Autor Thema: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser  (Gelesen 19285 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Dann geselle ich mich auch mal zu den Diaries und stelle mein Setting vor: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser. Ich bin mit dem Setting in der Rohfassung weitgehend durch und konnte gestern bereits das erste Testspiel starten. Es gab zwar einige Ruckler, aber alles was mit dem Setting in Verbindung stand funktionierte, zu meiner Erleichterung, ziemlich gut.

Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser

Einstieg

Im Jahre 1909 drang eine außerirdische Flugscheibe von der Größe Thüringens in die Atmosphäre der Erde ein und positionierte sich über dem Atlantik. Die Besatzung der Flugscheibe suchte nicht den Kontakt mit den Menschen, sondern begann sofort den Planeten zu aquaformen.

Der Meeresspiegel begann augenblicklich anzusteigen und die niedrig gelegenen Länder der Erde zu überfluten. Die Niederlande, einst eine Nation stolzer Seefahrer, Piraten und Kauffahrer, war eins der ersten Opfer, die Europa hinnehmen musste. Selbst das Einschreiten der britischen Marine brachte keinen großen Erfolg, beschädigte aber zumindest die Flugscheibe.

Während die Fluten immer weiter anstiegen, entschloss sich der deutsche Kaiser Wilhelm II. einzuschreiten und befahl seinen Kriegsschiffe anzugreifen. Deutschland würde siegen und die Welt vor dem Untergang retten - oder dabei zugrunde gehen. Deutschem Mut und Kampfeswillen war es dann zu verdanken, dass die außerirdische Flugscheibe empfindlich getroffen wurde und in den Atlantik stürzte, um dort in die unbekannten Tiefen zu sinken. Hussa! Die Welt war gerettet.

Nun schreiben wir das Jahr 1982. Der Meeresspiegel ist seit mehr als siebzig Jahren Konstant auf 125 Meter über Normalnull, der maritime Gedanken spiegelt sich in Militär und Zivilleben wieder. Deutschland dominiert als friedliche Weltmacht unter einer gesunden und starken Kaiserin Mechthilde das Weltgeschehen.

Dies sind die Abenteuer des Bergungskreuzers MÖWE, dessen Mannschaft sich Tag für Tag den Widrigkeiten und Gefahren auf hoher See aussetzen, um in riskanten Unternehmungen Kunstschätze, Wertmetalle und Antiquitäten zu bergen. Der tägliche Kampf um Treibstoff, Nahrung und Ersatzteile ist kräftezehrend und gefährlich, doch die tapferen Frauen und Männer an Bord der MÖWE würden mit niemandem auf der Welt tauschen wollen …


Die meiste Zeit wurde mit der Charaktererschaffung verbracht, denn immerhin wollte ich ja sehen wie die Sache wirkt. Also war keiner der vorgefertigten Charaktere zugelassen und die Einheit aus Mannschaft, Schiff und Heimathafen stand auf dem Prüfstand. Es hat sich bereits hier eine spannende - und dramatische - Situation entwickelt. Da muss ich eventuell noch ein wenig mit der feinen Feile ran, aber im Groben hat es prima funktioniert und großen Spaß gemacht.

Für die Spielsitzung bleib leider nicht mehr viel Zeit, so dass nicht alle der Sonderregeln ausgetestet werden konnten. Aber das was ich ins Spiel brachte, klappte auch. Es hat sich also durchaus gelohnt FATE Core auf den maritimen Grundgedanken einzustimmen. Aber ich muss zugeben, dass ich auch einiges an Wert auf Details lege, die man auch mal so nebenbei mitnimmt.  Das spiegelt sich dann natürlich auch in den Regeln wieder. Ich kann nur hoffen, dass die Sache nach hinten raus nicht ausufert.  ;D

Gespielt haben wir dann eines der Szenarien aus dem Setting: Dänen lügen nicht. Die Geschichte begann sich ordentlich zu entwickeln und machte meinen Spielern großen Spaß. Glücklicherweise besitze ich ein geschickte Händchen für Abenteuer. Deswegen fällt mir so etwas ziemlich leicht. Ich bin jedenfalls gespannt, wie das nächste Testspiel verläuft.
Bleibt savage!

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 7.083
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #1 am: 9.03.2014 | 07:49 »
Waterworld in Deutscheland. Gefällt. Solltest aber vor allem die deutsche Seemannssprache mit ins Boot nehmen, min Jung'!

Einen Konflikt, den ich mir da übrigens vorstellen könnte wäre der zwischen Inselbewohnern (so es denn noch Inseln gibt) und Seeleuten. Oder sogar den zwischen Flussschiffern (Ruhr, Lahn, etc. eben da, wo die Wasser noch seichter sind) und Seeschiffern.

Gibt es Alienfische aus Untersee?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.548
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #2 am: 9.03.2014 | 08:23 »
Oh Gott, ich muss unwillkürlich an One Piece denken ... x'D Aber das ist es wohl nicht. ;(

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #3 am: 9.03.2014 | 08:23 »
Oh, das klingt spannend!
Und 125m ist ganz schön viel: http://www.floodmap.net/?ll=51.355187,7.655067&z=5&e=125
Berlin, Paris und London sind weg. Moskau hat einen Hafen am Kaspischen Meer.
In Deutschland wird wohl Wuppertal die wichtigste Hafenstadt, voller Werften und Fabriken. Von Preussen ist nicht mehr viel übrig, insbesondere von Ostpreußen. Was ist denn die neue Hauptstadt? Nürnberg würde sich als alte, jetzt ziemlich zentral gelegene Reichsstadt anbieten, allerdings wäre dem Kaiser wahrscheinlich eine preussischere Stadt lieber...

Die soziokulturellen Folgen sind auf jeden Fall gewaltig, da würde ich gerne mehr darüber lesen.

Online rollsomedice

  • offizielles Trollfutter.
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • gnargelndes Untier
  • Beiträge: 1.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rollsomedice
    • Malmsturm
Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #4 am: 9.03.2014 | 08:49 »
Inwieweit hat dieses gesunkene alienschiff weiteren Einfluss auf Technik und Umwelt der Welt? Gibt es überlebende? Wenn ja wie ist der Konflikt? Gibt es sogar mischwesen?
Wie reagiert die Welt auf den Anstieg z.B. Japan ?
« Letzte Änderung: 9.03.2014 | 08:51 von rollsomedice »

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #5 am: 9.03.2014 | 10:53 »
Wie reagiert die Welt auf den Anstieg z.B. Japan ?

Japan ist erledigt, quasi alle wichtigen Städte und Industriezentren liegen an der Küste und gehen unter, wahrscheinlich erscheint eine Massen-Auswanderung nach Taiwan und Korea.
China verliert auch ziemlich viele Metropolen, selbst Peking versinkt, der Bürgerkrieg wird 20 Jahre nach vorne verlegt, Ausgang nach eigenem Gutdünken.

Wahrscheinlich werden relativ viele Kolonien die Gelegenheit ergreifen, ihre Besatzer loszuwerden, und da die Kolonialmächte noch lange mit internen Problemen beschäftigt sein werden und sich nicht einmischen können/wollen besteht sogar die Chance, dass z.B. in Afrika stabile Staatengebilde entstehen.

Insgesamt kann man wohl viele gesellschaftliche und politische Entwicklungen, die "bei uns" durch den 2. Weltkrieg und dessen Ende ausgelöst wurden, 40 Jahre vorverlegen. Andererseits werden die Flüchtlingsströme wohl dafür sorgen, dass sich die Bevölkerung Europas stärker vermischt. 1909 gab es in Europa keine Einreisebeschränkungen oder Visapflicht, d.h. ein Teil der Flüchtlinge werden ihr Glück in der Fremde suchen.

Wenn die ersten Jahre von Chaos, Flüchtlingsströmen, Kriegsrecht und Hungersnöten überstanden sind, und ohne Verdun und Auschwitz, könnte das in ein insgesamt kosmopolitischeres, weltoffeneres und toleranteres Europa münden.

Da das Spiel 1982 spielt könnte ich mir hier ein durchaus utopisches "Europa der Vaterländer" vorstellen, wo die Nationalität NICHT Konfliktgegenstand ist; auf dem Wasser sah man das eh immer etwas entspannter als an Land. ;)

(Keinen Plan habe ich, was mit Österreich-Ungarn und dem Osmanischen Reich passiert. Wäre aber wichtig.)

Da Taysal aber etwas vom "täglichen Kampf um Treibstoff, Nahrung und Ersatzteile" schreibt weiß ich nicht, ob er nicht doch etwas Pessimistischeres anstrebt.

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #6 am: 9.03.2014 | 11:11 »
Waterworld in Deutscheland. Gefällt. Solltest aber vor allem die deutsche Seemannssprache mit ins Boot nehmen, min Jung'!

Einen Konflikt, den ich mir da übrigens vorstellen könnte wäre der zwischen Inselbewohnern (so es denn noch Inseln gibt) und Seeleuten. Oder sogar den zwischen Flussschiffern (Ruhr, Lahn, etc. eben da, wo die Wasser noch seichter sind) und Seeschiffern.

Gibt es Alienfische aus Untersee?

Wer sich die Überraschungen bewahren möchte, sollte lieber nicht weiterlesen. Ich möchte bei den vielen Fragen nämlich ungern versuchen um den heißen Brei herumzureden. :)

SPOILER

Ich werde natürlich eine Auswahl an nautischen Begriffen mitliefern und hoffe, damit über die Runden zu kommen. Ich komme ja aus Rheinland Pfalz, da ist es ein wenig Essig mit nordischem Slang und deutscher Seemannsprache.

Die Aliens haben einige Jahrzehnte lang die Tentakeln stillgehalten und in dieser Zeit die Meere und deren Bewohner manipuliert. Jetzt sind sie endlich bereit aus den Tiefen des Atlantiks emporzusteigen ...

Oh Gott, ich muss unwillkürlich an One Piece denken ... x'D Aber das ist es wohl nicht. ;(

Das kommt darauf an, in was für eine Richtung das Spiel läuft. Piraten gibt es natürlich.

Oh, das klingt spannend!
Und 125m ist ganz schön viel: http://www.floodmap.net/?ll=51.355187,7.655067&z=5&e=125
Berlin, Paris und London sind weg. Moskau hat einen Hafen am Kaspischen Meer.
In Deutschland wird wohl Wuppertal die wichtigste Hafenstadt, voller Werften und Fabriken. Von Preussen ist nicht mehr viel übrig, insbesondere von Ostpreußen. Was ist denn die neue Hauptstadt? Nürnberg würde sich als alte, jetzt ziemlich zentral gelegene Reichsstadt anbieten, allerdings wäre dem Kaiser wahrscheinlich eine preussischere Stadt lieber...

Die soziokulturellen Folgen sind auf jeden Fall gewaltig, da würde ich gerne mehr darüber lesen.

Geographisch gesehen hat sich das Setting als echte Herausforderung entpuppt. Die Küstenlinie hat sich ja stark verändert und nicht alle Städte befinden sich auf der richtigen Höhe oder an der richtigen Stelle. Die wurden im Landesinneren ja aus anderen geographischen Begebenheit errichtet und sind plötzlich in Küstennähe, aber teilweise noch 225 Meter über Normalnull (NN). Das war für mich dann aber ein willkommener Anlass, um ordentlich in die Karte einzugreifen. Etablierte Städte haben ihrer Nähe zum Meer wegen angebaut, umgebaut oder hochgebaut. Aber auch die Landschaft hat sich stark verändert. Stärker noch, als es Floodmap anzeigt. Ich nämlich davon ausgegangen, das die Landschaft nicht nur "einfach" mit Wasser gefüllt wird, sondern auch Landstücke weggebrochen sind und Opfer der Wellen wurden. Ich fand es halt einfach spannender, ganz plötzlich große Fjorde zu haben.

Derzeit ist Kaiserin Mechthilde die Regentin und führt die Regierungsgeschäfte von München aus, der Hauptstadt Deutschlands. Wuppertal steht zwar auf meiner Liste, aber ich habe noch keine Beschreibung dazu verfasst. An sich gibt es so viele Dinge, ich gerne beschreiben würde, aber die Sache sollte nicht aus dem Ruder laufen. Da muss ich schon gucken, dass ich von den Wörtern her im Rahmen bleibe.

Ich weiß gar nicht, ob Kartenmaterial in die Wettbewerbsdatei eingebunden werden darf, aber für meine eigenen Zwecke habe ich da ganz grob etwas erstellt.

Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser

Derzeit ist Bielefeld der größte deutsche Seehafen und wird auch das Venedig des Nordens genannt, als liebevolle Erinnerung an das reale Venedig, das kaum mehr als eine Erinnerung ist. Bielefeld ist gleichzeitig auch der größte deutsche Militärhafen. Dort liegt ein Großteil der kaiserlichen Kriegsschiffe vor Anker. Da die alten Bauten Bielefelds ungefähr zwei Meter unter Wasser liegen, fanden im Laufe der letzten siebzig Jahre große Umbauten statt. Neben der imposanten Hafenanlage mit ihren unzähligen Werften, zeichnen stählerne Pfahlbauten und wunderbare geschwungene Brücken das Stadtbild. Die Vereinigung von Pflicht und Kür war das Ziel von Kaiser und Kanzler, bis Kaiserin Mechthilde die Regierungsgeschäfte übernahm. Seitdem werden vermehrt viele Reichsmark in kulturelle Bauten investiert, wie die Bielefelder Freiluftarena, das deutsche Wasserballett oder auch die jährliche Kampfwassermeisterschaft.


Inwieweit hat dieses gesunkene alienschiff weiteren Einfluss auf Technik und Umwelt der Welt? Gibt es überlebende? Wenn ja wie ist der Konflikt? Gibt es sogar mischwesen?
Wie reagiert die Welt auf den Anstieg z.B. Japan ?

Auch hier ist es so, wie bei den Texten zu Deutschland, das ich natürlich Abstriche machen muss und nicht auf die ganze Welt eingehen kann. Im Setting habe ich mich erst einmal auf die deutschen Nachbarn konzentriert und auch nach England geschielt. Also die Holländer hat es schwer getroffen und sie ziehen mit ihren Hausbooten über das preußische Meer, während die meisten Piraten von den englischen Inseln stammen. Die Dänen zählen ebenfalls zu den Meeresnomaden der Neuzeit, wurden aber schlimmer als die Holländer erwischt und sind ein aussterbendes Volk.

Weltweit gesehen hat es die Industriestaaten heftig erwischt. Japan hat im Grunde genommen das gleiche Problem wie die Holländer. Allgemein politisch gesehen genießt Deutschland ein hohes Ansehen und versucht diesem auch gerecht zu werden. Die Welt ist halt Dankbar für ihre Rettung. Aber die Dankbarkeit nimmt mit jeder neuen Generation ab. Da die letzten Jahrzehnte auch Wiederaufbau und Forschung im Mittelpunkt standen, bleibt auch nur wenig Zeit für bewaffnete Konflikte.

