Autor Thema: Brainstorming zu Abenteuer um Unabhängigkeit der Zyklopeninseln  (Gelesen 128 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darilon

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 8
  • Username: Darilon
Hier geht es um meine Abenteuer in „Politik, Intrige – Handel und Kriege“. Solltest du einer meiner Spieler sein, dann wird er dich massiv verspoilern weiterzulesen.



Ich plane eine kleine Kapagne von 3 Abenteuern um die Unabhängigkeit der Zyklopeninseln und des Lieblichen Feldes vom Mittelreich.
Angestachelt von einer alanfanischen Agentin wollen die Zyklopeninseln, die Answinkrise nutzen, um die Unanhängigkeit vom Mittelreich zu erklären. Der stellvertretende Admiral der Ostflotte des Mittelreichs ist gefallen und die Zyplopäer sehen ihre Chance die Bedrohung durch die Ostflotte auszuschalten, wenn es ihnen gelingt den Admiralsposten zu übernehmen und ein Bündnis mit dem Lieblichen Feld zu machen weil es dann keine schlagkräftige gegnerische Flotte mehr auf ihrer Seite Aventuriens gibt. Um den Admiralsposten zu übernehmen soll nach dem Gewinn des Vize-Admiralpostens der Admiral per Attentat beseitigt werden, das man natürlich jemand anderem in die Schuhe schieben will.

Das Liebliche Feld ist aber ebenfalls an dem Posten interessiert und stellt Gilmon Quent,  als Kandidat auf. Als dann die Vorgespräche für ein Bündnis mit den Zyklopäern beginnen, wundert man sich darüber wieso gerade in der Zeit, in der man um diesen Posten rivalisiert, ein Bündnisangebot kommt und vermutet irgendwelche Pläne der Zyklöpäer. Daher  schickt man die Helden als Spione nach Rethis auf Hylailos  um hinter die Absichten der Zyklopäer zu kommen.

Auf den Zyklopeninselns findet gerade die Regatta der Wagemutigen statt, die allerlei Menschen anlockt. Dies nutzt zum einen der Seekönig um so unauffällig mit Vertretern anderer Reiche zu verhandeln. Es bietet aber auch den Helden einen Vorwand die Inseln zu besuchen. Da auch der Admiral der mittelreichischen Ostflotte zur Regatta kommt, fühlen sich natürlich auch alle anderen Kandidaten genötogt, dort präsent zu sein und den Zyplopäern nicht allein das Feld zu überlassen.

Die alanfanische Agentin hat versprochen sich darum zu kümmern, dass die anderen Kandidaten keine Chance haben. Am dritten Morgen der Regatta, findet man die beiden mittelreichischen Kandidaten tot auf und der Vorkoster des zyklopäischen Kandidaten stirbt an Gift. Nur auf die horasischen Kandidaten wurde kein Anschlag verübt. Das Kalkül ist klar. Die Horasier sehen als die gemeinen Täter aus, die anderen sind tot, nur der glücklich überlebende zyklopische Kandidat ist danach noch im Rennen. Der Seekönig hat natürlich kein Interesse den Fall wirklich aufzuklären. Die Helden als horasische Agenten haben nun die Aufgabe die Hintergründe der Morde herauszufinden und die Plan der Zyklopäer in Erfahrung zu bringen. Und das bringt mich jetzt zu der Frage:

Wie kommen die Helden an die Informationen? Wer könnte etwas wissen und hätte ein Motiv seine Informationen mit den Helden zu teilen? Welche Diener haben was mitgekriegt? Wer muss auf jeden Fall noch eingeweiht sein oder zumindest Teile des Planes kennen? Was ist vielleicht wo durchgesickert? Es ist vollkommen in Ordnung wenn die Informationsquellen nur Teilstücke kennen (Genaugenommen wäre das sogar wünschenswert). Wer weiß etwas über die Unabhängigkeitsbestrebungen? Wer weiß etwas von dem geplanten Attentat auf den Admiral? Welche Spuren hat der Attentäter hinterlassen?

Offline phant

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Username: Erik
Der Plot klingt genregemäß kompliziert.
Machs nicht zu heftig; Deine Spieler müssen es nicht nur aufdecken, sondern auch zusammenpuzzlen.

Infos könnten von unbeteiligter 3. Seite kommen:
- irgendein mysteriöser Unbekannter, der immer zufällig am rechten Ort zur rechten Zeit da ist, um den Helden die richtigen Fragen zu stellen, die sie wieder etwas weiter bringen. Welches Interesse hat er den SC zu helfen? Ist er ein offizieller Agent des Bornlandes, das eine Schwächung der Flottenpräsenz vor Hylailos und somit eine Beeinträchtigung der eigenen Handelsinteressen durch Piraten befürchtet?
- die Piraten selbst, die das ganze befürworten, da sie annehmen, dass der Rückzug der Mittelreicher ihre Geschäfte einfacher macht.

der Attentatsplot ist nicht so meins. Wie wäre es mit Ausschalten des Admirals durch einen beruflichen / politischen Fehlschlag?
Geheimdienstinfos zufolge liegt eine Piratenflotte in einer nahen Bucht. Admiral schickt Flotte, um Gesocks ein für alle Mal loszuwerden und attackiert so eine befreundete Flotte, was wiederum zu diplomatischen Verwerfungen, Abberufung des Admirals, Kriegsgericht etc führt.
Wer hat die Infos geliefert? Welche Rolle spielt der mysteriöse Händler mit dem Pelzkragen? Was weiß seine neue Geliebte, die aus ... stammt?

- diverse Geheimbünde: Volksfront von Hylailos.....

Offline Darilon

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 8
  • Username: Darilon
Vielen Dank für deine Antwort.
Also die Idee eines Agenten, der bei Wegfall um die eigenen Interessen bangt, ist schon mal hilfreich. Passt vielleicht auch zu Patriziern von den Zyklopeninseln selbst, die mehr Unsicherheit fürchten. Was noch interessant wäre: wie hat der bornische Agent davon erfahren? Aber ist natürlich ein perfekter Joker: "Ich habe Infos, will meine Quelle nicht sagen, bin alleine und brauche jemanden der jetzt vor Ort was dagegen machen kann. Und in eurem Interesse ist es doch auch, oder?"

Die Piraten - interessanter Gedanke. Wäre eine interessante zusätzliche Partei, die bis jetzt noch nicht im Spiel war. Nur wie könnten die an die Info kommen? Vielleicht haben die ja eine wichtige Person bei einem Überall geschnappt, die eingeweiht war. Das gefällt mir ...

Geheimbünde und Logen sind natürlich im Horasreichsetting gut zu Hause. Irgend ein hohes Tier könnte Teil eines Geheimbundes sein. Warum sollten sie die Helden einweihen? Der Geheimbund bräuchte ein Ziel und einen Plan, für den die Helden und die Weitergabe der Infos nützlich sind. Welches Ziel könnte der Geheimbund haben? Da wäre ich noch für eine gute Idee dankbar.
Volksfront von Hylailos klingt sehr nach Widerstandsbewegung gegen eine Unterdrücker. Es gibt natürlich Leute, die was gegen den Seekönig haben. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er unbeliebt genug ist, für eine breite Widerstandsbewegung. 

Die Idee, den Admiral nicht durch ein Attentat, sondern durch eine andere Intriege zu beseitigen gefällt mir auch. Das Attentat auf den Admiral sollte das zweite Abenteuer werden und die Helden Selbiges verhindern. Aber die politische Verwicklung passt mehr in die Kampagne und könnte mehr Ansatzpunkt bieten, um die Spieler einzubinden.

Gibt es noch ein paar Vorschläge? Ich würde mich freuen, wenn wir so 5-6 Puzzlestücke zusammenkriegen.
« Letzte Änderung: 21.05.2020 | 22:37 von Darilon »