Autor Thema: Systeme, die keiner kennt aber durchaus Beachtung finden könnten  (Gelesen 40924 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Skar

  • Experienced
  • ***
  • - the one and only -
  • Beiträge: 357
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skar
    • Blutschwerter.de
Chronosaurus - das wohl erste DAG (wenn man das überhaupt noch sagen darf) ;)
Der letzte Exodus - eine genialer beschriebene Hölle und Himmel gibts nirgends
Das Monster aus der Spätvorstellung - nett gemacht und günstig bei Krimsu zu haben
De Profundis - Briefrollenspiel für cthuloiden Hintergund. Sehr nett!
Die unfasslichen Abenteuer des Freihernn von Münchhausen - unbedingt mal ausprobieren.
Private Eye - perfekt recherchiertes Rollenspiel. Investigativ und viktorianisch.
www.blutschwerter.de - die Website zum Thema Fantasy und Rollenspiel

Mann ohne Zähne

  • Gast
Chronosaurus - das wohl erste DAG (wenn man das überhaupt noch sagen darf) ;)

Arrrgg... ich versuche seit Jahren, eine Kopie davon zu finden, aber bis jetzt erfolglos... >:(

Zitat
De Profundis - Briefrollenspiel für cthuloiden Hintergund. Sehr nett!

Jo, das ist gut, habe ich auch zuhause. Hast Du schon mal das Psychospiel vom hinteren Teil ausprobiert? Im dunklen Raum sitzen und eine cthuloide Geschichte zusammenfabulieren? Starker Tobak.

Zitat
Die unfasslichen Abenteuer des Freihernn von Münchhausen - unbedingt mal ausprobieren.

Jep! Sehr sehr geiles Spiel. Vor allem dann, wenn man, sagen wir, ein, zwei Bierchen intus hat.


Offline Skar

  • Experienced
  • ***
  • - the one and only -
  • Beiträge: 357
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skar
    • Blutschwerter.de
Arrrgg... ich versuche seit Jahren, eine Kopie davon zu finden, aber bis jetzt erfolglos... >:(
Die "Redaktion Phantastik" hat das imho übernommen und verkauft das auch noch. Musst du mal ergoogeln, die URL hab ich grad nicht.
www.blutschwerter.de - die Website zum Thema Fantasy und Rollenspiel

Offline knörzbot

  • Mr. SCIENCE!
  • Famous Hero
  • ******
  • "... die schiessen nur mit W6..."
  • Beiträge: 3.094
  • Username: knörzbot
Arrrgg... ich versuche seit Jahren, eine Kopie davon zu finden, aber bis jetzt erfolglos... >:(
Willst Du meines haben? Verstaubt bei mir eh nur im Regal.

Offline EL Machete

  • Adventurer
  • ****
  • Machete schickt keine SMS...
  • Beiträge: 644
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seeker
Mutaziods
hatte das mal weiss aber nur noch das dort mordsmäsige mutations tabelloen drinne waren und die Pc´s mutanten eindämmungstruppler spielten.
die mutationen wurden in kategorien unterteilt 1-3
bei drei waren es so ne art amoklaufender hulk der rumrennt und einfach alles smasht.
aber es gab auch einige die nützliche bürger der gesellschaft waren.
 man is das lang her *seufz*
seeker

Mann ohne Zähne

  • Gast
Yeah! Ich habe es auch geliebt. Vor allem das Nahkampfsystem war sehr geil.

PhiSch

  • Gast
Battlelords of the 23rd century
DAS Science Fiction Game überhaupt, von High Science Fiction bis Wham-Bam_Thank-You_Ma'Am - Action ist alles drin und machbar... der nackte Hammer...
Spiele ich jetzt seit 12 JAhren und es immer noch so geil wie beim ersten mal

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Hah! Schöner kleiner Thread soweit ...

Jetzt muss ich einfach auch mal was fragen:
Kennt außer mir noch jemand das Dreampark RPG (R.Talsorian Games, 1992)?

Ein Rollenspiel zu einem bei uns relativ wenig bekannten Roman von Larry Niven, mit Steven Barnes als Co-Autor.

Der Roman erschien schon zu Anfang der 80er Jahre, und ist eine Art Kriminalgeschichte im Milieu der Liverollenspieler- und Reenactment-Szene. Es war soweit ich informiert bin der erste Roman, der sich mit dem Phänomen Live-Rollenspiele befasste. Die Grundgeschichte geht im Prinzip so: Ein verrückter Millionär betreibt einen Park für Live-Rollespiel-Veranstaltungen (den namensgebenden "Dreampark"), in dem man mittels futuristischer Erfindungen oder Cybertechnik verdammt realistische Abenteuererfahrungen machen kann. Eine Gruppe von Abenteurern geht hinein, jemand wird in einer Falle oder einem Kampf getötet, und schließlich stellt sich heraus, dass dieser Tod eben echt war und nicht nur gespielt.

In dem Dreampark-Rollenspiel spielen die Spieler quasi Charaktere, die Live-Rollenspieler sind und daher ein ganz normales Leben (mit Jobs, Ehepartnern, Kindern usw.) haben, und daneben je nach Abenteuer in bestimmte Abenteuerwelten einsteigen können. Das Charakterblatt enthält also Kästchen für die "realen" Spielerpersonen und für ihre "Rollen". Die meisten Live-Rollenspieler bevorzugen es allerdings, immer in einem festen "Rollenfach" zu bleiben: Sie spielen also immer den starken Kämpfer, den geschickten Dieb, den Wissenschaftler, die Amazonenkriegerin, und was man noch so aus Literatur, Serien, usw. kennt.

Die kleine Steuerfachangestellte zum Beispiel, die gern eine Amazone wäre, würde eine Art "Xena" mit Schwert in dem Park verkörpern, wenn das Abenteuer heroische Fantasy zum Hintergrund hätte. Wechselt die Gruppe aber beim nächsten Abenteuer plötzlich in eine Science-Fiction-Welt im Jahr 5.000, wäre die Frau immer noch eine Amazone. Nur ihr Outfit ändert sich, vielleicht ihre Frisur und ihr Reittier (Pferd wird zum Speeder-Bike), und das Mittelalter-Schwert verwandelt sich in eine Laserpistole.

Somit können die gleichen Spielercharaktere immer wieder in neue Identitäten oder Versionen von sich selbst schlüpfen, ohne dass sich ihre Vorteile, Skills u.a. merklich ändern: Das Speeder-Bike wäre nämlich einfach das Äquivalent zu einem guten Reitpferd, und die Laserpistole das Äquivalent zu einem Schwert. So muss man sich das vorstellen.

Der Hintergrund geht auch weit über den Roman aus den 80er Jahren hinaus beziehungsweise lässt er vieles Andere genauso zu.

Das System hat den Grundstein für das gelegt, was später bei R.Talsorian als "Fuzion-System" bekannt werden sollte, allerdings lässt es sich viel leichter merken und spielen: 2W6, hoch würfeln, und Schwierigkeitszahl erreichen. Das wär's schon.

Das Buch zum Dreampark RPG enthält außerdem am Ende noch ganz hübsche herausnehmbare Papp-Aufstell-Figuren für Charaktere und ihre Gegner.

Cool!  :)
« Letzte Änderung: 6.04.2007 | 22:13 von Jed Clayton »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Bohewulf

  • Gast
HARNMASTER

Abgesehen von dem für uns Deutsche merkwürdig klingenden Namen halte ich sowohl die ausführlich beschriebene Welt als auch das "realistische" Regelsystem immer noch für eines der besten Low-Fantasy RPGs die es zZt. gibt.

Infos: http://www.columbiagames.com/cgi-bin/query/cfg/allharnitems.cfg


Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.963
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
das Spiel heißt Hârnmaster
« Letzte Änderung: 21.04.2007 | 13:28 von ChaosAptom »
"The bacon must flow!"

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
das Spiel heisst Hârnmaster
... und es heißt heißt (SCNR)  >;D

Dom

Offline critikus

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.155
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: critikus
Ein Rollenspiel zu einem bei uns relativ wenig bekannten Roman von Larry Niven, mit Steven Barnes als Co-Autor.

Der Roman erschien schon zu Anfang der 80er Jahre, und ist eine Art Kriminalgeschichte im Milieu der Liverollenspieler- und Reenactment-Szene. Es war soweit ich informiert bin der erste Roman, der sich mit dem Phänomen Live-Rollenspiele befasste. Die Grundgeschichte geht im Prinzip so: Ein verrückter Millionär betreibt einen Park für Live-Rollespiel-Veranstaltungen (den namensgebenden "Dreampark"), in dem man mittels futuristischer Erfindungen oder Cybertechnik verdammt realistische Abenteuererfahrungen machen kann. Eine Gruppe von Abenteurern geht hinein, jemand wird in einer Falle oder einem Kampf getötet, und schließlich stellt sich heraus, dass dieser Tod eben echt war und nicht nur gespielt...

Hey, so was gabs schon mal als Film: "Westworld" von Michael Crichton (1973) mit Yul Brunner als Killer-Roboter. 2009 wirds ein Remake geben (würg).
»Einem wahrhaft intelligenten Menschen ist nichts, wohlgemerkt nichts, unmöglich!«
Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus S. F. X. van Dusen

"Ich bin mit dem was Du schreibst nicht einverstanden, aber ich werde Dein Recht Deine freie Meinung zu äussern mit meinem Leben verteidigen" - Voltaire (1694-1778)

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! - Immanuel Kant 1784

Offline Würfelheld

  • Legend
  • *******
  • Office Linebacker
  • Beiträge: 5.322
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: version1
Der Aufgabenbereich der Agents deckt sich so ziemlich mit dem Aufgabenbereich von Runnern bei Shadowrun: Spionage bei der Konkurrenz, Diebstahl von Prototypen, Entführung von Personal, Bewachung eigener Einrichtungen, und was es sonst noch so alles gibt. Der wahrscheinlich größte Unterschied ist aber, dass die Corporations offen zu ihrem Personal stehen, ihnen Rückendeckung geben, sie ausrüsten und ausbilden, ihnen sogar Wohnraum zur Verfügung stellen.
Für meine Runner leider nichts :-(
Allerdings seh ich den größten Unterschied in der erwachten Welt von SR.... und auch in SR stehen die CONs zu ihrem Personal und bietet ihnen Wohnraum!
WÜRFELHELD bei Facebook

WÜRFELHELD

Bluten ist eine "Freie Handlung"

PhiSch

  • Gast
corporation....
setting war mit sla schon da... da wars nur ein konzert und lauter kleine... aber seeehr faschistoid und böse... wahrscheinlich deßhalb auch unschlagbar...
wie sind die regeln?

Offline Würfelheld

  • Legend
  • *******
  • Office Linebacker
  • Beiträge: 5.322
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: version1
Sie stehen zu Runnern? (Okay, ich habs etwas unglücklich formuliert, schon geändert.)
okay das ist was anderes! Aber auch da gibts bei SR Ausnahmen...
WÜRFELHELD bei Facebook

WÜRFELHELD

Bluten ist eine "Freie Handlung"

Offline Smendrik

  • Das Monster über dem Bert
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DeadRomance
... und es heißt heißt (SCNR)  >;D

Dom

Aber nur wenn man nicht an einer deutschen Tastatur sitzt! Schon bei den Schweizern gibt es kein ß! :korvin:
Was nützt alle Magie der Welt, wenn man damit nicht mal ein Einhorn retten kann?

Sleep is like the unicorn - it is rumored to exist, but I doubt I will see any

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
The World of Tekumel

Tekumel basiert auf mittelamerikanischer Mythologie anstelle der sonst üblichen europäischen Weltansicht im Rollenspiel. GANZ großes PLUS, denn Menschen opfern ist echt OK, wenn die Götter das wolen. Verschiedene Reiche auf der Stufe der Azteken Hochzeit wetteifern mittels Magie, Religion und simpler Truppenstärke um die Macht. Es gibt sagenumworbene Artefakte und immer wieder Anspielungen auf die Raumfahrttechnologie der Vorfahren, welche vor langer langer Zeit auf den Planeten kamen.

Kultige Rassen, unheimlich viel Color und eine Detailgenauigkeit die mich immer wieder begeistert.  War seiner Zeit wohl weit voraus.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Managarmr

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.039
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Managarmr
Battlelords of the 23rd century
DAS Science Fiction Game überhaupt, von High Science Fiction bis Wham-Bam_Thank-You_Ma'Am - Action ist alles drin und machbar... der nackte Hammer...
Spiele ich jetzt seit 12 JAhren und es immer noch so geil wie beim ersten mal
Kenne ich auch seit 14(?) Jahren. Ist auch herrlich selbtironisch.
"Livet kan bara förstås baklänges, men måste levas framlänges" Søren Kierkegaard         
"Meine angenehmsten Ratgeber sind Bücher; denn weder Furcht noch Hoffnung hindern sie daran mir zu sagen, was ich tun soll"
Alfons V. von Aragonien

Darkwalker

  • Gast
2300AD (GDW, reprints draussen) und 2320 (QLI, neu, PDF):

Relativ hartes SciFi mit nur wenig "Supertechnik", so gibt es etwa KEINE Transporter, Schwerkraftgeneratoren oder tragbare Planetenkiller. Das Jahr ist 2298AD, die Nationen der Erde haben den Weltraum besiedelt, einige Aliens getroffen und bisher weitgehend friedlich kontaktiert. Dann trifft man auf eine neue Rasse und diese erklärt den Krieg. Okay, eigentlich greift sie ohne lange Erklärung eine Kolonialwelt an und ist auch sonst wenig gesprächig.

2300AD erlaubt mehrere Kampagnen/Scenarien:

  • Die Core Worlds erlauben Technothriller/Cyberpunk artige Scenarien sowie massive Diplomatie/Intriegen/Spionagenummern
  • Die drei Kolonieregionen erlauben
    • Söldner und Raumflotten-Scenarien im vom Krieg gegen die Aliens beherschten Teil
    • Entwicklungs-, Spionage und Forschungsmissionen im neu erschlossenen, scheinbar eine Sackgasse darstellenden Teil
    • Piraten(jagd), Schmuggler und Kolonisierungsmissionen in der dritte Region
  • Es gibt mehrere Alien-Rassen, diese sind aber in 2300AD nicht spielbar sondern dienen dem Hintergrund.
  • Technik ist nie die Lösung. Kein Legostein-Deflektor, kein Wunder-Androide

Wenn der Author von Babylon 5 Rollenspieler war, so hat er 2300AD gespielt, viele Ideen von EarthForce/Den Menschen/Dem Universum finden sich in 2300AD.(Das System ist älter als B5)

Spielsystem war ein GDW-eigenes das ähnlichkeiten zu Traveller besaß (Traveller:2300 war der originale Systemtitel), das Universum ist aber NICHT Teil von Traveller. Die Nationen der Erde hatten untereinander einen Status vergleichbar dem "alles Mittelmächte" konzept des 19. Jahrhunderts d.h. es gab keine Supermacht.


2320 ist der Nachfolger und setzt 17 Jahre nach dem letzten offiziellen 2300AD Sourcebooks an. Der Krieg gegen die Aliens ist zu ende bzw. die Gefahr ist unter Kontrolle und einige neue Raumgebiete stehen offen. Einige Machtstrukturen haben sich verschoben, einige Kolonien sind unabhängig.

Spielsystem ist QLI's Variante der OGL/D20 wie schon bei ihrer Traveller-Version.


Grimmstorm

  • Gast
Skyrealms of Jorune - da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Leider sind die Regeln der 3rd Ed. nur verständlich wenn man auch Besitzer der 2nd Edition ist; Ein kleines Manko, aber behebbar. Davon einmal abgesehen ist die Welt wirklich abgefahren und war damals ihrer Zeit weit voraus - leider. Heute wäre Jorune warscheinlich viel erfolgreicher, mit einer vernünftigen Produkthandhabung.

Hollow Earth Expedition - ein richtig schön pulpiges Spiel mit sehr einfachen und schnellen Regeln die ein bischen mogeln, beim beschreiben ihrer eigenen Leistung, aber das tut der Sache im Wesen keinen abbruch. Momentan erhältlich, in den 30ern angesiedelt, passt sehr gut zum Indiana Jones und zum Cthulhu RPG, könnte sogar dazu verwendet werden um beide hervorragend miteinander zu verbinden. Und wenn jetzt jemand sagt das Horror und Pulp nicht zusammen passen, dann geh ich in die Ecke lachen...
HEX hat jedenfalls alles was man braucht...: einen erschreckend wirklichen Mythos, wahnsinnige Wissenschaftler, die Thule Gesellschaft, jede Menge Nazis...und Sky Captain und Indy mitten drin!...um Spaß zu haben.
Das einzige was ich jetzt noch brauche ist ein SL der eine Runde leitet. Dann packe ich sofort meinen Schlapphut ein, die Peitsche, den Revolver, schmeiß den Motor meiner Camel an und mach mich auf den Weg. Da wartet eine ganze Welt darauf erforscht zu werden - und Rätsel die vor den Deutschen gelöst werden müssen. Was passiert wenn die Atlantis vor uns finden kann sich ja jeder denken...

Offline ClockworkGnome

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 726
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ClockworkGnome
Ich finde GEMINI sehr toll, aber das gibt es wohl auch nirgendwo mehr.
Besonders die Magie hat mir gefallen.

http://www.sjgames.com/pyramid/sample.html?id=2033

Offline Argamae

  • Experienced
  • ***
  • Quit thy babbling, unbeliever!
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Argamae
LOST SOULS
von Joe Williams.



Ein gleichermaßen unterhaltsames wie systemmechanisch interessantes Spiel, bei dem die Charaktere bereits zu Spielbeginn tot sind!
Als Geister verschiedenster Art spukt man nun in einer Art Zwischenwelt herum, weil der eigene Lebenswille noch so stark ist, und muß versuchen, Karma anzuhäufen, um seine Reinkarnation aufzumöbeln. Schließlich möchte man als etwas besseres als eine Kaulquappe zurückkehren!
Als Geist bewahrt man sich Teile seiner früheren Fertigkeiten (Beruf), hat gleichzeitig aber die Fähigkeiten seines spezifischen Geistertypus zur Verfügung. Nur mithilfe von Geisterfähigkeiten kann man die Welt der Lebenden beeinflussen, um dort seine Aufgaben zu erfüllen.
Extrem unterhaltsam ist schon die Charaktererschaffung, die komplett zufallsbasiert abgewickelt werden kann (was wirklich spaßig ist). Desweiteren interessant ist das Würfelsystem, bei dem einzig die Spieler Proben würfeln - der SL arbeitet allein mit Festwerten, gegen die er die Würfelergebnisse der Spieler vergleicht. Gefällt!
Dazu die vielen witzigen Ideen um das Leben nach dem Tod, die diversen Geister-Gegner, andere Dimensionen und so weiter. Allein die Innenillustrationen sind stellenweise grauenhaft! Hinweis: auch, wenn sich das vielleicht wie eine Parodie oder ein Satire-RPG anhört, ist es das im Kern nicht - man kann LS durchaus total "ernsthaft" spielen. Außerdem ist es zum Glück viel weniger "indie" als es sich anhört.
Ein echter Geheimtipp!
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008)
|Auf's Spielraster mit ihm! Er soll an den Spielen teilnehmen, bis er spielend stirbt!| - MCP in TRON
In The Shadow Of A Die

Offline The MOELANDER

  • Adventurer
  • ****
  • Wen ruft ihr an?
  • Beiträge: 848
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: MOELANDER
    • The MOELANDER Show
STREET FIGHTER - The Storytelling Game von White Wolf.
Ich habs erst vor kurzem kennengelernt und muss sagen, dass es das beste Martial Arts Regelwerk ist, dass ich kenne. Du schreibst sämtliche Manöver auf sog. Combat Cards. Im Kampf muss dann jeder Teilnehmer sein Manöver für den "Turn" wählen. Die beiden Manöver werden noch nicht offengelegt, zuerst wird geschaut, wer den höheren Speed mit seinem Manöver hat. Dann fängt der langsamere an. Er geht soviele Felder (oder auch nicht, ganz nach Wahl und Manöver) wie sein Move zulässt, wobei er in jedem Moment vom schnelleren Spieler unterbrochen werden kann. Wenn das passiert darf der Schnellere Spieler sein Manöver ausspielen und würfelt NUR den Schaden! Der andere Spieler darf dann noch seinen Move ausführen und selber Schaden zufügen es sei denn er wurde durch den gegnerischen Schlag entweder 1. bewusstlos 2. benommen oder 3. zu Boden geschlagen.
Außerhalb des Kampfes funktioniert das Regelwerk wie die anderen White Wolf games.
Ich finde diese Sache mit den Karten gibt dem ganzen Kampf einen interessanten taktischen Ansatz. Und wenn man auf die grossartig käsigen Street Fighter Animes steht, dann ist dieses übertrieben unrealistische (aber gut ausbalancierte) RPG echt ein Muss! Gute Englischkenntnisse vorrausgesetzt.

So jetzt warte ich noch bis ich das Grundregelwerk aus Amiland krieg (herbeisehn).
Street Fighter HQ Thread Für alle, die Interesse an neuen Kampfstilen und Manövern haben und Regelfragen besprechen wollen.

Ich suche Leute für ne Online-Runde GBI (Ghostbusters International RPG), jemand dabei? Email an mich!

Offline TEW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 307
  • Username: TEW
Streetfighter ist lustig, das habe ich auch zuhause. White Wolf hat damals sogar mal ein "normales" Kampfsystem darauf basierend für WoD herausgebracht.


Ich würde noch das folgende System hier aufführen (schon ziemlich alt und natürlich OOP):

Amber Diceless Roleplaying Game

Basierend auf der supergenialen Amber Romanserie (Amber Chronicles (Die Prinzen von Amber, etc); Merlin Chronicles) von Roger Zelazny. Ein Rollenspiel, welches komplett ohne Würfel auskommt. Man muss die Romane aber kennen, sonst macht es keinen Sinn, da die Welt wirklich sehr speziell ist.

Offline smirgl

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 67
  • Username: smirgl
ICh bin ein großer Star Wars FAn und täte gerne mal wissen ob es auch ein Star Wars RPG gibt.
 :d
Vergebt einem kleinen grünen Mann