Umfrage

Wie hat dir das "Der Eine Ring - Grundregelwerk" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
9 (20.9%)
gut (4 Sterne)
22 (51.2%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
10 (23.3%)
geht grad so (2 Sterne)
1 (2.3%)
schlecht (1 Stern)
1 (2.3%)

Stimmen insgesamt: 39

Autor Thema: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 2199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zum Der Eine Ring - Grundregelwerk abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Der Eine Ring - Grundregelwerk

Spielhilfen-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Spielhilfen:
https://rollenspiel-bewertungen.de/tanelorn/spielhilfen/

Klappentext:
Smaug ist besiegt, die Schlacht der Fünf Armeen wurde gewonnen und Bilbo, ist ins Auenland zurückgekehrt. Noch liegt der Ringkrieg einige Generationen in der Zukunft. In diesen vergleichsweise friedlichen Zeiten kommen die freien Völker der Wilderlande erstmals dazu, sich jenseits ihrer Grenzen umzusehen. Sie errichten Handelsrouten, erneuern Bünde zwischen ihren Kulturen und bringen einen gewissen Wohlstand in die Region zwischen dem nördlichen Düsterwald, dem Einsamen Berg und den östlichen Hängen des Nebelgebirges. Aber noch immer drohen Gefahren, und an vielen Orten, von den Orkhöhlen der Gebirge bis zu den lichtlosen und unheilvollen Tiefen des Düsterwalds, liegt die Dunkelheit auf der Lauer, sammelt ihre Kräfte, schmiedet Pläne und dehnt unauffällig ihre Schatten aus...

 Der Eine Ring: Abenteuer am Rande der Wildnis, das erste Buch des Systems spielt in der Umgebung des nördlichen Düsterwalds – spätere Veröffentlichungen werden dann einen größeren Teil von Mittelerde bespielbar machen. Auch die Handlung wird sich (allmählich) auf den Ringkriegs hin entwickeln.

 Zum Bersten gefüllt mit unglaublichen Illustrationen der führenden Tolkien-Zeichner, unter anderem von John Howe, und angereichert mit sehr genauen Hintergrundinformationen, setzt das System von Der Eine Ring vor allem auf die Motive und Charaktere, die der Welt Mittelerde ihren einmaligen Platz in der Fantasy-Literatur eingebracht haben. Es hat noch nie ein Herr der Ringe-Rollenspiel gegeben, das sich so genau an der einzigartigen Sichtweise Tolkiens orientiert hat.
« Letzte Änderung: 13.03.2018 | 15:52 von Thallion »

Ucalegon

  • Gast
Es gibt nur sehr wenige Rollenspiele, die sich mit der aufgeräumten und überarbeiteten Revised Edition von The One Ring messen können. Punkt.

Dem eigenen Anspruch, das Spiel zu sein, das sich Tolkien-Fans neben ihren Hobbit, neben ihren Herrn der Ringe ins Regal stellen können, wird es tatsächlich voll und ganz gerecht.

Das nach der Schlacht der Fünf Armeen einsetzende Setting bietet nicht nur eine perfekte Mischung aus Freiraum und Altbekanntem, sondern trifft einen ganz besonderen Ton zwischen zuversichtlicher Abenteuerlust auf der Einen und der schleichenden, korrumpierenden Rückkehr des Schattens auf der anderen Seite. Einziger Kritikpunkt mag sein, dass das Grundbuch dieses Setting nur in groben Zügen beschreibt und man für eine längere Kampagne auf Heart of the Wild und Darkening of Mirkwood zurückgreifen sollte. Andererseits ist mit The Marsh Bell ein Abenteuer enthalten, das man, zumindest, was die gewünschte Atmosphäre angeht, gut als Vorbild nehmen kann.

Den Hauptteil des Buchs machen die Regeln aus. Regeln, die das Spielgefühl konsequent und konsistent auf die vom Setting vorgegebene Linie lenken. Dass den einzelnen Regelelementen oft kurze Zitate aus dem literarischen Vorbild vorangehen, sagt eigentlich schon alles. Man hat versucht zentrale Aspekte aus dem Hobbit und dem Herrn der Ringe in Regelform zu gießen und war dabei erfolgreich. Von character traits wie Fair-spoken oder Gardener, die elegant dafür sorgen, dass SC stets Züge bestimmter Archetypen aus Tolkiens Werk tragen über die Fellowship-Mechanik, die grundlegende Aufteilung des Spiels in Adventuring Phase und Fellowship Phase, schlicht geniale Regeln für Reisen durch Wilderland, ein übersichtliches Kampfsystem, das sich nahtlos in den Spielablauf und das Spielgefühl einfügt, ein extrem flexibles System für soziale Encounter, das durchaus zum längeren, aber geregelten Ausspielen solcher Szenen einlädt statt davon abzuhalten bis hin zu den Regeln über Hoffnung, Schattenpunkte und Korruption, die mit zum Kern des Systems gehören und das Motiv der Selbstaufopferung und des tolkienschen Heldentums ins Spiel integrieren.

Zu Illustrationen und Layout muss man nicht viele Worte verlieren: Hervorragend. Leider ist das Cover der Revised Edition meiner Meinung nach weniger beeindruckend als das des alten Adventurer's book.

Dass die deutsche Übersetzung der alten Grundbücher missraten ist, ist schade. Vielleicht erscheint ja irgendwann eine vernünftig übersetzte Version der Revised Edition.





« Letzte Änderung: 1.03.2016 | 14:22 von Ucalegon »

Offline rillenmanni

  • DSA-Nerd unter Hotzes Artenschutz
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.224
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Ich habe einst bei Spielleiter Dom eine DER-Runde gespielt, inkl. gemeinsamer Charaktererschaffung und mit den deutschen Regeln. Dom erzählte uns vom grauslig zusammengestellten Regelwerk der Übersetzung (und ich denke, Patric oder Uli erhellten uns am selben Wochenende über die unglücklichen Umstände, die dazu geführt hatten), aber davon merkten wir ja beim Spielen nichts - vom teils wild blätternden Spielleiter mal abgesehen. :) Ich für meinen Teil war schwer begeistert von dem Spiel, vom Regelwerk. Angeblich ist es perfekt an den Hintergrund angepasst, aber naja, pffft, ich kenne eh nur die Filme! Das ist mir also wurscht! So oder so sind nämlich bspw die Reiseregeln, die jeden Charakter mal in den Vordergrund stellen, saustark. Aber auch die Verhandlungsregeln fand ich gut, auch wenn ich bei sozialen Konflikten nach wie vor eigtl zu einer Nichtregelung neige, oder die Aufteilung des Spiels in zwei Phasen. Ich hatte den Eindruck, dass einiges an Charakterentwicklung möglich ist, das ich mir noch nicht erschlossen habe (gut!), und der ganze Kram mit Selbstaufopferung. Hoffnung und Korruption ist der Hammer.

... Außerdem durfte ich wieder einmal den Elfen spielen, den keiner mochte, weil sich jeder in seiner Gegenwart schlecht(er) fühlt. Ich gehe voll auf in dieser Rolle! :)

Also hier von mir mal die ganz seltenen 5 Punkte!

Das deutsche Regelwerk werde ich mir trotzdem erst nach einer Überarbeitung holen. Es ist ja nicht so, dass das System regelarm wäre. Und da möchte ich dann vom Regelbuch beim Verständnis unterstützt werden, nicht tendentiell behindert.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Auribiel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Auribiel
Ich liebäugle ja schon länger mit DER (gerade seit mein Bruder mitspielt und der erklärter Fan von Herr der Ringe ist - weit mehr als ich selbst). Allerdings schreckt mich jetzt doch massiv ab, dass die deutsche Übersetzung so misslungen sein soll. Gibt es denn bei Uhrwerk schon irgendwelche Erkenntnisse, ob in absehbarer Zeit eine Überarbeitung geplant ist? *hoffnungsvoll schau*
Feuersänger:
Direkt-Gold? Frisch erpresst, nicht aus Konzentrat?

DSA-Regelwiki - Yeah!

Nin

  • Gast
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #4 am: 14.03.2016 | 23:04 »
Über die deutsche Übersetzung wurde hier an anderer Stelle ja schon viel Kritik geäußert. Die teile ich und bedeutet für mich einen satten Stern Abzug.

Unsicher bin ich mir beim Preis des Buchs ... der ist für mich am oberen Rand, auf der anderen Seite ist das Buch grafisch und von der Verarbeitung wirklich gut. Hmm? Achwas, ich bleib bei 4 von 5.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
http://www.spieletest.at/gesellschaftsspiel/3335/Der-Eine-Ring

Zitat
Fazit

 Das Ziel, ein Rollenspiel in Tolkiens Welt zu schaffen, erreicht das Spiel stimmungsvoll und mit einfachen Regeln. Aufgrund dieser Zugänglichkeit halte ich es für Anfänger und Fans gut geeignet. Wer allerdings den gesteckten Rahmen überschreiten möchte, wird recht schnell von den fast 'Old-School' anmutenden Regeln ausgebremst. Man darf auf folgende Quellenbücher gespannt sein, die das Spektrum und den Handlungsrahmen sicherlich erweitern werden.

 Das Lektorat oder die Korrektur des Buches hätte genauer erfolgen sollen, in der deutschen Version haben sich doch einige vermeidbare Sachen eingeschlichen. So taucht zum Beispiel im Inhaltsverzeichnis vom Abenteuerbuch der Punkt Hero Creation, wohl ein Überbleibsel aus dem englischen Original, auf. Während der Lektüre ist mir zumindest ein Verweis mit der Seitenzahl XXX aufgefallen.

 Alles in allem haben wir hier aber ein gutes Produkt, welches der Welt Mittelerde gerecht wird und den Spaß vermittelt das Wilderland zu erkunden.

7 von 10 Punkten

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #6 am: 18.07.2016 | 08:57 »
http://neueabenteuer.com/der-eine-ring-abenteuer-am-rande-der-wildnis/

Zitat
MEIN FAZIT
 Ich bin gerade ziemlich sauer. Ich würde nämlich D1R sehr gerne eine glänzende Bewertung geben. Leider ist aber dem Uhrwerkverlag – bzw. Cubicle7 – dieses bescheuerte Missgeschick mit der Übersetzung passiert. (Die anderen Kleinigkeiten lasse ich mal außen vor.) Wäre das nicht der Fall, hätte dieses Rollenspiel von mir nämlich ein paar mehr Punkte bekommen.

Denn das Spiel macht Spaß! Zwar wird hier im Regelwerk ein expliziter Zeitrahmen und eine spezifische Hintergrundgeschichte erwähnt, der Spielleiter ist aber beileibe nicht auf den präsentierten Zeitrahmen festgelegt. Dazu bietet Tolkiens Welt viel zu viele Möglichkeiten, dazu liegt sie viel zu gut ausgearbeitet vor! Die beiliegenden Karten sind zwar schön, aber leider natürlich auf das vorgestellte Gebiet beschränkt. Mir wäre hier eine Karte von Gesamt-Mittelerde lieber gewesen. Da den meisten Publikationen des „Herrn der Ringe“ aber diverse Karten beiliegen, dürfte das kein größere Problem für Fans darstellen.

Kleiner Wermutstropfen: Die zugehörigen Würfel sind nicht – wie etwa bei der englischen Ausgabe – mit enthalten. Man kann sie aber für unter 10 € im Fachhandel bzw. online erwerben. Wenn ich die Wahl gehabt hätte, mich zwischen der Softcoverversion im Schuber mit dem kompletten Würfelset oder dem sehr schönen Hardcover zu entscheiden, das mir hier vorliegt, hätte ich mich jedenfalls für das Hardcover entschieden.

Ich persönlich bin ja seit „Lord of the Weed“ etwas Mittelerde-geschädigt und habe mich seitdem immer etwas schwer getan, in einem Mittelerde-Setting zu spielen („Lass uns ma auf Wacken gehen…“). Das gebe ich ganz unumwunden zu. „Der Eine Ring – Abenteuer am Rande der Wildnis“ hat mir aber tatsächlich – trotz der enervierenden Fehler in den Regelübersetzungen – so viel Spaß gemacht, dass ich es ernsthaft in Erwägung ziehe, damit wieder einen geistigen Ausflug in Tolkiens Welt zu machen.
 Wer also bereit ist mit einer Errata-Liste zu arbeiten und lieber ein deutsches, als ein englisches Regelwerk verwendet, dem kann ich trotz der Übersetzungsfehler dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Und vielleicht werden ja in der nächsten Auflage von D1R die Ãœbersetzungsfehler ausgebessert…. Wem das zu stressig ist und wessen Fremdsprachenkenntnisse ausreichen, der ist vielleicht mit dem englischsprachigen Original besser bedient.

Alles in allem meiner Meinung nach das Beste Herr der Ringe Rollenspiel auf dem Markt! Vielleicht machen Cubicle7 und der Uhrwerkverlag aus den aufgetretenen Fehler Kapital und wenden bei den Nachfolgeprodukten ein wenig mehr Zeit und Mittel für ein ordentliches Lektorat auf!

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #7 am: 19.07.2016 | 08:55 »
http://www.rollenspiel-almanach.de/rezension-der-eine-ring/

Zitat
Fazit: Der Eine Ring ist sehr geschickt konzipiert, einfach zu spielen und mit seinen Anleihen aus Indie- und Old School Systemen voll auf der Höhe der Zeit. Der kürzlich veröffentlichte Trailer zur Verfilmung des Hobbits deutet schon an, dass auch das Thema des Spiels in Sachen Aktualität bald nachziehen wird. Wem Mittelerde nach dem großen Hype noch nicht zum Hals heraus hängt, wird seine Freude damit haben, auch wenn sie durch die Übersetzung zumindest geschmälert wird.

Ucalegon

  • Gast

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 9.271
  • Username: Luxferre
****

Ich liebe Mittelerde, die Bodenständigkeit, das eingefangene Flair.
Punktabzug für die Verwaltung der Gegenstände und des Vermögens.
Ich will es trotzdem leiten!  :d
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black

Offline Thormgrim

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 6
  • Username: Thormgrim
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #10 am: 6.02.2018 | 10:53 »
Ich muss sagen, dass ich dieses System sehr lieb gewonnen habe.
Habe es das erste mal in einem One-Shot auf einem Rollenspieltreff gespielt und fand es damals schon sehr interessant.
Habe nun ein Abenteuer gemeistert und muss sagen dass man damit auch Spieler begeistern kann die vorher absolut garkeine Pen and Paper Erfahrung hatten.
Das einzige was manchmal etwas ungelenk ist, ist das Kampfsystem, aber da kann man ja auch mal zwischendurch improvisieren. =)

Offline Orlando Gardiner

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 12
  • Username: Orlando Gardiner
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #11 am: 5.03.2018 | 18:57 »
Ich kann nur das englische Regelwerk (2nd Ed.) bewerten, daher enthalte ich mich oben. Artwork und Spielidee sind erste Sahne. Regeln sind passend, aber teilweise nicht präzise formuliert, bzw. unnötig umständlich und das, obwohl extrem un-crunchy. Viel besser als MERS um Rollenspiel in Tolkiens' Mittelerde abzubilden, fühlt sich durch seine enorme Buchtreue aber auch ein wenig einengend an. Gäbe 4 Punkte von meiner Seite.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Der Eine Ring - Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #12 am: 6.03.2018 | 12:23 »
Ich kann nur das englische Regelwerk (2nd Ed.) bewerten, daher enthalte ich mich oben.
Du Brauchst dich nicht enthalten. Die Umfragen gelten immer auch für das Original, sowie deren Übersetzungen.