Tanelorn.net

Autor Thema: Jahr der Techniken - ein Aufruf  (Gelesen 10316 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fredi der Elch

  • Dieter Bohlen des Rollenspiels
  • Legend
  • *******
  • Kleine Miss Regenbogenschlampe
  • Beiträge: 6.092
  • Username: Fredi der Elch
Jahr der Techniken - ein Aufruf
« am: 6.01.2011 | 12:11 »
Rollenspieltheorie ist so In, dass sie schon wieder Out ist. Was will der verrückte Elch damit schon wieder sagen? Ganz einfach: die Ideen und Postulate aus der Rollenspieltheorie sind inzwischen soweit Mainstream (wenigstens hier im Tanelorn bei den Interessierten), dass nicht mehr darüber diskutiert werden muss. Die interessanten (und auch praxisrelevanten) Ideen sind diskutiert worden und werden inzwischen allgemein akzeptiert. Sicher, es bleiben noch Nischenbereiche, die man betrachten könnte, aber die sind so unwichtig bzw. interessieren so wenige Personen, dass sich keiner wirklich die Mühe macht, hier vertieft einzusteigen. Und das ist einer der Hauptgründe, warum der Theoriechannel im Moment ziemlich tot ist und auch sonst im Tanelorn nur noch alte Diskussionen aufgewärmt werden, zu denen schon vor 5 Jahren alles gesagt wurde, was es zu sagen gab.

Das Tanelorn ist langweilig geworden! Und dagegen würde ich gerne etwas tun und hoffe, dass noch mehr Leute mit Interesse an kreativen neue Spielen und Ideen mitziehen. Damit das Tanelorn wieder etwas mehr ein Treffpunkt für Kreative, Indies und die Cutting Edge wird und nicht nur darüber diskutiert wird, dass das Ausrüstungssystem bei Savage Worlds nervt...  :snoring:  Unser Tanelorn soll schöner werden! ;D

Zu diesem Zweck möchte ich gerne 2011 als das Jahr der Techniken ausrufen. (Ok, wir dürfern auch länger brauchen, aber es wäre schön, wenn nicht alles nach 6 Wochen wieder aufhört, weil außer mir keiner mitmacht... ;) ) Was meine ich damit? Ich würde gerne nicht mehr so sehr über grundsätzliche Aspekte der Rollenspieltheorie reden, sondern über konkrete neue (oder auch etwas ältere) Idee und Techniken in Spielen, wie sie umgesetzt sind, was sie bewirken, wie sie mit anderen Techniken interagieren usw. Und das ganze immer festgemacht an konkreten Beispielen aus dem Actual Play und vielleicht auch verbunden mit Beschreibungen der Spiele, in denen die Techniken vorkommen. Also ein großes Actual-Play-Systemvorstellungs-Theorie-Crossover! :D

Wie könnt ihr beim großen Jahr der Techniken / Actual-Play-Systemvorstellungs-Theorie-Crossover mitmachen? Lest neue (oder auch ältere) Spiele mit interessanten Ideen und Techniken. Schreibt darüber eine Systemvorstellung. Probiert das Spiel aus. Schaut, wie die Techniken im Spiel funktionieren. Schreibt darüber etwas im Diary. Denkt über die Techniken nach. Schreibt und diskutiert darüber im Theoriechannel. Und ehe wir uns versehen, haben wir hoffentlich wieder eine lebhafte und innovative Disskussion(-skultur) und das Tanelorn macht wieder mehr Spaß.

