Autor Thema: [erzählt mir von] Mutant City Blues  (Gelesen 3598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
[erzählt mir von] Mutant City Blues
« am: 23.06.2009 | 16:23 »
Neulich bin ich bei rpg.net über ein Review von Mutant City Blues gestolpert. Detektivarbeit und ein Hauch CSI in Kombination mit einer Welt in der es Leute mit Superkräften gibt, klingt für mich erstmal überaus spannend.

Hier bei rpgnow.com

Hat jemand das PDF und kann mehr darüber berichten? Und kennt ihr auch mit dem benutzten GUMSHOE-System aus? Kann das was?
« Letzte Änderung: 23.06.2009 | 16:26 von Uebelator »

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #1 am: 23.06.2009 | 17:06 »

Hab' ich leider noch nicht selber gespielt, das Spiel wurde aber bereits in mehreren sehr guten amerikanischen Podcasts rezensiert.

Spontan habe ich über Google erst mal das hier gefunden: Mutant City Blues Actual Play Review.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #2 am: 30.06.2009 | 16:20 »
Hallo!

Ich hab mir jetzt mal das PDF von Mutant City Blues zugelegt und bin - zumindest was das Setting angeht - sehr begeistert. In die Regeln des benutzten GUMSHOE-Systems müsste ich mich noch einlesen, um da genaueres drüber sagen zu können.

Zum Setting: Das Spiel spielt in der Stadt, in der sich die Spieler bzw. der SL am besten auskennt. Und 10 Jahre in der Zukunft. (Wobei man das auch ohne Schwierigkeiten in die Gegenwart verlegen könnte, denn Scifi-Spielereien kommen quasi nicht vor und die 10 Jahre nur dazu dienen, die Weltsituation ein wenig zu ändern und andere heutzutage unbekannte Namen in die Welt einzubauen.)
In der Vergangenheit gab es so eine Art Grippewelle, die rasend schnell jede Menge Leute infiziert. Tödlich ist sie nicht, aber trotzdem bricht sowas wie Panik aus. So schnell sie kommt, ist sie auch schon wieder weg und keiner weiss so richtig, was das jetzt eigentlich für eine Krankheit war. Ein paar Monate später tauchen dann die ersten "Mutanten" auf - ehemals Infizierte, die plötzlich X-Men-mäßige Sachen können. Im Gegensatz zu den X-Men bleibt aber die Massenpanik unter der "normalen" Bevölkerung aus, es gibt keine "Mutantenlager" oder ähnliches. Dazu gibt es einfach viel zu viele Mutanten (rund 1% der Weltbevölkerung), so dass fast jeder Mensch den einen oder anderen Mutanten kennt.
Im Laufe der Zeit wurden die Mutanten also schlicht zu einer weitere Randgruppe, die weitgehend in die Bevölkerung integriert ist. Die meisten führen ein normales Leben und nur die wenigsten ziehen sich ihre Unterhosen über die normalen Hosen und ziehen aus, um Gutes zu tun.
Lediglich Mutanten mit potenziell hochgefährlichen Kräften (z.B. Selbstdetonation) müssen sich laut des Gesetzesartikels 18 registrieren lassen.

Das Leben geht also weiter und die Welt hat sich im Großen und Ganzen nur wenig geändert. Aber mit mehr Power kommt mehr Verbrechen. Und das in bisher ungeahnten Formen. Und jedes Mal, wenn ein Mutant in ein Verbrechen verwickelt wird, kommt die HCIU ins Spiel - die Heightend Crimes Investigation Unit. So eine Art CSI-Team, das in erster Linie aus Mutanten und Experten für selbige besteht.

Mutant City Blues ist eigentlich klassischstes Cop-Drama, wie z.B. The Wire, The Shield oder eben CSI. Durch die Prise Superhelden bekommt das ganze aber eine ganze Menge Schwung und bietet viel Stoff für interessante Krimi-Geschichten.

Im Buch befinden sich - neben der Erklärung der GUMSHOE-Regeln - eine kurze Zusammenfassung der letzten Jahre, Beschreibungen der Powers, generelle Infos über die Vorgehensweise der (amerikanischen) Polizei, Beschreibungen verschiedener forensischer Möglichkeiten, Tipps wie man aus seiner Stadt "Mutant City" machen kann, eine ganze Menge NSCs, Plothooks und schließlich ein komplettes Abenteuer.

Ich finde das Ganze bisher hochinteressant und habe mich noch nicht über die 17 ausgegeben Euros für das PDF geärgert.

Offline Achim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achim
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #3 am: 1.07.2009 | 15:52 »
Zusätzlich nehmen die Cops der HCIU im Dreieck Mutanten/Normalos/Polizei eine vermittelnde Position ein. Dadurch ergibt sich neben der Ermittlungstätigkeit eine interessante Quelle für Parallelgeschichten "hinter den Kulissen".

