da die Entwickler im MM noch nicht die Erfahrung mit der Monstererstellung hatten wie spaeter (zum MV).

Die deutschen Buecher wuerde ich wieder verkaufen, da man sonst Probleme kriegen kann wenn man mit "gemischten" Regelwerken spielt und ein Spieler von BLAH (deutsch) und ein anderer von BLUBB (englisch) redet und evtl. gar nicht auffaellt, dass BLAH=BLUBB ;)

Monster Vault hat genug Tokens um fast alle Runden mit Monstern zu versorgen. Um zu verhindern dass man SCs und Monster verwechselt empfehle ich Figuren fuer die SCs (mit denen hantieren Spieler sowieso lieber als mit Tokens)

Einmal pro Gruppe (wenn sich Spieler nochmal intensiver mit den sonstigen Regeln auseinandersetzen wollen evtl. auch mehr ist ein Rules Compendium zu empfehlen, das ist das einzige Buch in dem man mit vollstaendigen Charakterboegen (am Besten vom Character Builder ausgedruckt) waehrend der Runde evtl. mal noch was nachschlagen muss.

Anstelle einer Battlemap rate ich zu einer Flip-Mat (gibt's auch beim Sphaerenmeister). Die ist einfacher wieder sauber zu kriegen als die Battlemaps und passt in jede Tasche in die auch ein normalgrosses Buch passt. (Ich muss demnaechst doch mal ein Bild von meiner "D&D 4-Tasche" machen wenn die mal wieder volgepackt ist.)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Gerade das deutsche Spielleiterhandbuch halte ich für sehr nützlich, zumal dort bereits einige Errata aus der ganz frühen Zeit eingeflossen sind (insbesondere die Skillchallenge DCs)

Das würde ich also nicht zurückschicken, du findest dort auch eine Menge nützliche Spielleiterhilfen die im Rules Compendium fehlen (evtl. sind sie im Dungeon Master's Kit nicht drin, das hab ich nicht).

Das Monsterhandbuch dagegen ist zwar nett zu haben - inzwischen bekommt man mit dem Monster Vault aber das eindeutig bessere Produkt. Dort hast du neben einem kleinem nettem Abenteuer auch eine Menge Monster Tokens drin.

Das Spielerhandbuch würde ich mir an deiner Stelle durchaus zulegen - du findest ein paar Dinge (abgesehen von den Onlinehilfen in denen alles drin ist) nur dort. Ausserdem sind dort die typischsten D&D Klassen drin - und auch die welche in späteren Werken am meisten Unterstützung erhalten.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Würdet ihr eher zu Monster Vault oder dem Nentir Vale Monsterbuch raten??

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Der Monster Vault ist schon sehr wichtig. Nentir Vale ist eine schöne Dreingabe, die ihr Geld auch wert ist. Der Online Monster Builder macht allerdings beide inhaltlich weitgehend obsolet. Die Token sind natürlich trotzdem super.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Monster Vault hat fast alles was du jemals an "Standard-Monstern" brauchst.

Nentir Vale hat lange nicht so viele Monster, die dann auch teils "speziell" aber dafuer (gefuehlt) mehr "Hintergrundinformationen" spezifisch formuliert fuers Nentir Vale.

Wer also beides kaufen kann sollte auch beides kaufen, wer nur eins kaufen kann/will sollte beim Monster Vault bleiben.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Ja, definitiv das Monster Vault.

Offline Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Striking before you know it.
  • Beiträge: 2.406
  • Username: Lasercleric
Würdet ihr eher zu Monster Vault oder dem Nentir Vale Monsterbuch raten??

