Tanelorn.net

Umfrage

Wie hat dir "Ordensland Monteverdine" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
4 (44.4%)
gut (4 Sterne)
4 (44.4%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
1 (11.1%)
geht grad so (2 Sterne)
0 (0%)
schlecht (1 Stern)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 9

Autor Thema: Ordensland Monteverdine (Midgard) / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 558 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.675
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zu Ordensland Monteverdine abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Ordensland Monteverdine

Spielhilfen-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Spielhilfen:
https://rollenspiel-bewertungen.de/tanelorn/spielhilfen/

Klappentext: 

Kleiner vollfarbiger Regionalband von 52 Seiten. Dirk Richter beschreibt das Ordensland von Monteverdine, einen eigenständigen, von Ordensrittern Larans beherrschten Staat an der Südgrenze Leonessas, über den eine verbannte Göttin wacht. Die drei wichtigsten Städte werden vorgestellt: die raue Bergbaustadt Salcasa, die prächtige Ordensstadt Monteverdine und die Handelsmetropole Salrelojes am Grenzfluss zum Herzogtum Azzino sowie das abseits der Städte gelegende Dorf Valmurlín mit seinem Gasthof.

Offline Orlando Gardiner

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Orlando Gardiner
Grundsätzlich ist das eine solide, hilfreiche Regionalbeschreibung, dann auch noch für eine Gegend, für die es viel zu wenig Material gibt, die sich aber in den etwas "progressiveren" Midgard-Kreisen großer Beliebtheit erfreut. Leider gibt es auch ein paar Haken: Die Generierung der NSC-Daten ist im Grunde nutzlos, denn das referenzierte System bezieht sich auf eine veraltete Edition. Ein paar Logiklücken gab es auch (kann aber nicht mehr konkret sagen, wo). Das gefühlt jeder halbwegs bedeutende NSC ab ein Schutzamulett gegen Lauscher und Beobachter hat (und sonst fast eigentlich weiteren magischen Artefakte vorkommen) finde ich etwas fantasielos.

Insgesamt ist das vom Setting und der Geschichte sehr stimmig, mir teilweise aber ein bisschen zu generisch bei der (auch regeltechnischen) Beschreibung der Persönlichkeiten (eine Geschmacksfrage), bzw. mir fehlte da etwas Würze. Maßstab und Proportionen der Stadtkarten Monteverdine und Salcasa passen nicht zusammen (Monteverdine hat laut Maßstab etwa ein Viertel der Fläche von Salcasa, aber beinahe doppelt so viele Einwohner, wobei die Grafik das nicht wiedergibt; außerdem gibt es dort sehr, sehr große und viele sehr sehr kleine Häuser um die 6 qm Grundfläche).

Ich schwanke zwischen gut und befriedigend, obwohl ich froh bin das Ding zu haben (als Midgard-Fanboy), finde ich, dass es (neutral betrachtet) einen Tacken zu viele Macken hat. Dann wiederum gibt es auch sehr schöne Details und interessante Zusammenhänge. Es wurden irdische Märchen und Geschichte aus teilweise ganz unterschiedlichen Ecken geschickt kombiniert und das Ergebnis ist, wie schon gesagt, stimmig, rund, einfach authentisches Midgard.
Schwierig zu bewerten für mich.
« Letzte Änderung: 30.08.2018 | 18:09 von Orlando Gardiner »