Autor Thema: [Serie] Watchmen  (Gelesen 1222 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.868
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
[Serie] Watchmen
« am: 10.12.2019 | 09:52 »
Watchmen die Serie. WOW.

Ich muss Timberwere hier völlig recht geben. Mir gefällt die Serie um einiges besser als der Film, da sie gleichzeitig grauer aber auch deutlicher ist. Versehentliche Heldenverehrung von Arschlöchern kann hier eigentlich nicht vorkommen, die "Grittyness" erscheint nicht als Selbstzweck, sondern ist Spiegel der Realität (insbesondere die Rückblende mit dem Tulsa-Massaker, von dem ich z.B. bis dahin gar nichts wusste, ist... fies, aber tatsächlich notwendig für die Story)

Einzig der Strang um Adrian Veidt scheint mir mehr Fan-Service als sinnvoller Teil des Ganzen zu sein - aber, hey, Jeremy Irons schaue ich immer wieder gerne zu!
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Offline Scurlock

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Username: Scurlock
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #1 am: 10.12.2019 | 10:20 »
Ich war bisher kein großer Fan von Damon "Lost; Alien Covenant" Lindelofs Arbeit. Aber was er (bisher) bei Watchmen geschaffen hat, ist schlicht ein Meisterwerk. Hier stimmt vom Worldbuilding, Charakterzeichnung und Storyline einfach alles.
Und wenn ich anfangs noch ein Zerfasern der einzelnen Storylines und gewohntes Lindelofsches Rätselraten befürchtet habe, führt der Mann im Laufe der Staffel mit einer selten gesehenen Eleganz die gesponnenen Fäden zusammen und knüpft daraus einen wunderbaren Plotteppich. Und auch Veights Strang macht später Sinn. Chapeau!
Jede Folge ist für sich genommen eine eigene kleine Serienperle, wobei sich die Qualität der Folgen auch immer wieder noch steigert. Das ist anderen Genreserien der letzten Zeit leider so gar nicht gelungen. Und dabei meine ich neben "Titans", "War of the Worlds" auch explizit "The Mandalorian", welche sich nach den feinen ersten drei Folgen zunehmend in Sachen Qualität wohl mittlerweile an durchschnittlichen Folgen von "Stargate SG-1" orientiert.
Und bei meiner Lobeshymne habe ich noch nicht mal die herausragenden Schauspielerleistungen von Jeremy Irons, Don Johnson, Regina King, Jean Smart und Tim Blake Nelson erwähnt. Die tolle Optik und der coole Soundtrack von "NIN"-Trent Reznor & Atticus Ross unterstreichen die herausragende Qualität der HBO-Produktion dann noch.
Einfach nur großes Serienkino!
« Letzte Änderung: 10.12.2019 | 10:26 von Scurlock »

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.654
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #2 am: 10.12.2019 | 18:57 »
Bei mir hats bis gestern gedauert, bis ich realisiert habe, dass die Serie nicht eine längere Variante des Films ist, sondern eine völlig eigenständige Fortsetzung im Watchmen-Universum.

Bislang gefällts mir gut, aber im Stillen fürchte ich mich trotzdem, dass es am Ende einen verwirrenden Plot ohne Auflösung geben wird. Hoffentlich täusche ich mich da.

Bizarr finde ich übrigens, dass die Cops Masken tragen wie Vigilanten und auch reichlich brutal vorgehen, und die andere Seite eine Gruppe Maskierter in einer Mischung aus KKK-Stil und Rorschach-Chic ist. Klingt irgendwie, als würden da zwei Gruppen von Faschisten gegeneinander kämpfen.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Scurlock

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Username: Scurlock
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #3 am: 10.12.2019 | 19:15 »
Bei mir hats bis gestern gedauert, bis ich realisiert habe, dass die Serie nicht eine längere Variante des Films ist, sondern eine völlig eigenständige Fortsetzung im Watchmen-Universum.

Bislang gefällts mir gut, aber im Stillen fürchte ich mich trotzdem, dass es am Ende einen verwirrenden Plot ohne Auflösung geben wird. Hoffentlich täusche ich mich da.

Bizarr finde ich übrigens, dass die Cops Masken tragen wie Vigilanten und auch reichlich brutal vorgehen, und die andere Seite eine Gruppe Maskierter in einer Mischung aus KKK-Stil und Rorschach-Chic ist. Klingt irgendwie, als würden da zwei Gruppen von Faschisten gegeneinander kämpfen.
Der Plot ist am Ende gar nicht so verwirrend. Im Gegenteil werden viele Eigenheiten der Welt und des Status Quo nach und nach aufgezeigt. Ich schreibe explizit nicht erklärt, da vom Zuschauer auch erwartet wird, die Zusammenhänge selbst zu erkennen. Die Kenntnis vom Film oder besser noch von der Comicvorlage ist da von Vorteil.
Und ja, entgegen der reaktionären ersten Kritiken der Trumpunterstützer dieser Welt, zeichnet "The Watchmen" tatsächlich ein recht ambivalentes Bild eines faschistisch anmutenden Polizeiapparates, der sich in erster Linie gegen reaktionäre white supremacists richtet.   
« Letzte Änderung: 10.12.2019 | 19:17 von Scurlock »

Offline JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.868
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #4 am: 17.12.2019 | 10:30 »
Jetzt wo das Finale durch ist:

 :headbang:

So muss das sein: Hochkarätige VFX, hochkarätige Schauspieler, eine interessante, emotionale und spannende Geschichte mit vielen Schattierungen, wirklich alle Plotfäden sinnvoll am Ende miteinander verwoben, ohne dass es aufgesetzt wirkt, die richtige Mischung aus Drama und Humor - ich habe nix zu meckern!
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Offline Timber im Herbstmanöver

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 15.311
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #5 am: 17.12.2019 | 16:57 »
Jetzt wo das Finale durch ist:

 :headbang:

So muss das sein: Hochkarätige VFX, hochkarätige Schauspieler, eine interessante, emotionale und spannende Geschichte mit vielen Schattierungen, wirklich alle Plotfäden sinnvoll am Ende miteinander verwoben, ohne dass es aufgesetzt wirkt, die richtige Mischung aus Drama und Humor - ich habe nix zu meckern!

Dem kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen. Bei dieser Serie hat wirklich alles gepasst!
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Supersöldner

  • Gast
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #6 am: 17.12.2019 | 18:17 »
hab gehört es sei die Vorgeschichte des Film. Nun Heißt es hier aber es sei eine Fortsetzung davon ?

Offline JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.868
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #7 am: 17.12.2019 | 18:23 »
hab gehört es sei die Vorgeschichte des Film. Nun Heißt es hier aber es sei eine Fortsetzung davon ?

Es wird ein Handlungszeitrahmen von 1921 bis 2019 aufgezogen. Damit spielen Teile der Serie vor dem Film, und weite Teile eben danach.

Als "Fortsetzung" würde ich das allerdings nicht bezeichnen. Es tauchen zwar einige aus dem Film bekannte Figuren auf, gleichzeitig ist die Handlung aber schon eine deutlich andere/eigene.
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 34.124
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #8 am: 19.12.2019 | 11:24 »
Zumal es eher die Fortsetzung der Comics ist als des Films, da ja die Aenderung des Films gegenueber den Comics) ein wichtiger Teil der Serie ist.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Gwynplaine

  • the Laminator
  • Hero
  • *****
  • Häscher™ des Grafen
  • Beiträge: 1.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asuryan
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #9 am: 16.01.2020 | 09:30 »
Jetzt wo das Finale durch ist:

 :headbang:

So muss das sein: Hochkarätige VFX, hochkarätige Schauspieler, eine interessante, emotionale und spannende Geschichte mit vielen Schattierungen, wirklich alle Plotfäden sinnvoll am Ende miteinander verwoben, ohne dass es aufgesetzt wirkt, die richtige Mischung aus Drama und Humor - ich habe nix zu meckern!

+1

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.474
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #10 am: 29.01.2020 | 12:13 »
Hab gehört es sei die Vorgeschichte des Film. Nun Heißt es hier aber es sei eine Fortsetzung davon ?
Die Serie bietet eine Fortsetzung des Comics.
Wobei auf ein paar Aspekte die vor dem Comic gespielt haben näher eingegangen wird. Das heißt konkret, der Hintergrund von Hooded Justice.

So muss das sein: Hochkarätige VFX, hochkarätige Schauspieler, eine interessante, emotionale und spannende Geschichte mit vielen Schattierungen, wirklich alle Plotfäden sinnvoll am Ende miteinander verwoben, ohne dass es aufgesetzt wirkt, die richtige Mischung aus Drama und Humor - ich habe nix zu meckern!
+1 :d :headbang:
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Swafnir

  • Gast
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #11 am: 7.10.2020 | 21:51 »
Ich liebe den Film und den Comic, aber die Serie holt mich irgendwie nicht ab. Sind gerade bei Episode 7.

Swafnir

  • Gast
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #12 am: 8.10.2020 | 11:41 »
Die letzten zwei Folgen waren stark. Allgemein find ich die Serie gut, kann den Hype hier aber nicht ganz nachvollziehen.
Nur das "Inception"-artige Ende fand ich bescheiden.

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.574
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler!
Re: [Serie] Watchmen
« Antwort #13 am: 12.10.2020 | 08:49 »
Hallo zusammen,

am Ende konnte ich die Begeisterung über die Serie auch nicht nachvollziehen. Das liegt in meinem Falle an einigen Faktoren.
Im Thema Kalter Krieg war ich, Jahrgang 1965 / Friedensbewegung / Wehrdienst, einfach persönlich mehr drinn als im Thema Rassenkonflikt.
Mir fehlt in der Serie das Superheldenthema. Denn der Watchmen Film gewinnt seine Faszination für mich daraus das er dieses Thema nimmt und seine Strukturen hinterfragt:
  • Wer kontrolliert die Helden und sorgt dafür das sie im Rahmen der Gesellschaft handeln..
  • Was passiert wenn sich Helden im Privatleben eben sehr menschlich und eben nicht heldenhaft verhalten.
  • Warum siegen die Helden zwar immer gegen die Schurken aber können Konflikte in der Gesellschaft nicht lösen?
Ich finde das die Serienstruktur von Serien die Storybögen erzählen dazu führt das viel eigentlich überflüssiges erzählt wird. Ich habe den Eindruck das da gerne zusätzliches erzählt wird als lieber knackig auf den Punkt zu kommen. Allerdings schaue ich wenn überhaupt Serien auch an einem Stück, im Falle von Watchmen auf Blu Ray und nicht über einen Streaming Dienst.

Gruß Jochen
Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler:

https://discord.gg/RuDqVSFYtC