Autor Thema: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential  (Gelesen 5548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
[GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« am: 8.12.2016 | 14:59 »
Hatte vorhin die Möglichkeit, Cthulhu Confidential mal zu überfliegen und will schnell ein paar erste Punkte zusammenfassen.

Für alle, die sich noch nicht damit beschäftigen konnten: GUMSHOE One-2-One ist ein Rollenspielsystem, das auf den Regeln von GUMSHOE basiert, aber für das Spiel mit einem SL und einer Spielerin gedacht ist. Ja, richtig gelesen, man trifft sich mit einer einzelnen anderen Person, um gemeinsam ein paar Stunden lang eine Geschichte zu spielen.

Das Spiel ist, wie GUMSHOE ermittlungsorientiert, d.h. Abenteuer bestehen aus einer verzweigten Kette von Hinweisen, denen der SC folgt und so selbst den Verlauf seiner Geschichte bestimmt. Ganz genauso wie bei GUMSHOE funktioniert das auch mit Investigative Abilities. Allerdings haben die Investigative Abilities keine Punkte, der Charakter hat sie oder nicht. Die "Spends" bei GUMSHOE werden hier durch "Pushes" ersetzt, die unabhängig von bestimmten Abilities sind und am Anfang begrenzt zur Verfügung stehen. Im Spiel kann man weitere Pushes hinzugewinnen.

Daneben gibt es auch General Abilities, die aber ein wenig anders funktionieren als bei Vanilla-GUMSHOE: General Abilities haben keine Pools, sondern Würfel. Und im Abenteuer tauchen in bestimmten Situationen "Challenges" auf, die einen Würfelwurf erfordern und verschiedene (bei jedem Challenge individuelle) Erfolgsgrade kennen (ein bisschen wie die Moves bei pbtA). Schneidet ein Charakter besonders mies ab, erleidet er ein "Problem". Ist der Erfolg durchschnittlich, vermeidet er im Prinzip das Problem, holt aber sonst nicht viel raus. Bei einem phänomenalen Erfolg kann der Charakter "Edges" erwerben oder "Advancements" erreichen.

Man fängt mit einem Würfel an. Wenn einem das Ergebnis zu schlecht ist und man noch weitere Würfel hat, kann man, Würfel für Würfel weitermachen. Man kann außerdem ein "Problem" erleiden, um einen weiteren Würfel zu bekommen. Erreicht man ein Advancement und hat noch Würfel übrig, verdient man sich einen "Push". Startcharaktere haben 1-2 Würfel in General Abilities.

Neben den Challenges gibt es noch "Quick Tests", die mit Problems und Edges nix am Hut haben und für "schaffe ich es oder nicht?"-Situationen gedacht sind.

Kampfregeln, Lebenspunkte und Sanity gibt es nicht. Das läuft alles über Problems und Edges. Problems und Edges sind so ein bisschen wie Zustände, Aspekte oder temporäre Charaktereigenschaften. Teilweise sind es sehr direkte "+1 auf (stuff) oder "du kannst nicht mehr (stuff)"-Angelegenheiten, teilweise Zugang zu speziellen Abenteuerinhalten oder Rollenspielanweisungen.

Problems und Edges sind oft nicht beliebig, sondern spezifisch für ihre Challenges. Edges werden teilweise verbraucht, wenn sie benutzt wurden, Problems wird man durch Edges los oder indem bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Es ist angedacht, dass Problems und Edges als kleine Kärtchen ins Spiel kommen und so zugeteilt und abgeworfen werden.


Charaktere werden nicht frei erschaffen, sondern sind Pregens, die durch die anfängliche Wahl von Problems und Edges individualisiert werden. Ebenso sind die Abenteuer speziell auf Hintergrund und Charakter des einen passenden SCs zugeschnitten.

Das Buch ist mit 300+ Seiten ein ziemlicher Klopper, allerdings sind die Regeln mit 30 Seiten recht schmal, 30 weitere Seiten sind "wie zur Hölle leite ich sowas eigentlich?", der Rest sind drei Mythos-Abenteuer für drei Charaktere und 20 Seiten Anhang. Werde ich so schnell aber nicht durchlesen...



