Autor Thema: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?  (Gelesen 2266 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #25 am: 25.10.2018 | 23:34 »
gerne

ist in der Spielerbörse

https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108418.0.html


Danke.

Leider ist mir Düsseldorf zu weit.

Hört sich aber alles sehr interessant an. Vor allem auch, weil Du meinst, dass Du das nicht zwingend als Dystopie spielen möchtest.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.775
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #26 am: 26.10.2018 | 06:29 »
Ich meine, da gibt es doch diese zwei, drei Zombieserien, die das Thema über Staffeln erfolgreich und auch für ein Mainstream-Publikum immer weiter und weiter erzählt haben.

Die finde ich zum Beispiel zum Weglaufen.
Gerade bei der Übertragung ins Rollenspiel kommen da die Bruchlinien deutlich zum Vorschein:
Entweder spiele ich High-Drama, dann aber auch nicht mit angezogener Handbremse und Plotstreckung auf X Staffeln. Das wird dann (im besten Falle) gut, aber kurz.

Oder ich spiele eher herausforderungsorientiert bis simulationistisch - dann sind diese ganzen Zombieserien mit dem virtuellen Untertitel "Unsympathische Arschgeigen treffen am laufenden Band schlechte Entscheidungen" auch keine gute Vorlage.

Sprich: Ich würde mich speziell von TWD erzählerisch möglichst weit entfernen wollen, auch wenn die Grundannahmen des Settings ähnlich sind.


Allgemein:
Es geht darum, wie weit man geht, um in einer potenziell lebensfeindlichen Umgebung zu bestehen. Ist der Outbreak dabei gerade einmal ein paar Monate oder Jahre oder so her, dann kann man auch stark das "Früher" und das "Jetzt" kontrastrieren. Plattformen einreißen, Zivilisation infrage stellen. Der Mensch reduziert auf das absolut Wesenseigene: Hunger, Trauer, Wut, Mitgefühl, Familie, Identität.

Das ist einer der großen Knackpunkte.
Wenn sich ein "Zombiespiel" darin verliert, wie die Zombies denn jetzt genau funktionieren, wie man infiziert wird, was so ein Zombie aushält, ob Zombies langsam oder schnell sind usw. usf., dann verkennt es den eigentlichen Kern. 
Im Grunde kann man die Zombieapokalypse durch beliebige andere Weltuntergangsszenarien ersetzen, ohne dass sich am Spielkern groß was ändert.
Völlig egal, in welche der beiden großen Spielstilrichtungen ich gehe: Zombies moschen ist höchstens mal zur Abwechslung bzw. als Nebenschauplatz relevant.


Weiter in diese Richtung:
Wenn es wirklich eine Nische ist , liegt das dann daran, das es ekein vernünftiges System gibt, oder das die Leute/Spielerr keine Lust haben ein system zu konvertieren ?

Das System ist da insofern weitgehend egal, weil es kein auf Zombies ausgerichtetes System sein muss.
Es muss "nur" auf den gewählten Spielstil ausgerichtet sein, aber aus der Sparte kann ich dann irgendwas Genehmes auswählen und loslegen.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.393
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #27 am: 26.10.2018 | 07:04 »
Moin,Moin zusammen :)

@Bombshell

Das System an sich hat keinen Namen .
Ich habe aus einem Regelwerk, das noch gar nicht auf dem Markt ist und in der Beta-Testphase
,das aber so Schlecht ist , das sich einem die Fußhaare kräuseln, was eigenes gemacht
( Chars werden automatisch unterdurchschnittlich,verschiedene Kosten für die gleichen Vorteile, katastrophale Waffenwerte ( ein Teleskopschlagstock macht nicht annähernd soviel Schaden wie ein Sledgehammer und die gleiche Waffe kann nicht in verschiedenen Tabellen anderen Schaden machen, es kostet nicht genausoviel Fahrrad fahren zu lernen wie Hubschrauber fliegen.Bei Schusswaffen Tabellen die sich an den Waffen orientieren anstatt am Kaliber. Es fehlen komplett ALLE NSC (keine Zombies, keine Tiere, keine Menschen, kein nix) , eine Streichholzschachtel wiegt nicht 1 Kilo oder ein einfaches Hemd 4 Kilo !  nur um mal die ersten Beispiele zu nenen).
Das hab ich alles korrigiert bzw selber gemacht . IIRC 10 Seiten an Regeln, Korekturen & Tabellen ( Ich liebe Tabellen ;) )


Zitat
Btw. war dein Besuch im Laden letzten Montag (22.10.2018)? Wenn ja, bist du dann nicht etwas ungeduldig?
nein, Montag vor einer Woche ,also also 10 bzw 11 Tage.
Ich weiß das Ich Leuten Zeit geben muss ;)


Zitat
Vielleicht drei Sätze zum Setting allgemein. Einen Satz zu den Charakteren und zur Startposition. Zwei Sätze, die grob mögliche Handlungsrichtungen anreißen oder die zentralen Konflikte beschreiben. Einen Satz zur angestrebten Stimmung. Einen Satz zum Regelsystem.
Dann schreib Ich mal ein Add-On zum Want Ad :
 
Das Setting ist Post apokalyptisch , ein Virus hat einen großteil der Menscheit befallen und getötet oder "verwandelt" und wir können an 3 verschiedenen Zeitpunkten spielen 1. während des Ausbruchs, 2. ein paar Tage/Wochen nach dem Ausbruch 3. ein paar Monate oder Jahre nach dem Ausbruch . Alles hat seinen eigenen Reiz . Ingame Jahr ist 2020
Mein Vorschlag wäre #2 will das aber in der Runde klären (Player Empowerment ;) )
Die Characktere sind die Überlebenden , die sich in dieser Situation zurechtfinden müssen und idealerweise wieder etwas aufbauen ( Postapokalypse muss nicht unbedingt eine Dystopie sein ).
Das Regelsystem benutzt alle W,hat einfache, geradlinige, aufeinander aufbauende Regeln und ist recht simpel .
Charerschaffung geht recht schnell (Punkteverteilungssystem), Ausrüstung orientiert sich an der Realität .
Kampf ist recht schnell aber dennoch Variabel genug .

Hough!
Medizinmann


Offline Marcian

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Username: Marcian
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #28 am: 26.10.2018 | 18:25 »

Absolut nischig und speziell.
Survival an sich ist ja eine Sache, aber bei Zombies muß ich kotzen! Das ist so ein dämliches Filmklischee... Immer ist es eine Krankheit (deswegen gibt es auch nur Zombies und keine anderen Untoten) und immer „sterben“ sie, wenn man ihnen in den Kopf schießt (sonst könnte man mit Knarren ja nix mehr anfangen und das will ja auch keiner)... Furchtbares Stroykonstrukt finde ich.

Das einzige, was mich noch schneller meine letzte Mahlzeit hervorwürgen läßt als Zombieepidemien ist die Postapokalypse!
Als bräuchte man eine Apokalypse für Anarchie..! Da gibt es z.B. genug historische Settings. Aber dann kommen wir ja wieder zum feature der Postapokalypse: Krude Begründungen, warum man Hieb- und Stichwaffen verwenden sollte, obwohl die immer gegen Schußwaffen abstinken werden (Häuserkampf mal ausgenommen, aber meist ist man ja in der Wüste etc). Aber ne Muskete basteln (obwohl irgendwo auch Bücher und Datenbanken sein müßten) ist ja viel zu schwer, da kämpft man lieber ungerüstet mit Baseballschlägern um die man Stacheldraht gewickelt hat, Kettensägen, Vorschlaghämmern und Feueräxten...

Fazit: Ich mag keine Zombie-only Untotensettings und keine Postapokalypse und kenne auch keinen Rollenspieler, der dies bevorzugt oder auch nur interessant findet. Daher glaube ich, daß es eine Nische ist, ebenso wie historische Fantasy, Horror-Sci-Fi, oder Romantic-role-playing etc. ...

Meine abgeschlossenen Projekte:
-DSA4 Basisregelerweiterung zum Vollwertigen DSA
-DSA1 Kompendium (Kombination aller DSA1-Regeln zu einen vollständigen DSA)
-D&D 5E Basic Rules Multiclassing (um fehlende Klassen zu erzeugen)

Meine genutzten Systeme:
DSA1 & 4.1, The one Ring, Mythras, Renaissance, D&D 5E

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #29 am: 26.10.2018 | 18:39 »
Als bräuchte man eine Apokalypse für Anarchie..! Da gibt es z.B. genug historische Settings.

Joah, nur kann man beim Fall des römischen Reiches oder während des Dreißigjährigen Krieges so schlecht aktuelle Moralvorstellungen thematisieren und das Allgemein-Menschliche aus aktueller Perspektive befragen. Die klassischen Romero-Filme sind zum Beispiel hauptsächlich Kapitalismuskritik. Damit das funktioniert, muss es den Kapitalismus aber erstmal geben.

Und fadenscheinige Begründungen im Zombie-World-Building... na komm, Begründungen für Magie, Götter oder Hyperraumtechnik ist ebenso fadenscheinig.

Zitat
Daher glaube ich, daß es eine Nische ist, ebenso wie historische Fantasy, Horror-Sci-Fi, oder Romantic-role-playing etc. ...

Ich würde nicht sagen, dass das alles Nischen sind? Und was ist Romantic Role-Playing?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.490
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #30 am: 26.10.2018 | 18:41 »
Ich hab damals meine "Auf Achse"-Plots nur verkauft bekommen, weil ich sie mit "Atomic Highway"-Regeln gespielt und in die Postapokalypse verlegt habe. Fernfahrer-Rollenspiel ist also noch nischiger als Postapokalypse.  8)

Offline Clawdeen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: TanjaT
    • Clawdeen spielt
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #31 am: 26.10.2018 | 18:41 »
Ich liebe Zombies, ich mag Filme etc. rund um Zombies, ich spiele wahnsinnig gern All flesh must be eaten.
Wir haben gerade erst einen (sehr klischeebeladenen) Fewshot gestartet und ich hatte wahnsinnig Spaß, die anderen hatten wahnsinnig Spaß und die, die sich das angesehen haben, hatten offenbar auch vorwiegend Spaß.
In der Macht der Dunkelheit liegt ein Hauch von Dämlichkeit.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.626
  • Username: nobody@home
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #32 am: 26.10.2018 | 18:57 »
Sagen wir's mal so: natürlich ist "Postapokalypse" eine Nische, schließlich geht's da ja meist erstens ums nackte Überleben und dann zweitens ums Wiederaufbauen, damit (immer positiv denken) die Enkel sich vielleicht mal in ein paar Jahrzehnten wieder in einer Taverne treffen und auf Abenteuer verabreden können. Und "Zombies" hat auch deutlich etwas Nischenhaftes -- man findet die Dinger oder zumindest etwas Ähnliches zwar auch in vielen anderen Settings von Fantasy über SF bis wasweißichwo, aber auch nicht wirklich sooo oft als das eine große Hauptthema.

Was in letzter Konsequenz heißt, daß ich mit einem Zombieapokalypsen-Setting wahrscheinlich auch nur die Spieler abhole, die sich tatsächlich für beide Nischen zusammen begeistern können, d.h. nur die ausdrücklichen Zombiefans oder zumindest Zombietolerierer unter den Apokalypsenanhängern bzw. umgekehrt. Da wird die Luft dann schon rein statistisch gesehen allmählich etwas dünn.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.775
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #33 am: 26.10.2018 | 20:29 »
Immer ist es eine Krankheit (deswegen gibt es auch nur Zombies und keine anderen Untoten) und immer „sterben“ sie, wenn man ihnen in den Kopf schießt (sonst könnte man mit Knarren ja nix mehr anfangen und das will ja auch keiner)...
+
Aber dann kommen wir ja wieder zum feature der Postapokalypse: Krude Begründungen, warum man Hieb- und Stichwaffen verwenden sollte, obwohl die immer gegen Schußwaffen abstinken werden (Häuserkampf mal ausgenommen, aber meist ist man ja in der Wüste etc). Aber ne Muskete basteln (obwohl irgendwo auch Bücher und Datenbanken sein müßten) ist ja viel zu schwer, da kämpft man lieber ungerüstet mit Baseballschlägern um die man Stacheldraht gewickelt hat, Kettensägen, Vorschlaghämmern und Feueräxten...

Das stimmt ja so pauschal beides nicht.
Allein der Zombie-"Baukasten" von AFMBE bietet schon deutlich mehr Bandbreite, von anderen Settings ganz abgesehen.

Und es gibt auch deutlich andere Postapokalypse-Settings als "Vorgestern war ich Elektroingenieur, aber vier verpasste Mahlzeiten später geht nur noch Lendenschurz und Stachelkeule". Zweitere sind sogar eher die Ausnahme, auch wenn die Wahrnehmung von der zugehörigen LARP-Szene wohl etwas verzerrt wird.

(Und Schusswaffen sind auch im Häuserkampf besser  :P ;D)



Was in letzter Konsequenz heißt, daß ich mit einem Zombieapokalypsen-Setting wahrscheinlich auch nur die Spieler abhole, die sich tatsächlich für beide Nischen zusammen begeistern können, d.h. nur die ausdrücklichen Zombiefans oder zumindest Zombietolerierer unter den Apokalypsenanhängern bzw. umgekehrt.

Zombiekatastrophen sind bei Licht betrachtet ja auch Apokalypse-Settings und keine Postapokalypse-Settings.
Das werden sie erst, wenn die Zombies nach einiger Zeit bedeutungsmäßig in den Hintergrund treten - bis zu dem Punkt, wo es weitestgehend egal ist, was die ursprüngliche Katastrophe genau war.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.626
  • Username: nobody@home
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #34 am: 26.10.2018 | 20:47 »
Zombiekatastrophen sind bei Licht betrachtet ja auch Apokalypse-Settings und keine Postapokalypse-Settings.
Das werden sie erst, wenn die Zombies nach einiger Zeit bedeutungsmäßig in den Hintergrund treten - bis zu dem Punkt, wo es weitestgehend egal ist, was die ursprüngliche Katastrophe genau war.

Hmja. Beispielsweise dann, wenn der Großteil der ursprünglichen Original-Zombiewelle schon vor einer Weile zum zweiten Mal und damit endgültig zusammengeklappt und verrottet ist -- will sagen, das ganze Auf-der-Suche-nach-Gehirn-durch-die-Gegend-Stolpern kann ja der Haltbarkeit so einer reanimierten toten Leiche eigentlich nur abträglich sein. ;)

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.775
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #35 am: 26.10.2018 | 21:02 »
will sagen, das ganze Auf-der-Suche-nach-Gehirn-durch-die-Gegend-Stolpern kann ja der Haltbarkeit so einer reanimierten toten Leiche eigentlich nur abträglich sein. ;)

An der Stelle sind wir dann schon beim großen Reiz von Postapokalypse, nämlich dem gemeinsamen Settingbasteln und -entdecken und genre- sowie spielstilgefärbtem "was wäre wenn".
Geht natürlich mit fertigen Settings inklusive Metaplot nur sehr bedingt, von daher würde ich das fast immer selbst machen wollen.

 
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Marcian

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Username: Marcian
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #36 am: 27.10.2018 | 01:54 »

@YY:
Ok, Du scheinst großer „All flesh..“, ptba etc. fan zu sein, aber Deine Argumente ändern ja dennoch nichts an meinem Geschmack was Rollenspielsettings angeht...
Viel wichtiger im Rahmen dieses Threads ist mir da auch die geäußerte Wahrnehmung, es sei eine Nische. Denn nur weil ich etwas nicht sonderlich mag ist es ja nicht gleich eine Nische des RPG Sektors. Beispielsweise bin ich auch kein großer Investigativ-Horror Fan, schon gar nicht in den 1920gern, trotzdem würde ich niemals sagen können, daß Cthulhu-Varianten eine Randerscheinung des Rollenspiels wären...

Entgegen kenne ich persönlich aber keinen aktiven Zombiapokalypse-Spieler, ebensowenig wie Sci-Fi-Horror-Spieler, Umwelt-/Öko-Rollenspieler, oder Steinzeitrollenspieler. Deshalb komme ich zu dem schluss, daß es eher eine Randerscheinung ist, wie die anderen Beispiele eben auch. Während EDO- Fantasy, Historisches Horror Investigativ-Rollenspiel oder Science-Fantasy eben so häufig zu finden sind, daß sie eher die Mehrheiten darstellen...
Meine abgeschlossenen Projekte:
-DSA4 Basisregelerweiterung zum Vollwertigen DSA
-DSA1 Kompendium (Kombination aller DSA1-Regeln zu einen vollständigen DSA)
-D&D 5E Basic Rules Multiclassing (um fehlende Klassen zu erzeugen)

Meine genutzten Systeme:
DSA1 & 4.1, The one Ring, Mythras, Renaissance, D&D 5E

Offline Eismann

  • Adventurer
  • ****
  • Alter Mann vom Berg
  • Beiträge: 794
  • Username: Eismann
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #37 am: 27.10.2018 | 02:08 »
Ich glaub bei der Kombination aus selbstgebautem System und Post-Apo würd ich auch abwinken.

Offline Undwiederda

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Username: Undwiederda
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #38 am: 27.10.2018 | 06:29 »
Ich habe damals den Postapo Band für Barbarians of Lemuria verkauft, weil er mich nicht so interessiert hat und auch Apoc. World, die FFG Bücher, Degenesis und ähnliches hat mich nicht so interessiert aber Besitze einige Bände für All Flesh must be eaten. Ich mag die Titel der Bücher und haben irgendwie ihren eigenen Humor und das Baukastenprinzip der Bücher kann man auch für andere übernatürliche Gegner suchen auch der Unterschied zwischen Norms und Survivors find ich gut und mit den Archetyp Büchern kann man viele One Shots spielen ohne je nen charakter gebaut zu haben.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #39 am: 27.10.2018 | 06:51 »
...keinen aktiven Zombiapokalypse-Spieler, ebensowenig wie Sci-Fi-Horror-Spieler, Umwelt-/Öko-Rollenspieler, oder Steinzeitrollenspieler. Deshalb komme ich zu dem schluss, daß es eher eine Randerscheinung ist, wie die anderen Beispiele eben auch. Während EDO- Fantasy, Historisches Horror Investigativ-Rollenspiel oder Science-Fantasy eben so häufig zu finden sind, daß sie eher die Mehrheiten darstellen...

Und wie definieren wir XYZ-Spieler? Sind das Leute, die etwas die ganze Zeit spielen. Oder Leute die XYZ schon mal gespielt haben?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Cugel

  • Experienced
  • ***
  • Schlau, schlauer, Cugel
  • Beiträge: 226
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Cugel
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #40 am: 27.10.2018 | 09:41 »
Mit zwei Spielrunden habe ich bisher vor einigen Jahren eine Apokalypse / Postapokalypse Kampagne bis zum Ende geleitet.

Als Spielsystem dafür habe ich Cthulhu Now verwendet.

Der Start für die Spieler beginnt in einem Besucherbergwerk im Odenwald während einer Führung

Eine Verkettung unglücklicher Umstände aus einem heftigen Naturereignis und einem gleichzeitigen Hackerangriff auf ein wissenschaftliches Projekt löst die Apokalypse aus.

Gegner der Spieler sind hauptsächlich die veränderten Menschen, die sich während des Starts der Katastrophe nicht unter der Erde befanden und die, welche sich auch unter
der Erde befanden. Von der ersten Sorte gibt es zu Beginn sehr viele, die zweite Sorte ist doch recht überschaubar. In der Nähe des CERN kommt dann ein weiteres Element
dazu.

In beiden Kampagnen schlugen sich die Spieler in Richtung Italien durch, obwohl auch alle anderen Richtungen möglich gewesen wären. Hauptsächlich um den vielen Atomkraftwerken
in Frankreich und anderen Ländern aus dem Weg zu gehen.

Bevor man solch ein Szenario leitet, sollte man sich gründlich damit beschäftigen was nach einem Ausfall von Strom und IT überhaupt noch funktioniert und wie lange es dauert bis
z.B. chemische Anlagen ohne Steuerung aus dem Ruder laufen, diverse Brände entstehen,  usw. Da sind doch sehr viele falsche Vorstellungen im Umlauf.

Letzendlich flüchteten beide Gruppen über die Alpen nach Italien und von dort per Segelschiff auf Inseln im Pazifik. Zwei verschieden Gruppen und eine ähnliche Art des Ziels, das
fand ich schon erstaunlich. In einer Gruppe ist der Satz einer Spielfigur " Nicht in die Schweiz !!! " noch heute Thema schräger Erinnerungen an die Kampagne. Beide Gruppen hatten
großen Spaß an der Kampagne.

Folgende Probleme habe ich als SL für mich erkannt:

- Die Grenze zwischen Spieler und Charakter verschwamm immer mehr.

- Viele Örtlichkeiten auf der Reise der Charaktere mußte ich improvisieren ( Schweiz, Alpen, Italien, Pazifik )

Ich galube schon, daß es sich num ein Nischenszenario handelt.

Wenn man es aber abseits der üblichen Zombies, Mad Maxes, Viren usw ansiedelt kann es sehr unverbraucht sein.

Ich würde es jederzeit wieder leiten.
Ein, von einem höheren Säugetier aus der Ordnung der Primaten, geplünderter Planet, auf seiner Himmelfahrt ins Nichts.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.641
  • Username: Rhylthar
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #41 am: 27.10.2018 | 09:46 »
Also mit "Mutant: Year Zero" ist doch zumindest ein, nicht ganz unbeliebtes, postapokalyptisches Setting auf dem Markt.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.393
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #42 am: 27.10.2018 | 10:11 »
Ich glaub bei der Kombination aus selbstgebautem System und Post-Apo würd ich auch abwinken.
hmmm, du meinst mit Selbstgebautem warscheinlich noch nicht getestet, oder ?
Denn ich hab hier ein ein gedrucktes Buch eines   Systems und das ist schlecht gemacht und mit vielen Fehlern.
Ich halte mein eigenes Add-On dafür für weitaus besser ( Nicht zuletzt weil ich schon seit ein paar Tagen spiele , das ein oder andere System kenne und mindestens 2 Synapsen habe, die miteinander kommunizieren ) .
DAS ist aber nicht gedruckt .
UND waren nicht alle RPGs irgendwie /Irgendwann selbstgebaut ?

Anscheinnend ist Apokalypse( Zombies included) RPG doch "Nischiger" als Apokalypse/Zombie Filme

@Cugel
Ich will es mir einfach machen , in den USA spielen und Google Maps etc nutzen, mich an die Realität halten
( und 2020 spielen)
Zitat
Wenn man es aber abseits der üblichen Zombies, Mad Maxes, Viren usw ansiedelt kann es sehr unverbraucht sein.
Hast Du da Tips,Ideen,Stichworte ?

mit selbstgebautem Tanz
Medizinmann

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.775
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #43 am: 27.10.2018 | 15:35 »
@YY:
Ok, Du scheinst großer „All flesh..“, ptba etc. fan zu sein, aber Deine Argumente ändern ja dennoch nichts an meinem Geschmack was Rollenspielsettings angeht...

Bin ich eher nicht bzw. im Fall von pbtA ganz entschieden nicht.
Ich mag aber Postapokalypse-Settings und in keinem von denen, die mir auf Anhieb so einfallen, ist es wie von dir beschrieben.
Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, dir irgendwas aufzuschwatzen oder gar deinen Geschmack zu ändern, aber wenn es das ist, was dich an postapokalyptischen Settings primär stört, sage ich eben: das findet man auch anders.

Bevor man solch ein Szenario leitet, sollte man sich gründlich damit beschäftigen was nach einem Ausfall von Strom und IT überhaupt noch funktioniert und wie lange es dauert bis
z.B. chemische Anlagen ohne Steuerung aus dem Ruder laufen, diverse Brände entstehen,  usw. Da sind doch sehr viele falsche Vorstellungen im Umlauf.

Joah, das ist ja nun auch wieder genre- und zielsetzungsabhängig.

Man kann mit dem Thema Postapokalypse schließlich in verschiedene Richtungen gehen bzw. sehr unterschiedliche Aspekte beleuchten. Da tut man sich nicht unbedingt immer einen Gefallen, wenn man herauszufinden versucht, wie die "echte" Apokalypse denn nun garantiert und wissenschaftlich fundiert ablaufen würde - zumal es da einige Faktoren gibt, die das Ganze in sehr unterschiedliche Verläufe bringen.

Die Grenze zwischen Spieler und Charakter verschwamm immer mehr.

Das passiert meiner Erfahrung nach fast automatisch, je authentischer (gerade unter o.g. Aspekt) man die Apokalypse gestaltet. Da rutscht man sehr schnell in den Gedankengang "was würde ich tun".

Lässt sich kaum vermeiden, aber i.d.R. macht gerade das einen großen Reiz und Spaßfaktor für die Spieler aus - warum sollte ich dem also entgegenwirken?
(Man schaue sich nur mal an, in welcher Bevölkerungsgruppe Twilight 2000 damals mit am Erfolgreichsten war...)


Unterm Strich passiert das mit authentischen Apokalypsen nur dann nicht, wenn die Spieler für diese Überlegung entweder gar keine Antennen haben oder das Thema Prepping für sich (auf welchem Level auch immer) so weit abgehandelt haben, dass sie den Kopf für einen spielerischen Umgang mit der Apokalypse frei haben.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.190
  • Username: Orok
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #44 am: 27.10.2018 | 16:44 »
Kurze Antwort zur Eingangsfrage:
Ja.
Lange Antwort:
Es ist mMn sogar eine Nische in der Nische in der Nische. Ih persönlich wäre an so einem Szenario durchaus interessiert. Ich liebe aber auch das Desolation RPG. Leider nicht meine Region. Falls du das aber Online machen willst...

Wegen deiner Ausschreibung: für mich wären es zu wenig Infos. Wenn ich schon grundlegende Infos (Regeln z.B.) nachfragen muss, zeigt es mir, dass es dem SL nicht die Mühe wert war es vernünftig auszuschreiben. Also ist es mir in der Regel nicht die Mühe Wert, da groß drauf zu Antworten. Das ist aber nur meine Meinung.
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.393
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #45 am: 27.10.2018 | 17:57 »
@Orok
Die Chance für Online ist eher Gering

Da ich zum Zeitpunkt der Ausschreribung nur ein schlechtes Regelwerk ( mit guten Ideen hatte) und selber erst dabei war die Regeln zu verbessern, neue Regeln zu schreiben ( Ich habe Glück jetzt eingeführt) konnte Ich zu dem Zeitpunkt gar nichts zu den Regeln schreiben.
Wäre es ein einfaches GURPS oder AFMBE Abenteuer gewesen hätte Ich es reingeschrieben .
Hell, Ich habe ja noch nichtmal einen Titel für das RPG,denn den vom Grundsätzlichen Buch will ich nicht nehmen ( Aus Respekt vor dem Ersteller .Auch wenn es schlechte Regeln hat , so ist es doch eine Arbeit sowas als Regelwerk umzusetzen)

HokaHey
Medizinmann

Offline Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 704
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #46 am: 11.11.2018 | 11:21 »
Einige meiner Spieler sind große Fallout Fans, bereits seit Fallout 1. Und wir haben da halt ein gemeinsames Gedankengut und unter der Prämisse funktioniert für mich Postapo eigentlich auch ganz gut.
Neben Pulp und Fantasy ist das tatsächlich das Thema das mich am meisten interessiert, wenn es nicht um diese abgenudelte Outbreak/ Zombie Thematik geht.
Kann man jetzt natürlich sagen das das nur Fantasy in anderem Gewand ist, aber für uns passt es halt und ich denke das das schon den ein oder anderen interessiert.
Ich schätze die Zombies schrecken viele ab (die nerven mich ja mittlerweile sogar im Fantasybereich so das ich versuch gar keine Untoten mehr zu verwenden wenn ich selbst Abenteuer schreibe).

Aber Supermutanten mit dem Kettenschwert im großen Bombenkrater in der Londoner City zerhacken ? Bin ich dabei  ;D
SL: Labyrinth Lord, Mutant Future
Spieler: Hollow Earth Expedition

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.996
  • Username: Supersöldner
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #47 am: 11.11.2018 | 11:47 »
Ja Zombies die nach der Apocalypse versuchen einen auf Survival zu machen und die Gehirne der Letzten Überlenden Menschen zu erbeute wehrend ihnen Horden von geistlosen Artgenossen Konkurrenz machen und sie selbst nur den Vorteil haben das sie denken können ist leider ein Nischenrollenspiel.       
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.178
  • Username: Maarzan
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #48 am: 11.11.2018 | 15:32 »
Ja Zombies die nach der Apocalypse versuchen einen auf Survival zu machen und die Gehirne der Letzten Überlenden Menschen zu erbeute wehrend ihnen Horden von geistlosen Artgenossen Konkurrenz machen und sie selbst nur den Vorteil haben das sie denken können ist leider ein Nischenrollenspiel.     

Stell dir vor, du bist ein Zombi auf der Suche nach den letzten paar Gehirnen, knackst mühsam so eine Bastion - und dann ist es der Regierungsbunker ...  ~;D >;D
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Online Greifenklaue

  • Titan
  • *********
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 12.100
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: ist Zombi/Survival/Postapocalypse ein Nischenrollenspiel ?
« Antwort #49 am: 13.12.2018 | 21:16 »
zumindest im Film ist das keine Nische und ,mal ganz ehrlich, bei Zombies kann man doch gut Kämpfen/Action machen.
Bestimmt nicht weniger als bei Orks in Dungeons....

mit Nischentanz
Medizinmann

Zombis als Rollenspielgenre mit Sicherheit, sonst hätte es schonmal eine kommerzielle Publikation auf Deutsch gegeben.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de