Autor Thema: Dungeon World - "Flavor"  (Gelesen 1143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gonzo Berranzan

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 27
  • Username: Gonzo Berranzan
Dungeon World - "Flavor"
« am: 7.06.2021 | 12:55 »
Moin,

ich buddel nach etwa 15 Jahren die Würfel wieder aus. Es hat sich ja einiges in der RPG Landschaft getan - super für mich, die neusten Entwicklungen nachzurecherchieren.

Ich hab eine Spielrunde zusammentrommeln können, wir überlegen gerad noch, welches System/Setting es werden soll. The One Ring wäre die eine Option (um die es aber jetzt nicht gehen soll), Dungeon World die andere. Das PbtA System und die Spielweise konnte mich in mehrerer Hinsicht überzeugen, sich das ganze mal näher anzuschauen. Neben vielen Vorzügen, die ich in dem System sehe, habe ich aufgrund der Rezis, Actual Plays und kurze Blicke über das Material aber auch ein paar Fragezeichen, die sich letztlich nur mit Erfahrung lösen lassen. Vielleicht könnt ihr mir mit eurer Erfahrung helfen und meine Vorbehalte auflösen oder bestätigen?

Folgende Bedenken habe ich:

Wie ulkig / ironisch ist das Spiel? Die meisten Actual Plays (und Quellenmaterialien) sind mit vielen Gags, ob nun Slapstick oder ironischer Metakommentar, gespickt. Wie ist da eure Erfahrung? Natürlich kann man alles so oder so spielen (ist ja in erster Linie abhängig vom Setting), aber möglicherweise wird ein tendenziell humoriges Spiel ja auch durch die überzeichneten Mechanismen von DW provoziert.

Wie tiefgründig kann das Charakterspiel in DW sein? Dass DW sehr narrativ und sozialinteraktiv (auch SC interaktiv) ist/sein soll habe ich verstanden, aber lassen sich auch tiefgründigere Charaktere entwickeln oder bleiben die in erster Linie Over-the-top Abziehbildlichen von Fantasytropes? Charakterspiel muss ja nicht gleich in einer gruppentherapeutischen Sitzung à la Vampire münden, aber ein bisschen Subtilität in der Charakterzeichnung und langfristige Entwicklung wären nicht verkehrt.

Ich bin Freund von thematisch tendenziell konsistenten Welten. Wie kompatibel ist DW mit vorgegebenen Settings (z.B. die alten 2nd Edition DnD Settings - wie FR Bloodstones oder Dark Sun - oder Mittelerde)? Wenn ich es richtig verstehe, besteht einer der narrativen Spielreize darin, dass die Spieler die Welt gemeinsam ausgestalten. Eine vorgebene Welt könnte - je nach Grad der Kanon-Orientierung - dem entgegen stehen oder hohe Einarbeitungszeit für alle beteiligten bedeuten. Stimmt das?

Bitte missversteht obige Fragen und Kommentare nicht als Abwertung irgendeines Systems oder einer Spielweise. Ich habe ein relativ breites Spektrum in der entfernteren Vergangenheit auf dem Buckel und hatte sowohl mit lustigen/ironischen, konsistenten, Kintop- oder charakterzentrierten Spielen meine Freude.

Danke euch!

Offline Kreggen

  • Koop - Fanziner
  • Hero
  • **
  • Beiträge: 1.563
  • Username: Kreggen
    • Elfenwolf.de
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #1 am: 7.06.2021 | 13:04 »

Ich bin Freund von thematisch tendenziell konsistenten Welten. Wie kompatibel ist DW mit vorgegebenen Settings (z.B. die alten 2nd Edition DnD Settings - wie FR Bloodstones oder Dark Sun - oder Mittelerde)? Wenn ich es richtig verstehe, besteht einer der narrativen Spielreize darin, dass die Spieler die Welt gemeinsam ausgestalten. Eine vorgebene Welt könnte - je nach Grad der Kanon-Orientierung - dem entgegen stehen oder hohe Einarbeitungszeit für alle beteiligten bedeuten. Stimmt das?


Moin. Ja, das ist so. Ich habe DSA nach Erzählregeln geleitet, also im Prinzip Aventurien nach Dungeon World Regeln. Und ich musste die Spielwelt immer wieder neu anpassen, bis man Aventurien nur noch in grober Form erkennen konnte. Die Regeln geben den Spielern so viele Möglichkeiten der Mitgestaltung, dass man sich am besten von einem fertigen Setting veabschieben sollte. Was man aber machen kann: man kann die Welt im Flair des Settings gemeinsam entstehen lassen. Wenn die Gruppe Spaß am Settingbau hat, empfehle ich dazu Verhängnisvolle Weiten als Zusatzbuch.
- spielt + spielleitet meistens online auf dem Lurch & Lama Discord
- spielleitet zur Zeit am liebsten Broken Compass, Household, Behind the Magic & Mythos World

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.988
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #2 am: 7.06.2021 | 13:12 »
Wie ulkig / ironisch ist das Spiel

Meine letzte Runde war eher düster. Du kannst das natürlich auch mit Custom Moves, entweder Location-basierten oder kampagnenweiten, noch manipulieren.

Zitat
Wie tiefgründig kann das Charakterspiel in DW sein? Dass DW sehr narrativ und sozialinteraktiv (auch SC interaktiv) ist/sein soll habe ich verstanden, aber lassen sich auch tiefgründigere Charaktere entwickeln oder bleiben die in erster Linie Over-the-top Abziehbildlichen von Fantasytropes?

Die Persönlichkeitsregeln mit Bonds und Alignments finde ich bei Dungeonworld eher mäßig. Wenn du andere Sachen haben willst, kannst du im Zweifelsfall bei anderen PbtA-Spielen fündig werden. Wenn du uns sagst, was du da genau möchtest, schau ich auch gern mit. Ich denke es kommt da aber vor allem auf die Spielenden an.

Zitat
Ich bin Freund von thematisch tendenziell konsistenten Welten. Wie kompatibel ist DW mit vorgegebenen Settings (z.B. die alten 2nd Edition DnD Settings - wie FR Bloodstones oder Dark Sun - oder Mittelerde)? Wenn ich es richtig verstehe, besteht einer der narrativen Spielreize darin, dass die Spieler die Welt gemeinsam ausgestalten. Eine vorgebene Welt könnte - je nach Grad der Kanon-Orientierung - dem entgegen stehen oder hohe Einarbeitungszeit für alle beteiligten bedeuten. Stimmt das?

Du kannst auf jeden Fall gewisse Hintergrundwelten nehmen, wenn du das willst. "Gemeinsam ausarbeiten" ist ein enorm weites Feld und basiert letztlich auch immer auf der vereinbarten Grundlage. Wenn ihr euch also einigt Darksun oder sonst was zu spielen, ist das ja super. Ich würde sicherstellen, dass alle dann auch wissen, was das Besondere ist. Ggf. kannst du für solche Besonderheiten auch mit Custom Moves arbeiten.

Womit Dungeonworld nicht so gut klar kommt, sind fertige Abenteuer, die einen gewissen festen Verlauf der Handlung planen. Dafür sind die Moves zu schlagkräftig.

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #3 am: 7.06.2021 | 13:23 »
in der Runde die es etwas länger geschafft hat, hatte ich gute erlebnisse was das charakterspiel und die Entwicklung angeht.
Ich hatte auch ein "Setting" vorgegeben indem ich das [Plague Of Storm](https://www.drivethrurpg.com/product/144661/Plague-of-Storms) Kampagnen setting als grundlage für das Spiel hergenommen habe. Ich denke gerne an diese Runde zurück!

Das man gemeinsam mit den Spielern die Welt erschafft ist eine feine Sache, aber wenn sich alle einig sind das diese Welt Mittelerde sein soll, dann ist das absolut möglich und in Ordnung. Ein Nachteil könnte die Notwendige einarbeitung sein aber die misst sich jetzt ja an eurem Anspruch. Reicht es wenn man die Filme gesehen hat? Oder muss man das Buch gelesen haben und die Anhänge auch gelesen und verstanden haben. Muss der Elf Elfisch sprechen können. Da muss man, wie immer, miteinander Reden.

Was die hohe "Ulkigkeit" angeht. Meine Theorie nach entsteht die durch den gemeinsamen Weltenbau. Du hast immer einen Spassvogel in der Runde und wenn sich der gleichberechtigt an der Welterschaffung beteiligt, gibt es  immer sprechenden Brokolie.


[EDIT]
Ich unterschreibe alles wasn 1of3 sagt. Nur den Teil mit Bonds und Alignments nicht. Die haben für mich immer ganz gut funktioniert.
[\EDIT]
« Letzte Änderung: 7.06.2021 | 13:26 von Agaton »
Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.

Offline Gonzo Berranzan

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 27
  • Username: Gonzo Berranzan
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #4 am: 9.06.2021 | 10:17 »
Viele Dank für eure Einsichten.

Wenn die Gruppe Spaß am Settingbau hat, empfehle ich dazu Verhängnisvolle Weiten als Zusatzbuch.

Danke für den Tipp. Wenn ich dich richtig verstehe, gibt das Spielleiter UND Spieler mehr Möglichkeiten, die Welt gemeinsam nach dem ungefähren Vorbild (neu) zu erschaffen. Kannst du mir sagen, was daran genau empfehlenswert ist? Sollte es in Richtung AD&D 2nd gehen (am eheseten Dark Sun), fänd ich HexCrawl Elemente super; wenngleich ich mir ein chartlastiges HexCrawl teilimprovisiert vorstellen kann, würde ich jetzt sagen, dass HexCrawls aber einseitigen (oder zufallsabhängigen) Weltenbau eimplizieren. Ist HexCrawl in VW mitangedeckt oder passt das so garnicht zu DW?

Die Persönlichkeitsregeln mit Bonds und Alignments finde ich bei Dungeonworld eher mäßig. Wenn du andere Sachen haben willst, kannst du im Zweifelsfall bei anderen PbtA-Spielen fündig werden. Wenn du uns sagst, was du da genau möchtest, schau ich auch gern mit. Ich denke es kommt da aber vor allem auf die Spielenden an.

Wenn wir jetzt mal bei Dark Sun bleiben, dann hab ich ein Dokument mit verschiedenen DS Playbooks im Netz aufgetan, da sind auch spezifische Bonds und Alignments mit drin. Ist eher mau, aber andererseits auch eher was man draus macht. Wenn du noch ein anderes PbTA Setting empfehlen kannst, um Athas etwas näher zu kommen, gerne.

Meine Befürchtung geht aber eher in die Richtung, dass ein sehr kondensiertes und dadurch teils überzeichnetes Spiel weniger langfristige und subtile Charakterentwicklung ermöglicht und eher so Litfaßsäulen-Figuren, die man auf den ersten Blick erfasst, hervorruft. Anders betrachtet muss ich mir aber die Frage stellen, wieviel Stellenwert die von mir propagierte Charakterentwicklung in den von mir damals ausgespielten Spielrunde wirklich hatte... Schwierig zu sagen. Ich würd aber trotzdem behaupten, dass es z.B. bei Warhammer FRP - parodistisch überzeichnetes Spiel - und bei Kintopp FR DnD 3.5 - lebhaft plakatives Spiel -  eher zu solchen Klischeefiguren gekommen ist als z.B.  bei den eher tragisch und komplex angelegten Figuren von Earthdawn oder Mers.

@Agaton: Danke für den Plague of Storm Tipp, den schau ich mir mal näher an. Wie konsistent würdest du die Welt einscheitzen? Wie lange dauert diese Kampagne in etwa?

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #5 am: 9.06.2021 | 10:52 »
Wie Konsistent würde ich die Welt einschätzen? hmm. So konsistent wie nötig. Die Spieler hatten schnell eine Idee wie die Welt funktioniert und konnte eigenen Pläne machen.

Die Kampagne selber hatte mit mit der Geburt mehrerer Kinder zu kämpfen. 
Nach 16 online sitzungen (ca 1/2 Jahr echtzeit) mussten wir ein Reeboot mit machen (es wurden Kinder gebohren und die Zeitlichen Möglichkeiten hatten sich verändert.)
Der Zweite teil hat dann auch 17 Sitzungen (auch ein halbes Jahr) gehalten bevor weitere Kinder geboren wurden und auch diese Runde zu grunde ging.

Gegen ende hatte ich mich in etwas zuviel kleinkram verstrickt. Da hätte ich die schneller die großen Plotpoints antseuern sollen.

Wer mal reinschauen möchte. ich hatte Buch geführt:
https://docs.google.com/document/d/1QcnD_kAHdxnotE37XUajTCKWl6rNTpRI2k-IaoEVJHw/edit?usp=sharing


Hexcrawl ist so in DW nicht vorgesehen. Die Reise kann, so sie denn durch gefährliches gebiet führt, durch drei Reisespielzüge abgehandelt werden. Die natürlich auch alle dafür sorgen das die Geschichte sich weiterentwickelt.
Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.

Offline Gonzo Berranzan

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 27
  • Username: Gonzo Berranzan
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #6 am: 9.06.2021 | 20:38 »
Die Kampagne selber hatte mit mit der Geburt mehrerer Kinder zu kämpfen. 
Nach 16 online sitzungen (ca 1/2 Jahr echtzeit) mussten wir ein Reeboot mit machen (es wurden Kinder gebohren und die Zeitlichen Möglichkeiten hatten sich verändert.)
Der Zweite teil hat dann auch 17 Sitzungen (auch ein halbes Jahr) gehalten bevor weitere Kinder geboren wurden und auch diese Runde zu grunde ging.

Idealvorstellung und Realität werden in unserer Runde aus 5 Familienvätern wohl auch eher auseinanderklaffen :-)

Offline Viral

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.557
  • Username: viral
Re: Dungeon World - "Flavor"
« Antwort #7 am: 9.06.2021 | 21:33 »
Nimm halt Ad&d 2e oder D&D 5 ... da wirst bestimmt glücklicher mit ...