Autor Thema: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!  (Gelesen 3177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bad_Data

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 280
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bad_Data
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #50 am: 25.07.2023 | 17:23 »
Die Prämisse von HeXXen finde ich übrigens ok, auch dass der Eingang zur Hölle drüben bei den Schwaben und Badensern liegt, erscheint mir glaubwürdig, aber inwieweit passt das HeXXen-Setting eigentlich eurer Meinung nach sonst so ins 18. Jahrhundert?

Ich hab jetzt nicht die größte Ahnung von Hexxen, aber hier und da habe ich das Gefühl, dass eher das 18. Jahrhundert nicht in die Hexxenwelt passt. Unter der Prämisse, dass es jetzt seit fast hundert Jahren dämonische Horden, finsterste Magie und Zerstörung von beinahe epischen Ausmaßen gibt, hätte ich mir vorgestellt, dass die Welt viel weiter vom "Original" abweicht.

Was ich bisher sehr gut finde: Ich habe den Eindruck, dass durchaus auf historische Genauigkeit geachtet wird, es wird sogar hier und da darauf hingewiesen, wenn davon abgewichen wird.

Ich habe aber bisher wenig mehr als das Grundregelwerk gelesen, von daher habe ich nicht wirklich viel Ahnung vom Hintergrund.

Was das Tor zur Hölle angeht stelle ich mir, dass es in irgendeiner Form magisch geschützt war. Beispielsweise könnte es unmöglich sein, dass Leute, die das Tor suchen, dieses auch finden. Die Söldner, auf der Flucht vor dem Feind oder weil sie desertiert sind, sind dann zufällig drüber gestolpert und haben aus Gier zu tief gegraben das Tor aufgebrochen. Wäre für mich ein stimmige Geschichte.
"Die Zeit ist das Feuer, in dem wir verbrennen."

Offline Oberkampf

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Fais Attention!
  • Beiträge: 5.712
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #51 am: 28.07.2023 | 11:08 »
Ich hab jetzt nicht die größte Ahnung von Hexxen, aber hier und da habe ich das Gefühl, dass eher das 18. Jahrhundert nicht in die Hexxenwelt passt. Unter der Prämisse, dass es jetzt seit fast hundert Jahren dämonische Horden, finsterste Magie und Zerstörung von beinahe epischen Ausmaßen gibt, hätte ich mir vorgestellt, dass die Welt viel weiter vom "Original" abweicht.

Was ich bisher sehr gut finde: Ich habe den Eindruck, dass durchaus auf historische Genauigkeit geachtet wird, es wird sogar hier und da darauf hingewiesen, wenn davon abgewichen wird.

Ich habe aber bisher wenig mehr als das Grundregelwerk gelesen, von daher habe ich nicht wirklich viel Ahnung vom Hintergrund.

Hey, danke für die Antwort.

Womit ich nicht so richtig warm werde, das ist, dass in der Welt von HeXXen noch so stark wert auf Ritterorden und Kirche usw. gelegt wird. Natürlich, Ritterakademien zu der Zeit waren Bildungsorte für militärische Eliten und die Kirche hatte (und hat) noch ewig Macht und Einfluss, aber meinem subjektiven Eindruck nach fühlt sich HeXXen aufgrund u.a. der Klassenwahl eher so an, als gehöre es ins 15., 16. Jahrhundert oder ins frühe 17. Jahrhundert. Also ausgehendes Mittelalter bis Beginn der Frühen Neuzeit. Das ist aber , wie gesagt, nur mein subjektiver Eindruck, deshalb wollte ich das mal verglichen haben mit den Eindrücken anderer Leute.

Tatsächlich überlege ich nämlich, die HeXXenwelt zeitlich vorzuverlegen, und dann müsste eventuell etwas an der Entstehungsgeschichte geändert werden. Könnte das Höllentor z.B. auf einem der Kreuzzüge geöffnet worden sein?
Dans un quartier qui est triste à tuer
Prends des bombes de peinture et bombe tout
Ecris se que tu penses sur les murs!
Couleurs sur Paris...nanana...
Il est temps de changer... na nana na

Offline felixs

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #52 am: 28.07.2023 | 11:22 »
Womit ich nicht so richtig warm werde, das ist, dass in der Welt von HeXXen noch so stark wert auf Ritterorden und Kirche usw. gelegt wird. Natürlich, Ritterakademien zu der Zeit waren Bildungsorte für militärische Eliten und die Kirche hatte (und hat) noch ewig Macht und Einfluss, aber meinem subjektiven Eindruck nach fühlt sich HeXXen aufgrund u.a. der Klassenwahl eher so an, als gehöre es ins 15., 16. Jahrhundert oder ins frühe 17. Jahrhundert. Also ausgehendes Mittelalter bis Beginn der Frühen Neuzeit.

Man könnte es vielleicht damit erklären, dass der Kirche im Kampf gegen die Hölle eine wichtige Bedeutung zukommt (was ja Sinn ergibt). Und auch damit, dass Menschen in Krisen dazu neigen, auf das zurückzufallen, was sie schon kennen.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 6.493
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #53 am: 28.07.2023 | 12:14 »
Ich bin mi gar nicht mal so sicher, ob die Ritterorden im 18. Jahrhundert zumindest auf gesellschaftlicher Ebene nicht doch sehr präsent waren (bin kein Experte für diese Zeit). Zumindest fällt mir oft beim Lesen von Literatur zu dem Jahrhundert auf, wie viel Wert da auf Zugehörigkeit zu fancy old school Institutionen gelegt wurde, so mancher heruntergekommene Adelige pocht da vehement auf seine Zugehörigkeit zu inzwischen rein folkloristisch betriebenen Ordensgemeinschaften  :D
Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.243
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #54 am: 28.07.2023 | 12:32 »
Die Johanniter haben Malta gehalten, bis sie vor Napoleon kapituliert haben. Bis dahin haben sie jährlich einen Corso (mit Kriegsgaleeren, nicht mit hupenden Autos) gegen die muslimischen Barbareskenstaaten durchgeführt.
« Letzte Änderung: 28.07.2023 | 12:35 von ghoul »
Tactician: 96%
PESA hilft!
PESA diskutiert.

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline felixs

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #55 am: 28.07.2023 | 12:42 »
Die Johanniter haben Malta gehalten, bis sie vor Napoleon kapituliert haben. Bis dahin haben sie jährlich einen Corso (mit Kriegsgaleeren, nicht mit hupenden Autos) gegen die muslimischen Barbareskenstaaten durchgeführt.

...und zur Rache kommt jetzt die andere Sorte Korso zu uns...  ~;D
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 6.493
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #56 am: 28.07.2023 | 13:20 »
Die Johanniter haben Malta gehalten, bis sie vor Napoleon kapituliert haben. Bis dahin haben sie jährlich einen Corso (mit Kriegsgaleeren, nicht mit hupenden Autos) gegen die muslimischen Barbareskenstaaten durchgeführt.

Stimmt, das hatte ich auch noch irgendwo schwammig in Erinnerung. Und danke fürs Kopfkino mit hupenden Pferdekarossen versnobter Landadeliger im 18. Jahrhundert durch kopfsteingepflasterte süditalienische Hafenstädte  ;D
Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Offline dima

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: dima
Re: Settingprämisse: Der Auslöser ist lame!
« Antwort #57 am: 17.03.2024 | 12:49 »
Was man noch dazu sagen muss (sofern ich mich richtig erinner): dieses gesamte Wissen über den Zufall mit den Zugang zur Höhle und den Kloster weiß man soweit ich mich erinnere nur weil ein einziger überlebender Söldner, der kurz vor den Wahnsinn stand, davon phantasiert hat. In wiefern das korrekt ist kann man dann ja für sich selbst entscheiden (und ob es wirklich nur Zufall war und die Auftraggeber der Söldner evtl. am Ende doch mehr wussten und die Söldnereinheit nur "entbehrlich" war.