Autor Thema: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming  (Gelesen 1382 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« am: 14.01.2011 | 17:37 »
Nachdem ich vergangene Woche durch ein bisschen Manga-Lektüre auf den Gedanken gekommen bin, dass ich eigentlich ganz gerne zwischendurch wieder mal eine Rollenspielrunde im Manga- und/oder Anime-Stil machen würde, will ich das heute in Angriff nehmen.

Weil meine Spieler von so etwas keine Ahnung haben und ich mich noch nicht auf ein bestimmtes veröffentlichtes System festlegen wollte, habe ich mir für heute Abend (Twilight Games Spieleverein) etwas Anderes augedacht: Ich bringe einfach ALLE meine Bücher aus der Manga/Anime-Rollenspielecke zum Spieleabend mit, packe sie vor den Spielern aus, lasse sie die durchblättern, die Illustrationen bewundern, und werde dann ein großes Brainstorming abhalten. Idealerweise sollte damit dann ein Grundstock aus Ideen oder besser gesagt Wünschen vorliegen, aus dem ich dann das Abenteuer-Setting basteln möchte. Ich möchte im Prinzip eine demokratische Abstimmung. Es gibt noch kein Genre, keine Epoche und keinen Fokus.

Ein Spieler will zum Beispiel unbedingt gigantische Riesenroboter.
Ein zweiter Spieler will zum Beispiel Zauberer mit niedlichen spitzen Hüten und Zauberstäben.
Ein dritter Spieler möchte Martial-Arts-Amazonen.
Ein vierter Spieler möchte Liebesdramen unter Schulmädchen in Tokio.
Ein fünfter Spieler, der überhaupt keine Japan-Sachen kennt, will eigentlich nur Cthulhu und grausige Tentakelmonster ...

Aus all diesen Ideen werde ich zur Probe mal etwas zusammenbasteln, sofern meine Spieler überhaupt mitspielen. Ein Regelsystem ist auch noch nicht festgelegt, aber es soll etwas Einfaches werden, in dem alle solchen Ideen schnell und unkompliziert unterzubringen sind.

Ich bringe also heute Abend folgende Bücher mit:

    Big Eyes Small Mouth 2. Edition
    Big Eyes Small Mouth 3. Edition
    Open Versatile Anime
    Mecha & Manga für Mutants & Masterminds
    Teenagers From Outer Space
    CAH: Going Japanese, PDF-Buch

Ich bin schon recht gespannt, was da so herauskommen wird. :D
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Ranor

  • Gast
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #1 am: 14.01.2011 | 17:41 »
Das klingt... furchtbar!  ;)

Aber meine Toleranz für Manga und Anime ist auch eher gering  ;D

Auf einen Bericht deinerseits bin ich aber trotzdem gespannt.

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #2 am: 14.01.2011 | 17:45 »
Das klingt... furchtbar!  ;)
Das dachte ich auch gerade xD
Besonders bei der Kombi mit dem cthulhuresken Tentakelmonster @.@
« Letzte Änderung: 14.01.2011 | 17:57 von Teylen »
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #3 am: 15.01.2011 | 03:59 »
Ich bin nun seit ein paar Stunden vom Spieleabend wieder zurück und gebe euch mal einen Statusreport, soweit im Moment möglich.

Zunächst mal scheint meine Idee des "Anything goes" nicht wirklich zu funktionieren. Wenn man die Spieler nicht an einem günstigen Punkt und mit günstigen Rahmenbedingungen und ausführlichen Vorkenntnissen "abholt", entwickelt sich das Anything-goes immer rasch zum Nothing-goes. Niemand hält was von der Demokratie am Spieltisch, alle wollen möglichst mit Setting und Charakteren "beliefert" werden, und niemand hat am Spielabend selber Lust dazu, irgendwelche Beschreibungen oder Regeln durchzulesen. Und englischsprachige Regelbücher sind ja für 90% der Spieler sowieso igittigitt... nein, das ist ja anstrengend, das ist ja alles auf Englisch, also fassen wir das gar nicht an. :( Nur die üblichen Probleme, die es auch bei Nicht-Anime-Spielen gibt.

Aber nachdem ich über solche Hürden inzwischen leicht hinwegblicken kann, habe ich das vorhandene Material noch mal selber gesichtet und eingegrenzt. Ich weiß nun, was ankommt und was weniger. Ich konnte einige Schwerpunkte herausfinden und mir für die kommenden Sessions ein paar Notizen machen. Mehr wollte ich ja auch nicht.


Big Eyes Small Mouth 2. Edition: Immer noch ganz klar eines meiner Lieblingsbücher. Für Grafik, Aufbau und Klarheit eines Regelwerks für mich eindeutig die Messlatte! Ein echtes Vorbild, und das schon seit bald 11 Jahren. Das Taschenbuch ist außerdem unglaublich handlich und attraktiv. Ein grundsolider Klassiker. Ich hoffe, dass mal irgendein anderer Verlag die Lizenz für BESM kauft und das System neu auflegt. - Die einzigen Nachteile an BESM 2 sind meiner Ansicht nach, dass es sehr leicht ist, mit seinem Punktesystem unaufhaltsame Schadensmaschinen zu bauen, die mit einem Stockschlag so viel Schaden machen wie eine große Bombe (... am Nebentisch wurde übrigens RIFTS gezockt, also ist das nicht in allen Systemen ungewöhnlich ...), und dass es eben grundsätzlich ein recht klassisches Trefferpunktesystem hat. Ich selbst habe nicht wirklich Lust auf ein Treffer- oder Lebenspunktesystem auf dem Stand der 90er-Jahre.

Big Eyes Small Mouth 3. Edition: Das Buch übernimmt sehr viel Text und Info wortwörtlich aus der 2. Edition und bläst dieses System nur zusätzlich (und größtenteils unnötig) auf. Eine Charaktererschaffung ganz nach BESM 3 dauert ungefähr so lang wie eine Hero-System-Charaktererschaffung, daher empfehle ich auch hier auf jeden Fall die vorgegebenen Templates und die Textabschnitte zum Thema "K.I.S.S. - Keep it simple, stupid!" Das Buch der 3. Edition an sich ist natürlich eine wahre Schönheit. Eigentlich eine Schande, dass ich es jahrelang nur auf einem Tisch herumliegen ließ (sozusagen als Briefbeschwerer). Ich werde es weiterhin für Fluff-Beispiele verwenden und zu Illustrationszwecken, weil ich allein schon die ganzseitigen Farbbilder von der Zeichnerin Julie Dillon so göttlich finde. Niko Geyer, ein Deutscher, hat übrigens auch seinen Teil dazu getan, dass mir das Buch optisch so gut gefällt.

Open Versatile Anime: Aufgrund seiner Knappheit, des ungewöhnlichen Würfelsystems und der generellen Indie-Natur (frech, klein, fies, aber trotzdem irgendwie umfassend) bereits zum Favoriten gekürt. Eine ausführliche Beschreibung des Systems gibt es ja seit 2007 von mir an einer anderen Stelle dieses Forums. Irgendwie wünsche ich mir insgeheim in meiner perversen Fantasie eine Edition von OVA mit der Papierqualität und dem Artwork von BESM 2e. Dann wäre meine Welt wirklich in Ordnung. Aber unsereins kann ja schließlich kombinieren, wenn die Bücher an sich und die Verlage nicht ganz so wollen, wie man selbst. Einer meiner Bekannten hat gleich gefragt, ob er sich das OVA-Regelbuch mal ausleihen könnte, weil seine Freundin Anime mag, aber noch keine Rollenspielerin sei, aber er hätte halt gern, dass sie auch eine wird, etc.

Mecha & Manga: Fällt im direkten Vergleich zu BESM 2 & 3 leider ein wenig ab. Zum einen kann ich mich nicht recht damit anfreunden, dass man zur Benutzung dieses Buchs mindestens noch ein Mutants & Masterminds-Regelwerk braucht (ich hab' natürlich eines, hatte es aber gestern Abend nicht dabei). Im Gegensatz dazu ist BESM eben ein definitives "Regelbuch", wo ich im Zweifelsfall alle Regeln, Skills, Fähigkeiten und so weiter in einem Band zusammen habe. Zum anderen finde ich M&M ein wenig überladen mit Details und vielen allgemeinen Spielleiterinfos, die mich im Eifer des Gefechts auch nicht schlagartig schlauer machen würden. Es gibt darin ähnlich gutes Artwork wie in BESM 2, allerdings fehlen dem Buch die Direktheit und der Charme des letzteren. Fast alles, was in BESM 3 als Template steht (Elfen, Zwerge, Tiermenschen, Catgirls, vom Pech verfolgte Highschool-Schüler, Zauberer, Pet Monster Trainer u.a.), findet sich in ähnlicher Form auch in M&M. Genau genommen hat M&M sogar noch mehr Templates und mehr Ideen für Instant NPCs, aber ich fand einfach aus persönlichem Geschmack heraus die Bilder in BESM besser. Außerdem hat mich beim erneuten Durchlesen gestört, dass in M&M ausgerechnet das Mecha-Kapitel großteils auf grünem Hintergrund gedruckt ist, mit schwarzen Überschriften auf dunkelgrünen Streifen. Um die dortigen Abkürzungen und Regelbegriffe überhaupt zu verstehen, muss man ohnehin bereits an das MnM-Regelwerk und die dortigen Termini gewöhnt sein. Das sind meine Spieler leider nicht, weshalb sie keinen rechten Zugang zu diesem Buch haben dürften.

Übrigens "leiden" sowohl Mecha & Manga als auch BESM darunter, dass sie sich nicht für eine spezifische Kampagnenwelt oder ein spezifisches Subgenre wie Action, Drama oder Comedy entscheiden können. Beide sind einfach Nachschlagewerke für Spielleiter. Als Inspirationsquelle für den Otto-Normal-Spieler eher weniger geeignet. Ich behalte beide wegen der Bilder. ;)

Teenagers From Outer Space: Hatte ich seit Jahren nicht mehr in der Hand. Ich hatte schon vergessen, wie abgefahren und wie sympathisch geschrieben dieses Regelbuch eigentlich ist! Auf jeden Fall viele frische Sympathiepunkte bei mir selber. Ich setze es mal auf die Auswahlliste für einen der kommenden Cons im Jahre 2011. Das Beispielabenteuer "Der Luststein" ist schon der Brüller an sich. Wenn mein Teenager-Leben tatsächlich so primitiv und spaßig gewesen wäre, wie in dem Buch beschrieben, wäre das Leben wohl ein Comic. Aber da liegt auch schon der Nachteil von TFOS: Es ist eigentlich eher ein Comedy-Cartoon-Spiel als ein Manga-Spiel. Der Humor und die Referenzen in dem Regelwerk sind noch auf dem Stand der (späten) 80er-Jahre und der Stil allgemein basiert auf einer ganz bestimmten Uralt-Comedy von Rumiko Takahashi ("Urusei Yatsura", 1978), die wahrscheinlich den heutigen Anime-Fans überhaupt nicht mehr bekannt ist. Im Allgemeinen bekomme ich wesentlich häufiger die Namen "Ghost in the Shell", "Akira" oder "Neon Genesis Evangelion" entgegengeschleudert als den Titel einer Highschool-Comedy. TFOS erfordert aber geradezu eine Vertrautheit mindestens mit Urusei Yatsura und mit zwei, drei weiteren Schülerkomödien. Von den neueren Serien fällt mir nun spontan lediglich Rosario + Vampire ein, aber auch das wird ja kaum jemand automatisch als Background-Wissen parat haben.

CAH: Going Japanese (PDF): Ein Buch, auf dessen Cover ich sogar einen Credit habe, obwohl ich es damals nur editiert habe. Natürlich ist dieses Buch unbezweifelbar sehr wichtig und genial. ;) Da das PDF bislang nur die unillustrierte No-Frills-Version (dafür druckerfreundlich!) wiedergibt, ist es für die meisten Spieler nicht spontan ansprechend. Der Fluff-Text von Bryan Beyer ist ehrlich gesagt ein bisschen steifer und sperriger als das, was TFOS und BESM in dieser Hinsicht liefern. Aber Going Japanese ist ja auch eine andere Art Buch! Es versteht sich mehr als Meta-Buch über Animeserien und speziell über die amerikanischen Nachbearbeitungen und Schnittfassungen typischer Animeklassiker. Ähnlich wie das CAH-Grundregelwerk enthält Going Japanese drei gleichberechtigte Settings zum Sofortspielen. Davon ist eine die Hommage an Voltron, eine die Hommage an Robotech und eine die Hommage an Pokemon, Digimon und die anderen Kartensammler-Serien. Beim nochmaligen Durchlesen ist mir aufgefallen, dass die erste Hommage-Serie "Massvor Prime" am ehesten für einen One-Shot mit meine Spielrunde geeignet wäre. Die zweite Serie, "AlphaWave", baut auf Robotech-Vorkenntnissen und Klischees auf, die hier leider keiner kennt (auch ich scheitere immer wieder an meiner Nichtkenntnis von Robotech, der Originalserie). Die dritte Serie "HyperMon" ist die Verbeugung vor Pokemon und Konsorten, damit brauchte ich meinen Spielern gar nicht erst unter die Augen zu treten. Eigentlich fände ich eine spannungsreich und etwas "gehobener" gespielte Runde mit Pet Monster Trainern als Charakteren gar nicht mal schlecht, aber ich kann meinen jetzigen Spielern das Pet-Monster-Genre einfach nicht ordentlich nahe bringen. Ich kenne auch selbst zu wenig von Pokemon beziehungsweise kann ich die verschiedenen Pokemon-Staffeln einfach nicht auseinanderhalten. Die sehen für mich alle gleich aus! Vielleicht baue ich Pet Monster einfach als Randerscheinungen, Gimmicks und Maskottchen in eine Mecha- oder Fantasy-Serie ein. Das würde mir gefallen. Im Übrigen ist natürlich das Regelsystem in Going Japanese das CAH-Regelsystem und daher hier immer ein Favorit. Ich könnte es am schnellsten einsetzen und leiten. Es liegt für mich Kopf an Kopf mit dem System aus OVA.

Fazit:

  • Beste Illustrationen für Anime/Manga: BESM 3. Edition, gefolgt von BESM 2. Edition
  • Größte Auswahl von Templates: Mecha & Manga, gefolgt von BESM 3. Edition
  • Lustigste Insider-Jokes und Flufftexte: Teenagers From Outer Space
  • Beste Wiedergabe des Quellenmaterials: Going Japanese
  • Bestes Regelsystem: OVA, gefolgt von CAH/Going Japanese
« Letzte Änderung: 15.01.2011 | 04:10 von Jed Clayton »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Tsu

  • Adventurer
  • ****
  • Der Affendämon
  • Beiträge: 814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tsu
    • Mein RPG Youtube Kanal
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #4 am: 15.01.2011 | 06:35 »
Interessanter rundblick in die Welt der Anime Rollenspiele... quasi schon fast eine Referenz. Bin gespannt auf den ersten Spielbericht.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.505
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #5 am: 15.01.2011 | 08:33 »
Und ich erst! ;)

Zitat
Teenagers From Outer Space: Hatte ich seit Jahren nicht mehr in der Hand. Ich hatte schon vergessen, wie abgefahren und wie sympathisch geschrieben dieses Regelbuch eigentlich ist! Auf jeden Fall viele frische Sympathiepunkte bei mir selber.

Bei mir in der Umgebung hat das Spiel Kultcharakter und wird für einen spontanen Humor-One-Shot doch immer wieder ausgepackt. Wir haben damit sogar mal eine Kleinkampagne gespielt und ich habe das System auf der "AnimagiC" für "Futurama" benutzt - fühlte sich richtig an. :)

Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #6 am: 15.01.2011 | 18:53 »
Danke sehr. Ich halte euch alle natürlich gern auf dem Laufenden. Sobald sich etwas tut, gibt es auch wieder neue Postings hierzu.

In TFOS wimmelt es ja geradezu vor vielen mehr oder minder geglückten Witzen und Kalauern. Das System Animechanixx ist außerdem rückblickend eine der besten Umsetzungen des Fuzion-Systems und geht diesem System ja chronologisch sogar voraus.

Ich fand beispielsweise schon lustig, dass der Konstitutions- oder Hit-Point-Wert "Bonk" heißt. Soweit ich weiß kann dieses Wort in manche Teilen Großbritanniens auch für "poppen" stehen. Es ist wohl so, als ob ich in einem deutschen Regelbuch ein Attribut "Bums" nennen würde.

Ich sollte mal eine Fan-Übersetzung von TFOS versuchen. Dauert aber ein wenig.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: Anime-Retro-Action-Comic-Brainstorming
« Antwort #7 am: 16.01.2011 | 21:40 »
Irgendwie sehe ich schon kommen, dass diese Brainstorming- beziehungsweise "Wir-basteln-uns-eine-Anime-Welt"-Runde mit meinen Spielern in Verein nicht wirklich funktioniert. Diese Spieler halten generell nicht so viel von Anime und ich sehe sie leider auch nicht jede Woche, jedenfalls nicht zuverlässig und nicht immer die gleiche Besetzung.

Ich bin aber so eitel und so ehrgeizig, dass ich den ganzen Krempel jetzt gerne mal online ausprobieren würde. Daher biete ich die gleiche Idee, das gleiche Konzept einfach hier in meinem Lieblingsforum an, als Grundlage für eine Forumspielrunde.

Also, hat irgendjemand Lust dazu? Irgendwelche konkreten Vorschläge?

Wie gesagt: Jeder kann mal eine Idee einwerfen, die irgendwie Anime und Manga entnommen ist, daran erinnert oder dazu passen würde. Am liebsten wären mir aber Ideen zu einzelnen Charakteren, einzelnen Fähigkeiten und Phänomenen. Wenn mir jemand schon ein ausgearbeitetes Serienkonzept (samt Charakteren, Geschichte, Gegnern und Stil) schickt, geht ja die Idee des "Jeder-trägt-etwas-bei" möglicherweise verloren.

Jeder, der mitspielt, sollte mir eben sagen können, welche Art von Anime-Charakter er gern spielen würde. Aus allen eingeschickten Ideen versuche ich dann, die "Welt" zu basteln.

Ach so, eines noch: Bitte keine veröffentlichten Charaktere verwenden, die wirklich 1-zu-1 aus einer bestehenden Anime- oder Manga-Serie entnommen sind. (Ich würde ja auch gern Ikki Tousen spielen, aber meine Herausforderung ist, etwas Eigenes zusammenzubauen.)
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)