Umfrage

Gutaussehend (M)
14 (35%)
Unauffällig (M)
19 (47.5%)
Hässlich (M)
2 (5%)
Gutaussehend (W)
5 (12.5%)
Unauffällig (W)
0 (0%)
Hässlich (W)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 39

Autor Thema: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen  (Gelesen 1814 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.014
  • Username: Maarzan
Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« am: 9.07.2021 | 17:05 »
Gesetzt ihr "brauchtet die Punkte nicht" dringend für etwas anderes - in welchen Attraktivitätsbereich fallen da üblicherweise eure Figuren, welche dem Geschlecht entsprechend erscheinen, dem ihr euch selbst zuordnet?   

Anlass ist die Überlegung, warum es so wenig hässliche Bilder von Protagonisten gibt und ich vermute: geringer Bedarf.
« Letzte Änderung: 9.07.2021 | 20:07 von Maarzan »
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Online schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 7.044
  • Username: schneeland
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #1 am: 9.07.2021 | 17:26 »
Hängt ein bisschen vom Charakterkonzept ab, aber normalerweise fällt es in den Bereich durchschnittlich/unauffällig, manchmal gutaussehend. Hässliche Charaktere kommen vor, sind aber selten (mein aktueller Sprawlrunners-Troll ist so ein Fall).
Gilt in ähnlicher Weise übrigens auch für weibliche SCs.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.064
  • Username: Megavolt
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #2 am: 9.07.2021 | 17:29 »
Gutaussehend M

Recht verbreitet ist bei mir die Kombination gutaussehend + blöd  ~;D
« Letzte Änderung: 9.07.2021 | 17:31 von Megavolt »

Offline flaschengeist

  • Adventurer
  • ****
  • Systembastler
  • Beiträge: 614
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: flaschengeist
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #3 am: 9.07.2021 | 17:41 »
Unauffällig männlich.

Was mir kürzlich wieder bei der x-ten Suche nach geeigneten Artwork für meinen Eigenbau Vanguard aufgefallen ist, sind die vielen übermäßig "sexy" gestalteten Bilder weiblicher Figuren (jung, schön, halbnackt, erotische Pose). Ohne solche Bilder ist die Auswahl tauglichen Charakter-Artworks mindestens 30%, wenn nicht gar 50%, kleiner. Die alte Regel der Werbebranche "sex sells" macht halt auch um die RPG-Welt keinen Bogen.
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann (Antoine de Saint-Exupéry). Ein Satz, der auch für Rollenspielentwickler hilfreich ist :).

Offline Runenstahl

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.196
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Runenstahl
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #4 am: 9.07.2021 | 18:09 »
Guttaussehend Männlich. Meistens jedenfalls. Habe aber auch schon häßliche (bartlose !) Zwerge gespielt.

PS: Da ich hauptsächlich D&D Spiele, spielen "Punkte" keine Rolle. Für das Aussehen gibt es kein Attribut. Und nein, der Charismawert sagt erstmal gar nichts über das Aussehen aus. Du kannst ein Supermodell sein, aber wenn der Charakter eingebildet und Arrogant daher kommt, darf der Charismawert trotzdem unter 10 liegen. Umgekehrt kann auch der vernarbte häßliche Gnom ein charismatisches Kerlchen sein mit dem andere Leute gerne ihre Zeit verbringen.

Online Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.518
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #5 am: 9.07.2021 | 18:15 »
Gutaussehend. Immer natürlich im Kontext "gefällt mir für meinen Charakter", insofern kann das dann auch schonmal ein gutaussehender Goblin oder Ork sein den Menschen natürlich nicht zwingend als ihrem Schönheitsideal entsprechend bewerten würden. Aber auch dort suche ich mir natürlich Charakterportraits die mir gefallen und für mich interessant wirken.

Offline Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.387
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #6 am: 9.07.2021 | 19:52 »
Im Regelfall auch eher gutaussehend, wozu ist es denn Realitätsflucht? ;-) Ansonsten auch mal, um die Simpsons zu zitieren "Mary Ann on ‘Gilligan's Island’ ugly, not Cornelius on ‘The Planet of the Apes’ ugly. TV ugly, not…ugly ugly."
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.250
  • Username: nobody@home
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #7 am: 9.07.2021 | 20:53 »
Puh, knifflig. Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters -- kann ich also alleine schon aus der Tatsache, daß ich mir meine Charaktere so vorstelle, wie sie mir jeweils gefallen, ableiten, daß sie natürlich alle "gutaussehend" sind? Vermutlich nicht... :think: ;)

Andererseits habe ich auch persönlich keine besonders ausgeprägten spezifischen Vorstellungen von "gutem" und "schlechtem" Aussehen und kenne insbesondere kaum Menschen näher, von denen ich ernsthaft sagen würde "boah, ist der/die häßlich!". Ich entscheide mich also aus der möglichen Spannbreite mit "unauffällig, männlich" einfach mal für den Mittelwert; einige meiner Charaktere werden hübscher sein als andere, aber wie gefällig genau sie an Schönheitsindustriestandard XY gemessen aussehen mögen, ist mir normalerweise nicht wirklich wichtig. (Zumal Nichtmenschen da potentiell ganz herausfallen können; einen nicht mal ansatzweise humanoiden Reparaturrobotercharakter werden die meisten NSC vermutlich eh nicht primär danach beurteilen, ein wie nettes "Gesicht" er macht. 8])

Offline Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.014
  • Username: Maarzan
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #8 am: 9.07.2021 | 20:59 »
Meine Figuren sind, so es nicht irgendein besonderes, eher seltenes Konzept ist, optisch erst einmal unauffällig (oder ich brauchte doch mal die Punkte ...  8)).

Allerdings geht bei männlichen Figuren optische Attraktivität ja auch oft mit athletischer Gestalt einher und wenn man(n) da "berufsmäßig" am oberen Ende mitspielt, dann könnte das trotz sonst unauffälligen Merkmalen halt immer noch für manche cheesig aussehen.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Rorschachhamster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.752
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #9 am: 9.07.2021 | 21:00 »
Andererseits habe ich auch persönlich keine besonders ausgeprägten spezifischen Vorstellungen von "gutem" und "schlechtem" Aussehen und kenne insbesondere kaum Menschen näher, von denen ich ernsthaft sagen würde "boah, ist der/die häßlich!"...
Ich sag nur: Mein ADDKon Halbork Grort.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.250
  • Username: nobody@home
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #10 am: 9.07.2021 | 21:03 »
Ich sag nur: Mein ADDKon Halbork Grort.

...also, wenn ich er wäre, würde ich vom Künstler mein Geld zurückverlangen. Gerne auch schon mit der "diskreten" Keule in der Hand. ;D

Offline Mithras

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.592
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #11 am: 9.07.2021 | 22:18 »
Hârnmaster hat eine passive Beschreibung für Attraktivität, die wird gewürfelt. Die beschreibt wie du aussiehst und hat Einfluss auf wenige Fertigkeiten aber das war es auch schon. Und ich glaube bei Cyberpunk gab es auch ein Attribut dafür...
Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Offline Justior

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 740
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Justmourne
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #12 am: 11.07.2021 | 10:24 »
Ehrlich gesagt mache ich mir über das konkrete Aussehen oft gar keine Gedanken. Die Figuren vor meinem geistigen Auge fallen dann wohl meistens unter "unauffällig". Geschlecht und Aussehen sind eben nur zwei Merkmale unter vielen, gerade wenn man eine eindimensionale Achse von hübsch zu hässlich nimmt. (Ist die Narbe im Gesicht jetzt hübsch oder hässlich?). Mir fällt gerade auch ehrlich gesagt kein Charakter ein, bei dem ich von vorneherein außerordentliche Schönheit oder Hässlichkeit als Merkmal festgelegt habe.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.696
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #13 am: 7.08.2021 | 07:26 »
Meine männlichen Figuren sind meist unauffällig, manchmal attraktiv, zumindest in einem Fall hässlich.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.014
  • Username: Maarzan
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #14 am: 7.08.2021 | 07:33 »
Ich fasse mal zusammen:
Aus zumindest dieser Umfrage lässt sich wohl herauslesen, dass im Großen und Ganzen der Bedarf nach hässlichen Charakterbildern offenbar minimal ist und demnach deren Unterrepräsentation in entsprechenden Veröffentlichungen mit Blick auf die Nachfragebasis nachvollziehbar.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #15 am: 7.08.2021 | 07:37 »
Ich würde unauffällig sagen, wenn es um meine geistige Vorstellung der Figur geht, aber sobald ich eine Bebilderung suche und verwende, wird die Attraktivität steigen.

Wie Gunthar neulich schon anmerkte, und auch hier im Thread angemerkt wird, ist die öffentliche und publizierte Darstellung über der Norm und auf bestimmte, meist positiv verbundene, Merkmale ausgerichtet.
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.696
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #16 am: 7.08.2021 | 08:44 »
Ich fasse mal zusammen:
Aus zumindest dieser Umfrage lässt sich wohl herauslesen, dass im Großen und Ganzen der Bedarf nach hässlichen Charakterbildern offenbar minimal ist und demnach deren Unterrepräsentation in entsprechenden Veröffentlichungen mit Blick auf die Nachfragebasis nachvollziehbar.

Entschuldige, aber das lässt sich aus der Umfrage nun wirklich nicht herauslesen. Das hat mehrere Gründe:

1. Wir haben "Attraktivität" nicht ausdefiniert und das können wir auch gar nicht. Es ist nicht klar, was wir damit meinen. Meinen wir damit die optische Schönheit eines Dwayne, the Rock mit seinen ausdefinierten Muskeln, die schmalgesichtige "Interessantheit" eines Benedict Cumberbatch, die lässige Coolness eines Will Smith, die reife Gefasstheit eines 90s-Sean Connery, die Einzigartigkeit des breitlippigen Adam Driver-Gesichts? Und von den Frauen fange ich erst gar nicht an: Ich erinnere mich daran, dass sich Leute bei der Premiere vom "Herrn der Ringe" drüber beschwerten, dass Galadriel mit Cate Blanchett nicht attraktiv genug besetzt worden sei - das konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen.
(Meiner Ansicht nach werden ja viele Schauspieler als attraktiv wahrgenommen, weil sie berühmt sind. Im "normal life" würden viele von ihnen genauso in der Masse untergehen, wie die mittelattraktiven Menschen in meinem Umfeld.)
Das Verständnis von Attraktivität würde sich vielleicht austradieren, wenn die Datenbasis groß genug wäre, aber das, was wir hier beobachten hat bestenfalls anekdotische Relevanz. Wir reden hier von 26(!) unrepräsentativen Abstimmungen.

2. Wir haben "Hässlichkeit" nicht ausdefiniert und das können wir auch gar nicht. Der große Mittelbau der Leute hier schätzt die eigenen Charaktere als "unauffällig" ein. Es ist völlig unklar, was das bedeutet. Ist, siehe Abschnitt oben, ein Benedict Cumberbatch schon unscheinbar? Ist ein Mickey Rourke hässlich? Ist John Goodman hässlich? Ist Til Ist Cate Blanchett unauffällig? Du hast selbst angesprochen, dass Muskulösität bei Männern ein Attraktivitätsmerkmal sein kann. Bedeutet das, dass Männer ohne dieses Merkmal hässlicher werden oder unauffälliger?

3. Die Umfrage sagt wenn überhaupt aus, dass das Bedürfnis nach "unauffälligen" Charakteren das der anderen Charaktertypen überwiegt. Und nun ist dieser Begriff "unauffällig" genau jener Middleground, bei dem die schweißtreibende Definitionsarbeit anfängt. Die meisten Leute in dieser Umfrage wollen wohl Charaktere, die irgendwie "normal" aussehen. Im Nachbarthread wurde hauptsächlich bemängelt, dass die meisten Charakterbilder zu attraktiv sind. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass die Leute hässliche Charakterbilder wollen. Die wollen halt "normale", was immer das heißt (siehe oben). Vielleicht hätte man die Umfrage anhand von Bildern aufbauen sollen.

4. Selbsterfüllende Prophezeiung kann auch eine Rolle spielen. Wie Vash sagte, kann die schiere Auswahl an vorhanden Charakterbildern dazu führen, dass ein Charakter, am Tisch etabliert, "attraktiver" wird als eigentlich geplant. These: Wenn die Auswahl an Bildern in Richtung "Attraktivität" tendiert, dann ist es logisch, dass die häufiger gewählt werden und die Personen hier dann entsprechend antworten. Das Angebot bestimmt auch die Nachfrage, nicht nur umgekehrt.

« Letzte Änderung: 7.08.2021 | 08:52 von Jiba »
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Heinzelgaenger

  • Hero
  • *****
  • -rollt seinen Wonzling in Richtung Küche-
  • Beiträge: 1.401
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Einzelgaenger
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #17 am: 7.08.2021 | 09:42 »
Schönheit und Attraktivität spielt im RPG Leben vermutlich eine etwas untergeordnete Rolle, da sie i.d.R. durch Kompetenz (bei Männern) mühelos überstimmt wird. Die meisten Charaktere sind Kompetenzbolzen, an deren Fähigkeiten man dezidiert herumpoliert.

Zweites können und wollen die wenigsten sozialen (Sub-)Systeme die schnöde Realität so abbilden. Eventuell wäre es realistisch, dass Olfrik, anstatt den Kerker zu plündern, versucht, der schönen Heidi nachzusteigen. Der hässliche Kerker ist aber ein abendfüllendes Unterfangen, während die Sache mit der grossbusigen Heidi durch einen einzigen Wurf abgehandelt wird, wenn überhaupt. Die komplexe, mammahypertrophische Obsession Oflriks ist einfach kein sinnvolles Thema für die meisten Gruppen.

Erbschwein

  • Gast
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #18 am: 7.08.2021 | 10:51 »
Hallo,

...ich würde Hässlich nehmen. Wenn man seine Arbeit Gut oder sehr gut macht. Weise Denkt, Handelt und Redet. Dann sind Hässliche sehr unscheinbar und wirklich nicht auffällig.
Sie bekommen kein Lächeln, aber ein Gefühl das der doch zugbrauchen ist. Dabei wird er raus genommen aus den Verdächtigen.

-Edit:- Man hat keine Erwartungshaltungen von Hässlichen Menschen.-
« Letzte Änderung: 7.08.2021 | 11:04 von Erbschwein »

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.099
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #19 am: 7.08.2021 | 11:04 »
Irgendwie fällt mir zu diesem Strang Midgard 1 ein. Da wurde Aussehen mit einem W100 ausgewürfelt. Dann ließ sich auf einer Tabelle ablesen, wie das Ergebnis zu interpretieren ist. Für Aussehen 1 hieß es: "ist so hässlich, daß in normaler Umgebung das Gesicht bedeckt werden muß, um Volksauflauf mit Steinigung usw. zu vermeiden." Ab der zweiten Ausgabe wurde dann auf diese putzigen Erklärungen verzichtet.
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Erbschwein

  • Gast
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #20 am: 7.08.2021 | 11:10 »
Hallo,

...es wäre eine Herausforderung solchen Charakter zuspielen. Für meinen Persönlichen Geschmack Platz +1

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #21 am: 9.09.2021 | 09:23 »
Ich finde ja interessant, dass es bei männlichen SC alles gibt (Von hässlich bis gutaussehend)
Bei weiblichen SC aber nur gutaussehend.
 ~;D

Edit.
@
Rohrschachhamster
Nur fürs Protokoll:
Männliche Spieler, die auch Mal hässliche männliche SC spielen, kenne ich viele.
(Halborks, Quasimodos, Nosferatus.. alles schon gesehen.)

Ich (w) habe auch schon Mal eine Halborkin gespielt. "Grunzula" - ihr Porträt würde dich umhauen... ;D

Wer sonst noch??
( Hinweise verzweifelt gesucht)

@
Maarzan
Du hättest die Umfrage so gestalten können, dass nicht nach SC des eigenen Geschlechts gefragt wird, sondern auch Geschlechtsübergreifend.
Und ich wette: Auch hier hätte das Ergebnis so ausgesehen, dass hässliche (w) SC entweder stark in der Minderheit sind oder erst gar nicht vorkommen.

Wenn männliche Spieler weibliche SC spielen, dann sind die idR. "gutaussehend"
( So zumindest m.E.)


Für NSC dagegen erscheint mir der Bedarf an verschieden attraktiven Figuren wesentlich höher.(Als bei SC)

- und hier kommt es (wie schon häufig beklagt) zu Problemen Bilder von unscheinbaren oder unattraktiven Figuren im Netz zu finden.
(Wobei das für männliche Figuren vermutlich auch gilt. Wenn auch nicht im gleichen Maße)
« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 10:44 von Issi »

Online Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.281
  • Username: Isegrim
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #22 am: 9.09.2021 | 10:40 »
Ich hab letztens ne voodoohexe gespielt. Die war jetzt nicht hässlich wie die nacht, aber auch nicht gutaussehend. Und hatte nur noxh ein auge.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Marduk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #23 am: 9.09.2021 | 10:43 »
Wenn männliche Spieler weibliche SC spielen, dann sind die idR. "gutaussehend"
( So zumindest m.E.)
Meiner Erfahrung nach, ist es umgekehrt (weibliche Spielerinnen mit männlichen Charakteren) oft auch so. So what?
Als SL: Shadowrun, Kult
Als Spieler: Splittermond, Vaesen

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #24 am: 9.09.2021 | 10:48 »
Meiner Erfahrung nach, ist es umgekehrt (weibliche Spielerinnen mit männlichen Charakteren) oft auch so. So what?
Klar, umgekehrt ist es häufig ähnlich.
Ich will das auch gar nicht verurteilen, sondern nur feststellen: Hässliche (w) SC sind Mangelware.

@
Isegrim
 :d  :D

Edit.
Meine persönliche Theorie: Es werden häufig innere Such- und Selbstbilder verkörpert. (Im jeweiligen (Gegen)geschlecht)

Und die sind idR. gutaussehend.

« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 10:57 von Issi »

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.250
  • Username: nobody@home
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #25 am: 9.09.2021 | 12:12 »
Wir brauchen halt mehr klassisch-häßliche, aber gutmütige Hexen und dergleichen. :D

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.878
  • Username: Gunthar
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #26 am: 9.09.2021 | 12:31 »
Meine Halborkin und meine Zwerginnen sehen relativ neutral aus und es gab auch leicht Bilder für diese Figuren. Interessant war aber, dass ich für meinen männlichen Halbelfen leicht ein Bild finden konnte, während es für meine Elfenheilerin ein Riesenproblem war, ein vernünftiges Bild finden zu können. Das meiste war zu sexistisch.  :q

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.513
  • Username: tartex
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #27 am: 9.09.2021 | 13:26 »
Ich spiele entweder sehr hässlich oder sehr gutaussehend. Mittelmaß interessiert mich nicht.

Ich muss zugeben, dass das einer der wenigen Punkte ist, die mir bei Zufallscharaktererschaffung weh tut: z.B. bei Shadow of the Demonlord, wo das durch einen Wurf festgelegt wird.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.878
  • Username: Gunthar
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #28 am: 9.09.2021 | 13:41 »
Bei Midgard gibt es das Aussehen und die persönliche Ausstrahlung. Beide Werte werden mit je einem Wurf festgestellt. Wenn man das Risiko eines schlechen Aussehens oder persönlichen Ausstrahlung vermeiden will, muss man einen Elfen spielen.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #29 am: 9.09.2021 | 14:19 »
Ich spiele entweder sehr hässlich oder sehr gutaussehend. Mittelmaß interessiert mich nicht.
Witzig.
Kenne ich auch von mir, dass ich Figuren mit eindrucksvoller Optik (in die ein oder andere Richtung) vorziehe.
Irgendwas Einprägsames müssen die haben, selbst wenn das reine Aussehen Mal durchschnittlich sein sollte, was mir (und meinen Mitspielern) hilft ein klares Bild von der Figur zu bekommen, das man nicht gleich wieder vergisst.
(Da kann man aber jede Menge machen auch über Haarfarbe, Frisur, Narben, Kleidung, Tattoos, Schmuck, Gestalt, fehlende Körperteile etc.)

Das gleiche gilt für den Charakter bzw. die Persönlichkeit. Da braucht es irgendeinen starken Wiedererkennungswert.
Verhaltensweisen, Macken whatever..
(auch wenn das hier nicht das Thema ist)

Edit.
Mir hilft es auch, wenn mir meine Mitspieler ihre SC so beschreiben, dass ich ein einprägsames Bild von ihren Figuren bekomme.
Mit: "ist halt ein Waldläufer, und hat Waldläufer Kleidung an",... kann ich zgg. nicht soviel anfangen.
Wenn die SPL dann wollen, dass ich mir ein anderes Gesicht als ihres für die Figur vorstelle ( auch keinen Aragorn oder Faramir), brauche ich ein Bissl mehr.
« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 14:57 von Issi »

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #30 am: 9.09.2021 | 14:29 »
Bei Midgard gibt es das Aussehen und die persönliche Ausstrahlung. Beide Werte werden mit je einem Wurf festgestellt. Wenn man das Risiko eines schlechen Aussehens oder persönlichen Ausstrahlung vermeiden will, muss man einen Elfen spielen.
Wir haben bei Midgard inzwischen fürs Aussehen ne Hausregel gebastelt:
Man würfelt mit 4 W10 und sucht sich dann den Zehner-und den Einerwert nach Wunsch zusammen.

Was auch ne Möglichkeit ist:
Aussehen wird nicht separat gewürfelt.
Sondern wie ein weiteres Attribut behandelt.
Also man kann seine  (Standard)Attribute entweder selbst setzen. Oder man kann zumindest auch zweimal drauf Würfeln, und sich den passenderen Wert auswählen, wenn man nicht zufrieden ist , bei "zu schön" , "zu hässlich" ,  whatever..




« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 14:40 von Issi »

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.195
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #31 am: 9.09.2021 | 14:36 »
Kann ich wirklich nicht pauschal beantworten. Es gibt für mich da echt keine Norm, heutzutage schreibe ich meine Charaktere häufig in Orientierung am Szenario und den anderen SCs. Es kommt aber schon recht häufig vor, dass ich lange suche, weil ich alle Bilder zu schön/gestylt/sexy finde. Gilt auch für NSCs und bei weiblichen Figuren noch mehr als bei männlichen.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline General Kong

  • Famous Hero
  • ******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 3.108
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #32 am: 9.09.2021 | 15:00 »
Nur als Hinweis:
Beim James Bond Rollenspiel (mit Punktebau) sind besonders häßliche und besonders schöne Charaktere ziemlich billig - topmodelschön gibt es für fast nichts, unaktraktiv zu sein ist schon teuerer (attraktiv dagegen immer noch ein Schnäpchen), aber völlig durschschnittlich auszusehen, das zieht dem Agenten die Punkte nur so aus dem Topf.

Auch extreme Größen (kleinwüchsig oder riesig) ist billig, Standardgröße ist wieder der Punktesprenger. Normalgewicht ebenso.

Ist im Agentenmilieu ja auch klar:
"Wir suchen einen Mann, normalgewichtig, Europäer, dunkelblond bis brünett, kein Bart, durchschnittlich groß, Dutzendgesicht, keine besonderen Kennzeichen."

Wenn der sich nicht gerade in der Mongolei oder in Kamerun versteckt, sondern in Berlin, Rom oder London, dann wünsche ich viel Vergnügen beim Suchen.

James Bonds gutes Aussehen ist im Spiel ein Nachteil.
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline unicum

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.595
  • Username: unicum
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #33 am: 9.09.2021 | 15:05 »
Naja am einfachsten eine passende Abbildung zu finden ist eine gutaussehende weibliche Figur oder, mit etwas Abstand eine männliche gutaussehende Figur.

Ich hab eine Sammlung von S/Fantasybildern auf meinem Rechner zuhause,... sortiert nach Spezien, dann "klassen" und dann erst geschlecht. Also etwa "/Elf/Krieger/Weiblich/"
Die Bilder von Frauen sind deutlich in der Überzahl. Das wundert mich insbesondere das ich meistens nach Bildern von männlichen Figuren suche. Trozdem ist das Verhältnis auf der Platte etwa 2/3 - 1/3.

Bilder von hässlichen Figruen zu finden ist indess schwerer. Ich meine was ist das denn bitte "hässlich"? - ist hässlich einfach "alt" oder "unsymetrisches gesicht" oder ...?
(einfacher ist es hässliche Bilder von Figuren zu finden, aber die landen nicht auf meiner Platte nach dem Motto: schlecht zeichnen kann ich selbst).

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #34 am: 9.09.2021 | 15:15 »
James Bonds gutes Aussehen ist im Spiel ein Nachteil.
:d  ;D
(War in Midgard 4, glaube ich auch noch so, dass zu gutaussehende Figuren Abzüge auf Beschatten bekamen)

Streng genommen müssten das natürlich auch eindrücklich " hässliche" Figuren bekommen.
Generell alle auffällige Figuren.
Wobei die Bösewichte bei Bond ja manchmal auch nicht die Unauffälligsten sind.

Ich sag nur : Augenklappe, Narben, Bluttränen, und Diamanten im Gesicht...
( Und immer noch auf freiem Fuß...) ~;D

Edit.
James Bond ist halt auch nur ne "Mary Sue" ( Gary Stu) in einem Märchen.
« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 15:30 von Issi »

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.250
  • Username: nobody@home
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #35 am: 9.09.2021 | 15:59 »
Letztendlich kann jede Art von Aussehen sowohl Vor- als auch Nachteil sein -- kommt halt auf den Zusammenhang an.

Auch die Vorteile der Unauffälligkeit stoßen spätestens da an ihre Grenzen, wo die eigenen Kumpel mal nach einem suchen müssen und sich dabei gegenüber eventuellen Zeugen mit der Beschreibung schwertun. (Frei nach Order of the Stick: "Hat euer Freund irgendetwas an sich, was nicht auch auf jeden anderen Zwerg zutrifft?") >;D

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #36 am: 9.09.2021 | 16:43 »
Zum Thema " Durchschnitt".
Wir hatten Mal einen Spieler am Tisch, der hatte beim Auswürfeln seiner Figur wirklich überall Durchschnittswerte gewürfelt.
Auch beim Aussehen.
Und alle am Tisch haben sich gefragt, was er mit einer so durch und durch durchschnittlichen Figur am Besten spielen konnte.

Doch seine Entscheidung war schnell klar:
Er spielte einen Assassinen, der sich seinen Opfern beim Meucheln von hinten, mit folgendem Satz vorstellte: "Gestatten euer Durchschnitt."


( Die Figur selbst kleidete sich zuweilen aber Recht aufwendig, und speziell, und hatte auch vom Charakter her Profil)
 
« Letzte Änderung: 9.09.2021 | 16:49 von Issi »

Erbschwein

  • Gast
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #37 am: 10.09.2021 | 21:41 »
Hallo,

...zeigen Niemals den Rücken, auch Nicht deinen vertrauten. Es sei dir sicher, was du haben willst damit....

Offline Sequenzer

  • Adventurer
  • ****
  • MoDulator
  • Beiträge: 714
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sequenzer
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #38 am: 11.09.2021 | 00:04 »
bei der Abstimmung fehlt mir ein "markant" schwarz/weiß is mir eigentlich immer einen ticken zu öde...
If you don't believe... In the existence of evil
you have a lot to learn... Praise your fears!

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.326
  • Username: Issi
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #39 am: 11.09.2021 | 08:15 »
bei der Abstimmung fehlt mir ein "markant" schwarz/weiß is mir eigentlich immer einen ticken zu öde...
Das Synonym für "nicht markant "ist hier "unauffällig", denke ich.
Gibt's bei (m/w)


Erbschwein

  • Gast
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #40 am: 11.09.2021 | 09:07 »
Hallo,

...dann kommt der Sommer mit der Natürliche Bräune. Laufen nicht umsonst die Zwerge mit Schotten-Röcke. Der Barbar wird das Wissen, kannst ihn fragen. Auch warum der Halb-Nackt ist.

Offline Zanji123

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 446
  • Username: Zanji123
Re: Überlegung zur Figurenoptik auf Abbildungen
« Antwort #41 am: 27.09.2021 | 16:04 »
würde "absolut mein Fall und würde ich nicht von der Bettkante stoßen" nehmen... also der Typ Mann der mir gefällt.

alle meine Charaktere in DSA sind Thorwaler (ich mag den Hintergrund, deren Kultur) und ... alle haben Vollbärte, lange Haare und haben n kleinen Waschbärbauch  :-D

Mein Shadowrun Zwerg hingegen ... is halt n Nerd daher seh ich den jetzt nicht als übelst attraktiv da er halt eher Übergewichtig ist

*grübel*

Charakter Portraits online zu suchen macht mir schon extrem spass... und wenn ich einen NPC aus nem Abenteuer als Beschreibung habe, kommt mir meist ziemlich fix n Bild vor die Augen. Habe ich das nicht (war z.b. bei dem Inquisitor aus "Geschichten aus den Schatten" / Schatten des Dämonenfürsten der Fall) scroll ich solange rum bis ich jemanden finde wo ich instant sagen kann BÄM das is er
« Letzte Änderung: 27.09.2021 | 16:07 von Zanji123 »
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie