Autor Thema: Sternenträger-Kampagne Band I Ruf der Bahalyr - Probleme mit dem Hauptkampf  (Gelesen 1314 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Glumbosch

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 87
  • Username: Glumbosch


(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.564
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Ich lass mal den Spoiler weg, gegebenenfalls kannst du in deinem ersten Post ja noch "Achtung, MI" oder so ergänzen, aber das sollte wohl klar sein.

Ich habe den Band bisher nur durchgeblättert, aber eben nochmal reingeschaut.

Zitat
Was soll man eigentlich mit T. und Gefolge machen?

Das Abenteuer ist ja an der Stelle absolut frei (was ich ziemlich gut finde). Man soll die Geschehnisse eben seiner Gruppe anpassen. Grundsätzlich würde ich so planen, dass die Helden an Thantor etwas "üben" können und an ihm eben lernen, was ein Feylamia überhaupt ist.

Durch ausgespieltes Rollenspiel oder entsprechende Proben würde ich Fehler in seiner Tarnung entdeckbar machen (ob es der Gruppe dann gelingt, ist dann eben eine Frage des Würfelglücks oder des klugen Vorgehens). Ebenso könnten die Helden bemerken, dass sie gezielt von einem seiner Gehilfen ausgehorcht werden bzw. dass Stimmung gegen sie gemacht wird - und so auf Thantors Spur kommen. Vielleicht gibt´s ja auch ein Vertrautentier aus deiner Heldengruppe, dass sich in der Nähe von "Thiriel" unwohl fühlt?

Thantor selbst wird ja auch agieren - möglicherweise kann er dabei bemerkt werden oder er macht Fehler (s. sein Plan auf S. 35).

Zitat
Was ist ein guter Zeitpunkt für einen Angriff auf die Helden?

Joar, da muss man gucken. Grundsätzlich ist ein direkter Angriff auf eine starke Heldengruppe eher ein Fail aus Sicht Thantors, aber ich erkenne den typischen Fantasy-Trope an, dass der BöseTM nunmal irgendwann angreifen wird  ;D. Eigentlich ist so ein Feylamia eher jemand, der die Helden sich einzeln greift, verschleppt und fertig macht. Das ist einerseits durchaus spannend, es kann allerdings die Schwierigkeit ziemlich drastisch erhöhen. Ich würde es wohl so machen: Falls einer von den Helden z. b. Verdacht schöpft, weil Thantor komische Fragen stellt (oder seine Gefolgsleute), dann würde sich Thantor bei mir diesen Helden zuerst vorknöpfen wollen. Ein heimliches Treffen vereinbaren (natürlich ohne Zeugen) und dann versuchen, ihn hopps zu nehmen. ;) Klassischerweise sind die anderen natürlich alarmiert und greifen ein. Wenn nicht, selbst schuld, dann hast du vielleicht weniger Helden zu betreuen.  >;D

Zitat
Was heißt denn enttarnt?
Ich verstehe die Frage vielleicht nicht richtig. Es heißt halt nur, wann sie Thantor in seiner Verkleidung erkennen und ihn als mehr als nur einen verwandelten Elfen enttarnen, nämlich als Feylamia.
« Letzte Änderung: 20.07.2020 | 16:19 von Hotzenplot »
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline Glumbosch

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 87
  • Username: Glumbosch
Zitat
Ich verstehe die Frage vielleicht nicht richtig. Es heißt halt nur, wann sie Thantor in seiner Verkleidung erkennen und ihn als mehr als nur einen verwandelten Elfen enttarnen, nämlich als Feylamia.
Also er ist im Dorf und tut so als wäre er einer der Bewohner? wofür dann das gefolge ? Und was will der da?

ich empfinde diese Stelle des Abenteuers nicht als frei sondern als Zumutung. Bei einer Kampane habe ich immer Bammel Anschlussfehler zu produzieren, die dann noch mehr vorbereitunsarbeit nach sich ziehen.

Ich kaufe Abenteuer damit mir Arbeit als Spielleitung abgenommen wird. Hier habe ich den Eindruck mehr ein Abentuer Skizze mitsamt Hausaufgaben bekommen zu haben.
« Letzte Änderung: 20.07.2020 | 19:52 von Glumbosch »

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.564
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Dann lass es weg. Ich glaube, die Motivation der Autoren, diesen Teil einzubauen war eher: Ah, warte, wir haben noch Metaplotreste (Thantor) von vor 30 Jahren, lass uns das verwursten.  ~;D

Das was du suchst, steht m. E. ganz gut auf den Seiten 35-36 geschrieben (plus den grauen Kasten auf S. 34).

Ja, Thantor kann die Formen seiner Opfer annehmen, dazu dürfte er also einiges an Auswahl haben. Dorfbewohner, Elfen (wie Thiriel eben) und so weiter. D. h., er dürfte ohne Probleme zunächst Mal an die Helden rankommen. Aber er hat ja einen Auftrag von Arantalwa: Informationen über die Helden sammeln. D.h., Thantor wird den Helden nahekommen müssen, um zu erfahren, wer und was sie sind und was ihre Ziele sind. Dabei kann er eben entdeckt werden (s. o.).
Stell dir ihn wie einen Meuchler und Spion vor, der genau diese beiden Aufgaben hat: Wissen sammeln und seine Ziele ausschalten. Den Auftrag hat er von seinem Chef.

Metamäßig hat Thantor eben zusätzlich die Funktion, dass die Helden lernen, was die Schwächen von Feylamia sind (vermutlich werden sie das nach der ersten Begegnung mit ihm, wenn sie ihn enttarnt haben, aber nicht töten können, interessant finden). Dieses Wissen können die Helden später (vermutlich) gegen Thantors "Chef" Arantalwa einsetzen. Das ist sozusagen der Anschluss, den du kriegen musst. Dieses Wissen sollte schon irgendwie vermittelt werden, weil es wohl wichtig für die Kampagne wird.

Also er ist im Dorf und tut so als wäre er einer der Bewohner? wofür dann das gefolge ß Und was will der da.
Nochmal etwas konkreter:
Der Typ hat zuletzt vor einigen Jahrzehnten da schon mal als Feylamia aka Elfenvampir gelebt bzw. hat seine Wiederkehr versucht. Damals wurde er von den Helden stoppt, aber lt. diesem Abenteuer nicht getötet. Bis vor kurzem war er nur ein Geist (hat aber schon in dieser Form Jahrzehntelang für Zwietracht gesorgt), aber Arantalwa hat ihm einen neuen Körper gegeben. Seitdem macht er erstmal sein eigenes Ding (d. h. das Gefolge hat er, weil er es haben will und kann, nebenbei manipuliert er vermutlich aus Spaß Elfensippen und so). Aber jetzt hat Arantalwa eine konkrete Aufgabe und fordert Thantors Gefolgschaft quasi als Dank dafür ein, dass er ihm einen neuen Körper gegeben hat.

Was brauchst du denn konkret? Möchtest du ein kleines Szenario, was sozusagen mehr Vorgaben macht?
« Letzte Änderung: 20.07.2020 | 19:57 von Hotzenplot »
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline Glumbosch

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 87
  • Username: Glumbosch
Neues Problem:

Ich habe eine Problem mit der Vampirgabe Hypnose

Zitat
Hypnose

Elfenvampire sind dazu in der Lage, ihre Opfer zu hypnotisieren und sie zu willenlosen Werkzeugen zu machen.

Regel: Der Feylamia kann ein Ziel in bis zu 4 Schritt  Reichweite hypnotisieren. Dazu legt der Vampir eine
Vergleichsprobe zwischen Betören und Willenskraft (Betören widerstehen) des Ziels ab. Dies dauert 1 Aktion.
Das Ziel befolgt einen einzigen Befehl des Feylamias,  der seinem Selbsterhaltungstrieb nicht offensichtlich
zuwiderläuft. Es wird also einen Diebstahl begehen, eine einzige Frage beantworten oder dem Zauberer in
einem Kampf beistehen, nicht aber von einer Klippe springen oder seine eigenen Hände verspeisen. Der Befehl kann nicht dazu eingesetzt werden, dass das Opfer während der kompletten Wirkungsdauer weitere Befehle entgegennimmt („Ich befehle dir, allen meinen Befehlen zu gehorchen.“) oder mehrere Fragen wahrheitsgemäß beantwortet. Auch lange Befehlsketten sind nicht erlaubt („Öffne die Tür, gehe hinein, mache
das Licht an und zerschlage die Kiste.“), sondern nur einzelne, knappe Befehle. Der Meister hat hierbei das
letzte Wort, ob ein Befehl möglich ist oder nicht. Der Einsatz der Hypnose erzeugt 1 Stufe Betäubung
beim Feylamia.
Voraussetzungen: Status Feylamia
AP-Wert: beherrschen Feylamia von Anfang an

Wirkt das Unbegrenzt?
Kann also ein Vampir einfach 2 Helden befehlen: "bleib stehen", und dann müssen die stehen bleiben bis sie drohen zu verhungern?
Ich finde da fehlt eine Wirkungsdauer. Irgendwie kommt mir das sehr broken vor.

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.564
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Nur kurz, da mobil:

Orientiere dich doch etwas am Imperavi.
https://ulisses-regelwiki.de/index.php/ZS_Imperavi.html

Der scheint Pate gestanden zu haben.


Stehen bleiben würde ich zulassen, aber nicht unbegrenzt lange.
Die Limitierung ist ja gewissermaßen auch der Status Betäubung pro Hypnose.
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/