Autor Thema: Es war einmal im Märchenland  (Gelesen 866 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.195
  • Username: aikar
Es war einmal im Märchenland
« am: 12.03.2015 | 08:16 »
Hallo allerseits

Ich würde euch gerne mein Märchenland-Setting für Fate Accelerated zur Verfügung und zur Diskussion stellen :)

Ich würde mich über Feedback und Erweiterungsideen freuen (Ein "Bestiarium", eine Sammlung vorgefertigter Charaktere und Eintiegsabenteuer sind schon in Arbeit).

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Es war einmal im Märchenland
« Antwort #1 am: 12.03.2015 | 11:51 »
Moin,

schaut interessant aus. Danke fürs Teilen. Ich habe es gerade mal überflogen. Ich könnte mir da wirklich gut das ein oder andere Szenario vorstellen.

Auf Anhieb fallen mit ein paar Sachen auf, wobei da natürlich viel Geschmackssache dabei ist:
- Fate not FATE

- Phantásien? Es ist ein bisschen her, dass ich die Unendliche Geschichte gelesen habe. Aber schreibt man das wirklich mit Akzent? Die Dinger haben im Rollenspielbereich aus meiner Sicht mittlerweile was echt abgeschmacktes. Brauchst du einen Fantasienamen? Nimm ein beliebiges Sammelsorium an Silben und knall Akzente drüber. [EDIT] Oh mein Gott, da ist ein Akzent! MICHAEL ENDE! WAS HAST DU GETAN?!? [EDIT II] Aber wenigstens habe ich Recht, wenn ich die Apostrophe hinter Lewis Carroll und Sindbad anmahne. ;)

-  Maleficient weckt erst ein Mal die Assoziation "Aha, Angelina Jolie spielt auch mit." Die böse Hexe reicht nach meinem Gefühl. Die ist einfach ein stärkerer Archetyp. Gleichzeitig flexibel in der Assoziation und verbreiteter in allen Geschichten.

- Seite 3: "Eine genaue Karte des Märchenlandes zu erstellen ist unmöglich, [...]", Seite 4: Eine Karte des Märchenlandes. ;) Ich würde tatsächlich von einer Karte Abstand nehmen. Reisen im Märchen sind halt anders. Jeder weiß, dass die Städte aus 1001 Nacht im Morgenland liegen, das man eben dann findet, wenn man in Richtung der Morgensonne zieht. Und dabei ist es egal, von wo man losgeht. Die Märchengeografie ist dabei... flexibel. Das Ziel der Reisenden bestimmt die Reise. Wo man genau gestartet ist, ist dabei weniger wichtig.
« Letzte Änderung: 12.03.2015 | 12:00 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.195
  • Username: aikar
Re: Es war einmal im Märchenland
« Antwort #2 am: 12.03.2015 | 12:36 »
Ich könnte mir da wirklich gut das ein oder andere Szenario vorstellen.
Das würde mich sehr freuen. Vielleicht könntest du ja, falls du wirklich was machst, das Szenario kurz aufschreiben? Mit deinem Einverständnis würde ich es dann in eine Abenteuersammlung aufnehmen. Das gilt natürlich auch für alle anderen, die es evtl. probespielen.

Fate not FATE
Kann ich gerne anpassen

Phantásien? Es ist ein bisschen her, dass ich die Unendliche Geschichte gelesen habe. Aber schreibt man das wirklich mit Akzent?
Ich hab die Schreibweise hieraus.

-  Maleficient weckt erst ein Mal die Assoziation "Aha, Angelina Jolie spielt auch mit." Die böse Hexe reicht nach meinem Gefühl.
Ich gebs zu, ich mag den Film  ;)
In diesem Fall wenn dann schon die Böse Fee. Gerade die Böse Hexe ist doch noch einmal deutlich was anderes und in verschiedensten sehr unterschiedlichen Varianten vertreten (Die Hexe im Lebkuchenhaus, die Hexe von Oz,...). Werd ich nochmal überlegen.

Ich würde tatsächlich von einer Karte Abstand nehmen
Ich verstehe das Argument, aber tatsächlich war diese ungefähre Karte (mein erstes Experiment mit Fractal Mapper) der Ausgangspunkt für das ganze Setting. Ich hab ziemlich viel Zeit rein investiert und sie kam bei den Probespielern auch gut an. Daher würde ich sie gerne drin lassen.  ;)