Umfrage

Welches System gewinnt in Sachen Stimmung, Heldengenerierung und Komplexität1

DSA 3
7 (15.9%)
DSA 4
37 (84.1%)

Stimmen insgesamt: 21

Autor Thema: 3/4?  (Gelesen 3938 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Raven

  • Gast
3/4?
« am: 24.02.2004 | 20:22 »
Nur Leute die beides spiel(t)en

Cycronos

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #1 am: 24.02.2004 | 20:25 »
Von der Stimmung her sind sie beide wohl relativ gleich. DSA 4 ist ungleich komplizierter, erlaubt aber eine weit vielschichtigere Chara-Generierung.

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.267
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: 3/4?
« Antwort #2 am: 24.02.2004 | 20:27 »
Sorry, aber meine Wahl würde auf DSA1 fallen...
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Alrik

  • eiskaltes Händchen!
  • Famous Hero
  • ******
  • gerd
  • Beiträge: 3.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murajian
    • Mein Blog
Re: 3/4?
« Antwort #3 am: 24.02.2004 | 20:31 »
Eindeutig DSA 4.
Die neue Version hat einfach mehr, was es zu einem modernen Rollenspiel macht. Es erlaubt einen vielschichtigeren Charakter zu bauen, ohne selbst Hausregeln oder ähnliches zu verwenden. Außerdem macht es einfach einen riesen Spaß, Chars nach DSA4 zu generieren.
Ein großes Plus für die Stimmung im Spiel: niedrigere LeP. Das musste einfach sein, um die Personen "menschlicher" bzw. realistischer zu gestalten.
today we are superheroes
but tonight we'll just be tired

the7sins

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #4 am: 24.02.2004 | 20:40 »
Also nachdem ich in DSA 3 noch meinen Zwergen hatte, der die Energie eines Elefanten (kein Scherz) hatte, dazu Rüstung trug und solche Scherze, muss ich sagen, nach der Konvertierung zu DSA 4 wirklich SO einiges besser wurde und sich auch sonst wirklich viel getan hat, das gut und/oder notwendig war! Deshalb 4. Edition!

Raven

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #5 am: 24.02.2004 | 21:14 »
*hmpf* Wieso bin ich der einzige der DSA 3 mindestens genauso gut findet  :'(

Gast

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #6 am: 24.02.2004 | 23:08 »
Hmm, bin ich eigentlich der Einzige, der DSA4 für Regel-Überfrachtet hält? ???

Offline ragnar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.664
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ragnarok
Re: 3/4?
« Antwort #7 am: 24.02.2004 | 23:15 »
Wie kann man in Sachen Komplexität gewinnen?

wjassula

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #8 am: 25.02.2004 | 00:56 »
Nee, ich moechte auch so unkomplizierte Regeln wie moeglich. DSA3 hat so seine Macken, aber GURPS Aventurien liegt mir nicht so.

Die Atmospahere scheint mir in beiden Editionen gleich zu sein, die Charerschaffung ist sicherlich bei DSA4 komplizierter, aber auch flexibler. Wahrscheinlich geht's auch irgendwann nach der 4.Ed. genauso flott, wenn man sich dran gewoehnt hat. Kaempfe fand ich nach DSA-Regeln immer schon zu langwierig, da hat sich von 3. zu 4. nicht so viel getan.

Insgesamt gefaellt mir persoenlich der Schritt zu mehr Komplexitaet nicht so gut, ich haette mir eher ein einfacheres, schnelleres System gewuenscht. Fixeres Spiel auf Kosten des "Realismus".

Also eher 3, auch weil ichs eher gewohnt bin.


Gast

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #9 am: 25.02.2004 | 01:40 »
Hmm, bin ich eigentlich der Einzige, der DSA4 für Regel-Überfrachtet hält? ???
Mit Sicherheit nicht, aber ein beträchlicher Teil derjenigen, die DSA3 schon recht "üppig" fanden haben sich DSA4 wohl einfach nicht mehr gekauft. Also so war das zumindest bei mir, keine Ahnung wie weit man das verallgemeinern kann, aber ich denke teilweise schon.

Gast

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #10 am: 26.02.2004 | 13:41 »
Von der aus Arbetung eines Charakters gefällt mir DSA 4 besser
weil man seinem helden besser eine Individuelle Persönlichkeit
geben kann als nach DSA 3 besonders durch die ( Talente und die
vor und nachteile )

Was das schnelle Charakter bauen angeht ist DSA 3 der Version 4
vorzu ziehen ingesamt sin beide Versionen gut gelungen

Was mir an beiden icht gefällt ist das Würfelsystem das hätten sie
in der 4,Edition auch ändern können

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.877
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: 3/4?
« Antwort #11 am: 26.02.2004 | 14:04 »
Kaempfe fand ich nach DSA-Regeln immer schon zu langwierig, da hat sich von 3. zu 4. nicht so viel getan.

In der 4. sind die Kämpfe meist schneller vorbei, die Kontrahenten haben weniger Lebenspunkte und das Schadenpotential vieler ausgebildeter Kämpfer ist recht hoch.

Wenn mein Schwertgeselle 3-4 Treffer abbekommen hat, ist meist der Punkt erreicht an dem ich mir Alternativlösungsansätze zu einem Kampf überlegen muss.
« Letzte Änderung: 26.02.2004 | 14:28 von Roland »
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Ladoik

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ladoik
Re: 3/4?
« Antwort #12 am: 26.02.2004 | 14:10 »
Auch DSA 4 ist nicht perfekt, ein perfektes System gibts wohl auch nicht, aber ich bin ganz klar für DSA4.
Allein die Flexibilität bei der Char erschaffung ist schon spitze. Und was die Regelüberfrachtung angeht, finde ich das die das eigentlich ganz gut gelöst haben.
Die Basisregeln sind ja nu nich so komplex, und wer es dann etwas komplexer haben möchte sucht sich halt raus was er noch an zusätzlichen Regeln nutzen will.
Gut, da muß man sich dann auch erstmal reinlesen, das stimmt schon, doch so kann man sich das System wenigstens so zusammen bauen wie man das gerne hätte ;)
Ausserdem finde ich persönlich das eh nicht so schlimm wenn es viele Regeln gibt, im Spiel nutzt man dann eh nur die die man gerade im Kopf hat und die Problemlos umzusetzen sind... oder macht ihr das nicht so?
Na, wieviele Rechtschreibfehler hast du gefunden!? Die habe ich natürlich nur eingebaut damit du sie suchen kannst ;o)

Gast

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #13 am: 26.02.2004 | 16:32 »
DSA 4 ist eine tolle Simulation, nur leider viel zu komplex für ein Rollenspielsystem.
DSA 3 ist ein total veraltetes System mit unnötig starren Restriktionen vor allem in der Charaktererschaffung und einem quälend langsamen Kampfsystem.

Jetzt wo das geklärt ist:
Ich hab immer gern DSA 3 gespielt, und spiele jetzt immer noch sehr gern DSA 4.
Unterm Strich überwiegen mMn die Verbesserungen von 3 zu 4 deutlich. Auch wenn die gestiegene Komplexität gelegentlich nervt sind vor allem die gesunkene Lebensenergie und die freiere Charaktererschaffung dicke Pluspunkte.



*flüster*: Arcane Codex ist besser.

Offline Cenrim

  • Adventurer
  • ****
  • pkg list -a games/pnp/*
  • Beiträge: 761
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Cenrim
Re: 3/4?
« Antwort #14 am: 11.03.2004 | 17:50 »
anfangs stand ich der 4. sehr skeptisch gegenüber, inzwischen würde ichs gerne mal ausprobieren, is aber halt teurer kram und dann müsste man auch noch ne feste runde haben, sonst lohnt sich das nich
vorallem durch den helden editor von Andreas Schönknecht (http://asc.gmxhome.de), mit dem ich schon schön rumgebastelt hab, reizt mich vorallem die neue charaktererschaffung

und regeln muss man ja nich immer nutzen... (dumm isses wenn die spieler es gewohnt sind streng nach regeln zu spielen und dann darauf bestehen ::))

PS: abstimmen kann ich noch nich ;)
lala la la lah, lala la la lah...

Dreamcatcher

  • Gast
Re: 3/4?
« Antwort #15 am: 30.04.2004 | 11:59 »
Naja ich glaub man muss wirklich öfters DSA 4 gespielt haben um es zu mögen.
Wenn ich ärlich bin hat mir schon die Charaerschafung gereicht um mich zu verwirren.
Aber werde mal schauen das ich jemanden finde der mit mir DSA4 spiel. Den in der Runde in der ich spiele wird immer noch DSA3 gespielt.

Offline Rauthorim

  • Postingschlächter!
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.627
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rauthorim
Re: 3/4?
« Antwort #16 am: 2.05.2004 | 16:17 »
Ich habe heute Nacht das erste mal DSA4 gespielt und ich muss sagen, dass ich davon ziemlich angetan bin. Die Charaktererschaffung war natürlich erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich denke, das geht bei den nächsten Malen sicher schneller. (Auch wenn ich nicht hoffe, dass ich so schnell einen neuen Char erstellen muss. ;) ) Sie ist definitiv logischer als bei DSA3 und erlaubt interessantere Charaktere.

Angenehm ist, dass Helden weniger Trefferpunkte einstecken können und so Kämpfe gefährlicher werden...
Das ist keine Signatur.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.159
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: 3/4?
« Antwort #17 am: 2.05.2004 | 20:38 »
Hmm, bin ich eigentlich der Einzige, der DSA4 für Regel-Überfrachtet hält? ???

Oh nein, keineswegs. Deswegen habe ich es auch ersetzt. Trotzdem gewinnt es in meinen Augen gegenüber dem archaischen Klassensystem und dem unsäglichen Attribute auswürfeln und Steigerung ebenfalls auswürfeln sowie "jede Stufe neue Lebenspunkte" von DSA3.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Rauthorim

  • Postingschlächter!
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.627
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rauthorim
Re: 3/4?
« Antwort #18 am: 4.05.2004 | 18:33 »
Sind nicht die meisten Regeln optional bei DSA4, so dass man sich aussuchen kann wie komplex man spielen will? ???

Bisher kam es mir eigentlich recht simpel vor...
Das ist keine Signatur.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.159
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: 3/4?
« Antwort #19 am: 5.05.2004 | 09:06 »
@ Rauth: Die komplizierten Sonderregeln sind zwar optional, aber die Grundregeln, die übrig bleiben, wenn man die Optionalregeln weglässt, sind so unflexibel und lückenhaft, vor allem im Kampf, dass ich das Spiel mit ihnen als unbefriedigend empfinde. Was die Charaktererschaffung angeht, gibt es keine Alternative zum "ich setze mich eine halbe Stunde hin und schreibe die Startwertmodifikationen aus dem Buch ab". Ebenso wenig führt der Weg an SKT, ZfP* und Ausrechnen von AT-Basis, PA-Basis, FK-Basis und MR vorbei. Das System ist einfach schrecklich umständlich.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl