Tanelorn.net

Umfrage

Wie hat dir das Abenteuer "Der marsianische Patient" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0 (0%)
gut (4 Sterne)
4 (66.7%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
1 (16.7%)
geht grad so (2 Sterne)
0 (0%)
schlecht (1 Stern)
1 (16.7%)

Stimmen insgesamt: 6

Autor Thema: Der marsianische Patient (Space 1889) / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 1226 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.569
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zum Space 1889-Abenteuer Der marsianische Patient abgeben und nach Punkten bewerten.

Shop-Artikel
Der marsianische Patient

Klappentext:
Wien im ausklingenden 19. Jahrhundert – die Donaumetropole zwischen Tradition und Industrialisierung. Noch versucht Kaiser Franz-Josef die Doppelmonarchie in ihrem Status quo zu erhalten, doch je näher die Jahrhundertwende rückt, desto klarer wird es, dass bald nichts mehr sein wird wie zuvor. Der fortschrittliche Wiener strebt hoch hinaus, sei es zu revolutionären Ideen, die man im Kaffeehaus debattiert, oder ganz praktisch dem Himmel entgegen – und darüber hinaus.

Die Spielercharaktere erhalten eine Einladung des aufstrebenden Nervenarztes Dr. Freud. Dieser hat gerade eine neue Praxis eröffnet, da sieht er sich schon mit einem besonders heiklen Fall konfrontiert: Der Patient ist ein Außerirdischer! Der Marsianer bekommt Angstzustände in Menschenmengen, was es ihm unmöglich macht, seiner Arbeit als Hausdiener eines vermögenden Grafen nachzugehen. Dazu leidet er unter Gedächtnisverlust und kann sich nicht erinnern, wie er auf die Erde gekommen ist. In Tanabhraans Geist und im schummerigen Licht der Gaslaternen suchen die Charaktere nach einer Erklärung – die vielleicht nur jenseits der Sterne zu finden ist.

Erleben Sie eine abenteuerliche Reise von den Gassen Wiens bis auf den Roten Planeten. In den Städten des Kanalvolks brodelt es, und es ist nicht immer leicht zu erkennen, wer Freund und wer Feind ist. Und zwischen roten Felsen lauert ein altes Geheimnis, das es zu entschlüsseln gilt.

Das Abenteuer ist für Charaktere jeglicher Erfahrung geeignet. Es kann während einer laufenden Kampagne stattfinden oder eine Gruppe neu zusammenführen und von der Erde auf den Mars schicken.

Offline Orok

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 909
  • Username: Orok
Habe es bisher noch nicht lesen können. Informativ fand ich aber diese Rezension.
Take the Average Ubiquity News & Fanwork

E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline teddypolly

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 60
  • Username: teddypolly
Habe das Abenteuer inzwischen geleitet und schreibe daher hier aus dieser Perspektive.

Die Geschichte mit Doktor Freud war mir etwas zu dick aufgetragen, teilen meiner Spielgruppe hat es aber sehr gut gefallen, die hatten ihren Spaß damit ihr Ausbildungswissen subtil einfließen zu lassen und den guten Doktor zu foppen.

Auch die Geschichte die erklärt wie der Patient eigentlich Doktor Freuds Behandlung gerät, erfordert für meinen Geschmack etwas zu viel "suspension of disbelief", hat aber am Tisch problemlos funktioniert und ließ sich für die Gruppe gut rekonstruieren.

Das Abenteuer teilt sich in zwei Teile. Die erste Hälfte spielt auf der Erde und bietet viel Platz für ambiente Spiel, für lange Interaktion mit NSCs, insbesondere mit Doktor Freud und (weil wir das gerne mögen haben wir das deutlich ausgebaut) für Ermittlungen. Je nach Gruppeninteresse lässt sich das leicht straffen, oder aber erheblich ausbauen.
Der zweite Teil spielt dann auf dem Mars und je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr ist sie auf Action ausgelegt, insbesondere mit den Blechernden hatten wir viel Spaß.
Die Umgebungs- und Stadtbeschreibung ist gut gelungen.

Das Abenteuer ist ziemlich gerade heraus, lässt den Spieler_innen aber durchaus einiges an Spielräumen. Mir als Spielleiterin hat das Abenteuer eine brauchbare Geschichte geliefert, die gut aufbereitet wurde, so dass ich eine überschaubare Vorbereitungszeit hatte und das Heft am Tisch gut einsetzen konnte.

Eine allgemeine Anmerkung: Ich benutze die Abenteuer am Spieltisch, ich würde mir wünschen das Abenteuer hätte eine Klammerheftung, die Klebeheftung ist zwar durchaus robust, am Spieltisch aber eher unpraktisch, weil sich das Heft nicht gut knicken lässt..

Trotz der beschriebenen Einschränkungen ist es meiner Meinung nach Insgesamt ein gutes Abenteuer und für Leute die Spaß an einem SmallTalk mit Doktor Freud haben, eine echte Kaufempfehlung   
Daher alles in allem, von mir vier Sterne.
« Letzte Änderung: 2.12.2015 | 13:23 von teddypolly »

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.569
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
http://glgnfz.blogspot.de/2016/03/rezension-der-marsianische-patient.html

Zitat
Fazit

Das wäre das perfekte Abenteuer, um seine pulpige Hollow Earth Expedition-Gruppe erstmals ins All zu jagen - sehr schöner kurzer Einstieg auf der Erde, um sich dann den Mysterien des Mars zu stellen. Auf dem Mars wird dann alles aufgefahren, was die Welt von SPACE 1889 zu bieten hat. Sehr gelungen!

Bewertung
4 von 5 freud'sche Therapien eines Marsianers

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.569
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Orkenspalter TV
Late Nerd Show 100: Fast in China - Der Marsianische Patient, Der Turm, Myranor

https://www.youtube.com/watch?v=uOg4-WbOjps

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.569
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
https://www.nerds-gegen-stephan.de/index.php?/archives/146-Space-1889-Der-marsianische-Patient-Indiana-Jones-auf-dem-Mars.html

Zitat
Fazit: „Der marsianische Patient“ war mein erstes „Space 1889“-Kaufabenteuer und wird sicherlich nicht mein letztes sein. Die Handlung ist, wenn auch im Mittelteil etwas zerfasert, spannend genug um die Spieler bis zum Ende bei der Stange zu halten. Der Verarbeitung ist wie immer von guter Uhrwerk-Qualität. Auch die kleineren inhaltlichen Mängel halten mich folglich nicht davon ab, dieses Abenteuer weiterzuempfehlen. Ich denke es ist ein guter Einstieg in die Spielwelt.