Tanelorn.net

Autor Thema: Symbaroum  (Gelesen 61681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: Symbaroum
« Antwort #875 am: 27.08.2018 | 19:21 »
Das Adventure Pack 3 ist raus.

https://www.drivethrurpg.com/product/217007/Symbaroum--Adventure-Pack-3?term=symbaroum+advent&test_epoch=0

Die Abenteuer sind nach dem ersten überfliegen für etwas stärkere Chars, minimum 100 XP plus Start XP. Interessant ist der Appendix, der sich mal endlich ausgiebiger mit dem ambrischen/alberetorischen Götterpantheon beschäftig, nebst der Verehrung von Prios als Lebensspendergott Sol.
SL: Labyrinth Lord, Beyond the Wall
Spieler: Hollow Earth Expedition, 13th Age

Offline Der Belgier

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 11
  • Username: Der Belgier
Re: Symbaroum
« Antwort #876 am: 27.08.2018 | 20:18 »
Weiss jemand, ob es zu Symbaroum den Spielleiterschrim auch in gedruckter Form auf deutsch geben wird?

Offline Marask

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 607
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Symbaroum
« Antwort #877 am: 27.08.2018 | 21:00 »
Soweit ich weiß nicht.
Die wollen ja, dass du die Dinger ausdruckst und in deren Universal-Spielleiterschirm steckst.

Oder bin ich da komplett falsch?
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline TheOzz

  • Experienced
  • ***
  • His Evilness of Doom
  • Beiträge: 279
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheOzz
Re: Symbaroum
« Antwort #878 am: 28.08.2018 | 09:49 »
Wenn wir mit dem Tomb of dying dreams durch sind, werde ich das ganze dann neu bewerten und mal sehen ob wir in dem Setting weiterspielen oder nicht.

Wie würdest du den die Abenteuer beschreiben? Eher Reiseabenteuer, eher urban?
Wer Anderen eine Grube gräbt, gewinnt.

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Symbaroum
« Antwort #879 am: 28.08.2018 | 10:37 »
Wie würdest du den die Abenteuer beschreiben? Eher Reiseabenteuer, eher urban?

Also wenn Du mit "die Abenteuer" diejenigen aus dem Band "The Copper Crown" meinst, dann: Das erste Abenteuer in dem Band ist eher oder eigentlich ausschließlich urban, das zweite (eben das "Tomb of Dying Dreams", aus dem von Dir zitierten Beitrag) ist die Erkundung eines Abenteuerschauplatzes mit kleinen Dungeonelementen. Dazwischen gibt es zwar auch eine Reise, aber die ist nicht sonderlich ausgearbeitet.

Insgesamt sind die Abenteuer bei Symbaroum, soweit ich sie gelesen habe, recht abwechslungsreich und durchweg gut bis sehr gut. Besonders gelungen sind häufig die sogenannten "Abenteuerlandschaften". "Fever of the Hunt" finde ich besonders hervorhebenswert. Insgesamt auch sehr positiv: Die Settingthemen spielen eigentlich in allen -- großen -- Abenteuern eine entscheidende Rolle. Man hat selten diese in sich abgeschlossenen Probleme (Chars müssen die entführten Kinder aus dem Turm des Hexers zurückholen oder den Halbork überführen, der psychedelische Würste an Goblins vercheckt). Die für Ambria und Davokar wichtigen Mächte, Fraktionen und Wesenheiten spielen sehr häufig eine größere bis große Rolle, und die Eingriffe der Chars haben meistens weitreichende Konsequenzen. Das gefällt mir alles sehr gut.

Übrigens finde ich, dass die Abenteuer sehr wohl zu der Atmo der Bilder passen.
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

Offline Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: Symbaroum
« Antwort #880 am: 28.08.2018 | 17:56 »
Wie würdest du den die Abenteuer beschreiben? Eher Reiseabenteuer, eher urban?

Tatsächlich hab ich es bisher nicht geschafft Tomb of dying dreams zu spielen. Das ist jetzt allerdings für September angesetzt. Die SC waren jetzt die letzte Zeit in Neu Berendoria unterwegs und haben in Sevona ihre Version von "Gangs of New York" erlebt.

Korknadel hat den Abenteuerband ganz gut zusammengefasst.

Was ich ja spannend finde sind die ganzen innerweltlichen Entwicklungen die langsam auftauchen. Ich hätte mir die gern schon etwas früher gewünscht.
Im Adventure Pack 3, die Peitsche des Prios, also sowas wie die Inquisition, die Anbeter der alten Götter, die jetzt als Kultisten gewertet werden aufspürt und abfackelt, birgt ordentlich Potential.
Generell finde ich die drohende Kirchenspaltung und den innerkirchlichen Konflikt zwischen der Prios as Lawgiver und Prios as Lifegiver Fraktion sehr interessant.
SL: Labyrinth Lord, Beyond the Wall
Spieler: Hollow Earth Expedition, 13th Age

Online Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Symbaroum
« Antwort #881 am: 10.11.2018 | 00:40 »
Hey,

Leitet oder spielt aktuell noch jemand Symbaroum? Ich wäre sehr an längerfristigen Erfahrungen interessiert, weil mich das Setting nach wie vor anmacht (auch wenn es die Regeln nicht wirklich tun). Auf Reddit und Co. liest man über diverse Balancing Probleme die durch entsprechendes Encounter Design gelöst werden (können). Ich habe nach wie vor den Eindruck dass Symbaroum dem SL nicht wirklich hilft, dass angepeilte Spielgefühl adäquat umzusetzen.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Teo Vernam

  • Sub Five
  • Beiträge: 2
  • Username: Teo Vernam
Re: Symbaroum
« Antwort #882 am: 10.11.2018 | 20:38 »
Passt wegen fehlender längerfristiger Erfahrung nicht ganz, aber ja, ich leite Symbaroum. Nach dem Einstiegsabenteur sind wir direkt zur Tomb of dying dreams gesprungen. Hier befindet sich meine Gruppe gerade auf dem Weg ins Zielgebiet und hat sich etwas schwergetan einen klugen Weg zu wählen. Ich bin nicht sicher ob das alle überleben werden, bevor es richtig losgeht.

Ich bin mit Setting und Regeln sehr glücklich. Mir gefällt die Verwaltungsarmut für den GM. Der düstere Grundton macht Freude und lässt mich gerne cthuloide Elemente einbauen.

Sicher können die teils sehr mächtigen Fertigkeiten in höheren Stufen ein Thema des Balancing werden. Der GM hat ja seinerseits aber auch alle Möglichkeiten... 8]

Offline Marask

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 607
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Symbaroum
« Antwort #883 am: 10.11.2018 | 21:01 »
Ich habe nach wie vor den Eindruck dass Symbaroum dem SL nicht wirklich hilft, dass angepeilte Spielgefühl adäquat umzusetzen.

Woran machst Du den Eindruck fest, dass Symbaroum in deinen Augen nicht hilft, das Spielgefühl adäquat umzusetzen?

Dann kann ich sicherlich auch mit meiner Symbaroum-Erfahrung was zu sagen :)
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Online Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Symbaroum
« Antwort #884 am: 10.11.2018 | 23:34 »
Ich bin mit Setting und Regeln sehr glücklich. Mir gefällt die Verwaltungsarmut für den GM. Der düstere Grundton macht Freude und lässt mich gerne cthuloide Elemente einbauen.

Die Verwaltungsarmut gefällt mir auch sehr muss ich sagen, da bin ich seit Numenera auch echt etwas pingelig geworden und habe zunehmend weniger Lust auf Systeme wo man als SL rotieren muss.

Sicher können die teils sehr mächtigen Fertigkeiten in höheren Stufen ein Thema des Balancing werden. Der GM hat ja seinerseits aber auch alle Möglichkeiten... 8]

Sicher, Rule 0 und so, aber das ist genau ein Punkt an dem ich mich mit Symbaroum reibe. Warum werden SCs überhaupt erst so stark? Per se ja total OK und toll, aber man muss sich nicht mal anstrengen um eine arg kompetente Kampfsau zu basteln für die ein SL schon nachlegen muss im Encounter damit es nicht zu langweilig wird. Die Sterblichkeit ist zwar deutlich höher als in z.B. D&D, aber trotzdem kippt das Gefüge für mein Empfinden hier total unnötig in Richtung D&D und Co. ab, ohne dass dadurch - mMn - ein Mehrwert in Sachen Stimmung und Atmosphäre erreicht wird.


Woran machst Du den Eindruck fest, dass Symbaroum in deinen Augen nicht hilft, das Spielgefühl adäquat umzusetzen?

Siehe oben, D&Dartiges System mit teilweise enormer Kompetenzsteigerung der SCs weit über normale Maße hinaus. Dann z.B. ein Mangel an Fertigkeiten, die sich gezielt mit der Erkundung und Erforschung des Davokar, Ruinen oder Artefakten beschäftigen, oder den Auswirkungen derselben auf einen SC. Es gibt solche Fertigkeiten - Alchemy, Beast Lore, Witchsight usw. - aber verglichen mit den Kampfoptionen sind das echt nicht viele. Apropos Witchsight, das ist auch so ein Ding - die Farbe und Form von "Schatten" ist dieses tolle mystische Konzept, dass Korruption in einer Kreatur anzeigt, aber spielmechanisch gibt es fast nichts was da irgendwie drauf aufbaut oder interagiert - oder ich übersehe da was.

Alles für sich keine Dealbreaker, aber es erzeugt bei mir in Summe ein "Och nööö... warum?" ;)
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: Symbaroum
« Antwort #885 am: 11.11.2018 | 08:13 »
Also wir haben insgesamt etwas über 1 Jahr gespielt und jetzt nach dem Tomb of dying dreams gemeinsam diskutiert und auch wegen einiger Dinge die Antariuk hier anspricht beschlossen das System abzusägen.
Innerhalb der Gruppe gab es auch ein starkes Machtgefälle im Crunch, das sich negativ ausgewirkt hat. Während ein Spieler Standardgegner zum Frühstück verspeist hat, haben andere dann wenig bis keinen Schaden gemacht und waren unzufrieden. Es wird in offiziellen Abenteuern immer drauf rumgeritten das die Spieler doch Loremaster, Beast Lore und Medicus einsetzen sollen um Spuren und Infos zu erhalten. Aber es ist fast schon lächerlich in Tomb of dying dreams einen Masterrank in Loremaster zu erwarten. Das sind verschenkte Punkte. Zumindest in meiner Runde investiert da keiner rein, weil sich sonst die Schere noch weiter aufgemacht hätte zwischen den Kampfsäuen und den Normalos.
Die Grundidee an sich hat mir auch gefallen (keine Stufen, frei wählbare Fähigkeiten, Tödlichkeit, nur 8 Grundattribute auf die geprobt wird, nur die Spieler würfeln), aber bei uns hats dann nicht funktioniert.

Wenn ich es nochmal spielen würde, würde ich es ziemlich stark hausregeln oder gleich The Black Hack modifizieren.
SL: Labyrinth Lord, Beyond the Wall
Spieler: Hollow Earth Expedition, 13th Age

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.562
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LushWoods
Re: Symbaroum
« Antwort #886 am: 11.11.2018 | 08:34 »
Deine Erfahrungen decken sich mit unseren, auch wenn wir nur 4 Sessions, glaub ich, gespielt hatten.
Is ein bisschen Schade für dieses sonst so schöne und atmosphärische Spiel.
"I can take all you bitches on!"

Hosting: Dungeon World, Monster of the Week
Playing: n/a

Online Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Symbaroum
« Antwort #887 am: 11.11.2018 | 23:28 »
Es passt ja irgendwie perfekt gerade... Paul Baldowski, der mit seiner Frau zusammen All Rolled Up betreibt, schreibt nebenher den Symbaroum Blog The Iron Pact. Der aktuelle Artikel Embracing Symbaroum spricht Probleme und Inkonsistenzen des Spiels und Settings an, u.a. die zu kampflastigen Optionen und der 'falsche' Fokus auf Kampf generell.

Bemerkenswert - und nicht im positiven Sinne - finde ich folgende Passage:

Zitat
Why? To my way of thinking, story matters more than anything else. The campaign proceeds and the player characters have their role to play – and sometimes that role will be tied up in a fate not of their own making. Yes, The Throne of Thorns cares not for the specific intent and motivation of your characters because it isn’t written for them – it’s a narrative filled with people, events and mechanics. You have options – ranging from a table based agreement to flow with the tide and for player to make it their aim to involve their characters no matter how at odds events might seem with their own intent, or you – as Gamemaster – take the events and personalities, aims and consequences, and use them as parts in your own tale, a mastery of the story-line difficult to achieve in a mass market publication.

Man möge also entweder nicked am Tisch sitzen während der Schienenverkehr läuft oder der SL baut selber was, aber... ach ja vielleicht doch nicht, weil ist ja alles nicht so einfach. Zum Henker?

Die Aussage am Ende holt mich auch mal so gar nicht ab. Meine vorgefassten Meinungen wegwerfen und Symbaroum so lieben wie es ist, mit seinen Macken und Problemen - wo sind die tanzenden Kinder, die Lotusblumen auf meinen Weg streuen? >;D Der Beitrag ist insgesamt natürlich das Liebesgedicht eines großen Fans und damit kann ich wunderbar leben, aber puh... immer wieder spannend wie extrem unterschiedlich Leute an Rollenspiele herangehen.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.868
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
Re: Symbaroum
« Antwort #888 am: 12.11.2018 | 00:05 »
Man möge also entweder nicked am Tisch sitzen während der Schienenverkehr läuft oder der SL baut selber was, aber... ach ja vielleicht doch nicht, weil ist ja alles nicht so einfach. Zum Henker?

Das Symbaroum in der großen Kampagne am Ende halt nur eine Eisenbahnveranstaltung ist, hatte ich die ganze Zeit befürchtet, weshalb ich um die Kampagne einen großen Bogen mache. Ich hab bisher nur Dinge gekauft, die mich in die Lage versetzen, selber in der Welt Abenteuer zu schreiben.
Spiele gelegentlich: Dungeons & Dragons 5th Edition
Leite regelmäßig: Dungeons & Dragons 5th Edition
Leite gelegentlich: Vampire: The Dark Ages 20th Anniversary Edition

Mein Blog über OSR/O5R: https://beyondthedrowningwoods.blogspot.com/