Autor Thema: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)  (Gelesen 279 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alexandro

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 827
  • Username: Alexandro
Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« am: 20.08.2019 | 13:46 »
Mal aus dem ST-Thema raus (evtll. kann Selganor den Rest noch hier andocken).

Wie ich sagte: Solar.

OK, ich korrigiere: radiant/necrotic ist schlechter, als magical slashing.

Zitat
Und verbrennt sein KI schneller. 6 Schläge, leer. Wenn er Flurry nutzt, noch schneller.

Mit Ki-Einsatz macht er aber auch mehr Schaden.

Stufe 6 Kensei:
-Action: 2 Peitschenangriffe á 1W6+stat (einer davon kann für 1 Ki um +1W6 verstärkt werden)
-bonus: 1 unarmed strike (2 für 1 Ki) 1W6+stat
macht 3W6+(3xstat) Schaden oder 5W6+(4xstat) für 2 Ki

Stufe 6 Astral:
-Action: 2 Armangriffe á 1W6+stat
-bonus: 1 Armangriff mit 1W6+stat
macht 3W6+(3xstat) Schaden (nach "Grundinvestition" von 2 Ki)

Der Astral muss also (wenn er rein auf WIS gebaut ist und nicht noch DEX genauso hoch hat) effektiv bei jedem Kampf erstmal 2 Ki investieren, nur damit er gleichauf mit dem ist, was der Standardmonk kostenlos kann. Auf höheren Stufen wird der Astral dann schadenstechnisch etwas besser, aber erstmal muss er zurückstecken.
« Letzte Änderung: 20.08.2019 | 13:59 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.766
  • Username: Rhylthar
Re: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« Antwort #1 am: 20.08.2019 | 14:26 »
Zitat
OK, ich korrigiere: radiant/necrotic ist schlechter, als magical slashing.
Natürlich nicht.  ::)

Denn man hat es schon auf Stufe 3 und Ki-Empowered Strikes kommen erst auf, also hat da dann der Way of the Astral Self Monk sowohl magische Waffen als auch Radiant/Necrotic Damage.
Der Solar ist das Gegenbeispiel, aber ich führe dann einfach Demi-Lich und den allseits beliebten Shadow ins Rennen, gegen den der Monk dann einfach mal doppelten Schaden fährt mit Radiant.

Zitat
Der Astral muss also (wenn er rein auf WIS gebaut ist und nicht noch DEX genauso hoch hat) effektiv bei jedem Kampf erstmal 2 Ki investieren, nur damit er gleichauf mit dem ist, was der Standardmonk kostenlos kann. Auf höheren Stufen wird der Astral dann schadenstechnisch etwas besser, aber erstmal muss er zurückstecken.
Erstmal kann kein Standard-Monk auf Reach angreifen. Gibt keine Waffe, die er beherrscht, mit dieser Ability.

Da die Astral Arms als Monk Waffen gelten, könnte er sogar Flurry damit einsetzen, was er aber wohl nicht machen würde, weil eben KI-Management das Stichwort ist (erkönnte wohl sogar Stunning Strike einsetzen).

So, der Kensei verbrennt jetzt 2 KI pro Runde. Nach 3 Runden ist der Level 6 Monk leer und bis zur ersten Short Rest wird es noch dauern.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Alexandro

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 827
  • Username: Alexandro
Re: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« Antwort #2 am: 20.08.2019 | 14:55 »
Denn man hat es schon auf Stufe 3 und Ki-Empowered Strikes kommen erst auf, also hat da dann der Way of the Astral Self Monk sowohl magische Waffen als auch Radiant/Necrotic Damage.

Aber nur, wenn er sich nicht nur auf WIS stützt und (wie alle Mönche) auf die Multi-Attribut-Strategie geht. Ansonsten sind seine magischen Angriffe mindereffektiv.

Und man weiß ja nicht immer, wogegen der jeweilige Gegner gerade Resistenzen hat: mit magical hat man bessere Chancen durchzukommen, als mit radiant oder necrotic.

Zitat
Erstmal kann kein Standard-Monk auf Reach angreifen. Gibt keine Waffe, die er beherrscht, mit dieser Ability.

Wie gesagt: wenn dir auf diese (nicht übermäßig starke) Fähigkeit ankommt, gibt es den Kensei-Monk oder den Sun Soul. Der Drunken Master mit seinem freien Disengage macht im Grunde auch dasselbe. Und selbst der Standard-Monk hat noch Stunning Fist, um dieses Ziel (Hit & Run) zu erreichen.

Zitat
Da die Astral Arms als Monk Waffen gelten, könnte er sogar Flurry damit einsetzen

Nein, kann er nicht. Bei Flurry steht explizit dabei, dass die Zusatzangriffe unarmed strikes sein müssen - keine Möchswaffen.

Zitat
So, der Kensei verbrennt jetzt 2 KI pro Runde.

Er muss nicht 2 Ki verbrennen. Nur wenn er den Sack schneller zumachen will (und die Ki für den Bonusschaden gibt er ja nur aus, wenn er schon getroffen hat). Wenn er will kann er genauso ohne Ki-Einsatz kämpfen, ohne etwas von seiner Effektivität einzubüßen.

Der Astral kann dagegen seine Arme genau 3x aktivieren (d.h. effektiv 3 Begegnungen bei durchschnittlicher Zeit zwischen den Kämpfen), dann ist er leer und muss mit seinem (wahrscheinlich niedrigeren) DEX-Wert kämpfen.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.766
  • Username: Rhylthar
Re: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« Antwort #3 am: 20.08.2019 | 15:21 »
Zitat
Aber nur, wenn er sich nicht nur auf WIS stützt und (wie alle Mönche) auf die Multi-Attribut-Strategie geht. Ansonsten sind seine magischen Angriffe mindereffektiv.

Und man weiß ja nicht immer, wogegen der jeweilige Gegner gerade Resistenzen hat: mit magical hat man bessere Chancen durchzukommen, als mit radiant oder necrotic.
Mit Radiant kommt man genauso gut durch wie mit Magical, hatten wir doch...

Zitat
Nein, kann er nicht. Bei Flurry steht explizit dabei, dass die Zusatzangriffe unarmed strikes sein müssen - keine Möchswaffen.
Richtig, und was hindert ihn daran, diese durchzuführen? Voraussetzung ist "Attack Action", nicht "Unarmed Attack". Er greift mit den Arms und Flurry an und macht dann Unarmed Strikes.

Zitat
Der Astral kann dagegen seine Arme genau 3x aktivieren (d.h. effektiv 3 Begegnungen bei durchschnittlicher Zeit zwischen den Kämpfen), dann ist er leer und muss mit seinem (wahrscheinlich niedrigeren) DEX-Wert kämpfen.
3 volle Begegnungen. Bei 6 - 8 Begegnungen pro Tag und 2 Short Rests hat er es also quasi immer zur Verfügung.

“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Alexandro

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 827
  • Username: Alexandro
Re: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« Antwort #4 am: 20.08.2019 | 15:39 »
Mit Radiant kommt man genauso gut durch wie mit Magical, hatten wir doch...

Nö. Bei radiant gibt es 4 Kreaturen mit Resistenz, magical nur eine. Hatten wir doch.  ::)

Zitat
Richtig, und was hindert ihn daran, diese durchzuführen? Voraussetzung ist "Attack Action", nicht "Unarmed Attack". Er greift mit den Arms und Flurry an und macht dann Unarmed Strikes.

Dann kriegt er aber nicht den Zusatzangriff mit den Armen, weil man dafür auch die bonus braucht. Und die Flurry hat keine Reach ist also genauso gut wie die Flurry eines normalen Monks.

Zitat
3 volle Begegnungen. Bei 6 - 8 Begegnungen pro Tag und 2 Short Rests hat er es also quasi immer zur Verfügung.

Eine Fähigkeit, die nicht stärker ist als die Standardangriffe (die man wirklich immer zur Verfügung hat, nicht nur "quasi") immer zur Verfügung zu haben...wie überaus großzügig.

Was kommt wohl als nächstes: ein Fighter-Path, dessen "Spezialisierung" es ist, dass er dreimal pro Rest für jeweils 10 Minuten seine Waffe ziehen darf?  :D
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.766
  • Username: Rhylthar
Re: Monkvergleich (aus: D&D5 Smalltalk)
« Antwort #5 am: 20.08.2019 | 16:41 »
Bullshit-Bingo?

Wieviel Gegner gaben von Stufe 3 - 6 Resistance to Radiant?
Was macht ein "normaler" Monk von 3 - 6 gegen Magic Resistant Gegner?

Zwischen 6 und 11 haben wir also einen Monk, der entweder wie ein Standard Monk handeln kann oder eben auf Reach mit Radiant/Necrotic. Und auf Wunsch noch Devil's Sight.

Aber ja, mal ein dummes Beispiel hinten dranhängen: BINGO!
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.