Autor Thema: Critical Role: The Legend of Vox Machina Animated Special  (Gelesen 850 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CK

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 618
  • Username: CK
    • Dungeonslayers

Online schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 6.873
  • Username: schneeland
Jupp. Mittlerweile 2 Millionen Dollar. Und wie nebenan schon festgestellt, bekommt man dafür ja nicht mal den Film - nur Merchandise und ein gutes Gefühl  :think:
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Spidey

  • Gast
Über 3 Mio. jetzt, ging wohl so schnell, dass sie die Stretch Goals noch nicht haben updaten können.  ;D

Ich bin immer wieder von diesen Summen erstaunt. "Hey wir wollen ein (!) animated special machen, dafür brauchen wir aber mindestes 1 Mio dollar!"

Ernsthaft? Okay.  :think:

Online schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 6.873
  • Username: schneeland
Was mich eher irritiert: es gibt da Plegde Level für 2500$ und 10000$ und sie sind alle weg - innerhalb eines Tages...
Ich find' ja Critical Role durchaus nett, sowohl was die Inhalte als auch die Leute angeht (wobei ich nur die erste Staffel gesehen habe und zur aktuellen nichts sagen kann), aber die Leidenschaft, mit der manche Leute da Geld draufwerfen, finde ich schon etwas erschreckend.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Darius

  • Quatscht zu viel
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darius
Ich denke da sind jetzt die Nerds von früher echt richtig gut verdienende Nerds, denen 10000$ einfach nix ausmachen. Die haben so eine große Fanbase, das ist echt unglaublich. Und D&D 5 läuft halt auch unglaublich gut in den USA und weltweit.
Power resides where men believe it resides. It's a trick, a shadow on the wall. And a very small man can cast a very large shadow.
Lord Varys

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.363
  • Username: KhornedBeef
Eine Million Dollar für... wie lang wird das? Ich habe Mal gestöbert, und selbst bei bewusst billig und immer noch unprofitabel produzierten Indie-Zeichentrickfilmen (mein Beispiel hier https://www.cartoonbrew.com/feature-film/new-wave-european-animated-features-small-budgets-big-freedom-149162.html ) kommst du auf über 1 Millionen. Und die sehen für Pixar-verwöhnte Augen eher simpel aus. Für den Kickstarter halte ich allerdings z.B. Zombillenium von Niveau und Stil schon für realistisch.
Edit: oh, kleine Korrektur: der genannte Film kostete 13 Mio. Euro. Der für 1,3 war der mit dem Fuchs, der mehr nach Sendung mit der Maus aussieht.
« Letzte Änderung: 5.03.2019 | 09:53 von KhornedBeef »
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Spidey

  • Gast
Ich glaub das schon. Das sind ja auch die Zahlen, mit denen die Filmwirtschaft so insgesamt hantiert.

Trotzdem bin ich immer noch irritiert. Es gibt z. B. Youtube-Channels die regelmäßig Dinge zumindest semiprofessionell animieren und die dürften nicht mal ein Staubkorn von diesen Summen als Budget dafür aufbringen.

Natürlich ist das nicht unbedingt vergleichbar, aber ich frag mich schon wo das ganze Geld hinfließt. Wieder der Großteil ins Marketing, wie das oft bei Videospielen erklärt wird? Hat das Ding ja offensichtlich kaum nötig, wie der Kickstarter beweist.

Und wenn wir schon bei der Animation einer Rollenspielrunde bei 1,5- 3 Mio. Dollar sind, was kosten dann Animationsserien mit mehreren Staffeln und pro Staffel 20-30 Folgen? Mehrere hundert Millionen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.361
  • Username: Alexandro
Ab einem bestimmten Punkt steigen die Kosten für solche Serien nicht mehr so stark an (weil man Charaktermodelle, Hintergründe etc. wiederverwenden kann). Ob CR an den Punkt kommt, wo sie das ins Auge fassen könnten, ist an diesem Punkt noch nicht zu sagen.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Das Special ist wohl urspruenglich auf 22 Minuten geplant ist aber inzwischen auf 88 Minuten gewachsen.

Der Funds Breakdown unten auf der Seite hat ja angezeigt, dass 74% des Erloes in die Animation gehen soll, bei der urspruenglichen Summe von 750k$ dann also etwas ueber eine halbe Million. Man kann dann wohl schon davon ausgehen, dass sie sich vorher die Zahlen eingeholt haben die das kosten duerfte.

Wobei ich mal davon ausgehe, dass sie sich die Personalkosten fuer die Sprecher - zumindest der Hauptcharaktere - sparen koennten, das duerften die Spieler vermutlich "fuer umme" einsprechen. (Allerdings will das Studio vermutlich da doch noch was fuer die Nutzung der Raeumlichkeiten haben)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.363
  • Username: KhornedBeef
Zum Thema Serien: ich habe bei der Recherche auch Zahlen zu Animeseriengefunden
https://www.anime2you.de/news/44197/faq-was-kostet-die-produktion-einer-anime-season/
Die sind deutlich billiger, aber eben auch meist nicht hochwertig animiert. Und die sind trotzdem unrentabel ohne Merchandise
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline tantauralus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 674
  • Username: tantauralus
Laut dem Kickstarter Info-Video kostet eine qualitativ hochwertige TV-Animationsserie zwischen 30.000$ und 50.000$ pro Minute.

Für die ursprünglich geplanten 22 Minuten wären dass dann 660.000 bis 1.100.000$.

Darin sind natürlich auch die VO-Kosten enthalten die hier ggf niedriger ausfallen wenn die Leute von CR sich nicht, oder nur geringfügig bezahlen sollten.

Die Zahlen kommen wahrscheinlich nicht von irgendwo her sondern sind Zahlen die ihnen ihr gewähltes Animationsstudio und die geplante Drehbuchautorin bzw all die vorher getroffenen potentiellen Produzenten genannt haben sollten.

Wenn ich das Community FAQ-Video vom Twitch-Channel richtig in Erinnerung habe sind es u.A. die Kampfszenen die eine gewissen Animationsqualität fordern (damit sie nicht wie ein Dauemnkino aussehen) und wegen des höheren Animationsaufwandes die Kosten nach oben treiben.

Spidey

  • Gast
Wie gesagt: ich glaub schon, dass das in der Industrie so üblich ist.

Aber es erschließt sich mir einfach nicht, wieso das so sein muss. Schon klar, dass das meiste Geld des Kickstarters in die Animation fließen wird. Aber warum die so kostspielig ist, ist mir immer noch in gewisser Weise ein Rätsel.

Wobei ich, was die Animes angeht, noch verwirrter bin. So wie sich das liest, dürfte sich kein Anime der Welt rentieren. Und es gibt unendlich viele da draußen. Ich bin mir fast zu 100% sicher, dass für die Hälfte der allein auf Crunchyroll angebotenen Animes kein nennenswerter Merchandise angeboten wird, auch nicht in Japan. Der Markt wäre gar nicht groß genug, das zu stemmen. Da müssten Anime-Konsumenten ja permanent auch noch Kram von dutzenden Serien gleichzeitig kaufen, damit sich irgendwas über Wasser hält. Oder sind Anime-Studios Einmalfirmen, die nach einer produzierten Serie automatisch Bankrott anmelden?

Das Qualitätsmerkmal im Vergleich zu "hochwertig" produzierten, westlichen Animationsäquivalenten würde ich übrigens auch in Frage stellen. Wenn ich da nur mal an ein paar der praktisch no-name-Animes denke, die ich in den letzten Jahren angeschaut hab, nimmt sich da nicht viel.

Wie gesagt, ist einfach etwas, das bei mir Fragen aufwirft. Ich will das Thema auch nicht zu weit damit ablenken.
« Letzte Änderung: 5.03.2019 | 20:54 von Spidey »

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.363
  • Username: KhornedBeef
Ich meinte damit, dass sich in vielen Szenen vieler in Masse produzierter Anime fast nichts gezeichnet bewegt. Das ist bei vielen westlichen Frühstückscartoons natürlich genauso. Da war der Vergleich eben eher als Spielfilme produzierte Zeichentrickfilme, Extremfall Disney, wo die Figuren selbst bei reinen Dialogen teils regelrechten Gesichstfasching haben. Da wird halt jeder Frame voll gezeichnet, bei den anderen nicht.
Apropos: http://www.motiondesign.de/blog/eine-minute-braucht-100-stunden/
Im Grunde sind Zeichentrickfilme aufwändiger als Realfilme, weil du alles explizit festlegen und dann zeichnen musst, 24 Bilder pro Sekunde. Wenn du mal versuchst eine Zeichentrickfigur mit expressiver Mimik zu zeichnen und zu kolorieren, wie lange meinst du dauert das? Selbst mit Zwischenphasenzeichnern und Tricks dauert das sicher ein paar Minuten. Sagen wir für simple Szenen eine Stunde pro Filmsekunde? Jetzt nimm mal nur den Stundenlohn, ohne Autoren, Design, etc. , da kommt schnell was zusammen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.