Generell muss ich sagen, ich bin gespannt. Das System ist einerseits schlanker als die Vorlage, andererseits mit den ganzen Kärtchen frickliger (geht aber bestimmt besser mit Rundengröße 1). Das mit dem Einzelspielermodus könnte schon gewisse Vorteile haben (das Spiel nennt "Onlinespiel" und "Gruppenfindung"), vor allem braucht man nur einen einzigen anderen Doofen und kann loslegen. Andererseits ist es vielleicht irgendwie seltsam, sich allein mit wem regelmäßig zum Rollenspiel zu treffen (und dem Partner dann zu erklären, dass man nicht fremdgeht).

Wieder andererseits sehe ich da durchaus Potential - wenn man am Wochenende ein Rollenspiel sucht, kann man einfach auf Singleparties rumhängen und seine Opfer suchen - "Na? Heute abend schon was vor? Wollen wir nicht zu mir gehen, etwas trinken und dann... Stehst du auf Rollenspiele? Kennst du GUMSHOE?!! Du könntest Detektiv Dex Raymond sein! Und du klärst im L.A. zur Zeit der Depression einen mystischen Fall um ein katatonisches Partygirl auf!"
~;D
« Letzte Änderung: 8.12.2016 | 15:52 von Scimi »

Deep_Impact

  • Gast
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidenti
« Antwort #1 am: 8.12.2016 | 15:21 »
Kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen. Aber vielleicht klappt so eine klassische film-noir-Geschichte mit nur einem Handelnden sogar besser.
Nebenbei auch weniger Rumgeblödel, was ich mag, aber was nicht immer passt.

Offline Dirk93

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 20
  • Username: Dirk93
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #2 am: 9.12.2016 | 17:47 »
Es ermöglicht auf jeden Fall das spielen von anderen Charakterkonzepten. Man kann endlich mal einen asozialen Charakter spielen ohne das man das Gruppenkonzept zerstört :D.
Es wird nur stressiger für den GM da er alle anderen Charaktere darstellen muss. Die paar mal die ich das gemacht habe haben wir so ca 3 Stunden gespielt danach war dann die Luft raus.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #3 am: 9.12.2016 | 18:07 »
Das Spiel orientiert sich schon sehr an Vorlagen von Raymond Chandler und Dashiel Hammet. Die Art von Geschichten und Protagonisten, die unterstützt werden, sind also schon in einem gewissen Rahmen vorgegeben.

Und der SL muss ja auch im Gruppenspiel alle Charaktere darstellen, dafür muss er nur einen Spieler im Auge behalten. Ich denke, es ist eher hart für den Spieler, der die ganze Zeit seinen Charakter spielen muss, ohne Pause zu haben oder sich hinter die Gruppe zurückziehen zu können.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.953
  • Username: LushWoods
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #4 am: 12.12.2016 | 15:07 »
... oder es ist extrem belohnend für SL und spieler.
Die Erfahrung habe ich jetzt gemacht.

Auf alle Fälle bin ich sehr gespannt drauf.
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.969
  • Username: Ginster
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #5 am: 12.12.2016 | 15:39 »
Danke für die Zusammenfassung, Scimi. Ich bin gespannt und finde, dass sich das sehr gut liest. Leider muss ich erstmal warten, bis das PDF raus kommt.

Regelmäßig spielen werde ich es eher nicht, aber in Einzelfällen passt mir das gut.

Offline pygmalion

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 20
  • Username: pygmalion
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #6 am: 5.05.2017 | 20:49 »
In diesem Podcast gibt es einen kurzen Überblick über das Spiel und ein hervorragendes Let´s Play:

http://www.adventuresfromtheshed.com/?p=464

Ich konnte mir das Spielkonzept bisher auch nicht so recht vorstellen, aber nach dem Hören bekomme ich schon Lust das mal auszuprobieren.
Es wird angeblich auch schon an einer Adaption des Systems für das Night´s Black Agents Setting gearbeitet.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #7 am: 6.05.2017 | 01:09 »
Es wird angeblich auch schon an einer Adaption des Systems für das Night´s Black Agents Setting gearbeitet.

Nix angeblich, hochoffiziell.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.953
  • Username: LushWoods
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #8 am: 11.06.2017 | 17:50 »
Ich bin jetzt auch mit den Regeln durch und muss sagen: Der eindruck bisher ist sehr gut.
Diese Regelvariante würde ich wahnsinnige gerne als Variante für mehrere Spieler sehen.
Hier wird nämlich genau das eliminiert was meinen Spielern irgendwann nicht mehr gefallen hat: Leere Pools und das einhergehende Gefühl der Hilflosigkeit bzw. das Unverständnis warum man jetzt uf einmal schlechter sein soll, wenn man Punkte ausgegeben hat.
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.045
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #9 am: 11.06.2017 | 17:54 »
Wie werden denn da die leeren Pools vermieden?
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.953
  • Username: LushWoods
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #10 am: 11.06.2017 | 18:38 »
Indem es gar keine gibt.
Es gibt lediglich "Push" was ungefähr den Zweck von aus anderen RPGs bekannten Gummipunkten erfüllt, wenn ich das richtig verstanden habe.

Investigative Abilities (IA) haben keinen Pool. Der Charakter hat sie oder nicht. Wenn er eine Ability nicht hat, aber braucht, gibt es als Fangnetz "Sources", also Kontakte die die Ability ersetzen.
Das führt lediglich zu einer rollenspielerischen Szene in der der Kontakt aufgesucht und befragt wird. Der "Wert" der durch die IAs oder Sources erzeugten Clues kann durch Push aufgewertet werden.
General Abilities (GA) haben ebenfalls keine Pools mehr, sondern 1d6 oder 2d6 zur Verfügung. Durch Einsatz von Vorteilen die man sich zuvor erwürfelt hat oder die Hinnahme von zusätzlichen Problemen, kann man das auf 3d6 bzw. 4d6 steigern.
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.045
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #11 am: 11.06.2017 | 19:06 »
Aha. Danke für die Erklärung.

Die "Pushes" sind also allgemein einsetzbar, nicht mehr wie die Pools nur für bestimmte investigative Fertigkeiten. Warum nicht... da die Core Clues bei Gumshoe aber sowieso nichts kosten, finde ich das eigentlich nicht ganz so entscheidend. Kontakte sind auch im herkömmlichen Gumshoe schon eine wichtige Sache. Gerade auch, wenn Pools zur Neige gehen!

Wann stehen denn für allgemeine Fertigkeiten 1W6 und wann 2W6 zur Verfügung? Das ist der Knackpunkt, finde ich. Darüberhinaus wird erwürfelt, wie gut die allgemeinen Fertigkeiten sind? Seltsam. Weiß nicht, ob mir das gefällt.

Ansonsten scheint noch ein Vorteile/Nachteile-System eingeschoben zu sein. Wenn das gut gemacht ist, finde ich das meist eine ganz ansprechende Sache. Macht Charaktererschaffung aber meist etwas aufwändiger. Muss ich mir vielleicht auch mal anschauen.
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #12 am: 12.06.2017 | 01:00 »
Indem es gar keine gibt.
Es gibt lediglich "Push" was ungefähr den Zweck von aus anderen RPGs bekannten Gummipunkten erfüllt, wenn ich das richtig verstanden habe.

Nee, "Pushes" sind praktisch mögliche Spends für investigative Fertigkeiten - z.B. wenn ich "Intimidation" nicht einsetzen will, um den Fall voranzubringen oder Informationen zu sammeln, sondern z.B. um einen Kampf zu vermeiden oder Zeugen aus dem Fall zu halten. Nur dass die jetzt nicht nach Fertigkeit unterschieden werden, sondern in einem Pool für alle landen.

Und das ist wieder ein Pool wie vorher bei GUMSHOE auch - wenn ich alle Pushes verbraucht habe, kann ich investigative Fertigkeiten nicht mehr auf diese Weise einsetzen. Und sie lassen sich auch nur für Fertigkeiten einsetzen, die der Charakter besitzt.

Wann stehen denn für allgemeine Fertigkeiten 1W6 und wann 2W6 zur Verfügung? Das ist der Knackpunkt, finde ich. Darüberhinaus wird erwürfelt, wie gut die allgemeinen Fertigkeiten sind? Seltsam. Weiß nicht, ob mir das gefällt.

Das ist praktisch der Wert der Fertigkeit, z.B. könnte ein Charakter "Driving" mit 1W6 und "Firearms" mit 2W6 auf dem Charakterbogen stehen haben. Wenn die Fertigkeit eingesetzt wird, werden nacheinander einzeln alle Würfel gewürfelt, bis eine Schwierigkeit erreicht ist oder keine Würfel mehr da sind. Es gibt die Möglichkeit, Würfel dazuzubekommen, wenn man sich freiwillig Probleme an den Hals läd. Wenn man nich Würfel übrig hat, kann man sich damit Pushes erspielen.

Ansonsten scheint noch ein Vorteile/Nachteile-System eingeschoben zu sein. Wenn das gut gemacht ist, finde ich das meist eine ganz ansprechende Sache. Macht Charaktererschaffung aber meist etwas aufwändiger. Muss ich mir vielleicht auch mal anschauen.

Jein, das Spiel besteht praktisch aus Vor- und Nachteilen, manche davon regeltechnischer, manche rollenspieltechnischer Natur. Aber die sind temporär, das heißt, dass man Vorteile verbraucht und Nachteile abbaut. Diese Vorteile und Probleme erzählen praktisch die Geschichte des Szenarios: Der Charakter startet mit "Schulden", die manche sozialen Interaktionen benachteiligen, versägt dadurch eine Probe und erhält das Problem "von Kredithai gesucht", gerät dadurch an Stelle X des Szenarios in einen Kampf setzt dabei einen vorher gewonnenen Vorteil "Glück" ein und obsiegt, was ihm den Vorteil "Respektiert" einbringt, der dann überhaupt erst ermöglicht.... usw. Das sind auch größtenteils Vorteile und Probleme, die direkt am Szenario hängen und nicht allgemein oder beliebig sind...

Bei der Charaktererschaffung wählt man praktisch nur einen Nachteil als Komplikation aus. Das ist aber auch schon die Charaktererschaffung, man spielt vorgefertigte Charaktere, einen von vier Nachteilen auszusuchen ist die einzige Individualisierung, die der Spieler am Charakter vornimmt.

Offline Ara

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ara
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #13 am: 12.06.2017 | 01:43 »
Diese Regelvariante würde ich wahnsinnige gerne als Variante für mehrere Spieler sehen.

Ich denke nicht, dass das so einfach geht. Denn im Zentrum des Systems stehen die sogenannten "Challenges". Diese kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Geschichte in verschiedene Richtungen weitergehen könnte und lesen sich z.B. so:

Hinweis: Ida ist ein NSC. Willy ist der Spielercharakter, der eine Pistole dabei hat. Ida will Selbstmord begehen. Namen geändert, um das Szenario, aus dem die Challenge stammt nicht zu spoilern.
Ida goes for Willys Gun
Athlethics
Advance 10+:
You prevent Ida from grabbing your gun. Gain Edge 7, "Whew."
Hold 5-9: Ida grabs the gun, but you wrestle it out of her hands again before she can use it.
Setback 4 or less: Ida grabs the gun, shoves the barrel in her mouth, and blows her brains all over Alvin, Ben and Cecile.
Extra Problem: Problem 19, "Wrenched Back"

Die Challenges sind der Grund, warum ich denke, dass das System leider wohl tatsächlich nur genau für einen Spielercharakter geeignet ist. Denn damit die Challenges richtig gut werden und Spaß machen, muss die Spielleitung sie vor dem Spiel vorbereiten. Und bei einem einzelnen Charakter ist es viel leichter einen möglichen Ablauf (mit Abzweigungen) der Geschichte "vorherzusehen" und passende Challenges zu schreiben, als wenn 3-4 Charaktere aus mehreren Richtungen gleichzeitig an ein Problem herangehen können und sich dabei u.U. noch gegenseitig beeinflussen.

Es gibt zwar noch die Quicktests (ganz reguläre Proben gegen eine bestimmte Schwierigkeit an deren Ende "geschafft" oder "nicht geschafft" herauskommt), aber die Challenges waren das, was bei unserem Spiel an Pfingsten* so richtig Spannung reingebracht hat. Die Mechanik dafür ist, z.B. wegen dem Nacheinander Werfen der Würfel und wegen dem möglichen zusätzlichen Problem, das man vorher nicht kennt, meiner Meinung nach sehr gechickt gemacht. :)

*Wir haben das erste Szenario "The Fathomless Sleep" begonnen aber noch nicht fertig gespielt.

Edit: Zitat von LushWoods hinzugefügt, damit klar ist, auf was mein Beitrag eigentlich Bezug nimmt. ;)
« Letzte Änderung: 12.06.2017 | 09:55 von Ara »

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.953
  • Username: LushWoods
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #14 am: 12.06.2017 | 07:20 »
Nee, "Pushes" sind praktisch mögliche Spends für investigative Fertigkeiten - z.B. wenn ich "Intimidation" nicht einsetzen will, um den Fall voranzubringen oder Informationen zu sammeln, sondern z.B. um einen Kampf zu vermeiden oder Zeugen aus dem Fall zu halten. Nur dass die jetzt nicht nach Fertigkeit unterschieden werden, sondern in einem Pool für alle landen.

Und wo nochmal ist jetzt der große Unterschied zu Gummipunkten in anderen Spielen (die meines Wissens nirgends definiert sind)?

@Chiarina: Die Pushes sind, wie gesagt, der einzige Punktepool und diese dienen dazu die IAs, naja eben zu pushen also die Möglichkeiten der IAs zu erweitern.
Du beginnst mit nur 4 Punkten die für alle IAs gelten, der Push-Pool ist also erstmal recht begrenzt.
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #15 am: 12.06.2017 | 13:11 »
Und wo nochmal ist jetzt der große Unterschied zu Gummipunkten in anderen Spielen (die meines Wissens nirgends definiert sind)?

Ich kenne kein anderes System, was Gummipunkte für Fertigkeiten braucht, weil sie an die Stelle des meist üblichen Probenmechanismus treten. Außer bei GUMSHOE kann ich bei jedem System in meinem Regal völlig auf den Einsatz jedweder Art von Gummipunkten verzichten, ohne dass dadurch Fertigkeitsproben automatisch fehlschlagen. Dafür kann ich Pushes ausschließlich dafür einsetzen, dass Proben gelingen.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.953
  • Username: LushWoods
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #16 am: 12.06.2017 | 14:15 »
Sorry, aber ich kann dir nicht folgen.
Du brauchst die Pushes hier doch auch nicht?!

Meiner Erinnerung nach stimmt weder die Behauptung das Pushes für etwas nötig wären, noch das man sie ausschließlich dafür einsetzt das Proben gelingen.
Aber ich lass mich gerne mit einem Zitat aus dem Buch korrigieren.
« Letzte Änderung: 12.06.2017 | 14:20 von LushWoods »
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #17 am: 12.06.2017 | 15:31 »
Zitat von: Cthulhu Confidential p. 9
In certain situations, the player may spend a Push to use an Investigative Ability to gain something above and beyond information.

Wenn ich eine als "investigative" deklarierte Fertigkeit für etwas einsetzen will, was nicht mit Informationsgewinn zu tun hat, muss ich mit einem Push "bezahlen", damit das überhaupt geht. In den meisten anderen Spielen könnte ich z.B. würfeln, um mit "Pharmacy" jemanden zu betäuben, mit "Photography" kompromittierende Bilder zu machen, mit "Locksmith" eine Türe hinter mir abzuschließen, um meine Verfolger aufzuhalten, mit "Outdoorsman" ein Nachtlager in der Wildnis einzurichten und solche Dinge.

Umgekehrt beschränkt sich der Einsatz von Pushes auf Fertigkeiten, die ich besitze, in einem Umfang, der in anderen Systemen von gelungenen Proben abgedeckt wird.

Offline +12vsMentalDamage

  • Experienced
  • ***
  • Brettspieler auf Abwegen
  • Beiträge: 272
  • Username: +12vsMentalDamage
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #18 am: 12.06.2017 | 20:56 »
Nochmal zur Frage, ob sich das Spiel auch für mehrere Spieler eignen würde.

Ich denke nicht, dass das so einfach geht. Denn im Zentrum des Systems stehen die sogenannten "Challenges". Diese kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Geschichte in verschiedene Richtungen weitergehen könnte und lesen sich z.B. so:

Du hast da ohne Frage Recht und die Challenges in den Szenarien sind ja entsprechend auf die Situationen zugeschrieben. Dies alles auf mehrere Spiele auszuweiten, wäre sehr viel Arbeit - ganz zu schweigen von den ganzen Kärtchen.
Aber wenn man sich etwas von diesem Konzept lösen würde, ist die grundlgende Mechanik - zwar auch mit einigem Aufwand - auch auf ein Spiel mit mehreren Spielern anwendbar. Mir kam beim Lesen der Regeln sofort die gleiche Idee wie Lushwood, denn die Mechanik erinnert sehr an die grundlegende Move-Mechanik aus den PbtA-Spielen (das wurde oben ja schon mal erwähnt): Man würfelt und je nach Ergebnis, tritt ein von drei möglichen Ergebnissen ein: 1. ein Fehlschlag/Setback oder 2. ein teilweiser Erfolg/Hold oder 3. ein voller Erfolg/Advance. Wenn man sich nun von den in den Szenarien sehr auf die jeweilige Situation zugeschnittenen möglichen Ergebnisse, Problems und Edges lösen und offenere Problems und Edges verwenden würde (ähnlich den den Generic Edges und Generic Problems am Ende des Buches), könnte man diese auch mit mehreren Spielern durchführen. Natürlich wäre dann eine größere Improvisation gefragt, welches nun passende Problems/Edges sind, aber das würde ich in Kauf nehmen.
In dem Sinne, hätte man möglicherweise ein doch elegantes und funktionierendes System für die General Abilities in Gumshoe ohne die leidigen Pools. Letztlich würde ich dann auch auf die Verteilung von Kärtchen verzichten.
Dies sind aber alles Schnellschuss-Ideen, die mir beim Lesen gekommen sind.
Konvertit

Offline Ara

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ara
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #19 am: 13.06.2017 | 16:41 »
Ok, ich verstehe worauf du hinaus willst. Das könnte funktionieren. Ich bin mir aber nicht sicher, wie viel von dem, was die Challenges für uns so spannend gemacht hat, erhalten bleibt, wenn man sie (und die Problems/Edges) generischer anwendbar macht und sie nicht mehr auf ganz spezifische Situationen in der Geschichte zugeschnitten sind.

Man müsste außerdem noch überlegen, wie mehrere Charaktere regeltechnisch an der selben Challenge teilnehmen sollen, und (damit zusammenhängend) ob man weiterhin ganze Konflikte mit einer einzigen Challenge abhandeln will. Aktuell ist es ja so, dass wenn der Charakter z.B. von jemandem mit einem Messer angegriffen wird, eine einzige Challenge entscheidet, ob er gewinnt, wie er gewinnt, und ob er dabei verletzt wird.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #20 am: 13.06.2017 | 17:13 »
Wobei das "The Yellow King"-Rollenspiel, das Robin D. Laws gerade in der Mache hat ja damit wirbt, dass da GUMSHOE One-2-One-Ideen in das "completely new player-facing combat system" und den "fresh, evocative approach to wounds, physical and psychic" eingegangen sind. Vielleicht sollte man erst einmal abwarten, wie die Macher des Systems GUMSHOE in Zukunft noch abwandeln werden...

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.969
  • Username: Ginster
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #21 am: 16.12.2017 | 13:20 »
Hat jemand mittlerweile mehr Erfahrung damit gesammelt?

Wie leicht ist One-2-One anpassbar? Wäre es ohne weiteres möglich damit zum Beispiel einen "Tatort" im Frankfurter Bahnhofsviertel 2017 zu spielen?

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.089
  • Username: Scimi
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #22 am: 16.12.2017 | 15:44 »
Erfahrung leider immer noch nicht — kriege gerade keine "Gruppe" zusammen, auch wenn das nur eine Person wäre.

Aber anpassbar für jede Art von Ermittlungen ist das ohne weiteres. Regeltechnisch muss man nur die Skillauswahl und -benennung ans Setting anpassen, fertig.

Dad Problem sehe ich eher beim Aufwand unabhängig vom Setting. Das System geht von einem vorgefertigten Charakter aus, den der Spieler nur noch mit einem ausgewählten "Problem" anpasst, der aber von den Werten und der Geschichte schon steht. Dann braucht man noch einen klassischen GUMSHOE-"Clue Dungeon" als Abenteuer, wobei da ein pasr andere Dinge möglich sind, weil man vor dem Schreiben exakt weiß, wer der Charakter ist und wer sein soziales Umfeld ist. Und dann muss man sich noch interessante Challenges, Advancements, Edges und Problems überlegen und vorbereiten, die zur Geschichte und zum Charakter passen und für die ganze Dramatik zuständig sind.

Ich würde das auf jeden Fall erstmal mit einem fertigen Abenteuer ausprobieren wollen, um ein bisschen ein Gefühl für das richtige Maß zu finden, um nicht zuviel oder zuwenig zu basteln.

Hast du dir mal das "kurze"Gratis-Szenario zu Cthulhu Confidential angesehen? Das sollte sich mit den von mir hier beschriebenen Regeln direkt spielen lassen. Dann hättest du vielleicht eher eine Vorstellung, was gefordert ist.

Offline Ara

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ara
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #23 am: 16.12.2017 | 16:51 »
Also ich habe mittlerweile einen Fall geleitet (Dex Raymond in L.A.) und einen Fall gespielt (Vivian Sinclair in New York).

Ich unterschreibe das, das Scimi schon gesagt hat: Problemlos anpassbar auf Kriminalfälle in einer anderen Zeit und/oder in einem anderen Umfeld. Noch nicht mal der Cthulhu Mythos müsste irgendeinen Rolle spielen, es könnte tatsächlich auch ein ganz klassischer "Tatort" damit gespielt werden. Aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass der Aufwand für die Vorbereitung eines eigenen Falles nicht zu unterschätzen ist. Man müsste eigentlich das ganze Szenario vorplanen. Nicht den exakten Ablauf natürlich, aber die Hinweise, die potentiellen Szenen und die Challenges mit mehrstufigen Ergebnissen, die die Szenen in verschiedene Richtungen entwickeln können, sowie die Edges und Problems, die man dabei erhalten kann.

Nach dem Spielen/Leiten von zwei Fällen sind mein Spielpartner und ich zum Schluss gekommen, dass Cthulhu Confidential kein System ist, für das man eigene Abenteuer schreibt, sondern eines, bei dem man die gut gemachten offiziellen Abenteuer kauft. Dass man aber dafür das System auch einfach so mal auspacken und ohne große Vorbereitung spielen kann, wenn man Lust darauf hat. Denn es wird alles mitgeliefert, was man dafür braucht: Eingängliche, gut funktionierende Regeln, die man nach einmal Lesen (sind nur wenige Seiten) beherrscht, fertige Charaktere zum sofort loslegen und ausführlich ausgearbeitete Kriminalfälle, die der SL nach ebenfalls nur einmal Lesen gut leiten kann.

Wir sind also ziemlich angetan davon :), auch wenn es für uns nur als Intermezzo oder Abwechslung taugt und nicht für eine Kampagne.

« Letzte Änderung: 16.12.2017 | 16:55 von Ara »

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 16.452
  • Username: Rhylthar
Re: [GUMSHOE One-2-One] Cthulhu Confidential
« Antwort #24 am: 16.12.2017 | 17:24 »
Es gibt wohl keine Kurzübersetzung der Regeln auf deutsch?

Nicht für mich, aber die könnte ich meiner Frau geben...ich habe es schon länger hier stehen und mich (uns) würde es schon reizen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.