Autor Thema: Neues System und/oder neues Setting?  (Gelesen 1869 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Variety

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Username: Variety
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #75 am: 14.05.2022 | 18:14 »
Ich habe mich vor allem an den "Jahrzehnten" von dir aufgehängt. Die fielen mir vor allem

Forgotten Realms
Warhammer's Old Word
Aventurien

ein.

Glorantha wurde ja irgendwann zwischendurch aus kommerziellen Gründen von RuneQuest entkoppelt.

Und (das deutsche) Midgard ist ja auch erst später als Kompromiss zum Setting geworden, weil Magira weggefallen ist.

Tut mir leid, aber ich kann diese Informationen nicht zielführend kontextualisieren. Wenn es darum geht, mir Glorantha und Midgard zu erklären, dann sage ich einfach mal: Du hast recht.
Und weiter geht's.

Online Kaskantor

  • Famous Hero
  • ******
  • Wechselt schneller als sein Schatten
  • Beiträge: 3.980
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #76 am: 14.05.2022 | 18:37 »
Bei mir kommt es zuerst auf das Setting an.
Wenn es mich einfängt, schaue ich nach dem System.

In den letzten 3 Jahrzehnten habe ich das Setting verworfen, wenn mir die Regeln dazu nicht getaugt haben. Jetzt werde ich dank Fate so langsam warm damit, auch mal ein Setting zu konvertieren.

Auch wenn ich viele Systeme interessant finde, ödet mich das Lesen nach einer gewissen Zeit an, vor allem wenn die Regeln auf immer mehr Tabellen und Co. verweisen, die man dann im Spiel ständig zu Rate ziehen muss.

Also insgesamt tue ich mir neue Settings wesentlich lieber an, lese deswegen gezwungenermaßen auch neue Systeme, finde aber auch, dass man nicht ständig das Rad neu erfinden muss.
"Da muss man realistisch sein..."

Offline OldSam

  • Maggi-er
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: OldSam
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #77 am: 14.05.2022 | 18:59 »
Unterschätzt? Das napoleonische Zeitalter! Also dieser Sweet Spot zwischen Steampunk und 17. Jahrhundert-Swashbuckling. Da gibt es kaum coole Settings zu, ...

Ich habe vor einer Weile eine ganz charmante Fantasy-Romanserie in der Zeit gelesen, vielleicht wäre das was für dich...? :)
Das Rezept: "Normaler historischer Hintergrund der napoleonischen Ära mit den ganzen real-historischen europäischen Kriegskonflikten, v. a. aus britischer Sicht erzählt, mit dem speziellen Bonus das Drachen existieren und durchaus ein wenig verbreiteter sind, so dass sie letztlich als Luftstreitkräfte einbezogen werden." Es gibt auch Pläne, dass das Ganze verfilmt werden soll, die Rechte wurden wohl schon gesichert. Nennt sich "Temeraire" bzw. im Original "His Majesty's Dragon".


Offline Cugel

  • Experienced
  • ***
  • Schlau, schlauer, Cugel
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Cugel
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #78 am: 14.05.2022 | 20:16 »
Gehören für mich nicht unmittelbar zusammen.

Ich überlege zur Zeit "Magic World" mit dem "Scarred Lands" Hintergrund zu spielen.

Beim einen gefallen mir die Spielregeln, beim anderen die Spielwelt.

Da ich kein Regelfetischist bin, mache ich mir bezüglich der Umarbeitung von d20 auf d100 keine großen Gedanken.

Ein, von einem höheren Säugetier aus der Ordnung der Primaten, geplünderter Planet, auf seiner Himmelfahrt ins Nichts.

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.524
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler!
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #79 am: 19.05.2022 | 12:12 »
Hallo zusammen,

ich glaube ein erfolgreiches Setting bringt ein paar Dinge mit.
Der erste Punkt ist das es spielbar aufgeschlossen wurde. Die Spielleitung hat also eine Vorstellung davon wie eine Geschichte in diesem Setting aussehen soll. Die Spieler haben eine Vorstellung davon wie ein Charakter aussieht und was an ihm interessant sein soll. Daran scheitern für mich viele Medien Settings und auch einige historische Settings.

Die Regeln unterstützen das gewünschte Spiel. Beliebte Schwachpunkte sind da Massenschlachten und die Integration von Fahrzeugen. Ich brauche keine Tabletopregeln und auch keine Fahrzeugsimulation. Schon ein Würfelwurf mit ein paar Modifikatoren oder ein paar Daten zum Thema und eine Intefration ins Kampfsystem reichen aus.

Es kommt Material nach. Gerade Settings mit aufwendigen Regeln oder eher unbekannte Hintergründe benötigen entweder einen Fundus aus Abenteuern oder wenigstens die eine Kampagne. DSA mit seiner Masse an Abenteuern und Cthulhu mit etwa "Abenteuer im Orient Express" oder "Berge des Wahnsinns" sind hier Beispiele.

Je nach angepeilter Zielgruppe muß auch der Regelumfang passen. Ein zweit oder dritt System sollte einfach zu durchschauen sein und möglichst noch Hilfen anbieten. Die "Year zero Engin", Coriolis und Alien, hat da aus meiner Sicht viel richtig gemacht.

Gruß Jochen
Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler:

https://discord.gg/RuDqVSFYtC

Offline Variety

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Username: Variety
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #80 am: 19.05.2022 | 14:05 »
Hallo zusammen,

ich glaube ein erfolgreiches Setting bringt ein paar Dinge mit.

Aufgrund der massiven Heterogenität der RPG-Szene – und ein schneller Blick allein ins Tanelorn genügt – lässt sich m.E. so etwas wie eine Erfolgsformel für Settings nicht aufstellen. Der eine mag dies, der andere mag das. Vergleichbar ist das Ganze mit der Musik, bei der sich keine "Alle werden glücklich"-Rezeptur kreieren lässt, sondern man eher schaut, wie die Zielgruppe in einer Sparte und einem Genre aussieht. Eine weitere Parallele zum Musikmarkt ist, dass auch im RPG-Sektor so etwas wie Erfolg ausdifferenziert betrachtet wird. Es gibt nicht die einen Billboard Charts – ganz im Gegenteil, bedeutet Erfolg für eine Indie-Band was völlig Anderes und eine lokale Musikertruppe freut sich vielleicht über eine treue, zweistellige Fangemeinde, die gerne in den Pubs feiert. Von der Zielgruppenansprache (im Rahmen von Marketing) ganz zu schweigen.

Offline Marduk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.193
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: Neues System und/oder neues Setting?
« Antwort #81 am: 20.05.2022 | 18:56 »
Aufgrund der massiven Heterogenität der RPG-Szene – und ein schneller Blick allein ins Tanelorn genügt – lässt sich m.E. so etwas wie eine Erfolgsformel für Settings nicht aufstellen. Der eine mag dies, der andere mag das. Vergleichbar ist das Ganze mit der Musik, bei der sich keine "Alle werden glücklich"-Rezeptur kreieren lässt, sondern man eher schaut, wie die Zielgruppe in einer Sparte und einem Genre aussieht. Eine weitere Parallele zum Musikmarkt ist, dass auch im RPG-Sektor so etwas wie Erfolg ausdifferenziert betrachtet wird. Es gibt nicht die einen Billboard Charts – ganz im Gegenteil, bedeutet Erfolg für eine Indie-Band was völlig Anderes und eine lokale Musikertruppe freut sich vielleicht über eine treue, zweistellige Fangemeinde, die gerne in den Pubs feiert. Von der Zielgruppenansprache (im Rahmen von Marketing) ganz zu schweigen.

Schmeiß eine ordentliche Dosis EDO-Fantasy rein und du hast schonmal den Anfang des Rezeptes... Bis auf Cthulhu sind alle deutschen erfolgreichen Settings EDO-Fantasy: DSA, Splittermond, Shadowrun
Als SL: Shadowrun, Splittermond
Als Spieler: Splittermond