Tanelorn.net

Autor Thema: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle  (Gelesen 11678 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
[nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« am: 23.08.2010 | 11:31 »
An dieser Stelle sollen Informationen zur nWoD Kampagne 212 aufgezeichnet und gesammelt werden. Dazu kommt noch ein Runden-Diary.

Set-Up und Regeln

Die Charaktere übernehmen die Rollen von Ermittlern beim FBI und stoßen dabei auf übernatürliche Ereignisse und Verschwörungen, ähnlich wie bei Akte X oder Fringe. Die Ermittler haben daneben noch ein Privatleben, das sie beschäftigt und eventuell auch in Verbindung mit ihren Fällen steht. Ihr Hauptstützpunkt ist New York, werden aber USA-weit eingesetzt.

Einen Metaplot gibt es zu Beginn nicht, es existieren aber Ideen für einen, doch hängt es vom Spiel ab, wie er sich entwickelt. Allgemein soll die Runde sehr stark von den Spielern geprägt werden.

Als Regeln wird das nWoD-System verwendet, wobei NSC z.B. mit den Optionalregeln aus dem Mirrors-Buch gebaut werden. Dazu kommt, das die Spieler NSC-Rollen übernehmen. Die Charaktere wurden gemeinsam erstellt und die Rollen danach zugewiesen. Die NSC werden Karteikarten geschrieben, die bei bedarf verteilt werden und für eine konzentrierte Informationsdichte sorgen (sollen) und dennoch eine konsistente Rollen gewährleisten.

Im Weiteren wird es über jede Runde eine überspannende Fallprobe geben, was bedeutet, das es eine anhaltende Probe gibt, die über verschiedene Fertigkeiten geht und die mit einer benötigten Erfolgsanzahl versehen ist (ähnlich wie eine Skillchallenge). Bei einer Fallprobe werden Erfolge gezählt und der Spieler selbst bestimmt die daraus gewonnenen Informationen.

Update: Ein Mechanismus fürs Scheitern muss noch eingeführt werden. Außerdem wird eine stärkere SL-Einflussnahme gewünscht, um das Überraschungsmoment zu erhöhen (der Trailblazing-Anteil soll also minimiert, aber nicht aufgehoben werden).

Was jetzt noch nicht verwendet wurde sind Flashbacks, die Erinnerungen von SC, NSC oder z.B. Tagebucheinträge oder Videoaufnahmen darstellen.

Soundtrack
Der Soundtrack ist noch nicht fertig, wird aber noch ergänzt und fertig gestellt.

Eröffnung: E.S. Posthumus – Posthumus Zone (kurzer als bei Youtube)
Intro: Deadmau5 & Rob Swire – Ghosts N Stuff (Nero Remix)
Bedrohung: Amon Tobin – Esther's
Kampf: Camo & Krooked – Vampires VIP (im 212 Edit, kürzer und mit Fade In)
Charaktertheme Stiff 1: Snow Patrol - Take Back The City
Charaktertheme Stiff 2 (2. Staffel): Marilyn Manson- The Beautiful People
Charaktertheme Huntington 1: Beethoven - Symphony No 5 – Allegro
Charaktertheme Huntington 2 (2. Staffel): Bob Dylan - The Times They Are A-Changin
NSC-Theme Roland Stiff: Del Shannon – Runaway
NSC-Theme Sally Jefferson: The Hurts – Unspoken
NSC-Theme Juliet Huntington: Linkin Park- In Pieces
Supportcharakter-Theme Michael Pryzbylewski: Johnny Cash – I Won't Back Down
Supportcharakter-Theme Jim Schwarzer 1 (2. Staffel) : Pink Floyd - Wish You Were Here
Supportcharakter-Theme Jim Schwarzer 2 (2. Staffel): Guns N´ Roses - Sympathy For The Devil
Outro: Deadmau5 – Ghosts N Stuff (Tits & Clits Cover)

Ausgewechselte Themes/Tracks:
Charaktertheme Stiff 2 (1. Staffel): Evanescence - Hello
Charaktertheme Huntington 2 (1. Staffel): Bruce Springsteen – Streets of Philadelphia
Supportcharakter-Theme Jim Schwarzer (1. Staffel): Bear McCreary Feat. Bt4 – All Along The Watchtower


Die wichtigsten Charaktere
In Klammern steht, wer den (N)SC spielt

Dr. Adam Huntington (Hauptcharakter, Dorin)
Dr. Huntington ist der Gerichtsmediziner und Psychologe. Mitte 30, alleinerziehender Vater mit einer idealistischen Teenager-Tochter. Seine Ex-Frau ist zudem seine Vorgesetzte beim FBI. Er besitzt eine dunkle Vergangenheit und hat an Menschenversuchen teilgenommen.

Howard Stiff (Hauptcharakter, Osiris)
Stiff ist Forensiker und Chemiker. Durch eine alte Liebe, ebenfalls Forensiker, ist er zu diesem Beruf gekommen. Howard ist ein Frauenheld, was inzwischen etwas komplizierter wurde, weil sein Vater bei ihm wohnt. Seine Mutter ist angeblich tot, wie sein Vater behauptet.

Sally Jefferson (Osiris)
Vorgesetzte der Ermittler und Ex-Frau von Dr. Huntington. Sie ist karriere- und ordnungsfixiert. Ihre Rolle als Mutter nimmt sie nur sekundär ein.

Juliet Huntington (Vash)
Tochter von Dr. Huntington und Sally Jefferson. Eine idealistische Teenagerin mit Drang zum Weltverbessern.

Roland Stiff (Dorin)
Vater von Howard Stiff. Wohnt seit neustem bei seinem Sohn. War im Vietnamkrieg und behauptet, das seine Frau Helga tot ist.

Amanda Coen (Vash)
Forensikerin und die alte Liebe von Howard Stiff, die auch der Grund für seine forensische Laufbahn ist. Sie trennte sich vom ihm, weil ihr die Karriere wichtiger war.
Ab der Folge 4: Kommt aus dem Ort Coral, Michigan. Ihr Vater ist Tierarzt und ihre Mutter arbeitet in einem Diner. Sie hatte einen Bruder. Der Truck-Fahrer verunglückte mit seinem Laster, als er in den See bei Coral fuhr. Seine Leiche konnte aufgrund der Umstände (Kosten, schwierige Bergung) nie geborgen werden. Sie außerdem eine Schwester, die bei ihrem Vater aushilft.

Olivia Winter (Vash)
Assistentin und Sekretärin beim FBI. Die gute Seele sozusagen.

Jonas Miller (Dorin)
Einer vom Einsatzteam und Irak-Veteran.

Colin McDougle (Osiris)
Der Andere vom Einsatzteam. Irischer Abstammung und religiös.

(Dr.-Ing. Milton Stanford (Gastcharakter, Crimson King)
Elektronik- und Computerexperte. Hat eine neue Identität und heißt eigentlich Milford Evans. Hat fürs US-Militär gearbeitet.)


Steven van Zant (Dorin)
Informationstechniker. Kennt Milton aus Universitätszeiten und nur unter seinem richtigen Namen Milford Evans. Glaubt das Milton tot ist. Wohnt in New York.
Informant von Sally Jefferson. Zudem ein auch ein FBI-Agent.

Michael Pryzbylewski (Gastcharakter, Dennis)
Psychologe und Ermittler beim FBI in Boston. Gehörte der Behavioral Analysis Unit (BAU) (dt. Verhaltensanalyseeinheit) an, wurde aber degradiert und ist inzwischen wieder Ermittler. Hat Amanda Coen in seine Abteilung geholt, ihr aber auch empfohlen nach New York zu gehen.
Michael Pryzbylewski ist im Laufe der Zeit auch nach New York versetzt worden.
Er hat ein Alkoholproblem, das in Zusammenhang mit seinen Träumen steht, die ihn immer wieder Dinge aus der Vergangenheit erleben lassen. Die Träume lassen den Schluss zu, dass er früher schon einmal gelebt hat.

James „Jim“ Schwarzer (Gastcharakter, Darius)
Jim ist ein Ex-Cop, der zum FBI hin weggelobt wurde. Seinen letzten Fall bei der Polizei, der in nach China Town führte, verfolgte er zum Missfallen seiner Vorgesetzte bis zum Schluss, was dazu führte, das man Jim aus dem Weg haben wollte.

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 13.12.2012 | 14:38 von Vash the stampede »
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #1 am: 23.08.2010 | 11:34 »
Folge 1 – Feuer

Prolog: Ein Kühllaster belädt zuerst eine Gruppe Chinesen und dann zur Tarnung eine normale Lieferung. Anschließend fährt der LKW in Richtung New York. Es kommt zu einem Unfall, bei dem das Kühlsystem ausfällt. Gerade als der Fahrer aufwacht und den LKW verlassen will, explodiert der Lagerraum von innen heraus und tötet alle.

Die Ermittler werden, aufgrund der hohen Opferzahl, zum Unfallort geschickt.  Die Fallprobe ließ folgendes ermitteln: Sprengstoffreste konnten nicht gefunden werden, die Opferzahl lag bei 9 und die Explosion fand im Lagerraum statt. An sich hätte die Kälte aber ein Problem für die Menschen darstellen müssen, da in Frage kommende Schlachtereien zu weit entfernt liegen.

Eine weitere Fallprobe ergab: die Opfer lebten zum Explosionszeitpunkt noch, obwohl sie eigentlich schon lägst erfroren sein müssten. Weiter ließ sich bei allen, bis auf dem Fahrer eine Zellveränderung ausmachen, die vor Kälte schützt. Dr. Huntington vermutete eine Genveränderung, während Stiff weiterhin von einem Sprengstoff, versteckt im LKW, ausging. Er vermutete dies, weil weitere Untersuchen auf den hochexplosiven Sprengstoff HCM hinwies. Dr. Huntington äußerte die Vermutung, dass die genetisch veränderten Menschen den Sprengstoff selbst transportierten.

Die weiteren Ermittlungen werden unterbrochen, weil Roland Stiff anrief und seinen Sohn fragte, wann und ob er nach Hause kommen würde. Howard antwortete, es würde spät werden.

Da eine Überprüfung des LKW zu einer chinesischen Schlachterei namens Xuian Ye führt, die 2 Stunden von New York entfernt ist, will Dr. Huntington einen Durchsuchungsbefehl und geht deswegen zu Sally Jefferson. Nachdem Dr. Huntington die Belege für Sprengstoffe und den Verdacht für Menschenhandel vorlegte, fragte er seine Ex-Frau, ob sie denn nicht wissen wolle, wie es der gemeinsamen Tochter ginge. Sie antwortete, dass privates im Beruf nichts verloren habe.

Als Dr. Huntington nach Hause kommt, hat seine Tochter Besuch von einem Jungen namens Rajid, der erstmal nach Hause geschickt wurde. Anschließend kommt es zu einem Vater-Tochter-Gespräch, bei dem Adam versucht seiner Tochter entgegen zu kommen, was diese aber leicht abblockt. Howard Stiff geht aus und lernt eine Frau kennen, die er abschleppt. Er kommt spät nach Hause. Sein Dad schläft schon.

Der Durchsuchungsbefehl ist da. Wieder versucht Adam mit seiner Ex-Frau über die gemeinsame Tochter sprechen, was diese hart abwürgt.

Die Ermittler und das Einsatzteam fahren zur Schlachterei und sie entdecken im Kellerkühlraum eine Gruppe von 20 Illegalen, die eingesperrt sind. Sie frieren zwar leicht, weisen aber trotz der extremen Temperaturen keine Erfrierungen auf. Der Geschäftsführer, Wang Leung, versucht die Lage zu erklären, scheitert aber kläglich. Adam untersucht die Männer und entdeckt, dass im Körper der Männer HCM zirkuliert bzw. von ihnen produziert wird. Ihre Körpertemperatur ist mit der Raumtemperatur identisch. Plötzlich fällt der Strom aus und Howard und Jonas Miller gehen hoch, um die Ursache herauszufinden. Sie werden dabei beschossen, können die beiden Schützen aber überwältigen. Anschließend entdecken sie, dass der Generator für den Kühlraum beschädigt ist und repariert werden muss, was auch in angriff genommen wird. Die Temperaturen steigen und das explosive Blut der genetischen Männer wird zu einer Bedrohung für alle. Mit etwas Luft kann der Generator wieder in Gang gebracht werden.

Beim Verhör von Wang Leung erfahren die Ermittler, dass die Schlachterei nur ein Zwischenlager für einen gewissen Wu Ye Ping ist. Die gefundenen Illegalen wurden während des Verhörs von der NSA in Gewahrsam genommen. Der NSA-Agent William Quinn bedankt sich bei den Ermittlern und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Außerdem kündigt er an, das er später, wenn das FBI mit Wang Leung fertig ist, auch diesen abholen lässt.

Epilog: Ein Mann, mit einem protzigen Ring und der gerade isst, bekommt mündlich die Nachricht überbracht, dass die Ware wieder in ihren Händen wäre. Auf die Frage, wie man in Zukunft mit den neuen Problemen umzugehen habe, antwortet der Mann, das dies in gewohnter Weise geschehen soll.


Fazit: Mir hat die erste Runde einen Riesenspaß gemacht. Ich habe als SL nur den Prolog und den Epilog gestaltet. Der Rest kam durch die Spieler und wurde maximal durch mich ergänzt. Hier lag auch eine Kritik. Es wurde gewünscht, das ich mich als SL mehr einbringen soll und so auch für Überraschungsmomente sorgen soll. Was noch nicht eingebracht wurde, sind Flashback-Szenen.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline LordBazooka

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 275
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBazooka
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #2 am: 26.08.2010 | 01:14 »
Liest sich sehr gut, ist eine spannende Idee und ich würd sehr gern mehr lesen!  :d

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #3 am: 26.08.2010 | 07:04 »
Mitte September geht es weiter. Hoffe ich zumindest.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #4 am: 6.11.2010 | 14:54 »
Nach endlos langer Zeit geht es endlich weiter. Bevor wir zu spielen begannen, wurden ein paar Details bearbeitet.

  • Die beiden Nebencharaktere Jonas Miller (Dorin) und Colin McDougle (Osiris) wurden in ihren Werten angepasst. Das hat den Hintergrund, dass beide Charaktere den Hauptcharakteren in den Werten überlegen waren, was ich korrigiert sehen wollte und die Spieler auch mittragen.
  • Daneben wurde die Fallprobenregelung erweitert. Zum einen ist nun ein Scheitern möglich. Zum anderen haben die Spieler einen großen Einfluss darauf, wann und wie die Fallprobe eingebracht wird. Jeder Spieler erhält einen Chip, der für eine gewisse, zu erreichende Erfolgsanzahl steht. Zusätzlich gibt es einen Gruppenchip, der frei eingesetzt werden kann und die gleiche Wertigkeit besitzt wie ein Spielerchip. In der gestrigen Runde stand jeder Chip für 3 zu erreichende Erfolge, was die Gesamtfallprobe auf 9 setzte (2 Spieler plus Gruppenchip = 3 Chips mit je 3 Erfolge).

Doch jetzt erst mal zur Folge an sich.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #5 am: 6.11.2010 | 14:58 »
Folge 2 – Wasser

Prolog (von mir gestaltet):
21:20 – Die Agenten Stiff und Dr. Huntington kommen zum Pier. Auf dem Meer steht eine Fähre. Polizeiboote und Hubschrauber umkreisen sie. Polizei und Gesundheitsbehörde bauen sich auf. Die Fähre wurde unter Quarantäne gestellt.
2 Stunden vorher – Die Agenten Miller und McDougel verfolgen den Verdächtigen Wu Ye Ping und eine weitere Person auf die Staten Island Ferry. Nachdem die Fähre ablegte, bemerken sie, das ihr Primärziel (Wu Ye Ping) das Schiff verlassen hatte.
5 Minuten später – Es kommt zu Schüssen auf der Fähre. Anscheinend kam es zu einem Konflikt zwischen den Agenten und der an Bord gebliebenen Begleitung von Wu Ye Ping.
Weitere Minuten später – Die Agenten veranlassen, dass die Fähre nicht an Land gehen darf und dass das Schiff unter Quarantäne gestellt wird.
ca. 21:30 – Bei der Listendurchsicht der sich an Bord befindlichen Personen entdeckt Dr. Huntington, dass seine Tochter auf der Fähre ist.
Ende Prolog

Die Agenten Dr. Adam Huntington (Dorin) und Howard Stiff (Osiris) verschaffen sich einen Überblick vor Ort. Dazu sprechen sie mit dem verantwortlichen Polizisten Larry Barrelo (Vash). Barrelo will wissen, warum die FBI-Agenten Miller (Dorin) und McDougle (Osiris) an Bord waren. Man erklärt ihm das sie den Verdächtigen Wu Ye Ping observierten und ihn auch auf die Fähre begleiteten.

Flashback-Szene (ca. 2 Stunden vorher)
Die beiden Agenten Miller und McDougle verfolgen Wu Ye. Kurz nachdem die Fähre ablegt, bemerken sie, dass Wu Ye die Fähre verlassen hat. Sie entscheiden sich dazu, das sie die Begleitung von Wu Ye, die an Bord blieb, verhaften und die Fähre drehen lassen. McDougle geht dafür zum Fährenkapitän und behauptet das eine Bombe an Bord sei. Er erlaubt dem Kapitän nicht, das ein Funkspruch abgesetzt wird, weil angeblich ein Fernzünder existiert, der ausgelöst werden könnte.
Miller geht zum Verdächtigen, ebenfalls ein Asiat, und schlägt diesen erst einmal nieder. Beim Aufstehen packt der Asiat eine Frau und beißt sie in den Arm. Blutverschmiert grinst er Miller an und folgt den Anweisungen, die Hände hinter den Kopf zu nehmen. Gerade als Miller ihm Handschellen anlegen will, fängt der Asiat zu zittern an und ihm wachsen überall aus dem Körper lange, metallische Dornen. Nachdem seine Verwandlung abgeschlossen ist, Miller war kurzzeitig wie versteinert, greift der Asiat den Agenten an. Dieser schießt den Angreifer an und tritt ihn gezielt bewusstlos. Miller verletzt sich dabei an den Dornen. Miller hebt anschließend seinen Blick und sieht wie die gebissene Frau heftig zu husten beginnt und Pusteln auf der Haut hat, die zugleich zu platzen beginnen. Er nimmt Kontakt zu McDougle auf, meldet den Notfall und veranlasst ihn, dass das Schiff unter Quarantäne gestellt werden muss. Danach setzt er den Asiaten endgültig fest. Ein an Bord befindlicher Arzt kümmert sich um die kranke Frau und erfährt dabei Unterstützung von einer jungen Aktivistin, die ebenfalls an Bord ist. Der Arzt geht von einer starken allergischen Reaktion bei der Kranken aus. Miller schickt die anderen Passagiere ins Innere der Fähre, während er mit den anderen draußen bleibt. McDougle meldet derweil seinen momentanen Wissenstand und muss dabei feststellen, das die Kommunikation zum Festland schlechter wird und gänzlich zusammenbricht.
Flashback-Ende

Adam geht zu Sally Jefferson (Osiris), die ebenfalls vor Ort ist und von der er weitere Informationen erhalten will. Sie sagt ihm zunächst, dass die Verbindung zur Fähre unterbrochen ist. Weder Funk noch Handy funktionieren. Sie besprechen kurz die Sachlage, während sie ihm das Fernglas reicht. Als er durchschaut, kann er hektisches Tun auf der Fähre ausmachen. Adam will daraufhin sofort an Bord, was Sally zunächst ablehnt. Als Adam sagt, das ihre Tochter an Bord ist, willigt sie ein. Sally nimmt sich nun das Fernglas, schaut zum Schiff und ignoriert Adam. Dieser wendet sich dann ab und geht zu seinem Partner Howard. Adam versucht auf dem Weg noch mal selbst mit seiner Tochter Kontakt aufzunehmen, was aber nicht möglich ist.

Das Fernsehen berichtet inzwischen vom Pier. Ein terroristischer Anschlag wird nicht ausgeschlossen, doch mehr Informationen gibt es bisher nicht.

Howard organisierte inzwischen Ausrüstung um ungefährdet an Bord gehen zu können. Dazu bespricht er sich auch mit Dr. Richard Fisherman von der Gesundheitsbehörde. Bevor sie zum Schiff fahren, veranlassen sie noch die Verhaftung von Wu Ye Ping. Anschließend ziehen sie ihre Schutzanzüge an und fahren zur Fähre. Kurz bevor sie die Fähre erreichen...

Flashback-Szene (kurz bevor Adam durchs Fernglas schaut)
Die Aktivistin schwankt zur Tür, um ins Innere der Fähre zu gelangen. Ihr ist anscheinend übel. Miller will es verhindern und will sie an der Schulter festhalten. Sie reißt sich los und schwankt weiter. Miller muss erschrocken feststellen, das sich Haut, Fleisch und Muskeln dort vom Knochen lösten, wo er sie anpackte. Ungläubig lässt er sie zunächst weiter gehen. Die Leute im Inneren brechen in Panik aus, als sie die Aktivistin sehen und rennen hektisch von ihr weg. Miller versucht die Lage zu kontrollieren, schafft es aber nicht. Nun versucht er, die Aktivistin mittels einer Decke zu packen und in eine Abstellkammer zu bringen. McDougle hatte die Panik mitbekommen und eilt seinem Kollegen zu Hilfe. Gemeinsam schaffen sie die Aktivistin in den Nebenraum. Unter ihren harten Griffen zerfließt die Aktivistin regelrecht. Sie können nur noch ein blutiges, totes Etwas in die Kammer schleppen. Im Folgenden zeigt Miller McDougle auch das andere Opfer und den Asiaten, der immer noch bewusstlos und angekettet ist. Dabei sehen die Agenten wie sich ein Boot der Fähre nähert...
Flashback-Ende

Adam und Howard betreten die Fähre und lassen sich von den beiden Agenten die Lage erklären. Adam sucht dann erst einmal seine Tochter Juliet (Vash) auf, die er in den tröstenden Armen von Rajid findet. Sie bittet ihren Vater, dass er sie nach Hause bringen soll. Adam will sie beruhigen, schafft es aber nicht. Als er ihr sagt, das er sich erst um anderes kümmern muss und sie nicht von Bord darf, versinkt Juliet wieder in den Armen von Rajid. Sie kann die Lage nicht verstehen und fühlt sich von ihrem Vater zurück gestoßen. Adam geht zur kranken Frau und kann eine starke und schnelle Krankheitsentwicklung feststellen, die ähnlich wie Ebola zu sein scheint und somit die Quarantäne als richtige Entscheidung bestätigt.

Howard untersucht derweil den Asiaten (Aktivierte Fallprobe – 3 gewürfelte Erfolge). Die Dornen sind in der Tat metallisch. Außerdem kann er einen kleinen Kasten auf der Brust des Asiaten ausmachen und der mit ihm verbunden ist. Metall sticht von dort in den Brustkorb und ist die Quelle für die Dornen. Howard öffnet den Kasten und entdeckt im inneren Elektronik mit einer unbekannten Funktionalität, die jedoch aktiv ist. Elektronik und Dornen sind direkt miteinander verbunden.
Adam gibt der Kranken ein starkes Schmerz- und Beruhigungsmittel und nimmt eine Probe von ihr. Eine schnelle Untersuchung ergibt, dass es sich um einen ihm gänzlich unbekannten Krankheitserreger handelt. Kurz darauf verstirbt die Kranke. Anschließend geht er weiter zur toten Aktivistin.

Adam nimmt die Aktivistin in Augenschein (Aktivierte Fallprobe – 6 gewürfelte Erfolg → 9 Erfolge erreicht. Fall wird damit abgeschlossen). Bei der Toten kann Adam herausfinden, das sich im Körper Naniten befinden, die für die seltsamen Krankheitseffekte sorgen. Der Schwarm sprang bisher von Körper zu Körper und baute dort die Körperzellen um. Adam erkennt zudem, das sie gesteuert werden. Die Steuerung befindet sich im Körper des Asiaten, was die Agenten veranlasst, den Kasten in dessen Brustkorb zu manipulieren. Gemeinsam gelingt es ihnen, eine Art Rückrufbefehl auszulösen. Nachdem die Naniten zurückkehrten, ziehen sich die Dornen beim Asiaten zurück. Dieser Umkehrprozess tötet ihn aber. Dafür wird aber auch die Kommunikation wieder möglich. Anscheinend hatten die Dornen eine Kommunikationsfunktionalität zu den Naniten und störten dabei aber jegliche weitere Kommunikation im näheren Umfeld.

Weitere Untersuchungen ergeben das keine Gefahr mehr herrscht und die Passagiere können durch eine Quarantäneschleuse der Gesundheitsbehörde von Bord. Offiziell wird von einem kurzzeitigen, aber inzwischen eingedämmten Krankheitsausbruch gesprochen und Entwarnung gemeldet.

Am Pier wartet schon der NSA-Mann William Quinn (Vash) auf die Agenten. In gesicherten Containern nimmt er alle Beweise an sich und bedankt sich bei den Agenten für die gute und souveräne Arbeit. Er kann alle Beweise an sich nehmen, bis auf eine Probe, die Adam verstecken konnte. Wu Ye Ping scheint untergetaucht, wie erste Ermittelungen ergaben.

Anschließend will Adam mit seiner Tochter nach Hause fahren. Sie ist aber noch immer von ihm enttäuscht und bittet ihn deswegen, das sie vorerst bei ihrer Mutter bleiben möchte. Er fährt sie zur Wohnung seiner Ex-Frau. Ohne sich von ihm zu Verabschieden und ohne eines Blickes verschwindet seine Tochter im Haus.

Epilog: Howard kommt nach Hause und findet eine Nachricht vor. Er soll bitte Kontakt zu Amanda Coen aufnehmen.


Fazit: Nicht ganz so cool, wie die erste Folge. Mir haben ein bisschen die Charakterszenen gefehlt. Dafür waren andere Dinge drin, die sehr gut funktionierten. Die Spieler selbst haben den Abbruch der Kommunikation initiiert. Auch die zweite Flashbackszene (Tumult auf dem Schiff) kam durch die Spieler und wurde dann auch spielerisch gelöst. Die verschiedenen Mutationen kamen von mir, aber der Kasten in der Brust des Asiaten kam wieder durch die Spieler. Das dem Fall etwas an Dramatik fehlte lag an der sehr guten zweiten Fallprobe. Dennoch denke ich, dass das System gut funktioniert. Das die Asiat verstarb lag daran, wie die Spieler auch selbst vorschlugen, das nur eine von zwei Proben zum Rückruf der Naniten gelang.
Bei zukünftigen Flashbackszenen muss ich mehr Informationen vorbereiten bzw. zur Verfügung stellen. Ansonsten funktioniert die spielerische Wissensvermittlung per Flashback ausgezeichnet. Natürlich mussten wir uns an die Vorgaben halten, aber das ausspielen selbst passierte dennoch frei. Die nächste Folge wird, das habe ich schon angekündigt, den bisherigen Weg ein bisschen verlassen. Es wird eine Monster-of-the-week-Folge. Ich möchte dies dazu nutzen, um mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit erfahren und auch mal einen Fall nach einer Runde zu den Akten legen können.
Im Großen und Ganzen hat die Runde aber sehr viel Spaß gemacht und zudem eine große Plausibilität aufgewiesen, was der Geschichte zu gute kam.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #6 am: 5.02.2011 | 11:18 »
Folge 3 – Stadt/Wald

Hinweis:
In dieser Runde gab es einen dritten Mitspieler. Seine Rolle ist die des Computer- und Elektronikexperten Dr.-Ing. Milton Stanford (Crimson King). Auch dieser hat noch ein Geheimnis und anscheinend ist Milton Stanford nicht sein richtiger Name.

Prolog (von mir vorgegeben):
Siq-Boy, ein junges, schwarzes Gangmitglied rennt mit seiner Clique nach einem spätabendlichen Überfall durch den Central Park. Sie fühlen sich sicher, auch weil sie Schusswaffen haben. Siq-Boy bleibt etwas zurück, um seinen Bruder anzurufen. Plötzlich hört ein Geräusch im Gebüsch und wird umgerannt. Er rollt einen kleinen Abhang hinab. Er spürt einen Schmerz und will nach seiner Waffe greifen, diese hat er aber verloren. Er greift stattdessen nach einem anderen Gegenstand. Mit seinem Smartphone beleuchtet er es und kann eine Gebetskette mit Holzperlen erkennen. Im nächsten Moment wird wieder angegriffen und beißt Siq-Boy in den Hals. Das Leben weicht langsam aus dem Körper des Gangmitglieds. Er sieht wie das Wesen in Richtung einer Höhle trottet, in der er weitere glühende Augen ausmachen kann. Siq-Boys tote Augen blicken ausdruckslos weiter zur Höhle.

Zweite Eröffnung (auch von mir initiiert):
Amanda Coen (Vash) trifft sich mit Howard Stiff (Osiris) zu einem Kaffe. Sie berichtet davon, dass sie demnächst von Boston nach New York zieht, weil sie einen Lehr- und Forschungsauftrag an der Universität annimmt. Howard gibt sich cool und gefasst, versucht sogar seine alte Liebe zu beeindrucken. Sie vereinbaren weitere Treffen.

Sally Jefferson (Osiris) ruft Dr. Adam Huntington (Dorin) in ihr Büro. Sie stellt den neuen Kollegen Milton Stanford vor und gibt bekannt, dass das Team in Nahe Zukunft eine externe forensische Beraterin namens Amanda Coen erhält. Ferner rügt Sally die Abwesenheit von Howard. Sie übergibt dann Adam und Milton einen neuen Fall.

Adam und Milton fahren zum Tatort und während der Fahrt telefoniert Adam mit Howard. Sie treffen gemeinsam am Tatort ein. Auf dem Weg zum Fundort der Leiche tauschen sie noch die Neuigkeiten aus.

Ein paar Jogger haben eine zerfetzte Leiche gefunden. Bei der Untersuchung entdeckt Adam tierische Bissspuren am Toten. Anscheinend von einem sehr großen Wolf. Es sind, aufgrund der großen Trockenheit, keine Fußspuren auszumachen, aber das Opfer wurde hin und her gezogen. Der linke Arm fehlt. Milton und Howard gehen zu einer naheliegenden Höhle. Dazwischen erhalten die Ermittler die Nachricht, dass kein Tier aus dem Zoo entlaufen ist. In der Höhle kann Howard Fußspuren von Schuhen ohne Profil, einen Handabruck und Spuren eines Hundes oder Wolfs finden. Außerdem entdeckt er Fell und einen weißen Stoffstreifen. Draußen entdeckt Adam Fell in der Hand der Leiche, das vom Angreifer zu stammen scheint. Er findet auch das Smartphone des Toten. An den Füßen kommt noch ein Rosenkranz zum Vorschein. Bei der Untersuchung des Smartphones entdeckt Milton einen Film, der das Opfer zeigt, einen sehr großes Tier und einen Mann mit langem Mantel und einer Art Hundepfeife.

Zurück im Büro stellt Sally die neue externe Beraterin vor. Unmut macht sich breit, ob diese Hilfe wirklich nötig sei. Gerade Adam versteht das Vorgehen nicht und bittet Sally um ein Gespräch. Dabei macht Sally klar, dass Howard Feldagent ist, während Miss Coen für Laborarbeiten angefordert wurde. Im Weiteren sagt sie Adam, das sich Juliet (Vash) mit ihm Treffen will.

Milton schreibt einen vorläufigen Bericht, während Adam mit der Untersuchung der Leiche beginnt (Fallprobe → 2 Erfolge → 2 von 12 Erfolge). Das Opfer starb durch einen Knickbruch. Die Untersuchung von Blut, das unter den Fingernägeln des Opfers gefunden wurde, ergibt, dass der Angreifer sowohl menschlich als auch tierisch (Wolf) sein muss.

Daneben untersucht Howard seine Spuren (Fallprobe → 0 Erfolge → 2 von 12 Erfolge). Der gefundene Stoffstreifen hat keine Relevanz, der anscheinend nur zufällig am Tatort gefunden wurde. Auch der Rosenkranz hat keine weitere Besonderheit aufzuweisen. Sie erfahren aber, dass das Opfer Siq-Boy mit bürgerlichem Namen Tyrone Turner heißt.

Bei der gemeinschaftlichen Fallbesprechung bringt Milton ein, dass er sich an einen Science-Artikel über Gen-Versuche erinnert, bei denen verschiedene Wesen miteinander gekreuzt werden sollten. Ferner beschließen die Ermittler sowohl die Jogger als auch einen Freund von Siq-Boy vorzuladen.

Milton forscht bezüglich des Science-Artikels nach (Fallprobe → 1 Erfolg → 3 von 12 Erfolgen). Seine Recherche ergibt, das einen genialen Studenten namens David Foley gibt, der aber wegen unethischer Experimente von der Universität flog.

Als Howard nach Hause kommt wartet sein Vater Roland (Dorin) mit dem Essen auf ihn. Beim gemeinsamen Bier erzählt Howard von Amanda und seinen anderen Problemen. Roland spricht ihm Mut zu und zusammen gehen sie noch in eine Kneipe.

Die Jogger (Dick O'Neill und Sam Gray) können keinen weiteren Hinweis geben. Auch das Verhör von Reginald Ballard, dem Freund von Siq-Boy verläuft nur minder Erfolgreich. Zunächst müssen die Ermittler den Ausflüchte des jungen Mannes einiges entgegen setzen, bis er sowohl den Überfall auf die Touristen als auch ihren Weg durch den Central Park zugibt. Er kann sich an den Angriff erinnern, aber er und seine Freunde sind vor Angst geflohen. Sie haben ihren Kumpel Siq-Boy somit im Stich gelassen. Bei ihrer Flucht sah Reginald einen jungen Weißen mit langem Mantel. Mehr Informationen bekommen die Ermittler nicht und übergeben Reginald der Polizei. Die anschließende Befragung der überfallenen Touristen ergibt keine neue Spur. Ebenso die Befragung des Bruders von Siq-Boy. Der 5-jährige Llyod Turner hat nur auf einen Anruf seines Bruder gewartet, weil dieser eigentlich auf ihn aufpassen sollte. Er erhielt zwar einen Anruf, kann aber keine weiteren Erkenntnisse bieten.

Die weiteren Untersuchungen des Smartphones und insbesondere des Films lassen Milton einen Pfeifton finden und analysieren (letzte mögliche Fallprobe → 5 Erfolge → 8 von 12 Erfolge → Fall ist damit nicht lösbar). Es ergibt sich jedoch, dass die Tonfolgen verschiedene Bedeutungen haben und Befehle darstellen. Milton kann die Befehle zuordnen (Angriff, Ablassen, usw.).

Am Abend trifft sich Adam mit Juliet zu einer Aussprache. Die junge Frau fühlt sich von ihrem Vater allein gelassen. Adam versucht die schwierige Lage zu erklären und Juliet sieht es teilweise ein. Sie kommen überein, das Adam immer zu seiner Tochter steht und für sie da sein wird.

Epilog (von mir):

Adam ist als Erster im Büro und erhält die Nachricht, das in der Bostoner Wohnung von Amanda Coen eine Leiche gefunden wurde.



Fazit: Ich fand die Runde cool. Sicher, dass der Fall nicht gelöst wurde, war schade. Aber auf der anderen Seite zeigte es mir, dass das System funktioniert. Interessant ist dabei, dass die Spieler einige Würfe machten, die extrem erfolgreich waren (6 und mehr Erfolge). Als sie dann ihre Fallproben machten verließ sie ihr Glück. Doch gibt der Fall uns nun so die Chance eine Geschichte erneut aufzunehmen, was ich sehr schön finde.

Die Gestaltung der Geschichte durch die Spieler und anhand der Würfelergebnisse hat sehr gut funktioniert, auch wenn die Geschichte im Nachhinein betrachtet, etwas abrupt endet. Was mir sehr gut gefallen hat, ist das wir wieder mehr Charakterszenen hatten. Howards Vater hat seine guter Dad Rolle eingenommen, Sally bleibt die fiese Chefin und Juliet die fast erwachsene, aber bockige Tochter. Und mit Amanda kommt jetzt auch noch die unerreichbare Ex ins Spiel. Milton muss sich noch einfinden, aber auch das hat gut funktioniert und bleibt spannend, welche Charaktere durch ihn noch ins Spiel kommen. Nur die Charaktergeheimnisse müssen langsam einmal angegangen werden.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #7 am: 15.05.2011 | 11:17 »
Folge 4 – Leben
Hinweis: Auch in dieser Runde gab es einen Gastspieler. Dennis übernahm die Rolle von Michael Pryzbylewski. Er ist Ermittler in Boston und mit Amanda Coen bekannt.
Im Weiteren wurden während der Runde einige Details um Amanda Coen eingebracht, die ab diesem Zeitpunkt gültig sind.

Prolog (von mir):

Amanada Coen kommt in ihre Bostoner Wohnung. Sie geht in die Küche, vorbei an zusammengefalteten Umzugskartons. Wirf einen kurzen Blick auf ein Foto von New York. Als sie in ihr Schlafzimmer kommt erschrickt sie. Auf ihrem Bett liegt eine grausam zugerichtete Leiche. Bilder kommen in ihr hoch. Sie hat solche Tatorte schon untersucht und die Erinnerungen daran werden aufgefrischt. Menschen, die übel zugerichtet wurden. Denen man jegliche persönlichen Merkmale entfernte und so die Identifikation nahezu unmöglich machte. Auch erinnert sie sich an die Worte des Gerichtsmediziners, wie er über ihren Tod sprach. Das die Persönlichkeitsmerkmale so entfernt oder zerstört wurden, dass das Opfer möglichst lange am Leben blieben. Wie darüber gesprochen wurde, wie lange die Opfer diese Qualen ertragen mussten. Amanda wird grob aus ihrer Starre gerissen, als sie jemand packt und überwältigt.

Juliet (Vash) ist mit Adam (Dorin) und Howard (Osiris) am Flughafen. Sie verabschiedet ihren Vater und bietet ihn darum, in seiner Abwesenheit seine Wohnung benutzen zu dürfen. Er erlaubt es ihr.

In Boston werden die New Yorker Ermittler (McDougle und Miller sind auch dabei) von Pryzbylewski abgeholt. Pryzbylewski fährt mit ihnen zum Tatort. Die Leiche wurde am Vortag gefunden. Auf der Fahrt gibt Pryzbylewski Aufkunft über die Mordserie. Bisher konnten die Ermittler vor Ort kein Muster ausmachen. Amanda wurde zum Fall hingezogen sobald klar war, dass es sich um eine Mordserie handelt (ab dem 2. Opfer). Bisher waren die Opfer beiderlei Geschlechts und man konnte auch nie Einbruchsspuren ausmachen. Auffällig war nur, dass immer ein geöffnetes Fenster gab, auch wenn dieses schlecht zu erreichen war. Als sie die Wohnung von Amanda betreten durchfluten Erinnerungen Howard. Fotos zeigen ihm seine gemeinsame Vergangenheit mit Amanda und er wird sich seiner Leidenschaft für sie wieder bewusst.

Die Leiche wurde schon abtransportiert und die Ermittler wundern sich noch immer wie sie unbemerkt in den 5. Stock gelangen konnte. Howard, der schon auf der Fahrt in den Akten nach Verbindungen zwischen den Opfern und Amanda suchte, macht sich in der Wohnung auf die Spur nach Hinweisen (Fallprobe → 2 Erfolge → 2 von 12 Erfolgen). Er findet heraus, das alle Opfer Nachnamen von Orten, Straßen oder anderen besonderen Örtlichkeiten aus Coral (Michigan), dem Heimatort von Amanda, haben. Im Schlafzimmer kann derweil Pryzbylewski Schuppen und ein seltsames Sekret am oberen Fensterrahmen entdecken. Es könnte vom Täter stammen. Als Adam und Pryzbylewski ins Wohnzimmer kommen, zeigt Howard ihnen die Verbindungen der Nachnamen mit Coral und klärt sie über den Ort auf. Unter anderem erzählt er ihnen, das Amandas Vater dort als Tierarzt arbeitet. Sie entschließen sich als nächstes das letzte Opfer zu untersuchen, um herauszufinden, ob es sich um Amanda handelt.

Adam untersucht in der Pathologie das Opfer, während Howard darum ringen muss, anwesend zu bleiben. Er schafft es, auch weil er davon überzeugt ist, dass es sich nicht um Amanda handelt. Adam kann diesen Verdacht bestätigen. Bei der Untersuchung kann Adam das Vorgehen des Täters ermitteln. Dem Opfer wurden die Fingerkuppen und Augen entfernt. Außerdem wurden ihm die Zähne einzeln gezogen und anschließend der Kiefer zertrümmert. Das alles lief ohne Betäubung ab und wurde dennoch hochpräzise vorgenommen. Die Erkenntnis, dass das Opfer nicht Amanda ist, weicht der Sorge um sie, weil ihnen die Zeit davon läuft. Bisher fand man die Opfer 5 Tage nach ihrem Verschwinden. Sie haben jetzt noch 3 Tage Zeit.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
April 1968 – Kurz nach der Tet-Offensive. Der verdiente Soldat Roland Stiff (Dorin) wird nach einem Einsatz zu seinem Vorgesetzten gerufen. Dort erwartet ihn sein Vorgesetzter Kevin Dillon (Vash) und scheinbar ein Geheimagent, der als Mr. Lucas (Vash) vorstellt wird. Lucas fällt vor allem wegen seinem protzigen Ring auf. Sie befragen ihn zu seinem letzten Auftrag, bei dem er Dörfer in der Gegend durchsuchen und zerstören sollte. Dabei hatte Roland Stiff einige Zivilisten verschont. Darunter auch eine Chinesin, die eine Schatulle bei sich trug. Roland erzählt ihnen alles und auch das er die Chinesin mit Schatulle gehen ließ.

Howard macht die Nacht durch und untersucht im Labor die Schuppen und das Sekret. Er kann darin Spuren einer Mückenlarve ausmachen, die auch in der Gegend um Coral vorkommt (Fallprobe → 2 Erfolge → 4 von 12 Erfolgen). Er präsentiert am Morgen die Erkenntnis und Unterhält sich mit Pryzbylewski über Amanda. Pryzbylewski offenbart, dass er es war, der Amanda zu diesem Fall hinzuzog, ihr aber auch geraten hat nach New York zu gehen. Er fand, dass es besser für sie wäre, wenn sie nach NY ginge. Beide Ermittler wundern sich, warum Amanda die Zusammenhänge bisher noch nicht erkannt hatte, wo doch einige Indizien auf Coral zeigen.

Sie fliegen nach Coral. Auf dem Weg dorthin ergibt eine weitere Ermittlung, das die Namen der Opfer und die Orte in Coral eine Spirale ergeben. Sie fahren zum Endpunkt der Spirale, einer verlassenen Farm außerhalb des Ortes und in der Nähe des Sees. Es ist spät am Abend und die Ermittler teilen sich auf, um den Ort zu untersuchen. Pryzbylewski und Adam untersuchen die Scheune und das Haus und entdecken, das der Ort vor kurzem von jemanden besucht wurde. Außerdem können sie Amandas ausgeschaltenes Telefon finden. Als sie es einschalten, finden sie darauf ein seltsames Foto, das scheinbar beim herabfallen ausgelöst wurde. Es zeigt schemenhaft eine Person.

Howard hat inzwischen draußen nach Hinweisen gesucht und konnte einen alten Tanklastzug entdecken. Wasser tropft aus seinem Inneren. Er steigt in den Tank. Gerade als er im Wasser die Leichenteile der Opfer findet, bricht der Tank und spült alles hinaus. Von Amanda fehlt noch immer eine Spur. Adam und Pryzbylewski kommen hinzu und gemeinsam mit Miller und McDougle wird der Tatort gesichert. Adams Untersuchung ergibt, dass es sich tatsächlich um die Teile der bisherigen Opfer handelt (Fallprobe → 3 Erfolge → 7 von 12 Erfolgen). Ferner zeigt sich, das die Präzision des Täters mit jedem Opfer zunahm und dass das Wasser im Tank aus dem nahegelegenen See stammt. Die weiteren Untersuchen dauern die Nacht an.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):

Sally Jefferson (Osiris) kommt in ein sehr exklusives Restaurant mit dem Namen Edessa. Sie wird dort von einem gut aussehenden Mann erwartet. Sie haben ein Date. Nicht ihr erstes. Der Mann heißt Sebastian Finn und ist ein reicher und erfolgreicher Geschäftsmann. Sie verbringen einen schönen Abend miteinander. Am Ende küsst Sebastian sie und sie vereinbaren ein weiteres Treffen.

Am Morgen kann Miller (Dorin) einen Schlüssel finden, der zu einem Bootshaus in der Nähe führt. Dort wird nass und unterkühlt Amanda gefunden. Pryzbylewski befragt Amanda (Fallprobe → 5 Erfolge → 12 von 12 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst). Sie erzählt, dass sie von ihrem Bruder Billy, der an sich im See ertrank, entführt wurde. Scheinbar ist er auf der Suche nach einer Identität und tötete daher Leute zu denen er eine wie auch immer geartete Beziehung hatte. Und wenn es nur Ortsnamen waren, an die er sich erinnerte. Besser kann sie es sich auch nicht erklären. Danach bricht sich zusammen und versinkt in den Armen von Howard. Er führt sie weg.

