Autor Thema: EotE im Kampagnenspiel (war: Der Abenteuer Thread)  (Gelesen 1335 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andhur

  • Experienced
  • ***
  • ***Chefkoch
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Saladin
Wer hat denn schon eine längere Kampagne mit EotE gespielt? Eignet sich das System dafür? Macht es Spaß? Bieten sich genug Charakterentwicklungsmöglichkeiten? Machen die Raumkämpfe Laune?

Welcher Abenteuerband hat euch mehr Spaß gemacht? "Beyond the Rim" oder "The Jewel of Yavi"? Ich hoffe dies ist der korrekte Thread für meine Fragen, ansonsten bitte ich um ein "Verschieben" durch den Admin.


Vielen Dank im Voraus
Andhur

Edit by Timber: Da in dem "Abenteuer-Thread", in den du gepostet hattest, eigentlich einfach Abenteuer gesammelt werden sollen und ich das Thema "EotE im Kampagnenspiel" sehr interessant finde, habe ich deinen Post tatsächlich in ein neues Thema abgetrennt.
« Letzte Änderung: 29.04.2014 | 11:00 von Timberwere »

Chiungalla

  • Gast
Re: EotE im Kampagnenspiel (war: Der Abenteuer Thread)
« Antwort #1 am: 29.04.2014 | 13:33 »
So lange gibt es das System ja noch nicht, also werden sich die Erfahrungswerte in Grenzen halten. Ins besondere ist die Tinte auf "The Jewel of Yavin" ja noch gar nicht richtig trocken...

Mein bisheriger Eindruck ist aber durchaus positiv. Auch und gerade auf langfristiges Spiel einer Kampagne hin. Wobei ich zu Bedenken gebe, dass man mit EotE gefühl sehr viel Stoff in kurzer Zeit schaft, sich kürzer Kampagnen oft eher wie ein Abenteuer anfühlen dürften.

Die Charaktere haben riesig viel Raum zur Entwicklung. Da sah ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten, aber mittlerweile denke ich ein paar hundert EP kann man schon freudvoll in seinen Charakter pumpen. Die werden dann zwar larger than life, aber das ist wohl eher ein Feature als ein Bug.

Die Raumkämpfe sind knallhart. Die bringen zwar Laune aber sind auch recht riskant wie ich finde. Und teuer. Raumschiffe reparieren kostet richtig Credits...


Offline Andhur

  • Experienced
  • ***
  • ***Chefkoch
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Saladin
Re: EotE im Kampagnenspiel (war: Der Abenteuer Thread)
« Antwort #2 am: 1.05.2014 | 20:56 »
Vielen Dank Timber und Chiungalla,

ist ja noch ein bissel Zeit bis die deutsche Ausgabe erscheint. Vielleicht kann man dann schon mehr erfahren.
Wieso hast du das Gefühl, dass man mit EotE sehr viel Stoff in kurzer Zeit schafft? Was macht denn das System dabei so besonders anders?

Chiungalla

  • Gast
Re: EotE im Kampagnenspiel (war: Der Abenteuer Thread)
« Antwort #3 am: 1.05.2014 | 22:41 »
Wieso hast du das Gefühl, dass man mit EotE sehr viel Stoff in kurzer Zeit schafft? Was macht denn das System dabei so besonders anders?

Das System pflegt so wie es IMHO gedacht ist einen Erzählstil der sich stark an Action- und SciFi-Filmen orientiert. Man erzählt die Geschichte in Szenen. In spannenden Szenen. Und das nicht unbedingt mit dem Ziel eine naht- und lückenlose Geschichte zu erzählen in der man jeden Kleinscheiß erwähnt. Den langweiligen Kram überspringt man im Schnellvorlauf einfach. (Und bei Bedarf springt man in Rückblenden zurück...) Wichtig sind die Encounter: Die dreh und Angelpunkte der jeweiligen Geschichte. Packende Action. Relevante Entscheidungen. Wichtige Informationen. Lustige Szenen.

Und was es nicht in den Kinoschnitt eines Actionfilms schaffen würde, weil es zu langweilig oder irrelevant ist, ist einfach nicht vorgesehen (übertrieben ausgedrückt).  Eben nicht alle 24 Stunden Ingame-Zeit die ewig gleiche Frage wer jetzt heute Nacht die Hundswache übernimmt... oder wie viel Hartwurst man für die Durchquerung der Wüste Khom einpacken muss.

Und das wird vom Würfelsystem gut unterstützt. Jeder Würfelwurf bringt die Erzählung ein gutes Stück weiter. Die Kämpfe machen Spaß. Die Proben gehen gut von der Hand. Und man braucht keine Würfelorgien um zu Ergebnissen zu kommen. Kämpfe dauern nur wenige Minuten. Selbst epische Endschlachten. Und sie unterbrechen den Erzählfluss kaum. Gleiches gilt auch für alle Proben außerhalb des Kampfes. Das ist vor allem psychologisch glaube ich relevant: Weil die Story schnell voranschreitet und wenig von Würfelorgien unterbrochen wird sind die Leute mehr bei der Sache. Meiner Beobachtung nach.

Beides zusammen führt dazu, dass man Abenteuer echt fix durchbekommen kann. Wir haben heute in 10 Stunden 2 Abenteuer gespielt. Eines davon ein "Kaufabenteuer" (Beilage des SL-Schirms) welches für 1-2 Sessions angesetzt war, und dann noch ein ein wenig kleineres hinteran.