Autor Thema: Alte Fotografien - wie drucken?  (Gelesen 472 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alrik Normalpaktier

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 43
  • Username: Alrik Normalpaktier
Alte Fotografien - wie drucken?
« am: 1.06.2014 | 15:09 »
Liebe Mitlei(d/t)ende,

für meine Cthulhu-Runde in den 20ern will ich einige s/w Fotos als Handouts rausgeben. Die Bilddateien habe ich z.T. schon fertig, vom Rest weiß ich, wie ich sie digital altern lasse. (Dazu gab es auch hier http://www.tanelorn.net/index.php?topic=26083.0 schon Tipps.)
Ich würde aber auch gern erreichen, dass sich die bilder wie Fotografien von anno dunnemals *anfühlen*. Ich verstehe nix von Fotografie und noch weniger von historischer, aber dass ich nicht die Hochglanzabzüge auf modernem Fotopapier will, die ich bekomme, wenn ich meine Bilddateien zum dm trage, weiß ich genau :).
Die einfachste Möglichkeit ist natürlich, einfach s/w auf gelbliche Pappe zu drucken. Ohne einen Testlauf gemacht zu haben: ich glaube nicht, dass das das schönstmögliche Ergebnis gibt.

Habt ihr aus ähnlichen Szenarien oder über Steampunk Erfahrungen mit dem herstellen altertümlicher Fotografien? Oder sonst Vorschläge?

Danke für Ideenaustausch!
« Letzte Änderung: 1.06.2014 | 15:30 von Alrik Normalpaktier »

Offline Woodman

  • Damsel in Distress
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.578
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Woodman
    • Woodman Online
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #1 am: 1.06.2014 | 16:38 »
vielleicht nen matten Farbazug von nem Bild bestellen und den auf einen gelblichen Karton aufkleben und aus demselben Karton noch einen "Passpartout" Rahmen vorne drauf kleben. Wenn dus ganz originalgetreu haben willst müsstest du wahrscheinlich dein Fotopapier selber herstellen und belichten.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #2 am: 1.06.2014 | 17:00 »
Also am Fotopapier hat sich nicht so wahnsinnig viel geändert, die Qualität hinsichtlich der Haltbarkeit hat sich verbessert (ggf. auch Umweltfreundlichkeit, nicht sicher), aber letztendlich entwickeln wir analog immer noch so wie damals ;)
allerdings, eben entwickeln - nicht drucken
Die Bilder zu dm zu tragen ist also schon mal ein guter Anfang.
Das Alter, also das Vergilben und Verblassen des Fotos, denn was anderes ist es letztendlich nicht, was den alten Eindruck erzeugt (ggf. noch Stockschimmel, aber der lässt sich schlecht nachahmen, vielleicht mit Kaffee und etwas schwarzer Farbe), musst du digital nachahmen.
Dann würde ich kein hochglanz Papier empfehlen, sondern die Fotos matt entwickeln lassen, weil Hochglanz im alter einfach viel mehr verliert (abgegriffen, Fingerabdrücke etc.), da merkt man dem Foto schneller an, dass es neu ist.

Darüber hinaus entscheidet natürlich der Inhalt, wie es wahrgenommen wird. Die Komposition, was "in" war, hat sich im Laufe der Zeit stark verändert, was natürlich auch an den technischen Möglichkeiten liegt. Ebenso natürlich Mode usw.
Aber auch Rahmung der Fotos. Schwere Rahmen aus Holz z.B. gerne oval, mit Passpartout dürften da am besten passen.
Außerdem wurden Fotos, je nachdem aus welcher Zeit du sie nimmst, gerne mal mit einem geriffelten Rand geschnitten, Briefmarken nicht unüblich.

Dann kannst du natürlich hinterher selbst noch Knicke und dreckige Klebestellen hinzufügen. Ggf. die Bilder mal ne Woche in der Hosentasche hinter die Brieftasche stecken, das dürfte sie auch ordentlich mitnehmen^^

edit:
Zitat
und den auf einen gelblichen Karton aufkleben
Fotos sind doch nciht durchsichtig, was soll das bringen?