Die Ermittler veranlassen eine Untersuchung des Sees. Mit ihren Mitteln kann die Leiche von Billy Coen geborgen werden. Die Mordserie endet.

Epilog (von O):
Howard kommt nach Hause. Er geht an einen Schrank und zieht einen alten Karton heraus. Unter ausgeblichenen Fotos, die Amanda und ihn zeigen, kramt einen Verlobungsring hervor.

Epilog (von mir):

Mr. Lucas sitzt im Club. Ein Assistent kommt mit einer Schatulle herein und übergibt sie Lucas. Dieser streicht über sie und meint: „Endlich.“



Fazit: Die Runde hatte ihren Höhen und Tiefen. Der Fall ist in sich nicht ganz schlüssig, aber verkraftbar aufgelöst. Spannend war auf jeden Fall, dass er aufgelöst werden konnte. Erst der letzte Wurf und mit viel Glück ließ es schaffen. Die Zwischensequenzen liefen sehr gut und bereiteten einiges für die kommenden Runden vor.

Die Erzeugung der Geschichte funktionierte im Großen und Ganzen gut, mir war es nur zu sehr in der Metaebene. In manchen Momente fühlte ich mich so als würde ich Primetime Adventures spielen. An sich nichts schlechtes, aber ich möchte mehr In Game Szenen. Daran müssen wir das nächste Mal arbeiten. Das zeigt sich auch darin, das die Spielsequenzen mir noch sehr deutlich vor Augen sind.
« Letzte Änderung: 14.06.2011 | 06:16 von Vash the stampede »
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #8 am: 14.06.2011 | 06:21 »
Folge 5 – Geld
Hinweis: In Folge 5 gab es 2 Gastspieler. Dennis übernahm erneut die Rolle von  Pryzbylewski. Dazu kam Darius, der die Rolle James „Jim“ Schwarzer spielt. Jim ist ein Ex-Cop, der bei einem Fall in China Town zu viel Staub aufwirbelte. Er löste einen Fall, der ihn nicht anging. Deswegen hat man ihn weggelobt und er landete irgendwie beim FBI.

Prolog (von mir):
Dienstag: Peter Mills kommt spät zur U-Bahn. Es wird ausgerufen, dass sich die Türen schließen und er macht einen Schritt zurück. Am Arbeitsplatz, lächelt er scheu einer Kollegin zu. Zu unauffällig, sie übersieht ihn. Auf die Frage von Kollegen, ob er bei einem Glücksspiel mitmachen will lehnt er ab. Auf dem Heimweg sieht er, wie ein Mann etwas fallen lässt. Als er es aufhebt, erkennt er einen 50 Dollarschein. Er geht dem Mann hinterher und will ihm das Geld zurück geben, doch der Mann behauptet in gebrochenem englisch, dass es nicht ihm gehört. Peter geht mit dem Geld nach Hause.
Mittwoch: Peter ist wieder spät dran. Dieses mal wartet er wartet regelrecht, bevor er in die U-Bahn springt. Er kommt zur spät zur Arbeit, weil er noch in einem Wettbüro war. Er erkundigt sich bei Kollegen wo man Fallschirmspringen kann. Am Abend fährt er mit einem Motorrad nach Hause. Er hat seine Kollegin dabei.
Donnerstag: Peter rast mit seinem Motorrad durch die Straßen. Eine Ampel wird rot. Er will noch schnell rüber – doch überschätzt er sich und wird von einem Auto erfasst. Peter ist tot.
Ein einige Meter weiter steht ein Mann an einer Kreuzung und lässt etwas fallen. Zwei Teenager sehen es und schauen auf das fallen Gelassene – 100 Dollar. Einer der beiden hebt den Schein auf und sagt zu seinem Freund: „Lass uns etwas Dope kaufen.“ Sein Freund antwortet: „Sie werden uns erwischen!“ -„Hast du Angst?“, entgegnet der Finder und mit Blick auf den Schein: „Ich nicht!“

Seit dem letzten Fall sind einige Wochen vergangen. Amanda Coen (Vash) wohnt inzwischen in New York, darf aber aufgrund der Ermittelungen derzeit nicht für das FBI arbeiten.

Sally Jefferson (Osiris) ruft die Agenten früh morgens in ihr Büro. Sie übergibt ihnen eine Reihe von Akten, die von Selbstmorden und Unfällen handeln. Die Agenten sollen sich die Fälle noch einmal genauer anschauen. William Quinn vom CIA hat Sally darum gebeten sich diese Fälle noch einmal genauer anzuschauen.

Die Akten ergeben, dass alle Opfer kurz vor ihrem Tot eine Verhaltensänderung durchmachten. In Folge dessen ruft Howard bei Pryzbylewski an und bittet um dessen Unterstützung. Pryzbylewski kommt nach New York. Adam untersucht die Akten weiter nach Auffälligkeiten. Der Anschein einer starken Verhaltensänderung erhärtet sich. Denn die Akten zeigen, dass die Tode immer durch riskante Aktionen ausgelöst wurden. Die Aktionen entsprachen auch nicht den bisherigen Verhaltensmuster der Opfer.

Während die Agenten die Akten durchforsten kommt ein neuer Kollege in die Abteilung. Sein Name ist James Schwarzer (Darius), genannt Jim. Der Ex-Cop stellt sich Adam vor und merkt an, dass er die Abteilungschefin attraktiv findet. Sehr zum missfallen von Adam. Nach dem kurzen Gespräch, erkundigt sich Jim  zum Fall.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Am Abend isst Adam mit seiner Tochter Juliet (Vash). Er fragt nach wie es in der Schule läuft und sie sagt ihm, dass sie kleinere Probleme hat. Außerdem findet sie, dass sich ihre Mutter komisch verhält und sie vermutet, dass ihre Mutter einen neuen Freund haben könnte und das Grund für Verhalten ist. Zufällig entdeckt Adam ein Kondom im Rucksack seiner Tochter. Zu Rede gestellt, sagt sie ihm wahrheitsgemäß, dass diese an der Schule verteilt wurden. Adam glaubt seiner Tochter. Später ruft Adam in der Schule an und fragt nach den Problemen. Man sagt ihm, dass sich die Mathematiknoten seiner Tochter verschlechtert haben und sie sich sehr bockig verhält.

Am nächsten Morgen im Büro. Pryzbylewski kommt zu den anderen hinzu. Er hat von Howard bereits Informationen bekommen und erklärt seine bisherigen Erkenntnisse. Die Hemmschwelle der Opfer wurde sehr stark herabgesetzt. Sie widersprachen ihre riskanten Aktionen auch nicht grundsätzlich ihrem Wesen. Die Ermittler vermuten, das Drogen involviert sein könnten.

Jim und Howard gehen auf die Straße, um herauszufinden, ob eine neue Droge im Umlauf ist. In einer Bar, die Jim kennt, fragen Jim nach (Fallprobe → 4 Erfolge → 4 von 15 Erfolgen). Anscheinend gibt es eine neue Droge, die von Asiaten oder Russen produziert wird. Die Droge wird über die Haut aufgenommen. Es wird vermutet, dass ein ganz Großer dahinter stecken muss.

In der Zwischenzeit untersucht Adam eine Leiche, die mit der Todesserie in Verbindung steht (Fallprobe → 7 Erfolge → 11 von 15 Erfolgen). Gemeinsam mit Pryzbylewski findet er heraus, dass die Droge das Gehirn angreift und die Risikoabschätzung zerstört. Man wird euphorisch. Zudem nimmt der Effekt exponentiell zu. Noch nicht geklärt ist wie das Opfer eine stetige und große Menge der Droge aufnehmen konnte. Dennoch bleibt die Vermutung das es über die Haut geschehen muss.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Als Adam Abends das FBI verlässt, wird er von einem ca. 30 Jahre alten Mann angesprochen. Der Fragende stellt sich als Alexander Abraham (Vash) vor und ist ein Student am MIT, der sich für Versuche interessiert, die Adam in der Vergangenheit durchführte. Adam lässt ihn, ohne eine Antwort zu geben, stehen.

Es wird bei der morgendlichen Besprechung der Sinn der Droge hinterfragt. Sie scheint nicht profitorientiert zu sein und weist auch sonst nicht die typischen Vorteile einer Droge auf. Die Ermittler vermuten daher, dass es sich um einen Test handelt. Es scheint, als ob die Fragen „Wie wirkt sich die Droge genau aus?“ und „Wie muss sie dosiert werden?“ beantwortet werden sollen. Die Agenten vermuten, dass das Militär dahinter stecken könnte.

Pryzbylewski hat derweil eine andere Erkenntnis. Alle Opfer wohnten in einem bestimmten Umkreis. Die Ermittler beschließen, in der Wohnung des letzten Opfers nach Hinweisen zu suchen.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Bevor sie gehen können, kommt ein Mann in die Abteilung und fragt nach Sally Jefferson. Er spricht Adam an, der ihm den Weg weist. Es ist Sebastian Finn (Vash), der Sally zu einem gemeinsamen Mittagessen abholt. Nachdem die beiden gingen und klar ist, wie der Sachverhalt ist, beschließt Jim Adam zu helfen und diesen wieder mit seiner Ex-Frau zu vereinen.
Anschließend fahren Howard, Pryzbylewski und Jim zur Wohnung. Howard kann bei seiner Suche einen auffällig abgegriffenen 100-Dollarschein finden. Auf dem PC finden sich Hinweise für riskante Geldgeschäfte, bei denen das Opfer minimale Verluste machte.

Zurück im Labor untersucht Howard den Geldschein und kann einige Dinge herausfinden (Fallprobe → 7 Erfolge → 18 von 15 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst). Es handelt sich primär um Falschgeld, das zudem mit einer Substanz (der Droge) gesättigt ist. Das Material ist insbesondere als Träger für die Droge geeignet. Zudem lassen sich versteckte chinesische Zeichen auf dem Schein finden, die Glück bedeuten. Die Hinweise lassen Howard schließen, dass der schon einmal auffällig gewordene Geldfälscher namens Huan Xing mit dem Fall zu tun haben könnte.

Es kann die Wohnung von Huan Xing ausfindig gemacht werden. Sie wird gestürmt. Doch kann Huan mit unglaublichem Glück fliehen. Die Hinweise in der Wohnung deuten darauf hin, dass Xing glaubt, mit Hilfe der Droge, der Zeichen und dem Geld das Glück anderer übertragen zu können. Es wird zudem klar, dass Huan weitere Geldscheine präpariert hat Da Reste der Droge gefunden werden kann, lassen sich nun alle Inhaltsstoffe ermitteln. Die weitere Wohnungsuntersuchung lasst eine Verbindung zu einem Restaurant namens „Roter Lotus“ finden. Es ist eine Kiste in dem sich auch chinesische Feuerkäfer befinden. Jim macht sich mit Miller (Dorin) und McDougle (Osiris) auf den Weg zum Restaurant. Sie zeigen dem Restaurantbesitzer die Kiste und unter dem Druck der Ermittler gibt dieser zu, dass sich Huan im Haus befindet. Huan versucht über das Dach zu fliehen, doch dieses Mal entkommt er nicht. Jim schießt ihn an und verhaftet ihn.

Epilog (von mir):
Mitte der 1970iger. Vor wenigen Wochen ist Helga Stiff verschwunden und Roland Stiff sorgt sich, was seiner Frau passiert sein könnte. Er kümmert sich gerade um das Baby, als es an der Tür klingelt. Ein ca. 30 Jahre alter Mann steht an der Tür und fragt nach Helga. Als er von ihrem Verschwinden erfährt, ist der Fremde betrübt. Roland fragt nach, ob er vielleicht etwas wissen könnte, doch dieser Verneint. Roland wird etwas ungehalten und verscheucht den Mann, weil dieser keine Hilfe ist. Bevor der Mann geht, stellt er sich noch vor. Sein Name Alexander Abraham.


Fazit: Mir hat die Runde gut gefallen. Es wurden weit mehr In Game gespielt als in der Runde davor. Das Fall so schnell gelöst wurde, das extreme Würfelglück haben zwei Fallproben sind gänzlich weggefallen lassen, haben die Spannung und das Finale ziemlich beeinflusst. Doch hat es mich nicht all zu sehr gestört.

Was aufgefallen ist, dass manche Fähigkeiten (Ermitteln) bei den Proben sehr im Vordergrund stehen und andere Dinge wie klassische z.B. Kämpfe, Verfolgungsjagden usw. sehr stark im Hintergrund. Es ist auch noch klar, wie ein körperlich ausgeprägter Ermittler zu den Fallproben beitragen könnte. Dennoch sind das kleine Baustellen, die die Runde nicht belasten.

Mir haben vor allem die Nebenstränge und Nebengeschichten sehr gut gefallen. Hervorzuheben ist hierbei das kumpelhafte Verhalten von Jim/Darius, der erst seine neue Chefin angegraben will, ohne zu merken, dass er gerade mit ihrem Exmann darüber spricht und es erst nach einem Hinweis von Howard versteht. Anschließend aber beschließt Adam mit Sally wieder zu verkuppeln, als Sebastian Finn auftauchte und er sah, dass Adam davon nicht begeistert war.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Darius

  • Der einzig wahre
  • Legend
  • *******
  • Der frühe Vogel kann mich mal!
  • Beiträge: 4.955
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darius
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #9 am: 31.07.2011 | 09:02 »
Ist zwar leider schon eine Weile her, aber mir hat es außerordentlich viel Spaß gemacht. Gerade die Nebenplots fand ich klasse, weil mir so etwas halt auch immer Spaß macht. In den meisten Krimis ist das ja auch der Fall. Die Nebengeschichten sorgen für noch mehr Würze in der Story.

Ich freue mich schon, bald wieder zu spielen. Nach dem Großen Treffen sollten wir mal wieder was hin bekommen. Jim ist schon ganz heiß drauf, dem Sebastian Finn eins auf die Nase zu geben. DEM STELZBOCK! :D
"Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel!"
L. Podolski

"Grau ist alle Theorie, die Wahrheit is auf´m Platz"

„Ich bin kein religiöser Mensch. Aber wenn es dich wirklich gibt, dann rette mich Superman!" Homer S

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #10 am: 20.08.2011 | 15:03 »
Folge 6 – Verloren
Prolog (von mir):
Ryan Sanders, ehemaliger Footballspieler und Banker, betritt die U-Bahn. Es ist spät und zunächst wartet er allein auf die Bahn. Ein weiterer, sehr schmächtiger Mann in einer roten Jacke kommt dazu. Dann bemerkt Ryan, wie der andere sich nähert. Der bullige Ryan hat keine Angst, macht sich aber auf mehr gefasst. Der Mann in der roten Jacke greift tatsächlich an und wird Ryan unerwartet zu Boden. Ryan über die Kraft und das Gewicht des Angreifers überrascht. Der Angreifer drückt Ryan mit einer Hand Mund und Nase zu, das Ryan daran hindert zu Atmen oder um zu Hilfe rufen. Er wehrt sich nach Kräften, aber der Angreifer hält ihn spielend am Boden. Dann streckt der Angreifer seinen freien Hand vor Ryans Gesicht. Zeiger- und Mittelfinger des Angreifers sind vor Ryans Augen. Dünne Fäden sprießen aus den Fingerspitzen des Angreifers und dringen durch die Augen in Ryan ein. Ryan verliert das Bewusstsein. Minuten später kann man einen bulligen Mann in einer roten Jacke aus der U-Bahn-Station gehen sehen. Bekannte würden den Mann für Ryan Sanders halten.

Vormittag. Sally Jefferson (Osiris) lässt Adam und Howard zu sich kommen, weil sie einen neuen Fall für die Agenten hat. In den letzten Monaten gab es immer wieder Überfälle auf Personen, die anschließend und ab dem Überfall kein Langzeitgedächtnis mehr aufbauen können. Der letzte Vorfall scheint in der letzten Nacht passiert zu sein. Das Opfer, Ryan Sanders befindet sich derzeit im Krankenhaus. Adam, Howard und Sally besprechen kurz den Fall und diskutieren die möglichen Hintergründe. Es steht zur Debatte ob die bisherigen 5 Vorfalle wirklich in direktem Zusammenhang stehen und ob ein Schock den Gedächtnisverlust verursachen kann. Abschließend erwähnt Sally, das sie ab Nachmittags nicht mehr zu erreichen sein wird, aber morgen mit den Agenten den Fall weiter bearbeiten will. Adam und Howard machen sich auf den Weg ins Krankenhaus.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Als Sally in ihr Büro kommt, wird sie zu ihrem neuen Vorgesetzten John Wilkinson (Vash) gerufen. Der kräftige Mann von Anfang 50 stellt sich als ihr neuer Bereichsleiter vor, der vorher in Washington beschäftigt war. Er beschreibt sich als sehr umgänglicher Typ, wenn man nach seinen Regeln spielt. Hart, aber fair, mit einem offenen Ohr für Kritik und Anmerkungen. Er lobt zunächst Sallys Arbeit, betont jedoch, dass er gerne einige Dinge geklärt sehen will. Zum einen hat er Zweifel an Sallys Haltung gegenüber Adam. Er vermutet, dass sie noch immer Gefühle für ihren Exmann hegt und ihn deshalb auch nicht ganz professionell behandelt. Dies würde sich auch darin zeigen, dass in Adams Lebenslauf eine Lücke klafft, die er gerne geschlossen sehen will. Es geht um Adams Zeit beim Bostoner MIT. Sally soll einen Bericht erstellen, der dies behebt. Des Weiteren fragt er, ob die Abteilung einen externen wissenschaftlichen Berater braucht. Als Sally dies mit den Verweis auf Howards Ausprägung als Feldagent bejaht, weißt er sie an, alles zu tun, damit der externe Berater so schnell wie möglich ins Team geholt wird. Anschließend lässt er Sally wieder an ihre Arbeit gehen.

Auf dem Weg zum Krankenhaus versuchen Adam und Howard die Frauen des jeweils anderen zu reden, was ihnen aber beide unangenehm ist und sie deshalb auch wieder über den Fall sprechen.

Im Krankenhaus suchen sie zunächst den behandelten Arzt Dr. Hill auf. Er versichert ihnen, dass Ryan Sanders völlig gesund ist und keinerlei Störungen oder Verletzungen aufweist, bis auf den Gedächtnisverlust. Eine EKG-Untersuchung ergab keine Auffälligkeiten und er weist auch keine Verletzungen auf. Schock könnte eine mögliche Ursache sein, was ihn aber auslöste zeigt sich nicht. Wenn weitere Untersuchungen vorgenommen wurden, werden die Agenten benachrichtigt.

Bei der Befragung von Ryan erzählt dieser, dass er sich an einen Angreifer mit einer orangefarbigen Fliegerjacke erinnern kann. Außerdem beschreibt er ihn als Mann mit dunklen Haaren und von ca. 25 Jahren. Bis auf die Jacke können sie keinerlei besonderen Dinge am Angreifer ausmachen.
(Die folgende Information wird nur der Vollständigkeit aufgeführt:
Adam fällt aber auf, dass sich die Augenfarbe von Ryan von grün zu blau verändert, was er aus dem Studium der Krankenakte von Ryan ableiten kann.)

Adam und Howard nehmen sich noch einmal die anderen Fälle vor. Kein Opfer ist besonders auffällig und alle wurden spät Abends und allein überfallen. Da sich keine Besonderheiten ausmachen lassen und der Gedächtnisverlust bei allen ähnlich ist, verzichten die Agenten auf eine Befragung der anderen Opfer. Bei einem Essen unterhalten sich Adam und Howard über die Opfer, die in diesem neuen Zustand verharren und nur noch betreut leben können. Erneut versuchen sie parallelen bei den Opfern zu finden, was ihnen aber nicht gelingen mag. Dennoch verbringen sie den Rest des Tages mit Recherchen dazu. Für den nächsten Tag nehmen sie sich die Aufnahmen der Überwachungskameras vor.

Am Abend ruft Sally, die ihr Treffen mit Sebastian Finn aufgrund der Arbeit absagen musste, Adam zu sich. Zunächst befragt sie ihn zum Fall, bevor sie zu ihrem eigentlichen Anliegen kommt. Sie erzählt Adam das neue Bereichsleiter eine Lücke in Adams Lebenslauf ausmachte und diese geschlossen sehen will. Adam fragt, was dies für eine Rolle spielt und reagiert allgemein sehr zögerlich und abweisend zu diesem Thema. Das Gespräch wird zunehmend emotional und behandelt auch ihre bisherige Beziehung. Sally merkt an, dass sie Adam nie nach seiner Zeit am MIT befragte, nun aber handeln muss. Sie will den Bericht bis zum nächsten Abend und weist Adam noch einmal darauf hin, dass er berufliches und privates nicht vermischen soll. Bevor sie ihn gehen lässt, sagt sie noch, das Adam Howard darauf hinweist, dass dieser Amanda Coen am nächsten Tag mit ins Büro bringen soll, was Adam auch tut. Howard ist über diese Entwicklung nicht erfreut, kann aber seine Gefühle dazu verbergen.

Intermezzo 1 (von mir angeregt, vom jeweiligen Spieler ausgearbeitet):
Jonas Miller (Dorin) erlebt einen typischen Feierabend. Nachdem er mit ein paar Bekannten Football spielt, geht er einen Trinken, wobei es mal wieder fast zu einer Schlägerei kommt. Später geht er in seine einfach eingerichtet Wohnung. Eine Bibel auf dem Nachtisch zeigt, dass er ein sehr gläubiger Mensch ist. Ein Foto zeigt ihn mit seiner Schwester, die ebenfalls in New York wohnt. Er lebt allein, weil seine militärische Lebensart und sein Beruf ihm immer an Beziehungen scheitern lassen, was ihm aber auch bewusst ist. Noch kann er damit aber leben.

Adam hat noch am selben Abend seinen Bericht geschrieben, in dem, wenn auch nur recht vage, von seiner Arbeit beim MIT berichtet. Er beschreibt, dass er für das Militär Untersuchungen vorgenommen hat. (Im Weiteren, aber noch nicht bekannt: Er hat okkulte Versuche mit Menschen und Toten vorgenommen, bei denen Soldaten wieder belebt werden sollten.) Er übergibt Sally den Bericht schon am nächsten Morgen. Bei der Übergabe fragt er nach, warum es eigentlich einen neuen Chef gibt, worauf Sally antwortet, dass der alte Bereichsleiter, Justing Berger, seinen Posten quittiert hat.

Nachdem Adam weg ist, nimmt Sally das Telefon zur Hand und ruft einen Vertrauten an, dem sie ankündigt, dass sie ihm gleich einen Bericht zukommen lässt, denn er überprüfen soll.

In der Zwischenzeit ist Howard mit Amanda Coen eingetroffen. Amanda macht sich auf den Weg zur Sally, um mit ihr weitere Details zu besprechen, während Adam und Howard sich die Aufnahmen der Überwachungskamera anschauen.

Die Aufnahmen zeigen, dass nach dem Überfall eine Person mit einer roten Jacke und dem Aussehen von Ryan Sanders die U-Bahn-Station verlässt. Sie wissen nun, dass sie es mit einer Gestaltwandler zu tun haben, der, wie die Akten ergeben, ca. alle zwei Monate zuschlägt.
(Die folgende Information wird nur der Vollständigkeit aufgeführt:
Nach jedem Überfall hat sich die Augenfarbe der Opfer geändert.)

Adam und Howard erteilen den Auftrag an die Kollegen, dass diese sich umhören sollen, ob die Opfer kurz nach dem Überfall auftauchten. Sie selbst suchen die Schwester, Claire Warren, von Ryan Sanders auf.

Claire Warren ist eine junge, verheiratete Frau, die in einem gut situierten Vorort von New York lebt. Sie erzählt, dass ihr Bruder gestern morgen bei ihr war. Sie war darüber etwas überrascht, weil sie kurz vorher noch die Information erhalten hatte, dass er nach einem Überfall im Krankenhaus ist. Sie vermutete, das er schnell entlassen wurde. Er zeigte sich ihr gegenüber noch immer etwas verwirrt und ließ sich von ihr den Ersatzschlüssel seiner Wohnung geben. Und lieh sich zudem den Wagen seiner Schwester, um, wie er sagte, für ein paar Tage die Stadt zur Erholung zu verlassen  (Fallprobe → 2 Erfolge → 2 von 9 Erfolgen).

Nach der Befragung sagen die Agenten Claire, dass sich ihr Bruder noch immer im Krankenhaus befindet und sie sich vor einem Doppelgänger in Acht nehmen soll, der sie nun schon einmal täuschen konnte. Sie verlassen dann die sichtlich verwirrte Frau und machen sich zur Wohnung von Ryan Sanders auf. In der Zwischenzeit veranlassen sie, dass eine Fahndung nach Ryan Sanders und dem Wagen von Claire ausgegeben wird.

Die Untersuchung der Wohnung von Ryan ergibt, das größere Wertgegenstände entwendet wurden. Zudem fehlen alle Bücher. Eine Recherche ergibt, dass Gegenstände, die Ryan zugeordnet werden können, und der Wagen verkauft wurden (Fallprobe → 3 Erfolge → 5 von 9 Erfolgen).

Zurück im Büro vermuten Adam und Howard, dass der Gestaltwandler mit den Wertgegenständen seinen Lebensunterhalt verdient.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):

Es sind die 1970iger. Roland Stiff (Dorin) ist gerade in einem Diner als eine blonde, junge Frau mit Rucksack sich neben ihn setzt. Er ist seit kurzem Polizist. Sie grüßt ihn und er bemerkt, dass sie einen deutschen Akzent hat. Er sagt ihr, dass er in Deutschland stationiert war, worauf die beiden ins Gespräch kommen. Helga Kleinert (Vash) erzählt ihm, dass sie gerade ihr Studium am Bostoner MIT beendet hat und nun in New York leben will. Er bietet sich als Fremdenführer an. Während sie gemeinsam New York erkunden, lernen sie sich kennen und lieben.

Intermezzo 2 (von mir angeregt, vom jeweiligen Spieler ausgearbeitet):
Colin McDougle (Osiris) geht nach seinem Arbeitstag erst einmal in sein Lieblingspub, wo er sich mit ein paar anderen irisch stämmigen zum Bier trifft. Im Fernsehen läuft Rugby, eine Leidenschaft von Colin. Später geht er nach Hause, wo seine Frau und seine 5 Kinder warten. Ein Teil der Großeltern lebt auch bei ihm. In der Familie, die regelmäßige Kirchgänger sind, sind die Rollen klar verteilt – er geht Arbeiten, seine Frau kümmert sich um den Haushalt.

Am nächsten Tag gehen Adam und Howard noch mal zu Ryan ins Krankenhaus und fragen ihn, welche Bücher er hatte. Ryan hatte ein Faible für gegenwärtige Geschichte und (Auto-)Biographen.

Anschließend suchen Adam und Howard einen der Hehler auf, bei dem gestohlene Gegenstände von Ryan gefunden wurden. Nachdem Adam die Lage abschätzte, horcht Howard den Hehler aus (Fallprobe → 3 Erfolge → 8 von 9 Erfolgen → Fall kann nicht gelöst werden). Sie erfahren, dass der Gestaltwandler in der Form eines früheren Opfers schon öfters Dinge verkaufte. Außerdem können sie herausfinden, wo sich scheinbar seine Wohnung befindet. Als sie die Wohnung aufsuchen, ist diese schon länger verlassen. Sie finden ein paar vereinzelte Bücher und Geburtsregister. Im großen und ganzen führt der Weg der Agenten aber in eine Sackgasse.

Ein paar Tage später geben Adam und Howard bei einer Besprechung an, dass sie keine neuen Erkenntnisse mehr generieren konnten. Alle Spuren sind kalt, der Fall liegt vorerst still. Sally zeigt sich darüber nicht erfreut.

Epilog (von mir):

Der Gestaltwandler ist einer kleinen Lagerhalle, deren Regale mit Büchern gefüllten Regalen sind. Er hört wie sich eine Tür öffnet und Mr. Lucas den Raum betritt. Er geht zu ihm. Mr. Lucas sagt ihm, dass sein Tun zu viel Aufmerksamkeit erweckte. Dabei spricht er den Gestaltwandler als Archivar an. Mr- Lucas sieht sich deswegen gezwungen, ihn zu bestraften, was der Archivar mit einem leichten Nicken akzeptiert. Daraufhin berührt Mr. Lucas den Archivar mit seinem auffälligen Ring an der Stirn. Der Archivar zerfällt zu Erde.


Fazit:
Je länger ich über die Runde nachdenke, desto besser gefällt sie mir. Zwar haben die Spieler lange Zeit keine konkrete Idee gehabt, aber letztendlich hat sehr vieles wieder gegriffen. Die Tatsache das der Archivar trotz seiner Große sehr stark und schwer ist, lässt die Golem-Erklärung sehr gut zu. Der Farbwechsel der Augen ist zwar leider untergegangen, aber das passiert nun mal im Eifer des Spiels. Auch der Hinweis zu den Geburtenregister muss so hingenommen werden, wobei die Sache darauf abzielte, dass der Archivar seine eigene Identität suchte. Dieser Fakt kam und wurde durch den Spieler erklärt. Ich finde die Sache sehr cool, auch wenn sie leider nicht zum tragen kam. Das wie so oft auch einige Logiklücken waren und blieben, muss man verkraften und ich kann es sehr gut. :D

Ich hatte auch in sofern Spaß an der Runde, weil ich wieder mehr NSC spielen konnte und von der Entwicklung von Sally Jefferson begeistert bin. Ich mag die Frau, die gerade an verschiedenen Fronten zu kämpfen hat. Außerdem wird langsam deutlich, was das Geheimnis von Adam ist. Auch eine sehr spannende Sache.

War ich gestern nach dem Spiel noch etwas skeptisch, empfinde ich die Runde inzwischen als gelungen. Einzig eine Sache sollte das nächste Mal besser klappen und das die Übergabe der Plotentwicklung, wenn die Spieler mal keine Idee haben. Ich hatte mich gestern mehrfach angeboten, aber irgendwie fand es nicht statt. Das könnte man besser machen. Das ist aber auch nur eine kleine Kritik an der ansonsten gelungen Runde.
« Letzte Änderung: 20.08.2011 | 15:04 von Vash the stampede »
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #11 am: 25.09.2011 | 10:35 »
Folge 7 – Seelenheim
Prolog (von mir):
Der Servicetechniker Joe Regetti kriecht durch das Lüftungssystem eines Hochhauses. Plötzlich kann er vor sich jemanden in einem weißem Gewand sehen. Er ruft der Gestalt zu, doch sie entfernt sich von ihm. Er folgt ihr und kommt zu einem senkrechten Gang. Die Gestalt ist nirgends zu sehen. Als er den Schacht nach oben schaut, stürzt etwas herab und köpft ihn.
Tamara Smith hetzt zum Fahrstuhl. Sie ruft einer Person, die sie in der Fahrstuhlkabine ausmachen kann zu, sie solle die Tür aufhalten. Die Person im Fahrstuhl macht es. Tamara bedankt sich, doch als sie eintritt, stürzt sie in den leeren Schacht.
Herbert Baldwin hört Nachts ein seltsames Geräusch. Er wird unruhig und flüchtet in seinen Panikraum. Stunden später sind die Agent vor Ort. Herbert liegt erstickt am Boden. Er hat das Essen im Raum zu hastig in sich in hineingestopft.

Die Agent Dr. Adam Huntington (Dorin), Howard Stiff (Osiris) und James „Jim“ Schwarzer (Darius) sind vor Ort und untersuchen den Tatort. In den frühen Morgenstunden war ein Anruf eingegangen, dass jemand in die Wohnung von Herbert Baldwin eindrang, worauf dieser in seinen Panikraum flüchtete. Warum Baldwin das Essen im Raum in sich hinein würgte und daran erstickte ist noch gänzlich unklar. Howard stellt bei der Untersuchung der Kameras fest, dass diese nur Live-Bilder übertragen und es keine Aufzeichnungen gibt. Ferner ergibt sich, dass es keine Fingerabdrücke gibt und die Alarmanlage nicht auslöste.

Jim hat unterdessen eine leichte Magenverstimmung, die auch darauf zurück zu führen ist, weil er etwas aus der Vorratskammer aß. Als seine Kollegen überlegten, ob das Essen vergiftet sein könnte, wurde Jim schlecht. Er ruft bei Sally Jefferson an, um seinen Dienstausfall anzukündigen. Sie lässt sich an Adam weiterreichen, um dessen Einschätzung der Sachlage zu hören. Es wird über ein Magenauspumpen von Jim nachgedacht. Als dieser das hört, geht es Jim wieder besser und man verzichtet auf die Maßnahme. Außerdem kann man inzwischen eine Vergiftung von Baldwin ausschließen.

Michael Pryzbylewski (Dennis) wird kontaktiert, damit er sich später die Leiche und das psychologische Profil von Herbert Baldwin anschaut.

Der gesundete Jim fragt bei den Nachbarn von Baldwin nach, ob diese etwas hörten oder auffälliges bemerkten. Er kann auf derselben Etage nur eine alte Frau antreffen. Sie konnte zwar morgen einen Schrei hören, aber sonst nicht wichtiges berichten. Für sie war Baldwin ein aufrichtiger, unauffälliger und guter Nachbar. Howard spricht derweil mit dem Portier (Dennis). Dieser lässt Howard die Aufzeichnungen der Kameras zukommen und äußert den Wunsch, dass man doch die Ermittelungen bitte sehr diskret ausführt, weil es in letzter Zeit auch so schon einige unschöne Unfälle gab. Einer führte dazu, dass ein Aufzug im Haus noch immer nicht funktioniert, weil die Ursache nicht gefunden werden konnte und man kein Risiko eingehen wolle. Neben dem Unfall vor 3 Tagen, ist vor Woche auch noch ein Servicetechniker tödlich verunglückt.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Sally Jefferson (Osiris) erhält einen Anruf. Es ist der Agent Steven van Zant (Dorin), der ihr Details zu Adams Lebenslauf geben soll. Steven erzählt ihr von militärischen Experimenten, bei denen es angeblich auch einige Tote gab. Adam scheint direkt daran beteiligt gewesen zu sein. Es gibt wohl einen Überlebenden namens Lee Phelps. Sally will sich um Ex-Soldaten kümmern. Steven soll weiter nachforschen. Bevor Steven auflegt, kann er noch einen Projektnamen nennen, nach dem gesucht werden könnte: Project Lazarus.

Die Leiche von Baldwin ist inzwischen zur Untersuchung bereit. Adam untersucht sie (Fallprobe → 2 Erfolge → 2 von 15 Erfolgen). Michael hilft seinem Kollegen. Das Opfer litt unter großer Angst und hat in diesem Zustand das Essen zu hastig zu sich genommen. Gift als Ursache ist nun endgültig ausgeschlossen, obwohl im Blut ein Halluzinogen entdeckt werden konnte. Howard kommt zur Untersuchung hinzu und erwähnt die anderen Opfer, die man bisher als Unfälle wertete. Die Leichen sollen daraufhin nochmals von den Agenten untersucht werden. Michael macht eine weitere Entdeckung: das letzte Opfer war anscheinend verheiratet, obwohl dies niemand bisher sagte.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Vietnam, April 1968: Roland Stiff (Dorin) fliegt mit seinem Trupp über den Dschungel und wird dann in der Nähe eines Dorfes abgelassen. Er soll die Dörfer untersuchen. Roland sorgt dafür, dass die Soldaten nicht über die Stränge schlagen. Als sie einer chinesischen Frau, die sich seltsamerweise im Dorf befindet, eine Schatulle abnehmen wollen, schreitet er ein. Er deutet die Schatulle als Erbstück und lässt es ihr. Nachdem die Soldaten ihre Arbeit gemacht haben, ziehen sie ab. Dabei nickt die Chinesin Roland respektvoll zu.

Nächster Tag. Den Agenten liegen die Leichen der Unfälle und die Berichte dazu vor. Howard untersucht auch noch die Überwachungsbänder aus dem Hochhaus (Fallprobe → 5 Erfolge → 7 von 15 Erfolgen). Ein Band zeigt, wie Tamara Smith in den Fahrstuhl steigt und kurz davor anscheinend jemanden ein Zeichen im Inneren gibt. Ob jemand da war, kann nur vermutet werden. Bei den Bändern zu Baldwin kann niemand gesehen werden, bei einem Frame lässt sich aber eine Silhouette ausmachen, was jedoch auch eine Bildstörung sein könnte. Der Servicetechniker starb, wie der Bericht ergab, durch eine Platte, die sich weiter oben gelöst hatte.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Einige Wochen zuvor. New Yorker Polizei. Jim kommt zu seinem Ex-Partner und Freund Sal Henderson (Vash), der jetzt sein Vorgesetzter ist. Er hatte Jim zu sich gerufen. Sal bittet Jim darum, denn Fall ruhen zu lassen. Er wird Jim nicht aufhalten, will ihm auch nicht drohen, macht aber klar, dass er ihn nicht schützen kann. Jim riskiert zu viel. Jim lässt sich davon nicht abbringen. Er meint, dass es nicht viele Menschen im Leben gibt, um die man kämpfen müsste und er wird das Mädchen nicht im Stich lassen. Jim will dafür sogar seine Marke abgeben, wenn es nötig wäre. Sal lehnt es ab, erwähnt nur noch einmal, dass er Jim bittet von seinem Tun abzulassen. Jim steht auf und geht. Er wird sich nicht aufhalten lassen. Auch wenn ihn seinen Job kostet.

Jim spricht mit anderen Bewohnern aus dem Hochhaus, die er vorladen ließ. Der einzige brauchbare Zeuge ist ein Priester namens Simmons (Fallprobe → 2 Erfolge → 9 von 15 Erfolgen). Dieser lebt in derselben Etage wie das Opfer Herbert Baldwin. Er berichtet davon, dass er Nacht von Baldwins Tod aufwachte und auf dem Flur eine Präsenz spüren konnte. Er beobachtete den Flur und konnte eine Gestalt in einem wehendem weißen Gewand sehen, die in Baldwins Wohnung verschwand. Die Gestalt löste in ihm regelrecht Furcht und Kälte aus. Die Kälte konnte er schon bei angeblichen Exorzismen erleben. Ähnliches konnte schon Tage zuvor spüren, etwa in der Zeit als Tamara Smith starb. In beiden Fällen könnte er auch einen starken Geruch ausmachen, denn er aber nicht mehr zuordnen kann.

Michael findet noch heraus, dass Baldwins Frau an dem Tag starb, an dem beide heiraten wollten.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
In der Nacht wälzt sich Michael im Bett hin und her. Er hat einen Traum: Palästina, ca. 1940. „Michael“ kommt aus einem Zelt in der Wüste. Heißer Sand weht und er steht in der Nähe einer Ausgrabungsstätte. Er geht hin und spricht mit dem Ausgrabungsleiter Mr. Lucas (Vash). Dieser sagt ihm, sie stehen vor einer großen Entdeckung, dem Grab von Lazarus. Gerade als der Zugang geöffnet wird, schauen die Arbeiter zum Himmel. Deutsche Flieger sind am Himmel zu sehen. Das Summen von fallenden Bomben erfüllt die Luft.
Michael erwacht. Seine Träume sind zurück. Er genehmigt sich erst einmal einen Trink. Oder zwei.

Adam fragt Howard am nächsten Morgen, was dieser vom Fall hält. Howard weist darauf hin, das sie noch keinerlei Motive ausmachen konnten und sich darauf konzentrieren sollten. Jim vermutet, dass das Böse dahinter steckt und er gestern vorsorglich auch schon in der Kirche war. Howard bleibt skeptisch und merkt an, dass alle Opfer direkt oder indirekt mit 3 Stockwerken verbunden sind. Tamara stürzte im 12. Stock ab, Baldwin lebte im 14. Stock und die Platte, die den Techniker köpfte, stammte aus dem 15. Stock (den 13. Stock gibt es nicht). Bei den Agenten erhärtet sich der Verdacht, dass der Geistliche vielleicht doch mehr weiß.

Howard und Michael suchen Priester Simmons (Darius) auf. Michael verhört ihn eingehender (Fallprobe → 4 Erfolge → 13 von 15 Erfolgen). Der Priester kann sich inzwischen wieder an den Geruch erinnern, er stammt von Lilien (Hinweis: Ich verändere hier nachträglich ein Detail, damit es stimmiger ist. Ursprünglich waren es Chrysanthemen). Michael fragt nach der Gestalt, die in Baldwins Wohnung verschwand und die der Priester sah. Er wiederholt, dass er eine weißgekleidete Gestalt sah. Michael weist Howard in einem ruhigen Moment darauf hin, dass der Priester lügt. Howard schaut sich in der Wohnung um, kann in einer Vase fehlende Blumen ausmachen. Als er sich umschaut, entdeckt er Reste von Lilien und eine sehr große weiße Feder. Mit diesen Informationen geht Michael bei seinem Verhör in die Offensive. Er provoziert den Priester und bezichtigt ihn der Lüge. Heimlich verständigt er zwischenzeitlich die Agenten Adam und Jim. Sein wissenschaftliches Interesse an der gefunden Feder, sei erfunden und ihr Dasein habe eine anderen Hintergrund. Der Priester lenkt das Gespräch in Richtung Religion und fragt die Agenten nach ihrem Glauben. Beide geben sich als nicht sehr religiös zu erkennen. Simmons fängt an, von der Sünde der Menschen zu sprechen. Davon, wie er mit Baldwin sprach und in ihm einen Sünder sehen könnte. Jemand der viele Frauen hatte und sogar seine eigene Braut in den Selbstmord trieb, weil er sein Tun nicht einstellte. Und auch später noch weiter machte und sogar mit Tamara Smith ein Verhältnis hatte. Auf die Frage, ob der Priester Joe Regetti kennt, antwortet er, dass die Familie Regetti Heuchler sind, die zwar vorgeben christlich zu sein, aber in Wirklichkeit mit Drogen handeln. Simmons ist der Meinung, dass man diese Sünder allesamt strafen müsse. Howard hinterfragt, wie Gott strafen würde. Das Fegefeuer wird sie bekommen, denn die Sünder würden geholt, weil Gott auch durch Menschen sprechen würde. Michael provoziert ihn weiter und Priester Simmons gerät immer weiter in Rage.

Ganz in Rage beginnt der Priester mit einem Ritual, dass einen Racheengel beschwört. Dazu verbrennt er Lilien. Der Priester richtet auch über die Agenten, in denen er Sünder erkennt. Entweder weil sie Wollüstig sind, wie Howard, oder ungläubig wie Michael. Er will sie strafen. Langsam beginnt der Engel sich zu manifestieren, als Adam und Jim die Wohnung stürmen, die schon im Flur Lärm hörten. Der Priester spricht gerade beschwörende lateinische Worte, weitere Blüten verglühen. Adam schreit, das Schwarzer schießen soll.
Jim schießt auf den Priester (Fallprobe → 3 Erfolge → 16 von 15 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst).  Tot sinkt der Priester zu Boden und die Gestalt des Engels verschwindet wieder. Die Agenten hören einen Schrei des Engels, als dieser sich auflöst.

Epilog (von mir):

China. Ein palastartiger Tempel auf der Spitze eines Hochhauses. Ein Diener läuft durch einen große Halle und kommt zu einer jungen, hübschen Frau. Er berichtet Yulong das Mr. Lucas die Schatulle hat. Yulong beschließt selbst nach Amerika zu reisen und sich der Sache anzunehmen. Bevor sie geht, meint der Diener noch, dass der Unwillige in den USA gesichtet wurde.


Fazit:
Die Runde verlief lange stockend, weil zum einen keine richtige Idee vorherrschte und auf der anderen Seite nicht die Weiße Frau bemüht werden sollte. Das am Ende eine so coole Idee entstand ist um so schöner. Sie entstand im Endeffekt aus dem Zufall, dass Darius den Priester einführte. Daneben gefällt mir die Entwicklung der Charaktere immer besser. Michael und Jim bekommen auch immer mehr Profil. Und die Luft für Adam wird immer dünner.

Ich muss zugeben, dass die Schwierigkeiten auch durch mich zustande kamen, weil ich beim Plothook nicht auf eine geschlossene Beweisführung achtete. Der letzte Tote passte nicht ins Schema. Zumindest nicht ins Geistschema. Ins Schema des Racheengels passte er dafür um so besser. Der Techniker, der mit Geist benebelnden Drogen handelt verliert den Kopf. Die Frau, die sich mit Männern einlässt, stürzt und kann als gefallenes Mädchen betrachtet werden. Und der Mann, der nicht genug bekommt, stirbt an Völlerei. Hier passt es also all zu gut.

Das manche Spuren im Laufe der Ermittlungen verloren gehen (hier die Halluzinogene) fällt mir auch immer nur bei der Zusammenfassung auf. Zu verzeihen sei mir, dass ich die Chrysanthemen austausche. Nein, das liegt nicht nur daran, wie man sie schreibt, sondern auch weil sie nach kurzer Recherche nicht so gut passen. Sie wurden erst spät nach Europa eingebracht. Lilien passen dagegen viel besser, weil „die weiße Lilie ein altes Licht-Symbol ist. Daneben gilt sie, vor allem in der christlichen Kunst, als Symbol der Reinheit, Unschuld und Jungfräulichkeit (steht sehr oft im Zusammenhang mit der Verkündigung durch den Erzengel Gabriel). ... Eine Lilie, die auf Darstellungen Christi als Weltenrichter aus dessen Munde hervorkommt, ist ein Symbol der Gnade.
Die Bibel spricht von den Lilien auf dem Felde als einem Symbol der Hingabe an Gott.“

Sehr schöne Details sind, dass meine Vorbereitung mit dem Lazarusgrab so gut zum im Spiel eingeführten „Project Lazarus“ passen. Und das die Runde von Beginn an „Seelenheim“ hieß. ;D

Eine schöne Runde, die überraschend in der Auflösung und gut in ihren Details war.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #12 am: 24.10.2011 | 09:41 »
Folge 8 – Augenblick
Prolog (von mir):
„Ich komme durch die große Tür, an der das Logo der Firma prangert: JPMorgan Chase. Die Dame am Empfang begrüßt mich und leitet mir den Weg in ein Büro. Ich solle dort auf den Manager warten. An den Wänden hängen Fotos der Mitarbeiter. Eines erkenne ich. Es ist das Bild von Nils Federer, der Mann dessen Job ich nun übernehme. Das Bild ist älter. Er trägt noch eine Brille. Nervös will ich meine Brille zurecht rücken, doch greife ich ins Leere. Noch immer habe ich mich nicht daran gewöhnt, dass ich keine Brille mehr brauche. Diesen Umstand habe ich Nils zu verdanken. Und jetzt verdanke ich ihm meinen neuen Job. Der Manager kommt rein – Mr. Keitel. „Guten Tag, Mr. Ronson“, begrüßt er mich. Wir kommen ins Gespräch. Er freut sich, dass er mich in der Firma begrüßen kann. Wir reden kurz über Nils. Schreckliche Sache. Das man mit 63 Jahren an einem Herzinfarkt sterben kann, ist nichts ungewöhnliches, aber was danach passierte... Mir fällt das Bild aus der Zeitung ein. Er sah dort so viel jünger aus, so ohne die Brille. Mr. Keitel und mich schockt noch immer, dass man seinen Kopf aus der Leichenhalle stahl. Nach einer kurzen Pause wenden wir uns meinem eigentlich Besuch zu...“
Das Bild wird schwarzweiß und entfernt sich langsam vom geschehen. Es zeigt sich eine Monitorwand mit hunderten von Bildern. Sie alle zeigen Aufnahmen. Man sieht Menschen, die direkt in Richtung Kamera blicken. Wie sie anscheinend zuhören oder sprechen. Leise sind auch ihre Stimmen zu vernehmen. Andere Bildschirme sind schwarz, blicken auf Schriftstücke oder Computer. Mehrere Arbeiter sitzen vor der Monitorwand und kontrollieren sie. Vergrößern Aufnahmen, indem sie sich die Bilder auf einen Monitor vor ihnen ziehen. Nehmen konzentriert auf, was dort gerade geschieht. Immer weiter entfernt sich der Blick. Hinter den Arbeitern steht ein großer hagerer Mann und überblickt die Situation. Ein weiterer Mann mit schweren Stiefeln kommt in die Zentrale.
„Sir, das Außenteam ist wieder da. Sie haben den Kopf. Wir werden nun mit der Sichtung beginnen. Anschließend werden wir wie gewohnt, die Reste vernichten. Alles läuft nach Plan.“
Der hagere Mann nickt zufrieden. Dann wendet er sich wieder der Monitorwand zu.

Dr. Adam Huntington (Dorin) und Howard Stiff (Osiris) werden zu Sally Jefferson (Osiris) gerufen. Dort erwartet sie auch William Quinn (Vash). Er setzt die Agenten auf einen Fall an, der sich in den frühen Morgenstunden auftat. In einem Leichenhaus wurde der Kopf eines Toten abgeschnitten und mitgenommen. Dies ist aber nicht der erste Fall. Vor einigen Monaten wurde die Leiche eines Manager von Boeing kurz nach der Beerdigung exhumiert und der Kopf gestohlen. Da der aktuelle Fall wieder einen hohen Manager betrifft, wurde man aufmerksam. Das ältere Opfer starb bei einem Autounfall, wie die Agenten erfahren, während beim aktuellen Fall ein Herzinfarkt vorliegt.

Adam und Howard fahren ins Leichenhaus, um sich die Überreste von Nils Federer anzuschauen und den Tatort zu sichten. Voodoo wird als Motiv vermutet. Ein Priester könnte versuchen mittels den Köpfen Macht über die Firma zu bekommen. Oder damit versuchen, den Firmen zu schaden. Welchen weitergehenden Sinn es hat, können die Agenten aber nicht erkennen.

Das Telefon von Howard klingelt. Es ist Amanda Coen (Vash). Sie lädt Howard für den heutigen Abend zum Essen ein. Howard verschweigt Adam, um wenn es sich beim Anruf handelte.

Eine Untersuchung der Leichenhalle ergibt, dass die Täter in der Nacht einbrachen. Sie verhielten sich recht professionell und man kann nur wenige Einbruchsspuren ausmachen. Eine Tür wurde mit einem Bolzenschussgerät geöffnet. Die einzige andere Spur zeigt einen Stiefelabdruck. Die Alarmanlage hat nicht ausgelöst. Die Täter müssen sie deaktiviert haben.

Während Howard die Spuren sichert, nimmt sich Adam die Leiche vor (Fallprobe → 3 Erfolge → 3 von 9 Erfolgen). Der Kopf wurde sehr sauber entfernt. Anscheinend hat der Täter gewusst, was er da tat, wenn er auch nicht sehr geübt ist. Dies lässt sich an einem Schnitt in den Knochen erkennen. Außerdem standen sie unter Zeitdruck, denn er ließ sein Werkzeug zurück. Dies gibt aber keinen direkten Rückschluss auf die Täter. Aus den Unterlagen entnehmen die Agenten, dass Nils Federer eine Familie hat und sich bis zu seinem Tode einer guten Gesundheit erfreute. In sofern kam der Herzinfarkt für alle überraschend.

Sie fahren zurück, um die Spuren genauer zu untersuchen. Howard verabschiedet sich früh, weil er sich mit seinem Vater treffen will. Zu Hause angekommen, spricht er kurz mit seinem Vater. Verabschiedet sich dann aber schnell, weil er sich mit Kumpels treffen wird.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Amanda (Vash) empfängt Howard. Sie hat ein Abendessen vorbereitet. Beim Essen verrät sie, dass sie sich noch nicht in New York eingelebt hat. Zwar hat sie inzwischen den Fall mit ihrem Bruder ganz verarbeitet, doch fühlt sich sich allein. Nach dem Essen setzen sie sich auf die Couch. Dabei nähert sich Amanda Howard an. Sie fängt ihn an zu küssen und will auch mehr. Als er darauf eingehen will, bricht sie ab. Sie meint, dass es falsch sei und sie noch nicht bereit. Howard beruhigt sie und gibt ihr zu verstehen, dass sie nichts falsches machen. Anschließend schlafen sie miteinander.

Am nächsten Morgen fahren die Agenten zu JPMorgan. Sie unterhalten sich mit Mr. Keitel über Nils Federer, seine Anstellung und mögliche Feinde. Das Gespräch verläuft gut und Mr. Keitel ist sehr kooperativ. Doch dann kippt die Unterhaltung, weil Adam offensiv nach dem Konsum von Drogen fragt. Mr. Keitel fühlt sich angegriffen.

Trotzdem gewährt er den Agenten Zugang zum Büro von Federer, in dem Howard bei einer Suche fündig wird (Fallprobe → 5 Erfolge → 8 von 9 Erfolgen). Er kann die Visitenkarte eines Augenarztes namens Dr. Angol finden. Handschriftlich hat Nils Federer, der sich schon vor Jahren die Augen operieren ließ, eine Anschrift auf der ansonsten leeren Karte, hinterlassen. Als die Agenten die Büros verlassen, begegnet ihnen ein Mann. Sie können noch hören, wie er sich als Mr. Ronson vorstellt und einen mit Mr. Keitel hat.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Roland (Dorin) kommt nach Hause als er seine Frau Helga Stiff (Vash) sprechen hört. Sie telefoniert. Aufgebracht sagt sie dem Anrufer, dass sie nicht mehr zurück kommen wird. Auch ein sehr gutes Angebot würde sie ablehnen. Man solle den Verantwortlichen und vor allem Mr. Lucas sagen, dass mit ihr nicht mehr zu rechnen ist. Sobald sie Roland bemerkt, schließt sie das Gespräch schnell ab und versucht ein fröhliches Gesicht aufzusetzen. Sie begrüßt ihn herzlich. Sie lenkt das Gespräch bestimmend vom Telefonat weg. Dann fragt sie, was Roland eigentlich von Kindern hält. Roland versteht sofort den Grund der Frage: Helga ist schwanger.

Die Agenten fahren zur Adresse des Augenarztes. Adam versucht Informationen zum Arzt zu finden, doch kann er nichts finden. Er ist in keinem Verzeichnis gelistet. Als sie bei der Adresse ankommen, stehen sie vor einer Lagerhalle. Es gibt keinerlei Hinweise, was sich darin befinden könnte.

An der Seite kann Howard einen Zugang zur Lager finden und die Agenten klettern durch ein Fenster ins Innere. Sie stehen in der Damentoilette, die anscheinend seit Jahren nicht genutzt wird. Als sie durch das Gebäude schleichen, finden sie weitere Räume, die mal mehr mal weniger verwendet werden. Schließlich kommen sie in einen offensichtlichen Operationsraum. Einige der Gegenstände verwirren die Agenten, weil ihre medizinische Funktion nicht ersichtlich sind. So lassen sich einige elektronische Geräte finden, die in einem OP nicht verloren haben. Die Agenten schauen sie gerade um, al s zwei bewaffnete Soldaten den Raum betreten. Die Überraschung nutzend, können die Agenten Schutz suchen und so, den anschließend Schusswechsel zu ihren Gunsten gestalten. Howard wird schwer getroffen, kann aber auf den Beinen bleiben. Ein Soldat geht zu Boden, doch können die Agenten erkennen, dass sie gegen den anderen keine Chance haben und nutzen den Moment um zu fliehen. Dabei kann Howard noch einen Gegenstand aus dem OP mitnehmen, bevor sie sich in Sicherheit bringen. Draußen und außer Gefahr rufen sie Verstärkung. Schon während sie warten, können sie dunkle Rauchwolken aus dem Gebäude aufsteigen sehen. Anschließend folgt auch noch eine Explosion. Die Verstärkung und die Feuerwehr treffen ein. Doch bis der Brand gelöscht ist und die Lagerhalle untersucht werden kann, vergeht die Nacht. Erst am nächsten Morgen kann die Lagerhalle in Augenschein genommen werden. Die Agenten fahren nach Hause.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Adam kommt nach Hause. Laute Musik dröhnt aus dem Zimmer seiner Tochter. Auf dem Anrufbeantworter sind Nachrichten. Er ruft sie ab. Die Schule meldet, dass seine Tochter nach Hause geschickt wurde, nachdem diese eine Lehrerin beleidigt hat. Der zweite Anruf besagt, dass sich Juilet (Vash) beim Verlassen der Schule auch noch mit einem anderen Mädchen geprügelt hat. Adam geht zu seiner Tochter und spricht mit ihr. Sie sagt, dass ihr die Schule nicht gefällt und auch nicht nützt. Auch hat Juliets neuer Freund Chad McDougle einen wesentlichen Einfluss auf ihre aktuelle Entwicklung. Dennoch schafft es Adam seine Tochter dazu zu bringen, dass sie sich wieder mehr anstrengen soll und sich auch bei der Lehrerin entschuldigt. Anschließend verlässt er das Zimmer und ruft seine Ex-Frau Sally (Osiris) an. Sie sind einer Meinung, dass es für Juilet das beste wäre, wenn sie in ein Internat käme. Im Weiteren beschuldigen sie sich gegenseitig, dass sie nicht für das Kind da sind. Adam meint, Juliet fehle die Mutter, worauf Sally kontert, das Adam nicht dafür sorgen würde. Zudem fehle Juilet vielmehr ein Vater. Dies lässt Adam nicht auf sich sitzen und verweist auf seine Chefin, die ihn so oft einspannt. Mit diesen Anschuldigen im Raum legen beide auf.

Zwischensequenz (von mir übergeleitet):
Sally (Osiris) legt das Telefon beiseite. Sebastian Finn (Vash) kommt in den Raum und fragt mit wem sie sprach. Sie beschreibt es kurz. Sebastian reibt sich dabei die Augen. Ihm brennen die Augen von der kürzlich zurück liegenden OP. Sally geht zu ihm und küsst zur Beruhigung seine Augen. Er nimmt ihr Angebot an und sie haben Sex.

Die ausgebrannte Lagerhalle kann am Morgen besichtigt werden. Die Halle ist nicht gänzlich ausgebrannt und nicht alles fiel dem Feuer zum Opfer. Es können einige Unterlagen und Festplatten gefunden werden. Außerdem können Medikamente gefunden werden, die einen direkten Einfluss auf das Erinnerungsvermögen eines Menschen hat. Die Agenten schließen daraus, dass die Patienten anscheinend werden den genauen Ort noch die weiteren Umstände der Operation kannten. Die Untersuchung der Festplatten ergibt Patientenlisten und den Hinweis, dass Mr. Federer einer der ersten war. Alle Patienten sind Leute in gehobenen Positionen von großen Firmen. Dabei sind alle Branchen vertreten. Auf der Liste ist auch Sebastian Finn zu finden.

Adam und Howard berichten Sally davon und gehen anschließend zu Sebastian Finn. Noch immer ist die Arztpraxis unbekannt und Finn könnte den entscheidenden Hinweis geben.

Sebastian kann die Adresse von Dr. Angol geben, doch ist die Spur kalt. Die Agenten selbst begleiten Sebastian ins Krankenhaus, wo Adam die Augen eingehender untersucht (Fallprobe → 2 Erfolge → 10 von 9 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst). Im Auge ist ein Chip zu finden, der ein audio-visuelles Signal aufnimmt und versendet. Es handelt sich dabei um eine hochtechnologische Einheit. Zwar haben die Agenten keine Spuren zu Dr. Angol, doch kann anhand der Patientenliste allen Betroffenen geholfen werden.

Epilog (von mir eingeleitet):
Yulong schaut von einem Hochhaus auf New York. Ihre Miene ist dunkel. Sie ist nicht erfreut, da weitere schlechte Nachrichten sie erreichte. Wu Ye Ping ist zu Mr. Lucas übergelaufen. Huan Xing wurde verhaftet. Und irgendein Polizist hat das Mädchen aus Chinatown gebracht und hält es versteckt. Sie gibt die Anweisung, dass man die Hunde loslassen solle. Anscheinend will Mr. Lucas einen Krieg. Diesen soll er bekommen.


Fazit:
Die Runde lief sehr gut. Die Geschichte ging zügig vorwärts und gerade der Schusswechsel brachte die nötige und oftmals vermisste Action. Die Entwicklung der einzelnen Charaktere schreitet schön voran. Interessant ist vor allem das Howard keinem  seinen aufkeimenden Verhältnis zu Amanda berichten will. Adam hat weiterhin Probleme mit seiner Familie, die sicherlich nicht geringer werden.

Mir hat die Runde wieder einmal viel Spaß gemacht, auch weil vieles In-Game entwickelt und gelöst wurde.

Ich freue mich schon auf die nächste Runde und das anschließende Staffelfinale.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #13 am: 12.11.2011 | 11:15 »
Folge 9 – Rudelbildung
Prolog (von mir):
Weißes Licht. Kopfschmerzen. Ein Tisch aus Metall. Fesseln an Hand und Füßen. Den Mund geknebelt. Ein Mann läuft um den Tisch. Verschwindet wieder aus dem Blickfeld. Schaut plötzlich von oben auf den Liegenden herab. Der Mann hat ein jugendliches Gesicht. Nickelbrille.
„Komme gleich wieder“, sagt er. Die Stimme ist sanft. Man hört ihn leise mit jemanden sprechen. Sein Gesprächspartner, eine Frauen, sagt, man solle ihr den Gefangenen zeigen. Der Mann kommt wieder. Hält ein Tablet mit Bildtelefonie ins Sichtfeld. Die Frau darauf ist eine junge Asiatin. Chinesin. - Yulong -
„Ironie des Schicksals, dass ihr Vater mich einst vor Mr. Lucas bewahrte und das seine Frau und ihr Sohn für ihn arbeiten.“ Dann: „Foley?“
Der Mann zieht das Tablet wieder weg. Man hört die Frau sagen, dass er freie Hand mit dem Gefangenen hat. Danach soll er seine Zelte abbrechen und einen anderen Operationsort aussuchen. Stille. Dann klappernde Geräusche. Der Mann schaut wieder von oben auf seinen Patienten.
„Es war dumm von ihnen allein zu kommen. Auf der anderen Seite ist es mir eine große Ehre, den Sohn der großartigen Helga Kleinert kennen zu lernen. Sie müssen wissen, ich bewundere ihre Arbeit. Wirklich! Sie hat mich zu meinen eigenen Projekten inspiriert. Naja, und zu manchen die Vorarbeit geleistet.“ Kurze Pause. „Auch wenn sie für den Falschen arbeitet.“ Wieder eine kurze Pause. „Aber vielleicht können wir diesen Fehler zumindest bei ihnen korrigieren.“ Er lächelt sein Opfer an.
Er verschwindet wieder. Aus der ferne erklingt ein leises Knurren. Der Mann erscheint wieder. In der Hand hat er eine Spritze.
„Keine Angst, das wird nur ein wenig pieksen.“ Er setzt die Nadel an. Plötzlich gibt es einen lauten Knall aus einem anderen Raum. Er lauscht. Dann Knurren, Fauchen und Schüsse. „Eindringlinge? Verdammt!“ Er steckt sich eine Art Hundepfeife in den Mund und scheint einen lautlosen Pfiff abzugeben. Danach wendet er sich seinem Patient zu. „So das beenden wir noch schnell, Mister Stiff.“

4 Tage vorher.

Sally Jefferson (Osiris) ruft Dr. Adam Huntington (Dorin) und Howard Stiff (Osiris) in ihr Büro. Es ist früh am morgen. Sie legt ihnen eine Akte vor, die von verschwundenen Menschen aus Kane, Pennsylvania, handelt. Die Verschwundenen sind allesamt zu letzt im Allegheny National Forest gesehen worden und waren Angehörige des nahen US-Army Stützpunktes. Der Grund warum sie sich der Fälle annehmen sollen liegt aber darin, dass zur Zeit im National Forest verstärkt Sichtungen von Sasquatches, Bigfoots oder ähnlichem kam. Die beiden Agenten sollen auf jeden Fall für ein paar Tage dort hin reisen und die Fälle untersuchen. Adam und Sally unterhalten sich noch kurz über ihre Tochter, wobei das Gespräch wieder mit gegenseitigen Vorwürfen gespickt ist. Sally betont, dass ihre Tochter alt genug ist, ein paar Tage allein zu Hause zu bleiben.

Zwischensequenz (von Osiris eingeleitet):
Howard fährt schnell nach Hause und packt seine Sachen. Er sucht seinen Dad auf, der in der Werkstatt werkelt. Solle Amanada Coen nach ihm suchen, so soll sie ihn auf dem Handy anrufen, richtet er aus. Roland Stiff (Dorin) lächelt wissend.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Laute Musik dröhnt aus dem Zimmer von Juliet Huntington (Vash) als Adam nach Hause kommt. Es ist morgens und Juliet müsste eigentlich in der Schule sein. Er geht in ihr Zimmer und erwischt seine Tochter beim Sex mit Chad McDougle (Osiris). Juliet lag auf dem Rücken, die Arme um Chads Schultern geschlossen, die Beine um seine Hüfte. Adam schaut auf den nackten Hintern des Jungen. Juliet erschrickt als sich ihr Vater bemerkt wird. Sie schmeißt Chad aus dem Bett und verdeckt sich mit der Decke. Chad steht nackt vor dem Bett. Adam bemerkt das Chad kein Kondom trägt. Juliet schreit derweil ihren Dad an, dass er verschwinden soll und das er ein Arschloch sei. Adam bleibt ruhig und fordert Chad  zum gehen auf. Der junge Mann sucht seine Klamotten, Adam kickt ihm mit dem Fuß dessen Unterhose zu. Während er Juliet fragt, ob sie verhütet hat und warum die beiden nicht in der Schule sind. Juliet antwortet, dass sie die Pille nimmt. Chad muss dagegen nicht mehr zu Schule und arbeitet derzeit Nachtschicht. Juliet hat sich inzwischen ihren Slip und BH an und begibt sich ins Chads Arme. Wieder fordert Adam Chad auf zum Gehen auf. Juliet gibt Chad einen langen und innigen Abschiedskuss, dann ist Chad weg. Adam fragt nochmals nach der Schule und betont, dass er keine Lügen hören will. Juliet ist außer sich. Sie sieht ihren Vater selbst als Lüger, der sein Wort nicht hält. Nie wäre er für sie da. Er ließe sie im Stich, so wie damals auf dem Schiff. Adam verneint den Vorwurf. Versucht die damalige Lage zu erklären. Dass er den anderen Menschen helfen musste, aber immer für sie da wäre. In diesem Moment klingelt die Tür. Howard ist da, um Adam für ihre Reise abzuholen. Juliet ist enttäuscht und verwirrt. Sie will nicht, dass Adam weg fährt. Adam will sie beruhigen und schlägt einen gemeinsamen Urlaub nach seiner Reise vor. Seine Tochter lehnt ab, sie will keinen Urlaub. Sie will ihren Dad. Und sie will nicht zu ihrer Mutter. Adam kann ihr mitteilen, dass sie nicht zu ihrer Mutter muss. Außerdem sagt er dem in der Tür stehenden Howard, dass er morgen nach kommt. Howard fahrt darauf hin allein zu Flughafen. Adam und Juliet verbringen den restlichen Tag zusammen. Dabei erfährt Adam, dass seine Tochter die Erlebnisse auf dem Schiff noch nicht verarbeitet hat und das ihr neuerliches Verhalten darauf beruht.

Howard ist in Kane angekommen und hat dort im Armeestützpunkt mit dem Captain gesprochen. Er hat erfahren, wo einer der Verschwundenen zuletzt hin wollte und sucht nun selbst den Ort auf. Dazu fährt er in den National Forest. Er macht sich auf den Weg zu seinem Fluss und untersucht den Platz (Fallprobe → 2 Erfolge → 2 von 9 Erfolgen). Er kann eine Angelschnurr ausmachen, die Fluss wegführt. Er folgt ihr und kommt zu einem Gebüsch, bei dem er eine Hufspur findet. Auch dieser folgt ihr. Sie führt ihn seiner Felsformation. Er klettert nach oben und er als fast ankommt rutscht er ab. Doch stürzt er nicht ab. Er schaut zuerst in die Tiefe, in die er zu fallen drohte. Dann nach oben, wer ihn rettete. Seine Augen weiten sich. Eine pelzige Hand umgreift seinen Arm. Im Wald kann man das Brüllen eines großen Tieres hören.

3 Tage vorher.

Adam holt Colin McDougle (Osiris) im Büro ab. McDougle soll Adam nach Kane begleiten. Adam nutzt die Chance und spricht McDougle auf dessen Sohn an. Dieser ist überrascht, als er erfährt, dass Juliet die Tochter von Adam ist. Weiterhin ist er nicht begeistert, dass sein Sohn Juliet von der  Schule abhält. Dass sein Sohn schon über 18 Jahre alt ist und arbeitet, kann er bestätigen. Adam weist darauf hin, dass seine Tochter minderjährig ist. McDougle ist darüber nicht erfreut. Auch nicht, dass sich Chad keine Gedanken über Kondome und Verhütung macht. McDougle entschuldigt sich im Namen seines Sohnes bei Adam und will später mich Chad noch einmal sprechen. Fürs weitere wollen sie die Sache aber erst einmal ruhen lassen und sich dem Fall widmen.

In Kane angekommen versuchen sie nochmals mit Howard telefonisch Kontakt aufzunehmen. Doch das Handy ist ausgeschaltet. Auch im Motel ist er nicht anzutreffen. Er hat dort auch nicht übernachtet, ergibt eine kurze Recherche.

Sie fahren zur Militärbasis und sprechen mit dem MP-Captain Graham. Er sagt ihnen, dass Howard einen Tag vorher da war und gibt ihnen dieselben Informationen zu den Verschwundenen. Laut seinem Wissen wollte Howard in den National Forest, um sich dort umzuschauen. Er beschreibt ihnen außerdem den Leihwagen, ein silbernen Oldsmobil, den Howard fuhr. Nachdem sie sich den Akten der Verschwundenen annahmen, machen Adam und McDougle auf den Weg zum Autoverleih, um mehr über Howards Wagen zu erfahren.

Die Frau vom Verleih kann anhand der handschriftlich ausgefüllten Verleihkarte die Informationen zum Wagen bestätigen. Nach einigen Fragen und Bitten gibt sie zu erkennen, dass man den Wagen orten könnte, wenn er als gestohlen gemeldet wird. Doch könnte dies nur der Leihende tun. Adam überzeugt sie, dass er die Verantwortung übernimmt und der Wagen wird durch die Zentrale des Verleihs geortet. Bevor sie den Verleih verlassen, fragen sie die Frau, ob sie etwas über die Monstersichtungen weiß. Die Frau betont, dass es die Monster wirklich gibt und nicht nur ein Hirngespinst sind. Sie selbst habe schon einmal eines gehört und Al Bridge, vom Ende der Stadt, hat auch schon eines gesehen.

Die Agenten fahren in den Wald, wo sie den Wagen finden. McDougle will den näheren Umkreis absuchen. Adam fordert derweil Hilfe, auch weil es nun schon dunkel wird. Nach einiger Zeit brechen sie die erfolglose Suche ab.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Ein Bett. Amandas (Vash) Kopf ruht auf der nackten Brust von Howard. Sie ist in Gedanken versunken. Sie fragt ihn, was sie haben. Ob es eine Beziehung ist. Howard antwortet, dass er es nicht wisse. Amanda beschäftigt es weiter und sie ist sich nicht, welchen Erfolg es dieses Mal haben könnte. Howard kann ihre letzte Beziehung und Trennung noch nicht vergessen. Es bräuchte Zeit zum Entwickeln, sagt er ihr, nachdem sie ihm gestand, dass sie ihn liebe. Sie denkt lange darüber nach und schlägt vor, die Zeit bis dahin gut zu nutzen. Sie beginnt, ihn zu küssen...

2 Tage vorher.

Adam will nochmals nach Howard suchen. Auch wenn die Verstärkung erst am Nachmittag eintrifft. Sie lassen den letzten Standort des Handys orten. Er ist nur unweit vom Wagen entfernt. Sie fahren nochmals in den Wald und kommen auch zur Felsformation. McDougle kann weiter oben etwas ausmachen und die beiden Agenten klettern hoch. Oben angekommen können sie eine Blutspur erkennen. Plötzlich hören sie das Geräusch eines Tieres, dass laut schnüffelt. Sie gehen in Deckung und bemerkten, dass das Tier sich ihnen nähert. Als es die Agenten findet, greift der Jersey Devil an. Es kommt zu einem kurzen Kampf, den McDougle damit beendet, dass er dem Tiermenschen mit seiner Schrotflinte den Kopf weg schießt.


Der Tiermensch (Jersey Devil)

McDougle ist nervös. Es könnten noch mehr da sein. Adam behandelt schnell die Verletzungen bei McDougle. Sie nehmen die herabgestürzte Leiche mit und bringen sie zur Untersuchung nach Pittsburgh. Adam nimmt auch noch eine Probe von der Blutspur mit. Die Verstärkung soll am Nachmittag weitere Spuren sichern und die Gegend absuchen.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
An Howard Stiffs Tür wird geklingelt. Roland (Dorin) macht auf und schaut in das Gesicht eines jungen Mannes. Dieser fragt, ob er rein kommen könnte. Er will sich gerne mit Roland über dessen verschwundene Frau Helga unterhalten, will dies aber nicht zwischen Tür und Angel machen. Roland ist skeptisch, lässt den Mann aber rein. Alexander Abraham (Vash) nimmt in der Küche platz, während sich Roland heimlich eine Pistole einsteckt. Roland will wissen, was Alexander Abraham zu sagen hat. Dieser sagt, dass er weiß, das Helga in Seatle in einem Labor für Mr. Lucas arbeitet. Er kann nicht allein an sie heran kommen und bräuchte daher Rolands Hilfe. Roland ist immer noch skeptisch. Er will sich mit Howard darüber unterhalten. Alexander Abraham will in ein paar Tagen wieder kommen und Rolands Antwort einholen.

1 Tage vorher.

In Pittsburgh untersucht derweil Adam die Leiche (Fallprobe → 5 Erfolge → 7 von 9 Erfolgen). Die Leiche zeigt anatomische Details von Tieren als auch von Menschen. McDougle erkennt in dem Wesen nur einen Dämon. Adam verneint und behauptet sogar, dass es sich um eine von Menschenhand geschaffene Kreatur handelt. Er erinnert sich an David Foley, der ähnliches zu erschaffen vermochte. Adam vermutet, dass es sich um Foleys Werk handeln könnte. Anscheinend nutzte Foley körperlich ausgebildete Menschen für seine Versuche und nahm Soldaten, um daraus Soldaten nach seinen Vorstellungen zu formen. Eine Tätowierung am Tiermenschen bestätigt, dass es sich um einen der verschwundenen Soldaten handelt. Die Blutspur, die Adam an der Felsformation sicherte, belegt, dass sie von Howard stammt. Im Laufe des Tages konnte der Suchtrupp einen alten, verlassenen Bunkerkomplex ausmachen, dessen Eingang gerade frei geräumt wird. Am nächsten Tag soll er untersucht werden.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Sebastian Finn (Vash) öffnet eine Flasche Wein und begibt sich zu Sally Jefferson (Osiris) auf die Couch. Er fragt sie, nach ihrer Arbeit. Sie ist zufrieden. Auch weil Adam und Howard Sebastian gut helfen konnten. Sebastian meint, dass er Adam recht sympathisch fand. Sally ist verwundert, doch Sebastian unterstreicht seine Meinung nochmals. Dann fragt Sebastian, ob sie nicht zusammen ziehen wollen. Sally ist etwas überrascht, stimmt der Frage aber zu. Dann kommen sie sich nahe.

Heute.

Adam, McDougle und weitere betreten den Bunkerkomplex. Er stellt sich als recht groß heraus und sie müssen kleine Gruppen bilden. Aus dem Dunkel werden sie von zwei Tiermenschen angegriffen, die sie aber schnell, und nur wenigen eigenen Verletzungen, töten können. Schüsse hallen durch den Komplex. Auch die anderen Gruppen sind auf Tiermenschen gestoßen. Die Agenten suchen weiter und kommen in einen großen Lagerraum, der nun als Lagerstätte, Labor und Gefängnis dient. Auf einem Metalltisch in der Mitte können sie Howard gefesselt finden. In den Ecken sind Käfige für Gefangene. Stroh auf dem Boden diente als Lagerstätte für Tiermenschen. Im Abfluss laufen gerade Chemikalien und andere Dinge ab und in einem Mülleimer verbrennen Beweise. Die Stelle wo sonst ein Laptop stehen mochte, ist verweist. Foley scheint gerade erst geflüchtet zu sein. Adam nimmt sich Howard. Befreit ihn und untersucht ihn kurz. Eine weitere Untersuchung kündigt er für später an. Howard geht es gut. Er berichtet davon, dass es sich um David Foley handelt. Dass dieser ihn bezichtigt hat, für einen Mr. Lucas zu arbeiten. Von der Spritze die ihm Foley gab, sagt Howard nichts.

McDougle rennt Foley hinter her ((Fallprobe → 5 Erfolge → 12 von 9 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst). Er kann ihn ausmachen, nimmt einen Seitengang, der Foley den Weg abschneidet und wirft ihn mit einem Sprung in die Beine zu Boden. Ein Schlag setzt Foley KO.

Epilog (von mir vorgeschlagen, von Osiris eingeleitet):
Ein paar Tage später. Howard sucht im Auftrag von Sally Jefferson eine Person auf. Es ist Lee Phelps, den Patienten, von dem Steven van Zant sagte, er hätte das Projekt Lazarus überlebt.

Lee lässt Howard rein. Es ist eine herunter gekommene Wohnung. Howard befragt Lee nach seiner Zeit beim Militär. Wo er stationiert war. Wo er kämpfte. Und warum er vom Militär entlassen wurde. Lee berichtet von Afghanistan und das er aufgrund eines posttraumatischen Stresssymptoms entlassen wurde. Er berichtet aber auch, dass nach seiner Rückkehr behandelt wurde. Nicht bei der Army, auch wenn dort Armeeangehörige anwesend waren. Es wird klar, dass Lee Gedachtnislücken hat. Er kann sich nicht an alles erinnern. Die Klinik war in einer Stadt mit einem großen auffälligen Hafen. Der Name MIT fiel. Howard vermutet, dass es sich um Boston handeln könnte. Lee weiß es nicht. Howard fragt nach dem behandelnden Arzt. Lee meint sich an einen Dr. A. Huntington erinnern zu können. Lee behauptet, der Arzt habe ihm geholfen, doch Howard erkennt, dass Lee lügt. Der Arzt hat etwas anderes mit ihm gemacht. Lee scheint nicht ganz klar zu sein.

Nach der Befragung steigt Howard in seinen Wagen. Auf dem Beifahrersitz liegt die Akte von Lee Phelps, die Steven van Zant von der Armee organisiert hat. Howard schlägt sie auf. Er betrachtet das Foto und liest den Text dazu: Lee Phelps, im Einsatz verstorben.


Fazit:
Ich habe eine kleine zeitliche Anpassung beim Tagebuch vorgenommen. Ursprünglich waren es 5 Tage vorher, nur hätte es dann nicht gepasst. Ist im Spiel anders verstanden worden.

Die Runde war cool. Sie hat vieles eingeleitet und zu Tage gebracht. Adams Geheimnis ist raus und es ist fraglich, was es noch bringen wird. Zudem ist offen, wie es mit Howard weiter geht. Und was mit Helga ist, wird auch noch zu klären sein.

Daneben gibt es auch gute Entwicklungen rund um Juliet und Sally. Die beiden Frauen um Adam erleben ja extreme Höhen und Tiefen, während Howards Beziehung zu Amanada seltsam angespannt ist.

Ich bin sehr gespannt und gefreut auf das große Staffelfinale!
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #14 am: 26.11.2011 | 13:52 »
Folge 10 (Staffelfinale) – Bissspuren
Vorwort: Die 10. Folge ist in sofern besonders, da sie als Staffelfinale gilt. Sie spielt gut 1 ½ Monate nach den Ereignissen der letzten Folge. Eine Besonderheit der Folge ist, dass es nun neben den Fallproben auch noch sogenannte Charakterproben gibt. Dabei müssen die Spieler 3 Erfolge ansammeln, damit die Charakterprobe als erfolgreich gilt. Die Erfolge der Charakterprobe werden zum Fall angerechnet und haben somit auch einen Einfluss auf die Fallzielzahl (hier: 3 Spieler = 3 x 1 Fallprobe + 3 x 1 Charakterprobe + 1 Gruppenprobe = 21 Erfolge) . Außerdem haben die Charakterproben einen Einfluss über die Entwicklung der Charaktere. Vor dem Spiel einigten wir uns auf folgende Methode. Wenn die Charakterprobe misslingt und der Fall nicht gelöst wird, erlebt der Charakter eine positive Entwicklung. In allen anderen Kombinationen verläuft es negativ. Dies sorgt dafür, dass die Spieler zwar den Fall gewinnen wollen, und somit bei jeder Probe viele Erfolge wollen, es sich für ihren Charakter aber zum negativem entwickelt. Um das vorwegzunehmen, diese Methode hat hervorragend funktioniert.


Prolog (Von Osiris vorgebereitet, von mir überarbeitet und vorgetragen):
New York bei Nacht. Bleich scheint der Vollmond.
Eine Straße. Sie scheint zu schwanken. Der des Blickfeldes ist unscharf und lässt die Straße wie einen Tunnel erscheinen. Schnaufende Atemzüge sind zu hören. Sie klingen beinahe tierisch. Der Atem geht vom rennen nur schwer über die Lippen. Es ist wie ein unsichtbarer Wettlauf durch die Straßen New Yorks. Hupenden Autos wird ausgewichen. Die grellen Lichter lassen einen in eine dunklen Seitengasse flüchten. Weg vom Lärm und den Maschinen. Schwer keuchend bleibt man stehen. Verharrt. Dann... ein Schnüffeln. Geräusche und Gerüche werden wie ein Schwamm aufgesogen. Eine Fährte aufgenommen. Langsam pirscht man sich die dunkle Gasse entlang.
Zwischen dreckigen Mülltonnen und feuchten Kartons liegt ein mit Zeitungspapier zugedeckter Penner. Der Obdachlosen wird aufmerksam, steht auf und kommt näher. Er hebt eine Flasche, die in einer braunen Papiertüte steckt, und lächelt einem herzlich zu.
"Hey Kumpel, is dir nischt kalt", fragt er. Animalisches Knurren ist die Antwort.
Der Obdachlose runzelt die Stirn. "Allesch klar, Kumpel?"
In diesem Moment stürzt man sich auf ihn. Erschrocken schreit er auf. Ein hektischer Kampf beginnt. Die Hände des Penners stemmen sich gegen den Angreifer. Drücken ihn weg. Eröffnen so eine Chance zur Flucht. Er nutzt sie und flieht auf die belebte Straße.
Gerötete Augen schauen dem Flüchtenden hinterher. Die Iris ist zu einem Schlitz geformt. Langsam verändert sich die Iris, wandelt sich von einem Spalt zu etwas rundem. Ein menschliches Auge wird erkennbar. Das Auge verkleinert sich und man erkennt das eines Mannes. Howard Stiff. Schweiß rinnt ihm die Stirn herunter. Sein Blick beginnt sich weiter zu klären. Sein nackter Oberkörper dampft in der kalten Nachtluft. Entsetzt und ungläubig sieht er an sich herunter. Er trägt nur eine Pyjamahose.

Dr. Adam Huntington (Dorin) wird mitten in der Nacht aus dem Bett geklingelt. Vor der Tür steht Howard Stiff (Osiris). Er trägt nur eine Pyjamahose. Howard bittet um Hilfe und vermutet, dass er schwer krank sein könnte. Immerhin kam er gerade eben erst wieder in einer Seitenstraße zu Besinnung und er glaubt, dass er jemanden angegriffen hat. Ferner denkt, Adam könnte ihm helfen, weil Howard inzwischen etwas von ihm weiß. Adam versteht nicht, was Howard damit meint. Howard fragt nach einem Lee Phelps und Adam lügt, als er sagt, er kenne ihn nicht. Howard erkennt, dass er belogen wird, geht aber nicht weiter darauf ein. Stattdessen wechselt er das Thema und erzählt von der Spritze, die ihm David Foley während seiner Gefangenschaft gab. Zudem sagt Howard, dass Foley von seiner Mutter und einem Mr. Lucas sprach. Adam horcht beim letzten Namen auf, schweigt aber dazu. Howard berichtet, dass die Spritze vorerst keinen Effekt erkennen ließ, er jedoch zunehmend schlechter schlief und träumte. Und das jetzt anscheinend noch mehr passiert. Adam sieht eine Möglichkeit der Hilfe, doch dazu muss er Howard untersuchen und das benötigt ein Labor. Sie wollen das Labor im Büro nutzen. Howard weist daraufhin, dass er es nicht publik machen möchte und vor allem nicht Sally Jefferson gegenüber. Die Nacht verbringt Howard bei Adam, damit sie am nächsten Morgen gemeinsam ins Büro fahren können.

Adam leiht Howard einen Anzug von ihm und gemeinsam fahren sie zur Arbeit. Dort angekommen treffen sie auf James „Jim“ Schwarzer (Darius). Jim weiß nicht recht was er tun soll und will die beiden ins Labor begleiten. Adam denkt sich eine Ablenkung aus und erzählt Jim von einem angeblichen neuen Fall. Ein Mann sei von einem Tier oder so angegriffen worden. Da es parallelen zu einem alten Fall geben könnte, soll sich Jim der Sache annehmen. Jim versteht zunächst nicht so recht, warum er sich für so eine Bagatelle interessieren sollte und wieso die beiden ihn allein losschicken. Sie verweisen nochmals auf den alten Fall. Im Weiteren könnten sie nicht mitkommen, weil Howard heute seinen jährlichen Gesundheitscheck hätte. Der Gesundheitscheck beunruhigt Jim, weil er an seine schlechten Werte denken muss. Nach diesen Erklärungen macht sich Jim auf dem Weg, um zu ermitteln. Bevor er das Büro verlässt, erzählt er Sally vom neuen Fall und das Howard heute seinen Gesundheitscheck hat. Sally nimmt beide Informationen sehr interessiert auf, schweigt aber dazu.

Jim klappert ein paar karitative Einrichtungen ab, um etwas von einem angegriffenen Penner zu erfahren. Die Spur bringt ihn zu einem Mr. Brown. Brown (Osiris) erzählt davon, das ihn ein Mann angriff und aufessen wollte. Der Täter sah sehr fein aus, meint Brown, und trug nur eine Pyjamahose. Jim lässt sich noch eine detaillierte Beschreibung geben. Dabei erwähnt der Penner die tierischen, es nennt sie katzenähnlichen, Augen. Jim bittet Brown darum, dass sich dieser noch etwas auf der Straße umhört, während er anschließend selbst noch etwas um horcht.

Im Labor ist Howard nicht sehr erfreut darüber, dass Adam Jim ihn auf den Fall, und somit auf ihn, ansetzte. Adam wiegelt die Vorwürfe ab. Jim sei ein Idiot und würde nichts herausfinden, meint Adam. Danach widmet er sich Howard zu, untersucht ihn, nimmt Proben und wertet diese aus. Adam macht sich Notizen zu den Untersuchungen.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Howard kehrt an seinen Platz zurück und wird dort von Amanda Coen (Vash) überrascht. Sie fragt, wohin er in der Nacht verschwand. Howard lügt und erzählt ihr, dass er sich in letzter Zeit über viele Sachen Gedanken machte und spazieren ging. Dabei lief er so weit, dass er bei Adam landete und dort übernachtete. Er erklärt ihr auch so, den geliehen Anzug. Amanda macht sich Sorgen und vereinbart mit ihm ein Abendessen. Howard zeigt sich unsicher, ob er den Termin einhalten kann, doch sagt er ihr zu. Amanda setzt das Essen recht spät an, weil sie am Nachmittag selbst noch einen Termin hat.

Jim greift auf sein Kontaktnetz zurück, um mehr zu erfahren (Fallprobe → 3 Erfolge → 3 von 21 Erfolgen). In der Tat haben die Cops eine Meldung von einen mit einer Pyjamahose bekleideten Mann rein bekommen. Der Mann wurde kürzester Zeit innerhalb Manhattans an den verschiedensten Orten gesehen. Er muss daher sehr schnell gewesen sein und hat dabei große Distanzen überbrückt. Zuletzt wurde er in einem recht guten Stadtteil gesehen, doch eine hinfahrende Streife konnte keine Spur aufnehmen. Man ging der Sache dann nicht weiter nach. Mit dieser Information kehrt Jim ins Büro zurück und trifft gleich auf Sally. Er berichtet von dem Mann mit dem tierischen Fähigkeiten und findet, dass der Fall wichtig sein könnte. Sally stimmt ihm zu und verweist auf die Akten, zu den bisherigen Fällen. Jim verwirrt es etwas, dass er sich der Sache allein annehmen soll, doch Sally lobt nur dessen Eigeninitiative und will, dass er dran bleibt. Ferner meint sie, dass er zur Hilfe Adam und Howard hinzuziehen soll. Jim trägt Howard die Sachlage vor, doch dieser spielt die Geschichte runter. Howard findet, es könnte sich durchaus um einen Streich oder so handeln. Jim lässt sich nur beirren, wechselt das Thema aber auch den Gesundheitscheck. Howard versteht dessen Ängste deswegen nicht. Jim betont nur, dass ihm die Untersuchung ungeheuer ist. Howard schlägt vor, Jim soll zu Adam gehen und es sich von ihm erklären lassen. Jim lehnt mit der Begründung ab, weil er denkt, dass Adam ihn nicht leiden kann. Jim fragt, was Howard über Sally und Sebastian Finn denkt. Bevor Howard antworten kann, meint Jim, er kann Sebastian nicht leiden, weil dieser die Ex-Frau eine Kollegen angräbt. Howard mag Sebastian in Ordnung und findet die Beziehung nicht schlimm, vor allem weil Sally viel angenehmer wäre, seit sie mit Sebastian zusammen ist. Jim erkundigt sich, ob die Gerüchte stimmen, Howard sei mit Amanda Coen zusammen. Howard bejaht. Inzwischen hat sich Jim doch dazu durch gerungen, zu Adam ins Labor zu gehen.

Sobald er außer Reichweite ist, ruft Howard Adam im Labor an und warnt ihn, dass Jim gleich kommen wird und er Dinge weiß. Sie überlegen, was sie tun können. Adam bricht das Telefon hastig ab, als Jim das Labor betritt. Jim äußert seine Bedenken über die Untersuchung und will von Adam, dass dieser ihn vor warnt, wenn sein Gesundheitscheck ansteht. Er will sich dann entsprechen vorbereiten. Adam findet, Jim solle allgemein mehr Sport treiben und gesünder leben. Um einer weitere Verbesserung zwischen ihnen beiden zu erreichen, lädt Jim Adam zu einem Bier ein. Doch dieser lehnt ab. Jim geht anschließend und Adam ruft sofort Howard, um ihr weiteres vorgehen zu besprechen. Jim muss weiter abgelenkt werden, finden beide.

Jim kommt derweil bei Howards Platz vorbei, wo dieser schnell ein Telefonat abbricht. Nachdem auch Howard eine Einladung zum Bier ablehnt, geht Jim allein in seine irische Stammkneipe.

Howard geht ins Labor und fragt nach den Untersuchungsergebnissen. Adam konnte noch nichts konkretes finden. Er vermutet, David Foley könnte es, doch wird er sich nicht dazu bereit erklären. Howard drängt Adam zu einer zeitnahen Hilfe und Adam gibt ihm starke Schlaftabletten. Howard findet sich damit ab, hat aber immer noch bedenken, wegen Jim. Adam macht sich keine großen Sorgen, weil Jim unfähig und unglaubwürdig ist. Howard ist sich nicht sicher und befürchtet, dass Sally etwas bemerken könnte. Außerdem hat er Angst um sein normales Leben, wenn der Prozess in seinem Körper nicht gestoppt wird. Adam bleibt dabei, dass Foley der beste weg ist. Howard wirft noch ein, dass er von Foley weiß, dass seine Mutter noch lebt und das diese ihnen auch helfen könnte, wenn man nur mehr wüsste. Howard selbst will nicht mit zu Foley und so will man Jim mitnehmen. Im Weiteren können sie nur auf Untersuchungsergebnisse warten.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Zu Hause angekommen erwartet Adam seine Tochter Juliet (Vash) mit einem Essen. Ihre schulischen Leistungen haben sich gefangen und ihr verhalten hat sich nach der Aussprache und der gemeinsamen Zeit deutlich verbessert. Sie entschuldigt sich bei ihm und sagt, dass er ein guter Dad ist. Das sie stolz auf ihn ist und ihn liebt.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Amanda erwartet Howard ebenso mit einem Essen. Howard erwähnt gleich, dass er nicht über Nacht bleiben kann. Amanda fragt nochmals nach, was ihn bedrückt. Er sagt, er habe sich gestern viele Gedanken über sie gemacht, was eine Lüge ist (Charakterprobe → 3 Erfolge → Charakterprobe erfolgreich → 6 von 21 Erfolgen). Dann sagt er ihr aber eine Wahrheit: Er liebt sie. Amanda ist überglücklich und berichtet, dass sie am Nachmittag bei einem Arzt war und eine wichtige Nachricht für Howard hat: Sie ist schwanger von ihm. Howard spielt seine Freude über die Nachricht nur vor, was Amanda aber nicht bemerkt. Danach gibt er seinem Laster, die Lust, nach und bleibt doch über Nacht bei ihr und nimmt auch nicht Schlaftabletten.

Am Morgen warten Jim und Adam auf Howard, der noch nicht eingetroffen ist. Sally kommt rein und fragt nach dem ausbleibenden Kollegen und stellt die Vermutung an, es könne mit der gestrigen Untersuchung zusammen hängen. Adam erwähnt die Schlafstörungen seines Kollegen und das er ihm Schlaftabletten gab, die vielleicht zu gut wirkten. Adam ruft Howard an. Howard belügt Adam, als er sagt, er habe verschlafen und das es ihm gut gehen würde. Er meint noch, dass er bald nachkommt. Nachdem Howard aufgelegt hat, ruft er einen Taxiservice, damit dieser ihn aus den Randbezirken wieder in die Innenstadt bringt. Sally meint noch, dass sich Howard bei ihr melden soll, sobald er da ist. Adam untersucht derweil die Proben (Fallprobe → 2 Erfolge → 8 von 21 Erfolgen). Er stellt fest, dass sich Howard verändert und zu etwas tierischem wird. Wölfsähnlich.

Falkner (Vash), ein Polizist aus Jims Kontaktnetz ruft an, und erzählt ihm, dass man letzte Nacht einen interessanten Fall hatte. Ein Mann wurde mit einem Streifenwagen verfolgt, wobei der Mann zu Fuß war. Der Wagen konnte den Mann nicht einholen, so schnell rannte dieser. Am Ende konnte der Mann flüchten, indem er eine senkrechte Wand, ohne erkennbare Hilfen, erklettern. Jim lässt sich den Berichten zusenden und legt ihn Sally vor. Sally stellt nun offiziell Adam und Howard zum Fall ab, sagt sie Jim. Jim erwähnt, dass die beiden eher mit anderen Dingen, oder besser gesagt mit sich selbst, beschäftigt seien. Sally hat einen ähnlichen eintrug, was jedoch noch ein Grund mehr wäre, dass er ein Auge auf die Beiden werfe.

(Fortsetzung nächster Post)
« Letzte Änderung: 26.11.2011 | 13:54 von Vash the stampede »
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #15 am: 26.11.2011 | 13:53 »
(Fortsetzung Folge 10 - Bissspuren)

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Sally wird anschließend zu John Wilkinson (Vash) gerufen. Er ist nicht erfreut darüber, dass ihm Sally noch immer keinen Bericht zu Adam vorlegte. Sie meint, sie wolle ihm einen vollständigen Bericht vorlegen, doch Wilkinson hätte sich auch einen Zwischenstand gewünscht, den Sally mündlich vorlegt. Wilkinson merkt an, dass er ihre Unzuverlässigkeit missachtet und hofft, sie habe in ihrer Abteilung nicht auch so ein Problem. Er habe gehört Howard sei gerne einmal zu spät. Sally stellt sich vor Howard und nimmt ihn in Schutz. Dann geht sie.

Als Howard eintrifft bekommt er von Sally einen Anpfiff. Bei Adam angekommen, drängt dieser zum Handeln, weil die Veränderungen voranschreiten. Howard belügt ihn erneut, als er meint, dass die Tabletten nicht richtig gewirkt haben. Sie haben ihn nicht vor einem nächtlichen Streifzug bewahrt, lügt er weiter.

Jim kommt dazu und legt die neusten Sichtungen vor. Außerdem sagt er, Sally habe angeordnet, dass die Beiden ihm beim Fall helfen sollen. Sie sagen ihm, es sei an der Zeit, dass er die Wahrheit erfahre und erzählen ihm, dass David Foley hinter all dem stecken würde. Deswegen wollen sie ins Gefängnis fahren und ihn verhören.

Dort angekommen bleibt Howard im verspiegelten Nebenzimmer, während Adam und Jim zu Foley gehen. Foley zeigt sich nicht sehr kooperativ und will vor allem ihre Namen erfahren, damit er weiß, wen er im Zweifel verklagen kann. Die Agenten geben ihre Identität nicht preis. Jim holt Adams Arztkoffer und bedroht dann Foley mit einer mit Luft gefüllten Spritze (Charakterprobe → 3 Erfolge → Charakterprobe erfolgreich → 11 von 21 Erfolgen). Foley ist sichtlich eingeschüchtert. In seiner Angst fällt sein Blick auf den Koffer und kann dort Adams Identität erfahren. Mit dieser zusätzlichen Information geht er auf die Agenten ein. Er erwähnt, dass er denkt, Mr. Lucas habe sie geschickt, um ihn zu töten. Foley hat durchaus Angst vor Adam und glaubt nicht, dass die Agenten eben nicht für Mr. Lucas arbeiten würden. Jim verlässt den Raum, als Foley ihn bittet, dass er mit Adam allein sprechen möchte. Jim und Howard beobachten das Gespräch aus dem Nebenzimmer, bei dem es zunächst um medizinische Ethik geht. Foley ist nicht von Adams Ansprache zum Thema angetan und hält ihm seine eigene Vergangenheit vor. Doch will sich Foley auf ein Geschäft einlassen, sofern sie versprechen ihn zu schützen. Er müsse in ein anderes Gefängnis. Eines das ihm vor jemanden schützt, der ähnlich mächtig wie Mr. Lucas ist. Wer das ist, verrät Foley nicht. Unter diesen Voraussetzungen und mit den nötigen Mitteln und Zugängen könnte er ihnen eventuell helfen. Adam holt sich die Unterstützung seiner anderen Kollegen, indem er sich mit rein holt, um Foley endgültig zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Howard fragt Foley nach seiner Mutter. Foley kann ihm nicht viel sagen, nur das sie lebt und für Mr. Lucas arbeitet. Sie könnte durchaus auch helfen, wenn man wüsste, wo sie ist. Wo sie ist, weiß er nicht. Aber sie wäre bereits getötet worden, wenn man es wüsste, sagt er mit einem vermerk auf seinen unbekannten Auftraggeber. Howard spielt Foley nun eine falsche Tatsache vor und behauptet, sie arbeiten doch für Mr. Lucas und könnten ihm helfen (Fallprobe → 4 Erfolge → 15 von 21 Erfolgen). Weiter, sie seien ein Sprachrohr von Mr. Lucas und alles was sie sagen, gelte so, als sagte es Mr. Lucas. Er glaubt ihnen und gibt ihnen eine Vorgabe was er braucht und will. Man einigt sich auf das Labor im Büro, dass entsprechend erweitert wird. Eine Verlegung wird auch akzeptiert. Wieder zu Hause angekommen nimmt Howard dieses Mal wirklich die Schlaftabletten und erlebt eine ruhige Nacht.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Monate davor. Sal Henderson (Vash) stürmt regelrecht die Wohnung von Jim. Er will wissen, wo das Mädchen ist und versucht Jim erneut zu erklären, wie gefährlich seine Lage ist. Zum Mädchen schweigt Jim, fragt aber Sal, was nun passiert. Sal versorgt zunächst Jims Schulterverletzung. Dann meint er, bisher weiß noch niemand, dass es Jim war. Im Weiteren könnte er bei jemanden einen Gefallen einholen und Jim bei den Schlipsträgern des FBI unterbringen. Er selbst wird auch zum Verbleib des Mädchens schweigen.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Sally empfängt den sehr gut gelaunten Sebastian Finn. Auf die Frage woher seine Laune stammt, erzählt dieser, dass er einen Karrieresprung machen wird. Die Sachen mit den Augen hat ihn nachdenklich gestimmt und er hat sich bei einem innovativem Bio-Tech-Konzern beworben. Der Konzern, Lumenta, wird einem wahrem Genie namens Jude Lucas geführt. Er wird dort Produktmanager und ist dabei, wenn Lumenta demnächst innovative und regelrecht revolutionäre neue Produkte, wie ein neuartiges Anti-Aging-Mittel, vorstellt. Sally freut sich mit Sebastian.

Jim drängt am morgen zum Handeln und ist verwundert, dass der eigentliche Fall nicht wirklich bearbeitet wird. Er will schon zu Sally gehen, als ihn Howard aufhält. Howard offenbart, dass er das gesuchte „Monster“ ist. Dass Foley ihm etwas gespritzt hat, das ihn nun verändert und das sie ein Heilmittel suchen. Howard erzählt Jim auch, dass Adam ihn für einen Idioten hält, der nichts kann und er ihn deshalb auf diesen Fall ansetzte. Jim meint, er könne mit dieser Einschätzung leben und Adam ihn ruhig unterschätzen soll. Viele hätten ihn schon unterschätzt und später die Strafe erhalten. Er verspricht Howard nicht zu Sally zu gehen und ihr alles zu verraten. Kollegen gehen vor Vorgesetzte, sagt er. Dennoch brauchen sie eine Lösung. Jim findet, Howard solle lernen, seine Kräfte zu kontrollieren und zu nutzen. Howard ist skeptisch. Er glaubt nicht, dass es funktioniert.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Bei Stiffs zu Hause bekommt Roland Besuch von Alexander Abraham (Vash). Abraham fragt, ob Roland ihm nach Seattle fliegt und mit Helga spricht. Er soll sie davon abhalten, dass Projekt Lazarus, an dem sie arbeitet, abzuschließen. Roland glaubt Abraham nicht recht und verneint. Er schickt Abraham weg. Dieser geht leicht enttäuscht weg.

Foley und Adam arbeiten für einige Tage am Heilmittel für Howard (Charakterprobe → 4 Erfolge → Charakterprobe erfolgreich →19 von 21 Erfolgen). Es zeigt sich, dass Howards DNS langsam umgewandelt wird. Dies ist ein zyklischer Prozess, bei dem sich im Körper ein Stoff aufbaut, der dann durch die Verwandlung verbrannt wird. Sie entwickeln ein Mittel, dass den Aufbau hemmt und anscheinend dauerhaft wirkt.

Adam wird zu Sally gerufen. Sie fragt nach Foley und was die beiden im Labor tun. Adam erklärt, dass Foley ein fehlgeleiteter Wissenschaftler sei, der an Howard eine Veränderung durchführte. Sie fragt nach, ob dies bei Howards Entführung durch Foley passierte. Wann die Veränderung zu Tage trat und seit wann Adam davon weiß. Adam antwortet, dass die Veränderung erst vor kurzem auftrat und er auch seitdem davon weiß. Doch sei die Gefahr eingedämmt und Howard geheilt. Sally glaubt das nicht. Sie hält Howard für gefährlich und Adam soll ihn verhaften. Adam verweigert es und betont das eine kurzzeitige Quarantäne ausreichen würde, um Howards Harmlosigkeit zu belegen. Das reicht Sally nicht. Sie legt Adam zwei Akten vor. Eine beinhaltet die geschönte Version seines Lebenslaufes, ohne dunkle Flecken der Vergangenheit. Der andere beschreibt die Wahrheit. Adam fragt, woher sie ihr Wissen hat, worauf Sally mit dem Namen Lee Phelps antwortet.

Adam überlegt, was er tun soll (Fallprobe → 6 Erfolge → 25 von 21 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst → alle Charakterproben waren erfolgreich → alle Charaktere erleben etwas negatives).Er entscheidet sich dafür, Howard zu verhaften. Sally wird die geschönte Akte einreichen. Adam holt sich Miller und McDougle und geht zu Howard. Er entschuldigt sich bei ihm, was dieser nicht versteht. Jim kommt dazu und fragt, was los sei. Adam berichtet, dass Sally Howard für eine Gefahr hält und man ihn verhaften muss. Howard realisiert, dass Adam in verraten hat. Jim will die Verhaftung verhindert und wird handgreiflich. Doch er unterliegt und Howard wird verhaftet. Jim meint noch am Boden liegend, dass Kollegen vor Vorgesetzte gehen. Als Howard abgeführt wird, sagt er zu Adam, er weiß, dass Adam sich frei gekauft hat. Adam antwortet nur, einer müsse die Arbeit fortführen.

Jim geht in seine Kneipe, um den Ärger zu vergessen. Als bei seinem Bier und Steak sitzt, kommen zwei Chinesen an seinen Platz. Im wird Übel und kurz darauf wird er auch schon ohnmächtig. Unbemerkt schleifen ihn die beiden durch die Hintertür aus dem Lokal.

Als Adam nach Hause kommt, kann er frisches Essen aus der Küche riechen. Er geht in die Küche. Dort steht Mr. Lucas und erwartet ihn. Adam lässt vor Schreck seine Wohnungsschlüssel fallen.

Epilog (von mir eingeleitet):
Ein Mann mit einem Priesterkragen läuft hastig eine Treppe hoch. Unter seinem Arm hat er eine Zeitung eingeklemmt. Im Hintergrund ist der Petersdom zu erkennen. Der Mann hat eine Halbglatze und dunkle schwarze Haare. Sein Name: Francesco Picotto. Er erreicht sein Ziel, die Bibliothek. Er rast durch die Reihen. Sucht ein Buch. Er findet es. Stößt es auf. Blättert wild darin und wird fündig. Er faltet die amerikanische Zeitung auf, die er heute morgen am Zeitungsstand zufällig sah. Auf der internationalen Seite findet er, was ihn so in Aufruhr versetzte. Das Bild eines Mannes, der sehr schnell klettert. Er vergleicht das Bild mit dem im Buch und erkennt die ungeheure Ähnlichkeit. Leise sagt er zu sich: „Der Wandel der Welt hat begonnen! Das Ende der Zeit.“


Fazit:
Ich hatte große Erwartungen ans Staffelfinale. Es lief nicht alles so, wie ich es mir vorstellte, einfach weil einige Details und Informationen nicht beachtet oder behandelt wurden. Dennoch ist ein sehr dramatisches und gutes Finale entstanden. Das Ende ist vor allem gelungen, weil es einen sehr deutlichen Fingerzeig in Richtung zweite Staffel setzt. Zwar wurden mehr neue Fragen aufgeworfen als beantwortet, dafür sind die Entwicklungen um so schöner.

Zwar hat ein Kampf oder eine Verfolgung gefehlt, aber gerade die Charaktere haben einiges gezeigt. Das Misstrauen untereinander hat für viele Verwicklungen geführt. Dass Adam Jim immer wieder anschwärzte und versuchte ihn vorzuführen und anzulügen, hat mehr bewegt, als wenn man ihm gleich die Wahrheit gesagt hätte. Das Misstrauen zwischen Howard und so gut allen anderen hat auch zu vielen vertrackten Situationen geführt. Aber Howard ist auch derjenige mit den meisten Rückschlägen. Seine Heilung ist noch nicht bestätigt, Amanda womöglich mit einem Mischwesen schwanger, seine Mutter lebt noch und er weiß nicht wo sie ist und er selbst im Gefängnis. Was mit Schwarzer passiert ist ungewiss und Mr. Lucas ist wieder ins Adams Leben getreten. Wenn das mal kein Finale ist. Zudem brauen sich weitere dunkle Ereignisse an. Weitere offene Fragen sind: Was will Alexander Abraham und wer ist er? Und was ist mit Yulong?

Ich freue mich auf die zweite Staffel. Doch bis dahin wird erst einmal ein bisschen Cthulhu gespielt.

Stay tuned.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #16 am: 26.11.2012 | 20:56 »
Notizen und Anmerkungen zur zweiten 212-Staffel, die bald starten soll. Die genaue Abarbeitung der Fragen und Punkte findet in unserem Planungsthread statt. Ich werde hier nur die Ergebnisse veröffentlichen.

1. Es wird einen Charakterbogen zur Runde geben. Er ist zu groß zum Hochladen. Ich werde ihn ausdrucken, dann könnt ihr ihn vor dem Spiel ausfüllen.

2. Ich werde den Zonenkampf einführen. D.h. der Kampfbereich wird wie bei FATE in Zonen eingeteilt. Das System habe ich schon mit Erfolg getestet. Das dürfte Kämpfe, wenn wir sie denn haben, spannender und dynamischer machen.

3. Die Zusatzcharaktere (Jim von Darius und Michael von Karl Lauer) können ein neues Charakter-Theme aussuchen, wenn sie wollen. Oder ein Zweites hinzufügen, wenn ihnen das lieber ist.

4. Zu den Hauptcharakteren (Adam von Dorin und Howard von O) hätte ich gerne ein neues Charakter-Theme. Dadurch wird eines weggefallen. Ihr tauscht also eines. Das muss jetzt noch nicht zur ersten Runde stehen, aber zur Zweiten wäre es super.

5. Howards Fähigkeiten. Ich habe mir gedacht, wir lösen das über die Willenskraft. Mein Vorschlag:
Stufe 0 (Mensch; keine Willenskraft nötig): Keine übernatürlichen Fähigkeiten
Stufe 1 (Mensch; kostet 1 Punkt Willenskraft): schwache, tierische Fähigkeiten, die eher passiv sind (gesteigerte Wahrnehmung u.ä.). D.h. Howard bekommt Fähigkeiten, die er normalerweise nicht hat, aber seine Werte bleiben unangetastet.
Stufe 2 (Noch-Mensch; kostet 2 Punkte Willenskraft): bessere tierische Fähigkeiten, möglicher Kontrollverlust*. D.h. Howard bekommt Fähigkeiten, die er normalerweise nicht hat. Ein Wert wird besser (ähnlich wie eine Spezialisierung).
Stufe 3 (Mischwesen; kostet 3 Punkte Willenskraft): starke tierische Fähigkeiten, wahrscheinlicher Kontrollverlust*. D.h. Howard bekommt Fähigkeiten, die er normalerweise nicht hat und seine Werte im Nahkampf, Sinnen und körperlichen werden gesteigert. Soziale und geistige Fähigkeiten werden schlechter.

*Kontrollverlust bedeutet nicht, dass ich den Spielercharakter übernehme, sondern das der Charakter nicht mehr die Kontrolle über sein tun hat. Sprich, O bestimmt, was Howard als Mischwesen anstellt.

Da Willenskraft eine wichtige Ressourcen wird, die sich während einer Runde nicht erholt und man den Kontrollverlust auch von außen initiieren sollte, habe ich mir gedacht, dass ich ähnlich wie bei FATE die Möglichkeit habe Willenskraftpunkte vergeben. Natürlich mit dem Effekt, dass etwas passiert. Konkret: Ich vergebe Willenskraft und löse damit eine Stufe aus, die ihrerseits zu Komplikationen führt.

Was haltet ihr von dem Mechanismus als ganzes?

Einen ähnlichen Mechanismus könnte ich mir auch bei Adam und seinen möglichen okkulten Fähigkeiten vorstellen.

6. Zur Runde.
Wir beginnen 5 Monate nach der letzten Folge. Howard ist wieder im Dienst und er und Adam arbeiten wieder zusammen. Wie zueinander stehen, werden in den folgenden (!) erspielen. Ebenso die Ereignisse, die bis zum Startzeitpunkt passierten. Das Ganze sollte dann so aussehen, das wir Teile oder ganze Runden in der Gegenwart und/oder in der Vergangenheit spielen. In der ersten Runde sollte es eine Mischung aus beiden Zeiten sein, bei denen wir Ereignisse und Ergebnisse definieren, die wir später genauer erspielen.

Erste Fragen, die klären sind:
- Wieso kam Howard aus dem Gefängnis?
- Wieso gilt er nicht mehr als gefährlich? Ist er geheilt? Oder glauben man das nur? Wer glaubt was? Wer weiß genaues?
- Vertraut Sally ihm?
- Wie ist sein Verhältnis zu Adam?
- Wie ist die Beziehung zwischen Adam und Mr. Lucas?
- Wie hat sich die Beziehung zwischen Adam und Sally verändert?
- Was machte Adam, während Howard im Gefängnis war?
- Wo ist Jim?
- Was ist mit ihm passiert?

-> Anmerkungen der Spieler folgen.
« Letzte Änderung: 26.11.2012 | 20:59 von Vash the stampede »
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #17 am: 26.11.2012 | 22:12 »
Teilweise ist die Musik ganz nett, teilweise muss ich zu den Links leider sagen:

<=  GUTMENSCH !

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #18 am: 27.11.2012 | 07:15 »
Update:
Links aktualisiert. Ein fehlendes Lied ergänzt.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #19 am: 13.12.2012 | 09:57 »
Update:
Links zu den Liedern erweitert.
R-Map zum Start der zweiten Staffel eingefügt. Alte R-Map entfernt.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #20 am: 15.12.2012 | 16:16 »
Folge 11 – Identitätskrise
Vorwort: Start der zweiten Staffel. Einige Details wurden vor dem Spiel festgehalten:
Die Staffel beginnt fünf Monate nach der Verhaftung von Howard Stiff. Howard war drei Monate im Gefängnis. Er wurde aufgrund fehlender Beweise und Bedrohung wieder frei gelassen. Vor einem Monat wurde er sogar zurück in den Dienst berufen. Jim Schwarzer gilt nach wie vor als vermisst.


Prolog (von mir eingeleitet):
Tag 1: Michelle Janus wacht auf. Sie reibt sich den Schlaf aus den Augen und schlürft langsam ins Bad. Auf dem Weg dahin stößt sie mit ihrer kleinen Tochter Lisa zusammen, die sie freudig begrüßt und dann aufs Bett hüpft, um dort zu spielen. Die Fotos an den Wänden werden Michelle ignoriert. Die Bilder zeigen sie und ihre Familie zu verschiedenen Anlässen. Im Hintergrund kann man die Spülung der Toilette hören, als Michelle sich die Hände wäscht und dabei erstmalig in den Spigel schaut. Sie stößt einen Schrei aus; fasst sich fassungslos ins Gesicht und in die Haare. Ihr Mann erscheint in der Tür. „Was ist los?“ - „Was ist mit mir passiert“, fragt Michelle.
Tag 2: Eine Frau erwacht im Krankenhaus. Kaum das sie wach ist, ruft sie nach der Krankenschwester und einem Spiegel. Die Ärztin, Dr. Kathrin Nichols, erscheint. „Wie geht es ihnen, Mrs Janus“, erkundigt sich die Ärztin. Michelle fragt erneut nach einem Spiegel. Die Ärztin reicht ihr den Spiegel mit den Worten, dass sich nichts verändert hat. Zittern erfasst die Frau, als sie sich im Spiegel anschaut. „Wieder anders“, sagt Michelle mit bebender Stimme. Dr. Nichols will sie beruhigen und zeigt ihr die Fotos von Wand aus ihrem Haus. Deutlich ist zu erkennen, dass die Michelle auf den Fotos, dasselbe aussehen wie die Frau im Bett hat. Michelle sagt aber: „Das bin nicht ich. Das war ich nie!“
Tag 3: Eine Frau steht auf dem Dach. Kurz hinter ihr steht Dr. Nichols und redet behutsam auf sie ein. „Bitte springen sie nicht, Michelle!“ Doch es hilft nichts, Michelle stürzt sich in den Tod. Dr. Nichols rennt zum Rand des Daches. Geschockt vom Anblick der Frau auf dem Asphalt, entgleiten der Ärztin Bilder aus der Hand. Es sind dieselben Fotos wie am Tag davor. Alle Personen sehen gleich aus. Bis auf Michelle Janus. Sie sieht erneut anders aus. So, wie die Tote auf dem Asphalt.

Heute. Sally ruft Dr. Adam Huntington (Dorin), Howard Stiff (Osiris) und Michael Pryzbylewski (Karl Lauer) in ihr Büro. Sie gibt ihnen einen Auftrag. Es gab eine Reihe von Selbstmorden und Amokläufen. Allen ist gemein, dass die Betroffenen davor oder während dessen klagten, dass sie nicht sie selbst sind. Fotos, Filmaufnahmen, Bekannte usw. können keine Abweichung ausmachen. Das Aussehen der Toten stimmt beim Todeszeitpunkt mit allen Bildern und Beschreibungen überein. Adam und Michael erkundigen sich, ob es psychologische Profile der Toten gibt. Bei einem Fall, Michelle Janus, gibt es das.

Die Stimmung zwischen Adam und Howard ist angespannt. Michael schlägt vor, das Krankenhaus aufzusuchen, indem die letzte Betroffene, Michelle Janus, untergebracht war. Bei der Fahrt diskutieren sie die Sachlage. Die Opfer behaupteten, dass sie nicht sie selbst sind. Michael kann in den Akten keine suizidalen Tendenzen bei den Opfern ausmachen. Ebenso wenig ein anderes Muster. Ein Gespräch mit Dr. K. Nichols könnte mehr Informationen ergeben.

Dr. Nichols erzählt von ihren Beobachtungen zu Michelle Janus. Sie denkt, dass eine schwere Persönlichkeitsstörung vorlag, die sich darin ausdrückte, dass die Patientin dachte, dass sie sich jeden Tag äußerlich in einen anderen Menschen verändern würde. Ihre grundsätzliche Persönlichkeit und Selbstbild blieb dabei aber gleich. Die Agenten lassen sie die Tonbandaufnahmen der Gespräche mit der Patientin geben. Die Leiche von Michelle Janus überführen sie zu ihrem Labor. Dr. Nichols berichtet weiter, dass die Familie Mrs. Janus täglich besuchte, aber keine äußerliche Veränderung bei ihr ausmachen konnte. Gleiches kann auch Dr. Nichols berichten.

Howard untersucht die Sachen Michelle (Fallprobe → 3 Erfolge → 3 von 12 Erfolgen). Er findet drei, möglicherweise wichtige, Gegenstände: eine Pillendose mit Aspirin, ein leeres Döschen für Kontaktlinsen und einen Ring im Portmonee. Alles weitere war unauffällig. Anschließend wollen die Agenten zur Familie der Toten.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Einen Monat vorher. Sally Jefferson (Osiris) wird zu John Wilkinson (Vash), ihrem Vorgesetzten, gerufen. Er will wissen, warum Sally Howard wieder in den Dienst beordert hat. Immerhin war sie es, die Howard für eine Bedrohung hielt und verhaften ließ. Sally begrundet es damit, dass Howard wieder gesund und ein sehr guter Agent ist. Sie hat viele Gespräche mit ihm geführt und alle Zweifel über ihn aus den Weg geräumt. Bevor Sally gehen kann, warnt Wilkonson sie. Sie und ihre Abteilung stellt anscheinend für einige Leute eine Gefahr da. Sie tritt Leuten auf die Füße. Sally antwortet ihm, sie hat den Job nicht angenommen, um anderen zu gefallen.

Peter Janus öffnet die Haustür, als die Agenten klopfen. Sie werden für eine Befragung reingelassen. Michael schaut sich die Bilder im Haus an und fragt, ob Michelle immer eine Brille trug, was Peter bejaht. Die Agenten sind darüber verwundert, weil bei ihr keine Brille gefunden wurde. Howard will mit Lisa, der Tochter von Peter und Michelle, sprechen. Gemeinsam mit Peter geht Howard zu ihr, während sich Adam und Michael im Haus umschauen und Haar und DNA-Proben aufnehmen.

Lisa antwortet Howard, das sie viel Zeit mit ihrer Mutter verbrachte. Das sie gemeinsam spielten, unterwegs waren und sie von ihrer Mutter gerade das Lesen und Schreiben lernte. Howard erkundigt sich bei Peter, was noch einmal genau am Morgen passierte, als sich Michelles Störung manifestierte. Ferner erkundigt sich Howard, ob Michelle regelmäßig Medikamente einnahm. Peter verneint letzteres. Erwähnt dann aber, dass seine Frau seit gut einem Monat häufiger über Kopfschmerzen klagte und öfter Aspirin nahm.

Zurück im Büro sichtet Michael noch einmal die Akten (Fallprobe → 3 Erfolge → 6 von 12 Erfolgen). Ihm fällt auf, dass alle Opfer leere Dosen mit Kontaktlinsen bei sich hatten. Adam untersucht derweil die Leiche von Michelle Janus. Michael stößt dazu und regt an, die Augen der Toten zu untersuchen. Sie finden in den Augen die Kontaktlinsen, die sich jedoch mit dem Auge fest verbunden haben. Bei einem, durch Michael angeregten, Versuch legen sie kurz Strom an die Tote an, worauf die Linsen kurzzeitig aktiviert werden bzw. kurz aufleuchten.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Vier Monate vorher. Juliet Huntington (Vash) hat sich längst von Chad getrennt. Sie kocht gerade für sich und ihren Vater, als dieser nach Hause kommt. Juliet fragt ihren Dad, ob sie als Au pair nach Paris darf. Sie hat bereits mit Sally gesprochen und diese hat zugesagt. Adam willigt ein.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Heute. Es ist Nacht. Michael hat einen Traum. Das antike Rom ist zu erkennen. „Michael“ ist ein Diener in einem herrschaftlichen Anwesen. Dort findet ein Treffen statt, zu der Gäste von weit her kommen. Der Hausherr ist nur der Gastgeber. „Michael“ bringt eine Karaffe mit Wein zu den schon anwesenden Gästen. Er hört laute, erregte Stimmen. Die Gäste sind ein junger Mann mit dunklen Haaren, eine exotische Schönheit mit mandelförmigen Augen und ein alter Mann mit protzigem Ring. Der Tisch ist für zwei weitere, aber noch abwesende, Gäste ist gedeckt. Die Frau und der Alte streiten sich heftig. „Michael“ kann die Gäste nicht verstehen, weil sie eine fremde Sprache sprechen. Der junge Mann versucht die Streitenden zu beruhigen. Es gelingt ihm nicht. Das hitzige Gespräch steigert sich. Irgendwann sagt der junge Mann etwas, worauf die Streitenden hasserfüllt antworten. Der Junge verlässt den Raum. Später kommt der Hausherr mit dem jungen Mann zu „Michael“. Der junge Mann gibt dem Diener einen Speer und sagt: „Bringe diesen Speer nach Byzantion. Dort übergibst du ihm dem Schmied Stephanos.“ Als „Michael“ den Speer ergreift, wacht er auf. Erst will sich Michael ein Glas Wasser holen, dann entscheidet er sich anders und greift zu Alkohol.

Am nächsten Morgen. Adam findet in den Kontaktlinsen technische Elemente. Anscheinend erzeugen diese Bilder beim Opfer, die nur das Aussehen des Träger verändern. Aufgrund der gestörten Selbstwahrnehmung werden die Opfer verrückt. Die Agenten vermuten, dass jemand versucht die Opfer zu Kontrollieren oder Chaos durch die Amokläufe auszulösen. Sie suchen weiter und finden eine Rechnung zu den Linsen. Die Rechnung stammt von der Optikerkette Optimus. Da alle Opfer bei derselben Filiale Kunde waren, wollen die Agenten dorthin.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Bevor sie gehen können, werden sie von Sal Henderson (Vash) aufgehalten, der ins Büro kommt und fragt, was ihre Suche nach ihrem Kollegen Jim Schwarzer (Darius; nicht anwesend) ergeben hat. Er ist enttäuscht, dass die Kollegen beim FBI nicht ernsthaft nach Jim suchen und macht den Agenten einige Vorwürfe.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Viereinhalb Monate vorher. Howard wird aus seiner Zelle geholt. Er hat Besuch. Eine junge Asiatin (Yulong (Vash)) begrüßt ihn. Sie entschuldigt sich bei ihm und bietet Howard ihre Hilfe an. Sie kennt nun sein großes Potential und will ihm Helfen, dies zu nutzen. Er fragt, warum sie das tut. Yulong antwortet, dass sie viel von ihm hält und er ihr gelegentlich helfen könnte. Howard erkundigt sich, wie ihre Hilfe aussieht, worauf Yulong erklärt, dass sie ihm zeigen könnte, wie er das Tier in sich nutzen und kontrollieren lernt. Howard antwortet, dass er es sich überlegt.

Die Agenten erreichen Optimus. Anhand des Belegs kann der Hersteller der Linse ausgemacht werden. Es ist Lumenta.

Sie fahren noch einmal zurück, weil Adam die Linsen erneut untersuchen will (Fallprobe → 4 Erfolge → 10 von 12 Erfolgen). Hintergrund ist, dass kurz vorher ein neuer Amokläufer aufgehalten und seine Leiche ins Labor gebracht wurde. Über mehrere Tage hinweg untersucht Adam die Bewiese. Seine Untersuchungen ergeben, dass die Linse okkultistisch vorbelastet ist. Das Material der Linse würde die wahre Natur der Dinge offenlegen. Darüber hinaus sind magische Zeichen in die Linse eingraviert.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Heute. Roland sitzt in einer Bar und trinkt einen Whiskey. Er fühlt sich beobachtet und dreht sich zu dem anscheinenden Beobachter um. Eine ältere Frau, die ihm vertraut vorkommt, lächelt ihn schüchtern an. Er nähert sich ihr, nimmt ihr Hand und fragt: „Was ist passiert, Helga?“

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Einige Monate vorher. Adam macht Urlaub auf den Britischen Inseln. Am Meer spaziert er mit Professor Abraham Steinberg (Osiris). Sie reden über das Ermittlungen beim FBI und die Wissenschaft an sich. Steinberg bedauert, dass Adam anscheinend nicht mehr so offen und neugierig ist. Adam berichtet von den abscheulichen wissenschaftlichen Versuchen eines Mannes, auf die er bei seinen Ermittlungen stieß. Prof. Steinberg findet sie Arbeit des Mannes dagegen wichtig und wertvoll. Moral und Ethik sei oftmals dem Fortschritt im Wege. Ferner findet Steinberg, dass die Arbeit an den Genen und dem Versuchsobjekt fortgeführt werden sollte. Er bietet Adam dafür sogar seine Hilfe an.

Zwischensequenz (von mir eingeleitet):
Vor zwei Monaten. Amanda Coen (Vash) kommt nach Hause. Howard empfängt sie dort. Er ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden. Sie ist hoch erfreut, immerhin hat sie seit Monaten nichts von ihm gehört. Keiner hat ihr gesagt, warum er verhaftet wurde. Sie durfte ihn nicht besuchen und wurde darüber hinaus von Sally Jefferson suspendiert, offiziell wegen ihrer Schwangerschaft, aber sie vermutet, dass es damit zusammenhängt, weil man ihr keinen Zugang zu Howard geben wollte. Howard antwortet ihr, dass er als Bedrohung galt. Doch die Vorwürfe waren haltlos. Jetzt ist er wieder frei. Er erkundigt sich, wo Roland ist. Einkaufen, antwortet Amanda und erwähnt dann noch, dass Roland ihr viel half und sie unterstützt hatte.

„Was soll das heißen? Zaubersprüche?“ Howard will Adams Erklärungen keinen Glauben schenken. Ferner, woher weiß Adam von solchen Dingen. Adam antwortet, er habe sich im Studium als Hobby mit solchen Dingen beschäftigt. Daher kann er auch erkennen, dass die Zeichen parallelen zu den Symbolen bei den Geldscheinen des chinesischen Fälschers aufweisen. Howard und Adam giften sich weiter an. Howard beendet das Gespräch, indem er weitere Recherchen vornehmen will. Er nimmt Kontakt zu Yulong (Vash) auf (Fallprobe → 4 Erfolge → 14 von 12 Erfolgen → Fall erfolgreich gelöst). Er übergibt ihr die aktuellen Unterlagen. Nach einigen Tagen treffen sie sich wieder. Sie erklärt Howard, dass Mr. Lucas Versuche an Menschen durchführt, die ihm die Kontrolle über diese ermöglichen soll. Anscheinend ist dies nicht sehr erfolgreich. Yulong übergibt Howard eine Adresse an der sich Dr. Angol befindet, der anscheinend hinter diesen Versuchen steht. Bei den Gesprächen betont Howard, dass er für Yulong schon einen Gefallen getan hat und sie keinerlei Gegenleistung für diese Informationen von ihm erwarten kann. Später verhaften die Agenten Dr. Angol. Auf die Fragen der Kollegen, wie Howard auf die Spur von Dr. Angol stieß, antwortet er, er sei Spuren bei Optimus nachgegangen.

Epilog (von mir eingeleitet):
Ein großer Mann steht an der privaten Passkontrolle des Flughafens. Das Bild im Pass zeigt einen bärtigen Mann. Im Hintergrund kann man eine Privatmaschine mit kyrillischen Schriftzeichen erkennen. Der Russe gleicht einem Bär. Groß. Mächtig. Gelangweilt lässt er die Einreisekontrolle über sich ergehen. Abschließend begrüßt der Kontrolleur den Einreisenden mit den Worten: „Herzlich Willkommen in den Vereinigten Staaten, Mr. Siwua.“


Fazit:
Die Runde hatte mit mehreren Problemen zu kämpfen. Zum einen war der Schwung nach der Pause noch nicht recht da. Dies äußerte sich auch in einigen stockenden Szenen. Zum anderen fehlten guten Ideen zum Fall und zur Auflösung. Das endete darin, dass ich die Lösung in Absprache mit der Gruppe vornahm, was mir jedoch sehr Gezwungen vorkam. Allgemein kann man sagen, dass der Fall nicht recht zündete.

Dazu kamen die vielen Zwischensequenzen, die mir jedoch wichtig waren, weil ich einige Entwicklungen zeigen bzw. haben wollte. Doch verlangsamten sie das Spiel und schafften es nicht, Zeit für neue oder bessere Ideen zu erzeugen.

Was darüber hinaus auffiel, war das starke Zerren an dem Lösungsweg. Es gab unterschiedliche, konkurrierende Auffassungen, wie der Fall sich entwickeln sollte. Dies sorgte für eine Art Blockade bei den Ideen und Ansätzen, wie mir schien.

Alles in allem hatte ich hohe Erwartungen an die Runde, die sich leider nicht erfüllten. Vielleicht waren sie zu hoch. Dennoch sehe ich die Runde nicht negativ. Wir müssen erst wieder unseren den Rhythmus finden. Ich bin also guter Dinge, dass die kommenden Runden wieder komplett rocken.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Molcho

  • Experienced
  • ***
  • Das schrecklichste Monster aller Zeiten!
  • Beiträge: 238
  • Username: Molcho
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #21 am: 17.12.2012 | 11:08 »
Versucht ihr eigentlich auch gezielt das Thema des jeweiligen Falls mit dem persönlichen Seelenleben der Charaktere zu verbinden? Also z.B. eine Identitätskrise für einen der Ermittler, der sich fragt, ob er auch eine "Linse" braucht, um sich selbst erkennen zu können, da er an "Sehkraft" eingebüßt. Ob man dem vertrauen kann, was andere in einem sehen (die Familien der Opfer) oder ob man lieber seinen "Linsen"/Wahrnehmungsfiltern/Weltvorstellungen vertraut mit denen man selbst die Welt sieht und auch sich selbst. Als Ermittler könnte letzteres dann vielleicht besonders schwer fallen, da man als solcher meistens darauf aus ist, menschliche Abgründe aufzudecken und ein recht negatives Weltbild mit sich herumschleppt.

(Sind Fragen hier erlaubt? Wenn nicht, dann kannst du mir auch gerne via PN antworten.)


Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #22 am: 17.12.2012 | 11:19 »
(Sind Fragen hier erlaubt? Wenn nicht, dann kannst du mir auch gerne via PN antworten.)

Mich stören die Fragen nicht. ;)


Versucht ihr eigentlich auch gezielt das Thema des jeweiligen Falls mit dem persönlichen Seelenleben der Charaktere zu verbinden? Also z.B. eine Identitätskrise für einen der Ermittler, der sich fragt, ob er auch eine "Linse" braucht, um sich selbst erkennen zu können, da er an "Sehkraft" eingebüßt. Ob man dem vertrauen kann, was andere in einem sehen (die Familien der Opfer) oder ob man lieber seinen "Linsen"/Wahrnehmungsfiltern/Weltvorstellungen vertraut mit denen man selbst die Welt sieht und auch sich selbst. Als Ermittler könnte letzteres dann vielleicht besonders schwer fallen, da man als solcher meistens darauf aus ist, menschliche Abgründe aufzudecken und ein recht negatives Weltbild mit sich herumschleppt.

Ich denke, die Frage ist mit Nein zu beantworten. Der Name der Folge stand zwar schon vorher fest, war der Gruppe aber nicht bekannt. Er muss daher wohl anders verstanden werden, auch weil der Ansatz mit der Linse erst im Spiel und durch die Spieler eingebracht wurde.

In sofern ist die Identitätskrise so zu verstehen, das Spieler erst wieder in ihre Rollen reinkommen müssen/mussten, ihre Rollen müssen sich erst wieder finden (Adam und Howard beleben ihre Partnerschaft neu usw.) und die Opfer hatten einen Verlust ihrer "Identität".

Um es noch einmal zu betonen. Außer dem Pro- und Epilog, sowie dem Trigger der Nebensequenz, kommen die Szenen und die Ideen von den Spielern. Ich, als SL, bin in die meiste Zeit mehr Chronist und Zuhörer, denn geschichtengestaltender SL.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline sofeenhaft

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 361
  • Username: mezzimuh
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #23 am: 26.12.2012 | 10:53 »
Wow. Würde ich so 1:1 nachspielen/nachleiten wollen ;-) Mach' ich vll. sogar!

Was ich nicht ganz verstehe, diese Fallproben sind eine Homebrew-Regel?
Hat jeder Fall gleich viele Fallproben-Punkte bis er gelöst ist?
Und v.a. wann kommt es zu eine Fallprobe und wann ist es eine stinknormale Investigation-Probe?

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Mythos
  • ********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 11.626
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: [nWoD] 212 - Mysteriöse Fälle
« Antwort #24 am: 27.12.2012 | 15:46 »
Was ich nicht ganz verstehe, diese Fallproben sind eine Homebrew-Regel?

Ja. Werde ich vielleicht einmal bei einer guten Gelegenheit richtig präsentieren.


Hat jeder Fall gleich viele Fallproben-Punkte bis er gelöst ist?

Die Anzahl der Fallprobenpunkte hängt von der Spieleranzahl ab. Der Wert liegt hierbei bei:
(Anzahl der Spieler + 1) x 3

Bei zwei Spielern demnach bei 9, bei drei Spielern bei 12 usw.


Und v.a. wann kommt es zu eine Fallprobe und wann ist es eine stinknormale Investigation-Probe?

Jeder Spieler hat eine Fallprobe. Diese wird durch einen Chip repräsentiert. Wann er eine Fallprobe macht, entscheidet der Spieler. Er gibt dann seinen Chip ab und macht seine Probe. Es gibt zudem einen Gruppenchip, bei dem die Spieler entscheiden, welcher Spieler die Fallprobe machen soll. In allen anderen Situationen ist es normale Probe.
Machen -> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - Machtspiele - SRAP
-> Diary nWoD: 212 - Mysteriöse Fälle

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.