Ich werde auf jeden Fall dieses Jahr versuchen, wieder mehr neue Spiele mit interessanten Ideen auszuprobieren (und die aus den letzten Jahren "aufzuarbeiten" zu denen ich bisher noch nicht gekommen bin) und darüber auch zu schreiben. Und auch die Techniken und theoreitschen Implikationen zu diskutieren. Und was noch wichtiger ist: ich werde versuchen, Leuten, die über sowas schreiben, konkrete Fragen zu stellen, gutes Feedback zu geben und insgesamt mehr und besser an den Diskussionen zu neuen Spielen und Technikthemen teilzunehmen. Wäre schön, wenn noch andere mitmachen würden. Ich weiß doch, dass ihr da draußen noch irgendwo seid... :)

2011 - das Jahr der Techniken. Seid dabei!  :D  *ergreifende Aufbruchsmusik bitte hier einfügen*

Überarbeiteter Edit zur Klärung des Begriffs "Technik":
Ich verwende "Techniken" im Sinne von "Spielmechanik" (aus dem Forge-Sprech "Techniques" kommend). Also einzelne "mechanische Subsysteme" von Rollenspielen und wie sie miteinander interagieren.

-> "reine" Rollenspieldesign-Ideen sind nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Das Jahr der Techniken ist eher was für bereits fertige Spiele oder wenigstens ausgereifte Spiele sehr spät im Designprozess (nach einigen Playtests). Es wird erst interessant, wenn a) das Spiel / die Mechanik soweit fertig ist (wenigstens mal getestet und Beta/Ashcan-fähig), b) Spielberichte dazu vorliegen (ok, einer reicht ;) ) und c) andere Spieler das Spiel auch lesen und spielen können, um die Mechanik auch mal im Spiel probieren zu können.

Im Zentrum steht der Ansatz, die Techniken möglichst konkret zu beschreiben. Das heißt, zwei Punkte sind ganz wichtig:

1. Man muss die Technik schon ausprobiert haben und über ihre konkreten Auswirkungen im Spiel berichten (können). Keine hypothetischen Diskussionen, keine Regelentwicklungsdiskussion ohne Actual Play.

2. Die Technik muss so konkret beschrieben sein, dass andere Spieler sie nachvollziehen und "nachspielen" können. Sonst kriegen wir nur Monologe und keine Diskussionen. ;)

Daraus ergibt sich, dass eine Technik nicht in einem Spiel als Regel veröffentlicht sein muss - es hilft aber. Wenn es sich um ein publiziertes Spiel handelt, können andere die Technik besser selber anwenden (einfach mal das Spiel spielen) und man hat sogar die Chance, dass man zu Beginn der Disdkussion schon andere Personen findet, die das Spiel schon ausprobiert haben und gleich mt in die Diskussion einsteigen können.
« Letzte Änderung: 10.01.2011 | 12:54 von Destruktive_Kritik »
Where is the fun at? - The rules should tell me clearly - And how to get there
- Don't try to make me feel like I live there, make me care about it. -

Zitat von: 1of3
D&D kann immerhin eine Sache gut, auch wenn es ganz viel Ablenkendes enthält: Monster töten. Vampire kann gar nichts.

Ein

  • Gast
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #1 am: 6.01.2011 | 12:22 »
Finde ich eine sehr gute Idee.

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #2 am: 6.01.2011 | 12:30 »
Ich halte das für eine sehr gute Idee, da man mit dieser Variante eher die "Best Practice" Fraktion anspricht und durch das ansprechen der Techniken in Verbindung mit den dazugehörigen Spielen einen echten Mehrwert für Spieler und Spielleiter schafft.

Allerdings stelle ich es mir etwas schwierig vor, einen Bezug von Techniken und Rollenspielen zur Theorie zu schlagen.

Magst du für dem geneigten Leser oder Teilnehmer mal eine Art Leitfaden entwerfen, was im Sinne einer vernünftigen Diskussion genau von dem Diary und der Betrachtung der Techniken erwartet wird um eine valide Grundlage für eine Diskussion zu haben?

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #3 am: 6.01.2011 | 12:59 »
Klingt sehr gut. In dem Zuge könnte ich mir auch durchaus eine Experimentalrunde via VoIP vorstellen, sowas war im [T]-Chat schonmal angedacht und wird hoffentlich auch noch mit einem Dramatik-Testspiel mit Jörg umgesetzt werden.
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #4 am: 6.01.2011 | 13:08 »
Ich finde diese Idee auch sehr gut!

Was mich persönlich an der Theorie bisher gestört hat, war ihr rein beschreibender Charakter.
Nach anfänglichen Aha-Erlebnissen ließ der Reiz recht schnell nach und ich habe in den Indys die Anwendungen gesucht.

Die Vermittlung von Werkzeugen und Strukturen fällt mMn auch mit in die Rollenspieltheorie, quasi in die angewandte Rollenspieltheorie.
Man könnte sagen, es gäbe die Untertheorien des Spotlightmanagements, des Kampagnenbaus, des Abenteuerbaus, des Konfliktmanagement, der Regelkonstruktion, des Settingbaus,...alles unter einem Begriff.

Ich hatte des öfteren bzgl Fäden im Spielleitertipsbereich das Gefühl, dass sie eigentlich in die Theorieabteilung gehörten.

Die Bewertung und Betrachtung von Tips, Spiel- und Strukturhilfen, hat mMn einen festen Platz hier am Board.

sers,
Alex

Edit:
REhctschreibfelher ;)
« Letzte Änderung: 6.01.2011 | 13:31 von Dritte Kurve Ski kit »

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #5 am: 6.01.2011 | 13:25 »
Sehr coole Idee, evtl poste ich dann auch mal außerhalb meines jcgames Bereichs.
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #6 am: 6.01.2011 | 13:38 »
Ich kann den Aufruf voll und ganz unterstreichen! Das ist im Grunde der Grund weswegen ich überhaupt im Tanelorn bin, um neue Ideen zu lesen und darüber zu diskutieren.

Ich habe seid einigen Monaten meine komplette Entwicklungsarbeit zu Mystix in mein persönliches Forum verschoben, weil mir das zerreden von Ideen und die destruktive Art mancher User auf den Wecker ging. Ich würde allerdings gerne die ein oder andere Idee vorstellen und mit euch darüber diskutieren.

Die Frage ist nur, ob das Tanelorn wieder bereit dazu ist? Ich denke JA. Nach der Kur, die das Tanelorn letztes Jahr gemacht hat ist solch ein Aufruf genau das, was das Tanelorn jetzt braucht.

Also gehen wirs an!
« Letzte Änderung: 6.01.2011 | 22:43 von scrandy »
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Offline Fredi der Elch

  • Dieter Bohlen des Rollenspiels
  • Legend
  • *******
  • Kleine Miss Regenbogenschlampe
  • Beiträge: 6.092
  • Username: Fredi der Elch
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #7 am: 6.01.2011 | 17:07 »
Nachdem ich jetzt einige Reaktionen gesehen habe, wollte ich nochmal kurz genauer erläutern, was ich gemeint habe, bevor es zu Missverständnissen kommt.

Ich hatte des öfteren bzgl Fäden im Spielleitertipsbereich das Gefühl, dass sie eigentlich in die Theorieabteilung gehörten.

Die Bewertung und Betrachtung von Tips, Spiel- und Strukturhilfen, hat mMn einen festen Platz hier am Board.
Das hatte ich eigetlich nicht mit meinem Aufruf gemeint.
Ich verwende "Techniken" eher im Sinne von "Spielmechanik" (aus dem Forge-Sprech "Techniques" kommend). Also einzelne "mechanische Subsysteme" von Rollenspielen und wie sie miteinander interagieren.

Nicht gemeint sind "generische" Ideen, Hinweise, Tipps (auch nicht SL-Tipps) und Spielhilfen, die sich mehr oder weniger "bei jedem Rollenspiel" einsetzen lassen (würde auch meiner grundlegenden Sicht von Rollenspielen widersprechen ;) ). Darüber kann man sicher auch reden, das war aber mit "Jahr der Techniken" nicht gemeint. Und solche Inhalte sollten vermutlich wohl wirklich eher in der SL-Channel und nicht in die Theorie.

