Autor Thema: ROLEMASTER Evolution  (Gelesen 1414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.917
  • Username: Maarzan
ROLEMASTER Evolution
« am: 4.11.2018 | 17:25 »
Eine Frage an diejenigen, welche das alte Rolemaster oder das, was es damals darstellen wollte (was ich primär als SpielweltSIM verorten würde) , schon gut fanden und sich nun nicht im Geschmack gewandelt haben oder das Regelgewicht sinkender Spielzeit anpassen mussten:

Wie sollte für euch eine neue Edition aussehen, welche die alten Stärken aufgreift und verbessert/weiterführt?
Welche Schwächen wären aus dieser Stilsicht zu beheben?
Sollte es dazu ein neues/aufgearbeitetes Setting geben und wenn ja, wie sollte das dann aussehen?
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline RPGFan

  • Experienced
  • ***
  • Realitätsfluchtwagenfahrer
  • Beiträge: 198
  • Username: RPGFan
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #1 am: 4.11.2018 | 18:48 »
Es gibt eigentlich nur eine Sache die mich an Rolemaster stört: Im Prinzip würfelt man als Spieler aus, welche Handlung man im Kampf ausführt. Als SL hab ich damit kein Problem, als Spieler fühle ich mich fremdbestimmt, was den Kampf angeht.


Rolemaster sollte auf jeden Fall ein Setting-neutrales Regelwerk bleiben.


Shadowworld hat mir nicht gefallen, Mittelerde und Rolemaster beissen sich für mein Empfinden was die Magie angeht. Am besten hat für uns Rolemaster in den Forgotten Realms funktioniert.

P.S. Aborea scheint mir ganz gut geeignet zu sein.

Offline Luxferre

  • MOINSTER (Gewinner der Moin-anders-schreiben-Challenge)
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.683
  • Username: Luxferre
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #2 am: 5.11.2018 | 07:02 »
Ich wollte immer eine light-Version von RM haben. Dass es diese seit Jahren gibt, war mir lange nicht bewusst, weswegen wir unzählige Hausregeln für RMFRP hatten.
Jetzt würde ich gleich HARP hernehmen und dort nur noch die wichtigsten Anpassungen vornehmen, weil es alles abdeckt, was ich für "mein Rolemaster" brauche:
weniger Tabellen - aber Tabellen!
weniger Fertigkeiten - aber viele, abgestimmte Fertigkeiten
tödliche Kämpfe - aber nicht zu tödliche Kämpfe
vielschichtige Charaktere - aber eine einfache und griffige Probenmechanik
‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #3 am: 5.11.2018 | 08:24 »
Ich habe RM ja immer nur als MERS-Erweiterung gespielt (ich glaube, das müsste RMSS gewesen sein, die damals in deutscher Übersetzung bei Laurin erschienen ist), und bin nie in hohe Stufen vorgedrungen, deshalb bin ich eigentlich zu ahnungslos ... ansonsten geht es mir wie Luxferre, HARP macht auf mich den Eindruck, das zu bieten, was ich würde spielen wollen, wenn mir nach Rolemaster wäre.

Eine Vorstellung trage ich allerdings mit mir herum: Es wäre toll, wenn es ein Rolemaster gäbe, das irgendwie die optionale Ansage bestimmter Kampfabsichten (von gezielten Schlägen auf Trefferzonen über Entwaffnungsabsicht bis hin zu Sturmangriffen) mit dem zufälligen Erwürfeln von Crits verbindet. So in der Art, dass ein zur Ansage passendes Crit-Ergebnis der Ausgangspunkt ist, von dem man dann je nach Erfolgsgrad nach oben, unten oder seitwärts abweicht und dadurch entsprechend "benachbarte", ebenfalls passende Crits erhält.

Ich vermute, dass HARP Martial Law das schon ein Stück weit über die Trefferzonen bietet, aber so was, wo man wirklich auf der Crit-Tabelle "wandern" kann, wäre irgendwie reizvoll. Obwohl es mir in der Praxis wahrscheinlich viel zu umständlich wäre.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.437
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #4 am: 5.11.2018 | 08:24 »
Wie sollte für euch eine neue Edition aussehen, welche die alten Stärken aufgreift und verbessert/weiterführt?
Welche Schwächen wären aus dieser Stilsicht zu beheben?
Sollte es dazu ein neues/aufgearbeitetes Setting geben und wenn ja, wie sollte das dann aussehen?

Es braucht in meinen Augen keine neue Edition. Mit der derzeitigen habe ich alles was ich brauche. Alle Stärken vereint.
Rolemaster hat für uns keine Schwächen, da es ein Baukasten ist, aus dem man sich das nimmt, was man braucht. Da muss man auch kein Rolemaster Light bauen, da Rolemaster an sich light gespielt werden kann.
Meiner Meinung nach braucht es kein "neues" Setting. Die Shadow World ist absolut in Ordnung. Jedoch sollte auf jeden Fall Rolemaster ein Setting-neutrales System bleiben.
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.437
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #5 am: 5.11.2018 | 08:27 »
Aber so was, wo man wirklich auf der Crit-Tabelle "wandern" kann, wäre irgendwie reizvoll. Obwohl es mir in der Praxis wahrscheinlich viel zu umständlich wäre.

Soweit ich es aus dem Kopf weiß, gibt der Rolemaster-Baukasten das her. Ich habe nun das Buch nicht hier, aber es gibt die Möglichkeit auf der Krit-Tabelle die Anzahl der Ränge nach oben oder unten zu wandern, wenn man dies möchte.

Das lese ich aber gerne noch mal nach.
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #6 am: 5.11.2018 | 11:08 »
Ich wollte immer eine light-Version von RM haben. Dass es diese seit Jahren gibt, war mir lange nicht bewusst, weswegen wir unzählige Hausregeln für RMFRP hatten.
Ja. Rolemaster Express (basierend auf RM:Classic).
Ich möchte das gern immer noch mal testen. Schön wäre aber, wenn das - oder eine vergleichbare "Basis-Fassung" von RM (RM:X geht rechtlich derzeit nicht) - neu aufgelegt würde und mit guten Erklärungen aufwarten könnte. Der RM-Baukasten ist nämlich deutlich weniger zugänglich als z.B. Mythras und die RQ-Abkömmlinge. Insofern wäre eine gute Erklärung mit Beispielen und einem kleinen DIY-Basis-Setting (als Anschauungshilfe) wünschenswert.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline NurgleHH

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 984
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: NurgleHH
Re: ROLEMASTER Evolution
« Antwort #7 am: 5.11.2018 | 13:06 »
Ich habe mit Rolemaster ca. 1986 angefangen zu spielen. War dann wohl Classic. Natürlich haben wir auf Mittelerde gespielt, aber RM nicht als Erweiterung zu Mers genommen (nur die Quellenbücher). Damals haben wir viel Zeit gehabt und sehr hohe Level erreicht. Irgendwann ist dann aber die Luft raus gewesen - sowohl aus RM als auch aus Mittelerde (Hatte zwischendurch das Gefühl, dass unter meinem Bett schon Hobbits lebten). Sind dann zur kompletten Neuausrichtung zu Warhammer Fantasy Roleplay (1st) gewechselt und haben hier auch einige Jahre verbracht.
Ich sehe keinen Bedarf an Änderungen, Verschlankungen, etc. bei RM. Wenn man erst einmal drin ist, dann läuft es sehr fließend ab und wie immer hängt es an der Gruppe, ob es läuft. Als Setting ist natürlich Aborea sehr brauchbar und alle D&D-Settings, da RM ja als Erweiterung zu AD&D gedacht war. Hatte immer mal Lust es mt Greyhawk auszuprobieren. Oder als System für die Welt von Palladium Fantasy Roleplay.

Ich fand es auf Mittelerde immer zu Magielastig als System (oder die Magie zu mächtig). Ich sehe es eher als ein System für D&D-Welten.