Autor Thema: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?  (Gelesen 4606 mal)

Wandler, Caranthir, hassran, Vasant, Maarzan, Glaukon (+ 1 Versteckte) und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.533
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #100 am: 14.08.2019 | 13:46 »
Ja, und warum man deswegen gleich das SL-Amt abgeben muss. (Oder ist es schlicht, weil nichts anderes akut vorrätig ist?
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Online First Orko

  • DSA Supermeister auf Probe
  • Legend
  • *******
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 4.712
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #101 am: 14.08.2019 | 14:12 »
Zwar nicht mehr "bei mir" sondern eher "Nicht das Setting": Seinerzeit hatte ich eine Minirunde mit zwei eher zurückhaltenden SpielerInnen. Wir haben einen Oneshot zusammen gespielt und dann überlegt, mal was Längeres gemeinsam zu machen, evt. ne Minikampagne oder so. Da alle Lust auf SciFi hatten und auf gemeinsamen Weltenbau, habe ich kurzerhand die Paletten-Technik aus Microscope genommen und eine schöne, dystopische und relativ einzigartige Cyber(punk)Welt mit denen gebaut. Danach hatte ich dann schon Ideen für Metaplot, Gegenspieler, Geheimnisse noch und nöcher! Die Charaktkonzepte waren dann auch so gewählt, dass die Spieler ohne Vorwissen losspielen konnten (Inquisitoren der Oberschicht die in der "Mittelstadt" ermitteln und Gebräuche und Welt genauso wenig kennen, wie die Spieler). Grundsätzlich hatte ich darauf gebaut, dass beide durch die Fate-Mechaniken sowieso genug Elemente zur Welt hinzuerfinden werden.
Die Spieler waren aber derart von Welt (expliztit! Nicht von mir als SL, dafür kennen wir uns zu lange  ^-^) eingeschüchtert, dass beide dann einhellig beschlossen haben, wir lassen das erstmal ruhen und evt probieren wir es mit nem dritten/vierten Mitspieler nochmal!
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 7.010
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #102 am: 14.08.2019 | 14:13 »
Zu Deinem harmlosen Grund: So, wie sich das liest, würde Dein Spieler ja bei Dir mitspielen, wenn Du ein Abenteuer von 1 bis x Abenden ankündigen würdest. Insofern passt der Fall ja nicht so ganz ins Thema.
Nicht 100%, ja. Allerdings leite ich eben zu 99% meine Kampagnen. ;)

Bei mir weiß man ja seit Seite 1 schon, dass man nicht bei mir spielt, weil ich langweilige leite!  >;D
Hat auch seine Vorteile. Wenn ich mal Ruhe vorm stressigen Leben brauche, Yoga-Lehrer und Entspannungsmassagen aber zu teuer sind, komme ich zu dir, wenn du mal ums Eck in Bielefeld bist. Kann man das bei dir dann eigentlich auch von der Krankenkasse finanzieren lassen? Coronar-Rollenspiel bei Rillenmanni?
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.195
  • Username: Rhylthar
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #103 am: 14.08.2019 | 14:47 »
@ Hassran + Rillenmanni:

Ihr kennt die Abenteuer nicht, oder?

Habe mal kurz dazu was geschrieben, fasse aber zusammen:
Bei beiden unterliegen die SC gewissen "Zwängen".

In CotAB sehr konkreten Zwängen, aufgrund magischer Tattoos (Geas). Während Gruppe 1 den Ball total schnell und mit viel Enthusiasmus aufgenommen hat (und am Ende richtig Spaß an der ganzen Sache hatte), empfand Gruppe 2 dies als komplette Gängelung und, Zitat, "den letzten Scheiss!". Tjo, wurde abgebrochen und Fading Suns hervorgekramt...aber nicht mit mir als SL.

CDC spielt man mit einigermaßen kompetenten SC (Gossenpunks würden den Auftrag nie angeboten bekommen...). Und dann nimmt man ihnen ihr Spielzeug weg und das große Survival-Spiel beginnt. Oder eben auch nicht.  :-\

Seit dem bin ich darauf "sozialisiert", dass bei gewissen Abenteueraufhängern bei mir sofort die Alarmglocken schrillen. Zuletzt z. B. beim Pathfinder AP "Strange Aeons".
« Letzte Änderung: 14.08.2019 | 15:13 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.533
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #104 am: 14.08.2019 | 15:49 »
@Rhylthar: Danke, ich hatte spontan nicht mehr in Erinnerung, dass Du die beiden Abenteuer besprochen hattest. Aber ja, an die Geas kann ich mich erinnern.

@Hotzi: Privat, und ich bin sehr teuer! :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.195
  • Username: Rhylthar
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #105 am: 14.08.2019 | 16:03 »
@Rhylthar: Danke, ich hatte spontan nicht mehr in Erinnerung, dass Du die beiden Abenteuer besprochen hattest. Aber ja, an die Geas kann ich mich erinnern.
Fallen halt in die gleiche Kategorie von Abenteuern wie "Verschollen in Al´Anfa". ;)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 10.081
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #106 am: 14.08.2019 | 17:03 »
@Hotzi: Privat, und ich bin sehr teuer! :)

Hör bloß auf, ich versuche Hotze immer nach Spielefeld zu locken. Mach das nicht kaputt.

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.533
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #107 am: 14.08.2019 | 17:24 »
Hör bloß auf, ich versuche Hotze immer nach Spielefeld zu locken. Mach das nicht kaputt.

Wie? Er hat abgelehnt?! Dann verdient er es nicht! :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Online Caranthir

  • Hero
  • *****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 1.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #108 am: 15.08.2019 | 19:08 »
Bei beiden unterliegen die SC gewissen "Zwängen".

In CotAB sehr konkreten Zwängen, aufgrund magischer Tattoos (Geas). Während Gruppe 1 den Ball total schnell und mit viel Enthusiasmus aufgenommen hat (und am Ende richtig Spaß an der ganzen Sache hatte), empfand Gruppe 2 dies als komplette Gängelung und, Zitat, "den letzten Scheiss!". Tjo, wurde abgebrochen und Fading Suns hervorgekramt...aber nicht mit mir als SL.

CDC spielt man mit einigermaßen kompetenten SC (Gossenpunks würden den Auftrag nie angeboten bekommen...). Und dann nimmt man ihnen ihr Spielzeug weg und das große Survival-Spiel beginnt. Oder eben auch nicht.  :-\

Seit dem bin ich darauf "sozialisiert", dass bei gewissen Abenteueraufhängern bei mir sofort die Alarmglocken schrillen. Zuletzt z. B. beim Pathfinder AP "Strange Aeons".

Hatte auch schon Probleme bei einem ähnlichen Abenteuer. Das ging davon aus, dass die Gruppe in einem Traum feststeckt, in dem sie dann von einer Übermacht angegriffen und gefangen genommen werden. Dumm nur, dass manche Spieler auf sowas überhaupt keinen Bock haben und ihre Figuren lieber draufgehen lassen, als sich gefangen nehmen zu lassen.

Ich sehe das von zwei Seiten. Einerseits, ja, Railroading ist doof, das will ich als SL eigentlich vermeiden. Aber andererseits kann man sich als Spieler doch auch einfach mal darauf einlassen, was der SL da vorbereitet hat und mitspielen. Deshalb während das Abenteuer läuft einfach hinzuschmeißen, ist für mich die unfeine Art und respektlos dem SL gegenüber. Dann lieber konstruktive Vorschläge machen und das Abenteuer leicht abändern.
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)

Offline Galrin

  • Bloody Beginner
  • *
  • Two liters is a softdrink, not an engine size!
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galrin
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #109 am: 17.08.2019 | 12:33 »
Z.B. stellt sich bei den geschilderten Situationen durchaus die Frage, ob es ein konstruktiver Umgang ist, Leute de facto rauszuekeln statt ihnen zu sagen, mit Verhalten XY möchte mensch mit ihnen nicht mehr spielen.
Ich habe sowohl mit der Spielerin des Munchkin-Gestaltwandlers, als auch mit ihrem Abenteuer kaufenden Freund geredet. Genau genommen habe ich mir den Mund fusselig gequatscht. Die Antwort war "Ich will meinen Charakter aber unbedingt so weiter spielen!" bei der Gestaltwandlerin und "Okay, ich mache es nicht mehr." bei ihrem Freund. Letzteres war gelogen, weil man nach drei weiteren Abenteuern (zwei Shadowrun, eines DSA) deutlich gemerkt hat, dass er immer noch genau über die Hintergründe Bescheid weiß. Also habe ich entsprechende Konsequenzen angekündigt und diese dann umgesetzt. Die entsprechenden Änderungen in meinem Verhalten kamen also nicht mal unangekündigt.

Unabhängig vom Verhalten des Spielers, der das Abenteuer "vorliest": Räume bewusst so zu ändern, um jenem Spieler eins auszuwischen kann ich in diesem Zusammenhang als nichts anderes verstehen.
Diese Meinung ist Dir unbenommen. Letztlich habe ich nur den Status Quo wiederhergestellt, der eigentlich ohnehin geherrscht hätte: ALLE Charaktere wissen nicht, was sich hinter einer bestimmten Tür befindet.
Natürlich hätte ich auch gleich einfach sagen können: "Okay, mit Euch spiele ich nicht mehr, packt Eure Sachen und verschwindet." Aber ich fand die Möglichkeit mit dem Umdeuten der Räumlichkeiten eleganter. Und falls Du das immer noch als "Rausekeln" ansiehst: Umgekehrt hätten sich auch die Spielerin und der Spieler denken können: "Hmmm... das, was ich da mache, ist ohnehin unerwünscht. Außerdem komme ich mit meinem Munchkin-Chara nicht mehr zum Zug, bzw. mein Hintergrundwissen über die Abenteuer schadet mir plötzlich mehr als es nützt. Also schwäche ich den Charakter ab oder mache einen neuen, bzw. ich lese mir einfach die Abenteuer nicht mehr vorher durch, um daraus einen Vorteil zu schlagen." Fakt ist: Selbstreflexion und daraus resultierende Veränderung des Verhaltens sind keine Einbahnstraßen, sondern dürfen von beiden Seiten befahren werden. ;)

Sehe ich hier auch als das Problem und ich würde mal davon ausgehen, dass der SL schon adressiert hat, dass er/sie das nicht so cool findet.
Korrekt. Sogar die anderen Spieler haben gesagt, dass das vorherige Lesen von Abenteuern nicht fair ihnen gegenüber ist. Hat den Spieler aber auch nicht interessiert.

In einer ähnlichen Situation würde ich das wohl so formulieren "Mir ist aufgefallen, dass du die ABs schon zu kennen scheinst und das Wissen zum Vorteil nutzt. Für mich als SL fühlt sich das blöd an, weil ich davon ausgehe, dass alle am Tisch vor derselben Herausforderung stehen. Darf ich fragen, was das für einen Grund hat, dass du das machst?"
Die Frage habe ich auch gestellt, dafür aber nur ein "Halt so." in Verbindung mit einem Achselzucken bekommen. Die Ansage, dass ich mir dann entsprechende Gegenmaßnahmen überlegen würde, wurde mit einem "Okay" und einem abermaligen Achselzucken abgetan. Es kann also niemand behaupten, der Spieler wäre nicht gewarnt gewesen.

Bei dem Gespräch sollte dann eigentlich klar werden, ob man in einen Dialog treten kann oder der Spieler eben "aus Gründen" einfach nur destruktiv/unsozial ist. Und dann halt Konsequenzen ziehen.
Die Konsequenzen sind dann auch eingetreten. ;D Wie ich oben schon erwähnt hatte, hätte die Reaktion auch so aussehen können, dass ein Denkprozess bei den Spielern einsetzt und die ihr Verhalten ändern. Hat nicht geklappt. Schade eigentlich, aber die zweite Möglichkeit war für mich und den Rest der Gruppe ebenfalls akzeptabel.
A dream without ambition is like a car without gas.
It won't take you anywhere.

Lern schießen, haben sie gesagt!
Triff Freunde, haben sie gesagt!
Jetzt meckern wieder alle. :(

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #110 am: 17.08.2019 | 13:04 »
Also bei mir als SL spielen Leute in 1. Linie nicht mehr , weil ich als SL das so will. ~;D Ne, im Ernst: Ich will nicht mehr mit diesen Leuten spielen. Ferner gibt es da noch einen Kumpel, mit dem ich gut befreundet bin...aber auf RPG-Linie sind wir einfach inkompatibel. Mehrfach ausprobiert, in verschiedenen Systemen...funktioniert einfach nicht. Tja, und dann gibt es da tatsächlich noch Leute, die nicht mehr bei mir als SL spielen wollen, weil ihnen der "Vorbereitungsstreß" zu groß ist. Vorbereitungsstreß bei denen bedeutet, dass sie überfordert sind, wenn der SL mehrere mögliche Termine zur Auswahl stellt und sie angeben sollen, an welchen Terminen sie können, und an welchen nicht. Es ist für die zudem auch wahnsinnig stressig, wenn der SL nicht nur ein System anbietet, sondern zwei oder drei verschiedene Systeme zur Auswahl (mit ordentlich "Vorlaufzeit" von 3-4 Wochen, wohlgemerkt). Das muss man sich mal vorstellen. ::)
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Online Caranthir

  • Hero
  • *****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 1.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #111 am: 17.08.2019 | 15:10 »
Also bei mir als SL spielen Leute in 1. Linie nicht mehr , weil ich als SL das so will. ~;D Ne, im Ernst: Ich will nicht mehr mit diesen Leuten spielen. Ferner gibt es da noch einen Kumpel, mit dem ich gut befreundet bin...aber auf RPG-Linie sind wir einfach inkompatibel. Mehrfach ausprobiert, in verschiedenen Systemen...funktioniert einfach nicht.

Skandal!

Zitat
Tja, und dann gibt es da tatsächlich noch Leute, die nicht mehr bei mir als SL spielen wollen, weil ihnen der "Vorbereitungsstreß" zu groß ist. Vorbereitungsstreß bei denen bedeutet, dass sie überfordert sind, wenn der SL mehrere mögliche Termine zur Auswahl stellt und sie angeben sollen, an welchen Terminen sie können, und an welchen nicht. Es ist für die zudem auch wahnsinnig stressig, wenn der SL nicht nur ein System anbietet, sondern zwei oder drei verschiedene Systeme zur Auswahl (mit ordentlich "Vorlaufzeit" von 3-4 Wochen, wohlgemerkt). Das muss man sich mal vorstellen. ::)

Und das ist dann mal eindeutig ein Luxusproblem.  :d
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 665
  • Username: hassran
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #112 am: 21.08.2019 | 19:07 »
Also habe ich entsprechende Konsequenzen angekündigt und diese dann umgesetzt. Die entsprechenden Änderungen in meinem Verhalten kamen also nicht mal unangekündigt.

Konsequenzen in der Spielwelt helfen nur leider nicht mit dem Verhalten jenseits der Spielwelt.

Zitat
Diese Meinung ist Dir unbenommen. Letztlich habe ich nur den Status Quo wiederhergestellt, der eigentlich ohnehin geherrscht hätte: ALLE Charaktere wissen nicht, was sich hinter einer bestimmten Tür befindet.

Naja. Falsch ist das nicht, aber zu kurz gedacht. Bewusst Erwartungen brechen, ist eben nicht nur status ante quo.

Zitat
Natürlich hätte ich auch gleich einfach sagen können: "Okay, mit Euch spiele ich nicht mehr, packt Eure Sachen und verschwindet." Aber ich fand die Möglichkeit mit dem Umdeuten der Räumlichkeiten eleganter. Und falls Du das immer noch als "Rausekeln" ansiehst: Umgekehrt hätten sich auch die Spielerin und der Spieler denken können: "Hmmm... das, was ich da mache, ist ohnehin unerwünscht. Außerdem komme ich mit meinem Munchkin-Chara nicht mehr zum Zug, bzw. mein Hintergrundwissen über die Abenteuer schadet mir plötzlich mehr als es nützt. Also schwäche ich den Charakter ab oder mache einen neuen, bzw. ich lese mir einfach die Abenteuer nicht mehr vorher durch, um daraus einen Vorteil zu schlagen."

Was hast du denn erwartet passiert, wenn du speziell Maßnahmen gegen(!) diese Spieler ergreifst?

Zitat
Fakt ist: Selbstreflexion und daraus resultierende Veränderung des Verhaltens sind keine Einbahnstraßen, sondern dürfen von beiden Seiten befahren werden. ;)
Korrekt. Sogar die anderen Spieler haben gesagt, dass das vorherige Lesen von Abenteuern nicht fair ihnen gegenüber ist. Hat den Spieler aber auch nicht interessiert.

Stimmt, aber die Spielenden sind eben nicht in diesem Faden.

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Megavolt

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.249
  • Username: Megavolt
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #113 am: 21.08.2019 | 22:21 »
der auf jede einzelne Fähigkeit, die sie nicht unbedingt brauchte (sämtliche Arten von Feuerwaffen, U-Boote usw.), den Nachteil "Unfähigkeit" hatte.

Ahahahaha Unfähigkeit U-Boote! Großartig!  ~;D

Offline Galrin

  • Bloody Beginner
  • *
  • Two liters is a softdrink, not an engine size!
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galrin
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #114 am: 22.08.2019 | 05:27 »
Konsequenzen in der Spielwelt helfen nur leider nicht mit dem Verhalten jenseits der Spielwelt.
Da die Konsequenzen innerhalb der Spielwelt außerhalb der Spielwelt angekündigt wurden, und da sie als Reaktionen auf das Verhalten der Spielenden - ingame und outgame - erklärt wurden, konnte (im Rahmen einer gewissen Lernfähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne jenseits der Nanosekundengrenze) durchaus angenommen werden, dass dem Abenteuerleser und seiner Freundin mit dem unfähigkeitsbehafteten Gestaltwandler ein Licht aufgehen würde. Für - ich drücke es jetzt mal dienstlich aus - "vollkommen beratungsresistent" habe ich die nämlich eigentlich nicht gehalten.

Naja. Falsch ist das nicht, aber zu kurz gedacht. Bewusst Erwartungen brechen, ist eben nicht nur status ante quo.
Für meine Zwecke war der Zustand nahe genug am Status ante quo dran, um praktikabel zu sein. Wenn die Erwartungen eines Spielers, der das Abenteuer bereits kennt und sein Verhalten dahingehend optimiert, hinter dem Spielspaß der übrigen Mitspieler zurückstehen müssen, dann ist das eine "Unannehmlichkeit", die ich gern akzeptiere. Im übertragenen Sinne und überspitzt formuliert: Die Erwartungen eines Bullys auf dem Schulhof werden auch enttäuscht, wenn man ihm die Möglichkeit nimmt, seinen Mitmenschen auf den Zeiger zu gehen. Für die Mitmenschen wird das Leben allerdings deutlich angenehmer. Die Hoffnungen des Bullys zu enttäuschen, mit dem Drangsalieren seines Umfelds weiter durchzukommen, erscheint mir in diesem Zusammenhang das kleinere Übel.

Was hast du denn erwartet passiert, wenn du speziell Maßnahmen gegen(!) diese Spieler ergreifst?
Wie schon gesagt: Ich hatte gehofft, dass bei den betreffenden Leuten ein Denkprozess einsetzt. Outplaygespräche, die ich mit dem Spieler und der Spielerin geführt habe, haben keine akzeptablen Resultate erzielt. Einfach rauswerfen wollte ich die beiden "Problemfälle" auch nicht. Also habe ich Konsequenzen angekündigt und diese umgesetzt. Wenn du eine vierte Reaktionsmöglichkeit siehst, dann wäre ich gespannt, sie zu hören. (Ein völlig neues Spiel anzufangen war keine Option, nur um das vorweg zu schicken.)

Stimmt, aber die Spielenden sind eben nicht in diesem Faden.
Das trifft bei den meisten Spielern zu, über die in diesem Faden gesprochen wird.
Was würde es an den Tatsachen ändern, wenn sie es wären?

Gruß zurück.
Galrin

Edit: Überflüssiges Wort entfernt.
2. Edit: Edit-Anmerkung eingetragen.
« Letzte Änderung: 22.08.2019 | 06:59 von Galrin »
A dream without ambition is like a car without gas.
It won't take you anywhere.

Lern schießen, haben sie gesagt!
Triff Freunde, haben sie gesagt!
Jetzt meckern wieder alle. :(

Offline Shin Chan

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pale81
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #115 am: 22.08.2019 | 07:44 »
Die Runde hat sich in dem Moment aufgelöst, als ich nicht mehr alles allein vorbereiten wollte/konnte.

Geblieben sind von 8 dann noch 2 Spieler und 0 Motivation.

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 665
  • Username: hassran
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #116 am: 22.08.2019 | 10:01 »
Da die Konsequenzen innerhalb der Spielwelt außerhalb der Spielwelt angekündigt wurden, und da sie als Reaktionen auf das Verhalten der Spielenden - ingame und outgame - erklärt wurden, konnte (im Rahmen einer gewissen Lernfähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne jenseits der Nanosekundengrenze) durchaus angenommen werden, dass dem Abenteuerleser und seiner Freundin mit dem unfähigkeitsbehafteten Gestaltwandler ein Licht aufgehen würde. Für - ich drücke es jetzt mal dienstlich aus - "vollkommen beratungsresistent" habe ich die nämlich eigentlich nicht gehalten.

Wir können ja in der Retrospektive festhalten, dass dein Vorgehen nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat. In meiner Analyse war das abzusehen.

Zitat
Für meine Zwecke war der Zustand nahe genug am Status ante quo dran, um praktikabel zu sein. Wenn die Erwartungen eines Spielers, der das Abenteuer bereits kennt und sein Verhalten dahingehend optimiert, hinter dem Spielspaß der übrigen Mitspieler zurückstehen müssen, dann ist das eine "Unannehmlichkeit", die ich gern akzeptiere. Im übertragenen Sinne und überspitzt formuliert: Die Erwartungen eines Bullys auf dem Schulhof werden auch enttäuscht, wenn man ihm die Möglichkeit nimmt, seinen Mitmenschen auf den Zeiger zu gehen. Für die Mitmenschen wird das Leben allerdings deutlich angenehmer. Die Hoffnungen des Bullys zu enttäuschen, mit dem Drangsalieren seines Umfelds weiter durchzukommen, erscheint mir in diesem Zusammenhang das kleinere Übel.

Dann spiel doch einfach nicht mehr mit diesem "Bully". Ihn zurückzudrangsalieren ist eben auch nichts anderes: bullying. Wenn der Zweck in deinen Augen die Mittel rechtfertigt, können wir die Diskussion an dieser Stelle abbrechen.

Zitat
Einfach rauswerfen wollte ich die beiden "Problemfälle" auch nicht.

Wieso denn nicht? Wäre fairer gewesen als sie so lange zu ärgern bis sie alleine gehen. Und schneller.

Zitat
Das trifft bei den meisten Spielern zu, über die in diesem Faden gesprochen wird.
Was würde es an den Tatsachen ändern, wenn sie es wären?

An den "Tatsachen" ändert es nichts, aber im Gegensatz zu den diskutierten Spielern kann ich mit dir zusammen darüber sprechen anstatt nur über die Spieler zu sprechen. Im Gespräch mit dir könnte sich irgendwo Erkenntnisgewinn verbergen. Zu sagen, die Spielenden hätten mehr Selbstreflektion vertragen können, ist sicherlich richtig, aber wenig zielführend.

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Galrin

  • Bloody Beginner
  • *
  • Two liters is a softdrink, not an engine size!
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galrin
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #117 am: 22.08.2019 | 12:32 »
Wir können ja in der Retrospektive festhalten, dass dein Vorgehen nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat. In meiner Analyse war das abzusehen.

Das war sogar schon abzusehen, als ich mein erstes Posting in diesem Thread geschrieben habe.  ;)

Dann spiel doch einfach nicht mehr mit diesem "Bully". Ihn zurückzudrangsalieren ist eben auch nichts anderes: bullying.
Falsch. Es war der Versuch, den betreffenden Personen ins Gedächtnis zu rufen, dass Ihr Verhalten inakzeptabel ist, ohne sie direkt und ohne Umschweife aus der Gruppe zu entfernen. Wenn das für Dich Bullying ist, dann werde ich Dich vermutlich mit noch so vielen Argumenten nicht umstimmen können. Ich möchte jedoch explizit klarstellen, dass nicht das von Dir beschriebene "Rausekeln" der Zweck meiner Aktion war, sondern ein Lernprozess bei dem/der Mitspieler/Mitspielerin.

Wenn der Zweck in deinen Augen die Mittel rechtfertigt, können wir die Diskussion an dieser Stelle abbrechen.
Ich nehme stark an, dass auch du keine weitere Lösung dieses Problems gefunden hast, denn sonst hättest du sie auf meine Bitte hin vermutlich genannt.

Wieso denn nicht? Wäre fairer gewesen als sie so lange zu ärgern bis sie alleine gehen. Und schneller.
Siehe oben. Hätte ich die Absicht gehabt, die beiden Mitspieler aus der Gruppe zu entfernen, dann hätte ich sie einfach kurz und schmerzlos rausgeworfen.

"Dummerweise" (ich schreibe dies bewusst in Anführungszeichen, damit die Ironie klar wird) gibt es aber in länger existierenden Rollenspielgruppen auch eine gewisse Art von Sympathie, die man füreinander hegt. Wenn man längere Zeit miteinander spielt, liegt die Hemmschwelle, einen Teil dieser Gruppe aufgrund solcher Differenzen kurzerhand zu entfernen, ziemlich hoch.

Nun mag es Menschen geben, denen es nichts ausmacht, diese Gruppenmitglieder zu verlieren. Die können also gern sagen: "Du bescheißt, und Du nutzt Regellücken aus, also sucht Euch eine andere Gruppe". Ich gehöre nicht zu diesem Menschenschlag und hatte eigentlich vor, den Abenteuerleser und die Munchkin-Spielerin durchaus in der Gruppe zu halten. Aber wie bereits mehrfach erwähnt: Offplay-Gespräche halfen nicht, ein Systemwechsel war nicht opportun, und ein Rausschmiss war aufgrund der oben genannten Punkte nicht meine erste Wahl.

An den "Tatsachen" ändert es nichts, aber im Gegensatz zu den diskutierten Spielern kann ich mit dir zusammen darüber sprechen anstatt nur über die Spieler zu sprechen. Im Gespräch mit dir könnte sich irgendwo Erkenntnisgewinn verbergen. Zu sagen, die Spielenden hätten mehr Selbstreflektion vertragen können, ist sicherlich richtig, aber wenig zielführend.

Grüße

Hasran
Dan wiederhole ich meine Bitte: Beschreibe mir bitte Deine Vorgehensweise in einem ähnlichen oder gleich gearteten, fiktiven Fall. Was hättest Du an meiner Stelle getan? Hättest Du den Abenteuerleser ignoriert? Hättest Du die Powergamerin einfach weitermachen lassen? Was hättest Du geantwortet, wenn Dir die Spielerin auf die Bitte, Ihren gemunchkinten Charakter abzuschwächen, sagt: "Nein, der bleibt so, oder ich spiele nicht mehr mit"? Wie hättest Du reagiert, wenn Dir der Lesefuchs verspricht, nicht mehr Abenteuer im Voraus zu lesen, es aber dann doch tut, Dir also dreist ins Gesicht lügt?

Ich bin auf Deine Antworten gespannt.
A dream without ambition is like a car without gas.
It won't take you anywhere.

Lern schießen, haben sie gesagt!
Triff Freunde, haben sie gesagt!
Jetzt meckern wieder alle. :(

Offline Derjayger

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 799
  • Username: Derjayger
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #118 am: 22.08.2019 | 12:46 »
Ahahahaha Unfähigkeit U-Boote! Großartig!  ~;D

Hahaha ~;D Gehört schon einiges dazu, sowas über sich zu wissen. Im Arbeitsamt: "Wir hätten hier eine Stelle für Sie als U-Boot-Fahrer." "Nee sorry, das liegt mir überhaupt nicht." "Hören Sie mal, wenn Sie sich weiter querstellen, streichen wir Ihnen die Bezüge!"
« Letzte Änderung: 22.08.2019 | 12:48 von Derjayger »
D&D 5E Quick-Combat (Mechanik, um Kämpfe erzählerisch und schnell als Group-Check abzuhandeln)

D&D 5E Buying Magic Items (Wie man 1. Inventar von Magiegeschäften generieren und 2. mit der Suche nach spezifischen magischen Gegenständen umgehen kann)

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 665
  • Username: hassran
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #119 am: 22.08.2019 | 13:50 »
Falsch. Es war der Versuch, den betreffenden Personen ins Gedächtnis zu rufen, dass Ihr Verhalten inakzeptabel ist, ohne sie direkt und ohne Umschweife aus der Gruppe zu entfernen. Wenn das für Dich Bullying ist, dann werde ich Dich vermutlich mit noch so vielen Argumenten nicht umstimmen können. Ich möchte jedoch explizit klarstellen, dass nicht das von Dir beschriebene "Rausekeln" der Zweck meiner Aktion war, sondern ein Lernprozess bei dem/der Mitspieler/Mitspielerin.

Der Zweck war also pädagogischer Natur? Nicht weniger problematisch und vor allem (offensichtlich) nicht gut gemacht.

Zitat
Ich nehme stark an, dass auch du keine weitere Lösung dieses Problems gefunden hast, denn sonst hättest du sie auf meine Bitte hin vermutlich genannt.
Siehe oben. Hätte ich die Absicht gehabt, die beiden Mitspieler aus der Gruppe zu entfernen, dann hätte ich sie einfach kurz und schmerzlos rausgeworfen.

Genau letzteres wäre in meinen Augen die Lösung. Muss ja nicht in bösem Blut enden und auch Beleidigungen müssen keine ausgetauscht werden.

Zitat
"Dummerweise" (ich schreibe dies bewusst in Anführungszeichen, damit die Ironie klar wird) gibt es aber in länger existierenden Rollenspielgruppen auch eine gewisse Art von Sympathie, die man füreinander hegt. Wenn man längere Zeit miteinander spielt, liegt die Hemmschwelle, einen Teil dieser Gruppe aufgrund solcher Differenzen kurzerhand zu entfernen, ziemlich hoch.

Die Hemmschwelle als Lehrer aufzutreten scheint dagegen gering. Na ja. Freundschaften halten es aus festzustellen, dass nicht jedes Hobby zusammen erlebt werden kann.

Zitat
Offplay-Gespräche halfen nicht, ein Systemwechsel war nicht opportun, und ein Rausschmiss war aufgrund der oben genannten Punkte nicht meine erste Wahl.

Wenn Gespräche jenseits des Tisches nicht funktionieren, wage ich zu bezweifeln, dass deine "pädagogischen Maßnahmen" helfen. Haben sie ja auch nicht. Ich bin sogar bereit zu vermuten, es wäre der Freundschaft zuträglicher gewesen darauf zu verzichten und ein "kurzes, schmerzvolles" Ende zu finden.

Zitat
Dan wiederhole ich meine Bitte: Beschreibe mir bitte Deine Vorgehensweise in einem ähnlichen oder gleich gearteten, fiktiven Fall. Was hättest Du an meiner Stelle getan? Hättest Du den Abenteuerleser ignoriert? Hättest Du die Powergamerin einfach weitermachen lassen? Was hättest Du geantwortet, wenn Dir die Spielerin auf die Bitte, Ihren gemunchkinten Charakter abzuschwächen, sagt: "Nein, der bleibt so, oder ich spiele nicht mehr mit"? Wie hättest Du reagiert, wenn Dir der Lesefuchs verspricht, nicht mehr Abenteuer im Voraus zu lesen, es aber dann doch tut, Dir also dreist ins Gesicht lügt?

"Hey ihr beiden. Eure Art zu spielen macht mir echt keinen Spaß. Wenn ihr mir da nicht entgegen kommen könnt, wäre es besser, wenn wir nicht mehr zusammen spielen."

Wie würdest du es denn das nächste Mal handhaben?

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Online Crimson King

  • Mutter aller Huren
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 14.332
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #120 am: 22.08.2019 | 14:09 »
Wie schon gesagt: Ich hatte gehofft, dass bei den betreffenden Leuten ein Denkprozess einsetzt. Outplaygespräche, die ich mit dem Spieler und der Spielerin geführt habe, haben keine akzeptablen Resultate erzielt. Einfach rauswerfen wollte ich die beiden "Problemfälle" auch nicht. Also habe ich Konsequenzen angekündigt und diese umgesetzt. Wenn du eine vierte Reaktionsmöglichkeit siehst, dann wäre ich gespannt, sie zu hören. (Ein völlig neues Spiel anzufangen war keine Option, nur um das vorweg zu schicken.)

Einfach sagen: unter den gegebenen Umständen leite ich nicht.

In so einer Situation gehe entweder ich oder die entsprechenden Spieler. Ich sehe das wie Hassran. Offenes Visier statt Ingame-Mittelfinger halte ich für fairer.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Clagor

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 65
  • Username: Clagor
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #121 am: 22.08.2019 | 14:21 »
Ich haben einmal auf einem Con einen Spieler sein IMBAes Konzept zerstört indem ich sagt das geht so einfach nicht. Er hat sich den ganze restlichen Con darüber bei allen ausgelassen. Heute würde ich das besser lösen, aber er wird bestimmt nicht mehr bei mir spielen.

LG

Clagor
 

Offline Galrin

  • Bloody Beginner
  • *
  • Two liters is a softdrink, not an engine size!
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galrin
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #122 am: 22.08.2019 | 14:28 »
Der Zweck war also pädagogischer Natur? Nicht weniger problematisch und vor allem (offensichtlich) nicht gut gemacht.

Die Flinte ins Korn zu werfen kann natürlich auch eine Herangehensweise sein. Aber um ein sicher bekanntes Zitat zu erweitern: Wer (um eine Rollenspielgruppe) kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat bereits verloren. So bin ich in deinen Augen vielleicht ein schlechter "Pädagoge", und Du in meinen Augen jemand, der lieber aufgibt, statt verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. Damit kann ich leben.  ;)

Genau letzteres wäre in meinen Augen die Lösung. Muss ja nicht in bösem Blut enden und auch Beleidigungen müssen keine ausgetauscht werden.

Ich glaube, aus dem Alter, in dem wir noch gegenseitig unsere Mütter beleidigt haben, sind wir raus gewesen, noch bevor wir eingeschult wurden.

Die Hemmschwelle als Lehrer aufzutreten scheint dagegen gering. Na ja. Freundschaften halten es aus festzustellen, dass nicht jedes Hobby zusammen erlebt werden kann.
Oh, ich maße mir gewiss nicht an, ein Lehrer sein zu wollen, auch wenn Du das sicher wieder anders sehen wirst. Aber ich muss mir zumindest nicht den Vorwurf machen, etwas unversucht gelassen zu haben.

Wenn Gespräche jenseits des Tisches nicht funktionieren, wage ich zu bezweifeln, dass deine "pädagogischen Maßnahmen" helfen. Haben sie ja auch nicht. Ich bin sogar bereit zu vermuten, es wäre der Freundschaft zuträglicher gewesen darauf zu verzichten und ein "kurzes, schmerzvolles" Ende zu finden.
Ach weißt Du, nachdem ich nachweislich belogen wurde und meine Bitten in puncto Powergaming ungehört verhallten, ist das jetzt eher eine Frage, die mich weniger tangiert.

"Hey ihr beiden. Eure Art zu spielen macht mir echt keinen Spaß. Wenn ihr mir da nicht entgegen kommen könnt, wäre es besser, wenn wir nicht mehr zusammen spielen."
Damit hättest Du Dich dann möglicherweise dem Vorwurf gegenüber gesehen, ein Erpresser zu sein. Und das nicht nur von Seiten der Betroffenen, sondern unter Umständen auch von Seiten der übrigen Mitspieler. Wenn ich die Wahl zwischen "schlechter Pädagoge" und "Erpresser" habe, entscheide ich mich eher für die erste Option.  ;)

Wie würdest du es denn das nächste Mal handhaben?

Grüße

Hasran
Da die betreffenden Personen nicht mehr bei mir spielen und mir bislang keine weiteren, derart beratungsresistenten Spielenden über den Weg gelaufen sind, ist diese Frage obsolet. Sollte es tatsächlich wieder einmal so weit kommen, würde ich das wohl von der Situation abhängig machen.

Gruß

Galrin
A dream without ambition is like a car without gas.
It won't take you anywhere.

Lern schießen, haben sie gesagt!
Triff Freunde, haben sie gesagt!
Jetzt meckern wieder alle. :(

Offline Galrin

  • Bloody Beginner
  • *
  • Two liters is a softdrink, not an engine size!
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galrin
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #123 am: 22.08.2019 | 14:31 »
Einfach sagen: unter den gegebenen Umständen leite ich nicht.

In so einer Situation gehe entweder ich oder die entsprechenden Spieler. Ich sehe das wie Hassran. Offenes Visier statt Ingame-Mittelfinger halte ich für fairer.
Wie auch schon zu Hasran gesagt: Das bleibt Dir und ihm unbenommen. Ich habe es auf meine Weise gelöst, Ihr hättet es anders gemacht. Kein Problem für mich.
A dream without ambition is like a car without gas.
It won't take you anywhere.

Lern schießen, haben sie gesagt!
Triff Freunde, haben sie gesagt!
Jetzt meckern wieder alle. :(

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 665
  • Username: hassran
Re: Warum spielen Leute nicht (mehr) bei dir als SL?
« Antwort #124 am: 22.08.2019 | 15:15 »

Die Flinte ins Korn zu werfen kann natürlich auch eine Herangehensweise sein. Aber um ein sicher bekanntes Zitat zu erweitern: Wer (um eine Rollenspielgruppe) kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat bereits verloren. So bin ich in deinen Augen vielleicht ein schlechter "Pädagoge", und Du in meinen Augen jemand, der lieber aufgibt, statt verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. Damit kann ich leben.  ;)

Der Kampf besteht darin, Kompromisse zu finden, aber auch klare Linien in den Sand zu ziehen. Hast du ja auch getan, nur hast du dich entschieden die Spieler bei Übertreten innerhalb des Spiels zu bestrafen. Dass das nicht funktioniert hat, überrascht mich nicht.
 
Zitat
Damit hättest Du Dich dann möglicherweise dem Vorwurf gegenüber gesehen, ein Erpresser zu sein. Und das nicht nur von Seiten der Betroffenen, sondern unter Umständen auch von Seiten der übrigen Mitspieler. Wenn ich die Wahl zwischen "schlechter Pädagoge" und "Erpresser" habe, entscheide ich mich eher für die erste Option.  ;)

Es ist keine Frage der Erpressung, sondern dessen, ob Spielvorlieben zueinander passen. Wenn jemand sagt, er wolle unbedingt DSA spielen und ich eben nicht, ist es Erpressung zu sagen, DSA leite ich nicht?

Zitat
Da die betreffenden Personen nicht mehr bei mir spielen und mir bislang keine weiteren, derart beratungsresistenten Spielenden über den Weg gelaufen sind, ist diese Frage obsolet.

Eine auf die zukunftgerichtete Frage als obsolet zu beschreiben, ist...interessant.

Beenden wir dieses Lehrstück in abweichender Selbst- vs Fremdwahrnehmung mit einem gesitteten: Your milage may vary. :)
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.