Autor Thema: Eure Rollenspiel Laufbahn!  (Gelesen 6285 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Six

  • Teenie-Harems-Putze
  • Adventurer
  • ****
  • Only Anarchists Are Pretty ;]
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert
    • Mein Myspace Profil
Eure Rollenspiel Laufbahn!
« am: 18.11.2003 | 17:34 »
So, der Thread "Die schlimmste Runde in meinen Leben" hat mich für diesen Thread inspiriert *g*

Erzählt hier einfach mal mit was ihr angefangen habt und wie es bei euch jetzt aussieht :)

Meine ersten Rollenspiel Erfahrungen hatte ich mit DSA, ich fand es genial, und wenn ich jetzt zurück denke bekomme ich Kopfschmerzen.. *g* Mein Bruder war Sl und ich spielte einen Elfen..soweit ich mich noch erinnern kann. Der Plot ist irgendwie an mir vorbei gegangen und irgendwann hat mein Bruder genervt aufgehört zu leiten aber ich fands ziemlich cool. Damals war ich 9 Jahre alt oder so, und in den letzten 5 Jahren hat sich, denke ich mir mal, ziemlich viel bei mir getan. Inzwischen bin ich SL bei meiner eigenen Runde und habe schon die verschiedensten Erfahrungen im Bereich Rollenspiel gesammelt :)  

-DSA (1998)
-erste Erfahrungen mit ShadowRun (1999)
-D&D, Shadowrun (2000)
-Vampire (2001-2002)
-Chroniken der Engel und angefangen ShadowRun zu leiten (2003)

Das ist so meine ganze Laufbahn bis jetzt, und ehrlich gesagt bin ich ziemlich stolz darauf :)

Jetzt seit ihr dran ;)


Mfg Bert
Guess what.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.193
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #1 am: 18.11.2003 | 17:56 »
Ich habe neulich mal verzweifelt versucht, das genaue Anfangsjahr meiner Rollenspiellaufbahn zu rekonstruieren. Irgendwie habe ich das nicht mehr so richtig zusammen bekommen. Es muss wohl so um 1988 oder 1989 rum gewesen sein. Wesentliche Stationen waren D&D (das alte), AD&D, CoC, Star Wars, Vampire und DSA, sowie diverse Eigenkreationen. Eigentlich eine erschreckend konservative Palette, wenn ich mir das mal so recht überlege... ;D

P.S.: Ich glaube, so ein Thread schlummert auch irgendwo noch bei den Umfragen, aber ich erzähle ja immer gern von mir selbst... ;)
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Six

  • Teenie-Harems-Putze
  • Adventurer
  • ****
  • Only Anarchists Are Pretty ;]
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert
    • Mein Myspace Profil
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #2 am: 18.11.2003 | 18:14 »
Hmm....wenn es so einen Thread schon mal gab tut es mir leid óò
Guess what.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #3 am: 18.11.2003 | 18:26 »
Macht nichts, seit dem alten Thread sind bestimmt schon viele Monate vergangen, und es sind lauter neue Leute dazu gekommen, die damals nicht gepostet haben oder die alten Posts nicht kennen...  ;D

Und, wie Verminaard so schön sagte, wir reden ja alle gern über uns selbst... ich habe 1988 mit dem Rollenspiel angefangen (hab ein MERS-Regelwerk zum Geburtstag geschenkt bekommen). Meine ersten Runden vergeß ich mal lieber, sie waren mit ein paar krampfhaft witzigen, voll verklemmten Teenagern. Danach hab ich eine Weile Rolemaster-Dungeon-Crawling geleitet und schließlich nach Stuttgart gezogen.

Da hab ich dann über einen Vereins-Stammtisch lauter Leute kennengelernt, und schließlich 1993 voll mit Ars-Magica angefangen. Im selben Jahr hat sich auch unsere Montags-Vampire-Runde zusammengefunden, von der zwar alle Spieler außer mir gewechselt haben, aber die immer noch vor sich hin trudelt...

Und letztes Jahr hab ich dann mit dem Grofafo angefangen...  ;D
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

lunatic_Angel

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #4 am: 18.11.2003 | 18:40 »
Laufbahn:

-irgendwann vor 6 Jahren, mal n bissl DSA (desaströs) weil hat mir dann für 6 Jahre die Lust genommen auf Rollenspiel
-Sommertreffen GroFaFo 2003 bei der Buffy/U3 Runde bei gewesen

... to be continued !?! ;D

geile Story, wa? ::)

Offline Six

  • Teenie-Harems-Putze
  • Adventurer
  • ****
  • Only Anarchists Are Pretty ;]
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert
    • Mein Myspace Profil
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #5 am: 18.11.2003 | 18:43 »
Liebe, Hass, Freude und eine geniale Handlung, was will man mehr Luni? ;)
Guess what.

Cycronos

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #6 am: 18.11.2003 | 19:04 »
Bei mir fing das alles vor etwa neun Jahren mit AD&d an. War eine Zeit von drei Jahren, in der ich drei Charas pro abend durchgeheizt hab, weil der DM meinte es sei seine Aufgabe die Spieler abzumetzeln.
Kam dann in eine DSa-Runde, und hab da zum erstenmal gelernt, was richtiges rollenspiel eigentlich is. Das ging dann solange weiter, bis D&D auf den Markt kam. Zwischendurch hatte sich mal SR eingeschlichen, was ich auch ne sehr lange Zeit gezockt hab. Momentan ist das aber ziemlich ins abseits gerückt.
Letztens kamen noch Vampire, Mage, Changeling und SLA-Industries dazu.

Gast

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #7 am: 18.11.2003 | 19:20 »
Das tut ja beinahe weh, zurückzurechnen...
Los ging es bei mir mit 12/13 Jahren, also vor ungefähr 11 Jahren, mit Mers.

Dann kam eine seeeehr merkwürdige Rolemaster-Runde, die davor 4 Mal die Woche zusammenkam (und zwar jeweils vorm Konfirmandenunterricht ;-).

Merkwürdigerweise habe ich von da an nur geleitet, und zwar RuneQuest, Star Wars, Gurps (Fantasy, Swashbucklers, Old West), kürzere Ausflüge mit Midgard und Midgard 1880. Als Spielleiter bin ich jetzt bei Space Gothic und L5R gelandet, habe aber momentan keine Regelmäßige Runde.

Nebenher hatte ich noch ausgiebigen Kontakt mit Agone, Pendragon, Hârnmaster und D&D 3rd, neuerdings auch mit Little Fears.

Jetzt, nach 11 Jahren Widerstand gegen DSA, werde ich wohl ab nächstem Montag Teil einer DSA-Runde sein.
« Letzte Änderung: 18.11.2003 | 23:23 von Orwyn »

Gast

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #8 am: 18.11.2003 | 21:51 »
Wie alles angefangen hat!
Da kann ich mich noch recht gut drann errinern. Das war Silwester 96-97 also bald vor ungefähr 7 Jahren. Ich hab da mit drei Freunden zusammen Silwester gefeiert und wir brauchten etwas um uns die Zeit bis Mitternacht zu vertreiben. Und wie der Zufall so wollte, hatte einer von meinen Freunden ein paar seiner DSA Sachen mitgebracht. ;)
Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, verging die Zeit bis 12 wie im Fluge, ich glaube wenn ich mich richtig entsinne, haben wir bis morgens um 6 gespielt.

Mit DSA ging es dann auch die nächsten Zwei Jahre weiter. Bis wir dann auf AD&D gestoßen sind. Zuerst haben wir noch versucht die Gruppen paralell laufen zu lassen, was aber leider nicht geklappt hat. Seit ende 99 haben wir uns dann eigentlich nur noch AD&D gewitmet und das ist auch so geblieben. Natürliche mit diewersen Gruppenenderungen in der Zwischenzeit.

Werent meiner Bundeswehrzeit 01-02 hab ich dann auch Shadowrun und Vampire kennengelernt.

Gruß euer Kaldor

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.948
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #9 am: 18.11.2003 | 21:59 »
Oh Gott...

Mal sehen. Erstkontakte. Nur was ich auch wirklich mehr als 1 oder 2 mal gespielt habe.

1992(?) DSA
1995(?) Shadowrun
1996(?) WoD Vampire
1997(?) WoD Werewolf
1997 Earthdawn
1999 WoD Magus
1999 Call of Cthulhu
1999 (A)D&D
2000 GURPS
2001 Legends of the Five Rings
2001 7th Sea
2002 WoD Kindred of the East
2002 Ars Magica
2002 Arcane Codex
2003 Witchcraft



RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #10 am: 18.11.2003 | 22:11 »
Boah Rollenspiele... Damit hab ich , glaube ich im letzten Jahrtausend angefangen ::)
(Ich finde es nebenbei zienlich cool dass wir so etwas sagen können ;D)

Also:

1992: DSA 3
1993: DSA 3
1994: DSA 3
1995: DSA 3 + Shadowrun
1996: DSA 3 + Shadowrun Berührung mit Earthdawn
1997: DSA 3 + Shadowrun
1998: DSA 3 Berührung mit AD&D
bis 1999/2000: DSA 3+Liquid Berührung mit Vampire/Werewolf
2001: Liquid


2002 / 2003:
Magus, Witchcraft, Paranioa, Cthulhu Pokethulhu, Buffysystem, Herosystem, Marveluniverse, DSA3, Exalted, Shadowrun, DSA 4, DORP, Little Fears wird wohl noch dieses Jahr dazukommen...

Ich glaube man merkt, wann ich mit dem Internet, und vorallem wann mit dme Grofafo in berühring gekommen bin ;)
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Bernoulli

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #11 am: 18.11.2003 | 22:14 »

Begonnen hat alles bei mir vor ca. 15 Jahren mit Rolemaster. (nicht Mers) Zuerst noch spärlich und dann 3 Tage die Woche immer mit der selben Gruppe. Nach kurzem kamen dann andere Oldies dazu, wie Runequest, CoC, SR, Midgard uä. Irgendwann hatten wir dann mal ne Zeit, in der wir alles getestet hatten, was es so gab. Dann begannen die Studien- und Arbeitsjahre. Tja und jetzt spielen wir maximal noch einmal die Woche, eher einmal alle 2 Wochen. In letzter Zeit spielen wir wieder mal Vampire. Ach ja und Rolemaster war das einzige System, welches wir über die ganze Zeit immer wieder gespielt hatten. Quasi unser All-Time-Favourite mit z.Z. 3 laufenden Kampagnen (is natürlich blöd, wenn man sich so selten trifft :-[)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.056
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #12 am: 18.11.2003 | 23:35 »
alles fing vor etwa 13 Jahren an...mit MERS, dann habe ich ne Zeitlang DSA (keine Ahnung welche Edition) und auch ein bisserl Shadowrun gespielt
dann verstärkt (und bis heute eigentlich fast immer mal wieder) Rolemaster.
Hatte schon eine Space Gothic-Phase, ne Zeitlang habe ich auch Kult gespielt.
Momentan sind es Rolemaster, CoC, Ad&D 2nd und bald GURPS
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

wjassula

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #13 am: 19.11.2003 | 05:53 »
Angefixt wurde ich im zarten Alter von 9 Jahren durch eine "ZauberZeit" - Ausgabe, die in unserer Jugendbuecherei vor sich hin gammelte. Ich war fasziniert von dem Titelbild, das einen fliegenden Dinosaurier zeigte. Ich belatscherte meine Eltern, mir DSA 2 zu kaufen, was die zunaechst fuer schlimm jugendgefaehrdend hielten, aber trotzdem mit mir ausprobierten. Ich bemerkte nach einem Spielabend, dass man Rollenspiel nie, nie, nie mit seinen Eltern betreiben soll (genau so wie exzessiv trinken, Schmuddelfilmchen gucken und tanzen gehen).

Immerhin waren sie aber so freundlich, mich zu Weihnachten in den kommenden Jahren mit MERS und Cthulhu zu versorgen (wer schenkt bitte einem 12- jaehrigen Cthulhu.... DAS ist jugendgefaehrdend *kopfschuettel*).

Ich spielte mit Leuten aus der Grundschule, die das nicht so richtig kapierten, und spaeter mit Freunden vom Gymnasium. Legosteine drueckten mir im Hintern, das weiss ich noch wie heute. Spielleiter war ich immer schon.

Gerne erinnere ich mich auch an Stormbringer (ich wette, ich gehoere zu den grob geschaetzt 3,4 Leuten in Deutschland, die das ausprobiert haben) und das unschlagbare 'Hero Quest'-Brettspiel mit den vielen suessen Miniaturen und dem Metzelfaktor, der das Spiel fuer Zehnjaehrige so unwiderstehlich macht.

Ich war bestimmt der juengste Conbesucher meiner Heimatstadt, und habe sicherlich alle kreaftig genervt. Ich werde nie vergessen, wie mir ein geduldiger *steinalter* (also mindestens 25 *g) SL erklaerte, dass man unmoeglich 150 m Seil mit sich im Rucksack rumtragen kann. Schon gar nicht, wenn man ein Hobbit ist.

Bei einer Warhammer-Runde wurde ich nach einer halben Stunde umgebracht, weil einer keine Lust hatte, mit Kindern zu spielen, beim DSA wurde ich ebenfalls in einen Kampf verwickelt, weil mein Schelm den Krieger rollengerecht mit einem "Nackidei" bedachte (mal im Ernst, ist es nicht auch euer Alptraum, einen vorpubertaeren Schelm in eurer DSA-Gruppe zu haben ?), und bei dem Versuch, mit einem flachen Felsbrocken ueber einen 100 Meter breiten Abgrund zu segeln lernte ich, was Wuerfelpech heisst und warum das drei W20 System manchmal nervt ("Ja, du kommst drueben an...oh....der Stein ueberschlaegt sich und macht dich platt."). Eim Cthulhu - Spielleiter lehrte mich, wie man's nicht machen soll ("Was, ihr geht schlafen ? O.k., das Monster das in dem Haus wohnt, killt euch alle in der Nacht". Selbst fuer Cthulhu-Masstaebe war dieser Charakter _sehr_ schnell tot.).

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.  

Mit 14 oder so versuchten wir uns nach der Schule im Redaktionsraum der Schuelerzeitung an Phileasson und zerhackten diese wunderbare Kampagne durch herzloses Powergaming. Unser Krieger wollte nur KK 20 und *noch* eine Axt, mein Zwerg bemuehte sich (nach all der leidvollen Conerfahrung) um gutes "sensibles" Rollenspiel und aehnelte dadurch eher einem Elfen und der Typ, der den Norbarden spielte, wollte immer die Eisfee vergewaltigen.

Nachdem auch diese Phase ueberwunden war, kam erstmal gar nichts mehr. Ich war damit beschaeftigt, Weltschmerz zu empfinden, mir unnoetiges Wissen anzueignen und wirre politische Ansichten zu verfolgen. Rollenspiel war mir jetzt zu uncool.

Das aenderte sich zum Glueck mit dem Studium und einmer Freundin, die nach kurzer Einfuehrungsrunde auch restlos vom Rollenspiel begeistert war. Wir suchten uns Mitspieler fuer DSA3 und mit mir als SL folgten fast 2 Jahre gutes, spannendes, atmosphaerisches Rollenspiel mit Herz mit dem DSA-typischen endlosen Geschwafel ueber die Seelenabgruende des eigenen wahnsinnig komplizerten Charakters, der aufgrund verschiedener Kindheitstraumata genau diesen Auftrag nicht annhemen kann, und am Ende den Boesewicht natuerlich laufen laesst. Ich weiss schon,warum ich dieses System so liebe und ihm bis heute die Treue gehalten habe.

Seit einigen Monaten studiere ich in den USA und machte hier den ketzerischen Schritt hin zu D&D 3.5. Alle zwei Wochen treffe ich mich mit netten aelteren Herren ueber 30 (jaja, ich hatte schon immer ein Fabile fuer aeltere Rollenspieler *g) und metzle mich entspannt durch die Kampagnenwelt unseres SLs, lerne, was Displacer Beasts sind und bueffle brav meine Feats.

Das Miniaturenkampfsystem erinnert mich stark an meine Hero Quest - Tage und ob ich die D&D typische "Einfachheit" ("Wir sind Helden. Wir machen das jetzt. Unsere Waffen sind gross und unsere Zauberspreuche maechtig. Sie werden noch groesser werden. Wir werden noch maechtigere Zauber sprechen koennen. Unsere Gegner sind boese und haben grosse Taschen voller magischer Gegenstaende und die koennen wir alle auf einmal tragen. Moment, wie war das mit den 150m Seil ?) jetzt gut finden soll oder nicht, weiss ich noch nicht so recht, aber im Moment geniesse ich diese entspanntere Art des Rollenspiels, wo es einfach um Fun und einen spannenden Nachmittag geht. Ja, Nachmittag. Aeltere Herren muessen frueh zu Bett.

Und mein Leben mit Rollenspielen geht weiter. Sobald ich wieder in Deutschland bin, werde ich mit meiner Freundin nochmal Phileasson in Angriff nehmen, vielleicht nach DSA4, und diesmal richtig und als SL.

Ich moechte immer noch mal eine Vampire-Kampagne leiten (das Regelbuch steht seit einem Jahr bei mir im Regal) und Earthdawn fasziniert mich durch den Hintergrund. Ich moechte noch mal als Erwachsener Cthulhu spielen, weil ich keinen anderen Hintergrund kenne, der mich so fasziniert und weil es so _anders_ ist als alle anderen Rollenspiele.

Puh. Schon komisch, wie lang mich dieses zeitraubende, alberne, peinliche, spannende, komische, absurde, bereichernde, begeisternde, schwer zu erklaernde, grossartige Hobby jetzt begleitet. Ich hoffe, Rollenspiel stirbt nie aus.

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.449
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler!
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #14 am: 19.11.2003 | 10:18 »
Hallo zusammen,

also das erste Mal von einem Rollenspiel gehört habe ich so 84/85 herum. Ein Freund von mir hatte AD&D in den USA kennen gelernt
1985 habe ich dann in der Friedensinitiative Leute kennen gelernt die DSA spielten. Mein erstes Abenteuer war Nedime die Tochter des Kalifen 1:1 mit dem Spielleiter. Danach haben wir uns dann als Gruppe in den Wald ohne Wiederkehr. Damals konnte uns noch ein harmloser Jäger und sein Sohn in Deckung zwingen.
Dann vergaß einer der damaligen Spielleiter seinen W20 bei mir und ich habe für meinen Bruder und seinen Freund das Schiff ohne Wiederkehr gespielleitert. Auf dem Strom des Verderbens war ich dann so auf Dungeonabenteuer fixiert das ich von der Ablaufenden Mordgeschichte nichts richtig wahrgenommen habe.
Dann kam die Powergamingepisode mit Armeen, Hochhäusern in Gareth und Magiern die mit einem Zoo aus Tieren unter Banbaladin und einer Stöckchensammlung aus Salandra Mutandra Monstern nebst eines Jahresvorrats schwarzen Wassers durch die Lande zogen.
Bis dahin hatten wir zwar schon vereinzelnd andere Systeme (Traveller, MERS und Midgard) erworben aber die Spielerfahrung beschränkte sich meistens auf das Charakteraufstellen und vielleicht zwei Stunden spielen dann war wieder Schluß.
Und dann kamen mit dem Warhammer RPG und Robotech, auf dem Palladiumsystem beruhend die beiden Systemen die den DSA Alternativen den Weg eröffnet haben. Die Kampagne um den Inneren Feind bei Warhammer und die Detailkenntnisse die unsere Spielleiter über Robotech aufwiesen machten das spielen einfach unwiederstehlich.
Danach haben wir dann eine ganze Reihe von Systemen mal kurz angetestet (Aliens, Twilight 2000, Rifts, Mechwarrior, Star Wars, Star Treck, Pendragon, Kult, Cthulhu, Sturmbringer (macht mit dir, mir und meiner Gruppen schon 8 Leute die das system gespielt haben), Shadowrun, Cyberpunk 2020, Revised Recon und noch ein paar andere). Zu dieser Zeit entstanden dann auch die ersten Eigenkreationen.

Als dann immer mehr Leute in das Berufs- und Teilweise auch Ehe- und Familienleben abglitten haben wir uns auf ein paar Systeme beschränkt, na ja ein paar mehr.
Harnmaster: Eine Runde im Monat
Vampir: Eine Runde im Monat
Warhammer: 1 Runde im Monat und eine Runde die sich unregelmäßig trifft
7th Sea: 2 Runden im Monat
Star Wars, Space 1889, Midgard und Mechwarrior werden in den Terminen dazwischen gespielt.
Einzelne Runden mit Streetfighter wurden gesichtet.
Ich hoffe Cyberpunk 2020 und Cthulhu wieder beleben zu können.
@wjassula
Auch wenn es sich bei so jungen Hüpfern wie dir eigentlich nicht lohnt :-) noch ein paar Anmerkungen.
Im Alter braucht man bekanntlich weniger Schlaf, also können die Spielrunden eigentlich auch länger werden. Aber solche Sachen wie Ehefrauen, Kinder und die lieben Kollegenfordern eben auch ihr Recht.
Wir sind die Leute die dafür sorgen das das Rollenspiel nicht ausstirbt. Schließlich wachsen unsere Kinder mit diesem Hobby auf.
Und schließlich halten wir die diversen Verlage am Leben weil wir inzwischen die Preise für diverse Rollenspielartikel zahlen können.
So das mußte ein 38 jähriger Rollenspieler dann doch mal loswerden. :-)

Gruß Jochen
Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler:

https://discord.gg/RuDqVSFYtC

Gast

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #15 am: 19.11.2003 | 12:23 »
Hmm, ich glaube so ca. 1985 zum ersten mal in eine Rolemaster/MERS-Runde reingestolpert, dann kam eine Zeit mit Talisman, HeroQuest und Midgard. Midgard habe ich dann sehr intensiv gezockt, was auch zum Start des Midgard-Digest im Jahr 1994 geführt hat. Parallel habe ich an meinem eigenen MERS-Rolemaster-Crossover rumgewerkelt und ein fixe Idee führte schließlich zu QCCS. Auch Shadowrun war ein großes Thema, das schließlich von Vampire-Die Maskerade (später Magus) abgelöst wurde. Während meines Abiturs und der Bundeswehrzeit habe ich dann erste Erfahrungen mit AD&D gemacht.

1995 war ich eines der Gründungsmitglieder der GFR-Regionalvertreung Krefeld, die danach auch sehr gedieh und deren dritter Convent im Jahr 1998 leider auch der letzte sein sollte (Verlust der Örtlichkeit).
Leider lösten sich ab 1996 viele meiner alt-etablierten Strukturen auf, weil die Leute durch Studium und Beruf in alle Himmels- und Freizeitrichtungen (Party statt Roleplay) verstreut wurden und es immer schwerer wurde einen Zeitpunkt zum spielen zu vereinbaren. Das führte (unter anderem) auch zu meinem World-Of-Darkness Eigenbau "Monster - Die Rebellion" (1996) - die kreative Energie mußte irgendwo abgelassen werden.

Die folgenden Jahre waren (wie man online sehen kann) sehr von den digitalen Medien bestimmt. Spätestens als Mitte 1998 der DRoSI hinzukam. Im Jahr 2000 gipfelte das in die 100. Ausgabe des MD Magazins, der von da an nur noch als "Jahresausgabe" fortgeführt wurde. Während der MD zum Rezensions-Magazin transformierte gedieh der DRoSI als gigantische Systemdatanbank immer mehr zum Hauptprojekt. 2000 war dann mein "Printjahr". Als Chefredakteur der Windgeflüster habe ich ein Jahr lang die Flagge gehalten, bevor mich der allseitige Stress und meine Vernuft zur Niederlegung dieses Ehrenamtes bewegten.

In den letzten Jahren war dann eher die Rückkehr zum Altvertrauen angesagt. Einmal abgesehen von Ausflügen in diverse Spielwelten bestimmten Rolemaster (sogar mit zwei  der Bekannten, die auch schon 1985 mitgespielt haben!), Midgard und Shatterzone (Masterbook ist ein sehr geniales System) die Hauptlinien.

Eines der großen Probleme in meiner Position ist es, daß man sich selten lange mit einem bestimmten System anfreunden kann, weil schon das nächste auf eine Rezension wartet. Das ist ein Segen weil man so viel Neues und Gutes in die Finger bekommt - aber auch ein Fluch, weil man kaum die Zeit hat sich in die wirklich genialen Sachen länger einzuarbeiten und dort so kreativ zu werden, wie es für einen guten Spielleiter notwendig wäre. So bleibt man am Ende doch beim Altvertrauten.

Offline Jestocost

  • Famous Hero
  • ******
  • even if it's sunday may i be wrong
  • Beiträge: 3.294
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jestocost
    • Unknown Armies - Ein Rollenspiel um Macht und Konsequenzen
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #16 am: 19.11.2003 | 13:12 »
Bin gespannt, ob ich den noch zusammenkriege:

Angefangen hat alles mit einem drei-teiligen Artikel in der Telematch, einer Computerspielzeitschrift irgendwann 1984 oder so, kurz bevor D&D und DSA auf Deutsch rauskamen. Dann habe ich zuerst mit DSA angefangen und bin dann schnell auf D&D umgestiegen.

Dann kam Rolemaster, während ein paar meiner Kumpels mit Call of Cthulhu, AD&D und Midgard rumprobiert haben. Als Spielwelt haben wir alles wild gemischt: Von der 'Bekannten Welt' in D&D zu Harn und Lankhmar weiter zur Shadow World.

In der Zeit habe ich auch den Augsburger SpieleSpieler Verein mit gegründet.

Irgendwann kam der Horror mit Vampire und später Kult. Ich erinnere mich noch, wie ich 1990 oder so in Berlin über das Vampire Zeugs gestolpert bin - und vollkommen hin und weg war.

Vampire hat sich ziemlich lang gehalten. 1994/1995 war ich in Boston und habe mich dort erstmal selbst auf Rollenspielabstinenz gesetzt - es hatte sich für mich erstmal totgelaufen. Aber nach einem halben Jahr USA hatte ich wieder Bock auf Rollenspiel und habe dort ein wenig AD&D und Earthdawn gespielt.

Als ich wieder in Deutschland war, ging es erst mal mit Vampire weiter in meiner ersten WG. In meiner zweiten WG habe ich dann begonnen, mit ein paar Mitstundenten Over the Edge zu spielen - was sehr, sehr klasse war.

Over the Edge und ein paar Biere mit 'nem Kumpel haben mich dazu gebracht, mal mit meinem eigenen Rollenspiel anzufangen - Splitter.

Und auch zu dieser Zeit bin ich im Netz über Degenesis gestolpert - und dort bald Mitautor geworden. Zwischenzeitlich habe ich dann auch den einen oder anderen Artikel in der Mephisto veröfffentlicht.

Tja, und dann hat mich Unknown Armies überfallen, so vor 2 Jahren. Seitdem läuft das Spiel und hat so ziemlich jedes  andere Rollenspiel verdrängt. Godlike habe ich noch ausprobiert und war begeistert und irgendwann lockt mich Nobilis und Transhuman Space. Und auf Cons leite ich sehr gern Feng Shui und Little Fears. Die eignen sich dafür perfekt.

« Letzte Änderung: 19.11.2003 | 13:14 von Jestocost »
"When I became a man, I put away childish things, including the fear of being childish, and the desire to be very grown up."
--C.S. Lewis, 1947

Komm in den okkulten Untergrund - das UA Forum!
www.unknown-armies.de

Dr.Online

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #17 am: 19.11.2003 | 13:34 »
Hmm alles angefangen hat das bei mir 1993 glaube ich ... da hatte ich das erste mal Kontakt zum Rollenspiel und zwar mit einer der ersten DSA Ausgaben


Blieb lange bei DSA .... dazu kamen dann

Mutant Chronicles
und so ziemlich alle WOD Systeme ....

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #18 am: 19.11.2003 | 13:48 »
Es geschah so um 1986 herum, dass ich die 2. Auflage von DSA erwarb. Eine Zeitlang spielten wir in einer recht großen Gruppe mit reihum wechselnden Meistern, wobei wir recht schnell sehr überzüchtete Charaktere hatten. Nach der Schule und während der Bundeswehr (88-90) war erst mal Pause, dann habe ich aber neben dem Studium in einem Buchladen gearbeitet, wo es auch eine Rollenspielecke gab, und dort habe ich Spieler für eine neue Gruppe gefunden, von denen zwei heute noch mit mir spielen. Seit dieser Zeit bin ich fast ausschließlich Spielleiter.

An Systemen haben wir vornehmlich Call of Cthulhu, Sturmbringer und Cyberspace gespielt, auch ein wenig Shadowrun, Paranoia, Tales from the Floating Vagabond und verschiedene andere, später dann Vampire und Werewolf, Kult u. a., auch SLA Industries, Unknown Armies, Nobilis, Skyrealms of Jorune...

Meine derzeitige Gruppe spielt eine Kult-Kampagne.

Das Rollenspiel war auch Thema meiner Amerikanistik-Magisterarbeit, genauer gesagt 'Das Rollenspiel als interaktive Erzählform - ein neuartiges Genre der Literatur?'

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Doc Letterwood

  • Ko(s)mischer Pizzabote
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.273
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morebytes
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #19 am: 19.11.2003 | 14:07 »
Hm, interessant...fast jeder fängt mit AD&D oder DSA an..

Bei mir ist es genauso. Angefangen...ööhhh...pfff...anno schießmichtot, muss so Anfang der 90er gewesen sein. In der Klasse hat mir ein Kumpel von ihrer langjährigen DSA-Gruppe erzählt, dort bin ich dann mal interessehalber eingestiegen. Klang ganz spannend, was die da so taten, also habe ich angefangen - mit was? Einem Streuner, glaub ich :)

Die Gruppe wandelte sich, Mitte der 90er kam Shadowrun dazu und löste schließlich DSA ganz ab. Eigentlich nur durch Zufall, ich hatte es im Rollenspielladen bemerkt, als ich ein neues DSA-Abenteuer kaufen wollte. Dem System sind wir bis heute treu geblieben, aber auch ein paar nostalgische DSA-Sidekicks sind hin und wieder drin gewesen (Phileasson-Saga vor ca. 6 Jahren, Borbarad-Kampagne erst unlängst beendet.)

Mit Einstieg in eine zweite Rollenspielrunde prasselten dann Ende der Neunziger eine Menge anderer Systeme auf mich ein: World of Darkness (Vampire Giovanni-Chronicles, Magus), AD&D, Ars Magica (ich spielte meinen "Fuddler" (=Bastler+Alchimist) mit wachsender Begeisterung), Cyberpunk2020, Paranoia, GURPS Conan, GURPS Space, selbstgeschriebene Hintergründe und my all time favourite, Cthulhu! Zu der Zeit habe ich auch angefangen, eine Menge eigener Hintergründe und Rollenspielwelten zu schreiben.

Mittlerweile hat sich diese RPG-Völlerei etwas gemäßigt und ich habe mich seit kurzem nun auf Arcane Codex (als SL), gelegentlich Earthdawn (als Spieler), Vampire New Eden (Eigenkreation, als SL) und Shadowrun (Spieler) eingeschossen. Cthulhu würde ich aber trotzdem mal gerne wieder zocken, ich liebe diesen Lovecraftschen Zwanziger-Jahre-Horror!

« Letzte Änderung: 19.11.2003 | 14:09 von morebytes »
Morebytes Inside (TM)

azentar

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #20 am: 19.11.2003 | 14:25 »
RPG Erstkontankt: So 93-94, erst durch Fantasy-miniaturen und "Einsamer Wolf"-Bücher, dann durch eine nicht zustandegekommene DSA-Runde in der Schule und einem nicht ernstzunehmenden Versuch einer Runequest-Runde.

Danach (95-97) kam eine Rollenspielpause, angefüllt mit Warhammer und Magic, bis ich in die Oberstufe kam.

97-2000 folgten kurze Ausflüge ins AD&D, Shadowrun, Kult, MERS, Vampire, Werwolf, RIFTS. Kein Charakter wurde mehr als 3-4 Sessions lang gespielt.

Nach dem Abi gab es endlich eine erste vernünftige Kampagne (Palladium Fantasy, eigene Welt). Ab dem Zeitpunkt kann man erst von einer Rollenspiel-Laufbahn sprechen.

Fading Suns, dann D&D 3 lösten Palladium ab. Bei D&D 3 ist unsere Gruppe 2 Jahre lang geblieben, bis Legend of the 5 Rings ausprobiert wurde, besser angekommen ist und jetzt seit etwa 4 Monaten gespielt wird.      
« Letzte Änderung: 19.11.2003 | 14:28 von azentar »

Gast

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #21 am: 19.11.2003 | 15:16 »
Ok dann werd ich's auch mal versuchen (tja auch ich red halt gern über mich selbst  :-[ ):

Rollenspiel war bei mir irgendwie schon immer Familiensache..

Die Ursprünge des Rollenspiels lagen bei mir denke ich wie so vieles Späteres im Nacheifern des grossen Cousins, der hatte die Haare lang, hörte laute Gitarrenmusik und spielte Rollenspiele und TableTops.

Da alles andere erstmal wegfiel fingen wir also erstmal mit TableTops an.
Epic, SpaceHulk, Warhammer und natürlich das endgeniale: HeroQuest.
Danach sah ich dann irgendwann in einem Comic von kleinen Hobbit auf der letzten Seite von Queens Games zu Mers.
Mein Vater fing dann an für Queens Games Messemodelle zu basteln und mir damit eine unendliche Flut an Rollenspielzeug und Zinnfiguren zu sichern, die ich alle liebte aber nie richtig benutzte.

Ich bekam also Mers und RoleMaster geschenkt, las mich ein und versuchte es mit ein paar Freunden und meinen Eltern zu spielen (ja genau es funktionierte nicht so richtig), dann folgte die erste Edition von DSA (diesmal liessen wir die Eltern weg).

Mit 13 oder so (muss ca. 95 gewesen sein) ging ich dann mit meinem Vater auf ein Larp. Das blieb dann eigentlich durchgehend so und wir machen das auch heute noch hin und wieder, auch wenn er mittlerweile mehr auf Mittelalter/Reenectment usw. geht.
Die Larptruppe die wir begründet haben, gibt es immer noch, sie misst mitterweile über 30 Leute und wir organisieren auch immer noch Cons..
Insgesammt habe ich jetzt über ein zweidrittel Jahr komplett auf Fantasy-Larps zugebracht, MA-Zeug sowie Vampire-Live nicht mitgezählt. Aber weiter im Text..

Ich fing dann mit ein paar Freunden an Shadowrun zu zocken, war ne coole Zeit und hielt auch ein paar Jahre an, während sich dann parallel Mers, DSA und AD&D Runden entwickelten und schliesslich auch in unserem "All-Time-Favorite" RoleMaster gipfelten.

Das wurde dann unser Hauptsystem, ich wurde SL und der Rest der Runden lief so nebenher weiter, Gurps kam noch dazu.

Über den Bonner-Larpstammtisch der total "verseucht" ;) mit Vampire-Livern war, kam ich dann auf Vampire.
Ich blieb hierbei aber mit ein paar kleinen Ausflügen beim Vampire-Live, dass ich auch heute noch betreibe.

Tja irgendwann kam dann die krasse "Die-Welt-kann-mich-am-A***ch-lecken"-Zeit (richtig jetzt waren wir alt genug für lange Haare, noch lautere Gitarrenmusik, Frauen, depressive Lyrik, Drogen und das volle linke politische Spektrum) in der das Rollenspiel zwar weniger wurde aber nie ganz versiegte..
Details will ich euch ersparen, aber schliesslich hatte ich meine Freundin in Berlin kennen gelernt, und nach dem Abi zog ich  dann dahin und verliess das geliebte Rheinland.

Im folgenden Jahr beschränkten sich das von mir betriebene Rollenspiel dann darauf Heiratsanträge von Pauli abzuwehren, den "bösen Wolf" für Liv und Sarah zu spielen, ständig zu verschwinden und wieder auf zu tauchen.. richtig ich machte meinen Zivi in einem Kindergarten.
Ansonsten lieferte ich mir der Nachts soziale Schlammschlachten mit anderen Cammi-Bitches, tollte in Berliner Parks herum, lieferte mir Kämpfe mit dem Sabbath und meinen Gangrelbrüdern oder liess mir unter Litern von Kunstblut den halben Arm abreissen.. ich hatte mir eine Neue Vampire-Truppe gesucht.

Ansonsten fuhr ich für Larp und Rollenspiel durch halb Deutschland um meine Freunde auch weiterhin sehen zu können, aber "daheim" sah's mit P&P ziemlich mau aus.

Einer meiner Freunde zog dann ebenfalls nach Berlin und unter einer Flasche Scotch wurde unser derzeitiges Eigenbau-Projekt geboren - auch hier mussten die kreativen Energien halt irgendwo hin. :)
Nebenbei fing ich auch an meine Rollenspiel-Sammlung massiv auszubauen..

Ansonsten liefen einzelne örtliche Runden nicht so richtig an und schliesslich landete ich trotz Protesten beim neuen DSA und habe mit der Runde derzeit auch ne Menge Spass.

Tja, c'est ca. Mal sehen wie's weitergeht.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, das mich das Rollenspiel wahrscheinlich nie verlassen wird..
Vielleicht besinnt man sich mal auf die "reale Welt" (was gut ist) aber letztendlich bin ich wohl zu sehr Fantast um das Rollenspiel je wirklich aufzugeben.

"Wir sehen uns Irgendwo, Irgendwann als Irgendwer."
Tcharak

P.S.: Ich liebe diesen Spruch.. ;)
« Letzte Änderung: 19.11.2003 | 15:20 von Tcharak »

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.482
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #22 am: 19.11.2003 | 15:50 »
siehe mein whois
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

wjassula

  • Gast
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #23 am: 20.11.2003 | 01:37 »
@Arkam: Das war doch keinesfalls als Beleidiung gemeint. Ich mag meine Mitspieler sehr gerne, und habe im Grunde auch gar nichts gegen das Nachmittagsspielen, kommt mir auch entgegen. Weil das Thema "Alter" aber schon die ganze Zeit durch den Text geisterte, bot sich das als kleiner Seitenhieb an.
Ich fuehle mich ja selbst mit zarten 24 manchmal schon alt im Kreise meiner Mitrollenspieler...

@Tcharak:
"jetzt waren wir alt genug für lange Haare, noch lautere Gitarrenmusik, Frauen, depressive Lyrik, Drogen und das volle linke politische Spektrum)"

Hihi, das kenn ich.

@Bitpicker:

Du auch Amerikanist ?  :o
Willkommen, Bruder !


Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Eure Rollenspiel Laufbahn!
« Antwort #24 am: 20.11.2003 | 09:44 »
@wjassula: Davon gibt's hier so viele, du wärst überrascht...

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)