Autor Thema: Neuer Regelmechanismus für Korruption  (Gelesen 612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ikarus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ikarus
Neuer Regelmechanismus für Korruption
« am: 6.02.2019 | 19:01 »
Hallo,

mich interessiert eure Meinung zu einem Regelentwurf für Korruption. Der Mechanismus soll düstere und grim & gritty Spiele im Stil von Warhammer Fantasy Roleplay unterstützen. Folgende Fragen interessieren mich hierbei im Detail:
-   Generelle Meinung
-   Ist der Mechanismus zu kompliziert?
-   Verbesserungsvorschläge


Mechanismus
Der Entwurf sieht die Nutzung sogenannter Schicksalssteine vor, die zur Wiederholung von Würfelwürfen eingesetzt werden können (Bennies). Zu Beginn des Spiels verfügt ein Held über 3 Schicksalssteine, die sich mit jeder Spielsitzung erneuern (erneuerbare Schicksalssteine = ES). Nicht verwendete ES können nicht von einer Spielsitzung in die nächste übertragen werden.
Korruption wird in die folgenden Bereiche aufgeteilt
-   Gewalt (Aggression, Kampfeslust, Brutalität)
-   Habsucht (Gier nach materiellen Gütern)
-   Begierde (Hedonismus, Wollust)
-   Fanatismus (religiöser Eifer, Rachegelüste, Hass auf soziale Gruppen)
-   Narzissmus (Ruhmsucht, Geltungssucht)
-   Machtgier (politische & magische Macht, körperliche Überlegenheit)

Sollte ein Held eine Tat anstreben, die in einen der obigen Bereiche fällt, erhält er sofort einen Schicksalsstein. Dieser Schicksalsstein geht nur durch seinen Einsatz verloren und kann über mehrere Spielsitzungen hinweg „aufbewahrt“ werden (dauerhafter Schicksalsstein = DS). Darüber hinaus würfelt der Held sofort nach Erhalt des Steines einen W6. Bei einer 1 steigt er eine Stufe Korruption im entsprechenden Bereich auf. Verzichtet der Held darauf die Tat auszuführen, so hat er hierdurch keinen Nachteil. Er erhält jedoch auch keinen DS.


Anstieg von Korruption
Der Korruptionsanstieg wird anhand des Beispiels Gewalt erklärt. Da vergleichbar schwache Taten auf bereits korrumpierte Helden keinen Einfluss haben, geschieht ein weiterer Anstieg nur durch immer extremere Taten (Beispieltaten sind unten aufgeführt). Nur Taten, die in Extremität seiner Korruptionsstufe entsprechen, führen zur Ansammlung weiterer DS und zu einem weiteren Anstieg der Korruption.

Stufe 1
Verhalten, Beispieltat: Reizbar, „Entschuldige dich oder du wirst es bereuen.“
Auswirkung: ES 3

Stufe 2
Verhalten, Beispieltat: Auf Streit aus, „Wie hast du mich genannt?! Das wirst du büßen!“
Auswirkung: ES 2

Stufe 3
Verhalten, Beispieltat: Gewalttätig, „Dem Großmaul wird sein Lachen schon noch vergehen!“
Auswirkung: ES 1, bei Einsatz von ES +2 auf Würfelergebnisse

Stufe 4
Verhalten, Beispieltat: Kaum zu bändigen, „Er war uns im Weg. Es war einfacher ihn zu töten!“, „Überzahl?! Hahaha, ich werde mit eurem Blut die Erde tränken!“
Auswirkung: ES 0, jede Gewalttat bringt dem Helden nun 2 DS, der Held kann korrumpierendes Verhalten nur noch ablehnen, wenn er hierfür mit einem Schicksalsstein bezahlt. Sollte der Held keine Steine mehr besitzen, so erhält er einen Malus von -2 auf alle Proben bis zum Ende der Spielsitzung

Stufe 5
Verhalten, Beispieltat: Sadist: „Überlasst ihn mir. Er wird einen grausamen Tod sterben!“
Auswirkung: ES 1, Held erhält eine dunkle Gabe (z. B. +1 auf Schadenswürfe)

Die fünfte Stufe repräsentiert die höchste mögliche Stufe. Sollte er jedoch nach weiteren Gräueltaten weitere 1er auf einem W6 werfen, so erhält er weitere dunkle Gaben. Ab der dritten 1 nach der 5 Stufe verfällt der Held vollständig dem Bösen und wird fortan vom Spielleiter als NPC geführt.


Sühne
Sühne ist noch nicht ganz ausgearbeitet, soll aber ungefähr wie folgt ablaufen: Zu Beginn einer Spielsetzung gibt der Held alle DS und ES auf. Sollte er während dieser Sitzung keine korrumpierenden Taten durchführen, so darf er am Ende der Sitzung eine Stufe Korruption abbauen.

Offline Eadee

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Eadee
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #1 am: 7.02.2019 | 06:45 »
Ich würde den Begriff Korrumpierung empfehlen statt Korruption.

Ansonsten habe ich keine Meinung zu dem Thema.

Offline Ikarus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ikarus
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #2 am: 7.02.2019 | 11:00 »
Danke. Gibt es sonst noch Rückmeldungen?

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.012
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #3 am: 7.02.2019 | 11:44 »
Zitat
Ist der Mechanismus zu kompliziert?

Ich würde sagen, es ist kompliziert. Ich muss für 6 Kategorien je 5 Stufen (d.h. 36 Items insgesamt) so gut kennen, dass ich im Spiel erkenne, wann sie getriggert werden.

Offline Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #4 am: 7.02.2019 | 11:49 »
Mir scheint das System wenig praktikabel. Einerseits scheint mir alles am SL zu hängen, andererseits scheinen mir die Abstufungen nicht ausreichend klar, und dann kommt es ja ständig zur Anwendung, wenn schon sowas wie eine Entschuldigung zu Fordern für eine Beleidigung schon Gewalt-Korruption gibt. Da dann aber mindere Taten auch wieder wegfallen und es 6 Bereiche gibt, sind wir auch in einem Bereich, dass sich das eigentlich kein normaler SL neben dem normalen Spielgeschehen merken kann. Zumal wenn es dann noch irgendwann daran geht, dass man als SL solchen Verhalten fordern muss bzw. Schicksalsteine kassieren wenn solches Verhalten vermieden werden soll.
Das es dann auch Anreize gibt für böses Verhalten ist ein interessanter Zug. Allerdings, bei Fate, wo es mit den Compels eine vergleichbare Mechanik gibt, klappt es so schon die Hälfte der Zeit nicht, dass der SL konsequent die compellbaren Charakterzüge der Charaktere im Blick behält und nutzt, und die besten Erfahrungen habe ich gemacht, wenn man den Spielern erlaubt Compels für ihre eigenen Charaktere vorzuschlagen, weil die jeweiligen Spieler das halt noch am besten im Blick haben.

Was mir auch komisch erscheint ist die Korruption in mehreren Bereichen parallel. Vermutlich gilt ja die geringste ES zahl, das würde aber bedeuten, dass man als Sünder eine große Zahl DS durch sündiges Verhalten farmen kann, und wenig Nachteile dadurch hat, wenn man einem Bereich eh schon hoch ist.
Des weiteren scheint es keine Vorkehrungen zu geben, dass man durch besonderst üble Taten schneller moralisch absteigt. Offenbar kann man vom Start weg durchschnittlich 48 sadistische Foltermorde begehen bevor man den Charakter abgeben muss - und das ist ziemlich viel. Mehr als die meisten Serienmörder.

Und dann ist da noch die Sache, dass ich es meistens kritisch sehe, wenn man Moral und Anstand in Regeln gießen will, mit Vor- und Nachteilen für bestimmte Moralwerte. Ich bevorzuge es an sich, da einerseits Absprachen am Spieltisch zu treffen mit denen sich alle Beteiligten wohl fühlen, und andererseits eben Charaktere (im Rahmen dieser Absprachen) so ausspielen zu können, wie es zu ihnen passt.

Und durch die Belohnungen für "Sünden" generiert dieses System ja mitunter eine ganz komische Dynamik so a la lass mal gerade noch paar Bauern abschlachten oder Ziegen ficken (Begierde-Sünde schätze ich mal), ich will nicht mit so wenigen Schicksalssteinen in den Bosskampf gehen.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Online Faras Damion

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 783
  • Username: Faras Damion
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #5 am: 7.02.2019 | 11:59 »
Vielleicht könntest Du ein bisschen schreiben, was du dir davon versprichst und wie du die Häufigkeit in typischen Gruppen vorstellst. Und wie lange Charaktere in diesem System gespielt werden sollen.

Ausserdem könntest du beschreiben, wer entscheidet? Die Spielerin, die Spielleiterin, die Gruppe? Kann jemand ein Veto einlegen?

Ich finde es recht kompliziert und sehe nicht ganz, ob du Spieler ermutigen willst, extreme Triebe auszuspielen oder das eher vermeiden willst.

Edit:
P.S. Für mich lohnt sich ein kompliziertes System nur, wenn es häufig verwendet wird.
P.P.S. Außerdem ist für mich Spotlight-Verwaltung und narrativer Fortschritt wichtig. Eine extreme Figur auszuspielen macht Spaß, daher brauche ich keine gamistische Belohnung. Gleichzeitig muss aber der Spielspaß der ganzen Gruppe gewährleistet werden, d.h. so ein Spiel darf nur stattfinden, wenn die anderen Spielerinnen gerne mit spielen.   
« Letzte Änderung: 7.02.2019 | 12:26 von Faras Damion »
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.793
  • Username: nobody@home
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #6 am: 7.02.2019 | 12:12 »
Die Liste ist unvollständig. Da muß mindestens noch "Trägheit" rein, sonst könnte am Ende noch einem Spieler der schlaue Einfall kommen, der beste Weg, keine Korruption aufzubauen, sei, einfach gar nichts zu tun...und das können wir natürlich nicht zulassen, nicht wahr? Jeder hat gefälligst korrupt zu sein! JEDER! >;D

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.593
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #7 am: 7.02.2019 | 12:18 »
Mir gefällt der Mechanismus schon deshalb nicht weil eine bestimmte Spielweise sanktioniert wird. Ich würde das bereits im Vorwege abklären.

Online Don Kamillo

  • Sherlock Spartacus
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.261
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bubba
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #8 am: 7.02.2019 | 12:22 »
Der Schatten des Dämonenfürsten, den man sich für grim & gritty Fantasy mal schauen sollte, hat da ganz einfache Regeln für:

Wenn etwas einfach böse ist und die Welt schlechter macht = Foltern von Unschuldigen, Niederbrennen eines Dorfes, Diebstahl von den Armen, kaltblütiger Mord, Zeuber von verbotenen Schulen lernen, dann 1 Verderbnispunkt.
Ab 4 Punkten reagieren Tiere negativ und Kinder weinen
Ab 7 Punkten zeigt sich die Verderbnis physisch an deinem Körper und das schicksal kann sich gegen dich wenden
Ab 9 Punkten stirbst du schneller und kann nicht wiederbelebt werden.

Dazu würfelst du jedesmal, wenn du Verderbnis ansammelst und wenn du Pech hast, kommt noch ein richtig übles Mal der Finsternis dazu.
Awesomeness ist eine Krankheit, bei mir chronisch!
---
"I greet you as guests and so will not crush the life from you and devour your souls with peals of laugther. No, instead, i will make some tea." - Toll the hounds - page 282 )
---
Der Don zockt gerade: nWoD Crossover, D&D5e Homebrew mit Monsterrassen, D&D Planescape, Conan 2D20 und bald wieder Dragon Age und bald Changeling the Lost

Offline TaintedMirror

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 509
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TaintedMirror
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #9 am: 7.02.2019 | 13:22 »
Ich würde Narzissmus rausnehmen.
Einerseits hast du zu viele Überschneidungen mit deiner Machtgier,
andererseits fällt Narzissmus ein wenig aus dem restlichen Konzept, da ja Narzissmus eher mit einer Störung der persänlichen Reifung einhergeht. Ist ja schließlich auch als Persönlichkeitsstörung verankert und bedient eher den Mechanismus, dass jemand nicht ausreichend gelernt hat, menschliche Zuneigung zu geben und zu nehmen und sich stattdessen Leistung und Herbwertung bedient, um dies zu ersetzen. Du würdest ja auch Histrionie oder Zwanghaftigkeit nicht mit reinnehmen wollen, oder?

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.012
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #10 am: 7.02.2019 | 19:40 »
Mir gefällt der Mechanismus schon deshalb nicht weil eine bestimmte Spielweise sanktioniert wird. Ich würde das bereits im Vorwege abklären.
Jeder Mechanismus sanktioniert notwendig gewisse Handlungen.

Dieser hier aber wahrscheinlich nicht so wie du denkst, denn es ist ja ein typisches Zuckerbrot: Du bekommst ein Gummipunkt, wenn du die nächste Stufe erreichst.

Online viral

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.271
  • Username: viral
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #11 am: 7.02.2019 | 19:53 »
für mich wäre der Mechanismus zu kompliziert.

die Frage ist auch, was will ich mit so einer Mechanik für Verderbtheit erreichen?

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.134
  • Username: Supersöldner
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #12 am: 7.02.2019 | 19:58 »
In welchen der 6 Bereiche würde es fallen andre zur Korruption zu Verleiten ? oder einen Bösen Gott an zu Betten ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 9.414
  • Username: Luxferre
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #13 am: 8.02.2019 | 08:43 »
must ... resist ...  >;D
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black

Offline Ikarus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ikarus
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #14 am: 8.02.2019 | 10:27 »
Hi vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich werde versuchen, auf diese chronologisch einzugehen.

@1of3
Zitat
Ich muss für 6 Kategorien je 5 Stufen (d.h. 36 Items insgesamt) so gut kennen, dass ich im Spiel erkenne, wann sie getriggert werden.

Und @Quaint
Zitat
Mir scheint das System wenig praktikabel. Einerseits scheint mir alles am SL zu hängen, andererseits scheinen mir die Abstufungen nicht ausreichend klar, und dann kommt es ja ständig zur Anwendung, wenn schon sowas wie eine Entschuldigung zu Fordern für eine Beleidigung schon Gewalt-Korruption gibt. Da dann aber mindere Taten auch wieder wegfallen und es 6 Bereiche gibt, sind wir auch in einem Bereich, dass sich das eigentlich kein normaler SL neben dem normalen Spielgeschehen merken kann. Zumal wenn es dann noch irgendwann daran geht, dass man als SL solchen Verhalten fordern muss bzw. Schicksalsteine kassieren wenn solches Verhalten vermieden werden soll.

Mein Wunsch wäre, dass Spieler aktiv selbst Vorschläge machen, um an die Gummipunkte zu kommen.

@Quaint
Zitat
Was mir auch komisch erscheint ist die Korruption in mehreren Bereichen parallel. Vermutlich gilt ja die geringste ES zahl, das würde aber bedeuten, dass man als Sünder eine große Zahl DS durch sündiges Verhalten farmen kann, und wenig Nachteile dadurch hat, wenn man einem Bereich eh schon hoch ist.

Mir ist nicht ganz klar, wie du das meinst. Gedanklich sollten sich die ES an der höchsten Korruptionsstufe orientieren. Aber du hast Recht, ich habe nicht so sehr an Powergamer gedacht, die dann versuchen eine Gräueltat nach der anderen zu verrichten, nur um an DS zu kommen.

@Quaint
Zitat
Des weiteren scheint es keine Vorkehrungen zu geben, dass man durch besonderst üble Taten schneller moralisch absteigt. Offenbar kann man vom Start weg durchschnittlich 48 sadistische Foltermorde begehen bevor man den Charakter abgeben muss - und das ist ziemlich viel. Mehr als die meisten Serienmörder.

Ja, da hast du Recht. Man könnte dem Problem natürlich sehr leicht entgegentreten, indem man den W6-Wurf an die Korruptionsstufe anpasst:
-   Held mit Korruptionsstufe 1 vollführt eine Tat der 3. Stufe: Korruption steigt bei einem Ergebnis von 1-3
-   Held mit Korruptionsstufe 1 vollführt eine Tat der 5. Stufe: Korruption steigt bei einem Ergebnis von 1-5
-   Held mit Korruptionsstufe 2 vollführt eine Tat der 3. Stufe: Korruption steigt bei einem Ergebnis von 1-2 (1 Punkt wird pro Heldenkorruptionsstufe abgezogen)
-   Held mit Korruptionsstufe 2 vollführt eine Tat der 5. Stufe: Korruption steigt bei einem Ergebnis von 1-4 (1 Punkt wird pro Heldenkorruptionsstufe abgezogen) usw.

Macht die Sache aber natürlich noch komplizierter.

Offline Ikarus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ikarus
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #15 am: 8.02.2019 | 10:32 »
@Faras
Zitat
Vielleicht könntest Du ein bisschen schreiben, was du dir davon versprichst und wie du die Häufigkeit in typischen Gruppen vorstellst. Und wie lange Charaktere in diesem System gespielt werden sollen.

Die Häufigkeit hätte ich ca. 1 – 2 mal pro Charakter und Sitzung gesehen und generell wäre ein solches System eher für längere Spiele und nicht für One-Shots gedacht. Im Wesentlichen geht es mir mit dem Mechanismus darum ein Spielgefühl hervorzurufen wie man es wohl am Besten von Warhammer (der Welt, Fantasy und 40K) und Herr der Ringe (Der Ring und sein Einfluss auf Frodo/Golum) kennt. Die dunkle Mächte verleiten die Helden konstant durch Vorteile und Annehmlichkeiten dazu von Ihnen Gebrauch zu machen (-> Gummipunkte). Gerade Helden kommen benötigen jeden Vorteil den sie bei ihrem Kampf gegen das Böse nutzen können und kommen wohl nicht umhin auch die ein oder andere schwere Entscheidung treffen zu müssen (Stehlen wir das Artefakt aus den Händen des Barons, damit er uns verrät, wie wir den Bösewicht besiegen können). Das Ganze ist natürlich eine Gratwanderung und die Helden müssen vorsichtig sein nicht selbst zu dem zu werden, was sie bekämpfen. (-> Aufstieg entlang der Korruptionsskala). Was ich im Gegensatz dazu weniger spaßig finde sind Korruptionsmechaniken wie die Folgende: Du triffst einen Dämonen +1 Korruption, du liest ein verbotenes Buch +1 Korruption, usw. Bis du Korruption 5 erreichst passiert nichts (keine Auswirkungen auf das Spielgeschehen und die Spielmechaniken), ab Stufe 5 bist du ein wandelndes Tentakelmonster.

Zitat
Ausserdem könntest du beschreiben, wer entscheidet? Die Spielerin, die Spielleiterin, die Gruppe? Kann jemand ein Veto einlegen?
Ich stelle mir das so vor: Jeder kann vorschlagen. Die Gruppe stimmt darüber ab. Im Zweifel hat der Spielleiter das letzte Wort.

Zitat
Ich finde es recht kompliziert und sehe nicht ganz, ob du Spieler ermutigen willst, extreme Triebe auszuspielen oder das eher vermeiden willst.
Mir geht es weniger darum, dass Spieler extreme Triebe ausspielen können. An einem solchen Spiel hätte ich auch kein Interesse. Allerdings muss ich in Retrospektive zugeben, dass ich gegebenenfalls genau solch ein Spielverhalten erreiche. Vielmehr möchte ich, dass die Spieler überlegen, gehe ich noch diesen einen Schritt, um mein Ziel zu erreichen. Ich könnte den Gummipunkt gut gebrauchen und hey er ist zwar unschuldig, aber es wäre gefährlich, wenn er quatscht. …

@nobody
Zitat
Die Liste ist unvollständig. Da muß mindestens noch "Trägheit" rein, sonst könnte am Ende noch einem Spieler der schlaue Einfall kommen, der beste Weg, keine Korruption aufzubauen, sei, einfach gar nichts zu tun...und das können wir natürlich nicht zulassen, nicht wahr? Jeder hat gefälligst korrupt zu sein! JEDER!
Ahh, die Trägheit verlieren Helden ganz schnell, wenn sich keine Schicksalspunkte mehr haben und ein Bosskampf bevorsteht. In einem solchen Fall nutzt man vielleicht ganz gerne den Anreiz der sich durch Korruption bietet.
Die Vorstellung eines dicken, trägen Helden, der immer nur schlafen will und dabei Schicksalssteine hamstert, ist allerdings sehr witzig. Ich stelle es mir auch lustig vor, wenn er vollständig den bösen Mächten verfällt, er aber nichts für sie tut, weil er dafür zu faul ist.  ;D

Offline Ikarus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ikarus
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #16 am: 8.02.2019 | 10:45 »
@bobibob
Zitat
Mir gefällt der Mechanismus schon deshalb nicht weil eine bestimmte Spielweise sanktioniert wird. Ich würde das bereits im Vorwege abklären.
Sehe ich wie 1of3, die Gummipunkte stellen ja einen Anreiz dar.

@Don Kamilo
Zitat
Der Schatten des Dämonenfürsten, den man sich für grim & gritty Fantasy mal schauen sollte, hat da ganz einfache Regeln für:

Wenn etwas einfach böse ist und die Welt schlechter macht = Foltern von Unschuldigen, Niederbrennen eines Dorfes, Diebstahl von den Armen, kaltblütiger Mord, Zeuber von verbotenen Schulen lernen, dann 1 Verderbnispunkt.
Ab 4 Punkten reagieren Tiere negativ und Kinder weinen
Ab 7 Punkten zeigt sich die Verderbnis physisch an deinem Körper und das schicksal kann sich gegen dich wenden
Ab 9 Punkten stirbst du schneller und kann nicht wiederbelebt werden.

Dazu würfelst du jedesmal, wenn du Verderbnis ansammelst und wenn du Pech hast, kommt noch ein richtig übles Mal der Finsternis dazu
.

Jupp, kenne ich sehr gut, habe fast alles davon (Hunger in the Void -> großartig). Bin also ein kleiner Fanboy und habe auch beim letzten Kickstarter mitgemacht. Das Korruptionssystem gefällt mir allerdings nicht so sehr:
- Der Unterschied zwischen Korruption 6 und 7 ist massiv.
- Man kann bereits ab dem 1 Punkt Korruption ein dunkles Mal bekommen, das sehr auffällig ist (3. Auge auf der Stirn usw.). Finde ich einfach zu krass.
- Der Anreiz immer mehr Böses zu tun ist quasi nicht da (Stichwort Versuchung). Wenn nicht gerade ein besonders mächtiges Artefakt rumliegt, dass mich korrumpiert, sind es sonst fast immer die Umstände und nicht so sehr das „freiwillige Handeln des Helden“. Bei bösen Zaubern ist das zwar ein wenig anders, ich frage mich jedoch ohnehin, warum ich dunkle Zauber lernen sollte. Gibt ja genug andere Schulen, die auch nicht schwächer sind.


@Supersöldner
Zitat
In welchen der 6 Bereiche würde es fallen andre zur Korruption zu Verleiten ? oder einen Bösen Gott an zu Betten ?
Wenn du eine Jungfrau dazu verleitest in einen Kult der Begierde beizutreten, dann Hedonismus. Wenn du einen Krieger ermutigst immer gnadenloser zu werden und ALLE Feinde zu vernichten dann Gewalt. Sehe ich jetzt nicht als Problem.

Offline Derjayger

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 743
  • Username: Derjayger
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #17 am: 8.02.2019 | 10:56 »
Ist das wirklich so kompliziert, oder sieht es nur so aus, weil Ikarus explizit gemacht hat, was oft verborgen ist, nämlich was genau "böses" Verhalten ist? Ist doch toll, wenn man Transparenz angeboten bekommt. Die Kiste kann man problemlos wieder zumachen und nur öffnen, wenn Streit auftritt. Dann ist es nicht mehr viel was man sich merken muss.

Es wäre mal sehr interessant, so eine "verpackte" Kurzversion zu bekommen, also auch ohne Beispiele.
D&D 5E Quick-Combat (Mechanik, um Kämpfe erzählerisch und schnell als Group-Check abzuhandeln)

D&D 5E Buying Magic Items (Wie man 1. Inventar von Magiegeschäften generieren und 2. mit der Suche nach spezifischen magischen Gegenständen umgehen kann)

Online Don Kamillo

  • Sherlock Spartacus
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.261
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bubba
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #18 am: 8.02.2019 | 11:22 »
@Don Kamilo.

Jupp, kenne ich sehr gut, habe fast alles davon (Hunger in the Void -> großartig). Bin also ein kleiner Fanboy und habe auch beim letzten Kickstarter mitgemacht. Das Korruptionssystem gefällt mir allerdings nicht so sehr:
- Der Unterschied zwischen Korruption 6 und 7 ist massiv.
- Man kann bereits ab dem 1 Punkt Korruption ein dunkles Mal bekommen, das sehr auffällig ist (3. Auge auf der Stirn usw.). Finde ich einfach zu krass.
- Der Anreiz immer mehr Böses zu tun ist quasi nicht da (Stichwort Versuchung). Wenn nicht gerade ein besonders mächtiges Artefakt rumliegt, dass mich korrumpiert, sind es sonst fast immer die Umstände und nicht so sehr das „freiwillige Handeln des Helden“. Bei bösen Zaubern ist das zwar ein wenig anders, ich frage mich jedoch ohnehin, warum ich dunkle Zauber lernen sollte. Gibt ja genug andere Schulen, die auch nicht schwächer sind.
Alles klar, kann ich nachvollziehen, wobei der erste Punkt Korruption, mit dem man ja durchaus schon starten kann ( Orks ) kein dunkles Mal geben kann, da man den Korruptionswert unterwürfeln muss.
Die Frage für mich wäre eher, ob es nicht Sinn macht, so ein System etwas aufzubohren, um es greifbarer zu machen, dass die Korruption schleichender ist?
Beim Dämonenfürsten ist Korruption bekommen halt eine Sache, die mit dem großen Holzhammer passiert und wenn ein Charakter sowas macht, dann kann es zurecht mit ihm bergab gehen. das es ein wenig zu krass läuft, kann man durchaus einsehen.
Bei 7 Punkten Korruption hat man es aber verdient, das man sich physisch verändert, da hat man schon allerlei echt miese Sachen gemacht  ( Mit Waisenhaus abbrennen, mehrere Unschuldige töten und heilige Reliquien zerstören hat man erst 3 gesammelt, ausser, man zählt alles innerhalb separat... )!
Awesomeness ist eine Krankheit, bei mir chronisch!
---
"I greet you as guests and so will not crush the life from you and devour your souls with peals of laugther. No, instead, i will make some tea." - Toll the hounds - page 282 )
---
Der Don zockt gerade: nWoD Crossover, D&D5e Homebrew mit Monsterrassen, D&D Planescape, Conan 2D20 und bald wieder Dragon Age und bald Changeling the Lost

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.012
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #19 am: 8.02.2019 | 12:12 »
Mein Wunsch wäre, dass Spieler aktiv selbst Vorschläge machen, um an die Gummipunkte zu kommen.

Dann brauchst du, wenn ich dich richtig verstehe, keine Skala mit Beispielverhalten. Es reicht ja, wenn alle sich einig sind, dass das hinreichend pös war. Spiele wie Fate oder Urban Shadows kommen ja auch gut ohne aus.

Offline ArneBab

  • Famous Hero
  • ******
  • Bild unter GPL von Trudy Wenzel.
  • Beiträge: 2.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ArneBab
    • 1w6 – Ein Würfel System
Re: Neuer Regelmechanismus für Korruption
« Antwort #20 am: 11.02.2019 | 19:16 »
Ich finde die Idee grundlegend gut, allerdings würde ich sie als Spiel im Spiel sehen — und sie müsste deutlich im Vordergrund stehen. Wenn sie die Hälfte des Charakterblatts einnimmt und das Thema des Spiels ganz klar die schrittweise Korrumpierung der Charaktere ist, könnte das spannend werden.

Wobei ich mir vorstellen könnte, dass eine Umkehrung besser funktionieren könnte: Wenn ein Charakter in einer schwierigen Situation ist, kann er entscheiden, einem dunklen Trieb nachzugehen und dadurch akute Vorteile zu erhalten (Versuchung: Ich könnte jetzt mehr Sicherheit haben, wenn ich nur beschreibe, wie ich sie durch Korrumpierung erhalte), durch die er im Nachhinein in eine Situation kommen wird, in dem sein/-e Spieler/-in sich entscheiden muss, entweder Nachteile in Kauf zu nehmen (wenn sie grade unpassend sind) oder der Korrumpierung nachzugeben (also einen Schritt ins Dunkle zu gehen).
1w6 – Ein-Würfel-System — konkret und direkt, einfach saubere Regeln.
Zettel-RPG — Ein Kurzregelwerk auf Post-Its — für Runden mit Kindern.
Flyerbücher — Steampunk trifft Fantasy — auf einem Handzettel.
Technophob — »Wenn 3D-Drucker alles her­stel­len können, aber nicht dürfen, dann ist Techschmuggel Widerstand und Hacken Rebellion.«