Autor Thema: Kann man genre(konventions)frei spielen?  (Gelesen 2692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Kann man genre(konventions)frei spielen?
« am: 1.10.2012 | 20:36 »
Sind Genrekonventionen denn nötig, um Rollenspiel zu machen? Sie mögen ja eine Krücke für einen kleinsten gemeinsamen Nenner sein, aber sind sie wirklich *nötig* ?

Das steht zur Diskussion.

Zur Erläuterung:
Ich denke, quasi jede Runde ließe sich in irgendein Genre einordnen. Die Frage ist nur, ob man aktiv irgendwelchen Genrekonventionen anhängt oder ob die Definition einiger Genres nicht so frei ist, dass sie keine *so* direkten Auswirkungen auf das Spiel nehmen.

Meine Meinung:
Reine Definitions- bzw. Glaubensfrage. Fängt schon damit an, was man nun Genrekonvention nennt. SciFi: Ist es schon eine GK, wenn man Raumschiffe hat?
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Eulenspiegel

  • Gast
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #1 am: 1.10.2012 | 20:38 »
Nein, es gibt diverse SFs, die keine Raumschiffe besitzen.

Aber ansonsten denke ich, dass alle möglichen Spielmöglichkeiten über irgendein Genre abgedeckt sind. - Und falls man mal etwas neues findet, das noch zu keinem Genre gehört, erschafft man dadurch, dass man so spielt, ein neues Genre.

Offline Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.402
  • Username: Maarzan
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #2 am: 1.10.2012 | 20:46 »
Genre ist für mich ein etwas trügerischer Begriff. Er gibt eine Richtung vor und nahezu jeder halbwegs eingeweihte assoziert damit etwas, aber in der Praxis ist diese Orientierung eher trügerisch als helfend, da die einzelnen Vorstellungen rein nach Schlagwort doch viel zu sehr von einander abweichen.

Also: Als Arbeitstitel hilfreich, aber die eigentliche Arbeit der Vermittlung/Abstimmung untereinander beginnt damit erst.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #3 am: 1.10.2012 | 20:47 »
Kommt natürlich darauf an, wie genau du ein Genre abgrenzen willst. Science Fiction ist ja - wie du schon anmerkst - ein breiter Begriff.

...an und für sich glaube ich aber, dass selbst ein Spiel, das ohne genauere Genre-Klärung gestartet hat, früher oder später in ein Genre abdriftet. Wäre vielleicht mal ganz spannend, das auszuprobieren.

Allerdings habe ich schon ein paar Mal in Gruppen gespielt, bei denen es "Spielt, was ihr wollt" hieß, und da gab es zwei mögliche Entwicklungen: Entweder es wurde richtig albern (nicht unbedingt schlecht, aber halt albern), oder wir haben dann das Genre gespielt, das der SL spielen wollte. Teilweise dann halt mit völlig unpassenden Charakteren.

Noch ein bisschen unsortierter Gedankenkram: Ich glaube, in einer längeren Kampagne kann man auch mal von Standard-Genre abweichen, um die Dinge ein bisschen aufzulockern und auf den Kopf zu stellen. Bei einem One-Shot oder einer Kurzkampagne hingegen ziehe ich einen starken, klaren Focus vor - und der lässt sich eben am leichtesten dadurch erreichen, dass man Genres und ihre Konventionen vorgibt.

@Maarzan: Ich stimme dir zu, dass man nach der Entscheidung für ein Genre noch feinklopfen muss, was sich alle darunter vorstellen. Aber ein Genre gibt ja zumindest mal eine Diskussionsbasis.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Bombshell

  • Zonen-Stefan
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bombshell
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #4 am: 1.10.2012 | 21:28 »
Ich kann es nicht.
Kurze klare Worte

Offline Megan

  • Fhernhache der Spielleiter
  • Legend
  • *******
  • Warum lügen!
  • Beiträge: 4.351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Megan
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #5 am: 1.10.2012 | 22:32 »
Ja, kann man, glaub ich, aber es ist m.M.n. einfacher, wenn man eins hat, weil dann alle wissen, wo es hingeht. Bei meiner historischen Werwolf-Kampagne z.B. habe ich gewisse Definititionsschwierigkeiten und wünschte, ich könnte es etwas klarer einordnen, weil ich mich dann leichter tun würde, die richtige Athmosphäre zu erschaffen, aber so wissen wir nur "irgendwie düster und historisch", aber wie Bad Horse schon schrieb, besteht dann sehr leicht die Gefahr, dass es albern wird und da müssen wir die ganze Zeit höllisch aufpassen.

Taschenschieber

  • Gast
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #6 am: 1.10.2012 | 22:36 »
Man muss nicht immer alle Genrekonventionen in einem Werk haben, um noch zum Genre zu gehören.

Offline rettet den wald

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rettet den wald
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #7 am: 2.10.2012 | 06:53 »
Persönliche Meinung von mir: Ja, kann man. Als Beispiel nehme ich einige von mir gespielte Runden, die von Zeit zu Zeit das Genre gewechselt haben. Wenn man "Genrekonventionen" einer Runde jetzt als etwas sieht, was für die komplette Kampagne gilt, dann hatten diese Runden keine Genrekonventionen.
"A game should be a system of rules that allow the player to explore. If the player finds loopholes, then the game developer should fix them. It's never, ever the player's fault: it's the game developer's fault."

"Look, that's why there's rules, understand? So that you think before you break 'em."

Offline Praion

  • Famous Hero
  • ******
  • Storygamer
  • Beiträge: 2.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Praion
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #8 am: 2.10.2012 | 07:55 »
Das Hirn neigt doch dazu, alles was passiert in gewisse Schubladen einzuordnen. Daher wird man auch erkennen "oh, es geht gerade in eine Noir richtug" und sich entsprechend verhalten (angenommen man kennt genug Genres) und selbst dann wird man immer auf bekannte Muster zurückfallen so das sich das Spiel automatisch in Richtung bestimmter Genre bewegt. Geschichten funktionieren nun mal so.
"Computers! I got two dots in Computers! I go find the bad guy's Computers and I Computers them!!"
Jason Corley

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.659
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #9 am: 2.10.2012 | 08:08 »
Ich kann mir nicht vorstellen, ohne Genrekonventionen zu spielen, was vielleicht daran liegt, dass ich beim Rollenspiel das gemeinsame Erspielen eines Genres in den Mittelpunkt stellen möchte, also Genre unmittelbar zu meinem Zielkatalog gehört. Dabei muss man aber berücksichtigen, dass jedes Genre zahllose Untergenres hat, SF zum Beispiel Space Opera und Cyberpunk, die sich mit Konventionen anderer Genres überschneiden können, z.B. Abenteuerroman bzw. Crime Noir/Hard Boiled Detective.

Ich glaube, die Einigung auf zu bespielende Genres ist ein wichtiger Punkt bei der Entwicklung eines gemeinsamen Vorstellungsraumes, mMn viel wichtiger als eine vorgegebene Spielwelt.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

LöwenHerz

  • Gast
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #10 am: 2.10.2012 | 08:10 »
Ich postuliere mal, dass ich (wir?) gar nicht genrekonventionsfrei spielen wollen ;D

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 10.190
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #11 am: 2.10.2012 | 08:13 »
Zur Erläuterung:
Ich denke, quasi jede Runde ließe sich in irgendein Genre einordnen. Die Frage ist nur, ob man aktiv irgendwelchen Genrekonventionen anhängt oder ob die Definition einiger Genres nicht so frei ist, dass sie keine *so* direkten Auswirkungen auf das Spiel nehmen.

Warum machst du eine Diskussion auf, wenn du den Knackpunkt an der Sache doch schon gefunden hast?  :D

Ich glaube in der Außenwahrnehmung werden immer Genres an Rollenspielrunden festgestellt, doch bei den Spielern einer Runde muss das Wissen, in was für einem Genre man sich bewegt, nicht klar sein. Aber vielleicht noch nicht mal das: Wie es avangardistische Filme, Bücher, Lieder etc. gibt, kann es sicher auch avangardistische Rollenspielrunden geben. Ich glaube außerdem, dass die akribische Simulation unserer realen Welt im Rollenspiel sich auch leicht außerhalb von Genredefinitionen bewegen kann.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #12 am: 2.10.2012 | 08:25 »
Ich postuliere mal, dass ich (wir?) gar nicht genrekonventionsfrei spielen wollen ;D

Für die allermeisten Fälle kann ich dir da direkt beipflichten. Die Diskussion habe ich auch eher aus akademischem Interesse aufgemacht.  :)
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline גליטצער

  • Tageszeitprophet
  • Famous Hero
  • ******
  • Transzendente Lichtgestalt
  • Beiträge: 2.195
  • Username: Glitzer
    • Glitzer´s Basteltisch
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #13 am: 2.10.2012 | 08:29 »
Ah, Das Zitat am Anfang dreht durchaus den Sinn von Dolges Frage um...

Ohne Genre spielen? Nein das geht sicher nicht, ausser man betrachtet es streng gamistisch. Eine Ansammlung von Spielwerten mit dem Ziel mehr Spielwerte zu ergattern über ein Spielbrett schieben kann auch ohne zu wissen, um was es geht, Spaß machen. Allerdings würde ich das dann nimmer Rollenspiel nennen.

Genrekonventionen hingegen sind was anderes. Die sind mehr Krücke denn Notwendigkeit. Mit ihnen geht halt vieles leichter. Ich finde aber, dass gerade das Spiel mit den Konventionen und der gelegentliche Bruch mit diesen ein interessantes Setting ausmachen.

Festlegen will ich ein Genre eigentlich nicht, schon gar nicht mit einem Wort. Genres gibt es mehr als eines und wie so oft setzt sich die Realität einer Runde aus mehreren Genres zusammen, die man für ihre sinnvolle Beschreibung bräuchte. Und egal wie sehr man sie auf die Spitze treibt, Klassifikationen bleiben dennoch nur Modelle, die immer wieder irgendwo nicht genau passen werden wollen.

Beispiele gefällig: Nehmen wir mal das beliebte Subgenre von Fantasy: High Fantasy
Das ist ein Settingenre und das kann ich jetzt mit verschiedenen Handlungs-Genres kombinieren. "Intrigenspiel zu Hofe" ist was anderes als "Loot und Plunder" und nochmal was anderes als "Held rettet die Welt". Trotzdem kann ich alles in derselben Welt ansiedeln.
-X-"Der Kluegere gibt nach" fuehrt nur zur Herrschaft der Dummen -X-

Unterschätzt niemals die Macht des Glitzers!!!11

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 10.190
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #14 am: 2.10.2012 | 08:30 »
Ohne Genre spielen? Nein das geht sicher nicht, ausser man betrachtet es streng gamistisch. Eine Ansammlung von Spielwerten mit dem Ziel mehr Spielwerte zu ergattern über ein Spielbrett schieben kann auch ohne zu wissen, um was es geht, Spaß machen. Allerdings würde ich das dann nimmer Rollenspiel nennen.

Bezeichnest du "Doku" als Genre?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Titan
  • *********
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #15 am: 2.10.2012 | 08:47 »
Jedes Rollenspiel benötigt ein Setting in dem es spielt. Damit hast Du automatisch einen Bezug zu mindesten einem Genre. Also ist es unmöglich genrefrei zu spielen. Bei Brettspielen wäre das was Anderes.

Bezeichnest du "Doku" als Genre?
Logo.
« Letzte Änderung: 2.10.2012 | 08:51 von 6 »
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 10.190
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #16 am: 2.10.2012 | 09:03 »
In diesem Fall gäbe es wirklich kein genrefreies Spiel. :)
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline גליטצער

  • Tageszeitprophet
  • Famous Hero
  • ******
  • Transzendente Lichtgestalt
  • Beiträge: 2.195
  • Username: Glitzer
    • Glitzer´s Basteltisch
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #17 am: 2.10.2012 | 16:19 »
Es gibt Dokurollenspiele? Aber... warum auch nicht.
-X-"Der Kluegere gibt nach" fuehrt nur zur Herrschaft der Dummen -X-

Unterschätzt niemals die Macht des Glitzers!!!11

Offline Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #18 am: 2.10.2012 | 16:22 »
Naja, ich denke fast, darauf, dass es de facto keine Genrelosigkeit gibt, können wir uns einigen.

Wie sieht es mit Genrekonventionen aus? Muss man sich an die unbedingt halten, wenn man sich in einem bestimmten Setting verortet? Kommt die Rollenspielpolizei, wenn man mit ihnen bricht? Müssen sie für den Bruch normalerweise beachtet werden?

Fragen über Fragen  :D
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Taschenschieber

  • Gast
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #19 am: 2.10.2012 | 16:45 »
Wenn man in einem bestimmten Genre spielen will, sollte man sich an die Mehrzahl der Genrekonventionen halten, um das passende Gefühl aufzubauen.

That's it.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.659
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #20 am: 2.10.2012 | 18:56 »
Wie sieht es mit Genrekonventionen aus?

Die sind wichtig. Ohne Genrekonventionen ist das Genre nicht erkennbar.

Muss man sich an die unbedingt halten, wenn man sich in einem bestimmten Setting verortet?

Ja, vor allem zur Abgrenzung von nah verwandten Genres oder anderen Subgenres.

Kommt die Rollenspielpolizei, wenn man mit ihnen bricht?

Normalerweise nicht, weil EE der Große Bruder-Rollenspieler seine Augen nicht überall hat. Aber bei DSA wäre ich vorsichtig...

Müssen sie für den Bruch normalerweise beachtet werden?

Ja, genau dafür sind sie wichtig. Man kann sie ein oder zweimal brechen, wenn das für eine besondere Stimmung/Überraschung sorgt, wie bei jedem anderen Genreprodukt in den anderen Medien, aber wenn man sie dauernd bricht, wird das Genre einfach nicht mehr als etwas Besonderes wahrgenommen.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.703
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #21 am: 2.10.2012 | 19:13 »
Wie sieht es mit Genrekonventionen aus? Muss man sich an die unbedingt halten, wenn man sich in einem bestimmten Setting verortet?

Vielleicht ist Prototypensemantik ein passendes Feld, wenn du dich dafür interessierst.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #22 am: 2.10.2012 | 20:20 »
Wie sieht es mit Genrekonventionen aus? Muss man sich an die unbedingt halten, wenn man sich in einem bestimmten Setting verortet?  Müssen sie für den Bruch normalerweise beachtet werden?

Nein, man muss sich nicht unbedingt daran halten. Es kann - wenn man es richtig macht - sehr interessant sein, Genrekonventionen aufzuweichen und Genres zu mixen oder aufzubrechen.

Allerdings besteht dabei natürlich die Gefahr, unplausibel oder albern zu werden. Siehe z.B. die Raumschiffe bei DSA - andererseit könnte eine Horror-Einlage bei DSA ganz gut funktionieren.

Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Taschenschieber

  • Gast
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #23 am: 2.10.2012 | 20:23 »
"Genre" ist ja auch ein weitläufiger Begriff. SciFi ist ja eher ein, ich nenns mal "Umweltgenre", d. h. ein Genre, das sich dadurch definiert, in welcher Welt die Handlung spielt. Horror ist dagegen eher ein "Handlungsgenre", es definiert sich dadurch, was in der Handlung passiert.

Horror verträgt sich mit DSA problemlos, genau wie auch Politthriller oder Seifenoper. SciFi beißt sich mit DSA, weil das Umweltgenre nun mal ganz klar definiert als Fantasy plus/minus bisschen was ist.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: Kann man genre(konventions)frei spielen?
« Antwort #24 am: 2.10.2012 | 20:28 »
 :d  Guter Punkt!
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?