Autor Thema: Alchimist in Fate  (Gelesen 367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline EinReisender

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 10
  • Username: EinReisender
Alchimist in Fate
« am: 3.06.2021 | 12:08 »
Wie würdet ihr einen Alchimisten in einem "typischen" Fantasysetting mit Fate Core/condensed (regeltechnisch) darstellen?

Die Frage kam mir, als ich darüber nachdachte, wie ein Alchemist mit "Handwerk" ziemlich viele Vorteile mit etwas Vorbereitung erschaffen könnte. Welche Voraussetzungen würdet ihr erwarten? Bestimmte Tränke oder Trankkategorien (z.B. Giftmischer) als einzelne Aspekte/Stunts? Ein Extra im Sinne eines Rezeptbuches/Geheimwissen, dass sich mit der Erzählung weiter füllt? Oder ein Stunt, der die Figur einmal pro Spielsitzung einen beliebigen Trank aus dem Ärmel zaubern lässt? Erzählerisch begrenzen, indem Zutaten und deren Beschaffung (vielleicht dargestellt durch eine Herausforderung) eine zentrale Rolle spielen?

Was sind eure Ideen dazu?  :wf:


Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.405
  • Username: nobody@home
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #1 am: 3.06.2021 | 13:57 »
Ein erster Anlaufpunkt wäre natürlich die große alchemistische Magietradition in Malmsturm. Der Alchemist hat einen zu seiner Tradition passenden Aspekt, bezahlt wie Angehörige der anderen großen Traditionen drei Stuntplätze und/oder Punkte Erholungsrate, und kann dann einfach direkt mit seiner Schlüsselfertigkeit (hier Handwerk) genauso leicht zaubern, wie jeder mit ihr nichtmagische Aktionen durchführen kann. Daneben gibt's in derselben Welt noch die "kleine" Tradition des Spagyranten, der nur ein paar alchemistische Tricks kennt (und die jeweils einzeln als Stunts kauft), diese aber ggf. zuverlässiger einsetzen kann. (Das ist nur eine grobe Zusammenfassung, Details sind aber in der Gratisversion von Malmsturm -- Die Fundamente jederzeit nachlesbar.)

Einen anderen Ansatz sieht man in der World of Adventure "Sails Full Of Stars" (enthalten in der "Worlds Take Flight"-Sammlung); da ist Alchimie schlicht eine eigene Fertigkeit, die man nehmen kann und dann eben auch mehr oder weniger gut beherrscht.

Und damit habe ich von ausgesprochenen Erfinder-und-Bastler-Subsystemen wie denen aus Atomic Robo, Jadepunk, oder Dresden Files Accelerated noch nicht mal angefangen. Ideen sind also schon einige da draußen in Umlauf. ;)

Persönlich? Letztendlich würde ich Alchimie wohl für den täglichen Einsatz schlicht als mehr oder weniger "normale" Fertigkeit (ob nun eigenständig oder als Teil von Handwerk, eventuell mit Stunt zum "Freischalten") behandeln. Was ich einem Alchimistenspieler wohl ausdrücklich nicht durchgehen lassen würde, ist, im Vorfeld ein regelrechtes Arsenal an Tränken, Tinkturen, und dergleichen mehr anlegen und die dann später von Fall zu Fall "einfach nur noch einsetzen" zu wollen -- das geht aus meiner Sicht über die Kapazitäten dessen, was sich mit dem Erschaffen von Vorteilen und dergleichen normalerweise erreichen läßt, deutlich hinaus und würde das Spiel auch nur unnötig kompliziert machen. Ob der Charakter für den Effekt, den er erreichen will, gerade in diesem einen aktuellen Moment etwas Passendes dabei und griffbereit hat, kann ja genausogut und viel einfacher auch als schlichtes Erzählfutter für die Beschreibung des Aktionsergebnisses in der konkreten Situation dienen...

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.781
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #2 am: 4.06.2021 | 11:55 »
Das kommt darauf an wie drastisch die Auswirkungen sind. Handwerk ohne Extras zu nutzen um Aspekte zu schaffen geht ja immer, um das alles abzubilden. Mit zusätzlichen Stunts könntest du dann abbilden, was an "Regelbrüchen" dazu kommt, also vor allem, wo dann Handwerk verwendet werden kann, obwohl das normalerweise anderen Fertigkeiten vorbehalten ist:
Nutze Handwerk für einen Angriff, wenn du jemanden vergiftest z.B, oder nutze Handwerk, um eine leichte Konsequenz aus dem letzten Konflikt zu heilen.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Sir Mythos

  • der ungehörte Anklopfer
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Be happy, keep cool!
  • Beiträge: 18.899
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mythos
    • Tanelorn-Redaktion
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #3 am: 4.06.2021 | 12:01 »
Was ich einem Alchimistenspieler wohl ausdrücklich nicht durchgehen lassen würde, ist, im Vorfeld ein regelrechtes Arsenal an Tränken, Tinkturen, und dergleichen mehr anlegen und die dann später von Fall zu Fall "einfach nur noch einsetzen" zu wollen -- das geht aus meiner Sicht über die Kapazitäten dessen, was sich mit dem Erschaffen von Vorteilen und dergleichen normalerweise erreichen läßt, deutlich hinaus und würde das Spiel auch nur unnötig kompliziert machen.

Hätte ich, ehrlich gesagt, weniger ein Problem mit. Inwiefern der Trank wirksam funktioniert, kann dann als "normale" Probe beim einsetzen abgehandelt werden. So kriegt man dann halt mit dem Tank Vorteile hin oder halt auch angriffe oder was auch immer man gerade möchte.
Who is Who - btw. der Nick spricht sich: Mei-tos
Ruhrgebiets-Stammtisch
PGP-Keys Sammelthread

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.781
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #4 am: 4.06.2021 | 12:11 »
Hätte ich, ehrlich gesagt, weniger ein Problem mit. Inwiefern der Trank wirksam funktioniert, kann dann als "normale" Probe beim einsetzen abgehandelt werden. So kriegt man dann halt mit dem Tank Vorteile hin oder halt auch angriffe oder was auch immer man gerade möchte.

Genau so würde ich das auch abbilden. Nicht würfeln für das Mixen, sondern für das Einsetzen. Nur Einsetzen ohne Probe, das wäre tatsächlich ein bisschen neben der Spur. Und würde den Charakter auch mechanisch zu weit von dem entfernen, was die anderen Gruppenmitglieder üblicherweise so können.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline LUCKY_Seb

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 331
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LUCKY_Seb
    • Roter-Stein Rollenspielgruppenwebseite
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #5 am: 8.06.2021 | 09:01 »
Wie würdet ihr einen Alchimisten in einem "typischen" Fantasysetting mit Fate Core/condensed (regeltechnisch) darstellen?

Die Frage kam mir, als ich darüber nachdachte, wie ein Alchemist mit "Handwerk" ziemlich viele Vorteile mit etwas Vorbereitung erschaffen könnte. Welche Voraussetzungen würdet ihr erwarten? Bestimmte Tränke oder Trankkategorien (z.B. Giftmischer) als einzelne Aspekte/Stunts? Ein Extra im Sinne eines Rezeptbuches/Geheimwissen, dass sich mit der Erzählung weiter füllt? Oder ein Stunt, der die Figur einmal pro Spielsitzung einen beliebigen Trank aus dem Ärmel zaubern lässt? Erzählerisch begrenzen, indem Zutaten und deren Beschaffung (vielleicht dargestellt durch eine Herausforderung) eine zentrale Rolle spielen?

Was sind eure Ideen dazu?  :wf:

Schaue mal hier rein - Das ist ein Bericht von unserer Firmenweihnachtsfeierspielrunde - mit Alchemist:
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,109127.0.html

Alles wurde über Aspekte (Dilemma: Waas? Die Kräuter sind schon wieder alle?)
und Stunts (hauptsächlich Ausnahme von den Regeln erlauben) abgebildet.
Für einen Oneshot lief es fantastisch.

Ich gucke später mal ob ich das Charakterblatt noch finde...


... nope sorry, ist in die "ewige Ablage" gewandert....
« Letzte Änderung: 10.06.2021 | 08:28 von LUCKY_Seb »
Wer alles durchschaut sieht nichts mehr

Offline EinReisender

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 10
  • Username: EinReisender
Re: Alchimist in Fate
« Antwort #6 am: 10.06.2021 | 13:28 »
Hui, die Zusammenfassung des One Shots liest sich super.
Und danke auch an die Anderen für den Input. Tendiere mittlerweile zu einem regelarmen Weg  :wf: