Autor Thema: Illus in RPG-Büchern  (Gelesen 1439 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Viral

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.557
  • Username: viral
Illus in RPG-Büchern
« am: 20.08.2016 | 19:14 »
wie ist es eigentlich bei euch. Habt ihr lieber vollfarbige Illustrationen wie bei FFG, Pathfinder oder D&D5 oder Graustufenbilder bzw. S/W Illus.

Mich haben bis vor ein paar Jahren vollfarbige Illus sehr angesprochen. Teilweise hab ich mehr auf die Illus als auf den Inhalt geachtet. Mittlerweile ist die Phase wieder vorbei. Ich bevorzuge S/W und relativ wenige Illustrationen. Zudem ist mir der Inhalt und Lesbarkeit in Büchern deutlich wichtiger geworden. Was ich gar nicht mag, wenn Text mit gräulichen Hintergrund hinterlegt ist.

Offline Glühbirne

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.360
  • Username: Glühbirne
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #1 am: 20.08.2016 | 19:34 »
Das letzte Werk in dem mich die Illustrationen richtig begeistert haben war das Regelwerk von Der Eine Ring. Also tatsächlich in Farbe.

Offline Kaskantor

  • Legend
  • *******
  • Wechselt schneller als sein Schatten
  • Beiträge: 4.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #2 am: 20.08.2016 | 19:45 »
Ich bevorzuge farbige Illus, finde aber auch stimmiges in S/W schön.
Illus brauche ich auf jedenfall, alleine schon um die Textwände aufzulockern.
« Letzte Änderung: 20.08.2016 | 19:52 von Kaskantor »
"Da muss man realistisch sein..."

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.700
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #3 am: 20.08.2016 | 19:49 »
Schwarz/Weiß. Ich will doch keine Farbe ausdrucken.

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 11.146
  • Username: tartex
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #4 am: 20.08.2016 | 19:50 »
Farbe ist mir egal, aber mir hängt "realistischer" Zeichenstil zum Hals raus. Ich bevorzuge einen ausdrucksstärken, artifizielleren Stil.

Itras By oder Zak S.' Stil, das ist was mich anspricht.

Außerdem eine starke Identität, also am besten alle Illustrationen vom selben Zeichner
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.399
  • Username: Maarzan
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #5 am: 20.08.2016 | 20:00 »
Schwarz-weiß und nicht zu viel davon. Dafür bitte mit Zusammenhang zum Text der Seite.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 11.603
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #6 am: 20.08.2016 | 20:01 »
+1 für starke Identität, wenn alles vom selben Zeichner ist, oder fast gleich aussieht(vom Stil her) ist es besser als alles durcheinander.
MouseGuard&Shadows of Esteren wären gute Beispiele
"The bacon must flow!"

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.087
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #7 am: 20.08.2016 | 20:02 »
Irgendwie mag ich Graustufen lieber. Es gibt bei mir da dieses "Unheimliche Tal". Farbillus sind so nahe an der Realität. dass meine Fantasie sich die Charaktere in der Spielwelt plötzlich als Zeichentrickfiguren vorstellt.

Offline Jinx

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jinx
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #8 am: 20.08.2016 | 21:31 »
Schwarz-Weiß gefällt mir ganz gut, ein gutes Beispiel ist Barbarians of Lemuria.
Die Jugend will, dass man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.022
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #9 am: 20.08.2016 | 22:04 »
Völlig egal, solang es gut passt und/oder gut aussieht.

Ich bevorzuge allerdings immer wenige gut zusammenpassende Illus gegenüber vielen Illus mit unterschiedlichen Stilen (*hust* Numenera Core *hust*).

Offline AngusMacLeod

  • Adventurer
  • ****
  • Spielt mehr Malmsturm!
  • Beiträge: 664
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: AngusMacLeod
    • AngusMacLeod.de
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #10 am: 20.08.2016 | 22:44 »
Mir geht es ähnlich, S/W oder Farbe ist eigentlich egal, solang die Stimmung gut transportiert wird, die Bilder einen einheitlichen Stil haben und sich gut ins Layout einfügen. Ich mag allerdings weniger den Comic/Manga-Stil, der manchmal für klassische Fantasy-Settings verwendet wird.
"Fate wurde erfunden, um mehr Platz für Fresskram auf dem Tisch zu haben."

AngusMacLeod.de
Malmsturm
Fanboy

Offline Rafael

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rafael
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #11 am: 20.08.2016 | 22:52 »
Hmm, schwarzweiß ist okay, aber Farben können die Stimmung noch einmal richtig verstärken, wie ich bei Splittermond gesehen habe. Von daher tendiere ich wohl eher zu "Farbe".

Offline Sethomancer

  • Adventurer
  • ****
  • das Leben ist kein Ponyschlecken
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seth
    • Erfahrungsexperten am Niederrhein
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #12 am: 20.08.2016 | 23:41 »
Ob Farbe oder Schwarz-Weiß ist mir egal solange es stimmig ist.
Ansonsten lieber Qualität als Quantität
Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

Friedrich Nietzsche

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.042
  • Username: KhornedBeef
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #13 am: 22.08.2016 | 09:53 »
Ein passender Stil ist schon wichtiger, aber ab und zu kann ich mich an aufwändigen farbigen Bildern ergötzen. Die Warhammer 40000 - Produkte sind da ein gutes Beispiel, Visionen des Settings in barocker Pracht zu sehen fühlt sich einfach richtig an.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline Dr. Clownerie

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.417
  • Username: Dr. Clownerie
    • System Matters Verlag
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #14 am: 22.08.2016 | 10:05 »
Es gibt Rollenspiel-Reihen die ihren eignen Stil haben, wie Malmsturm (Björn Lensig) oder Dungeon Crawl Classics (allen voran Doug Kovacs, aber auch viele andere). Das sind exzellente Beispiele für s/w Grafiken. Auch Der Eine Ring (allen voran Jon Hodgson) ist hervorragend illustriert und hat so einen einzigartigen Stil.
Insofern ist es egal ob es fabrig oder schwarz-weiß ist. Es sollte den Text illustrieren und Atmosphäre schaffen. Dafür ist Farbe nicht zwangsläufig notwendig
Ein Experiment, das in seiner bewußt dilettantischen Machart die Geduld des Zuschauers herausfordert, ihn aber immerhin nicht für dumm verkauft.

System Matters
Pendragon Blog

Offline Xiam

  • Experienced
  • ***
  • Mörder der 4E
  • Beiträge: 207
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Xiam
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #15 am: 22.08.2016 | 10:09 »
Farbig oder s/w ist mir relativ egal. Ich mag aber eher den realistischen Stil. Was ich überhaupt nicht leiden kann, ist Manga-Stil mit überdimensionierten Klingen. Das hat mir am Ende sogar Pathfinder vergrällt und war einer der Gründe, warum ich das nicht mehr spiele.
Das ist philosophisch ungeklärt.

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #16 am: 22.08.2016 | 10:30 »
Schwarzweiß.
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Wulfhelm

  • Gast
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #17 am: 22.08.2016 | 12:23 »
Schwarzweiß, aber gerne mit einer Farbtafel-Sektion in der Mitte.

Luxferre

  • Gast
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #18 am: 22.08.2016 | 12:30 »
Es gibt Rollenspiel-Reihen die ihren eignen Stil haben, wie Malmsturm (Björn Lensig) oder Dungeon Crawl Classics (allen voran Doug Kovacs, aber auch viele andere). Das sind exzellente Beispiele für s/w Grafiken. Auch Der Eine Ring (allen voran Jon Hodgson) ist hervorragend illustriert und hat so einen einzigartigen Stil.
Insofern ist es egal ob es fabrig oder schwarz-weiß ist. Es sollte den Text illustrieren und Atmosphäre schaffen. Dafür ist Farbe nicht zwangsläufig notwendig

+1, +1, +1  :d

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.654
  • Username: nobody@home
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #19 am: 22.08.2016 | 12:36 »
Ob Farbe oder S/W, bleibt sich für mich weitgehend gleich -- ich lese Bücher wegen des Textes, die Illustrationen sind nur zur Untermalung da, weswegen ich oft nachträglich feststelle, daß ich sie mir so genau eigentlich selten bis nie angeschaut habe.

Das Gesamtbild soll natürlich stimmen und die "Kunst" nicht zu sehr vom "eigentlichen" Textinhalt ablenken, aber wieviele Farben dabei zur Anwendung kommen, ist nur ein kleines Detail. (In letzter Zeit sind mir, nebenbei, auch öfter Regelwerke untergekommen, die mehr oder weniger dezent zur Hervorhebung farbigen oder farbig unterlegten Text verwenden; auch ein nettes Gestaltungselement, solange man's nicht übertreibt.)

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 11.146
  • Username: tartex
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #20 am: 22.08.2016 | 12:52 »
Ich finde Illus extrem wichtig, um eine Stimmung zu vermitteln. Ohne geht für mich eigentlich gar nicht. Es lockert auch einfach gut den Text auf, und hilft dabei bestimmte Seiten zu finden.

Aber hauptsächlich geht es ums Kopfkino.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #21 am: 23.08.2016 | 01:01 »
Bis vor ner Weile hätte ich gesagt: S/W.
Mittlerweile ist mir das eher egal. Wobei was Farben angeht: Da ist mir wichtig, dass sie bewusst (nicht nur gekonnt) eingesetzt werden.

Was die Art der Illustrationen angeht:
Dieser quasi-realistische Mainstream-"Eye-Candy"-Kram (D&D5, DSA5, Esteren, FFG Star Wars) geht mir tierisch auf den Zeiger.
Ich mag meine Illustrationen charaktervoll (Scrap Princess, Jeremy Mohler, Zak S., Wayne England [RIP], Peter Mullen, William O'Connor, John Blanche, Rebecca Guay, Helena Rosova, ...).

Illustratoren, deren Entwicklung ich mit Sorge betrachte, sind Karl Kopinski und viel mehr noch Ralph Horsely.
Deren Artwork hat im Laufe der Zeit an Ausdruckskraft verloren. Man vergleiche Horsley's Arbeiten für Magic mit D&D 4 mit WFRP2 mit WFRP1.

"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.279
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Illus in RPG-Büchern
« Antwort #22 am: 23.08.2016 | 10:25 »
Mit ist es auch wichtiger, dass alles aus einem Guss ist, wenn dann habe ich glaube ich einen Hang zu ausdrucksstarken SW-Illus. Hervorragendes Gegenbeispiel: Symbaroum. Da wird das ganze Setting maßgeblich von den Illustrationen transportiert.


Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

Playing: D&D 5E
Hosting: Old School Essentials, Dungeon World
Reading: So tief die Schwere See, Mothership