Zitat
Wenn dus ganz originalgetreu haben willst müsstest du wahrscheinlich dein Fotopapier selber herstellen und belichte
Selbst wenn das nicht super super super [...] mega aufwendig wäre... bringt es nichts.
Ich kann selbst analog entwickeln und sorry, aber die sehen kein bisschen alt aus :D
Alte Fotos sehen alt aus, weil sie alt sind ;)
Sie sind verblasst und die Farben vergilbt, je nachdem wo sie gelagert wurden haben sie Schimmelflecken angesetzt, wie alte Bücher eben.
Man kann das nachahmen, aber nicht direkt so herstellen.
« Letzte Änderung: 1.06.2014 | 17:04 von Dragon »

Offline Trichter

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.053
  • Username: Trichter
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #3 am: 1.06.2014 | 17:03 »
Wie schon beschrieben, matte Fotos mit beklebter Rückseite und dann vor der Session einfach ein paar Tage in der Hosentasche tragen.Evt. mitwaschen, aber das könnte auch zu viel des Guten sein. ;)
Gerüche wecken auch Assoziationen. Versuch den Geruch der neuen Fotos bzw. vom Kleber/Karton den du zum Basteln verwendet hast loszuwerden oder zu überdecken. Mit Kaffee, Zigarettenasche, Bier oder was dir sonst noch einfällt oder zum Setting passt.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #4 am: 1.06.2014 | 17:07 »
Von Waschen würde ich abraten.

Ah jetzt check ich das mit dem Rückseite bekleben :D
Ok, klar, die ist dann natürlich noch schneeweiß. Allerdings wird die auch nicht so schlimm aussehen wie die Vorderseite, wenn das Foto eingeklebt war. Anstatt einer dicken Pappe würde ich eher farbiges, transparentes Papier empfehlen. Dann wird es 1. nicht so dick und 2. farblich nicht so komisch plan^^
natürlich nur, wenn die Rückseite überhaupt wichtig ist
« Letzte Änderung: 1.06.2014 | 17:09 von Dragon »

Offline Woodman

  • Damsel in Distress
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.578
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Woodman
    • Woodman Online
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #5 am: 1.06.2014 | 18:45 »
Ja gut man bekommt immer noch Barytpapierabzüge wenn man das möchte und bezahlt (also direkt zum Fotolabor und nicht zum DM), aber der übliche Abzug ist ein mit Kunststoff überzogener Karton.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #6 am: 1.06.2014 | 19:23 »
Ja gut man bekommt immer noch Barytpapierabzüge wenn man das möchte und bezahlt (also direkt zum Fotolabor und nicht zum DM), aber der übliche Abzug ist ein mit Kunststoff überzogener Karton.
klar bekommt man das, aber... naja ich nehme mal an der Aufwand und Preis sollen sich schon noch im Rahmen halten^^
die Fotos werden halt nur auf alt getrimmt, wirklich altern lassen geht halt schlecht

Offline Alrik Normalpaktier

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 43
  • Username: Alrik Normalpaktier
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #7 am: 2.06.2014 | 07:56 »
Barytpapier (http://www.fotoimpex.de/INFOBOX/Barytpapier/Barytpapier.html) war offensichtlich das Stichwort... Danke Woodman und allen anderen!
Die übrigen Tipps sind auch gut. Aber Stockflecken et al braucht es nicht. Die Fotos, die die Charaktere erhalten, sind ja selbst nicht alt, sondern z.T. aus demselben Jahrzehnt wie die Spielhandlung. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass die Assoziationen die wir mit "Fotos von früher" verbinden, mehr mit deren Alterungserscheinungen als den ursprünglich verwendeten Materialien&Techniken zu tun haben. Aber von hier aus recherchiere ich mal weiter.

Was Preis und Aufwand angeht: ich habe Internet-Anbieter gefunden, bei denen der Preis für Fotos auf Barytpapier unterproportional zur Größe steigt. D.h. wenn ich meine Bilder digital aneinanderhänge und nachher analog auseinanderschneide, sollte ich unter zwanzig Euro pro Abenteuer bleiben. Das passt!

Wenn ich soweit bin, schreibe ich mal von meinen Erfahrungen.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: Alte Fotografien - wie drucken?
« Antwort #8 am: 2.06.2014 | 09:11 »
Hey, wenn die Fotos aus der selben Zeit sind, dann sind die doch auch nicht gealtert^^