Autor Thema: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum  (Gelesen 401 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.295
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Hallöle,

Ich bin derzeit wieder dabei, mich intensiv mit Superhelden-Rollenspielen auseinanderzusetzen. Spielen, werd ich es wohl nie ... aber es macht mir Spaß, über What If's nachzudenken.

Und da ich weiß, dass meine Pappenheimer eher dem Marvel-Universum zugetan wären, ich selbst aber eher dem DC-Universum zugetan bin, kam mir die Idee, einzelne Charaktere vom DC-Universum in das Marvel-Universum zu transferieren und das ganze in einer Art "Portal tut sich auf und plopp - da isser!"-Story.

Nehmen wir zunächst an, dass die Gruppe diese Idee gut findet. Dann sparen wir uns die Diskussion, ob das so überhaupt gut wäre, oder ob man das nicht alles lieber separat lassen sollte oder oder oder ... nehmen wir einfach an: Es soll genau so passieren.

Nun würde mich interessieren: Wie würde das Marvel-Universum reagieren? Was würde passieren? Zum Beispiel:

Spider-Man schwingt sich durch die Schluchten von New York. Prügelt sich mit ein paar Bankräubern. Plötzlich verfärbt sich der Himmel. Ein Energieblitz schießt durch die Straßen ... und Bäm ... der Joker steht in voller Montur mitten auf dem Times Square. Niemand weiß woher er kommt. NIemand weißt wie er herkam ( vielleicht nicht einmal er selbst). Kein weiterer Charakter erscheint. Nur der Joker.

Was passiert?

Er verschwindet vermutlich erst einmal von der Bildfläche ... aber irgendwann gehts halt los ... Verbrechen geschehen ... "Visitenkarten" bleiben zurück ... die Verbrechen werden grausamer ... wie reagiert das Marvel-Universum auf so ein Extrem?

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.793
  • Username: nobody@home
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #1 am: 21.01.2019 | 12:52 »
Das Marvel-Universum guckt auf den Kalender und fragt "Was, schon wieder Dienstag?". ~;D

Ehrlich, Besucher aus dem Weltall, anderen Dimensionen und so weiter sind da schon lange nichts Neues mehr, und ausdrückliche Crossover mit dem DC-Universum hat's in den Comics selber auch schon gegeben (mindestens einmal, wenn ich richtig gehört habe, in Form einer regelrechten Verschmelzung). Und der Joker ist -- je nach Interpretation -- wahlweise auch nur ein anderer Grüner Kobold oder auch nicht schlimmer als z.B. Carnage, sondern einfach nur ein Superschurke mehr (und noch dazu einer, der erst mal wieder ganz unten anfangen muß). Da blinzeln die Hähne schon längst nur noch müde, anstatt bei solchen Kinkerlitzchen noch zu krähen.

Offline The_Nathan_Grey

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nathan Grey
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #2 am: 21.01.2019 | 12:59 »
Ja es gab vor Jahrzehnten (fast 23 Jahren) mal die Almalgam Comic Serie. Darin sind verschiedene Charaktere aus den jeweiligen Universen gegeneinander angetreten (z.B. Lobo vs Wolverine) und dann wurden die Charaktere auch zu neuen Charakteren verschmolzen. Nicht unbedingt in der Kampfpaarung so wurden Superman und Captain America zu Supersoldier, Batman und Wolverine zu Dark Claw und Lobo und Howard the Duck zu Lobo the Duck (eine erschöpfende Liste findest du hier).
Darum ist die Idee nicht ganz neu und funktioniert auch mit anderen Universen, so gab es schon DC/Looneytunes und Batman/TMNT Crossover.
thenathangrey.wordpress.com

"Ne Ansichtskarte aus Solingen" - Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle

"Wenn du noch einmal mit den Augen zwinkerst, zwinker ich mit dem Fingern" - Vier Fäuste für ein Halleluja

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.295
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #3 am: 21.01.2019 | 13:13 »
Ja, dass es diese Crossover gab, das weiß ich natürlich.

Aber DC- und Marvel unterscheiden sich ja schon in gewisser weise ... und gerade z.B. der Joker ist imho ein ganz krasses Beispiel dafür. Der Green Goblin ist sicher auch verrückt und Carnage ist sicher auch brutal ... aber ich weiß nicht ... mir kommt da der Joker wie eine ganz andere Hausnummer vor. Aber okay ... das ist vielleicht auch, weil ich selbst eher eine Verbindung zu DC habe, als zu Marvel.

Gut ... brechen wir das alles etwas auf und machen es etwas krasser.

Nehmen wir irgendeinen berühmten Marvel-Gegner ... meinetwegen ... Doctor Octopus (oder sonst was). Um seinen Status zu festigen, macht er das, was man in Gefängnissen so macht: Man legt sich mit dem größten und bösen Kerl an um zu zeigen: Ich hab hier jetzt das sagen.

Die Sinister Six haben gerade irgendeine Form von Besprechung. Doc Oc ist via Video zugeschaltet ... plötzlich gibt es einen Knall, Blut versaut die Videolinse, Doc Oc fällt tot um ... das Lachen des Jokers ist zu hören, er stapft größenwahnsinnig vor die Kamera und verkündet die Übernahme der Sinister Six ... (oder einer sonstigen Organisation ... hängt euch hier nicht zu sehr an den Gruppierungen auf, ich kenne mich im Marvel-Universum nicht gut genug aus).
« Letzte Änderung: 21.01.2019 | 13:18 von Data »

Offline Exar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.252
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #4 am: 21.01.2019 | 13:22 »
Du könntest ja Shazam ins Marvel-Universum schicken und ihn Captain Marvel nennen.  :cheer:

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.936
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #5 am: 21.01.2019 | 13:44 »
Du könntest ja Shazam ins Marvel-Universum schicken und ihn Captain Marvel nennen.  :cheer:
Du meinst den "Shazam" der tatsaechlich "Captain Marvel" heisst? (Shazam ist nur das Wort das er sagen muss um die "Heldenform" an-/auszuschalten)

Da kann er sich im Marvel Universum auch schon in eine ganze Reihe Traegern dieses Namens (runterscrollen und in der Uebersicht "view" anklicken um die 7(!) Leute zu sehen die den Namen schon getragen haben) einreihen

Aber DC- und Marvel unterscheiden sich ja schon in gewisser weise ... und gerade z.B. der Joker ist imho ein ganz krasses Beispiel dafür. Der Green Goblin ist sicher auch verrückt und Carnage ist sicher auch brutal ... aber ich weiß nicht ... mir kommt da der Joker wie eine ganz andere Hausnummer vor. Aber okay ... das ist vielleicht auch, weil ich selbst eher eine Verbindung zu DC habe, als zu Marvel.
Kannst du mal kurz in ein paar Saetzen auffuehren was du mit Marvel und was du mit DC verbindest, dass du diese beiden Universen so extrem unterschiedlich findest?

Und was "Charakter X ist ein Beispiel, dass DC ist viel (Adjektiv)er ist als Marvel" angeht kann man vermutlich wenn man genau hinschaut genug finden wo das genau anders ist.

Aber dazu muss man auch wieder die unterschiedlichen Versionen ein und desselben Universums/Charakters/... anschauen.

Schauen wir doch nur mal Batman und Spider-Man an... die sind je nach Versions schon extrem anders...
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.295
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #6 am: 21.01.2019 | 14:24 »
In meinen Augen ist das DC Universum deutlich grittier als das Marvel-Universum. Ich meine das übrigens nicht abwertend. Aber wenn ich mir die Spider-Man Stories angucke (die ich kenne), drehen sie sich dann gerne mal um Schule und um persönliche Probleme eines Teenagers ... und Batman Comics drehen sich halt um ganz andere Sachen ... aber so wie du ja schon richtig, schriebst, Selganor, es gibt natürlich zich verschiedene Ausführungen der Marvel- und DC-Universen. Ich wollte auch gar keine Wertung vornehmen.

Meint ihr also, dass es, soweit keine Probleme gäbe, diese Art Crossover zu bringen? Und das das Marvel-Universum sich hier nicht ändern müsste? Wenn dem so ist, ist es am Ende ja nur von Vorteil und die Möglichkeiten für noch spannendere Storys werden gleich noch viel mannigfacher.

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 6.130
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #7 am: 21.01.2019 | 14:28 »
Meint ihr also, dass es, soweit keine Probleme gäbe, diese Art Crossover zu bringen? Und das das Marvel-Universum sich hier nicht ändern müsste? Wenn dem so ist, ist es am Ende ja nur von Vorteil und die Möglichkeiten für noch spannendere Storys werden gleich noch viel mannigfacher.

Mal die Antwort eines Laien. Ich mag sowohl Marvel, als auch DC und schaue mir gerne beides als Filme an. Ich habe aber keine Comics. Ich würde sie zwar lesen, schaffe mir jetzt aber nicht für viel Geld eine weitere Sammlung an (außer meiner RPG-Sucht, die ist schon teuer genug ;D).
Für mich ist wichtig, dass die Geschichte insgesamt stimmt. Wer da nun in welchem bunten Anzug herumspringt, ist mir ehrlich gesagt egal. Die Unterscheidung Marvel/DC habe ich erst in den letzten Jahren (mit den Filmen) kennen gelernt. Ich bin also ein Casual-Superhero-Konsument. Ein entsprechendes RPG würde ich sofort spielen, egal wie gemischt die Kreaturen da nun sind (im Zweifel merke ich es nicht mal).

Scheinbar gibt es aber nicht viele Superhelden-Rollenspieler und ich kann nachvollziehen, dass man dafür schwer eine Gruppe findet. Ein Crossover halte ich aber für das geringste Problem.
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 312
  • Username: Alexandro
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #8 am: 21.01.2019 | 16:40 »
In meinen Augen ist das DC Universum deutlich grittier als das Marvel-Universum. Ich meine das übrigens nicht abwertend. Aber wenn ich mir die Spider-Man Stories angucke (die ich kenne), drehen sie sich dann gerne mal um Schule und um persönliche Probleme eines Teenagers ... und Batman Comics drehen sich halt um ganz andere Sachen ...

z.B. das der Joker Kindern die Zeugnisse klaut oder Fische patentieren will? Denn das war etwa das Kaliber der Batman-Stories, zu der Zeit wo Spider-Man in der High-School war (war halt eine unschuldigere Zeit damals). Wenn man die Comics schon vergleicht, dann aber auch bitte mit Heften, die ungefähr zur gleichen Zeit rausgekommen sind.

Die späteren Spidey-Stories drehen sich dann zuweilen um wahnsinnige Serienmörder (Kraven, in seinen vielfältigen Inkarnationen), Drogenmissbrauch & Wahnsinn (Harry Osborn), kaltblütigen Mord (bei dem was mit den Staceys geschehen ist, wirkt The Killing Joke ziemlich harmlos) und genetische Experimente/Body-Horror. Eine noch recht aktuelle Storyline beschäftigte sich mit der Löschung der Identität und der Übernahme eines fremdem Körpers (was schon öfter Thema in Superheldengeschichten war, aber noch nie mit einer derart erschreckenden Konsequenz).

@Topic: wenn es ein einmaliges Ereignis bleibt (also kein "Event" mit verschmelzenden Universen usw.) denke ich nicht, dass der Joker einen großen Impact machen wird. Er ist einfach nur ein weiterer Schurke (zudem einer, der sich in dieser Welt nicht besonders auskennt). Da man für ein Rollenspiel ja sowieso ein eigenes Universum erschafft, könnte man den Dimensionswechsel auch einfach weglassen und definieren, dass in dieser Realität der Joker "schon immer" Teil des Marvel-Universums war - auf diese Weise kann man eine Vergangenheit und Beziehung zu den etablierten Helden aufbauen (wen wählt sich der Joker als Gegenspieler, in einer Welt in der es keinen Batman gibt?) und den Joker mit der Marvel-Geschichte verknüpfen, statt ihn als Anomalie drin zu haben.

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.936
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #9 am: 21.01.2019 | 17:23 »
Meint ihr also, dass es, soweit keine Probleme gäbe, diese Art Crossover zu bringen? Und das das Marvel-Universum sich hier nicht ändern müsste? Wenn dem so ist, ist es am Ende ja nur von Vorteil und die Möglichkeiten für noch spannendere Storys werden gleich noch viel mannigfacher.
Viele Leute (gerade solche die keine Comics lesen sondern nur Filme oder Serien sehen) haben ja durchaus Probleme die Charaktere dem richtigen Universum zuzuordnen.

Je nachdem wie tief du in die Universen reingehen willst kann es also durchaus sein, dass deine Spieler die Unterschiede gar nicht gross bemerken.

Werte findest du ja von Fans ja sowieso schon konvertiert, ob jetzt DC Charaktere in MHR oder Marvel Charaktere im DC RPG, da musst du vermutlich gar nicht selbst Hand anlegen ;)

Ist nur die Frage wie deine Spieler das sehen... Wollen die die DC-Charaktere ueberhaupt im Marvel-Universum (oder umgekehrt) haben?

Und mit welchem System willst du das machen?

Am "einfachsten" waere es ja, einfach auf Surbrook's riesige Bibliothek zurueckzugreifen und das ganze gleich "richtig" mit dem Hero System zu machen (scnr) ;D
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Exar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.252
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #10 am: 21.01.2019 | 17:41 »
Du meinst den "Shazam" der tatsaechlich "Captain Marvel" heisst? (Shazam ist nur das Wort das er sagen muss um die "Heldenform" an-/auszuschalten)

Du hast den Gag verstanden.  :-X

Online Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 726
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #11 am: 21.01.2019 | 17:41 »
Gab ja auch mal ein Batman/Spiderman Crossover mit dem Joker und Carnage als Gegnern. Ich hab selbst das Superman/Spiderman Crossover mit der Gegnerkombi Doc Ock/Lex Luthor.
Groß auffallen würde es sicher den meisten Charakteren gar nicht...
Die Fackel:"Ein neuer Typ mit Schminke, kennst du den ?" Spidey: "Keine Ahnung, ist vielleicht einer von Daredevils alten Feinden, der hat einen ähnlich bescheuerten Fummel an wie der Matador."

Ich glaub das man da nicht viel kaputt machen kann und irgendwie erwarten die Comic Fanboys sowas ja auch irgendwie  ;)
SL: Labyrinth Lord, Mutant Future
Spieler: Hollow Earth Expedition

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.936
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #12 am: 21.01.2019 | 18:28 »
Und mit Squadron Supreme/Sinister hat Marvel ja auch schon eine Justice League mit abgefeilten Seriennummern ins Rennen gebracht.

Von Charakteren die SEHR nahe beisammen sind (Deadpool/Wade Wilson und Deathstroke/Slade Wilson nur mal als eines der extremsten Beispiele) haben Marvel und DC ja auch einige.

Auch wenn mir beim Lego Marvel Super Heroes 2 Game aufgefallen ist (bei dem ja die ganzen Mutanten "ausgeklammert" waren), dass Marvel lange nicht so viele "Speedster" hat wie DC mit der erweiterten "Flash-Familie"
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.012
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #13 am: 21.01.2019 | 18:55 »
Wenn du auf Culture Clash aus bist, scheinen mir die Hauptlinien von DC und Marvel auch als zu wenig differenziert. Vor allem, weil beide schon so viele Interpretation genossen haben, dass beide alles sein können.

Besser ginge es bei einer engeren Zielwelt.

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.295
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Gedankenspiel]Fremdcharaktere im Marvel-Universum
« Antwort #14 am: 22.01.2019 | 08:35 »
Zitat
z.B. das der Joker Kindern die Zeugnisse klaut oder Fische patentieren will? Denn das war etwa das Kaliber der Batman-Stories, zu der Zeit wo Spider-Man in der High-School war (war halt eine unschuldigere Zeit damals). Wenn man die Comics schon vergleicht, dann aber auch bitte mit Heften, die ungefähr zur gleichen Zeit rausgekommen sind.

Na ... fühlen wir uns wieder in der Ehre gekränkt? Wie ich bereits sagte, kenne ich mich mit dem Marvel-Universum nicht sehr gut aus und meine Einschätzung war nicht (!) wertend gemeint und hier geht es um eine What If-Story und nicht darum, ob hier korrekte Vergleiche gezogen werden. Herr Gott noch eins. ::)

Back to topic:

@Selganor: Wenn ich denn die Chance bekommen würde, meine Wahl fiele vermutlich aufs MHR, wenngleich ich eigentlich gern mal Fate austesten würde. Wobei ich letzteres dann vermutlich erst einmal mit einem anderen Setting testen würde. Keine Ahnung.

Zitat
Ist nur die Frage wie deine Spieler das sehen... Wollen die die DC-Charaktere ueberhaupt im Marvel-Universum (oder umgekehrt) haben?

Das ist ja die Prämisse des Threads (siehe oben). Wir nehmen einfach an, genau das ist der Fall.

Aber tatsächlich hätte ich erwartet, dass ein solches Event, einen größeren Impact nach sich ziehen würde. So unterschiedlich ist die Wahrnehmung ... aber im Grunde spielt mir das natürlich in die Hände. Wenn man jetzt darüber nachdenkt, könnte man eine Handvoll Charaktere aus dem DC-Universum rüberschieben ... ich denke hier explizit nur an Schurken (vor allem deshalb, weil mir die Schurkengalerie aus dem DC-Verse besser gefällt) ... Ein Lex Luthor, der plötzlich auftaucht, wäre auch interessant ... am Anfang vollkommen mittellos ... was macht so einer, im New York des Marvel-verse ... Luthor ist intelligent genug, um sich wieder zu einer großen Persönlichkeit aufzuschwingen ... vermutlich mit dem Hintergedanken zu forschen, wie er wieder "nach Hause" kommt ...

@1of3: Zum Beispiel? Hast du da eine Empfehlung?