Auch "reine" Rollenspieldesign-Ideen sind nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Davon gibt es im Tanelorn echt genug (unter anderem auch im Challenge-Bereich) und die meisten bleiben für immer auf Papier beschränkt bzw. werden zweimal gespielt und nie wieder angerührt. Für das, was ich mir vorstelle, wird das erst interessant, wenn a) das Spiel / die Mechanik soweit fertig ist (wenigstens mal getestet und Beta/Ashcan-fähig), b) Spielberichte dazu vorleiegen (ok, einer reicht ;) ) und c) andere Spieler das Spiel auch lesen und spielen können, um die Mechanik auch mal im Spiel probieren zu können. Insofern ist das Jahr der Techniken eher was für bereits fertige Spiele oder wenigstens ausgereifte Spiele sehr spät im Designprozess (nach einigen Playtests). Das heißt nicht, dass man die analysierten Techniken dann nicht in seinem Designt verwenden kann und soll - das fände ich im Gegenteil super! Ich möchte blos mit der (hoffentlich funktionierenden) Mechanik anfangen und dann weitersehen.


Allerdings stelle ich es mir etwas schwierig vor, einen Bezug von Techniken und Rollenspielen zur Theorie zu schlagen.
Ja, das könnte sicher teilweise schwierig werden. Ich denke aber, dass es schon möglich ist, über Techniken-Bündel oder deren Implikationen auch etwas allgemeiner und "theoretischer" zu sprechen.

Zitat
Magst du für dem geneigten Leser oder Teilnehmer mal eine Art Leitfaden entwerfen, was im Sinne einer vernünftigen Diskussion genau von dem Diary und der Betrachtung der Techniken erwartet wird um eine valide Grundlage für eine Diskussion zu haben?
So ganz genau weiß ich das auch noch nicht. So ein "Arbeitsprogramm" wird sich sicher im Laufe der Zeit auch stärker rauskristallisieren. Aber so ganz grob:

In der Systemvorstellung:
- Kurze Vorstellung des Systems
- Schwerpunkt auf die interessierende Spielmechanik
- evtl. ein Verweis auf andere Spiele, die ähnliche Mechaniken verwenden
- vielleicht Links auf andere Artikel oder Actual Plays an anderen Stellen

Im Diary
- Beschreibung der konkreten Spielsitzung / Spielerfahrung
- dabei weniger Fokus auf die entstehende Geschichte (die nur sehr, sehr kurz)
- dafür Fokus auf die interessierende Spielmechanik
- wie hat sich die Mechanik im Spiel ausgewirkt? Konkret:
- wie hat sie die soziale Interaktion geformt?
- wie hat sie den SIS / die Story geformt?
- hat sie das geleistet, was sie leisten sollte?
- hier können dann evtl. auch Vergleiche mit anderen Spielen bzw. Spielerfahrungen rein

In der Theorie
- Ideen zu ganzen "Techniken/Mechaniken-Bündeln". Was haben sie gemeinsam? Was erreichen sie?
- Bezüge zu etablierten oder weniger etablierten Theoriebegriffen. z.B. Wie wirkt das auf den SIS? Unterstützt das G,N,S?
- evtl. gibt es dann abstraktere Ideen oder Beobachtungen, die aus den konkreteren folgen und die diskutiert werden können

So viel erst einmal zueinem provisorisch strukturierten Arbeitsprogramm. Ich werde am Wochenende mal versuchen, das an einem Beispiel (Fiasco - was sonst ;) ) in Diary und Theorie (evtl. auch Systemvorstellung, aber da gibts schon eine echt gute) exemplarisch zu machen. Vielleicht kann man sich das dann besser vorstellen /und vielleicht weiß ich dann auch klarer, was ich eigentlich will ;) ).
Where is the fun at? - The rules should tell me clearly - And how to get there
- Don't try to make me feel like I live there, make me care about it. -

Zitat von: 1of3
D&D kann immerhin eine Sache gut, auch wenn es ganz viel Ablenkendes enthält: Monster töten. Vampire kann gar nichts.

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #8 am: 6.01.2011 | 18:09 »
Also ich fürchte du würgst dich gerade selbst ab.

Ich denke wir können froh sein, wenn nach so einem Aufruf überhaupt mehr zum Thema Techniken gepostet wird. Da hilft es nicht unbedingt, wenn du noch einen Großteil wieder ausschließt. Überleg dir lieber Aktionen oder Initiativen die die Leute anspornen Threads zu schreiben und dort mitzudiskutieren.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Es gibt wirklich reichlich Fragestellungen, Themen oder Bereche die sowohl in der Theorie noch in der allgemeinen Diskussion noch in der konkreten Umsetzung genauer angesehen wurden.

Die Frage ist also eher: Wie kriegen wir dieses eingeschlafenen Forum dazu darüber zu reden?

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Also redet nicht lange über ob und wie oder wann, sondern macht es einfach!
« Letzte Änderung: 6.01.2011 | 22:47 von scrandy »
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Offline nebelland

  • Veredeltes Hausschwein
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 431
  • Username: nebelland
    • Das Nebelland
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #9 am: 6.01.2011 | 20:12 »
Zu diesem Zweck möchte ich gerne 2011 als das Jahr der Techniken ausrufen.

Schöne Aktion, Fredi, viel Erfolg damit.

Es wäre schön, wenn Beiträge im :T: entsprechend gekennzeichnet würden, irgendein Tag im Titel oder ein eigenes Board oder so.

Dann könnte man die nämlich - Vorschlag zwei - ab einer gewissen kritischen Masse mal zusammenfassen. Ein Problem ist ja, dass die guten Texte aktuell schwer zugänglich über Foren und Blogs verteilt sind.

Hast du außerdem mal über eine Ausdehung über das :T: hinaus nachgedacht? Über 90% der aktiven Rollenspieler (geschätzt) sind nämlich wenig auf den einschlägigen Seiten und Foren unterwegs. In Vereinen und auf Cons würde man diese Gruppe gut erreichen (wobei ich ganz uneigennützig auf die Spielleiterwerkstatt verweise).

Besten Gruß
Florian
Methodische Spielleitung - www.spielleiterbuch.de

To escape criticism - do nothing, say nothing, be nothing.
Elbert Hubbard

Offline Daniel

  • Ersatz-Ersatz-Theseus
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.216
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Daniel
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #10 am: 6.01.2011 | 21:21 »
Schöne Aktion, Fredi, viel Erfolg damit.

Dem kann ich mich nur anschließen. Gefällt mir!  :d
Ich bin auf jeden Fall motiviert mich daran zu beteiligen.

Offline Fredi der Elch

  • Dieter Bohlen des Rollenspiels
  • Legend
  • *******
  • Kleine Miss Regenbogenschlampe
  • Beiträge: 6.092
  • Username: Fredi der Elch
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #11 am: 6.01.2011 | 21:26 »
Also ich fürchte du würgst dich gerade selbst ab.
[...]
Es gibt wirklich reichlich Fragestellungen, Themen oder Bereche die sowohl in der Theorie noch in der allgemeinen Diskussion noch in der konkreten Umsetzung genauer angesehen wurden.

Die Frage ist also eher: Wie kriegen wir dieses eingeschlafenen Forum dazu darüber zu reden?
Auch das ist vermutlich ein Missverständnis. Darum geht es mir im Kern nicht. Klar, es geht mir auf die Nerven, dass hier im Tanelorn in letzter Zeit nicht viel wirklich innovatives passiert. Aber ich bin so egoistisch, dass ich gerne möchte, dass über Themen diskutiert wird, die mich auch interessieren. ;) Und deswegen habe ich noch einmal klar gestellt, was das für Themen sind (und was eben nicht). Und z.B. Mystix interessiert mich aus vielen Gründen überhaupt nicht. Wenn das nicht deine Themen sind, tut es mir leid. Aber ändern kann ich es leider auch nicht.

Der Versuch, sich auf Actual Play mit existierenden und fertigen Systemen und deren Mechanik zu konzentrieren, hat einen einfachen Grund: in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass solche Diskussionen meist die interessanteren und produktiveren Ergebnisse haben als hypothetische Diskussionen, die eher in nutzlosen Rededuellen enden oder versanden. Deswegen würde ich gerne bei der Idee bleiben und werde mich auf solche Diskussionen konzentrieren und mich an den hypothetischen möglichst nicht beteiligen.


Es wäre schön, wenn Beiträge im :T: entsprechend gekennzeichnet würden, irgendein Tag im Titel oder ein eigenes Board oder so.
Ein Tag könnte man machen. Aber vielleicht warten wir erst einmal, ob überhaupt ein paar Threads zusammenkommen. ;) Aber einen Link oder eine Bezeichnung im ersten Post könnte sicher nicht schaden.

Zitat
Hast du außerdem mal über eine Ausdehung über das :T: hinaus nachgedacht?
Ich habe leider keine Zeit und keine Nerven, mich auch noch in anderen Foren zu engagieren und auf Cons gehe ich im Moment nicht. Wenn jemand anderes aber die Aktion publik machen möchte, würde ich mich natürlich freuen! :D
« Letzte Änderung: 6.01.2011 | 21:56 von Fredi der Elch »
Where is the fun at? - The rules should tell me clearly - And how to get there
- Don't try to make me feel like I live there, make me care about it. -

Zitat von: 1of3
D&D kann immerhin eine Sache gut, auch wenn es ganz viel Ablenkendes enthält: Monster töten. Vampire kann gar nichts.

Offline Jiba

  • Mainstream-Jiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #12 am: 6.01.2011 | 21:31 »
Ich ebenso... hört sich super an!  :d

Aber du sagtest Dinge wie Techniken, die sich theoretisch in jedem Spiel einsetzen lassen, sind explizit nicht gemeint? Aber ist es nicht grade interessant, wenn ich Techniken aus Spielen nehme und sie in anderen Spielen anwende - wenn ich also meinetwegen das Steigerungssystem bei "Western City" in eine Runde "Vampire The Requiem" mit rübernehme und dann beschreibe, ob das funktioniert hat oder auch nicht.
Und was ist mit Dingen wie "Heute habe ich zum ersten Mal eine Kampagne auf zwei Zeitebenen gespielt. Die SCs spielen zwei Charaktere und zwar ihre SCs als Kinder in der Schule und parallel als Erwachsene 20 Jahre später. Die Runden spielen alternierend im zwei Wochen Rythmus und beeinflussen sich gegenseitig."
Wäre sowas denn nicht interessant...

Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #13 am: 6.01.2011 | 22:43 »
Aber ich bin so egoistisch, dass ich gerne möchte, dass über Themen diskutiert wird, die mich auch interessieren. ;) Und deswegen habe ich noch einmal klar gestellt, was das für Themen sind (und was eben nicht)
Schade. Ich wollte dir keineswegs Mystix aufdrängen, noch wollte ich dein Konzept verwässern. Ich hoffe wirklich dass du mit deiner Idee ein wenig Schwung in den Laden bringst.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass eine größere Selektion auch dazu führt, dass sich weniger Leute angesprochen und motiviert fühlen. Und wenn wir mal ehrlich sind, fühlen sich schon jetzt verdammt wenige wirklich motiviert. So hätte ich eigentlich deutlich mehr begeisterte Zustimmung in diesem Thread erwartet als du tatsächlich bekommen hast.

Zitat
Der Versuch, sich auf Actual Play mit existierenden und fertigen Systemen und deren Mechanik zu konzentrieren, hat einen einfachen Grund:...
Naja , vielleicht hast du recht, vielleicht auch nicht. Ich hatte einfach erwartet, dass dein Aufruf weitreichender wäre. Warum soll es schlecht sein, wenn sich manche Leute um neue Regelideen kümmern während andere über bereits bestehende Systeme diskutieren und wieder andere die Ergebnisse in Blogs zusammentragen oder in einen Vortrag packen.

Natürlich wird das nicht alles von dir erwartet. Du sollst natürlich das verfolgen, was dich wirklich interessiert. Aber es hätte auch nicht geschadet, diejenigen, die auf deinen Ruf reagiert haben einfach mitzunehmen.

Zitat
Ein Tag könnte man machen. Aber vielleicht warten wir erst einmal, ob überhaupt ein paar Threads zusammenkommen.
Also ich hatte ja JdT - "Jahr der Techniken" als Tag einfach mal eingefügt. Ich werde das aber jetzt wieder entfernen, weil ich glaube, dass meine Threads nicht hierzu passen werden. Zumindest nicht so wie du das hier aufziehen möchtest.


Dennoch:
Ich würde mir wünschen, dass das hier was gibt, denn jede Belebung der Theorie kann eigentlich nicht schaden. Außerdem werde ich sicherlich in Zukunft vermehrt Threads starten auch wenn ich die dann nicht unter "Jahr der Techniken" stellen werde. Jeder eben so wie er mag.
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #14 am: 6.01.2011 | 23:01 »
Also Fredi, deine Beschreibung liest sich gut, denn es ist letzten Endes ein System, mit dem man klarmacht, wie sich Mechaniken auf den Spielablauf auswirken und ob der Einsatz der Mechanik zum gewünschten Ergebnis führt.

Dadurch kann der geneigte Spielentwickler nicht nur sehen, was für Mechaniken es in den jeweiligen Spielen es gibt, sondern auch wie sie sich explizit im Spiel auswirken.

Oder runtergebrochen: Macht die Mechanik im Spiel auch wirklich das, was sie soll?

Da kann man für die eigene Spielentwicklung prima Rückschlüsse daraus ziehen und damit sehen ob die Theorie hinter der Mechanik in der Praxis ihren Zweck erfüllt.

Kann aber auch sein, das der Elch was ganz anderes will, ich verstehe ihn ja ganz gerne mal falsch.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Callisto

  • Gast
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #15 am: 6.01.2011 | 23:18 »
Und wenn wir mal ehrlich sind, fühlen sich schon jetzt verdammt wenige wirklich motiviert. So hätte ich eigentlich deutlich mehr begeisterte Zustimmung in diesem Thread erwartet als du tatsächlich bekommen hast.

Zum Thread abonnieren, hak ich hier mal ein. Ich bin begeistert. Nur leider bin ich seit viel zu langer Zeit furchtbar schlapp und unkonzentriert, was meine Fähigkeit zum Sinnvollen beitragen einschränkt. Daher ein  :d und bei Gelegenheit les ich mich auch wieder mehr rein schreibe vllt. selbst was zu. Denn das Vorhaben ist lobenswert!

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #16 am: 7.01.2011 | 09:40 »
Fredi: Hattest du bei den Diaries in etwa sowas im Sinn? Das Beispiel ist natürlich nicht optimal, weil wir de facto völlig ohne Regelsystem gespielt haben. Erkenntnisse hatte ich dadurch aber trotzdem.
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #17 am: 7.01.2011 | 10:02 »
Fredi, du alter Dogmatiker! Sowas hier sind doch Forge-sprechig auch Techniken. ;) Aber ich unterstütze natürlich den Antrag.
You're wasting your time, hating your own kind, losing your mind

BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!
Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

ErikErikson

  • Gast
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #18 am: 7.01.2011 | 14:26 »
Ich hab von RPG Theorie relativ wenig Ahnung, und könnte hüchstens mal erzählen, was ichso Erfahrungen mit bestimmten Techniken mache. Momentan möchte ich meinen Spielern konsequent Entscheidungen ermöglichen, sie also in Situationen bringen, wo sie sich zwischen zwei ähnlich attraktiven Möglichkeiten entscheiden müssen. Ist sowas von Interesse?

Offline Fredi der Elch

  • Dieter Bohlen des Rollenspiels
  • Legend
  • *******
  • Kleine Miss Regenbogenschlampe
  • Beiträge: 6.092
  • Username: Fredi der Elch
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #19 am: 9.01.2011 | 11:12 »
Oder runtergebrochen: Macht die Mechanik im Spiel auch wirklich das, was sie soll?

Da kann man für die eigene Spielentwicklung prima Rückschlüsse daraus ziehen und damit sehen ob die Theorie hinter der Mechanik in der Praxis ihren Zweck erfüllt.
Genau das war es, was ich vorhatte. Aber psssst, das darf außer uns keiner wissen... ;)


Fredi, du alter Dogmatiker! Sowas hier sind doch Forge-sprechig auch Techniken.
Hm, ich bin ertappt. Du hast Recht, das sind auch Techniken. Und eigentlich ist "Kerzen anzünden" auch eine Technik (da hat sich damals um Polaris auch eine tolle Diskussion um Rituale in Rollenspiel ergeben). Insofern habe ich mir das nochmal überlegt und würde sagen, dass auch universellere Techniken gerne beschrieben werden können. Das heißt, dass ErikErikson und Destruktive Kritik mit ihren Ideen gerne willkommen sind. :)

Allerdings möchte ich gerne bei dem Ansatz bleibe, die Techniken möglichst konkret zu beschreiben. Das heißt, zwei Punkte sind ganz wichtig:

1. Man muss die Technik schon ausprobiert haben und über ihre konkreten Auswirkungen im Spiel berichten (können). Keine hypothetischen Diskussionen, keine Regelentwicklungsdiskussion ohne Actual Play.

2. Die Technik muss so konkret beschrieben sein, dass andere Spieler sie nachvollziehen und "nachspielen" können. Sonst kriegen wir nur Monologe und keine Diskussionen. ;)

Daraus ergibt sich, dass eine Technik nicht in einem Spiel als Regel veröffentlicht sein muss - es hilft aber. Wenn es sich um ein publiziertes Spiel handelt, können andere die Technik besser selber anwenden (einfach mal das Spiel spielen) und man hat sogar die Chance, dass man zu Beginn der Diskussion schon andere Personen findet, die das Spiel schon ausprobiert haben und gleich mt in die Diskussion einsteigen können.

So, und nun mache ich mich endlich an den Post zu Don't Rest Your Head. Fiasco muss noch bis zur Runde am Dienstag warten.
« Letzte Änderung: 9.01.2011 | 11:16 von Fredi der Elch »
Where is the fun at? - The rules should tell me clearly - And how to get there
- Don't try to make me feel like I live there, make me care about it. -

Zitat von: 1of3
D&D kann immerhin eine Sache gut, auch wenn es ganz viel Ablenkendes enthält: Monster töten. Vampire kann gar nichts.

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #20 am: 9.01.2011 | 11:24 »
Genau das war es, was ich vorhatte. Aber psssst, das darf außer uns keiner wissen... ;)
Genau so hatte ich es verstanden.

Sobald ich meinen Kopf hier mal etwas frei habe, werde ich ein bisserl was schreiben. ;D

Offline Jiba

  • Mainstream-Jiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #21 am: 10.01.2011 | 10:37 »
Ich auch. Zuvor muss ich aber noch ein wenig ausprobiert werden in konkreten Spielsituationen.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #22 am: 10.01.2011 | 10:52 »
Fredi: Hattest du bei den Diaries in etwa sowas im Sinn? Das Beispiel ist natürlich nicht optimal, weil wir de facto völlig ohne Regelsystem gespielt haben. Erkenntnisse hatte ich dadurch aber trotzdem.

*Bump* *hibbel* *Aufmerksamkeit heisch*
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #23 am: 10.01.2011 | 10:57 »
Nein Dolge, weil du dich auf keine konkreten Techniken beziehst. Das ist mehr ein Kurzdiary.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Jahr der Techniken - ein Aufruf
« Antwort #24 am: 10.01.2011 | 10:58 »
Ok, also doch noch konkreter.
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting