Autor Thema: Abziehbild-Monster und Combat as War  (Gelesen 1264 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alexandro

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.264
  • Username: Alexandro
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #25 am: 7.01.2020 | 12:49 »
Kein Kommandant der weiß dass die Aufklärung lückenhaft ist, sucht die Konfrontation. Wenn er es doch tut, dann verliert er den Krieg ganz sicher.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline SeldomFound

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 587
  • Username: SeldomFound
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #26 am: 7.01.2020 | 13:03 »
Kein Kommandant der weiß dass die Aufklärung lückenhaft ist, sucht die Konfrontation. Wenn er es doch tut, dann verliert er den Krieg ganz sicher.
Ich sehe ins Geschichtsbuch und lache. Es stimmt, ein Kommadant sollte das nicht tun. Aber häufig muss er es.

Weil er keine Zeit hat.
Weil der Gegner ihn dazu zwingt.
Weil seine Vorgesetzte ihn dazu zwingen.
Weil die Welt nicht auf dich wartet.

Und so ist es auch im Spiel, wenn du Combat as War machst. Damit Spannung aufkommt, muss man als SL ganz bewusst den Spielern ungünstige Konfrontationen aufzwingen.



Offline Alexandro

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.264
  • Username: Alexandro
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #27 am: 7.01.2020 | 13:23 »
Wenn der SL versucht "Spannung aufzubauen" und ihnen bestimmte Konstellationen (Encounter) aufzwingt, ist es aber nicht mehr CaW.

Zitat
Knowledge-Skills helfen durchaus ungemein und wenn man sie nur dafür nutzt, um die Auswahl des Gegners einzugrenzen
Schon, aber ich hätte gerne eine Erklärung, die nicht Meta ist - ansonsten kann ich den Spielern auch gleich sagen "Schlagt jetzt alle das MM auf Seite XX auf... das ist euer Gegner für heute Abend."  ;D
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline SeldomFound

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 587
  • Username: SeldomFound
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #28 am: 7.01.2020 | 13:26 »


Wenn der SL versucht "Spannung aufzubauen" und ihnen bestimmte Konstellationen (Encounter) aufzwingt, ist es aber nicht mehr CaW.


Oh, ups. Dann habe ich den Begriff falsch verstanden.


Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk


Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.969
  • Username: Rhylthar
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #29 am: 7.01.2020 | 13:42 »
Zitat
Schon, aber ich hätte gerne eine Erklärung, die nicht Meta ist - ansonsten kann ich den Spielern auch gleich sagen "Schlagt jetzt alle das MM auf Seite XX auf... das ist euer Gegner für heute Abend." 
Nur, um das richtig zu verstehen:
Damit Du einen Spielstil (CaW) aufrechterhalten kannst, ist die Ingame-Ressource der Knowledge-Skills und die damit zu erreichenden Ergebnisse Dir zu "meta" und deshalb plädierst Du dafür, die Anzahl der Gegner(möglichkeiten) so zu reduzieren, dass Gegner absolut eindeutig und unverwechselbar identifizierbar sind?

Irgendwie sehe ich hier das Problem nicht beim System...
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.978
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #30 am: 7.01.2020 | 13:47 »
Naja, für eine nicht-meta Begründung warum man weiß welches Monster wie gefährlich ist, muss man halt ein bissle ins Detail gehen und sich auch die fraglichen Monster sehr genau ansehen, wobei man möglicherweise auch Dinge erfinden muss, denn die Monsterhandbücher sind oft nicht entsprechend detailliert. Früher im Thread wurde ja aufgezeigt wie man möglicherweise einen CR 1/4 Plattenrüstungsträger von einem CR 12 Plattenrüstungsträger unterscheiden kann, und ich bin recht sicher, dass das mit entsprechender Kreativität auch bei anderen Beispielen geht.

Und was CaW betrifft: oft genug wird man da auch einfach irgendwo herein geraten, und muss dann halt schauen wie man klarkommt bzw. weg kommt. Nur weil es CaW ist hat man längst nicht immer die Kontrolle. Richtig ist aber, dass klassischer Spannungsaufbau nicht zu CaW gehört, sondern eher eine gegebene, oft sehr gefährliche Situation, durch die sich die Spielercharaktere dann quasi sandboxartig bewegen, und ihren eigenen Weg finden müssen das ganze zu einem für sie günstigen Abschluss zu bringen. Und eher ausnahmsweise wird dieser Weg darin bestehen halt einfach anzugreifen und anständig zu würfeln. Dabei denke ich aber auch, dass CaW stark davon profitiert, wenn man nicht irgendwelche Abziehbilder verwendet, sondern den Monstern und Gegnern noch einige Eigenheiten mitgibt, die die Spieler erfahren oder erahnen können, um sie dann zwecks Sieg auszunutzen. Die Angaben in Monster Manuals und co dienen dann eher als Basis, die man noch etwas individualisieren muss.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Online Ainor

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 567
  • Username: Ainor
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #31 am: 7.01.2020 | 18:57 »
Also wenn ich mir Spectre und Wraith im 3.5 MM so ansehe glaube ich nicht dass die so einfach zu verwechseln sind...

Abgesehen davon: Combat as War bedeutet ja: "Die Spielwelt ist halt wie sie ist. Lernt damit klarzukommen."
Wenn es unterschiedlich starke Monster gibt die ich nicht einfach auseinander halten kann dann muss ich halt den Fall dass es die stärkeren sind mit einplanen, und wenn das zu riskant ist sollte ich nicht angreifen.
In der Anfangszeit von D&D war dies übrigens ein absichtliches Designelement. Es gab z.B. die Gas Spores, die genauso aussehen wie Beholder, aber nichts könner ausser zu explodieren wenn man sie verletzt.
Man könnte also sagen Abziehbildmonster sind eine stolze D&D Tradition  :)
Die Wahrheit liegt auf der Battlemap.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.969
  • Username: Rhylthar
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #32 am: 7.01.2020 | 18:59 »
3.5 hatte ja noch ganz andere Dinge zu bieten:

"Oh, ein einzelner Kobold...Angriff!"
"Hallo, mein Name ist Pun-Pun..."
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online Ainor

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 567
  • Username: Ainor
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #33 am: 7.01.2020 | 19:17 »
Na den würde man aber am Familiar erkennen  ;)
Die Wahrheit liegt auf der Battlemap.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.969
  • Username: Rhylthar
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #34 am: 7.01.2020 | 19:36 »
Na den würde man aber am Familiar erkennen  ;)
;)...stellvertretend für alle Monster, die auch noch Klassenstufen haben.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online Ainor

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 567
  • Username: Ainor
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #35 am: 7.01.2020 | 21:19 »
Ob man Gegnern die Klassenstufen ansieht ist natürlich noch ne andere Frage. Ich denke in den meisten Fällen sollte man das erkennen können (wenn es nicht grade ein Dieb oder Bettelmönch ist).
Die Wahrheit liegt auf der Battlemap.

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.166
  • Username: nobody@home
Re: Abziehbild-Monster und Combat as War
« Antwort #36 am: 7.01.2020 | 21:38 »
Ob man Gegnern die Klassenstufen ansieht ist natürlich noch ne andere Frage. Ich denke in den meisten Fällen sollte man das erkennen können (wenn es nicht grade ein Dieb oder Bettelmönch ist).

Ich denke, das fällt so ganz allgemein unter Informationsvermittlung an die Spieler. Einen Goblinschamanen im vollen Stammesritualoutfit und als Teil einer Schar anderer Goblins, die offensichtlich seinen Befehlen folgen, erkennt man wahrscheinlich leichter als solchen als denselben Schamanen als gewöhnlichen halbnackten Goblin allein im Wald -- in ersterer Situation kann man ja schon aus dem Zusammenhang alleine schließen, daß an diesem bestimmten Kerl etwas Besonderes sein muß. Wieviele Hexerstufen er genau haben mag, wird man ihm aber wohl in beiden Fällen nicht sofort ansehen. ;) Dazu braucht's schon nähere Bekanntschaft oder allermindestens eine gute Beschreibung.