Umfrage

Wie hat dir "Degenesis Rebirth " gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
11 (39.3%)
gut (4 Sterne)
8 (28.6%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
6 (21.4%)
geht grad so (2 Sterne)
3 (10.7%)
schlecht (1 Stern)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 28

Autor Thema: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 2518 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.876
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zu Degenesis Rebirth abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Degenesis Rebirth

Regel/Quellen-Bände-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Regel- und Quellen-Bände:
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,96807.0.html

Klappentext:
DEGENESIS: PRIMAL PUNK

- 352 Pages, Full Color

- Introduction into the world of Degenesis, it's Cultures, Cults and the history of the world

- Featuring two A3 sized maps: Europe and Africa, and the Protectorate


DEGENESIS: KATHARSYS

- 352 Pages, Full Color

- Fully revised rule system, featuring new game concepts, improved Character Creation, flexible Ranking-System, Potentials

- Fully revised combat systems: “Primal” & “Focus”. New mechanics for enhanced group play options   

- Bazaar introduces over 130 unique Cult Weapons and Equipments, Scrapper “Slotting & Salvaging" systems, "Weapon Slots & Mods" and much more 

- Fully revised system for using Burn and other enhancements

- 8 Major Enemy Factions, 21 featured Clans, dozens of minor Enemies

- Storytelling Chapter featuring tooltips and help for crafting unique campaigns in the world of Degenesis

- Embargo establishes a unique adventure set to introduce new players to the Rebirth Edition
« Letzte Änderung: 11.07.2016 | 15:08 von Thallion »

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #1 am: 7.03.2016 | 15:59 »
Das Artwork und die Welt halte ich für fantastisch. Die Regeln werdem dem Anspruch einen erzählerischen Ansatz zu unterstützen leider nicht gerecht. Das eigentlich einfache Poolsystem wird unnötig aufgebläht und gerade im Kampf ist das alles viel zu komplex und langatmig.

Offline Dimmel

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 665
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dimmel
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #2 am: 8.03.2016 | 20:37 »
Die Rebirth Edition kommt in 2 Büchern daher, dobei grob zwischen Setting und Regelteil getrennt wird. Die Bücher sind vom Design, Verarbeitung, Layout und vor allem das Artwork wirklich hervorragend gearbeitet, da kann man nicht meckern, auch die rund 100€ Anschaffungspreis finde ich da in Ordnung.

Im ersten Buch Primal Punk wird das wahnsinnig interessante Setting beschrieben. Geschichte, Weltbeschreibung und noch viel Material zu den Kulten, prinzipiell ist alles da. Beim Lesen bekomme ich viel Lust, in dieser Welt zu zocken, das Buch ist fixt schon an, allerdings bleibe ich auch mit vielen Fragen zurück. Es wird viel angerissen, allerdings geht man nur bei den Kulten richtig ins Detail. Viele Begriffe erschliessen sich mir nicht direkt und auch die Texte sind eher, na ich sag mal atmospährisch geschrieben, inspirierend auf jeden Fall, aber auch irgendwie fehlt mir nach der Lektüre aber auch das Gefühl, wie ich das jetzt wirklich im Spiel umsetzen soll. Ich denke das ist auch irgendwie Absicht, das Buch soll schon beim Lesen Atmosphäre schaffen, ein solches Kunstwerk soll man eher daheim in Ruhe lesen und nicht als Nachschlagewerk für den Spieltisch nutzen.

Der zweite Band Katharsys beginnt mit dem Regelteil. Die Grundregel sind eigentlich recht einfach und sie spielen sich auch recht zügig. Darüber hinaus aber sind die Regeln nicht wirklich stimmig, irgendwie unnötig kompliziert und einschränkend. Besonders negativ ist mir da die Charaktererschaffung aufgefallen, ich habe dann kurzerhand die Punkte frei und unabhängig von Kultur, Konzept und Kult verteilt und einen Maximalwert von 4 angenommen. Ebenso verwirrend fand ich das Konzept der Hintergründe, die sich irgendwie mit dem Rang des Charakters beissen. Ich finde darin einfach nicht den Sinn, z.B. gibt es Ressourcen als Hintergrund, damit bekommt man aber nur Kultgegenstände, wie z.B. eine Muskete. Die Munition dafür muss man aber mit Geld kaufen, ebenso einfache Gegenstände wie eine Decke. In der Erklärung steht geschrieben, dass man so die Status und Kultgegenstände bekommen würde, allerdings bekommt man die auch automatisch, wenn man einen entsprechenden Rang erreicht. Generell wird mir auch nicht klar, ob nun die Kulte tolerieren, wenn ihre Gegenstände in die Hände Fremder fallen.

Bei der Testrunde sind mir dann viele andere solcher Kleinigkeiten aufgefallen, die einfach umständlich sind, ohne wirklich nutzen zu haben. Aber da verliere ich mich nur in Details.

Der Zweite, der Spielleiterteil beinhaltet Beschreibungen zu Klanern und Bestien. Die Präsenation ist wirklich super schön, jede Kreatur bekommt da ein riesiges Bild, dazu kommt eine Seite Text. Die Informationen dort sind eher knapp und sollen wohl auch eher ein Gefühl vermitteln, wirkliche Fakten habe ich eher kaum gefunden. Ebenso verhält es sich mit Werten, die Menschlichen Klaner haben gar keine Werte bekommen, allerdings fand ich es als frischer Degenesis Leiter es mühsam mir eben solche zu improvisieren. Von den Bestien gibt es leider nur 4.
Weiter im Spielleiterkapitel finden sich noch Mysterien der Spielwelt, die hier auch wie Mysterien präsentiert werden, ein Teil über Spielleitung, den ich ganz gut fand, abschliessend ein Startabenteuer. Ich bin ein bisschen zwiegespalten, da das ganze Kapitel weiterhin mir vor Augen führt, was es alles so cooles in der Welt gibt, was man da alles erleben und entdecken kann, aber so richtig wissen, wie ich das einsetze erschließt sich mir noch nicht. Eigentlich habe ich mehr Fragen als Antworten.

Eigentlich hätte ich wirklich Lust das zu zocken, nur müsste man einiges hausregeln und noch weiss nicht so recht, wie ich dieses sehr atmosphärische Setting den nun am Spieltisch bringen soll. Insgesamt gefällt mir das Buch aber wirklich gut und ich bin angefixt. Vielleicht ist das auch der Sinn des Buches, vor allem Atmosphäre und Feeling zu übermitteln. Auf Folgeprodukte bin ich jedenfalls sehr gespannt und auch wenn ich wohl nie über das Testspiel hinauskomme, so bin ich beim Lesen doch auch meine Kosten gekommen. Ich vergebe 4 Punkte.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.626
  • Username: Rhylthar
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #3 am: 8.03.2016 | 20:47 »
Optisch hat es mich angesprochen, inhaltlich nicht fesseln können. Aber ich wusste, auf was ich mich eingelassen habe, denn postapokalyptische Settings sind eh nicht so meins...

Trotzdem keine Fehlinvestition, auch wenn ich wieder verkauft habe.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #4 am: 8.03.2016 | 20:58 »
Ich würde das Setting ungern mit den Orginalregeln spielen. Wenn es mal auf den Tisch kommt, dann konvertiert.

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #5 am: 9.03.2016 | 00:27 »
Ich würde das Setting ungern mit den Orginalregeln spielen. Wenn es mal auf den Tisch kommt, dann konvertiert.
Welches Regelsystem würdest Du als Alternative vorschlagen?
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline HEXer

  • Prophet der Lust
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity-Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.908
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eldaen
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #6 am: 9.03.2016 | 07:34 »
Wenn jetzt einer Savage Worlds sagt, krieg ich Schreikrämpfe...  ~;D

Ich könnte mir vorstellen, das Ganze mit den nWoD Regeln zu spielen. Ist auch nen Poolsystem, ist nicht überkomplex und ließe sich ganz gut mit den Hintergründen verbinden.
"You can take the geek out of the hood but you can't take the hood out of the geek." -Ron Leota

Typographieschöngeist und Ästhetikjammerlappen

50% Storyteller | 30% Specialist | 10% Casual Gamer | 10% Power Gamer | 0% Butt Kicker

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #7 am: 9.03.2016 | 07:44 »
Ich dachte an Fate oder Cypher System. SW würde aber auch gehen ;)

Offline HEXer

  • Prophet der Lust
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity-Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.908
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eldaen
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #8 am: 9.03.2016 | 07:49 »
Well played... ;)

Nicht falsch verstehen - ich mag SW. Aber hier bringt es finde ich einfach nciht das richtige Spielgefühl rüber. Geht also - aber geht nicht gut.
"You can take the geek out of the hood but you can't take the hood out of the geek." -Ron Leota

Typographieschöngeist und Ästhetikjammerlappen

50% Storyteller | 30% Specialist | 10% Casual Gamer | 10% Power Gamer | 0% Butt Kicker

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #9 am: 9.03.2016 | 08:04 »
Kann ich nachvollziehen. Wenn SW müsste man mit der Setting Option dreckiger Schaden spielen.  Ich würde es aber glaub wirklich mal gerne mit dem Cypher System spielen.  Die Cypher passen gut zur Welt. Wäre halt etwas heroischer.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #10 am: 9.03.2016 | 08:21 »
Das Artwork und die Welt halte ich für fantastisch.

Immer wenn ich das lese frage ich mich: Warum kommt das Artwork eigentlich so gut an?

Ich meine: Es ist handwerklich schon tipp top. Doch der Stil passt so gar nicht zu dem, was ich mit Degenesis verbinde. Und das ist Postapokalypse. Als ich die Fraktionen durchgeblättert habe, habe ich das Gruseln bekommen. Das sind alles so Schönlinge mit langen Gesichtern und perfekt ausdefinierten Körpern. Wenn ich mich an die alte Edition erinnere: Die Illus waren in ihrem schwarz-weiß sehr ausdrucksstark. Wir reden hier von einer dreckigen, rotzigen Welt. Das bringen zumindest die Fraktionsbilder gar nicht rüber. Da hätte ich mir Mut zur Hässlichkeit gewünscht.  :q
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Memnoch

  • Experienced
  • ***
  • 2-11-13-4
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Memnoch
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #11 am: 9.03.2016 | 08:44 »
Nur die Sache ist: Degenesis Rebirth will gar nicht so wirklich Postapokalypse sein. Die Apokalypse ist Schnee von gestern. Sie ist 500 Jahre her. Die Welt hat sich gewandelt und die Zivilisation ist wieder auf dem Vormarsch. Sicherlich ist noch nicht alles überstanden, aber so dreckig und rotzig ist die Welt von Degenesis einfach gar nicht mehr. Klar kann man das so spielen. Aber es ist eben nicht der Hauptfokus, auf den die Macher abzielen.

alexandro

  • Gast
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #12 am: 9.03.2016 | 08:48 »
Sehe ich genauso. Ich habe es immer als Aufbaustrategie/Hexcrawl gesehen, und entsprechend ein dafür passendes System gewählt.  ;)

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.876
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #13 am: 20.04.2016 | 15:33 »
http://www.rollenspiel-almanach.de/rezension-degenesis-rebirth-edition/

Zitat
Degenesis Rebirth Edition – Fazit

Ist Degenesis die neue Referenz auf dem deutschen Rollenspielmarkt? Ja und nein. Ja, es gibt derzeit kein vergleichbar schön und ausladend gestaltetes Regelwerk eines deutschen Verlages auf dem Markt. Hier steht Degenesis einsam an der Spitze. Letztlich bewegt es sich aber mit dem angebotenen Setting weit ab vom Rollenspiel-Mainstream. Die Art der Konflikte und ihre Präsentation wenden sich eher an erwachsenere Spieler. Persönlich bewerte ich das als Vorteil des Spiels, es bietet sich damit aber nicht jedem an.

Wer die beschriebene Post-Apokalypse und die Welt von Degenesis noch nicht kennt, aber spannend findet, dem muss ein Kauf des Grundregelwerkes einfach ans Herz gelegt werden. Zu selten werden Spiele dieser Qualität veröffentlicht. Wer die erste Edition schon besitzt, findet hier genug Mehrwert um bedenkenlos zuzugreifen. Die beiden Bücher, wie auch die Spielwelt, bauen Bekanntes aus und liefern vor Allem ein spielbares Regelsystem, das der ersten Edition fehlte.

Das in dem Spiel viel Herzblut steckt wird durch die Bücher selbst, durch den eingangs erwähnten Trailer und die Aussagen der Macher im Internet, deutlich. Das Ergebnis von zwei Jahren Redesign und Arbeit ist mehr als nur beeindruckend und bereichert den Pen&Paper-Markt. Degenesis hat seit jeher auch eine große LARP-Gemeinde, die durch die zahllosen Personenzeichnungen und Waffendarstellungen eine enorme Inspirationsquelle in den beiden Büchern finden wird.

Was die Zukunft für das Spiel bereithält, hängt vom Verlag und dessen Plänen ab. Ansatzpunkte für weitere Veröffentlichungen sind in großer Zahl gegeben. Seien es nun Erweiterungen des Settings bezüglich der Kulturkreise und Kulte, oder erweiternde Regeln. Degenesis sollte sich gezielt ausbauen lassen. Das wird spannend zu beobachten sein, denn laut Christian Günthers Aussage von der diesjährigen Spiel, sind Erweiterungen bereits in Planung. Dazu zählt eine Graphic Novel, was auch vollkommen Sinn macht, wenn man Marko Djurdjevic an seiner Seite hat. Mit Black Atlantic ist bereits etwas in den Startlöchern über dessen Inhalt noch nichts weiter bekannt ist. Es bleibt zu hoffen, dass es SixMoreVodka in Zukunft gelingen wird, dem hohen Niveau des Regelwerkes mit weiteren Veröffentlichungen zu folgen. Den deutschen und bald auch englischen, französischen und spanischen Rollenspielern kann das nicht schaden.

Von meiner Seite aus, eine ganz klare Kaufempfehlung.

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.933
  • Username: Nebula
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #14 am: 11.07.2016 | 14:42 »
ich habe jetzt alle Rebirth Produkte und sie gefallen mir schon. Auch vom Setting und allem

Warum begeistern mich die Artworks: weil die da richtig Geld in die Hand genommen haben, keine lieblosen oder von irgendwelchen Studenten hingeklatschen Strichmännchen. Wenn man kein Geld investiert, dann hat man halt nur Artworks vom Nachbarn der Schlosser gelernt hat =)

Die Artworks sind durchgängig professionell, man findet keine Fehler (wenn ich mir andere Bilder ankucke, dann denk ich mir oft: wow was hat der verschluckt, kaputte Hüfte? Schielt? verschobene oder unstimmige Proportionen? oder hat ein 7 jähriger gemalt ^^)

Was mich abartig stört:
Fluff/Geschichten ist vogelwild mit Setting Infos gespickt und vermischt. Man findet in zwei Büchern Infos zu Marodeuren und an je 2 Stellen, also 4 Stellen? muss das sein? Dann noch zwischen Fluff und Setting noch hier ein Hinweis, dann da noch einer?

Ich bin glücklicherweise geistig fit genug (muahah) um die Zusammenhänge zu begreifen und zu verknüpfen, aber es war sehr nervig zu lesen. War sehr zäh obwohl der Schreibstil durchgängig gut ist, aber war halt wirklich viel zu chaotisch

Zudem sind viele Sachen einfach nur kurz angemerkt aber man erfährt dazu nichts. Nadeltürme: wow klingt cool was ist das? keine Infos. Es sind 16 Chronisten aufgebrochen? ok, 8 angekommen, 2 haben sich dann als Götter selbständig gemacht? und nu? ok sie reagieren nimmer auf Funknachrichten, aber wie schaut dieser Nadelturm aus? Urvölkisch?

Mehr Infos wären manchmal echt nett. Was ist der 2 hoch 16 Virus?

Ok man kann sich natürlich jetzt viel selber aus den Fingern saugen, aber dazu kaufe ich mir kein Setting und erhalte nicht mal rudimentäre Infos zum Setting :(

Also für junge und unerfahrene Spielleiter definitiv ein Fehlkauf selbst mit Kaufabenteuer Thy Blood

für jemand der das Setting lebt und alles selber ausschmückt ist es herrlich!

edit: was mich auch sehr fehlt ist eine Unterteilung Spielerwissen und SL Wissen, das ist alles so verteilt und gemischt. Ich gönne den Spielern jedes Wissen, aber manche Spieler wollen garnicht alles erfahren und noch Geheimnisse ingame erleben. Bei zwei Büchern hätte man sowas sicher irgendwie trennen können. Z.b. Im Charerschaffungsbuch "Katharsys" wirklich nur ingame infos reinpacken. ich verstehe eh nicht warum Fluff zu den Clans im ersten Buch steht und dann die Regeln dazu im zweiten ^^
« Letzte Änderung: 11.07.2016 | 15:31 von Nebula »

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.368
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #15 am: 12.07.2016 | 16:10 »
Degenesis – Rebirth Premium Edition (sixmorevodka productions) ist 2015 mit dem Jurypreis des Deutschen Rollenspielpreises ausgezeichnet worden.


Zitat
Allein mit seinem Erscheinungsbild sprengt Degenesis Rebirth Premium Edition den Rahmen dessen, was in der deutschsprachigen Rollenspiellandschaft üblich ist: Ein wuchtiges Ensemble aus zwei dicken Hardcover-Bänden in einem glänzend weißen Schuber, der stabil genug ist, auch die Apokalypse zu überstehen! Dabei ist die weiße Schlichtheit ein Understatement, denn im Inneren erwartet den Leser eine stilistische Augenweide, die die logische Fortsetzung und Vollendung des durch Endland und Degenesis (1. Edition) vorgelegten grafischen Kanons ist.

Marko Djurdjevic und Christian Günther haben eine künstlerische Vision und verfolgen sie mit geradezu brutaler Konsequenz – die behandelten Themen und expliziten Darstellungen sind nichts für schwache Nerven. Und dann wieder überrascht das Werk mit sensiblen und grazilen Illustrationen von spielenden Kindern und Alltagssituationen, die unterstreichen: auch nach der Apokalypse geht das Leben weiter!

Die beiden Bücher sind (in vielerlei Hinsicht) schwere Kost, doch die Jury war sich sofort einig, Degenesis Rebirth Edition für einen Jury-Sonderpreis für herausragende künstlerische Vision und Produktionsqualität vorzuschlagen!

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.876
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #16 am: 28.01.2019 | 15:18 »
https://www.teilzeithelden.de/2014/10/15/rezension-degenesis-rebirth-edition-die-wiedergeburt-des-primal-punk/
Zitat
Fazit

Degenesis Rebirth Edition ist ein Premium-Rollenspiel. In Zeiten von kostenlosen Schnellstartern und Taschen-Rollenspielen für „nen Zehner“ beschreiten die Autoren hier einen gewagten, anderen Weg hin zum optisch beeindruckenden Gesamtkonzept. Man bekommt quasi nicht nur ein Rollenspiel, sondern auch ein Artbook. Dabei sprengt Degenesis Rebirth Edition Umfang und auch Preisrahmen handelsüblicher Grundregelwerke und bewegt sich auf dem Niveau von limitierten Editionen. Eine günstigere Print-Variante gibt es nicht – das ist unüblich und für manche Leser sicher ärgerlich, aber keinen Punktabzug wert. Das Ergebnis ist ganz klar ein hochwertiges Liebhaberprodukt.

Auch inhaltlich tanzt dieses Rollenspiel aus der Reihe. Trotz einiger Anleihen bei Fallout, Mad Max und Konsorten ist Degenesis eben kein Setting generischer Postapokalypse, sondern Science-Fiction lastiger, eigenständiger Primal Punk mit Ecken und Kanten. Selbstbewusst bauen die Autoren dabei auf Degenesis1 auf und räumen die Kritikpunkte am Vorgänger aus. Das neue Würfelsystem erfindet das Rad zwar nicht neu, spielt sich aber intuitiv, fair und angenehm unkompliziert. Die Erweiterungen und Umgewichtungen im Hintergrund, vor allem bei den Kulten, erleichtern Kampagnenplanung und Gruppenzusammenspiel. Der neue Fokus auf Kulten und Zivilisationskonflikt hat dem Spiel insgesamt gut getan.

Wer Primal Punk generell nicht mag, den wird auch die Degenesis Rebirth Edition nicht überzeugen. Auch Spielrunden, die einen starken Metaplot brauchen, oder eine möglichst realistische Endzeit-Überlebenssimulation erwarten, sollten sich das Geld sparen. Alle anderen dürften mit dieser Version des Primal-Punk-Rollenspiels viel Spaß haben. Fans von Degenesis1 können bedenkenlos zugreifen.

http://www.weltenraum.at/degenesis-rebirth-edition/
Zitat
Positives   
qualitativ hochwertige Ausgabe des Regelwerks
gelungene Weiterentwicklung des Regelsystems KatharSys
eine vielfältige Hintergrundwelt mit stimmigen Beschreibungen
schlankes und schnelles Regelsystem mit innovativen Ansätzen
hervorragendes Artwork welches neue Maßstäbe setzt
Negatives
einige Regelfragen werden nicht vom Regelwerk abgedeckt
Abenteuer Embargo ist eher oberes Mittelmaß

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Degenesis Rebirth / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #17 am: 4.04.2019 | 19:00 »
Das Artwork und die Welt halte ich für fantastisch. Die Regeln werdem dem Anspruch einen erzählerischen Ansatz zu unterstützen leider nicht gerecht. Das eigentlich einfache Poolsystem wird unnötig aufgebläht und gerade im Kampf ist das alles viel zu komplex und langatmig.

Nach all der Zeit muss ich meine Meinung ändern. Nachdem ich mich jetzt intensiver damit beschäftigt habe sind sie Regeln funktional und vollkommen in Ordnung,  für das was sie abbilden wollen. Macken gibt's, aber nicht mehr als bei allen anderen 100 Systemen die ich im Schrank habe. Im diesem Sinne, manchmal tut etwas Abstand auch gut.