Die Außerirdischen haben bereits durch das Aquaforming Klima und Umwelt stark verändert, deswegen gibt es kaum Segelschiffe und die Entwicklungen und Erfindungen haben sich an die veränderten Gegebenheiten angepasst. Flugverkehr war nie von echter Relevanz und steckt noch in den Kinderschuhen, dafür wurde mehr Zeit und Geld in die Entwicklung von Unterseebooten und Unterseehabitaten gesteckt.

Und genau hier kommt es automatisch wieder zu Konflikt mit den Außerirdischen. Schatzsucher und Bergungsunternehmen waren zwar auf der Suche nach der Flugscheibe, fanden diese aber nicht. Dagegen tauchen ab und zu Trümmer und Fragmente auf. weil es so lange so ruhig war, gehen die meisten Menschen davon aus, dass die Außerirdischen den Abschuss nicht überlebt haben, was aber ein Trugschluss ist. Der Einfluss der Außerirdischen fließt deswegen auch in die weltumspannenden Aspekte ein, mit denen ich Stil und Atmosphäre des Setting modelliere:

Weltumspannende Aspekte: Unvorhersehbare See, Zorn der Meeresbewohner
Technologischer Aspekt: Alles braucht seinen Treibstoff!
Politischer Aspekt: Kaiserliche Weltpolizei von hoher Moral



(...) Da Taysal aber etwas vom "täglichen Kampf um Treibstoff, Nahrung und Ersatzteile" schreibt weiß ich nicht, ob er nicht doch etwas Pessimistischeres anstrebt.

Es ist zwar eine altenative historische Endzeit, aber gar nicht mal so pessimistisch. Bei dem von mir angesprochenen Kampf geht es eher um die MÖWE und deren Besatzung, denn das sind allesamt hart arbeitende Seeleute, die ihr Geld erwirtschaften müssen. Das Leben auf hoher See ist halt kein Zuckerschlecken. ;)
Bleibt savage!

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #7 am: 9.03.2014 | 11:26 »
Derzeit ist Kaiserin Mechthilde die Regentin und führt die Regierungsgeschäfte von München aus, der Hauptstadt Deutschlands.

Ui, heißt das, dass nicht mehr die Hohenzollern, sondern die Wittelsbacher die deutschen Kaiser stellen?

Online rollsomedice

  • offizielles Trollfutter.
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • gnargelndes Untier
  • Beiträge: 1.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rollsomedice
    • Malmsturm
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #8 am: 9.03.2014 | 14:40 »
Mindestzahl heißt ja genau dass. Wenn du es zeitlich schaffst Rob dich aus .
Kartenmaterial kannst du beifügen auch Illustrationen wir werten die nur nicht ^^

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #9 am: 9.03.2014 | 17:46 »
Geographisch gesehen hat sich das Setting als echte Herausforderung entpuppt. Die Küstenlinie hat sich ja stark verändert und nicht alle Städte befinden sich auf der richtigen Höhe oder an der richtigen Stelle. Die wurden im Landesinneren ja aus anderen geographischen Begebenheit errichtet und sind plötzlich in Küstennähe, aber teilweise noch 225 Meter über Normalnull (NN). Das war für mich dann aber ein willkommener Anlass, um ordentlich in die Karte einzugreifen. Etablierte Städte haben ihrer Nähe zum Meer wegen angebaut, umgebaut oder hochgebaut. Aber auch die Landschaft hat sich stark verändert. Stärker noch, als es Floodmap anzeigt. Ich nämlich davon ausgegangen, das die Landschaft nicht nur "einfach" mit Wasser gefüllt wird, sondern auch Landstücke weggebrochen sind und Opfer der Wellen wurden. Ich fand es halt einfach spannender, ganz plötzlich große Fjorde zu haben.

Da geht (landstrichgroßes UFO hin oder her) meine SOD flöten. Nichts gegen, dass hier und da Landstücke wegbrechen, aber Fjorde bis nach Bamberg rüber, das ist einfach Fantasy. Persönlich würde ich hier eine möglichst realistische Behandlung des Themas begrüßen. Man kriegt ja auch schon, wenn man nur "Floodmap + ein bisschen künstlerische Freiheit" nimmt schon etliche Fjorde.

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #10 am: 21.03.2014 | 18:01 »
Ui, heißt das, dass nicht mehr die Hohenzollern, sondern die Wittelsbacher die deutschen Kaiser stellen?

Da das Setting im überschaubaren Rahmen bleiben soll und mehr der Bergungskreuzer und nicht die Politik im Mittelpunkt stehen, streife ich das Thema nur am Rande. Bisher sieht es so aus, das die Kaiserin aus einer Verbindung der Wittelsbacher und Hohenzollern hervorgegangen ist. Es wäre sicherlich spannen, das Thema entsprechend auszuarbeiten, dürfte aber dann ziemlich umfassend werden. :)

Da geht (landstrichgroßes UFO hin oder her) meine SOD flöten. Nichts gegen, dass hier und da Landstücke wegbrechen, aber Fjorde bis nach Bamberg rüber, das ist einfach Fantasy. Persönlich würde ich hier eine möglichst realistische Behandlung des Themas begrüßen. Man kriegt ja auch schon, wenn man nur "Floodmap + ein bisschen künstlerische Freiheit" nimmt schon etliche Fjorde.

Floodmap selbst füllt ja nur auf. Obige Karte ist übrigens nicht die "Finalkarte", aber das Schnellste was ging, um erst einmal einen Überblick zu bekommen. Ich habe mal eine mittelgroße Variante meiner aktuellen Karte verlinkt. Dort ist auch gut zu sehen, dass ich es endlich geschafft habe den Osten Deutschlands zuzufügen. Ich habe sogar etwas Zeit gefunden, um die versunkenen Städte einzubinden. Dort wo Schatztaucher und Unterseeboote ihre Abenteuer erleben.


Möglichst realistisch ist immer so eine Sache, das bekommt ja kaum einer hin. Allerdings schwebt mir bei Bergungskreuzer MÖWE auch keine Fantasy vor. Obwohl ich, zum Beispiel, die Beschreibungen einiger Häfen sehr knapp halte, schaue ich schon noch wie das mit den Höhenmetern ist (die treffen selten mal halbwegs zu), was ich da anpassen kann und wie sich das vielleicht auf die Architektur und Bebauungspläne auswirkt. Auch hier ein weites Feld, das im Rahmen eines größeren Settingsbandes in seiner Ausarbeitung sicherlich Spaß machen dürfte.
Bleibt savage!

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #11 am: 23.03.2014 | 11:00 »
Nach dem gestrigen Testspiel habe ich noch kurz ein paar Sachen überarbeitet und auch die Regeln für Seegefechte standen im Mittelpunkt. Ich denke, dabei ist eine erkleckliche Zahl an Neuem zustande gekommen, um Geschütze, Raketen und Torpedos umzusetzen. Weil auch Unterseeboote eine Rolle spielen, habe ich auch etwas an den Regeln für Unterwasserkampf geschraubt. Ich finde es immer spannend wie sich Sachen lesen und anschließend tatsächlich spielen. Deswegen bin ich ziemlich froh eine Spielgruppe zu haben, mit der ich entsprechend herumprobieren kann. Schließlich habe ich den Ehrgeiz etwas abzuliefern, was auch funktioniert und am Ende nicht aus Unachtsamkeit mit Mann und Maus absäuft. :D

Neben den Regeln mag ich auch fluffige Sachen. Also habe ich dahingehend auch ein paar Sachen ins Dokument gepackt, um einfach mal ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Unter anderem eine kleine Hitliste aus dem Jahr 1982, die ich ein wenig angepasst habe. Also den ein oder anderen Titel verändert und auch einige Titel neu zugefügt, die mir passend erschienen. Zumal bei Bergungskreuzer MÖWE die Neue Deutsche Welle irgendwie ziemlich passend klingt. ;)

Nebenbei habe ich die Karte noch ein wenig überarbeitet und verlinke unten mal die aktuelle Fassung:


Top Ten 1982
Seemann, werf den Motor an, Freddy Quinn
Adios Amor, Andy Borg
Words, FR David
Blub Blub Blub, Trio
Skandal im Hafenbezirk, Spider Murphy Gang
Die Stadt unter dem Meer, Freddy Quinn
Der Kapitän, Falco
Ein bisschen Frieden, Nicole
Ich will Spaß, Markus
Diesel in den Tank, Preußischer Marinechor
Bleibt savage!

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #12 am: 23.03.2014 | 11:33 »
Da das Setting im überschaubaren Rahmen bleiben soll und mehr der Bergungskreuzer und nicht die Politik im Mittelpunkt stehen, streife ich das Thema nur am Rande. Bisher sieht es so aus, das die Kaiserin aus einer Verbindung der Wittelsbacher und Hohenzollern hervorgegangen ist. Es wäre sicherlich spannen, das Thema entsprechend auszuarbeiten, dürfte aber dann ziemlich umfassend werden. :)
Ein paar Absätze zum Thema Politik würde ich trotzdem sehr begrüßen. Zumal es schon einen gewaltigen Unterschied macht, ob der preussische oder der bayrische König deutscher Kaiser ist, und welcher Dialekt an Bord von Schiffen der kaiserlichen Marine vorherrscht. ;)

Alles in allem gefällt mir das, was ich von dem Setting bisher gesehen habe, aber außerordentlich gut!  :d

Offline Tsu

  • Adventurer
  • ****
  • Der Affendämon
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tsu
    • Mein RPG Youtube Kanal
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #13 am: 23.03.2014 | 14:47 »
Die neue Karte gefällt mir sehr gut :) Bisher durfte Ich als Testspieler ja schon ein wenig in das Setting reinschnuppern und was wir bisher erlebt hatten, macht definitiv Lust auf Meer  :headbang: Mein persönliches Highlight war der Kampf gegen einen Wal, der unseren Bergungskreuzer angegriffen hat. Da wird einem als Taucher richtig mumlig unter Wasser  :o

Freue mich schon auf die nächste Session und den Besuch des geheimen Unterwasserhabitats Potsdam!  :d
« Letzte Änderung: 24.03.2014 | 21:07 von Tsu »

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #14 am: 23.03.2014 | 18:48 »
Die neue Karte gefällt mir sehr gut :) Bisher durfte Ich als Testspieler ja schon ein wenig in das Setting reinschnuppern und was wir bisher erlebt hatten, macht definitiv Lust auf Meer  :headbang: Mein perönliches Highlight war der Kampf gegen einen Wal, der unseren Bergungskreuzer angegriffen hat. Da wird einem als Taucher richtig mumlig unter Wasser  :o

Freue mich schon auf die nächste Session und den Besuch des geheimen Unterwasserhabitats Potsdam!  :d

Freut mich, dass dir die Karte gefällt, lieber Tsu. Aber schließlich heißt es ja auch: "Das Auge isst mit". Und ich bin sicher, der gute Baron von Wankelwitz wird sich ebenfalls auf euren Besuch freuen. Ich bin ja noch immer von dem Unterwasserkampf deines Aquanauten begeistert.

Netterweise hat sich Tsu übrigens die Mühe gemacht und ein paar nette grafische Sachen entworfen. Hier mal eine schicke Ansicht der Möwe bei seltenem ruhigem Wind- und Wellengang, die in Küstennähe aufgenommen wurde, wie unschwer an den Bauwerken zu erkennen. ;)

Bleibt savage!

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #15 am: 30.03.2014 | 20:32 »
An dieser Stelle kein echter Entwicklerpost, sondern der Hinweis auf den Blogartikel von Zornhau, einem meiner Testspieler. Dort gibt es sozusagen einen Blick von der anderen Seite des Zauns auf Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser. Netterweise hat mir Tsu auch noch ein supergeiles Logo fürs Setting spendiert. Ich bin davon sehr begeistert.  :d


Derzeit sitze ich an der Überarbeitung zu den Meereskreaturen und den Regeln für die Torpedos. So ganz rund war die Sache noch nicht, aber ich denke, am Ende kommt dabei etwas richtig Gutes heraus. Jedenfalls habe ich prima Ideen zu dem Thema gesammelt. Und es macht großen Spaß, die alle einzubauen.
Bleibt savage!

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #16 am: 30.03.2014 | 20:55 »
Dat Dingen ist und bleibt mein Liebling in diesem Wettbewerb! Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf das Endprodukt.

Wellentänzer

  • Gast
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #17 am: 30.03.2014 | 21:13 »
Mir gefällt dass Setting ebenfalls ausgezeichnet. Hut ab!

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.548
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #18 am: 30.03.2014 | 21:55 »
Logo und Karte sind großartig. =) Auch wenn die ganzen untergegangenen Städte optisch etwas stören.
Vielleicht ein paar weniger zur Orientierung? (Btw ... was hast du mit Naumburg? :D)

Und ich muss mal fragen, ohne dass jetzt irgendeine große Kritik darin läge: Wie a) idealistisch bzw. nationalistisch und b) ernst bzw. pulpig wird das Ganze im Text aufgezogen werden? Das kann ich mir momentan noch nicht so richtig vorstellen.

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.620
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #19 am: 31.03.2014 | 13:58 »
Bergungskreuzer Möve ist schon als Titel extrem gut.

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #20 am: 31.03.2014 | 16:42 »
Logo und Karte sind großartig. =) Auch wenn die ganzen untergegangenen Städte optisch etwas stören.
Vielleicht ein paar weniger zur Orientierung? (Btw ... was hast du mit Naumburg? :D)

Und ich muss mal fragen, ohne dass jetzt irgendeine große Kritik darin läge: Wie a) idealistisch bzw. nationalistisch und b) ernst bzw. pulpig wird das Ganze im Text aufgezogen werden? Das kann ich mir momentan noch nicht so richtig vorstellen.

Naumburg liegt mit 130 m ü. NHN optimal, um als Hafen herzuhalten und ist heutzutage Bahnknotenpunkt. Die Wurzeln liegen allerdings historisch gesehen ziemlich passend, so dass sich die Stadt hervorragend als Umschlagplatz für Waren jeglicher Art eignet, auch wenn sie ins Inland transportiert werden sollen. Das fand ich gut.

a) Dadurch, dass sich Bergungskreuzer MÖWE bereits ab 1909 zu einer alternativen Zeitlinie entwickelt, hat sich die Welt anders entwickelt. Pyromancer hat es weiter oben schön zusammengefasst (kosmopolitisch und weltoffen) und somit meinen Gedankengang getroffen. Die Menschheit ist den Deutschen auch Dankbar für ihre Rettung, allerdings sterben die letzten Zeitzeugen weg und die Dankbarkeit nimmt ab, denn es ist eine neue Generation am Start, die sich der Vergangenheit nicht unbedingt verpflichtet fühlt. Ähnlich wie wir es heutzutage haben, in Bezug auf den 2. Weltkrieg. Ich habe die Zeit und die Abstände ganz bewusst so gewählt, zudem sich gegenwärtig noch genug Leute an die 1980er erinnern und es Serien und Filme gibt, die (rückblickend) in diesem Jahrzehnt spielen. Ich hoffe, das sich Spieler dadurch etwas schneller ins Setting einfinden. Das Setting beinhaltet zudem auch einige spielbare Szenarien, die ich so gestaltet habe, dass auch langfristige Handlungsstränge gespielt werden können. Mehr möchte ich nicht verraten, um ein Spoilern zu vermeiden.

b) Obwohl es ein utopisch phantastisches Setting ist, ziele ich nicht in die Pulprichtung und es gibt - außer FATE Core selbst - keine entsprechende Regelmechanismen. In meinen Testspielen habe ich dahingehend auch Wert darauf gelegt, möglichst "bodenständig" zu leiten. Ich versuche entsprechend im Text auch nicht pulpig zu werden, zudem es ja ein Miniatur-Setting wird und ich keine Story oder gar einen Roman schreiben. Der Text soll zwar angenehm zu lesen sein, sich aber vor allem auf das Setting und die Informationen konzentrieren.
Bleibt savage!

Offline Tsu

  • Adventurer
  • ****
  • Der Affendämon
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tsu
    • Mein RPG Youtube Kanal
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #21 am: 31.03.2014 | 17:32 »
Ausser die Haarpracht unserer Charaktere, die kann Ich nicht 100% ernst nehmen...

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.548
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #22 am: 31.03.2014 | 19:08 »
Das mit Naumburg hat mich nur etwas verwundert ... :D

Die (eher) ernste Herangehensweise finde ich gut.
Macht den anderen Punkt aber noch etwas interessanter. Die innere Konsistenz nehme ich dem Setting übrigens problemlos ab, abgesehen vielleicht von der Frage, inwiefern ein starkes Weltmacht-Kaisertum in den 80ern noch glaubwürdig ist; da habe ich aber praktisch auch Null Ahnung von, und so ganz ohne zweiten Weltkrieg kann man bestimmt sehr gut ein mehr oder minder glaubwürdiges Was-wäre-wenn-Setting zusammenspinnen. Geht also klar. Was mich mehr interessiert, ist die Metaebene (deshalb auch die Frage nach "im Text"). Ich meine, momentan kommt es so rüber: Wir haben die 80er, alle anderen Länder finden Deutschland knorke, und zwar aus berechtigten Gründen, die aber langsam - und scheinbar verwerflicherweise? - in Vergessenheit geraten. Das ist, zynisch und populär betrachtet, schon eine ziemliche Umkehrung der Tatsachen. :D Man spürt also eventuell einen seichten Hauch von historischem Eskapismus (was wohl noch eine freundlichere Interpretation dieses Sachtverhalts wäre). Der Einstieg im ersten Post unterstreicht das natürlich auch noch mal überdeutlich, weil nicht absolut klar wird, ob das Metatext, In-game-Text oder auch einfach bloße Ironie ist (Hussa! :D). Aber es ist ja auch nur der Einstieg für den Thread.
Ich denke nicht, dass dieser Komplex jetzt das große, böse, reaktionäre Problem deines Settings darstellt. Solang du als Autor genau weißt, was du wieso machst und im Metatext (!) nicht allzu viele fragwürdige Angriffsflächen lässt, klappt das schon. Und da du offensichtlich eh schon wesentlich mehr hast, als hier im Thread steht, könnte der Riesentext auch wieder bloße Zeitverschwendung gewesen sein. ^^ Meine aktuelle Vorstellung vom Setting ist übrigens so ungefähr Marine-Elvis in den 80s, plus eine Kelle Deutschtümelei.

Hast du dir das eigentlich so vorgestellt, dass die ganzen (inter-)nationalen Spannungen der Jahrhundertwende praktisch weggespült wurden? Oder gab es auch noch ernst zu nehmende europäische Kriege?


a) Dadurch, dass sich Bergungskreuzer MÖWE bereits ab 1909 zu einer alternativen Zeitlinie entwickelt, hat sich die Welt anders entwickelt. Pyromancer hat es weiter oben schön zusammengefasst (kosmopolitisch und weltoffen) und somit meinen Gedankengang getroffen. Die Menschheit ist den Deutschen auch Dankbar für ihre Rettung, allerdings sterben die letzten Zeitzeugen weg und die Dankbarkeit nimmt ab, denn es ist eine neue Generation am Start, die sich der Vergangenheit nicht unbedingt verpflichtet fühlt. Ähnlich wie wir es heutzutage haben, in Bezug auf den 2. Weltkrieg. Ich habe die Zeit und die Abstände ganz bewusst so gewählt, zudem sich gegenwärtig noch genug Leute an die 1980er erinnern und es Serien und Filme gibt, die (rückblickend) in diesem Jahrzehnt spielen. Ich hoffe, das sich Spieler dadurch etwas schneller ins Setting einfinden. Das Setting beinhaltet zudem auch einige spielbare Szenarien, die ich so gestaltet habe, dass auch langfristige Handlungsstränge gespielt werden können. Mehr möchte ich nicht verraten, um ein Spoilern zu vermeiden.
« Letzte Änderung: 31.03.2014 | 19:10 von La Cipolla »

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.552
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #23 am: 31.03.2014 | 19:23 »
Hast du dir das eigentlich so vorgestellt, dass die ganzen (inter-)nationalen Spannungen der Jahrhundertwende praktisch weggespült wurden? Oder gab es auch noch ernst zu nehmende europäische Kriege?

Ohne England, und ohne die Kolonien (die in meinem Kopf die Katastrophe dazu genutzt haben, die Besatzer loszuwerden) fehlt schonmal jede Menge Konfliktpotential. Wenn man dazu noch spontane Verbrüderung und Nachbarschaftshilfe über Ländergrenzen hinweg als "Urerfahrung des 20. Jahrhunderts" postuliert, und einen gemeinsamen Feind von Außen gibt es ja auch noch, dann ist ein Hinwegspülen der internationalen Spannungen zumindest so weit, dass es nicht zu Kriegen kommt, nicht so schwer zu verdauen.

Was mich noch interessiert: WIE besiegte die deutsche Flotte das UFO? Was hatten die Deutschen, das die Engländer nicht hatten? Das einzige, was mir spontan einfällt, wären anderthalb Zeppeline...

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Bergungskreuzer MÖWE - Deutschland unter Wasser
« Antwort #24 am: 31.03.2014 | 21:18 »
(...) Ich denke nicht, dass dieser Komplex jetzt das große, böse, reaktionäre Problem deines Settings darstellt. Solang du als Autor genau weißt, was du wieso machst und im Metatext (!) nicht allzu viele fragwürdige Angriffsflächen lässt, klappt das schon. Und da du offensichtlich eh schon wesentlich mehr hast, als hier im Thread steht, könnte der Riesentext auch wieder bloße Zeitverschwendung gewesen sein. ^^ Meine aktuelle Vorstellung vom Setting ist übrigens so ungefähr Marine-Elvis in den 80s, plus eine Kelle Deutschtümelei.

Hast du dir das eigentlich so vorgestellt, dass die ganzen (inter-)nationalen Spannungen der Jahrhundertwende praktisch weggespült wurden? Oder gab es auch noch ernst zu nehmende europäische Kriege?

Ohne England, und ohne die Kolonien (die in meinem Kopf die Katastrophe dazu genutzt haben, die Besatzer loszuwerden) fehlt schonmal jede Menge Konfliktpotential. Wenn man dazu noch spontane Verbrüderung und Nachbarschaftshilfe über Ländergrenzen hinweg als "Urerfahrung des 20. Jahrhunderts" postuliert, und einen gemeinsamen Feind von Außen gibt es ja auch noch, dann ist ein Hinwegspülen der internationalen Spannungen zumindest so weit, dass es nicht zu Kriegen kommt, nicht so schwer zu verdauen.(...)

Ich glaube einfach an das Gute im Menschen und gehe davon aus, dass ein Feind von Außen (der zudem in dieser Zeit auch alle Glaubensgrundsätze extrem in Frage stellt) und eine damit verbundene, weltweite traumatische Erfahrung (das Aquaforming) die Menschheit zusammenschweißt und bestimmte Konflikte erst einmal hinten anstehen. Zudem muss eine neue Welt aufgebaut werden, was Zeit und Kraft kostet, und die Länder sind einfach froh, dass ihnen jemand das Leben gerettet und den Feind erledigt hat (hier bediene ich mich ein wenig der Historie, in Bezug auf die USA, ihren Sieg über Nazideutschland und wie sich das auf involvierte Parteien auswirkt/e). Pyromancer hat da schon einige sehr gute Vorstellungen und manchmal habe ich fast das Gefühl, er schaut mir beim Schreiben über die Schulter. :D


(...) Was mich noch interessiert: WIE besiegte die deutsche Flotte das UFO? Was hatten die Deutschen, das die Engländer nicht hatten? Das einzige, was mir spontan einfällt, wären anderthalb Zeppeline...

Ganz genau habe ich das noch nicht ausgearbeitet und überlege, ob alle Details wirklich wichtig sind. Aktuell spielt ein Zeppelin tatsächlich die Hauptrolle (eines der Modelle nach LZ4), aber auch Glück, militärisches und nautisches Geschick, sowie, dass die Engländer erst einmal versuchten ihr "Land" zu retten. Immerhin fand der Anstieg um 125 Meter innerhalb relativ kurzer Zeit statt und spülte England somit regelrecht von der Karte. Derzeit überlege ich noch, in wie kurzer Zeit.
Bleibt savage!