Autor Thema: Tianxia: Blood, Silk & Jade  (Gelesen 5686 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline migepatschen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.067
  • Username: migepatschen
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #50 am: 23.04.2014 | 22:09 »
Mir gefällt es vom Lesen her gut.
Es hat einen klaren Fokus (herumreisende Kung-Fu Kämpfer für das GuteTM) und darauf beziehen sich auch die Erweiterungen der Regeln. Der Kung-Fu-Stil Baukasten ist wirklich unkompliziert und scheint es trotzdem zu schaffen das sich die 36 Varianten unterschiedlich anfühlen können ohne wirklich neue Regeln hinzuzufügen. Find ich sehr schick gemacht.

Das Setting kam mir jetzt nicht sehr vage vor, normal für ein Fate Setting würde ich sagen. Es hat eine Grundstimmung die mir zusagt, auf mich wirkt es eher freundlich und humorvoll, was allerdings an den Geschichten rund um die Beispielcharaktere liegen kann.
Es bietet viel Platz für eigene Ideen und Schwerpunkte.

Es ist mMn ein rollenspielfreundlicher gemachtes China, ja.
Sie gehen auf S. 25 ("China is here, Mr. Burton...") auch darauf ein:
Zitat von: Tianxia: Blood, Silk & Jade - S. 25
Tianxia’s setting of Shénzhōu is not meant to present actual Imperial China in any particular dynasty. In fact, it is not in China at all, but an archetypal fantastical place that happens to strongly resemble ancient China.
Und das stimmt schon, archetypisch, fantastisch und trotzdem irgendwie China.

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #51 am: 30.04.2014 | 08:35 »
Gefühlt könnte man damit gut etwas im Stil von Journey to the West durchziehen, würde ich sagen.
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Draig-Athar

  • Gast
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #52 am: 28.08.2014 | 21:04 »
Gefühlt könnte man damit gut etwas im Stil von Journey to the West durchziehen, würde ich sagen.

Hat schon jemand Erfahrungen damit machen können? Unsere Runde wird am Wochenende eine neue Kampagne starten, und da ist Tianxia ein Kandidat als mögliches Setting.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.806
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #53 am: 28.08.2014 | 23:59 »
Mit Tianxia kann man viel Verschiedenes aus dem asiatischen/chinesischen Bereich machen, wie man allgemein mit Fate viel machen kann. Da übernimmt es ganz locker die Vorteile des Systems.

Setting ist natürlich eine andere Frage, aber das ist auch recht "normal" und umfassend gehalten, was Wuxia und Co. angeht.

Draig-Athar

  • Gast
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #54 am: 29.08.2014 | 10:57 »
Danke, aber ich habe das Buch ja selbst schon, also kann ich mit deiner Antwort leider wenig anfangen. Mich interessiert halt ob jemand Erfahrungen gemacht hat wie sich die Umsetzung (vor allem die Kung-Fu Stile) so spielt, oder ob es da irgendwo hakt. Nur vom Lesen ist das ja oft schwer zu sagen.

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: Tianxia: Blood, Silk & Jade
« Antwort #55 am: 29.08.2014 | 11:01 »
Sorry. Bei mir ist nur eine weitere Leiche in der Sammlung, die nie zum Einsatz kommen wird. Ich habe mir das PDF aus Neugier zugelegt, da mir das etwas ältere Bioware Spiel Dragon Empire so gut gefallen hat und ich schauen wollte ob man etwas in dem Stil damit bespielen könnte.
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart