Autor Thema: Waffen und Ringkampf  (Gelesen 200 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Buddz

  • Adventurer
  • ****
  • Für mehr Bart
  • Beiträge: 538
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leto II.
Waffen und Ringkampf
« am: 2.02.2019 | 12:42 »
Hey, hier wurde in letzter Zeit ja recht viel über Grappling diskutiert. Mir ist gerade eine interessante Regelung eingefallen und wollte gerne euer Feedback dazu haben.

Man braucht dafür D&D-artige Waffen mit Würfeln,  welche deren Gefährlichkeit repräsentieren. Je höher der Würfel, desto gefährlicher ist die Waffe im regulären Nahkampf (Kämpfer stehen knapp außerhalb der gegenseitigen Bedrohungsreichweite). D.h. der Speer hätte den höchsten Würfel (d12) und der Dolch den niedrigsten (d4), Schwerter sind irgendwo in der Mitte (d8 oder so).

In dem Fall, dass ein Ringkampf entsteht wird der Waffenwürfel gegen den gegensätzlichen Würfel getauscht, also aus einem d12 wird ein d4 und umgekehrt. D.h. der Dieb muss nah ran, der Fighter muss das verhindern.

Das setzt natürlich ein funktionierendes System für den Übergang zwischen regulärem Nahkampf und Ringkampf voraus. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Soweit erst einmal zur generellen Idee. Klar, kann man da für gewisse Waffen auch Ausnahmen machen. Und der Würfel von unbewaffneten Angriffen ist von dieser Regel natürlich ausgenommen.
If you wanna start makin' moves on the street, have no attachments, don't get yourself into anything you cannot walk out on in 30 seconds flat if you spot the heat around the corner.

Offline Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.708
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Waffen und Ringkampf
« Antwort #1 am: 2.02.2019 | 12:49 »
Erstmal eine lustige Idee, ich finds gut! :d

Was allerdings noch wichtiger als die Würfelgröße ist, ist die Frage ob es irgendwelche Boni auf die Schadenswürfe gibt? Weil jeder SW Spieler wird bestätigen können dass einen d6 in einen d10 aufzurüsten am Spieltisch gar nicht so eine große Auswirkung hat. Wenn ich aber weiß, ich bekomme auf Nahkampfsorte X immer meine +4 oder sowas, dann sieht das natürlich anders aus.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Buddz

  • Adventurer
  • ****
  • Für mehr Bart
  • Beiträge: 538
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leto II.
Re: Waffen und Ringkampf
« Antwort #2 am: 2.02.2019 | 13:25 »
Also meiner Erfahrung nach ist das schon ziemlich stark spürbar. Also ich hätte auf jeden Fall lieber den d10 als den d6. Und es kommt ja auch noch hinzu, dass dann idealerweise der andere statt seinem üblichen d10 nun mit dem d6 vorlieb nehmen muss.

Natürlich dürfen dann die Helden auch nicht gerade dreistellige Trefferpunkte haben. Und große statische Modifikatoren machen das ganze natürlich auch wieder kaputt.
« Letzte Änderung: 2.02.2019 | 13:28 von Buddz »
If you wanna start makin' moves on the street, have no attachments, don't get yourself into anything you cannot walk out on in 30 seconds flat if you spot the heat around the corner.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.242
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Waffen und Ringkampf
« Antwort #3 am: 2.02.2019 | 14:51 »
Ja, kann man so machen. Ist fast das Gleiche wie in anderen Systemen das Umdrehen des Reichweitenbonus im Ringkampf - abstrakt, einfach anzuwenden/zu merken und gibt dafür ziemlich viel her :d
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer