Autor Thema: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde  (Gelesen 1457 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline OldSam

  • Maggi-er
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.726
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: OldSam
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #25 am: 21.11.2020 | 19:29 »
Wenn der Satz kritisiert wird, liegt das immer daran, dass andere die damit gerechtfertigt Aktion für blöd, gemein oder sonstwie unpassend halten. Das Problem ist nicht die Begründung, sondern die damit begründete Aktion. Es bringt also wenig bis nichts, sich über den Satz aufzuregen, sondern sich zu fragen, warum die Aktion für schlecht befunden wird. Und das heißt, es kommt immer auf den Einzelfall an.

Stimmt auf jeden Fall, dass es auf den Einzelfall ankommt, weil auch das ja praktisch bei allem so ist, quasi keine Regel ohne Ausnahme usw. ;)

Ich würde hier aber sagen, dass es in vielen Fällen, wo dieser Satz in einem negativen Kontext auftaucht, schon diese Form der Begründung selbst auch ein zentrales Problem ist, für mich sogar tendenziell mehr als die konkrete Aktion, weil es um ein Prinzip geht: Die Form der "Entschuldigung" bzw. Rechtfertigung ist (für viele) nicht akzeptabel, weil es sehr danach wirkt, dass sie vorgeschoben und egoistisch ist, mit wenig Respekt für die Situation der MitspielerInnen und mit wenig Einsicht, dass das eigene Verhaltensmuster so nicht in Ordnung sein könnte und das prinzipiell reflektiert werden muss. "Ist halt so". - Aus dieser Perspektive sehe ich bei solchen Formulierungen, wenn sie im negativen Kontext defensiv ausgesprochen werden, durchaus eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es weniger mit der spezifischen Aktion zu tun hat, als mehr mit der grundlegenden Ausrichtung des betroffenen Spielers.
Aber ganz klar: Man kann das nicht pauschal sagen, es gibt solche und solche Fälle und man muss jeweils genauer hinsehen.
Umgekehrt finde ich es aber auch sehr gut, dass darauf hingewiesen wird, dass es selbstverständlich ebenso auch sein kann, dass die Gruppe eigentlich der Kern des Problems ist, nicht der/die Einzelspieler/in - kommt sicherlich auch vor, dass man "so im eigenen Gruppendünkel" steckt, dass man gar nicht gemerkt hat exzentrisch und sehr eigen geworden zu sein o. ä. ;)



« Letzte Änderung: 21.11.2020 | 19:32 von OldSam »

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.815
  • Username: Maarzan
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #26 am: 21.11.2020 | 19:36 »
Nicht wirklich.- Das kann auch wie eine Klatsche ins Gesicht wirken.
Doch schon- irgendwo- SL bereiten immer ein Stück ins Blaue hinein vor. (In der Hoffnung, dass es gefällt)

Wieso Klatsche ins Gesicht? Willer jetzt einen auch für den Spieler passenden SC in seinem Abenteuer haben oder will er den Spieler vorführen?

Wenn der SL das ins Blaue hinein vorbereitet, ist das sein Risiko. Dafür hat er auch die Definitionsmacht darüber, was er da anzubieten gedenkt. Hat er eine feste Gruppe, sollte es im eigenen Interesse sein, vorher schon einmal vorzufühlen um nicht so viel ggf. unnütze Arbeit zu investieren. Dasselbe gilt im Übrigen auch für Spieler, welche ihren SC designen. Das ist nominell auch Arbeit.

Aber was zählt ist letztlich nur, was dann am Spieltisch kompromissfähig ist.

Umgekehrt finde ich es aber auch sehr gut, dass darauf hingewiesen wird, dass es selbstverständlich ebenso auch sein kann, dass die Gruppe eigentlich der Kern des Problems ist, nicht der/die Einzelspieler/in - kommt sicherlich auch vor, dass man "so im eigenen Gruppendünkel" steckt, dass man gar nicht gemerkt hat exzentrisch und sehr eigen geworden zu sein o. ä. ;)

Bliebe auch zu prüfen, ob es wirklich um "die Gruppe" als Gegenpol geht oder ob nur der Ankläger das für sich in Anspruch nimmt. Meist geht es ja zwischen 2 Beteiligte, wobei ich zwischen 2 Spielern eher die unangemessen empfundene Hinterhältigkeit einer SC-Aktion als Punkt der Anklage kenne, zwischen SC und SL die Verweigerung einer vorgesehenen entsprechenden SC-Handlung. 


 
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline OldSam

  • Maggi-er
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.726
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: OldSam
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #27 am: 21.11.2020 | 19:40 »
Bliebe auch zu prüfen, ob es wirklich um "die Gruppe" als Gegenpol geht oder ob nur der Ankläger das für sich in Anspruch nimmt. ...

Good point, sowas findet man ja auch immer mal wieder vor!

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #28 am: 21.11.2020 | 19:57 »
Zitat
Wieso Klatsche ins Gesicht? Willer jetzt einen auch für den Spieler passenden SC in seinem Abenteuer haben oder will er den Spieler vorführen?
Ich glaube SL wollen häufig erstmal, dass ihre Arbeit gewürdigt wird. -Dass sie gewertschätzt wird, undzwar so wie sie ist. (Zumindest ihr Bemühen)
Dannach kann man sich leichter über Änderungswünsche unterhalten, als wenn rüberkommt:
"Das was du mir da anbietest, kann ich, so wies es ist,  gar nicht wertschätzen."
- Wenn du das doch machst, brauchste Dich über einen Mangel an Entgegenkommen jedenfalls nicht wundern.  ;)

Zitat
Wenn der SL das ins Blaue hinein vorbereitet, ist das sein Risiko.

Ernsthaft?
Auf einer Con kann man ohnehin nicht erwarten, dass ein unbekannter SL einen kennt. (Und selbst da gibt es noch sowas wie einen grundsätzlichen "Anstand "- Der da uU. noch mit eine Rolle spielt)
Diese Erwartung (Mein SL muss auf meine Figur eingehen) entsteht doch wenn eher in festen Gruppen.
Und da bereitet man dann als SL schon unter der Annahme vor, dass das dann auch gewürdigt wird.
Ob es gefällt, kann sowieso niemand wissen. Aber ein gewisser Grundrespekt vor der Arbeit und des Bemühens sollte anstandshalber schon vorhanden sein, wenn ich Änderungen vorschlage.
« Letzte Änderung: 21.11.2020 | 20:09 von Issi »

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.815
  • Username: Maarzan
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #29 am: 21.11.2020 | 20:20 »
Ich glaube SL wollen häufig erstmal, dass ihre Arbeit gewürdigt wird. -Dass sie gewertschätzt wird, undzwar so wie sie ist. (Zumindest ihr Bemühen)
Dannach kann man sich leichter über Änderungswünsche unterhalten, als wenn rüberkommt:
"Das was du mir da anbietest, kann ich, so wies es ist,  gar nicht wertschätzen."
- Wenn du das doch machst, brauchste Dich über einen Mangel an Entgegenkommen jedenfalls nicht wundern.  ;)

Die Spieler für ihre SCs auch.

Die Wertschätzung gibt es für "gute" - übersetzt passende Arbeit, nicht für Blindleistung.

Wenn ein neuer SC angeboten wird, wird die Arbeit ja zumindest soweit geschätzt, als dass sie unter dieser Änderung als spielbar angesehen wird.




Ernsthaft?
Auf einer Con kann man ohnehin nicht erwarten, dass ein unbekannter SL einen kennt. (Und selbst da gibt es noch sowas wie einen grundsätzlichen "Anstand "- Der da uU. noch mit eine Rolle spielt)
Diese Erwartung (Mein SL muss auf meine Figur eingehen) entsteht doch wenn eher in festen Gruppen.
Und da bereitet man dann als SL schon unter der Annahme vor, dass das dann auch gewürdigt wird.
Ob es gefällt, kann sowieso niemand wissen. Aber ein gewisser Grundrespekt vor der Arbeit und des Bemühens sollte anstandshalber schon vorhanden sein, wenn ich Änderungen vorschlage.

Auf einem Con gilt dann eben für beide Seiten passt oder passt nicht. Für viel individuelle Anpassung ist da eben kaum Zeit und eine Fehlwahl der Gruppe kann einem den ganzen Tag versauen. Entsprechend wichtig ist hier schon einmal eine ehrliche und offene Vorabkommunikation.

In einer bestehenden Gruppe hat der SL vorab Zugriff auf seine Spieler und damit auch die Möglichkeit da das Interesse zu seinem Plan vorab auszuloten und ggf. zu einem frühen Stadium bereits Wünsche ggf einzuflechten, bevor sie mit bereist erfolgter grundlegender Arbeit kollidiert. Wenn er da Massen an Arbeit in ein mit seinen Spielern inkompatibles Projekt versenkt, ist das so erst einmal sein selbstgeschaffenes Problem.

Und am Ende: es hat keiner irgendeine Verpflichtung etwas zu leiten oder zu spielen, was ihm absehbar keinen Spaß macht.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #30 am: 21.11.2020 | 20:30 »
Zitat
Die Spieler für ihre SCs auch.

Ja
Zitat
Die Wertschätzung gibt es für "gute" - übersetzt passende Arbeit, nicht für Blindleistung
.
Ich finde Wertschätzung gibt es schon für Menschen. Und für das Bemühen von diesen ebenfalls.


Zitat
In einer bestehenden Gruppe hat der SL vorab Zugriff auf seine Spieler und damit auch die Möglichkeit da das Interesse zu seinem Plan vorab auszuloten und ggf. zu einem frühen Stadium bereits Wünsche ggf einzuflechten, bevor sie mit bereist erfolgter grundlegender Arbeit kollidiert.

SL sind auch nur Menschen, und keine Hellseher.

Zitat
Und am Ende: es hat keiner irgendeine Verpflichtung etwas zu leiten oder zu spielen, was ihm absehbar keinen Spaß macht.

Es ging hier nicht um mitspielen oder nicht. Sondern um "Änderungen vorschlagen".
"Ich will einen anderen SC spielen", ist auch eine Änderung am gemeinsamen Spiel.
(Undzwar eine ziemlich drastische- Wenn der SL das Abenteuer extra für deine Figur vorbereitet hat, sollte man erstmal versuchen zu verhandeln, ob es vielleicht doch Möglichkeiten gibt, wie es funktionieren könnte- Gibt es wirklich keine, kann man immer noch über eine andere Figur sprechen.- Denn das wird das Abenteuer für den SL dann erstmal ziemlich umstellen. Und kann ganze Stränge überflüssig machen.)
« Letzte Änderung: 22.11.2020 | 07:54 von Issi »

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.815
  • Username: Maarzan
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #31 am: 21.11.2020 | 20:36 »

Ja.
Ich finde Wertschätzung gibt es schon für Menschen. Und für das Bemühen von diesen ebenfalls.

 
SL sind auch nur Menschen, und keine Hellseher.
 
Es ging hier nicht um mitspielen oder nicht. Sondern um "Änderungen vorschlagen".
"Ich will einen anderen SC spielen", ist auch eine Änderung am gemeinsamen Spiel.

Für die Menschen schon, für ihre Werke folgt daraus nicht.

Der SL muss kein Hellseher sein. Im Fall mit der bestehenden Gruppe kann er fragen.
Und nur dann kann es rechtzeitig Vorschläge geben.



Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #32 am: 21.11.2020 | 20:41 »
Zitat
Für die Menschen schon, für ihre Werke folgt daraus nicht.
Mir ging es um Wertschätzung für ihr Bemühen.-
A la "Vielen Dank, dass sie sich die Zeit genommen haben.- Ich weiß ihr Bemühen zu schätzen, auch wenn mir das, was dabei rausgekommen ist, nicht das Gehoffte bringt."

Aber ich glaube langsam, Du verstehst tatsächlich nicht, was ich meine.
Dann bringt das Erklären auch wenig.

Offline Irian

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #33 am: 21.11.2020 | 20:43 »
In der Regel ist der Satz "Mein Charakter kann nur so handeln" imho falsch. Der Spieler WILL dann so handeln, aber wenn wir uns in der Realität umschauen, sind Menschen komplexe und teilweise auch völlig unerwartet handelnde Lebewesen. Situationen, in denen ein Mensch tatsächlich nur eine Sache tun kann, sind überaus selten, in den meisten Fällen gibt es haufenweise Dinge, die ein Charakter tun könnte ohne dass es für diesen Charakter völlig abwegig wäre. Kurz: Es gibt immer Alternativen - wenn man will und auch das Spiel über die eigenen Wünsche stellen kann.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #34 am: 21.11.2020 | 20:49 »
In der Regel ist der Satz "Mein Charakter kann nur so handeln" imho falsch. Der Spieler WILL dann so handeln, aber wenn wir uns in der Realität umschauen, sind Menschen komplexe und teilweise auch völlig unerwartet handelnde Lebewesen. Situationen, in denen ein Mensch tatsächlich nur eine Sache tun kann, sind überaus selten, in den meisten Fällen gibt es haufenweise Dinge, die ein Charakter tun könnte ohne dass es für diesen Charakter völlig abwegig wäre. Kurz: Es gibt immer Alternativen - wenn man will und auch das Spiel über die eigenen Wünsche stellen kann.
"Immer" halte ich für nicht zutreffend.
- Klar kann man z.B. auch seinen friedliebenden "Priester" dazu bringen Unschuldige abzuschlachten, weil das das Abenteuer erfordert, und das dann hinther irgendwie rechtfertigen.
Aber für die Spieler selbst, ist die Figur dann halt meist "verbrannt."
Kurz das Vehikel mit dem man durch die Welt reist, ist dann kaputt.- Weil es seine Glaubwürdigkeit verloren hat.
« Letzte Änderung: 21.11.2020 | 23:03 von Issi »

Offline unicum

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 980
  • Username: unicum
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #35 am: 21.11.2020 | 21:12 »
"Mein Character ist halt so" sagt Spieler:in des Diebes und streicht wieder mal zusätzliche Goldmünzen/Items/whatsovevere ein.
Ja so jemanden kenne ich. Und da die person immer Diebe spielt - egal ob SF oder Fantasy oder sonst etwas,...

Offline Irian

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #36 am: 21.11.2020 | 21:15 »
- Klar kann man z.B. auch seinen freidliebenden "Priester" dazu bringen Unschuldige abzuschlachten, weil das das Abenteuer erfordert, und das dann hinther irgendwie rechtfertigen.

Ich schrieb nicht, dass jeder Charakter alles tun würde irgendwie, das ist völliger Blödsinn (zumindest ohne sehr lange Vorbereitung - nach ner langen, tragischen Geschichte mag es durchaus so enden, dass der Charakter seinen Vater getötet und seine Mutter geheiratet hat, aber das ist dann nicht spontan).

Ich schrieb, dass es immer mehr als eine Alternative gibt. Das bedeutet, dass der Priester eben nicht nur die eine Wahl hat, sich alleine gegen ein Heer zu stellen, weil das sein Moralkodex so vorschreibt. Er könnte zum Beispiel auch einfach an seinem eigenen Ideal scheitern. Er könnte akzeptieren, dass seine Selbstopferung hier völlig sinnlos wäre und keinen einzigen Menschen retten wird. Er könnte im Glauben wanken, weil sein Gott hier nicht hilft. Und wahrscheinlich noch diverse Optionen mehr.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #37 am: 21.11.2020 | 22:51 »
Ich schrieb nicht, dass jeder Charakter alles tun würde irgendwie, das ist völliger Blödsinn (zumindest ohne sehr lange Vorbereitung - nach ner langen, tragischen Geschichte mag es durchaus so enden, dass der Charakter seinen Vater getötet und seine Mutter geheiratet hat, aber das ist dann nicht spontan).

Ich schrieb, dass es immer mehr als eine Alternative gibt. Das bedeutet, dass der Priester eben nicht nur die eine Wahl hat, sich alleine gegen ein Heer zu stellen, weil das sein Moralkodex so vorschreibt. Er könnte zum Beispiel auch einfach an seinem eigenen Ideal scheitern. Er könnte akzeptieren, dass seine Selbstopferung hier völlig sinnlos wäre und keinen einzigen Menschen retten wird. Er könnte im Glauben wanken, weil sein Gott hier nicht hilft. Und wahrscheinlich noch diverse Optionen mehr.
Ach OK.
Das wollte ich auch gar nicht anzweifeln.
Was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt da für SPL auch Grenzen.
Ich sage Mal deshalb bewusst für SPL nicht SC, weil die Spieler ja letztlich nur alleine für ihre Figur Fühlen und Entscheiden können.
Man kann es ihnen nicht befehlen, auch wenn eine bestimmte Handlung einem plausibel erscheint.

Sprich: "Dein Charakter ist halt so" funktioniert auch nicht.
« Letzte Änderung: 21.11.2020 | 22:53 von Issi »

Offline Irian

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #38 am: 21.11.2020 | 22:58 »
Natürlich gibt es Grenzen und nein, man kann einem Spieler idR keine andere Handlung befehlen (außer z.B. er hat nen Nachteil, der dem Spielleiter dies erlaubt). Darum geht's ja auch nicht. Ich kenne diesen "Mein Charakter ist halt so" aus LARP-Zeiten und eigentlich wurde er nur gebracht, wenn man gerade was völlig destruktiv-beschissenes gemacht hat und dafür als Spieler nicht die Verantwortung übernehmen will. Dementsprechend, ja, wenn ein Spieler sowas öfter macht, ist das zumindest ein Warnzeichen für mich.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Sphinx

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 650
  • Username: Sphinx
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #39 am: 21.11.2020 | 23:07 »
Ich schrieb nicht, dass jeder Charakter alles tun würde irgendwie, das ist völliger Blödsinn (zumindest ohne sehr lange Vorbereitung - nach ner langen, tragischen Geschichte mag es durchaus so enden, dass der Charakter seinen Vater getötet und seine Mutter geheiratet hat, aber das ist dann nicht spontan).

Ich schrieb, dass es immer mehr als eine Alternative gibt. Das bedeutet, dass der Priester eben nicht nur die eine Wahl hat, sich alleine gegen ein Heer zu stellen, weil das sein Moralkodex so vorschreibt. Er könnte zum Beispiel auch einfach an seinem eigenen Ideal scheitern. Er könnte akzeptieren, dass seine Selbstopferung hier völlig sinnlos wäre und keinen einzigen Menschen retten wird. Er könnte im Glauben wanken, weil sein Gott hier nicht hilft. Und wahrscheinlich noch diverse Optionen mehr.

Jup es gibt sehr oft viele Möglichkeiten eine Situation zu lösen. Mein Prominentestes Beispiel eines Spielers der so einen gearteten Spruch als Ausrede verwendet hat, hab ich zweimal ins Gebet genommen. Beim Gespräch über die entsprechenden Situationen konnte ich ihm jedes mal mehr als 2 alternativen aufzeigen wie er hätte reagieren können. Und zwar so das es seinem Charakter entsprochen hätte und so das er nicht mit den Mitspielern angeckt wäre.
Es waren übrigens auch mein Situationen wo der Charakter mit Gewalt versucht hat andere Charaktere zu etwas zu zwingen das diese absolut nicht wollten. So nach dem Motto:
Char1: "Ich gehe jetzt rausschleichen und schaue wer da krach gemacht hat"
Problemspieler: "Mein Charakter stellt sich Char1 in den Weg und hält ihn fest weil ich nicht will das er raus geht"

Oder:
Char1: "Möchte Pförtner im Leichenhaus bestechen um die Leiche untersuchen zu können"
Prolemspieler: "Ich reiße Char1 die Münzen aus der Hand und werde den NPC wegen Bestechlichkeit bei seinem Vorgesetzten melden" (Btw. Paladin...irgendwie neigen diese Spieler zu sowas)
Es wäre für den Problemchar genauso möglich gewesen den Charakter einfach Böse anzuschauen und sich später vorzunehmen und von mir aus dann den Pförtner einen Tag später anzuschwärzen.

Wie schon geschrieben ich gehe davon aus das nahezu alle Rollenspiele ihren Charakter danach spielen wie er geplant ist. Und ihn handeln lassen wie es logisch für diesen ist. Allerdings sind das das für gewöhnlich Spieler die nicht extra betonen müssen das sie etwas nur tun weil ihr Charakter so tickt.
Aber in den zwei Beispielen war es einfach nur eine Ausrede wieso der Spieler das Rollenspiel seiner Mitspieler blockiert. Und das sind die welche solche Sätze wie ein Schutzschild vor sich halten.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #40 am: 21.11.2020 | 23:26 »
@
Sphinx
"Wie" SPL ihren SC auslegen, ist dennoch ihre Sache.
Wenn die den natürlich so auslegen, dass sie gegen andere Figuren spielen, dann provozieren sie bewusst Konflikte.

Warum sie das machen, ist die nächste Frage.
1.Um mit anderen Figuren in persönlichen Kontakt zu treten?
2. Um Spannung/Konflikte zu erzeugen?
3. Um Spotlight zu bekommen?
4. Um wirklich andere Spieler zu ärgern?

Letzteres habe ich selten am Tisch gesehen. Meist sind es die ersten Drei.

Edit. Ich sehe darin meist eine Art Hilfeschrei/ Wunsch auch Mal mit der Figur im Fokus zu stehen. (Einzelspotlight zu bekommen, die Persönlichkeit der Figur zu erforschen, über den "Es gibt mich nur als Teil der Gruppe"Status hinaus zu kommen)
« Letzte Änderung: 21.11.2020 | 23:37 von Issi »

Offline SirLittleDragon

  • Survivor
  • **
  • Fragen kost nix.
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SirLittleDragon
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #41 am: 22.11.2020 | 06:27 »
"Mein Charakter ist halt so"
Zitat
1.Um mit anderen Figuren in persönlichen Kontakt zu treten?
Wie soll eine solche Spielerhaltung den Charakter in Kontakt mit anderen Figuren treten lassen? :think:
(Da Körpersprache nicht verfügbar: Das ist eine ernstgemeinte offene Frage.)

"Mein Charakter ist halt so"
Zitat
2. Um Spannung/Konflikte zu erzeugen?
Ja, das funktioniert.

"Mein Charakter ist halt so"
Zitat
3. Um Spotlight zu bekommen?
Das funktioniert auch. Insbesondere in Kombination mit Punkt 2 und 4.

"Mein Charakter ist halt so"
Zitat
4. Um wirklich andere Spieler zu ärgern?
Das habe ich schon mehrfach erlebt. Insbesondere mit mir fremden SpielerInnen. Das ist dann auch der Punkt, an dem ich mich als Spielleiter auch nicht mehr rausnehme und ggf. eingreife. Das sehe ich dann auch nicht als Kindergärtnerei an, sondern als Spielrundenschutz.
Außer, wie oben erwähnt, der Spieler hat sich mit dem Verhalten sowieso schon ins Abseits gestellt. Dann ist kein Eingreifen nötig.

Aber ganz ehrlich: Solche SpielerInnen spielen kein zweites Mal mit.
Ich verstehe provokante Charakteransätze und finde sie auch spannend/herausfordernd, aber nicht als Ausrede zum Unfug treiben.

Also ja, wenn jmd "Mein Charakter ist halt so" raushaut werde auch ich erstmal aufmerksam/vorsichtig.


Pflichten sind Ehrensache.
Method Actor 92%, Storyteller 83%, Tactician 75%, Power Gamer 58%, Butt-Kicker 42%, Casual Gamer 33%, Specialist 33%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #42 am: 22.11.2020 | 07:48 »
Zitat
Wie soll eine solche Spielerhaltung den Charakter in Kontakt mit anderen Figuren treten lassen? :think:
(Da Körpersprache nicht verfügbar: Das ist eine ernstgemeinte offene Frage.)
Das war jetzt auf "Konflikte provozieren" bezogen. (Mit der Begründung: "Mein Charakter ist halt so.")
Man kann Konflikte mit anderen SC provozieren aber ebenso mit NSC.
In einer Sandbox würde man das "Selbsteskalation" nennen.
Man eskaliert absichtlich, damit was passiert.

Meine Beobachtung- In Gruppen in denen die Figuren ausschließlich immer alles zusammen machen. Und in denen die SC ausschließlich als Gruppe funktionieren sollen, wird es den Spielern irgendwann langweilig und sie versuchen aus dieser Art von Routine auszubrechen.- "Never split the Party" - ist deshalb mMn. ein überholtes Dogma.
- Ich würde da "Sometimes split the Party" draus machen.- Wenn Figuren ab und an mal Einzelspotlight bekommen. (Und sei es nur ein winziger,persönlicher Nebenstrang, neben dem Hauptstrang oder hin und wieder mal eine Einzelszene)- Dann funktionieren sie auch in der Gruppe besser.- (Das sollte dann natürlich allen Spieler von der SL angeboten werden. -Sonst gehen die stilleren Spieler unter. -Und das Einzel- Spotlight gehört nur den lauten Platzhirschen, die es ansich reißen).
Es ist dann auch an der SL Einzel- Spielzeiten gerecht zu verteilen, und ggf. zu kürzen, falls nötig. Denn die anderen Figuren kriegen in der Zeit ja keine Aufmerksamkeit.
Also  5 bis 10 Minuten pro SPL sind denke ich mal aushaltbar. In der Zeit kann man viel anstellen. (Was stehlen, was einkaufen, jemanden treffen etc.)

Zitat
Also ja, wenn jmd "Mein Charakter ist halt so" raushaut werde auch ich erstmal aufmerksam/vorsichtig.
Das wäre ich auch, dennoch würde ich erstmal schauen, ob ich als SL nicht auch was verbockt habe. Oder was verbessern könnte.
Ich hatte solche Spieler auch schon am Tisch.
Ein guter Test ist mEn. der: Können sie es ertragen, wenn mal andere SC(Spieler) Spotlight bekommen. (Die stiller sind)- Oder müssen sie das dann kaputtmachen bzw. möglichst schnell wieder ansich reißen?

Edit. In Gruppen, in denen es weder persönliche Stränge/Einzelszenen für Figuren gibt, noch die SL auf eine Verteilung des Einzelspotlights achtet, finden häufig- "Spotlight Verteilungskämpfe" statt.
- Und häufig gewinnen dann die, die sich gegen die Zurückhaltenderen durchsetzen.

Persönlich wird ein Kontakt mit anderen Figuren-
Wenn der SC 1. persönlich betroffen ist. (Es geht um ihn, nicht um eine andere Figur)
2. ein emotionalen Anreiz für ihn geschaffen wird. (Etwas reizt ihn oder er wird gereizt)
-3. Durch den Kontakt eine emotionale Verbindung geschaffen wird.
(Wut: Konkurrent, Feind, Widersacher, Freude:Freundschaft/Liebschaft/Familie, Angst: Verfolger, persönliche Bedrohung, Sorge um Nächste)
« Letzte Änderung: 22.11.2020 | 10:22 von Issi »

Offline SirLittleDragon

  • Survivor
  • **
  • Fragen kost nix.
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SirLittleDragon
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #43 am: 22.11.2020 | 08:59 »
Das war jetzt auf "Konflikte provozieren" bezogen. (Mit der Begründung: "Mein Charakter ist halt so.")
Man kann Konflikte mit anderen SC provozieren aber ebenso mit NSC.
In einer Sandbox würde man das "Selbsteskalation" nennen.
Man eskaliert absichtlich, damit was passiert.
Ah, so war das gemeint. Danke!

Zitat
"Sometimes split the Party"
+1 / Deswegen gab es bei mir aber selten Probleme mit "Mein Charakter ist aber so"-Spielern. :think:

Zitat
Und das Einzel- Spotlight gehört nur den lauten Platzhirschen, die es ansich reißen).
Obwohl ich Spieler habe, der weniger redet, aber wenn, dann ist es sehr pointiert. Der möchte auch gar nicht so oft im Spotlight sein, weil er es eher unangenehm empfinden könnte. Dafür nutzt er das Spotlight, was er sich holt, sehr gut. Das war anfangs gewöhnungsbedürftig für mich, weil ich dachte, er erhalte nicht genug Spotlight.
Man lernt nie aus.

Zitat
Es ist dann auch an der SL Einzel- Spielzeiten gerecht zu verteilen, und ggf. zu kürzen, falls nötig. Denn die anderen Figuren kriegen in der Zeit ja keine Aufmerksamkeit.
+1

[qoute]Ein guter Test ist mEn. der: Können sie es ertragen, wenn mal andere SC(Spieler) Spotlight bekommen. (Die stiller sind)- Oder müssen sie das dann kaputtmachen bzw. möglichst schnell wieder ansich reißen?[/quote]
Meine Erfahrung war bisher:
- Sie wollten die Runde absichtlich sprengen (destruktiver Humor).
- Sie wollten andere Spieler dominieren (Dein Test kann z.B. gut darauf hinweisen).
- Sie wollten zwingend mehr Gewaltdarstellung bzw. sich an dieser ergötzen, zur Not auf Kosten der MitspielerInnen. (Sadismus)

Zitat
Edit. In Gruppen, in denen es weder persönliche Stränge/Einzelszenen für Figuren gibt, noch die SL auf eine Verteilung des Einzelspotlights achtet, finden häufig- "Spotlight Verteilungskämpfe" statt.
- Und häufig gewinnen dann die, die sich gegen die Zurückhaltenderen durchsetzen.
Ich finde die Einzelstränge geben auch dem ein oder anderen Spotlightsucher, die Möglichkeit "So ist mein Charakter aber" auch auszuleben, so dass er vllt seinen Charakter bei gruppenbezogenen Situationen eher an die Zügel nimmt.
Es ist aber auch eine gute Gelegenheit anderen OT vorzuführen, was den Charakter ausmacht, so dass es zu keinem Schocktreffen kommt.
Method Actor 92%, Storyteller 83%, Tactician 75%, Power Gamer 58%, Butt-Kicker 42%, Casual Gamer 33%, Specialist 33%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #44 am: 22.11.2020 | 09:32 »
Zitat
- Sie wollten die Runde absichtlich sprengen (destruktiver Humor).
- Sie wollten andere Spieler dominieren (Dein Test kann z.B. gut darauf hinweisen).
- Sie wollten zwingend mehr Gewaltdarstellung bzw. sich an dieser ergötzen, zur Not auf Kosten der MitspielerInnen. (Sadismus)
Hatte ich alles schon am Tisch.- Der "Ich habe Bock auf Gewalt gegen weibliche Figuren, egal welchen SC ich auch spiele" Spieler wurde dann auch von der Gruppe gegangen.
Weil es für niemanden mehr zu Ertragen war.

Zitat
Ich finde die Einzelstränge geben auch dem ein oder anderen Spotlightsucher, die Möglichkeit "So ist mein Charakter aber" auch auszuleben, so dass er vllt seinen Charakter bei gruppenbezogenen Situationen eher an die Zügel nimmt.
Es ist aber auch eine gute Gelegenheit anderen OT vorzuführen, was den Charakter ausmacht, so dass es zu keinem Schocktreffen kommt.
Ja, manchmal wissen die Spieler ja anfangs noch nicht mal selbst, wie der SC sein soll. -Wie er sich anfühlt, und ob sie ihn dann so spielen können.
- Man hat eine grobe Idee, und dann findet man es erst im Spiel heraus-
Und das funktioniert in der "Spiegelung durch andere Figuren" idR. besonders gut.
So Fragen wie: Wer ist mein Charakter eigentlich? Wer will er sein? Was macht ihn aus?- ist ja vielleicht auch das, was SPL dann häufig erforschen wollen.
Davon ab, ist kein Charakter statisch ("Dein Charakter ist halt so")- Er kann seine Meinung ändern- durch Einsicht Erfahrung whatever- und dann seine Ziele ändern.
Das nennt man dann Charakterentwicklung.
Niemand kann wissen wohin genau die Reise geht.- Die SL nicht. Und die SPL auch nicht. Das ist mMn. ein fließender Prozess. 
Der Angleichungen von beiden Seiten nötig machen kann.
« Letzte Änderung: 22.11.2020 | 09:36 von Issi »

Offline SirLittleDragon

  • Survivor
  • **
  • Fragen kost nix.
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SirLittleDragon
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #45 am: 22.11.2020 | 09:41 »
Hatte ich alles schon am Tisch.- Der "Ich habe Bock auf Gewalt gegen weibliche Figuren, egal welchen SC ich auch spiele" Spieler wurde dann auch von der Gruppe gegangen.
Die einzig sinnige Lösung. Gab es doch hier im "Wer mag es auch mal härter"-Threat.
Das hatte ich zudem als Variante: Extreeem sexistische und übergriffige (IT+OT) Spielerin.
Das ist wirklich nicht einfach zu klären, vorallem wenn es zunächst als "Mein Charakter ist aber so" dargestellt wird. Wünsche ich Niemandem.


Pflichten sind Ehrensache.
Method Actor 92%, Storyteller 83%, Tactician 75%, Power Gamer 58%, Butt-Kicker 42%, Casual Gamer 33%, Specialist 33%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #46 am: 22.11.2020 | 09:59 »
Zitat
Das hatte ich zudem als Variante: Extreeem sexistische und übergriffige (IT+OT) Spielerin.
Nur aus Interesse- Wie hat sich das geäußert? (Du musst mir auch nicht antworten- wenn das irgendwen belasten würde)

Zitat
Das ist wirklich nicht einfach zu klären, vorallem wenn es zunächst als "Mein Charakter ist aber so" dargestellt wird. Wünsche ich Niemandem.
Am klarsten wird das eigentlich, -wenn das dann bei jeder Figur, die diese Spieler/rinnen spielen, so ist.- Dann kann man es irgendwann nicht mehr glaubhaft auf einen spezifischen Charakter schieben- Leider dauert das ne Weile, bis man das dann beweisen kann.

Was man aber immer tun kann, ist sagen:" Mir sind die Inhalte, die du zu bespielen wünschst, unangenehm. Bitte unterlasse das oder spiele eine andere Figur, die diese Inhalte nicht fokusiert."
Wenn die Mitspieler das ebenso empfinden, hat man natürlich bessere Karten, als wenn man der einzige SPL am Tisch ist, der damit ein Problem hat bzw. der das so wahrnimmt.
« Letzte Änderung: 22.11.2020 | 10:24 von Issi »

Offline SirLittleDragon

  • Survivor
  • **
  • Fragen kost nix.
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SirLittleDragon
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #47 am: 22.11.2020 | 11:19 »
Nur aus Interesse- Wie hat sich das geäußert? (Du musst mir auch nicht antworten- wenn das irgendwen belasten würde)
IT: Extremst anzügliches Flirten, Anti-Männer-Sprüche, männl. NSC wurde immer anders begegnet als weiblichen und es war alles erlaubt zum Erreichen des Ziels. Weibliche Mitspielerinnen wurden unterstützt, männlichen eher ein Spruch gedrückt.
Qausi Foltern Frau: Not okay. Foltern Männer, gerne Genitalbereich: Immer feste druff.
OT: Nennen wir es mal unerwünschte Berührungen. Als es nur einer von uns war haben wir es als ungeschicktes Flirten aufgefasst. Naja...

Zitat
Was man aber immer tun kann, ist sagen:" Mir sind die Inhalte, die du zu bespielen wünschst, unangenehm. Bitte unterlasse das oder spiele eine andere Figur, die diese Inhalte nicht fokusiert."
Traut sich nicht jede/r SpielerIn, das so offen anzusprechen. (s. ebenso der "Wer mag es gerne härter"-Threat.) Manchen Menschen sind konfliktscheu und leiden dann stumm unter der Situation. Hier sehe ich IMHO meine Aufgabe als SL das wahrzunehmen und ggf. in einer ruhigen Minute mit dem Betroffenen anzusprechen.

Zitat
Wenn die Mitspieler das ebenso empfinden, hat man natürlich bessere Karten, als wenn man der einzige SPL am Tisch ist, der damit ein Problem hat bzw. der das so wahrnimmt.
+1
Method Actor 92%, Storyteller 83%, Tactician 75%, Power Gamer 58%, Butt-Kicker 42%, Casual Gamer 33%, Specialist 33%

Offline Alexander Kalinowski

  • Experienced
  • ***
  • The dark gods await.
  • Beiträge: 474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alexander Kalinowski
    • Knights of the Black Lily RPG
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #48 am: 22.11.2020 | 11:23 »
Kann ein Warnzeichen sein, muss aber nicht. Im Rollenspiel ist an dieser Stelle eine Güterabwägung erforderlich zwischen Erfordernissen in der Spielwelt und Erfordernissen in der wirklichen Welt. Solange Spielweltbelange nicht zwangsläufig und per se Realweltbelange ausstechen, ist's noch nicht problematisch.
Knights of the Black Lily RPG - Black Fantasy-RPG mit Next Gen Fantasygenre-Simulationssystem.
KotBL spielt auf Ilethra, einer Welt in der es keine guten Götter gibt.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Issi
Re: Warnzeichen: Das ist das was mein Charakter tun würde
« Antwort #49 am: 22.11.2020 | 11:39 »
Zitat
IT: Extremst anzügliches Flirten, Anti-Männer-Sprüche, männl. NSC wurde immer anders begegnet als weiblichen und es war alles erlaubt zum Erreichen des Ziels. Weibliche Mitspielerinnen wurden unterstützt, männlichen eher ein Spruch gedrückt.
Qausi Foltern Frau: Not okay. Foltern Männer, gerne Genitalbereich: Immer feste druff.
OT: Nennen wir es mal unerwünschte Berührungen. Als es nur einer von uns war haben wir es als ungeschicktes Flirten aufgefasst. Naja...
Danke, das ist wirklich interressant. - Ich hatte das wie gesagt in der umgekehrten Version.- (Gewalt an, Täuschung von, Ausnutzung von weiblichen Figuren)
Not funny

Zitat
Traut sich nicht jede/r SpielerIn, das so offen anzusprechen. (s. ebenso der "Wer mag es gerne härter"-Threat.) Manchen Menschen sind konfliktscheu und leiden dann stumm unter der Situation. Hier sehe ich IMHO meine Aufgabe als SL das wahrzunehmen und ggf. in einer ruhigen Minute mit dem Betroffenen anzusprechen
Jepp. -Im Rollenspiel wird ja auch viel gelacht. Und wenn man es darauf anlegt, kann man dann auch solche Gewaltinhalte schnell mal als "war doch nicht ernst gemeint" oder "was hast du denn? Ist doch nur ein Spiel." oder auch "das bildest du dir doch nur ein" verschleiern.

Damit wird dann der SPL, der es wagt das Verhalten anzuklagen, als humorloser Idiot hingestellt.
« Letzte Änderung: 22.11.2020 | 11:44 von Issi »