Wie Selganor zutreffend anmerkt handelt es sich bei Nentir Vale nicht um ein klassisches Monsterhandbuch, sondern es zeichnet sich vielmehr dadurch aus, dass es stimmungsvolle NPCs und "unique"-Monsters liefert, und diese schön in den Nentir-Vale backdrop einbettet. Gerade für Leute die lieber ein inspiratives und knappes Gerüst mit Grundannahmen mögen, als ein detailliert ausgearbeitetes "Campaign Setting", halte ich Nentir Vale in Verbindung mit den diversen über die Bücher verstreuten Hinweisen und etwas Fantasie für eine echte Alternative zu den "fertigen" Campaign-Settings der 4e - auch wenn dort bereits (endlich) der Detaillierungsgrad ordentlich zurückgeschraubt wurde und zB die FR auch für Canon-Fetischisten wieder spielbar gemacht wurden.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Wie Selganor zutreffend anmerkt handelt es sich bei Nentir Vale nicht um ein klassisches Monsterhandbuch, sondern es zeichnet sich vielmehr dadurch aus, dass es stimmungsvolle NPCs und "unique"-Monsters liefert, und diese schön in den Nentir-Vale backdrop einbettet. Gerade für Leute die lieber ein inspiratives und knappes Gerüst mit Grundannahmen mögen, als ein detailliert ausgearbeitetes "Campaign Setting", halte ich Nentir Vale in Verbindung mit den diversen über die Bücher verstreuten Hinweisen und etwas Fantasie für eine echte Alternative zu den "fertigen" Campaign-Settings der 4e - auch wenn dort bereits (endlich) der Detaillierungsgrad ordentlich zurückgeschraubt wurde und zB die FR auch für Canon-Fetischisten wieder spielbar gemacht wurden.

Im DMG macht das Nentir Vale ja eher einen drögen Eindruck, und auch bei "Keep on the Shadowfell" konnte mich das bisschen was man da sehen konnte nicht so recht begeistern.

Ist das bei dem Setting Programm, oder gibts doch noch einen kleinen Twist?

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Das Nentir Vale ist das "klassische" Fantasy Setting. Also ein Setting in dem man jedes "Standard"-Fantasy-Abenteuer problemlos spielen koennen soll ohne erst zu ueberlegen wie man es auf die spezifischen Besonderheiten des Settings anpassen muss (wie es bei einigen Settings die eben irgendwelche Besonderheiten haben der Fall waere).

Was du also "droege" nennst ist einfach nur der "Standard".
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Oder anders gesagt: Ja, das ist Programm.

Wenn man wirklich alles zusammen nimmt gibt es durchaus ein paar interessante Infos über das Setting, aber alles in allem ist es natürlich Standard Fantasy. Am besten findest du dazu etwas im entsprechendem Wiki in der Wizards Community, dort sind viele Informationen gesammelt.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Das Nentir Vale ist das "klassische" Fantasy Setting. Also ein Setting in dem man jedes "Standard"-Fantasy-Abenteuer problemlos spielen koennen soll ohne erst zu ueberlegen wie man es auf die spezifischen Besonderheiten des Settings anpassen muss (wie es bei einigen Settings die eben irgendwelche Besonderheiten haben der Fall waere).

Was du also "droege" nennst ist einfach nur der "Standard".

Hmm, die Diskussion hatte ich hier zwar schon mal vor einer Weile, aber da widerspreche ich halt auch immer ganz gerne..  ;D

Ich finde "standard" kann man auch mit gewissen charmanten Eigenheiten bringen.

Zum Beispiel, die 1e old grey box der Forgotten Realms war ja durchaus Fantasystandardkost, hat aber genügend Eigencharakter aufbauen können durch gewisse Ploteigenheiten (gerade die Dalelands, Myth Drannor, Zhentil Keep, usw), den schönen Illustrationen und der Idee mit dem braunen Text auf ockerfarbenen Seiten, was da viel Stimmung reinbrachte (imo).

Bei Nentir Vale fehlt mir das so ein bisschen von dem was ich lesen durfte in DMG und KotS.

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Ist ja auch klar, Nentir Vale ist eben kein Setting in diesem Sinne, sondern eher eine Kampagnenbeschreibung. InteressanteDinge gibt es aber genug, vor allem Bael Turath und Gardmore hab ich immer sehr gemocht

Offline Cobra

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Cobra
So sind momentan mein Stand der Dinge aus:

Bestellt ist :
- Spieleleiterhandbuch und Monsterhandbuch beide auf DT. -> Nicht weil sie nur auf Dt. sind sonder evtl. später vielleicht einen Sammlerwert haben könnten ;)
- Rule Core Compedium engl.
- Player Handbook engl.
- Heroes of the Forgotten Kingdoms
- Heroes of the Fallen Lands
- D&D Insider Account f. 1 Month

Falls jemand fragt warum bestelle ich Bücher obwohl ich bei D&D Page einiges durch den Account bekomme, nun ich bin jemand der oldschool und liebe es Bücher in der Hand zuhalten, mich durch zu arbeiten.

Demnächst werden noch weitere Bestellungen Folgen ;)

Also für Anregungen, Tipps und Vorschläge was man sich holen sollte, könnte usw.. gerne immer her damit.

Wie ist es mit den Miniaturen, kann man die Bestellen und wo am besten?
Worauf muss ich achten bei den Figuren?

Und was ich mich frage warum wurde mir zu den Tokens geraten anstatt die Figuren?!

Was ich nun mache ist das Playerbook nochmal durchgehen, und für jede Klasse Notiz erstellen, bsp. wie man einen Rogue erstellt, welche werte was bedeuten usw.... ;)

Vielen Dank an alle ;)

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Wenn du Buecher den Infos aus dem Insider vorziehst solltest du die Seite Rules Updates Archive im Auge behalten. Da wird zwar wahrscheinlich nicht mehr viel neues kommen, aber fast alles was da in den PDFs geaendert wurde ist nicht irgendwo gedruckt.

Zu Tokens wird deshalb geraten weil du sonst echt arm wirst wenn du fuer jedes Monster die dazugehoerige Miniatur haben willst.

Was an Reihen mal produziert wurde kannst du (mit Bildern der Minis) unter http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/mix/gallery sehen.

Da die Minis aber zufaellig verteilt waren gibt es einige (trotzdem gute) Minis die massenweise verkauft werden (weil Leute die seltene Minis gesammelt haben davon X Mehrfachexemplare haben duerften).
Einfach wenn du weisst welche Minis du genau suchst mal hier im Schwarzen Brett (oder auf ebay oder bei sonstigen Haendlern - da muss aber jemand anderes Links posten) schauen.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Und was ich mich frage warum wurde mir zu den Tokens geraten anstatt die Figuren?!

In erster Linie aus preislichen und praktischen Gründen. Die Tokens sind günstiger, da du sie mit einigen Büchern umsonst dazu bekommst.

Insbesondere im Monster Vault bekommst du genug Tokens um damit lange auszukommen. Im Monster Vault ist auch ein Abenteuer drin, du bekommst also für einen sehr fairen Preis Tokens, Abenteuer und Monsterbuch.

Gleichzeitig ist es auch viel praktischer 100 Tokens mitzunehmen (die sich gut stapeln und verpacken lassen) als 100 Minis mitzunehmen. Nur für den Fall das du mal unterwegs bist. Minis sind natürlich noch ein klein wenig schöner, aber insgesamt lohnen sich die Tokens mehr.

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Von Fiery Dragon gibt es noch stapelweise Tokens, die allerdings nicht die optische Qualität der Original-Tokens haben. Dafür gibt es dort wesentlich mehr und vor allem viele Monstertypen, die es bei den Wizards überhaupt nicht gibt. Du wirst allerdings schauen müssen, wo du sie her bekommst, wenn du sie haben willst. Bei Fiery Dragon selbst sind sie ausverkauft.
« Letzte Änderung: 30.04.2013 | 23:15 von Metal King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Cobra

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Cobra
Eine frage habe ich könnte man die Figuren und Tiles aus den D&D Brettspielen nehmen wie D&D Castle Ravenloft usw....???

Update: Ende Letzte Woche und beginn diese Woche kamen die Bücher Rule Compendium, Mosterhandbuch und Spieleleiter Buch dt. , beide Abenteuer Bücher an aber es fehlt noch das Player Handbook.

Das Rule Comp. hat viele Fragen von selbst beantwortet, also jeden D&D 4E Einsteiger würde ich diese Buch auf jeden Fall empfehlen. Besonders der Punkt mit der Char. Erschaffung usw..

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Die Minis aus den D&D Brettspielen sind die unbemalten Minis der oben von mir zitierten Mini-Gallery, haben also genau die gefragte Groesse.

Die Tiles muessten auch "passend" sein, einfach mal die Felder abmessen. Wenn jedes Quadrat ca. 2,5 cm hat dann sind die auch zu gebrauchen
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Wenn du zu jedem oder zumindest zu den meisten Monstern passende Minis haben willst, werden die mit den Brettspielen mitgelieferten Sachen aber nicht ausreichen.

Davon abgesehen solltest du die Dinger direkt nummerieren, um sie später im Spiel auseinander halten zu können.

Wenn du spielleiten willst und sowohl einen Insider-Zugang als auch einen Laptop oder ein Netbook hast, kann ich dir die Combat Manager Software wärmstens empfehlen.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe