Autor Thema: dramatische Rituale  (Gelesen 574 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.428
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
dramatische Rituale
« am: 26.02.2014 | 19:01 »
moin moin, nehmen wir mal folgende Situation:
 
Oberkultist versucht in einem Ritual etwas zu beschwören, wird dabei von einigen Kultisten unterstützt und SC wollen das ganze verhindern und das Tor wieder komplett zumachen

(es geht jetzt erstmal nur darum das Tor auf bzw. zu zu machen. Ob das beschworene Etwas, wenn es doch durch das Tor gekommen ist, dann innerhalb des Beschwörungskreis gefangen ist oder nicht, sind spätere Probleme und da halte ich mich im Zweifelsfall ans Horror Compedium (Spirit vom Etwas gegen Wissen (Okultes) vom Oberkultist ob er den Beschwörungskreis auch "massiv" genug gemacht hat.))

ich bin jetzt erstmal bei folgender Lösung gelandet:
 
dramatische Herausforderung für einen SC A (Probe auf Wissen (Okultes) ?Abzüge?) um das zu schliessen
 
normale Unterstützungswürfe von anderen SC (die sich auch damit auskennen) sind möglich (Probe auf Wissen (Okultes) ?Abzüge?)
 
der Oberkultist hält dagegen (Probe auf Wissen (Okultes) ?Abzüge?) und jeder Erfolg/Steigerung gibt einen Malus für SC A
 
der Oberkultist wird bei seinem Wurf auch von seinen Leuten unterstützt (Probe auf Wissen (Okultes) ?Abzüge?) und Erfolg/Steigerung gibt, wie sich das für die Unterstützung gehört, ein +1 für die Probe vom Oberkultisten
 
 
Nun frage ich mich: wer bekommt wieviel Abzüge auf die Probe wegen Schwieriggkeit der Aktion?
Wenn es bei den Kultisten Abzüge gibt, dann sollten meiner Meinung nach der Chef und die Hiwis die gleichen Abzüge bekommen...
 
Was ist mit den unterstützenden SC?
Was ist mit dem SC der sich um die dramatische Herrausforderung kümmert? In den Regelkn wird ja ein Abzug von -2 empfohlen, wegen allgemeinen Schwierigkeiten, andererseits hält ja schon der Oberkultist dagegen und sorgt für Abzüge.

Wenn eine Seite (z.B. die Kultisten die das Tor öffnen wollen) wegen den allgemeinen Schwierigkeiten ein Tor zu einer anderen Dimension zu öffnen Abzüge bekommen, dann sollte die andere Richtung (das Tor wieder dichtmachen) doch eigentlich leichter funktionieren und keine Abzüge bekommen?

Oder sollte man bei der Probe des Oberkultisten nicht die Erfolge/Steigerungen zählen und als Abzüge für den SC nutzen, sondern das einfach als konkurierende Probe aufziehen? Die Seite die dann nach fünf Runden am meisten Erfolge/Steigerungen gewonnen hat, hat es geschafft?
 
Oder garnicht die Runden zählen, sondern sagen wenn eine Seite 5 Erfolge/Steigerungen vor der anderer Seite liegt , dann ist fertig und klar ob das Tor nun komplett offen oder beschlossen ist? Das könnte sich aber endlos hin ziehen.
 
Andereseits gibt es da ja auch noch die SC und viellleicht auch einige Kultisten ohne "Wissen (Okultes)" und die während dessen einfach die Leute der Gegenseite mit ihren Waffen ausser Gefecht setzen können... und wenn die eine Seite komplett ausser Gefecht ist, dann kann die andere Seite nur noch(?) gewinnen?
 
Wobei es dabei dann wieder dramatisch werden kann wenn kurz vor erfolgreichen Ritual ("Tor ist fast auf") zwar alle Kultisten ausser Gefecht sind, der SC also theoretisch freie Hand hat, aber dann das beschworene Wesen auch anfängt gegen den SC zu arbeiten um das Tor endgültig auf zu machen.
 
 
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Kardohan

  • SW-News Gatling
  • Legend
  • *******
  • Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
  • Beiträge: 5.071
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kardohan
Re: dramatische Rituale
« Antwort #1 am: 26.02.2014 | 21:09 »
Man kann auch alles übertreiben...

Keep it simple, stupid!

Dramatische Herausforderung: Statt jede Seite einzeln würfeln zu lassen, machen wir eine Vergleichende Probe von Wissen (Okkultes) zwischen dem Oberkultisten und einem unserer Helden daraus.

Kooperative Proben sind erlaubt für beide Seiten, denn die Hiwis sollen ja auch was zu tun kriegen.
Modifikatoren werden für jede Seite entsprechend Vorbereitung, Opfergaben, etc berechnet. Du kannst hier jede der 5 Runden als wichtige Phase des Rituals einzeln aufdröseln. Wenn in der Phase was "fehlt" gibt es eben -2. Kreuzkarten geben weitere -2.
Die Modifikatoren gelten wie üblich auch für evtl. Kooperative Proben lt. Pinnacle Forum.

Irgendwelche Seitenaktionen, die nicht als Kooperative Probe gelten, wie etwa das Töten gewisser Kultisten oder die Zerstörung gewisser Ritualgegenstände, sollten einfach als Modifikatoren für oder wider unsere Helden laufen... oder sie führen auf einer der beiden Seiten eben zu den genannten -2, weil eben was fehlt bzw. nicht mehr fehlt.

Wer nach höchstens 5 "Runden" als erstes 5 Erfolge verbuchen kann, hat gewonnen. Man beachte, das beim Gleichstand der Vergleichenden Probe KEINER einen Erfolg verbuchen kann - demnach kann die ganze Aktion auch wie das Hornberger Schießen ausgehen...

Wie lang die einzelnen Phasen dauern, würde ich soweit möglich abstrakt halten. Sie könnten auch zeitlich variieren.

Mehr Aufwand muss du nicht betreiben...



« Letzte Änderung: 27.02.2014 | 05:41 von Kardohan »
TAG Hellfrost Line Editor
There are 10 types of people in the world: Those who know binary and those who don't.
Kardohan klingt immer so als ob er einen gerade lynchen will, wenn es darum geht Regeln zu erklären, das muss man einfach überlesen, dann sind die Posts super  ~;D  --- Dragon