Autor Thema: Das Ticksystem aus heutiger Sicht  (Gelesen 6418 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 10.431
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Das Ticksystem aus heutiger Sicht
« Antwort #75 am: 4.04.2019 | 13:30 »
Sehr interessantes Experiment, JS!

Stimmt, aber letztlich hat mich dieses Experiment ziemlich nachdenklich gemacht, weil ich mich frage, ob die Kampflänge und die Langatmigkeit mit Ticksystem und der HG3+ Möglichkeitenvielfalt Splittermonds wirklich ein Sonderfall sind. Ich erinnere mich daran, daß wir damals teils mehrere Stunden an einem Kampf saßen, was für uns inakzeptabel war und für einige Spieler unerträglich langweilig. Allerdings erlebte ich genau das auch bei Miniaturenkämpfen, wie man sie bei D&D oder Pathfinder finden kann. Vielleicht etwas weniger intensiv als bei Splimo, aber das sind Marginalien.

Gleichfalls frage ich mich nun in kritischer Selbstbetrachtung, ob unsere Kämpfe mit anderen Systemen wirklich feuriger ablaufen oder eher genau so ruhig sind wie u.a. im Myranorbeispiel oben. Nehme ich am Kampfgeschehen meiner Mitspieler wirklich teil und fiebere mit oder warte ich eher auf meinem gemütlichen Sofa, bis die Inireihenfolge wieder bei mir ist oder irgendwas mich selbst betrifft? Hängen Kurzweiligkeit und Spaß am Geschehen nicht vermehrt von den Spielern ab oder doch stärker von der Symbiose Spieler/System?

Sicher ist für mich nur noch, daß unsere Kämpfe ohne Taktikbasis (ob mit Minis oder Tickleiste) deutlich kürzer sind. Aber das heißt dann eben auch, daß "mein Problem" nicht mehr explizit auf dem Ticken und vielen Meisterschaften beruht, sondern darauf, daß ich/wir schlicht und einfach taktische Kämpfe mit einem regelintensiven Rollenspielsystem nicht mögen und als zu lang und langweilig empfinde/n. Ulis Aussage oben zum potentiellen Fluß von Splimo auch auf HG3+ gewinnt für mich allerdings auch an Gewicht, wenn ich bedenke, daß seine Gruppe aus Regelpros besteht, die jede Aktion, jede nötige Meisterschaft und jedes Ticken ruckzuck kennen und auf der Leiste schnell umsetzen können.

Somit scheint das eine für mich wichtige Erkenntnis aus dieser Diskussion zu sein, weil sie Ursache (Ticken mit HG3+ bei Splimo) und Folge (Langeweile) voneinander trennt.
« Letzte Änderung: 4.04.2019 | 13:41 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."