Autor Thema: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?  (Gelesen 3300 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.677
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?
« Antwort #25 am: 13.10.2013 | 21:56 »
OK. Was du jetzt geschrieben hast, klingt schon deutlich anders, als was ich zitiert habe. "Drauf stoßen" fällt für mich durchaus unter "zu tun bekommen mit". Insofern danke für die Erklärung.

Offline Gorilla

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.918
  • Username: Gorilla
Re: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?
« Antwort #26 am: 13.10.2013 | 22:02 »
Da sage ich wieder Sauron:
Ich kann in der Welt auch spielen, ohne jemals irgendwas von Sauron zu erfahren. Das Abenteuer "Berge alten Schatz aus Ruine Soundso" kann ich locker auch auf Mittelerde spielen.
Allerdings ist das dann eben völlig generisch und nur zufällig auf Mittelerde. Für die meisten Fans von HdR macht aber gerade die fiktive Historie den großen Reiz aus. Wenn man das völlig ausblendet, ok. wenn man es (in unserem Beispiel Sauron) weglässt - warum dann Mittelerde, bzw. ist es überhaupt Mittelerde.

@Schwindende Sonnen übersehen:
Keine Ahnung wie das geht. Es ist in etlichen Systembeschreibungen die Rede davon wie schnell oder langsam die jeweilige Sonne verlischt. Es kommt in "The Dark Between The Stars" ausführlicher vor. Es wird in einigen Einträgen von "Alustro's Journal" angesprochen. Es wird in "Priests of the Known Worlds" ausführlicher behandelt.
Im Grundregelwerk (2nd E.) taucht es als wichtiger Wendepunkt der Geschichte im Kapitel zur Second Republic auf und daraus resultiert dann der Weg in das Dark Age. Im Kapitel "Myths and Legends" ist das Phänomen der erste und wichtigste Absatz.
Insofern: Keine Ahnung, wie man das überlesen kann ;)

Und wichtig wird das Phänomen der schwindenden Sonnen dadurch, dass ein wichtiger Teil der Historie und der Gesellschaftsordnung darin ihre Ursache und Begründung finden.
Nein, für das Abenteuer spielt es keine Rolle, für das Setting aber eine erhebliche.

Offline Kearin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein
Re: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?
« Antwort #27 am: 13.10.2013 | 22:11 »
Habe gerade nachgesehen, in der 1st wird es in einem Absatz, versteckt in der Geschichte der Second Republic, aufgeführt. Da muss ich zugeben, dass ich die Historie nie komplett gelesen habe, weil die so Bla (alles zusammengeklaut halt) ist. So richtig wichtig kommt es mir aber dann auch nicht vor, sonst hätte man dem ganzen mehr Raum oder zumindest eine Überschrift einräumen sollen.
« Letzte Änderung: 13.10.2013 | 22:14 von EensZweeDrü »

Online Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 7.664
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?
« Antwort #28 am: 13.10.2013 | 22:52 »
@Schwindende Sonnen übersehen:
Keine Ahnung wie das geht. Es ist in etlichen Systembeschreibungen die Rede davon wie schnell oder langsam die jeweilige Sonne verlischt. Es kommt in "The Dark Between The Stars" ausführlicher vor. Es wird in einigen Einträgen von "Alustro's Journal" angesprochen. Es wird in "Priests of the Known Worlds" ausführlicher behandelt.
Im Grundregelwerk (2nd E.) taucht es als wichtiger Wendepunkt der Geschichte im Kapitel zur Second Republic auf und daraus resultiert dann der Weg in das Dark Age. Im Kapitel "Myths and Legends" ist das Phänomen der erste und wichtigste Absatz.

Danke für die Mühe, mal ein paar Quellen rauszusuchen, das hilft mir schon mal weiter.

Zitat
Insofern: Keine Ahnung, wie man das überlesen kann ;)

Allerdings fühle ich mich jetzt fast noch mehr als zuvor im Recht damit, den verblassenden Sonnen nicht mehr Bedeutung zugemessen zu haben als anderen Elementen des Hintergrunds. Denn die von dir genannten Stellen im GRW habe ich tatsächlich gelesen, aber nicht als sonderlich wichtig empfunden. Es handelt sich alles zusammen um etwas mehr als eine halbe Seite in einer 50-seitigen Weltbeschreibung. Dominierend sieht für mich anders aus.

Sicher sähe es anders aus, wenn ich FS zu einer Zeit gespielt hätte, als es noch eine aktive Spielerschaft hatte, wenn ich mich mit anderen ausgetauscht hätte und Leute gekannt hätte, die das Setting so kannten, wie es gemeint war. Aber da ich es rein "autodidaktisch" gelernt habe, ist mir dieser Punkt - der scheinbar so zentral ist, dass er scheinbar eher in Ergänzungsbänden besprochen wird - schlicht nicht so wichtig vorgekommen. Da haben bei mir die Dekadenz der Zweiten Republik, die Machtgier der Adeligen oder das Kommen der Symbioten, aber auch die Aufbruchstimmung unter Alexius einen viel stärkeren Eindruck hinterlassen.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielleitermotto: Ein Plot ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Savage Worlds)
Bereitet vor: Wilde See (Savage Worlds)

Offline Gorilla

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.918
  • Username: Gorilla
Re: Warum verblassen die Sonnen eigentlich?
« Antwort #29 am: 13.10.2013 | 23:03 »
...und das ist ja auch gut so, denn schließlich drehen sich die Abenteuer in der Regel ja eher darum.
Die Sterbenden Sonnen sind eher etwas, das im Metaplot eine Rolle spielt/spielen kann oder über das sich Charaktere ingame unterhalten.
Wenn man tiefer einsteigt (als ganze RP-Gruppe), dann kann man aus den Sonnen allerdings auch etwas machen.
Tatsächlich hat es bei mir auch etwas gedauert, bis sich das so ganz erschlossen hat. Während meiner Hardcore-Fanboy-Phase habe ich einfach alles gelesen, was es zu FS zu lesen gab und irgendwann kommt dann der Punkt, wo man ständig darauf (die Sonnen) stößt und je mehr Antworten man sucht, desto mehr Fragen kommen auf und desto mehr liest man wieder quer und und und.. ;)
Und dann hat man irgendwann so etwas wie ein Gesamtbild des Settings und viele Dinge machen dann irgendwie mehr Sinn, auch wenn vorher etliche Details total seltsam erschienen.

Falls du genauere Quellenangaben brauchst, einfach sagen, dann blätter ich nochmal konkreter rum. Die Sachen mit dem Corebook wusste ich nur noch, weil ich diese Woche den Fluff selbst noch einmal gelesen habe (für meine Forenrunde hier im Tanelorn) ;)