Autor Thema: Moon Punk  (Gelesen 552 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blechpirat

  • Kraaaaah!
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • Treffen vom 23.02.2023 bis zum 26.02.2023!
  • Beiträge: 12.910
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Moon Punk
« am: 28.06.2022 | 10:35 »
MoonPunk fehlt noch. Sozusagen das Rollenspiel zu The Moon is a Harsh Mistress (R. Heinlein)...  ;)

Ich habe eben mal die Playbooks aus dem Schnellstarter angesehen, und wirken spannend auf mich. Kennt jemand Moon Punk und hat es schon mal gespielt? Lohnt der Erwerb?

@Colgrevance: Moon is a Harsh Mistress hat mir damals viel Kopfkino beschert. Tolles Setting!

Offline Colgrevance

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Colgrevance
Re: Moon Punk
« Antwort #1 am: 28.06.2022 | 11:37 »
Ich hab's bisher auch nur gelesen - meine üblichen Runden sind leider schwer von PbtA-Spielen zu überzeugen.  :'(

Im vollständigen Buch wird das Setting nur grob beschrieben: Es gibt vier Seiten Ingame-Texte (Sicht der Autoritäten vs. Widerstand) für Neuankömmlinge auf dem Mond sowie zwei Seiten zum Aufbau der Mondbasis; der technologische Stand entspricht in etwa dem unseren. Die Regeln scheinen mir PbtA-Standardkost zu sein (was ja nicht schlecht sein muss), und im vollständigen Regelwerk sind vier Szenarien enthalten, die eine gute Idee davon geben, was man mit MoonPunk machen kann. Das Spiel deutlich an The Moon is a Harsh Mistress angelehnt, aber etwas breiter aufgestellt (es gibt ja z. B. ein Mutanten-Playbook, und die Mondbasis ist nicht notwendigerweise als Gefängnis konzipiert) und betont den Punk-Aspekt stärker - ob das gelungen ist, kann ich mangels Vertrautheit mit der Materie nicht beurteilen. Zentrales Thema ist allerdings auch in MoonPunk der (Untergrund-)Kampf gegen Autoritäten bzw. die unterdrückerische Mondregierung. Wenn man daran Spaß hat, eine Revolution in einem retrofuturistischen Setting anzuzetteln und PbtA mag, ist man m. E. bei MoonPunk gut aufgehoben.

edit: Ich muss meinen letzten Satz etwas relativieren - in MoonPunk geht es (zumindest, wenn man den vorgegebenen Szenarien folgt) eher um begrenzte Untergrundaktionen gegen die Unterdrücker, nicht direkt um eine offene Revolution. Ich sehe aber keinen Grund, warum dies nicht den Höhepunkt/Abschluss einer Kampagne bilden könnte; im Gegensatz z. B. zu DystopiaUprising (für Fate) stellt MoonPunk allerdings keine Mechanismen zur Verfügung, die den Erfolg des Aufstandes bestimmen.
« Letzte Änderung: 28.06.2022 | 13:28 von Colgrevance »

Offline Blechpirat

  • Kraaaaah!
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • Treffen vom 23.02.2023 bis zum 26.02.2023!
  • Beiträge: 12.910
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Moon Punk
« Antwort #2 am: 28.06.2022 | 12:57 »
Ah, danke.

Ich habe zwar Spieler, die grds. kein Problem mit pbtA haben. Aber das Thema dürfte sie nicht interessieren. Mich hingegen um so mehr. Ich stöbere heute abend mal ein wenig in den Playbooks... vielleicht kann ich es ja auf dem :T:reffen anbieten.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.703
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Moon Punk
« Antwort #3 am: 30.06.2022 | 07:27 »
Das sieht interessant aus.