Ein cleveres Gimmick des Settings ist das sogenannte Quade-Diagramm. Im Setting ist dieses Netz das Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung, die aufzeigt, dass bestimmte Kräfte immer in Verbindung mit speziellen anderen stehen - mit anderen Worten: Wer Sonar hat, besitzt häufig auch Sonic Blast und etwas weniger häufig auch Gills. Die Cops nutzen dieses Diagramm, um Rückschlüsse auf verdächtige Mutanten zu ziehen. Regelseitig nutzen die Spieler diese Darstellung bei der Erstellung der Charaktere. Man geht von einer Eigenschaft aus und bewegt sich mit bestimmten Punktekosten an den Verbindungen entlang, um andere Kräfte zu erwerben. Unter Umständen bekommt man dadurch auch einen Defekt ab.

Noch sind die Dateien zu einer bereits abgelaufenen Competition online, die zeigen - natürlich angepasst an die Wettbewerbsform -, wie ein HCIU-Fall aussehen könnte.

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #4 am: 7.07.2009 | 11:20 »
Hmmm... so wie es aussieht werden wir wohl demnächst tatsächlich eine Runde MCB spielen und ich bin echt gespannt, wie das so wird. Da ich das Ganze vorbereiten werde besteht meine größte Sorge momentan darin, dass ich noch nie wirklich ein reines Detektivabenteuer geleitet habe. Ich fürchte ein bissl, dass die Spieler einfach einen Art nach dem anderen abklappern, denn Beweis A führt zu Beweis B führt zu Beweis C usw...

Habt Ihr Erfahrung und Tipps um Investigative Abenteuer ohne viel Action trotzdem spannend zu inszenieren?

Herzlichen Dank! :)

Offline Achim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achim
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #5 am: 13.07.2009 | 21:58 »
Ist zwar eigentlich OT, aber da du in deinem eigenem Thread gefragt hast ...  ;)

Ich habe nicht direkt Tipps oder Erfahrung, stehe aber am übernächsten Wochenende vor dem gleichen Problem. Das wird zwar nicht Mutant City Blues, sondern als Oneshot nach Abstimmung ein Detektiv-Abenteuer im Stile von Sherlock Holmes (und auch in der gleichen Ära). Die Charaktere werden Mitglieder des Crime Club sein - reiche Briten, die sich aus Langeweile mit der Aufklärung von Verbrechen befassen.

Vor kurzem hab ich auch ein weitgehend investigatives Abenteuer in der nWoD gespielt (Kriminalpolizei im Ruhrgebiet...), was verblüffend gut funktioniert hat. Ich möchte deshalb ausprobieren, ob die Vorgehensweise nochmal klappt. Das ging damals so:

Zunächst hab ich mir das Verbrechen überlegt. Dabei nicht gekleckert, sondern geklotzt, damit ich Raum für Gegenspieler und Ermittlungen hatte. Das hab ich dann in Schauplätze und Beteiligte aufgedröselt und alle in einer großen Karte (wie R/C-Map) aufgezeichnet. Da hab ich mir dann einen Startpunkt ausgesucht, also den Auftraggeber (bei der Kripo-Geschichte einfach...). Von diesem Punkt aus hab ich dann Verbindungen zu anderen Punkten - und so weiter - hergestellt, bis alle Punkte mindestens mit einem anderen verbunden und das Netz vollständig aufgebaut war. Dabei habe ich die Methode 3 Clues verwendet, d.h. mindestens jeweils 3 Hinweise eingebaut, welche die Verbindung zwischen zwei Punkten hergestellt haben. Anschließend habe ich die Karte noch mal gezeichnet, mit sehr dünnen Verbindungen, als Hilfe während des Spiels. Hier habe ich dann im Laufe der Session eine Verbindung fett nachgetragen, sobald die Charaktere diese hergestellt hatten. So konnte ich immer gut erkennen, welche Spuren bereits gefunden und korrekt interpretiert wurden und welche noch entdeckt werden mussten. Ich konnte eine große Ermittlergruppe bei der Stange halten und das Szenario erfolgreich abschließen.

Action gab es auch, nämlich ab dem Zeitpunkt, da sich die Täter bedrängt fühlten und gegen die Verfolger vorgingen. Bei MCB kommt noch "hilfreich" hinzu, dass die Cops nur vermuten, aber nicht wissen können, über welche Kräfte die Täter verfügen.

Offline Achim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achim
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #6 am: 23.07.2009 | 20:51 »
Just erschien übrigens Hard Helix mit 4 Szenarien für Mutant City Blues.

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #7 am: 19.11.2013 | 04:47 »
Hat das mittlerweile jemand gespielt?

Wie viel "Superhelden"/"Power-Bash" steckt denn in dem Spiel?
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Online Uwe-Wan

  • Mythos
  • ********
  • Selbstreflexionsman
  • Beiträge: 8.528
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grinder
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #8 am: 12.09.2018 | 12:15 »
Mutant City Blues 2nd Edition steht an: http://site.pelgranepress.com/index.php/mutant-city-blues-2nd-edition/


Zitat
Ever since the Sudden Mutation Event, people have been able to fly. Phase through walls. Read minds. Shoot bolts of energy from their fingertips. Walk into dreams.
As members of the elite Heightened Crime Investigation Unit, you and your fellow detectives solve crimes involving the city’s mutant community. When a mutant power is used to kill, you catch the case. When it’s a mutant victim in the chalk outline, you get the call. And when it comes time for a fight, you deploy your own extraordinary abilities to even the odds.
With new human capacity has come new science. Your squad brings forensic science to bear on the solution of mutant crimes. Need to know if a suspect is the victim of mind control or dream observation? Perform an EMAT protocol to detect the telltale signs of external influence. Was your victim killed by a light blast? Use Energy Residue Analysis to match the unique wound pattern to the murderer, as surely as ballistic science links a bullet to a gun.
Does your crime scene yield trace evidence of two separate powers? Use your trusty copy of the Quade Diagram, the infallible map of genetic relationships between mutant powers, to tell if one suspect could have used both – or if you have two perps on your hands.
If chases, interrogations and mutant battles weren’t enough to handle, you also serve as a bridge between the authorities and your mutant brethren. To successfully close cases, you must navigate the difficult new politics of post-mutation society, and deal with your own personal issues and mutation-caused defects.
Police work will never be the same.

Upgraded In 2nd Edition!
  • Push rules make GUMSHOE investigation even faster and more flexible
  • New modes of play help GMs tailor the game to their players
  • Personal crisis rules bring the stress of the job into play
  • Character templates to help players build their officers
  • Expanded chase rules for superpowered action
  • Rules for superpowered private investigators
  • A thrilling new scenario, Blue on Blue, delves into buried secrets of Mutant City and the early days of the Sudden Mutation Event
"These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies." - This Is Hell, Polygraph Cheaters

Vagrant Workshop | negativeblack.net

Mein Verkaufs-Thread

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #9 am: 12.09.2018 | 12:47 »
Schön! Eines der wenigen Gumshoe-Spiele, die ich noch nicht habe. Die zweite Edition werde ich mir zulegen, allein schon wegen der Push-Mechanik, die so klingt, als würde ich sie gerne in allen Gumshoe-Spielen implementieren.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline General Kong

  • Famous Hero
  • ******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 3.107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #10 am: 12.09.2018 | 13:29 »
Ich habe lange jahre Mutant City Blues geleitet. Das System hatte nur zwei Haken:
1) Superheldenkämpfe werden (auch auf niedrigem Level) nicht so gut abgebildet, da man mit genügend Punkten halt sich Treffer "kaufen" kann. das Gumshoe-System ist bei Kämpfen grobkörnig, etwas zu grobkörnig für Superhelden für meinen Geschmack.
2) Es kam fats nichts raus.

Ich bin daher überrascht, dass da nun einen zweite Edition kommt. Auf dem Pelgarne-Forum war meist nur wenige unterwegs - und ich war einer von den beiden  ;)

P.S.: Auch wenn sich das Obige nicht begeistert anhört - ich habe das nicht vier Jahre geleitet, weil es so Scheiße war. War eine meiner besten und interesantesten Kampagnen und hat allen viel Spaß gemacht. Wer moderne, etwas in der Zukunft liegende Polizeikampagne mit stimmigen Superheldenhintergrund sucht, der trifft hier zu 100% auf Gold. Wer allerdings DC/ Marvel-Action mit etwas Denken will - bitte weitergehen!
A bad day gaming is better than a good day working.

Deep_Impact

  • Gast
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #11 am: 12.09.2018 | 13:37 »
Wird die 2nd Edition vielleicht die Kampfregeln von NBA enthalten? Die wären wohl in der Lage sowas besser abzubilden.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #12 am: 12.09.2018 | 14:45 »
Die Thriller Rules vielleicht nicht, aber generell wird mit Sicherheit alles an NBA angepasst werden, genauso wie Trail of Cthulhu 2nd Ed.

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.514
  • Username: KhornedBeef
Re: [erzählt mir von] Mutant City Blues
« Antwort #13 am: 12.09.2018 | 14:51 »
Die Thriller Rules sind jetzt auch zu sehr aufs Genre zugeschnitten, das ginge eh nicht eins zu eins.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.