Autor Thema: Welche Hausregeln verwendet ihr?  (Gelesen 1845 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.436
  • Username: Faras Damion
Welche Hausregeln verwendet ihr?
« am: 18.06.2020 | 18:45 »
Huhu!

Beim P&P ist es gang und gäbe, bei Brettspielen kenne ich es kaum:

Welche Regeländerungen habt ihr bei Brett- und Kartenspielen bewusst eingeführt?

Bei mir sind es echt wenige. Was schade ist, denn so werden viele Spiele verkauft und verschenkt.

Mir fällt spontan nur ein, dass wir bei 7 Wonders Duell beim militärischen Zügen den Geldverlust gestrichen haben.
Und bei Uno dürfen Sonderkarten auch dann gespielt werden, wenn die Farbe bedient werden könnte.  Aber nicht weil das gut ist, sondern weil es jeder so spielt.

Wie ist es bei euch?

Bonusfrage: Mit welchen Hausregeln wird Munchkin spielbar?
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.987
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #1 am: 18.06.2020 | 19:26 »
Bonusfrage: Mit welchen Hausregeln wird Munchkin spielbar?

Alkohol  ~;D
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.482
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #2 am: 18.06.2020 | 19:49 »
Hm ich hatte mal mit ner Freundin in der Grundschule die Hausregel, dass wir auf den Feldern mit den Steuern bei Monopoly Geld bekommen, weil wir beide nicht ganz sicher waren, ob man bei Steuern Geld bekommt oder zahlt. Außerdem konnten wir nach Belieben Geld bei der Bank leihen und es zurückzahlen oder auch nicht. Hat das Spiel enorm verlängert und für uns beide sehr befriedigend gemacht.

Für Wizard gabs beim Brettspielabend im damaligen Mytholon Leipzig irgendwann für ziemlich viele Karten Hausregeln. Wenn die blaue 2 gepielt wurde, musste man "Rykeeeer!" singen und auf die Karte schlagen, der Letzte bekam ne Kopfnuss oder so. Für ein paar weitere gabs noch mehr Extraregeln, die hab ich aber mittlerweile vergessen.
Mit einer anderen Grundschulfreundin habe ich Wizard zu zweit gespielt, wobei unser Ziel war, ohne direkte Absprachen so viele Punkte wie möglich für uns beide rauszuholen. Beide mussten also immer so viele Stiche ansagen, dass es theoretisch aufgehen würde und sich dann gegenseitig dabei unterstützen, die entsprechende Anzahl Stiche dann auch zu machen.

Bei einem Kinderspiel ("Die Gnümies") haben meine Geschwister und ich zu allererst die Anleitung verschmissen und fürderhin das Spiel nur noch dafür genutzt, mit den abgebildeten Spielfiguren schöne Partygesellschaften zu erstellen und dann damit einfach so Party zu spielen. Keine Ahnung, wie das Spiel eigentlich geht. Ultimative Hausregel!

Zuletzt haben wir in unserer heimischen Brettspielrunde bei Blackstone Fortress eine Hausregel eingeführt, die besagt, dass man sich, wenn alle Gegner fort sind, zum Ausgang bewegen muss. Theoretisch wäre es RAW irgendwie möglich, in leeren Räumen solange herumzustromern, bis man ohne Ende Inspiration für lau bekommen und sich damit für kommende Runden riesige Vorteile erarbeitet hat. Oder so ähnlich. Wäre gut für uns gewesen, aber halt irgendwie bisschen sinnlos.

Edit: Oh, eine "richtige" Hausregel hatte ich immer mit meiner Oma beim Carcassonne. Eigentlich darf man keine Spielfiguren auf eine Stadt stellen, die schon wem anders gehört. Die Idee dahinter ist, dass man sich eben nur indirekt angreifen kann, und Stadtteile geschickt zusammenbauen muss oder so. Haben wir damals beim Lesen der Regeln irgendwie übersehen und aus dem friedlichen Carcassonnen den totalen Krieg um Großstädte gemacht. Ist schon beschissen, wenn dir wer deine 50-Punkte Stadt mit dem letzten Teil abschließt und dann diese 2-Figuren-Figur aus der Erweiterung draufstellt und somit die Stadt übernimmt. :D Maaaan, haben wir uns da gehasst! Tolles Spiel! Es macht mir tatsächlich ohne diese Hausregel deutlich weniger Spaß, weil man immer nur so nebeneinanderherbaut.
« Letzte Änderung: 18.06.2020 | 20:11 von Huhn »
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline WulfBorzagh

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WulfBorzagh
    • Zwergentaverne
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #3 am: 18.06.2020 | 19:54 »
Bei Brettspielen gibt es bei uns quasi keine "Hausregeln". Abgesehen von den unterschiedlichen Spielweisen bei Uno oder MauMau als Beispiel. Da ein Brettspiel an eben feste Regeln gebunden ist, würde ein unbedarftes Abändern die Mechanik bzw. das Spielziel verzerren oder komplett aus dem gewollten Gleichgewicht bringen. Gerade bei komplexeren Spielen, wie Zombicide oder Axis and Allies könnte durch gewisse Änderungen eine Partei  zu stark/schwach werden für das Spiel.
Beim RPG kann der Spielleiter bestimmen in welchem Grad eine Regeländerung sich auswirkt (Da hat ein Ork plötzlich doch weniger LP als gedacht, sonst gäbe es einen TPK als Bsp) oder aber die Hausregel macht "nur" den Spielfluss besser (Anstelle von Bewegung /2+0,75 Metern in unwegsamen Terrain und minus 0,25 Meter pro meter Heckenhöhe im Garten könnte man auch sagen Bewegung halbiert). Eine Spielflussregelung macht allen Spaß, aber ist letztendlich NICHT Spielentscheidend. Bei  brettspeil wäre eine Änderung (fast) immer Spielentscheidend.
Beispiel Kartenspiel Uno: Um das Spiel schneller zu machen darf man plötzlich die letzte Karte immer legen, egal ob sie passt oder nicht. Das wirft das Spielprinzip (also das Taktieren, welche Karte man abwirft kurz vor Ende) ein wenig über den Haufen.


Wulfi ausserdem IMMER nen Rappel kriegend, wenn nicht nach Regeln gespielt wird *ARGH!* Da werd ich monkisch
Trümmer, Felsen, Steine,
Ruinen, Aas, Gebeine
Alles was ich fand
war totes Land

Offline Derjayger

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.036
  • Username: Derjayger
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #4 am: 18.06.2020 | 19:57 »
Bei der neuen Version von Robo Rally gibt es Hausregeln tatsächlich aus dem Haus des Entwicklers, der unzufrieden war mit den Regelentscheidungen mit dem Verlag und somit seine eigene Version auf BGG nachgeliefert hat.

Freunde und ich ignorieren manchmal das Warten auf Mitspieler und ziehen schon mal. Dass wir dabei nicht auf den Zug des Vordermanns reagieren können, nehmen wir dabei meist gern in hin.

Bei Coop-Spielen finde ich es total spannend, sich mit dem Mitspieler nicht zu sehr abzusprechen. Bei Robinson Crusoe etwa finde ich es toll, wenn z.B. der Koch verantwortlich für die Nahrungsbeschaffung ist und ihm da keiner reinredet. Löst nebenbei das Alphaspieler-Problem.

Ich habe nichts generell gegen Hausregeln in Brettspielen.
« Letzte Änderung: 18.06.2020 | 20:00 von Derjayger »
D&D 5E Quick-Combat (Mechanik, um Kämpfe erzählerisch und schnell als Group-Check abzuhandeln) -> wieder online

D&D 5E Buying Magic Items (Wie man 1. Inventar von Magiegeschäften generieren und 2. mit der Suche nach spezifischen magischen Gegenständen umgehen kann)

Offline Belfionn

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Belfionn
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #5 am: 18.06.2020 | 20:16 »
Bei Carcassonne spielen wir mit unserer Tochter ohne Wiese, weil sie da noch nicht so den Überblick hat.
Bei Uno darf man die exakt gleiche Karte jederzeit ablegen, egal wer eigentlich am Zug wäre, und es geht dann hinter dem ablegenden Spieler weiter. Dadurch kommt eine Reaktionskomponente mit rein.
Ansonsten fällt mir spontan kein Spiel ein, bei dem wir bewusst die Regeln verändert haben. Bei vielen komplexeren Spielen könnte eine Veränderung aber auch die ganze Mechanik in einer Weise aus der Balance bringen, die man nicht vorhersehen kann bzw. nicht beabsichtigt.

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.436
  • Username: Faras Damion
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #6 am: 19.06.2020 | 07:45 »
Danke für die Beiträge.

Im Gegensatz zu Rollenspielregeln
1) habe ich bei Brettspielen das Gefühl dass sie mit viel Aufwand optimiert wurden und ich es nur verschlimmbessern würde.
2) gibt es so viele gute Brettspiele, dass schlechte schnell weggeschmissen werden und man sich dem nächsten zuwendet.
3) wurde ich sozialisiert, dass man sich an Brettspielregeln gefälligst zu halten hat.

Ich frage mich in letzter Zeit nur, ob dass eine gute Einstellung ist. Gerade bei diesen komischen neuen Spielen, bei denen das Thema wichtiger gewesen zu sein scheint als das Regelkorsett. :)

Hm ich hatte mal mit ner Freundin in der Grundschule die Hausregel, dass wir auf den Feldern mit den Steuern bei Monopoly Geld bekommen, weil wir beide nicht ganz sicher waren, ob man bei Steuern Geld bekommt oder zahlt. (...)

Das gefällt mir  ;D
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline Turgon

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.978
  • Username: Turgon
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #7 am: 19.06.2020 | 07:59 »
Außerdem konnten wir [bei Monopoly] nach Belieben Geld bei der Bank leihen und es zurückzahlen oder auch nicht. Hat das Spiel enorm verlängert und für uns beide sehr befriedigend gemacht.
Ha! Das haben wir auch gemacht! :-) Ansonsten wäre das Spiel viel zu schnell vorbei gewesen bzw. jemand wäre recht früh rausgeflogen und hätte nix mehr zu tun gehabt.

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.266
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #8 am: 19.06.2020 | 08:25 »
Manchmal spielen wir mit Hausregeln. Ich nutze das gerne zum Vereinfachen der Regeln (Sogar bei Bluff mit manchen Spielern) und ich benutze Hausregeln, wenn das Spiel zu ungnaedig mit den Mitspielern ist (Da fällt mir Age of Steam sofort als Beispiel ein)

Wie man Munchkin regeltechnisch verbessern kann? Einfach. Man drückt sich die Print&Play-Variante von Love Letters aus, klebt die Kartenausdrucke auf die Munchkinkarten und spielt dann Love Letters.
Bumms! Schon ist Spielqualität im Spiel vorhanden!
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.735
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #9 am: 19.06.2020 | 08:50 »
Ich bin kein Brettspieler. Gibt eigentlich nur eins, das ich gern spiele, das ist Siedler von Catan (und auch das seit min 5 Jahren nicht mehr gespielt).
Da hatten wir eine Hausregel: die Ressourcenzahlen werden nicht alphabetisch gelegt, sondern kreuz und quer; bei allzu groben Ballungen wird von Hand nachgesteuert. Bringt mehr Abwechslung rein.

--

Die einzige andere Hausregel bei Brettspielen, die mir gerade einfällt, betraf Risiko:
Man bekommt pro Zug 3 Armeen + Kontinentboni und Kartentausch. Nicht "Besetzte Länder ÷3", weil das Spiel dadurch zu einer einzigen Zählorgie devolviert und lächerlich imba ist.
Kann auch sein, dass das als offizielle Optionalregel in der Anleitung vorgeschlagen wird.

Von anderen Leuten kenne ich andere Hausregeln, die mich aber alle nicht überzeugt haben.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Harry

  • Adventurer
  • ****
  • Kawaii five-oh
  • Beiträge: 582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zacko
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #10 am: 19.06.2020 | 14:03 »
Ich gehe auch davon aus, dass die meisten Brett- und Gesellschaftsspiele heutzutage ausgiebig getestet wurden und daher per se recht ausbalanciert sind bzw. dass ein eventuelles Ungleichgewicht beabsichtigt ist. Daher nutze ich auch kaum "Hausregeln". Allerdings nutze ich in der Regel Errata, die auf boardgamegeek veröffentlicht werden, wenn ich den Sinn nachvollziehen kann (zuletzt bei Root, eine veränderte Siegpunktbalance reduzierte den doch recht deutlichen Vorteil des Vagabunden und der Waldallianz, aber auch bei Korsaren der Karibik, wo man bei uns am Anfang zwei Kapitäne ziehen und aus diesen auswählen darf. Das wurde übrigens dann in der Erweiterung "offiziell" gemacht. Und bei Scythe ist die Kombi Rusviet - Industriell nachträglich verboten worden.).

Was wir häufig machen, wenn wir verschiedene Altersgruppen am Spieltisch haben, ist Regelerleichterungen für die jüngeren Mitspieler*innen, die verhindern sollen dass das Spiel für diese zu frustrierend wird. So darf sich bei uns bei "Skull King" jedes Kind als  "Süßwasserpirat" deklarieren - der darf dann seine Prognose bzgl. der zu erhaltenden Stiche vor dem letzten Stich noch anpassen. Jüngere Spieler*innen haben bei Maus&Mystik eine gewisse Anzahl "Freiwürfe" für ihre Mäuse und dürfen Würfelwürfe wiederholen. Umgekehrt gibt es Erschwernisse für Erwachsene: Bei "Kubb" müssen Erwachsene den König mit einem Wurf durch die eigenen Beine hindurch, also mit dem Rücken zum Spielfeld treffen, damit der Sieg im Kasten ist. Bei Mölkky gibt es zwei Abwurflinien - eine für Erwachsene und eine nähere für Kinder.

Und wer bei "Korsaren der Karibik" die Schatzgalleone aus der Erweiterung kapert, darf fortan die goldene Schiffsminiatur selbst benutzen - na gut, das beeinflusst das Balancing eher nicht.  ;D
"Komm auf die weiche Seite der Wurst!"

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #11 am: 19.06.2020 | 14:09 »
Wir hatten bei Descent 1 einige Hausregeln, aber letztlich stellte sich heraus, daß dadurch die Balance immer irgendwann zu einer oder zur anderen Seite kippte. Viele Szenarios sind so krumm gestaltet, daß man auch mit Hausregeln keine Balance hineinbekommt.

Ansonsten ist unsere einzige Hausregel eine Absprache bei Im Wandel der Zeiten:
a) Spiel ohne Militär bzw. Aggressionen und Kriege.
b) Spiel ohne Kriege.
c) Spiel mit Aggressionen und Kriegen.

Aggressionen und Kriege können das Spiel stark und schnell kippen und zwingen alle Spieler, bei einem Hochrüsten mitzumachen. Eine Konzentration auf Sieg durch Wirtschaft oder Kultur wird dadurch immer schwieriger, was den Spielspaß ziemlich mindern kann. Wenn alle Spieler sich vorher einigen und wissen, worauf sie sich einlassen, ist für den Spielspaß zuverlässig gesorgt.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.735
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #12 am: 19.06.2020 | 14:25 »
Oh, da fällt mir ein. Monopoly haben wir als Kinder immer anders gespielt: man darf sofort, wenn man eine Straße kauft, ein Hotel darauf bauen. Man brauchte weder die ganze Farbgruppe noch musste man sich durch die Häuser baggern.
Aber man durfte iirc nur auf dem Feld bauen, auf dem man gerade stand.

Bei Bargeldmangel wurde mit Schuldscheinen weitergerechnet.

Damit hatten wir unseren Spaß. Dann kam mal eine Spaßbremse des Wegs und erklärte, wie das "richtig" geht, und das fand ich so scheisse dass ich seither nie wieder Monopoly gespielt habe.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.482
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #13 am: 19.06.2020 | 15:59 »
Oh, da fällt mir ein. Monopoly haben wir als Kinder immer anders gespielt: man darf sofort, wenn man eine Straße kauft, ein Hotel darauf bauen. Man brauchte weder die ganze Farbgruppe noch musste man sich durch die Häuser baggern.
Aber man durfte iirc nur auf dem Feld bauen, auf dem man gerade stand.
Ich glaube, das enstpricht sogar mehr oder weniger dem offiziellen Monopoly Junior, also der Kindervariante (die tatsächlich ein nettes Würfelspiel ist). Da dienen die Häuser nur der Markierung, wer welches Feld gekauft hat.

Monopoly scheint eh so ein Kandidat für Hausregeln zu sein. Das Spiel als solches ist so beschissen, dass es dazu einlädt und durch Hausregeln auch garantiert nur besser werden kann. ;D
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.235
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #14 am: 19.06.2020 | 16:10 »
Quasi mit keinen.
Wenn ein Brettspiel Hausregeln braucht, ist das ein guter Indikator für mich, mir ein anderes zu nehmen.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.067
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #15 am: 19.06.2020 | 16:20 »
Bei Runebound muss man alles Gold abgeben, wenn man stirbt. Das haben wir nach zwei Partien geändert, weil wir permanent abgekratzt sind, kurz bevor wir das Gold investieren konnten. Dann wird das Spiel schnell schlicht unspielbar, weil die Kämpfe, die man "ohne" Equipment gewinnen kann, nicht nachwachsen und man dann GAR NICHTS mehr schafft.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #16 am: 19.06.2020 | 16:35 »
Oh, stimmt... ich erinnere mich mit einem Schaudern!
 :-X
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.683
  • Username: Luxferre
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #17 am: 19.06.2020 | 19:51 »
Mensch Ärgere Dich Nicht
Rückwärts rauswerfen; bei Stop auf Innenecken muss man rüber springen

Carcassonne
Den dicken Pinöpel darf man nur auf Felder mit seinem Symbol stellen - alles Andere ist Kinderkacke!  ~;D

Kniffel
Gewonnen hat der/die mit den meisten Punkten am Ende des Spielzettels.
‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.483
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #18 am: 19.06.2020 | 20:01 »
Die Legenden von Andor

Man kann keine Brunnen leer trinken - das kann nur Chuck Norris. Wir haben es so geregelt, dass jede Figur nur einmal pro Tag von einem Brunnen profitieren kann. Wer das gemacht hat bekommt ein Brunnenplättchen.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)

Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)

Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.067
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Welche Hausregeln verwendet ihr?
« Antwort #19 am: 19.06.2020 | 22:57 »
Oh, genau! Mensch ärgere dich nicht haben wir auch gehackt. ;D
Man würfelt mit 2 Würfeln.
Die Würfel werden verteilt,  man kann nicht zwei Würfel auf einen Pöppel geben.
Rauskommen darf man bei 1 oder 6, aber nur bei 6 darf man dann nochmal würfeln.

Bringt tatsächlich sowas wie Taktik ins Spiel und reduziert die Spielzeit auf ein ertragbares Maß. Wir hatten irgendwann mal ein Spiel mit nur einem Würfel spielen müssen und sind fast eingegangen vor Langeweile.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D