Autor Thema: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?  (Gelesen 23780 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« am: 1.05.2005 | 09:43 »

HI!

Ich war gestern auf einem Schießstand und habe meine ersten Erfahrungen mit Schußwaffen gesammelt (als alter Zivi ;D).
 
Wie sieht es bei euch aus? Mit welchen Waffen habt ihr schon geschossen und wie waren die Erlebnisse? Habt ihr auch schon ganz andere Erfahrungen mit diesen Teufelsdingern gemacht (bedroht worden, usw)? Wie findet ihr die Gesetze dazu in Deutschland?

Gruß,
Vash the stampede
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Irrsinniger

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #1 am: 1.05.2005 | 09:52 »
Was hat das mit dem Grofafo zu tun? ???

Schusswaffen im echten Leben sind nicht lustig. Lass die Pfoten davon.
 :q

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #2 am: 1.05.2005 | 09:57 »
Was hat das mit dem Grofafo zu tun? ???

Schusswaffen im echten Leben sind nicht lustig. Lass die Pfoten davon.
 :q
Grundsätzlich hat es nichts mit dem GroFafo zu tun. Das sie nicht lustig sind ist mir durchaus klar und ich würde nie eine besitzen wollen. Doch interessiert mich die Erfahrungen, die damit gesammelt wurden. Und ich möchte daran erinnern, dass es hier auch Leute gibt die mit Schwertern kämpfen und das ist sicherlich genauso gefährlich.
Zudem tauchen in vielen Rollenspielen Schußwaffen auf. Es gibt also zumindest eine Verbindung zum RSP.
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.901
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #3 am: 1.05.2005 | 10:09 »
Ich hab mal zu Sylvester mit den Waffen meines Vaters in die Luft geschossen, das war eine 357er Magnum und eine Doppelläufige Schrotflinte. Zunächst einmal war ich überrascht wie laut ein Schuss doch ist. Den Typen in den Filmen die ohne Ende rumballern müssten eigentlich längst das Trommelfell geplatzt sein :-) Weiterhin war ich noch vom Rückstoss überrascht, obwohl das wahrscheinlich nur war weil ich es nicht gewohnt bin.
Joa, das war so meine erste und bisher einzige Erfahrung mit echten Schusswaffen.
With great power comes greater Invisibility.

Irrsinniger

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #4 am: 1.05.2005 | 10:34 »
Das sie nicht lustig sind ist mir durchaus klar und ich würde nie eine besitzen wollen. Doch interessiert mich die Erfahrungen, die damit gesammelt wurden. ...
Zudem tauchen in vielen Rollenspielen Schußwaffen auf. Es gibt also zumindest eine Verbindung zum RSP.
O.K. - also meine Erf. vom Heer - Sturmgewehre sind individuell sehr verschieden; manche so perfekt durchgezogen, dass sie fast von alleine treffen auf 200 Meter, andere so versaut, dass man gut 1,5 Meter tiefer und 1 Meter links halten muss, um auf 150 Meter zu treffen - jede Menge Spielraum für den SL. Spieler müssen ihre Waffen immer erst in Ruhe Probeschießen, um Verhalten kennenzulernen.

Geräuschpegel bei Sturmgewehren überraschend gering, wenn man dahinter oder seitlich steht, überraschend laut vom falschen Ende aus (schon wenn man ganz weit seitlich steht, aber so, dass man das Mündungsloch sieht - direkt davor darf beim Scharfschießen natürlich keiner stehen.

Getroffene Knochen werden auf faustgröße zu feinem, weißen Pulver zerfetzt, d.h., ein Treffer ins Bein, und du bist wahrscheinlich tot, mit viel Glück verlierst du nur das Bein.
Eine Kugel, die durch einen Behälter mit Flüssigkeit saust, wird dermaßen deformiert und geplättet, dass die Wunde, die sie anschließend reißt, groß genug ist, um eine Hand durchzustecken.

Deckung hinter einem Auto zu suchen ist bei Gewehren sinnloser als Deckung hinter einem Büschel Grashalme - denn durch das Auto wird die Kugel wieder geplättet und damit absolut tödlich.

Gewehre mit sehr hohem Mündungsaustritt verpassen dem Getroffenen auch bei einem Streifschuss einen hydrostatischen Schock, der ihn wahrscheinlich umbringen wird.

Bei Pistolen ist alles anders - Kugel langsamer, sprich weniger gefährlich, das Ding hat einen kürzeren Lauf und daher weniger Zielgenauigkeit, es hängt stärker vom Schützen ab, was passiert, von hinten ist sie lauter als ein Gewehr, von vorne leiser. (9mm)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.056
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #5 am: 1.05.2005 | 10:55 »
naja geschossen habe ich
P1 (Pistole), unhandlich, schwer, trifft man nicht so gut mit
MP (Uzi), leicht, eigennwillige Konstrunktion (Urbanen Legenden zufolge aus nem Bettgestehl gebaut, ursprünglich), trifft ganz gut, weil geringer Rückstoss, entsichern, durchladen und in einen Raum werfen...angeblich feuert die dann von alleine.
MG richtig schwer (obwohl mein Leutnant die auch im Stehen abgefeuert hat), laut, mords Rückstoss, sehr hohe Feuerrate
Panzerfaust, naja is klar oder
Sturmgewehr G3, verlässlich, gute Feuerrate, moderater Rückstoss, kann Dreck reinkommen..feuert immer noch

Waffen sind laut und ihre Wirkung ist furchtbar
Kugelsichere Westen sind blödsinn, die sind viel aber nicht sicher
Hohlmantelgeschosse, reissen riesige Austrittswunden, Holz ist als Deckung ungeeignet..
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Noshrok Grimskull

  • Famous Hero
  • ******
  • Harrowed Ork Huckster
  • Beiträge: 2.428
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noshrok Grimskull
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #6 am: 1.05.2005 | 11:51 »
Meine Erfahrungen belaufen sich auf:

Pistole P-1: Wenn man sie wirft ist die Trefferquote besser!
Gewehr G-3: Robust, treffsicher auf gut 200 Meter, neigt mit Übungsmunition (Platzpatronen) zu Ladehemmungen
Maschinengewehr MG-3: Extrem laut, Mords-Rückstoß, Muni-Fresser, Ladehemmungen zu beheben dauert ewig
Vorderlader Springfield Muskete (nachbau Amerikanischer Bürgerkrieg): Laut, sehr starker Rückstoß, lange Ladezeit

Luftgewehr von Jahrmarkts-Schießbuden:  ~;D
Visit Decoder Ring Theatre for your fill of adventure.

Nach einer Anfrage jetzt auch hier: Mein Avatar in GROSS.

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #7 am: 1.05.2005 | 12:07 »
Tja was habe ich denn bis jetzt geschossen:

P1 (Am bessten ist Du ziehst dem Gegner das Ding über den Kopf).
Sig Sauer 9mm
Smith&Wesson 38er Spezial
Eine 22er Cheska
Cheska VZ 75
G3 (na Klar,mein Gewehr war älter als ich)
G36 (damit kann jeder treffen)
MG3 (Knochensäge)
M16 (Plastik)
Granatpistole (goil)
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Aeron

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.840
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Aeron
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #8 am: 1.05.2005 | 12:39 »
Meine einzige Erfahrung mit Schußwaffen ist das Luftgewehr von meinem Opa. Ist zwar nicht viel, aber um Obst zu beschießen oder Dosen mit Tomatensoße (sah dann richtig nach Blut aus  ;)) reichte es.
Um "richtige" Schußwaffen auszuprobieren, ergab sich noch nicht die Gelegenheit (das ist halt der einzige Nachteil am Zivileben.  ;D).

Offline Psycho-Dad

  • Ulkbeitrag
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.643
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: psycho-dad
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #9 am: 1.05.2005 | 13:11 »
Hab bisher nur 3 Waffen benutzt gehabt:

Sport-Luftgewer vom typ "Diana" - für ne' bessere Erbsenflitsche erstaunlich Treffsicher (bis auf c.a.: 20 m) ;D

Luftgewehre vom Kirmesstand - Teilweise so am Arsch, das man selbst dann nicht trifft, wenn man die mündung direkt vors Ziel hält.

375 Magnum (Revolver) K.A, welcher Hersteller - Gemeingefährlicher rückstoß (beidhändig gehalten und mir so die Wumme fast vor's gesicht gehauen *g*)

Offline Edorian

  • Hero
  • *****
  • Für den Imperator!
  • Beiträge: 1.558
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edorian
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #10 am: 2.05.2005 | 11:49 »
Ok, dann will ich auch mal meinen Senf beisteuern, denn die Frage ist besser als manche andere:
P1: X Warnschüsse und ein tödlicher Wurf. Die Waffe ist schlimm!
P8: Liegt gut in der Hand, Rückstoß niedrig und die Treffgenauigkeit ist auch im Rahmen des Erträglichen. Ist aber eben nur eine Pistole, kaschiert imho nur beim Wachestehen, dass man keine brauchbarere Waffe trägt.
G3: Robust, mit wechselhafter Trefferquote, mittlerer Rückstoß, Lautstärke ist akzeptabel -> Gehörschutz ist zwar schön, aber wohl kaum notwendig. Das Kaliber spricht für sich!
G36: Schön zu handhaben, tolle Visiereinrichtung und super im Rückstoß (ignorierenswert). Dazu noch jede Menge Spielzeug möglich. Allerdings haben unsere Ausbilder vom Gebrauch eines Unterlaufgranatwerfers abgeraten: "Das ist schließlich nur Plastik als Handschutz"
MP2: Leicht, streut und ist wirklich gut im Orts- und Häuserkampf. Auf Distanz konte ich nicht so gut treffen wie ich dachte, was nicht nur an mir lag ;)
MG3: Schwer und unhandlich zu tragen (ich hasse diese Muni-kästen! Die gingen immer auf, wenn ich es absolut nicht gebrauchen konnte). Aber die Feuerrate und die Durschlagskraft entschädigen dafür allemal. Im Stehen würde ich die Waffe nicht benutzen, ich hänge an meiner Gesundheit. Außerdem komme ich mir etwas dämlich vor, wenn ich Rambo spiele.
Panzerfaust P3 (die große Version): Maximal zwei Schuß, schwer und irgendwie beunruhigend zu schießen. Fragt mich nicht wieso, aber die Waffe war mir nicht geheuer... Der Effekt ist aber sehr beeindruckend. Oh, man kann zwischen Spreng- und Fragmentwirkung wählen, indem man einen Stift vorne reinschiebt oder rauszieht.
Panzerfaust (kleine Version, keine Ahnung ob es dafür eine besondere Bezeichnung gab): Klein, wirkt wie eine Bazooka und läßt sich etwas bequemer transportieren.
Granatpistole: Himmel, meine Schulter! Der Rückstoß ist wirklich hart, nur wollte ich das vor dem ersten Schuß nicht glauben. Das Zielen hat sehr viel mit Intuition zu tun, finde ich jedenfalls. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass die Granate noch zwei, dreimal hüpfen kann, bevor sie explodiert. Da kamen einige wirklich coole Trickschüsse zustande  :D
Signalpistole (sollte auch mal gesagt werden): laut, hämmert auf das Ellenbogengelenk und die Schußtechnik sieht hirnrissig aus (anders geht`s aber wohl nicht). Die Leuchtkörper erhellen die Umgebung ganz brauchbar, die Filme übertreiben es in dem Punkt nicht wirklich.
Handgranaten und Brandbomben: sehr laut bzw. sehr hell. Letztere sollten wir nur nutzen, um bei Fahrzeugen den Motor zu überhitzen oder in Brand zu setzen -> wohl kaum Explosion des Treibstoffes wie im Kino.

P.S.: Holz splittert, ja. Aber schlechte Deckung ist besser als keine Deckung. Zudem mussten wir Holz mit Sandsäcken abdecken -> Splittergefahr.
Angeblich wiegen die "wirklichen" kugelsicheren Westen ("Bristolwesten" genannt, da bin ich mir aber nicht sicher) so um die 10 Kg, also wohl kein Vergnügen.
"Strahlender Ritter in kratzfester Rüstung, stets zu Diensten."

"Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen aus, ich wäre nicht verrückt. Die zehnte summt C64 Lieder..."

wjassula

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #11 am: 2.05.2005 | 11:54 »
Luftgewehr. Falsch gehalten. Das Ding, das da nach vorne rast, hat mir den Zeigefinger eingeklemmt. Narbe behalten. Wehrdienst verweigert.

Und Kirmesschiessen. Und Wasserpistolen...oder diese Dinger mit Plättchen.

Offline Vollstrecker

  • Experienced
  • ***
  • Weltherrschaft!!!
  • Beiträge: 326
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vollstrecker
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #12 am: 2.05.2005 | 11:55 »
Ich kenne einen in England lebenden Jameikaner, der is ein unglaublich guter Trommler und dessen Bruder wurde bei einem Überfall (an dem er nicht als Täter beteiligt war) erschossen...

Ich wurde zum Glück noch nie mit einer "echten" Schußwaffe bedroht...

Ich habe keine Rfahrung mit Schußwaffen (abgesehen von Erzählungen die an mich herangetragen werden)
Knilch, Knlich, Knilch die Kuh trinkt ...

Offline Don Kamillo

  • Sensations-Samurai
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • Beiträge: 10.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bubba
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #13 am: 2.05.2005 | 12:02 »
Ich kann mich Edorian nur anschließen, nur daß ich weder P8 noch G36 inne Finger hatte...
Ich hatte noch das G3 mit einklappbarer Schulterstütze... sehr unbequem, aber eingefahren sieht das Teil echt scharf aus und das macht das aus der Hüfte ballern nochmal soviel Spass...
genau wie bei der MP. Ansetzen, mit Zeigefinger die Richtung anpeilen, wo man hinhaben möchte und loslegen, dann hoch oder runterziehen...

Das MG, wie ich festgestellt habe ( habe vom Dreibein und 2toner geschossen ) ist bis 600m recht genau, zumindest das, was ich damals hatte...

Der Rückstoß bei der GraPi war echt übel... und man hat immer Grünfläche in Brand geschossen, wenn diese trocken war...
Awesomeness ist eine Krankheit, bei mir chronisch!
---
"I greet you as guests and so will not crush the life from you and devour your souls with peals of laugther. No, instead, I will make some tea." - Toll the hounds - page 282 )
---
Der Don zockt gerade: nWoD Crossover, D&D5e Homebrew mit Monsterrassen, D&D5e Wildemount, D&D5e Moonshaes, D&D 5e Hoard of the Dragon Queen & Conan 2D20

Ludovico

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #14 am: 2.05.2005 | 12:03 »
Ich hatte bisher das Vergnügen mit dem G3, der P9, dem MG3 und dem G36 zu schießen.
Okay, das mit dem G3 war nicht wirklich ein Vergnügen, da mein Helm zu groß war und ich ihn etwas auf der Zielvorrichtung abgelegt habe, womit mein Wangenknochen direkt an der Schulterstütze dran war.
Jeder Schuß war eine Qual.
G36 dagegen war saugeil. Der Rückstoß ist minimal und dank dem Visier kann man kaum danebenballern. Zudem ist die Waffe sehr linkshänderfreundlich (deshalb bin ich auch froh, daß ich mich vor dem Uzi-schießen drücken konnte. Die Waffe konnte ich beim Üben ohne Munition einfach nicht entsichern).
P9 ist auch nett und treffsicher und vor allem leicht zu handhaben.
Das MG3 hat ordentlich Dampf. Mich hat die Kraft des Gerätes immer beeindruckt.

Zitat von: Irrsinniger
Getroffene Knochen werden auf faustgröße zu feinem, weißen Pulver zerfetzt, d.h., ein Treffer ins Bein, und du bist wahrscheinlich tot, mit viel Glück verlierst du nur das Bein.
Eine Kugel, die durch einen Behälter mit Flüssigkeit saust, wird dermaßen deformiert und geplättet, dass die Wunde, die sie anschließend reißt, groß genug ist, um eine Hand durchzustecken.

Also diese Geschichten sind mir doch sehr neu.
Sorry, aber die Sturmgewehre sind nicht darauf aus, jemanden zu töten. Sie sollen den Gegner kampfunfähig machen, denn ein solcher bindet mehr feindliche Soldaten als ein toter Gegner.
 Ein Treffer vom G36 oder G3 verletzt meist nur, wenn man nicht lebenswichtige Bereiche trifft. Da verliert man auch kein Bein bei oder wird sonstwie sehr schnell zum Krüppel. Vielleicht erinnert sich noch wer an die Geschichte, mit den beiden Serben, die im Kosovo zu Beginn des Kfor-Einsatzes mit ihrem Wagen in ein deutsches Lager gerast sind und anfingen, um sich zu ballern.
Obwohl die deutschen Soldaten ordentlich viel 5,56mm-Mun in den Wagen reingerotzt haben und vor allem auch gezielt geschossen haben, konnte zumindest einer der Angreifer lebend geborgen werden. Hat der nicht auch überlebt?
Die Wunden, die Du beschreibst, erzielt man vielleicht mit einer Muskete oder mit Dumdum-Geschossen, aber nicht mit der üblichen BW-Mun.

« Letzte Änderung: 2.05.2005 | 13:36 von Ludovico »

BoltWing

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #15 am: 2.05.2005 | 12:07 »
Keine Erfahrung. Will auch keine! Ich mache jedoch einen gewaltigen Unterschied zwischen "realen" Waffen und die aus Rollen- oder Computerspielen!!!!*

*Ich verurteile aber niemand anderes, wenn er Erfahrung damit hat oder machen will  ;)

Teclador

  • Gast
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #16 am: 2.05.2005 | 12:24 »
Hm meine gesamte Erfahrung mit Schusswaffen ist zwar rein theoretischer Natur und ich kenne mich hauptsächlich mit Weltkriegswafen aus, aber das was Irsinniger erzählt hört sich auch für mich nach BW-Legende an.

So wie der besoffene Feldwebel im Baum...der erschoßen wurde...in 4 verschiedenen Kasernen....in unterschiedlichen Jahrzehnten *hust*

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.491
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #17 am: 2.05.2005 | 12:40 »
Bei der Bundeswehr war ich nicht, deswegen habe ich weder G3 Erfahrungen, noch kann ich Urban Legends liefern.

Geschossen habe ich seit dem ich 12 Jahre alt bin.
Angefangen mit Luftgewehr (hab mein eigenes mit 12 bekommen),
dann Kleinkaliber, dann Pistole (verschiedene Modelle [meist 9mm, einmal '44]).
Und zuletzt Vorderlader in einem historischen Verein (aber nur mal zum testen, mein Cousin schiesst da mit)

Vor Waffen habe ich inzwischen einen gehörigen Respekt und ich möchte auch keine in meiner Wohnung haben.
Waffen lösen keine Probleme, sie schaffen nur welche.
Bedroht worden bisher nur einmal mit einer Gaspistole. Ist aber schon lange her.
Bin ja auch ein alter Knochen...
Mit bewegter Vergangenheit 8)

Boba
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Raphael

  • SCHOKOLADENTERRORIST!
  • Legend
  • *******
  • D&D4 Anwender, Star Wars Saga Kultist (Level 15)
  • Beiträge: 4.464
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Autarkis
    • DouglasN on deviantART
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #18 am: 2.05.2005 | 12:46 »
Ich hab mit Luftgewehr geschossen als Kind. War ganz nett, schoss auch recht präzise das Ding.

Wurde noch nie mit einer Waffe bedroht.

Würd aber gern mal mit ner 9mm Pistole schiessen; mir fehlt in jedem zweiten Film und jedem Shadowrun der vielgerühmte "Bezug zur Realität".

Ich denke, wir sind alle so erwachsen, dass wir das Probeschiessen im Schiesstand nicht mit einem Shadowrun verwechseln.

Grüsse,
Raphael auf Entzug
| Nulla salus bello te pacem poscimus omnes. Vergil, Aeneis |
| Sometimes, I amaze even myself! -Han Solo |
| Chance favors the prepared mind. -Louis Pasteur |
| Str 12, Dex 13, Con 15, Int 14, Wis 13, Cha 10 |
| @GMRaphi auf Twitter für Englischsprachige RPG Tweets |

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #19 am: 2.05.2005 | 13:02 »
Würd aber gern mal mit ner 9mm Pistole schiessen; mir fehlt in jedem zweiten Film und jedem Shadowrun der vielgerühmte "Bezug zur Realität".
Neben ein paar anderen Gründen, war dies auch meine Intention. Und meine Erfahrungen mit der 9mm habe ich jetzt.

Zitat
Ich denke, wir sind alle so erwachsen, dass wir das Probeschiessen im Schiesstand nicht mit einem Shadowrun verwechseln.

Meine Meinung! :d
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #20 am: 2.05.2005 | 17:03 »
Außer Wasser- und Karnevalspistolen keine.  ;) Ich war aber auch nicht beim Bund...  :korvin:

Aber am Samstag sind wir an einer Schießbahn (vom Schützenverein) vorbeigelaufen - ganz schön laut, die Dinger. Erst als wir hinter dem Berg waren, haben wir sie nicht mehr gehört.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Gwynnedd

  • Hero
  • *****
  • The sum of human intelligence is constant.
  • Beiträge: 1.706
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gwynnedd
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #21 am: 2.05.2005 | 17:23 »
zählt Gotcha auch?!  ~;D
Ich kämpfe um zu töten, nicht weil ich Spaß daran finde!
Hast Du Spaß zu sterben?
- Gil-Estel - Elfischer Kriegstänzer -

Tritt niemanden der am Boden liegt!
... mach Downstrike, das macht mehr Schaden.

Offline Edorian

  • Hero
  • *****
  • Für den Imperator!
  • Beiträge: 1.558
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edorian
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #22 am: 2.05.2005 | 22:09 »
Kleiner Einwurf zum Thema hydrostatischer Schock = automatischer Tod: ich weiß nicht, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, aber es stimmt schlicht und ergreifend nicht. Ich habe zwei BW- Ärzte gefragt und sogar einen zivilen Arzt (woran man alles denkt, wenn einem die Lippe genäht werden muss  ;)) Alle waren einstimmig der Meinung, dass dieser Effekt wohl ins Reich der Legenden gehört.
Was die Tödlichkeit von Geschossen angeht: da heutzutage Stahlmantelgeschosse genutz werden, fällt die Verformung wesentlich geringer aus als z.B. bei einer Bleikugel, die eine Muskete verschießt. Ob die Knochen wirklich soweit zerbröselt werden? K.A., aber auch wenn dem nicht so ist, bleibt der Treffer drastisch.

Apropros Wirkung! Da wir unter anderem auch einen sog. Beschussgarten studiert haben, geb ich mal kurz zum Besten, was einige Kugeln so schaffen können  ;D

Flintenlaufgeschoss contra sechs 1cm dicke Holzplatten zwischen denen Sandsäcke lagen ergab erst nach dem letzten Sandsack eine geringe Abweichung und die Löcher waren sehr sauber... wenn ich mir das jetzt auf lebende Ziele umdenke...

7,62 mm (G3 und MG3) gegen Betonblöcke und Wände, jeweils 10 Schuß gefeuert: die Blöcke waren reichlich demoliert und die Wände (normale Hauswände) hatten dicke Macken bzw. vom G3 ein faustgroßes Loch.

5,56 mm (G36) bei selber Situation wie 7,62 mm: wesentlich geringerer Schaden an den Blöcken (grob geschätzte halbe Beschädigung) bzw. ein Loch, das zum Durchschießen langte, aber nicht z.B. für eine Granate.

Holz und Sandsäcke bremsen Kugeln und lenken sie ab. Und bei Stahlmantelmunition ist die Splitterung von Holz nicht soo dramatisch. Die Möbel, die zu Vorführungszwecken beschossen wurden, wiesen "nur" mäßig ausgefranste Löcher auf.

Granatsplitter sind übrigens knapp so groß wie der halbe Nagel des kleinen Fingers eines Erwachsenen, falls es jemanden interessiert. Vielleicht sollte man sich den Einsatz von Granaten in SR u.ä. Systemen etwas härter vorstellen.

So, mehr fällt mir im Moment nicht mehr ein. Außer dass manche Aufsätze eine Waffe schon enorm aus der Balance bringen können, ohne dass die Aufsätze selbst besonders schwer sein müssten.

@Gwynnedd: Wie schießt sich denn eine Gotchapistole? Zählt auch, find ich  :)
"Strahlender Ritter in kratzfester Rüstung, stets zu Diensten."

"Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen aus, ich wäre nicht verrückt. Die zehnte summt C64 Lieder..."

Offline Gwynnedd

  • Hero
  • *****
  • The sum of human intelligence is constant.
  • Beiträge: 1.706
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gwynnedd
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #23 am: 3.05.2005 | 11:10 »
Was die Tödlichkeit von Geschossen angeht: da heutzutage Stahlmantelgeschosse genutz werden, fällt die Verformung wesentlich geringer aus als z.B. bei einer Bleikugel, die eine Muskete verschießt. Ob die Knochen wirklich soweit zerbröselt werden? K.A., aber auch wenn dem nicht so ist, bleibt der Treffer drastisch.

ist das wirklich so? gelten die nicht als "copkiller", weil Stahlmantelgeschosse sich nicht verformen und daher auch schusssichere Westen durchsschlagen?
Bleigeschosse werden doch gerade wegen ihrer Verformung und der dadurch erziehlten "Stoping Power" verwendet?!
oder lieg ich da völlig falsch

Zitat
@Gwynnedd: Wie schießt sich denn eine Gotchapistole? Zählt auch, find ich  :)

Die Kugeln fliegen balistisch, daher ist ein Zielen extrem schwierig. Da die Geschosse aber extrem langsam sind kann man sie mit dem Auge verfolgen und nachkorrigieren.
Ich kämpfe um zu töten, nicht weil ich Spaß daran finde!
Hast Du Spaß zu sterben?
- Gil-Estel - Elfischer Kriegstänzer -

Tritt niemanden der am Boden liegt!
... mach Downstrike, das macht mehr Schaden.

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.901
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Welche Erfahrungen habt ihr mit Schußwaffen?
« Antwort #24 am: 3.05.2005 | 12:20 »
Ich bin zwar kein Fachmann, aber soweit ich weiss bestehen die "standart" Kugeln aus Hartblei.
With great power comes greater Invisibility.