Tanelorn.net

Autor Thema: Sind Spieler Faul geworden ?  (Gelesen 3430 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 715
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #25 am: 26.10.2018 | 16:15 »
Wenn ich jemand direkt fragt oder anschreibt, bekommt er oder sie auch eine Antwort. Nicht zu antworten, ist schlicht unhöflich. Weiß ich jedoch, dass das eine Sammel-Mail an 50 Leute war, würde ich mir das sparen. Da sind da die positiven Antworten gefragt und keine 50 Absagen.
Lese: Fate Märchenkrieger, LOS! - Fate Opus Magnum - Fate Grimoire - Degenesis Black Atlantic

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Offline Deep One

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 427
  • Username: Deep One
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #26 am: 26.10.2018 | 17:50 »
1. Ich vermute, Du hast in Deinen Kreisen einen Ruf als 110%-iger Rollenspieler. Ich vermute weiter, Deine Mitspielenden haben keine Lust auf die Kampagne, wollen Dich aber nicht vor den Kopf stoßen und warten deshalb ab und halten die Köpfe unten.

Und wenn jetzt wer kommt mit "alles erwachsene Leute" und so, nee, sehr ähnlich ist es mir jüngst bei einer Palastrevolution in einer meiner Gruppen gegangen, Lust auf die laufende Kampagne hatte kaum wer, und denn ging das so volles Programm mit hintenrum und passiv-aggressiv und lavieren und "erstmal abwarten, was die anderen schreiben". Und das sind meine FREUNDE und im echten Leben haben sie z.T. Positionen inne, in denen über das Leben von Menschen oder die Politik im (Bundes-)Lande oder wenigstens Projekte im sechsstelligen Bereich entschieden wird.

Oder ich bin so ein Riesenarsch, dass sich keiner traut, mir die Wahrheit ins Gesicht zu sagen, kann ja auch sein.   8]

2.

Post-Zombie-Apo-RPG Testspielleiten und bei gefallen eine Kampagne leiten und suche noch zuverlässige Spieler.
irgendwann sollte/darf dann auch ein anderer die Leitung übernehmen , damit ich auch spielen kann.
Angedacht ist 1x Monate an einem WE Tag für Mindestens 6 Stunden .

mit Postapokalyptischem Tanz
Medizinmann

Ich schätze, die Kampagne ist auch sehr speziell. Neues RPG testen ist schon mal meh, Zombie-PostApoc ist erst recht meh, nachher das Ding noch leiten müssen ist doppel-meh und "zuverlässig" klingt für mich so nach doodle-Gruppen, 4 Seiten Hintergrundgeschichte schreiben und womöglich noch zwischen den Spielen sich in Privatforen drüber unterhalten müssen, was man in der nächsten Sitzung vor hat, also auch nicht meins.

Aber vielleicht ist es einfach eine Sache der Präsentation, kleinen Teaser schreiben, den Prospects erklären, warum ihre SCs geile Macker/inen sind und warum die fiesen Zombie-Mutanten vom Antlitz der Erde getilgt werden müssen. Ich könnte mir vorstellen, da käme mehr Resonanz.

Viel Erfolg, Medizinmann!  :)


Offline Jiyu

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiyu
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #27 am: 26.10.2018 | 18:01 »
Rein intuitiv würde ich behaupten, dass die Leute als Spieler früher viel proaktiver (außerhalb des Spiels) waren als heute, obwohl es großteils die selben Spieler sind wie früher.
(Hervorhebung von mir)

Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht obwohl, sondern weil heißen müsste. Will sagen, das Älterwerden mitsamt üblicherweise zunehmender Anzahl von Verpflichtungen (Familie, Beruf) und abnehmender zur freien Verfügung stehender Zeit kann das Spielverhalten drastisch verändern. Natürlich ist das kein unvermeidbarer Automatismus, aber etwas, das ich an mir selber und meiner rollenspielenden Umgebung durchaus beobachte.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #28 am: 29.11.2018 | 14:29 »
Zu ner Runde Carcassone kriegt man halt eigentlich jeden.

Aber RPG kennen die meisten halt als vergleichsweise schweres Commitment in irgendeiner Art.

Man hockt doofstenfalls 4 Stunden und länger um nen Tisch, muss viel zu viele Regeln kennen auf die man keine Lust hat, kann passieren dass alles zäh wie Leder abläuft, und mal zwischendrin abschalten und nur Würfeln oder Kärtchen legen ist auch nicht.

Und wenn's dann noch ein schwerverdauliches Thema wie "Postapokalypse" ist, wird es halt gleich noch mal schwerer Spieler zu motivieren.


Nachtrag: Und für nen gemütlichen Pärchenabend taugt "Postapokalypse mit simulationistischen Regeln" halt auch eher nicht... :D Also, RPG ist eher schwer zu verkaufen.
« Letzte Änderung: 29.11.2018 | 14:43 von Grubentroll »

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 34.910
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #29 am: 29.11.2018 | 14:44 »
ich bin alt und leide an seniler Griesgrämigkeit und deswegen sage ich:

Ja, sind sie!
Sie sind faul und verweichlicht!

Zum Einen ist es fast unvorstellbar für die Jugend heutzutage, dass man mal den Raum verläßt, weil, es geht ja alles online.
Dann wäre die Mühe, sich verbindlich auf regelmäßige Termine zu einigen, nicht ertragenswert.
Sich dann pünktlich einzufinden, Getränke und was zu knabbern mitzubringen, an Würfel, Figurendokument und Schreibkram zu denken
und auch noch ein gesundes Maß an Motivation mitzubringen, daran ist heute nicht mehr zu denken.

Es ist hoffnungslos.
"Nee, mach doch roll20, dann kann ich auch im Jogger zu Hause rumhocken und mitspielen, muss mich nicht waschen oder rasieren. ...oder benehmen."
"Au ja, goil, dann kann ich endlich wieder rauchen! Dieses raus-gehen-müssen hält doch keiner aus. Wisst ihr eigentlich wie kalt das ist?"
"Finde ich auch, vor allem sind die Parkplätze bei Dir zu Hause 50m von der Haustür! 50 METER!"
"Wenns schneit komm ich sowieso nicht!"
"Ich kann aber nicht versprechen pünktlich zu sein, ich penn meistens um die Zeit noch mal ne Stunde!"
"Ja, wenn Suse mich mit ins Studio nimmt, kann ich auch nicht!"
"Könn wa Pizza während des Spiels essen?"
"Um 11 muss ich abba ins Bett, ist doch Wochenende!" "Wieso?" "Na weil ich mir den Wecker auf drei stelle, dann gehn wa noch ma innen Club!"

seufz...
damals, als die Leute einfach nur froh waren am Wochenende ein Rollenspielangebot zu haben, weil es nichts anderes gab, "Wetten das" zu blöd war und auch keiner genug Geld hatte, um jede Woche auf die Piste zu gehen. Damals hätte man Knebelverträge abschliessen sollen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 38% / Butt-Kicker: 83% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 81% / Casual Gamer: 58%

Offline Hotzenplot

  • geiler Typ
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 5.830
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #30 am: 29.11.2018 | 14:57 »
@Boba:  ~;D


Ich sehe das so:
Zumindest im Kampagnenspiel muss man als Spieler eine gewisse Mühe aufbringen. Nicht unbedingt jeder, aber ein Großteil der Gruppe sollte so spielen. An diesem (meinem) Anspruch sind schon mehrere Spieler gescheitert und meistens haben die es nicht lange ausgehalten. Denen war einfach bewusst, dass ich als SL etwas mehr erwarte als an Datum X ungefähr um Y Uhrzeit da zu sein. Letztendlich verlieren solche Leute dann den Spaß. Ist von keiner Seite aus böse gemeint, aber das ist das Ergebnis. Dabei habe ich meine Erwartungen längst runtergeschraubt.  >;D Aber ich will halt Kampagnenspieler in meiner Gruppe. Ja, das ist eine besondere Qualität und die gibt es nicht überall. Bin froh, gerade frisch einen neuen (alten) wieder dabei zu haben.

ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Marcian

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Username: Marcian
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #31 am: 30.11.2018 | 02:21 »

Nein, ich denke nicht, daß Spieler an sich fauler geworden sind, sie sind meiner Meinung nach eher wie die meisten Menschen und ändern sich nicht. Spieler die früher fleissig an ihrem Charakter gearbeitet haben tun das immer noch. Spieler die dies nie taten, tun es immer noch nicht. Allerdings sind gerade die Onlinespieler etwas gehandicapt, sie haben nur recht starre Charakterbögen und können nicht einfach was dazu schrwiben oder zeichnen und dafür müßten sie auch noch einloggen etc. ich denke das hemmt eher...


(geändert, weil ich falsche, zeitliche Bezüge hergestellt hatte)
« Letzte Änderung: 30.11.2018 | 11:11 von Marcian »
Meine abgeschlossenen Projekte:
-DSA4 Basisregelerweiterung zum Vollwertigen DSA
-DSA1 Kompendium (Kombination aller DSA1-Regeln zu einen vollständigen DSA)
-D&D 5E Basic Rules Multiclassing (um fehlende Klassen zu erzeugen)

Meine genutzten Systeme:
DSA1 & 4.1, The one Ring, Mythras, Renaissance, D&D 5E

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.432
  • Username: Rhylthar
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #32 am: 30.11.2018 | 06:50 »
@ Marcian:
Datum beachten. Der von Dir angesprochene Thread lief quasi parallel (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108517.0.html), Medizinmann hat sich in jüngster Zeit nicht mehr dazu geäußert.

Passt also nicht ganz, Dein Posting.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Hotzenplot

  • geiler Typ
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 5.830
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #33 am: 30.11.2018 | 07:24 »
@ Marcian:
Datum beachten. Der von Dir angesprochene Thread lief quasi parallel (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108517.0.html), Medizinmann hat sich in jüngster Zeit nicht mehr dazu geäußert.

Passt also nicht ganz, Dein Posting.

Ja. Abgesehen davon ging es im ersten Post ausdrücklich um die Faulheit in Bezug auf Rückmeldungen. Die Leute haben ja nicht mal "Ne, sorry, kein Bock!" geschrieben, sondern sich einfach gar nicht gemeldet.

Ich werde demnächst auch merken, wie das ist. Habe einige Spieler aus meinem erweiterten Pool für eine außerordentliche Runde an einem Sonntag im Dezember angeschrieben. Mal gucken, wie die Rückmeldungen sind.
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.432
  • Username: Rhylthar
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #34 am: 30.11.2018 | 07:28 »
Ja. Abgesehen davon ging es im ersten Post ausdrücklich um die Faulheit in Bezug auf Rückmeldungen. Die Leute haben ja nicht mal "Ne, sorry, kein Bock!" geschrieben, sondern sich einfach gar nicht gemeldet.

Ich werde demnächst auch merken, wie das ist. Habe einige Spieler aus meinem erweiterten Pool für eine außerordentliche Runde an einem Sonntag im Dezember angeschrieben. Mal gucken, wie die Rückmeldungen sind.
Von mir kriegst Du aber noch eine Antwort. Bin in Verhandlungen!  :D
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Hotzenplot

  • geiler Typ
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 5.830
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #35 am: 30.11.2018 | 07:35 »
Von mir kriegst Du aber noch eine Antwort. Bin in Verhandlungen!  :D
Ich weiß, aber das ist sogar nochmal eine andere Runde. Das, was ich meinte, sind größtenteils Leute aus dem örtlichen Pool hier.
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Deep_Impact

  • Legend
  • *******
  • May the icons bless you
  • Beiträge: 4.456
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Deep_Impact
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #36 am: 30.11.2018 | 08:01 »
Ehrlich gesagt, finde ich Frage "Sind Spieler faul geworden?" vollkommen falsch formuliert.

Ich dachte erst es ging darum, ob Spieler sich vorbereiten, ins Spiel einbringen oder was dazubeitragen. Stattdessen ist hier das Thema "Zuverlässigkeit, Höflichkeit, Verbindlichkeit und Etikette".

Über erstes könnte man stunden- oder seitenlang diskutieren, aber letzteres? Früher war alles anderes - das liegt in der Natur der Dinge. Wir hatten kein Internet der Unverbindlichkeiten. Wobei mir auch nicht klar ist, ob wie konkret und persönlich deine Ansprache an die Spieler war. Nach deiner Beschreibung vermute ich dass du die Zielgruppe falsch gewählt hast.

Offline TaintedMirror

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 497
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TaintedMirror
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #37 am: 30.11.2018 | 08:27 »
Zum Einen ist es fast unvorstellbar für die Jugend heutzutage, dass man mal den Raum verläßt, weil, es geht ja alles online.
"Nee, mach doch roll20, dann kann ich auch im Jogger zu Hause rumhocken und mitspielen, muss mich nicht waschen oder rasieren. ...oder benehmen."


Immer dieses gewettere gegen online. Als jemand, der auch nicht ganz jung ist, aber auch nicht in dem Alter der Veteranen hier, muss ich sagen, dass es für mich nicht daran liegt. Online hat mir jedenfalls das Rollenspiel gerettet, da nach Umzug, zeitaufwändigen Job und Familie, einfach keine Möglichkeit mehr für real life Gruppen ist. Und diejenigen, die online RPG ernsthaft betreiben, sind auch da pünktlich, zuverlässig und interessiert.

Ich sehe eher das Problem, dass Rollenspiele mehr Mainstream geworden sind. Weg von den nerds, die fast schon rituell sich mit allem beschäftigen, was mit ihrem Hobby zu tun hat, hin zu den casual Playern, die RPG meist als eine Möglichkeit von hunderten Hobbies sehen, zu denen auch Handy-daddeln, Computerspiele und clubben gehört. Sieht man ja auch an den Systemen aktuell: Alles muss schnell zugänglich, einfach verstehbar und Mainstream geeignet sein. Möglichst sollten Spieler sich nicht außerhalb der eigentlichen Spielzeit mit Hintergrund, Regeln oder Charakterentwicklung beschäftigen müssen. Charaktererschaffung in 5Minuten und Regelerläuterung in 10. Alles andere ist zu viel. Dann noch mehr und mehr der Fokus auf oneshots und systemhopping. Klar generiert das Leute, die mal ab und zu RPG betreiben, aber es nicht mehr als den Fokus betrachten, sich dafür aufzuopfern. Fintessstudios haben ja auch mehr Mitglieder mit einer Mitgliedschaft, die nicht genutzt wird, als Bodybuilder, die jeden zweiten Tag dort sind. So funktioniert das halt. Ein selbsternannter DSA3 oder 4 -Fanboy wird sich da schon mehr beschäftigen und auch außerhalb der Runde Gehirnschmalz investieren, als jemand, der in 2 Jahren 5 Runden mit 4 Systemen gespielt hat, weil er Rollenspiele ja auch cool findet, aber sonst viel Zeit in Dota und YouTube reinsteckt.

Das ist übrigens auch die Erfahrung, die ich online machen musste. Etliche Leute fragen nach Spielgruppen, wollen unbedingt an etwas teilnehmen und wenn man sie anschreibt, kommt ewig keine Antwort, oder man spielt mal mit eine Runde, sagt, dass man viel Spaß hatte und ist dann mehrere Wochen auf der Seite nicht mehr anwesend, ohne abzusagen, aber ich sehe sie dann auf Discord (wo sie noch angemeldet sind) die ganze Zeit Computerspiele spielen. Der Wille zur Selbstverpflichtung ist dann halt nicht mehr da. RPGs brauchen das. Dota kann man quasi immer an und aus machen und selbst diejenigen, die es praktisch zu immer zum selben Zeitpunkt spielen, erkennen die Vorzüge dieser Freiheit, gegenüber der Verbindlichkeit einer RPG-Gruppe, in die man auch mit eigener Vorbereitung nur einen Bruchteil dieser Zeit reinsteckt.

Offline Kaskantor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.822
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #38 am: 30.11.2018 | 08:36 »
Ich hatte in unserer Gruppe ebenfalls das Gefühl, dass die Spieler immer weniger Zeit zwischen den Sessions mit dem jeweiligen Spiel verbringen. Da wurden zb. Level ups mal eben schon während des Spielens gemacht, man hat sich schön wieder alles vorkauen lassen usw.
Das hat mich teilweise schon gefrustet, wenn es dann hieß, dass sie keine Zeit für sowas hatten und ich mir dann mal wieder in Erinnerung gerufen habe, wieviel Zeit ich mit dem jeweiligen Spiel verbracht habe, trotz dass ich der einzige momentan bin, der noch kleine Kinder hat.

Ich bin also schon der Meinung, dass manche Spieler nur kommen und bespasst werden wollen, das ganz mit sowenig Aufwand wie möglich.

Andererseits trage ich selbst auch Schuld daran.
Ich denke im Vergleich zu den meisten unserer Spieler, bin ich etwas extremer was unser Hobby betrifft und lese und informiere mich über viele Spiele. Dadurch finde ich vieles Cool und bin gehyped, was dann wiederum in ein System-ADHS ausartet.
Nach vielen Wechseln, haben sie dann nicht so die Lust daran wie ich, sich wieder und wieder in ein Setting und deren Regeln einzulesen.

Das empfinde ich dann als Faulheit meiner Spieler, aber dies ist wahrscheinlich falsch:).
SL: Coriolis
Spieler: L5R
Liest: SR 5
Bereitet vor: das sterbende Schiff, SR 5

Offline Marcian

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Username: Marcian
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #39 am: 30.11.2018 | 11:08 »

@Rhylthar

Oh, danke für den Hinweis. Da habe ich mich von der Aktivität gestern hier blenden lassen und nicht die Daten der Erstellung der beiden Threads verglichen. Folglich war mein Post vor dem PS unnötig und wird entsprechend abgeändert...
Meine abgeschlossenen Projekte:
-DSA4 Basisregelerweiterung zum Vollwertigen DSA
-DSA1 Kompendium (Kombination aller DSA1-Regeln zu einen vollständigen DSA)
-D&D 5E Basic Rules Multiclassing (um fehlende Klassen zu erzeugen)

Meine genutzten Systeme:
DSA1 & 4.1, The one Ring, Mythras, Renaissance, D&D 5E

Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.529
  • Username: Der Oger
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #40 am: 30.11.2018 | 11:35 »
Zitat
Ich bin also schon der Meinung, dass manche Spieler nur kommen und bespasst werden wollen, das ganz mit sowenig Aufwand wie möglich.

Ich persönlich glaube,  dass da, wo "faule Spieler" wahrgenommen werden, dies auch Ursachen in der Gesamtkonstellation der Gruppe hat.
Ein SL kann passivisierend leiten, ein oder zwei Spieler können andere am Tisch an den Rand drängen.
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

Offline schneeland

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.526
  • Username: schneeland
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #41 am: 30.11.2018 | 11:40 »
Ich persönlich glaube,  dass da, wo "faule Spieler" wahrgenommen werden, dies auch Ursachen in der Gesamtkonstellation der Gruppe hat.
Ein SL kann passivisierend leiten, ein oder zwei Spieler können andere am Tisch an den Rand drängen.

Ich wäre mir da nicht so sicher. Wenn ich auf meine Stammgruppe schaue, dann haben wir zwei aktive Spieler (die auch mal als SL einspringen, wenn nötig) und zwei Casual-Spieler, die zwar Spaß haben, wenn wir zusammen am Tisch sitzen, aber sich ansonsten nicht viel mit Rollenspiel beschäftigen. Ich kann damit ganz grundsätzlich gut leben, weil die Chemie ansonsten stimmt, aber so ein bisschen angelehnt an das was Kaskantor sagt, sitzt man als SL eben schon mal da und denkt sich, dass ein bisschen mehr Engagement schon schön wäre.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Hotzenplot

  • geiler Typ
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 5.830
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #42 am: 30.11.2018 | 12:14 »
Ein SL kann passivisierend leiten
Mmh, nie gehört, klingt aber vertraut. Was meinst du genau damit? Ein Typ, der so eine Dominanz hat, dass sich alle verkriechen?
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 715
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #43 am: 30.11.2018 | 12:37 »
Ehrlich gesagt muss ich mich als Spieler nicht groß zwischen den Spielsitzungen mit meiner Figur beschäftigen. Die Systeme, die ich spiele, brauchen das auch gar nicht und ich kann auch gut verstehen, dass Spieler keine Lust haben, ihre Freizeit dafür zu opfern. Wir werden alle älter und Prioritäten verschieben sich. Ich bin schon froh, wenn mal ein Spieletermin zustande kommt, an dem man 4 Stunden am Stück zocken kann.

Und ich bin eher jemand, der sich viel mit Rollenspiel beschäftigt. Wenn ich jetzt an andere Leute denke mit Job, Familie, Kindern, dann ist die Frage "Sind Spieler faul geworden" falsch gestellt. Es müsste heißen: "Haben sich die Prioriäten verschoben?"

Diese Frage würde ich definitiv mit "ja" beantworten. Früher habe ich "jeden Scheiß" gespielt, Hauptsache, es wurde gezockt. Heute suche ich mir gezielter Termine, mache für meine Gruppe weniger Kompromisse was meine Freizeitgestaltung angeht. Bin ich deswegen faul?
Lese: Fate Märchenkrieger, LOS! - Fate Opus Magnum - Fate Grimoire - Degenesis Black Atlantic

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.529
  • Username: Der Oger
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #44 am: 30.11.2018 | 13:25 »
Mmh, nie gehört, klingt aber vertraut. Was meinst du genau damit? Ein Typ, der so eine Dominanz hat, dass sich alle verkriechen?

Eigene Beobachtung und Bewertung:
Dominanz ist sicherlich eine Ursache, wobei ich glaube,  dass die autoritären Highlords eher aussterben.
Ich würde aber auch vermuten,  dass Sl, die alles in vorgefertigten Häppchen präsentieren,  so daß sich die Spieler bequem zurücklehnen können und nicht mehr groß mitmachen müssen. Das ist insbesondere deswegen tragisch,  weil diese Sl in eine Abwärtsspirale geraten können,  die im Burnout enden kann, oder es bei der Änderung des Spielstil zu Konflikten kommen kann.
Und schließlich die Sl, die einfach faul sind, nichts großes vorbereiten und schon ausstrahlen, dass sie sich keine Mühe geben - und dann halt auch Lernen am Modell stattfindet. Warum sollte ich mich anstrengen, wenn der Sl schon keinen Bock hat?
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #45 am: 30.11.2018 | 13:28 »
Sieht man ja auch an den Systemen aktuell: Alles muss schnell zugänglich, einfach verstehbar und Mainstream geeignet sein. Möglichst sollten Spieler sich nicht außerhalb der eigentlichen Spielzeit mit Hintergrund, Regeln oder Charakterentwicklung beschäftigen müssen. Charaktererschaffung in 5Minuten und Regelerläuterung in 10.

Wow, das ist ja mal eine komplett andere Erfahrungswelt als meine.
Ich sehe egal wo ich hinschaue nur noch 400 Seiten Hardcoverwälzer.

5 Attribute würfeln und sich dann wie alle anderen für den Abenteurer das Kettenhemd und den Säbel auswählen bevor es losgeht bei DSA1 war ja noch dem letzten Honk zu verklickern.

Und dieses dünne "Buch der Regeln" konnte man auch mal jemanden mitgeben, ohne dass der Person gleich Angst und Bange wurde.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.169
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #46 am: 30.11.2018 | 17:03 »
Immer dieses gewettere gegen online. Als jemand, der auch nicht ganz jung ist, aber auch nicht in dem Alter der Veteranen hier, muss ich sagen, dass es für mich nicht daran liegt. Online hat mir jedenfalls das Rollenspiel gerettet,

Same here. Ich denke auch nicht, dass man das immer gleich in Entweder-Oder polarisieren muss und alle, die andere Präferenzen haben, als irgendwie schräg bewerten muss.

Zitat
Sieht man ja auch an den Systemen aktuell: Alles muss schnell zugänglich, einfach verstehbar und Mainstream geeignet sein. Möglichst sollten Spieler sich nicht außerhalb der eigentlichen Spielzeit mit Hintergrund, Regeln oder Charakterentwicklung beschäftigen müssen. Charaktererschaffung in 5Minuten und Regelerläuterung in 10. Alles andere ist zu viel.

Zum einen würde ich hier dem Grubentroll zustimmen: Für die Mainstream-Systeme gilt das soweit ich sehen kann nirgends. Der Markt wird meines Wissens in Deutschland dominiert von DSA, D&D, Pathfinder, Shadowrun, Splittermond, Midgard, Call of Cthulhu und den WoD-Varianten. Da kann keine Rede davon sein, dass der Trend zum Spiel ohne Einarbeitung ginge.

Zum zweiten möchte ich hier anmerken, dass man auch als Rollenspiel-Intensivtäter regelleichte Systeme lieben kann. Ist zumindest bei mir der Fall und hat bestimmt nichts damit zu tun, dass ich mich in meiner Freizeit wenig mit Rollenspielkram beschäftige... ;)
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Nachtfalken (Splittermond)
Bereitet vor: -
Liest derzeit: diverse Abenteuer, Fantasy Age

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #47 am: 30.11.2018 | 19:45 »
@ Marcian:
Datum beachten. Der von Dir angesprochene Thread lief quasi parallel (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108517.0.html), Medizinmann hat sich in jüngster Zeit nicht mehr dazu geäußert.

Passt also nicht ganz, Dein Posting.

dann will ich das mal machen :)
Ich habe jetzt 4 feste Spieler ( von denen ich aber nur 2 kenne) und 2 die als Testspieler mal "Reinschnüffeln" wollen
Ob die "neuen" jetzt zuverlässig sind wird sich herausstellen .
Es hat gedauert (länger als noch vielleicht vor 5 , 10 Jahren) aber immerhin .

Zitat
Ja. Abgesehen davon ging es im ersten Post ausdrücklich um die Faulheit in Bezug auf Rückmeldungen. Die Leute haben ja nicht mal "Ne, sorry, kein Bock!" geschrieben, sondern sich einfach gar nicht gemeldet.
Ich habe viel rausgeschrieben und erschreckend wenig Resonanz bekommen .
Ich war es bisher gewohnt ,das ich, wenn ich so ein Dutzend Rollenspieler anschreibe ,eine Handvoll Antworten bekomme , egal ob jetzt Zu - oder Absagen, eben das sich Leute melden .
 diesmal ist wirklich wenig rumgekommen .
es ist nicht Nichts rumgekommen . Zum einen kennt man sich ja schon lange, zum anderen ist der ein oder andere > 40 und hat eine andere .....Einstellung zum Antworten (weil er nicht mit Smartphone großgeworden ist, aber das ist ein ganz anderes Thema für einen ganz anderen Thread)
Was mich ( positiv  ? ) überraschte war, das sich jetzt , nach fast 1 Monat, 1 gemeldet hat .....
( Ich beklage mich nicht darüber , ich stelle das nur fest )
 


mit dem neuesten Tanz
Medizinmann

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.428
  • Username: Issi
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #48 am: 30.11.2018 | 20:15 »
"Faul "bzw. "Fleißig" ist in dem Zusammenhang so ein furchtbarer Begriff. Ein Spiel ist doch Spaß und kein Zwang.

Ich würde sagen Menschen die gerne kommen und  mitspielen, sind gute Spieler.
 
Wenn ich etwas freiwillig und gerne tue, habe ich Freude.
Wenn nicht, dann nicht. Und dann fehlt mir deshalb evtl. auch die Motivation mich entsprechend einzubringen.

Die richtige Frage wäre deshalb mMn.: Haben Spieler weniger Bock? Sind Spieler weniger motiviert?
Ich würde (nur meinem Empfinden nach)  mit "Nein" antworten.

Der Titel des Stranges provoziert allerdings  auch die Frage: Sind Spielleiter faul geworden?
(Ein Wunder, dass es noch keinen Strang dazu  gibt... ~;D)

Edit. Btt: Wenn sich jmd. einfach nicht zurückmeldet, dann ist das natürlich Mist.

Ich tippe auf nicht gelesen, weil zu beschäftigt.
Oder gelesen aber wieder vergessen.
Oder gelesen aber keinen Bock zum Melden/Absagen etc..

« Letzte Änderung: 30.11.2018 | 21:00 von Issi »

Offline Althalus

  • Adventurer
  • ****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Sind Spieler Faul geworden ?
« Antwort #49 am: 3.12.2018 | 07:54 »
Bzgl. nicht melden: Grundsätzlich kommt auch der Faktor "Überflutung" dazu. Viele Menschen werden heute mit Mails, Messages, usw. zugespammt. Ich seh's bei meiner besseren Hälfte, bei der tageweise ständig das Handy irgendeine weitere Nachricht meldet - der Großteil davon irgendwelche WhatsApp-Nachrichten aus Gruppen, in denen sie drin sein muss, die wenigsten Nachrichten sie aber überhaupt betreffen. Dazu noch zig Emails mit mehr oder weniger wichtigem Inhalt, usw.
Für viele ist das Ignorieren schon eine Notwendigkeit geworden.
Power Gamer: 11%
Butt-Kicker: 12%
Tactician: 17%
Specialist: 14%
Method Actor: 21%
Storyteller: 20%
Casual Gamer: 5%