Autor Thema: Aventurisches Testament  (Gelesen 465 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Glumbosch

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 87
  • Username: Glumbosch
Aventurisches Testament
« am: 9.01.2021 | 12:18 »
Hallo Zusammen,
ich habe eine Sammlung von "amtlichen Dokumenten" für Aventurien begonnen, Trauschein,Geburtsurkunde usw. Natürlich ist mir klar, dass für vieles eigentlich Papier zu Teuer ist oder, wenn man sich am weltlichen Mittelalter orientiert, eher in Kirchenbüchern geführt worden wäre. Aber es macht mir eben Spaß und ich bin ein Handout Fanatiker.

Zu meinen Anliegen: Wie würdet ihr ein Aventurisches Testament formulieren? Also nicht was würde euer Held/eure Helding wem vermachen, sondern wie würdet ihr es Formal aufbauen? Wird das Testament vor allen 12 dargelegt, nur vor Boron? doch auch Praios, da er für juristisches Zuständig ist?

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.569
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Aventurisches Testament
« Antwort #1 am: 9.01.2021 | 18:06 »
Ich würde mich an den Liturgien orientieren, wo passende Götter namentlich genannt sind und manchmal auch "und die anderen der Zwölfe" oder ähnlich.

"Vor Boron, Praios und den anderen der Zwölfe lege ich hiermit Zeugnis ab, dass [...]"
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/