Autor Thema: Endzeit vs. Postapokalypse  (Gelesen 250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Endzeit vs. Postapokalypse
« am: 4.05.2021 | 20:08 »
Endzeit & Postapokalypse werden ja immer mal wieder in einem Atemzug genannt. Für manch' einen ist vielleicht auch Postapokalypse=Endzeit und Endzeit=Postapokalypse. Aber es scheint ja durchaus Unterschiede zu geben- oder ist das Eine nur ein Synonym für das Andere?
Gibt es Endzeit ohne Postapokalypse und/oder Postapokalypse ohne Endzeit?
Hängen die beiden Begriffe nicht automatisch zusammen ?

Ausgehend von Rumpels Aussage:
Ich tue mich ehrlich gesagt schwer damit, Postapokalypse und Endzeit in einen Topf zu werfen - klar, manchmal ist es das Gleiche, aber Earthdawn ist für mich zwar ein Postapokalyptisches, aber definitiv kein Endzeit-Setting.

Postapokalypse heißt für mich: Ein Untergangs- (oder mindestens Verheerendes Unwälzungs-) Ereignis definiert dadurch, dass es sich ereignet hat, das Setting.

Endzeit heißt: Das Leben spielt sich in den zerfallenden Resten der Zivilisation ab.

Beides muss nicht deckungsgleich sein, auch wenn es ähnliche Elemente (Rückfall in die Barbarei oder auch Neuaufbau) enthalten kann.


möchte ich das einfach mal zur Diskussion stellen, und zwar unabhängig von meinem Thread bzgl. Endzeit-Fantasy-Systemen (weil die Diskussion darüber dort doch etwas OT ist).

@Rumpel: Es ist schon etwas her, seit ich Earthdawn zum letzten Mal gespielt oder ein Buch dazu in den Händen hatte. Aber nach der Plage ist Barsaive- je nach Region- doch nur noch ein zerfallender Rest der einstigen Zivilisation. Das Leben spielt sich doch zum nicht unwesentlichen Teil in den Caers ab. Ist das/sind die kein zerfallender Rest (Überbleibsel) der Zivilisation?
Gemäß deinen Definitionen von Endzeit & Postapokalypse müsste Earthdawn beides sein (und ist es imho auch).
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #1 am: 4.05.2021 | 20:15 »

@Rumpel: Es ist schon etwas her, seit ich Earthdawn zum letzten Mal gespielt oder ein Buch dazu in den Händen hatte. Aber nach der Plage ist Barsaive- je nach Region- doch nur noch ein zerfallender Rest der einstigen Zivilisation. Das Leben spielt sich doch zum nicht unwesentlichen Teil in den Caers ab. Ist das/sind die kein zerfallender Rest (Überbleibsel) der Zivilisation?
Gemäß deinen Definitionen von Endzeit & Postapokalypse müsste Earthdawn beides sein (und ist es imho auch).

Wahrscheinlich hast du recht, je nachdem, wo man den Spielschwerpunkt setzt. Mein Eindruck war halt immer, dass Helden, die beim Aufbau der neuen Welt zu Legenden werden, im Mittelpunkt stehen, und das beißt sich für mich mit der eher hoffnungslosen Atmosphäre, die ich mit Endzeit verbinde. Endzeit sind für mich Leute, die sich in den Trümmern der alten, besseren Welt durchschlagen.

Postapokalypse würde ich da viel weiter fassen: Da muss halt einfach nur die vorangegangene Apokalypse wichtig für's Setting sein, aber ob sich daraus jetzt Hoffnung oder Verzweiflung oder was auch immer sonst ableitet, ist noch mal eine andere Frage.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #2 am: 4.05.2021 | 20:32 »
Was ich zu Endzeit noch hinzufügen würde: Die Apokalypse muss sich noch nicht ereignet haben - sie kann auch kurz bevorstehen, kündigt sich aber schon durch einen gewaltigen, dunklen Schatten an. Viele klassische Sci-Fi-Geschichten folgen diesem Prinzip. Der drohende Atomkrieg, der sich unaufhaltsam nähernde Komet, etc.pp.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.206
  • Username: nobody@home
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #3 am: 4.05.2021 | 20:38 »
Ich würde es tatsächlich grob so trennen: in der "Endzeit" steht das bewußte Ende erst noch bevor, während in der "Postapokalypse" der große Knall schon stattgefunden (und sich dabei möglicherweise als gar nicht wirklich schon das Ende von allem herausgestellt) hat. Die beiden Ideen lassen sich kombinieren -- so nach dem Motto "die große Katastrophe liegt zwar hinter uns, aber die Überlebenden haben ihrerseits auch keine Zukunft mehr" --, sind aber an sich schon recht verschieden voneinander.

Offline RackNar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: RackNar
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #4 am: 4.05.2021 | 20:38 »
... Das Leben spielt sich doch zum nicht unwesentlichen Teil in den Caers ab. Ist das/sind die kein zerfallender Rest (Überbleibsel) der Zivilisation?
Gemäß deinen Definitionen von Endzeit & Postapokalypse müsste Earthdawn beides sein (und ist es imho auch).

Vorausgesetzt, dass es sich seit der ersten Edition nicht stark geändert hat:
Die Stimmung von Ed ist eigentlich Aufbruch und Neuaufbau. Die Namensgeber haben oft die Caers schon verlassen Städte und Reiche gegründet, nun geht es darum, weiter zu finden, Bündnisse eingehen, das Imperium bekämpfen usw. usw. 

Definitiv Postapokalypse, aber gerade aber keine Endzeit.

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 375
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #5 am: 4.05.2021 | 20:40 »
Gibt es Endzeit ohne Postapokalypse und/oder Postapokalypse ohne Endzeit?

Naja, Endzeit ist dem Namen nach halt die Zeit, in der etwas - eine Zivilisation - zuende geht. Postapokalypse ist die Zeit nach dem Untergang. Historisches Beispiel: Die Zeit der Völkerwanderung kann man als Endzeit des Römischen Imperium sehen, während spätestens die Plünderung Roms durch Westgoten und Vandalen dann ein postapokalypitsches Zeitalter (für weite Teile Europas) einläutet.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #6 am: 4.05.2021 | 20:43 »
Naja, Endzeit ist dem Namen nach halt die Zeit, in der etwas - eine Zivilisation - zuende geht. Postapokalypse ist die Zeit nach dem Untergang. Historisches Beispiel: Die Zeit der Völkerwanderung kann man als Endzeit des Römischen Imperium sehen, während spätestens die Plünderung Roms durch Westgoten und Vandalen dann ein postapokalypitsches Zeitalter (für weite Teile Europas) einläutet.

Also dann:
Endzeit alle so: "Mensch, geht hier vor die Hunde der Laden, schnell noch ein bisschen ums Überleben kämpfen, und dann fällt eh der Hammer!"
Das kann vor oder nach einer Apokalypse stattinden oder sogar ganz ohne (ein langsamer Niedergang tut es auch ...).
Postapokalpyse KANN auch so sein, kann aber auch sein: "Krasse Ruinen der vergangenen Tage hier, tja, die hatten's schon drauf, unsere Vorgänger, aber irgendwie dann doch verbockt. Schauen wir mal, ob wir's besser machen können!"
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #7 am: 4.05.2021 | 20:46 »
Das fasst es, glaube ich, sehr gut zusammen!
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 375
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #8 am: 4.05.2021 | 20:55 »
Endzeit alle so: "Mensch, geht hier vor die Hunde der Laden, schnell noch ein bisschen ums Überleben kämpfen, und dann fällt eh der Hammer!"
Das kann vor oder nach einer Apokalypse stattinden oder sogar ganz ohne (ein langsamer Niedergang tut es auch ...).

Hm, es gäbe natürlich auch eine umgekehrte Ausgangslage. 1945 herrschte sicherlich Endzeitstimmung in Deutschland, aber letztlich wurde durch das Ende dann eine Wadlungs zum Positiven bewirkt. - Oder, wenn man in der Literatur bleiben will: Der Herr der Ringe ist im Prinzip auch eine Endzeiterzählung, nur dass hier die große Katastrophe am Ende abgewendet wird. Ein neues Zeitalter beginnt trotzdem.

Endzeit muss also nicht automatisch bedeuteten, dass es danach richtig schlecht wird bzw. dauerhaft bleibt. Um nochmal beim ersten Beispiel zu bleiben, auf die Endzeit des Jahres 1945 folgte innerhalb weniger Jahre schon das Wirtschaftswunder.

Postapokalpyse [...] kann aber auch sein: "Krasse Ruinen der vergangenen Tage hier, tja, die hatten's schon drauf, unsere Vorgänger, aber irgendwie dann doch verbockt. Schauen wir mal, ob wir's besser machen können!"

Willkommen in der Renaissance. ;D

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.088
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #9 am: 6.05.2021 | 21:27 »
Ich halte mich da noch an das alte Spiel Endland in Sachen Definition für Endzeit:
Die Welt geht zu Ende, verbrannt, zerstört, keine Hoffnung.

Postapokalypse - es gab einen grossen sehr zerstörerischen Umbruch, der die Karten ganz neu gemischt hat und es geht um das Leben danach.

Offline Erbschwein

  • Hero
  • *****
  • Nichts ist Umsonst, man darf nur Erbschwein sein
  • Beiträge: 1.390
  • Username: Erbschwein
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #10 am: 6.05.2021 | 21:57 »
Was ich zu Endzeit noch hinzufügen würde: Die Apokalypse muss sich noch nicht ereignet haben - sie kann auch kurz bevorstehen, kündigt sich aber schon durch einen gewaltigen, dunklen Schatten an. Viele klassische Sci-Fi-Geschichten folgen diesem Prinzip. Der drohende Atomkrieg, der sich unaufhaltsam nähernde Komet, etc.pp.
Sorry

@Waldviech
wie war, wie war... . Wie war das mit Post- oder Endzeit an,...wenn sie noch nicht begann???? Sie wird, aber,... wirklich!!!!
Sein oder Nicht sein, wer braucht bei der Frage noch eine Antwort
Das Schwert ist der Weg, das Schwert ist das Ziel. Manchmal bleibt Keine andere Lösung. Man(n) Gut, dann Brauch man auch Nicht Reden
Wenn man alles Weiß, dann sieht man Nix mehr. Matrix.
Das Wasser ist Nass. Was? Ein Satz im See

In diesem Sinne:   ~;D

Online Crimson King

  • Nicht mal Halbleiter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.010
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Endzeit vs. Postapokalypse
« Antwort #11 am: 6.05.2021 | 22:44 »
Wikipedia sagt zu Endzeit folgendes:

Zitat von: wikipedia
Als Endzeit wird die letzte Zeit vor dem Weltuntergang bezeichnet. In der Terminologie der abrahamitischen Religionen fällt unter den Begriff auch die Zeit vor dem erlösenden Erscheinen des Messias.

Damit wäre der Unterschied, dass ein Endzeit-Setting auf eine Apokalypse zusteuert, während sie in der Postapokalypse wenig überraschend schon stattgefunden hat.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe