Autor Thema: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition  (Gelesen 19862 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tintenteufel

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.163
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #250 am: 6.10.2022 | 08:57 »
Und bisher hatten Ranger ja auch weder Expertise in 2 Skills von Level 1 an noch Hunter's Mark ohne Konzentration und TWF/CBE ohne Bonus Aktion.

Wobei das Hunter‘s Mark halt der neue Favored Enemy ist…

Was...

Zitat von: Hunter's Mark spell
Until the spell ends, you deal an extra 1d6 damage to the target whenever you hit it with a weapon attack, and you have advantage on any Wisdom (Perception) or Wisdom (Survival) check you make to find it.

VS.

Zitat von: Favored Enemy PHB
You have advantage on Wisdom (Survival) checks to track your favored enemies, as well as on Intelligence checks to recall information about them.

When you gain this feature, you also learn one language of your choice that is spoken by your favored enemies, if they speak one at all.
*
Auf einen kleinen, ausgewählten Kreis von Gegner*innen.

bzw.

Zitat von: Favored Foe optional class feature from Tasha's
The first time on each of your turns that you hit the favored enemy and deal damage to it, including when you mark it, you can increase that damage by 1d4.

You can use this feature to mark a favored enemy a number of times equal to your proficiency bonus, and you regain all expended uses when you finish a long rest.

This feature's extra damage increases when you reach certain levels in this class: to 1d6 at 6th level and to 1d8 at 14th level.

... bedeutet.

Finde die Verbesserung jetzt nicht sooo wild, vor allem im Vergleich zu Favored Foe.
« Letzte Änderung: 6.10.2022 | 09:04 von Tintenteufel »
Spiele derzeit DCC und SdDF.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Homebrew-Kampagne erfahren, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Ach, und ich habe eine ko-fi-Seite mit kostenlosen Karten!

Offline Ainor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.638
  • Username: Ainor
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #251 am: 6.10.2022 | 09:21 »
Und selbst wenn haben die Vollcaster in dem Bereich dann schon Level 6 Zauber ...

Erstmal haben sie einen Level 6 Zauber. Da finde ich Reliable Talent deutlich besser. Aber du hast natürlich recht dass es bis dahin eine gewisse Durststrecke ist.


Ansonsten frage ich mich was beim Fernkampf noch kommt. Jetzt ist es ja so dass 2 Kurzschwerter (2w6+STR) vergleichbar sind mit dem Zweihänder (2w6+STR). Aber wenn jetzt die Handarmbrust 2w6+DEX macht, was passiert dann mit dem Langbogen ?

Es wird zu viel darüber geredet wie gewürfelt werden soll, und zu wenig darüber wie oft.
Im Rollenspiel ist auch hinreichend fortschrittliche Technologie von Magie zu unterscheiden.
Meine 5E Birthright Kampagne: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,122998.0.html

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #252 am: 6.10.2022 | 09:35 »
Finde die Verbesserung jetzt nicht sooo wild, vor allem im Vergleich zu Favored Foe.
Favourit Foe macht:
- nur einen Würfel schaden in deinem Turn
- wirkt nur auf PB Gegner pro Tag
- Benötigt Konzentration

Hunter's Mark:
- mach den Bonus Schaden bei jeder Attacke (auch außerhalb deines Turns)
- wirkt schon mit einem Level 1 Spellslot 1 Stude lang in der du quasi einmal pro Turm das Ziel wechslen kannst
- Benötigt keine Konzentration, sprich du kannst zusätzlich noch einen weiteren Konzentartions Zauber wirken
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #253 am: 6.10.2022 | 09:41 »
Ansonsten frage ich mich was beim Fernkampf noch kommt. Jetzt ist es ja so dass 2 Kurzschwerter (2w6+STR) vergleichbar sind mit dem Zweihänder (2w6+STR). Aber wenn jetzt die Handarmbrust 2w6+DEX macht, was passiert dann mit dem Langbogen ?
Das er wird noch weniger benutzt als in 5E.

Schon mit den bestehenden Regeln ist wenn man mir Feats spielt die Hand Armbrust die beste Fernkampfwaffe, es sei den man hat entweder eine sehr starke andere Bonus Aktion.

Wenn man schon ohne Feat eien zusätzliche Attacke maceh kann die nicht mal eine Bonusaktion kostet, wie im Playtest, macht der Bogen eigendlich nur noch Sinn wenn man die höhere Reichweite benötigt.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Ainor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.638
  • Username: Ainor
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #254 am: 6.10.2022 | 09:47 »
Favourit Foe macht:
- nur einen Würfel schaden in deinem Turn
- wirkt nur auf PB Gegner pro Tag
- Benötigt Konzentration

Hunter's Mark:
- mach den Bonus Schaden bei jeder Attacke (auch außerhalb deines Turns)
- wirkt schon mit einem Level 1 Spellslot 1 Stude lang in der du quasi einmal pro Turm das Ziel wechslen kannst
- Benötigt keine Konzentration, sprich du kannst zusätzlich noch einen weiteren Konzentartions Zauber wirken

Naja, bisher hatte man ja beides. Hunter's Mark als Spell solange Konzentration reicht, und Favored Foe wenn es grade nicht an ist.
Aber ja, die möglichkeit einen weiteren Buff an zu haben dürfte zumindest ab den mittleren Stufen einen wesentlichen Unterschied machen.

Das er wird noch weniger benutzt als in 5E.

Naja, ich hoffe mal das da noch was kommt. Wäre schon ein wenig albern wenn jetzt alle Elfen mit Handarmbrüsten rumlaufen. TWF war ja zu schlecht und wurde verbessert.
Es wird zu viel darüber geredet wie gewürfelt werden soll, und zu wenig darüber wie oft.
Im Rollenspiel ist auch hinreichend fortschrittliche Technologie von Magie zu unterscheiden.
Meine 5E Birthright Kampagne: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,122998.0.html

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #255 am: 6.10.2022 | 09:51 »
Erstmal haben sie einen Level 6 Zauber. Da finde ich Reliable Talent deutlich besser. Aber du hast natürlich recht dass es bis dahin eine gewisse Durststrecke ist.
Zauber der Level 3-5 sind auch nicht zu verachten, und level 11 ist alt so der Bereich wo es dann mit Quadratic Wizard vs. Linear Fighter langsam richtig losgeht.

Und 10 Level sind eine ziemliche Durst Strecke, vorallem wenn eine hohe Chance besteht das die Runde aus einander bricht bevor du da hinkommst.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #256 am: 6.10.2022 | 09:56 »
Naja, bisher hatte man ja beides. Hunter's Mark als Spell solange Konzentration reicht, und Favored Foe wenn es grade nicht an ist.
Dadurch das man die Konzentration von Hunter's Mark auch nicht mehr brechen kann wird der Zauber allerdings auch immer für die voll Länge Halten.

Mit normalen 5E Regeln hast du bei jedem Treffer den du einsteckst eine sehr hohe Chance den Zauber zu verlieren.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.805
  • Username: nobody@home
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #257 am: 6.10.2022 | 09:59 »
Naja, ich hoffe mal das da noch was kommt. Wäre schon ein wenig albern wenn jetzt alle Elfen mit Handarmbrüsten rumlaufen.

Also, im Dungeon könnte ich mir das schon vorstellen. Der Langbogen ist eher 'ne Waffe für den Einsatz unter freiem Himmel.

Offline Tintenteufel

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.163
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #258 am: 6.10.2022 | 10:16 »
Favourit Foe macht:
- nur einen Würfel schaden in deinem Turn
- wirkt nur auf PB Gegner pro Tag
- Benötigt Konzentration

Hunter's Mark:
- mach den Bonus Schaden bei jeder Attacke (auch außerhalb deines Turns)
- wirkt schon mit einem Level 1 Spellslot 1 Stude lang in der du quasi einmal pro Turm das Ziel wechslen kannst
- Benötigt keine Konzentration, sprich du kannst zusätzlich noch einen weiteren Konzentartions Zauber wirken

Völlig richtig.
- Ehrlich gesagt empfinde ich den einen Würfel Zusatzschaden pro Turn (in verschiedensten Fähigkeiten, nicht nur FF) als recht mau und - so lächerlich es sich anhört - als unnötigen, zusätzlichen Verwaltungsaufwand.
- Ähnlich verhält es sich mit der limitierten Anzahl der Gegner auf die die Fähigkeit wirkt. Die 5e ist nicht gerade berühmt für ihr herausforderndes Ressourcenmanagement, aber ja ggf. könnte man die neue Hunter's Mark-Fähigkeit ähnlich limitieren.
- Concentration bei FF, keine beim neuen FE = guter Punkt!
Spiele derzeit DCC und SdDF.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Homebrew-Kampagne erfahren, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Ach, und ich habe eine ko-fi-Seite mit kostenlosen Karten!

Offline Mouncy

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 825
  • Username: Mouncy
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #259 am: 6.10.2022 | 11:45 »
Ich fänds cool wenn Rogues 1. zugriff auf fighting styles und 2. so maneuverartige Moves bekommen würden. "Dirty Tricks" oder sowas, Name ist ja egal. Sowas wie: Immer, wenn man sneak attack macht, kann man X Sneak Würfel Schaden aufgeben und stattdessen einen dirty Trick anwenden. Man lernt eine Anzahl dirty tricks in Höhe von Prof. Die richtig fiesen dirty tricks kosten auch mal 2 oder 3 sneak damage würfel. Effekte siehe Battlemaster Fighter, Arcane Archer, usw. Machen sie vermutlich nicht weil zu weit weg von der aktuellen Version, aber man darf ja hoffen.

Offline Tintenteufel

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.163
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #260 am: 6.10.2022 | 11:50 »
Ich fänds cool wenn Rogues 1. zugriff auf fighting styles und 2. so maneuverartige Moves bekommen würden. "Dirty Tricks" oder sowas, Name ist ja egal. Sowas wie: Immer, wenn man sneak attack macht, kann man X Sneak Würfel Schaden aufgeben und stattdessen einen dirty Trick anwenden. Man lernt eine Anzahl dirty tricks in Höhe von Prof. Die richtig fiesen dirty tricks kosten auch mal 2 oder 3 sneak damage würfel. Effekte siehe Battlemaster Fighter, Arcane Archer, usw. Machen sie vermutlich nicht weil zu weit weg von der aktuellen Version, aber man darf ja hoffen.

Klingt nach einer netten Mechanik. Gab es sowas nicht in einem Zusatzbuch der 3e?
Egal. Könnte in der 5e doch als Feat eingeführt werden...
Spiele derzeit DCC und SdDF.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Homebrew-Kampagne erfahren, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Ach, und ich habe eine ko-fi-Seite mit kostenlosen Karten!

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #261 am: 6.10.2022 | 12:14 »
Klingt nach einer netten Mechanik. Gab es sowas nicht in einem Zusatzbuch der 3e?
Ich glaub es gab ein paar feats die sowas gemacht haben.

Ich den bei 5E sollte sowas aber ehr ein (Sub-)Klassfeature sein. Zum einen hat man da nicht soviele Feats und zum anderen haben sie bisher nie Feats gemacht die nur für eine Klasse sind.

Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Gunthar

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.192
  • Username: Gunthar
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #262 am: 6.10.2022 | 14:38 »
Klingt nach einer netten Mechanik. Gab es sowas nicht in einem Zusatzbuch der 3e?
Egal. Könnte in der 5e doch als Feat eingeführt werden...
Die 4e hatte auch solche Sachen in Form von Feats.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
I propose that we rename the game "The One Ring" to become "The Eleven Ring" ;)
Three Rings for the Elven-kings under the sky,
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
Nine for Mortal Men doomed to die,
Eleven Rings to roleplay the one...

Offline Arldwulf

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.253
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #263 am: 6.10.2022 | 14:43 »
Nicht nur, die 4E hatte generell Manöver für "Martial" Klassen, also auch den Schurken. Inklusive schmutziger Tricks natürlich.

Feats, Martial Practises, Skillpowers und improvisierte Aktionen ergänzten das dann noch weiter.

Und um den Bogen zu One D&D zurück zu schaffen: Natürlich wäre es toll wenn dort den Nichtzaubernden Klassen wieder etwas mehr Zuwendung zugute käme und man sich ein wenig mehr darauf besinnen würde sie nicht einfach nur mit unterschiedlichen Boni zuhauen zu lassen sondern ihnen unterscheidbare Aktionen zu geben.

Offline Gunthar

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.192
  • Username: Gunthar
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #264 am: 6.10.2022 | 15:33 »
Booming Blade gab dem Schurken auch so etwas wie Battlefield Control. Der Gegner konnte sich dann überlegen, ob er sich bewegen will und den Zusatzschaden kassieren oder ob er stehen bleiben will und heil davon kommen möchte. Mit der neuen Version des Rogues geht ja Sneak und Booming Blade zusammen nicht mehr. Das dürfte vor allem den Swashbuckler und den Arcane Trickster nerven.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
I propose that we rename the game "The One Ring" to become "The Eleven Ring" ;)
Three Rings for the Elven-kings under the sky,
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
Nine for Mortal Men doomed to die,
Eleven Rings to roleplay the one...

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #265 am: 6.10.2022 | 17:46 »
Bin gerade darauf aufmerksam geworden das die neue Version von Polearm Master die Synergie mit Sentinel verloren hat, damit haben die den Melee Martials auch eine ihrer besten Control Optionen weg genommen.

Damit und mit der neuen Versionen von Polearm Master und War Caster funktionieren auch alle Versionen  des Ghost Lance Builds nicht mehr (aber der war wohl eh nicht RAI).
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 31.665
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #266 am: 6.10.2022 | 20:40 »
Ich hab so den Eindruck, die neue Ed soll _noch_ stumpfsinniger werden als die 5E ohnehin schon ist. Der taktische Tiefgang war ja eh schon kaum noch vorhanden, anscheinend wollen sie hier keine Ruhe geben bis er endgültig bei 0 angekommen ist.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Bospa

  • Experienced
  • ***
  • Keule und Wams, damit langt's.
  • Beiträge: 432
  • Username: Bospa
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #267 am: 6.10.2022 | 21:52 »
Ich hab mir jetzt auch mal die Expert Classes angeschaut und finde es etwas aufgeblasen. Mir sind 48 Subklassen und noch mehr Feats & Features einfach zu viel. Ein Freund von Multiclassing bin ich sowieso nicht und irgendwie finde ich das alles nicht mehr so übersichtlich. Und was ich von den Epic Boons halten soll, kann ich noch nicht sagen. Ich hätte mir wirklich einen etwas schlankeren, übersichtlicheren und vor allem flexibleren Ansatz gewünscht.
Aktuell bespielte RPG-Systeme: Eigenentwicklung D20 basiert, Orpheus, D&D 5ed.
Lieblings RPG Systeme: MERP/S, Rolemaster 2nd Ed., D&D 5e., MIDGARD, BRP & Co.
Nicht-RPG Interessen: Landschaftsfotografie und Grafikdesign (Affinity) sowie Basteln
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #268 am: 6.10.2022 | 21:57 »
Naja das letzte PhB hatte schon 40 Subklassen, 8 mehr sind jetzt nicht soviel. Ich schätz mal sie werden vorallen den Klassen die im alten nur 2 Subklassen habe ein dritte geben.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Bospa

  • Experienced
  • ***
  • Keule und Wams, damit langt's.
  • Beiträge: 432
  • Username: Bospa
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #269 am: 7.10.2022 | 00:28 »
Naja das letzte PhB hatte schon 40 Subklassen, 8 mehr sind jetzt nicht soviel. Ich schätz mal sie werden vorallen den Klassen die im alten nur 2 Subklassen habe ein dritte geben.

Stimmt, aber gefühlt wird das langsam zu viel für mich, mein Fass ist quasi voll ;)
Aktuell bespielte RPG-Systeme: Eigenentwicklung D20 basiert, Orpheus, D&D 5ed.
Lieblings RPG Systeme: MERP/S, Rolemaster 2nd Ed., D&D 5e., MIDGARD, BRP & Co.
Nicht-RPG Interessen: Landschaftsfotografie und Grafikdesign (Affinity) sowie Basteln
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Zanji123

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.427
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #270 am: 7.10.2022 | 09:49 »
Ich hab so den Eindruck, die neue Ed soll _noch_ stumpfsinniger werden als die 5E ohnehin schon ist. Der taktische Tiefgang war ja eh schon kaum noch vorhanden, anscheinend wollen sie hier keine Ruhe geben bis er endgültig bei 0 angekommen ist.

:) is momentan Mode ergo -> läuft es

bis mal wieder "mehr Tiefe" total cool und "in" ist und jeder RPG Verlag das wieder implementiert.
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.805
  • Username: nobody@home
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #271 am: 7.10.2022 | 09:58 »
Einer beschwert sich über zuwenig Tiefe, dann gleich der nächste über Klassen-Bloat. Paßt das überhaupt zusammen, oder machen da die Küstenzauberer am Ende womöglich in der Mitte irgendetwas richtig? ~;D

Online takti der blonde?

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.166
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #272 am: 7.10.2022 | 10:02 »
Einer beschwert sich über zuwenig Tiefe, dann gleich der nächste über Klassen-Bloat. Paßt das überhaupt zusammen, oder machen da die Küstenzauberer am Ende womöglich in der Mitte irgendetwas richtig? ~;D

Finanziell und marktwirtschaftlich machen sie offenbar sehr viel richtig. H&M hat auch bestimmt schon gewinnbringend Sex Pistol T-Shirts verkauft. :D
"Signatur von der Redaktion gelöscht, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden." Unbekanntes Mitglied der Tanelorn Redaktion

Offline Leonidas

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 348
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leonidas
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #273 am: 7.10.2022 | 10:15 »
Die Firmenspitze von WotC besteht ja aus ehemaligen Microsoft-Managern (Cynthia Willson und Don Rawson); auch das unterstreicht ja noch mal deutlich, wohin die Reise (weiterhin) geht. Ich tippe mal, dass die neuen Regeln mit der konkreten Maßgabe designt werden müssen, dass sie das digitale Geldverdienen bestmöglich und ohne kostentreibenden Reibungsverlust ermöglichen. Vielleicht geht das mit Vereinfachung/Vereinheitlichung/Verflachung am Besten?

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: ONE D&D: Playtest der "neuen" Edition
« Antwort #274 am: 7.10.2022 | 10:21 »
Einer beschwert sich über zuwenig Tiefe, dann gleich der nächste über Klassen-Bloat. Paßt das überhaupt zusammen, oder machen da die Küstenzauberer am Ende womöglich in der Mitte irgendetwas richtig? ~;D
Die Sache ist aber das die nicht so taktisch spielen, diese Optionen einfach ignorieren können.
Aber wenn die Optionen einfach gestrichen werden müssen sich die etwas Taktik wollen ein anderes Spiel suchen.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%